weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:26
@Rumpelstil

Die Frage ist wo Du persönlich die Grenze ziehst.
Im Grunde kann man einen Menschen mit Herzschrittmacher ja schon als Cyborg bezeichnen....


melden
Anzeige

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:29
@Rumpelstil
tkutf9I Full Metal Alchemist by GENZOMAN

auch Cyborg?


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:32
@van_Orten
Mir fällt es schwer einen Menschen mit Herzschrittmacher als Cyborg zu bezeichnen, aber laut Definition kann/muss/sollte man es. Auf der andere Seite, weiß ich auch nicht so genau was ich von der aktuell gültige Definition halten soll. Deshalb ja der Thread hier..

@darkylein
Das ist Full Metal Alchemist, richtig?
Ja, auch Cyborg und der hintere ist ein Android/Golem. ^^


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:33
@Rumpelstil
jaaa Ed <3 :D bin gespannt obs sowas in zukunft gibt, ich mein sie sind ja schon sehr auf dem Weg dorthin.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:37
@darkylein
Künstliche Arme und Beine sind nur noch ein finanzielles Problem.. Da ist schon einiges machbar. Hast du dir den Clip auf Seite 3 angeschaut?!

@van_Orten
Ich finde dass "Cyborg" heutztage mit einem negativen Beigeschmack angehaucht ist.. Deshalb auch ständig die Frage: "Ich habe eine Beinprothese. Bin ich jetzt ein Cyborg?"


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:42
@Rumpelstil
jops hab ich, aber ist für mich net so "automail" mässig wie bei fullmetal ^^


melden
yokomaniax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:43
Vymaanika schrieb:Bezogen auf die Eingangsfrage nach der Definition von Cyborg könnte man also erweitern, dass man von vollwertigen Leben sprechen kann, sofern das Gehirn und damit alle grundlegenden Wahrnehmungsfähigkeiten vollständig erhalten bleiben.

Inwiefern es jetzt unmöglich/möglich ist, eine Schnittstelle zwischen "Fleisch" und Technik einzubauen lasse ich mal dahingestellt, das würde auch zu weit wegführen vom Topic, hier gehts ja um ethische Gesichtspunkte.

Wenn es um ethische Gesichtspunkte geht würde ich das Thema Hirndoping hier einmal anführen, dabei wird zwar nicht technisch in das ZNS eingegriffen, aber die Leistungssteigerung z.B durch Einnahme bzw. Missbrauch von Alzheimer Präperaten, durchaus belegt.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:47
@darkylein
Die sagten 2027 wäre die Technik auf den Stand von Deus Ex. Das glaube ich eher weniger, allerdings sind Prothesen ihre natürlichen Vorbilder immer nähe und übersteigen diese jetzt schon bereits in einigen Punkten. Naja, die Technik bleibt nicht stehen...

@yokomaniax
Du meinst sowas wie Ritalin und Co.? Stimmt sehe es auch hier im Thread angesiedelt..


melden
yokomaniax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 12:58
Ja zum Beispiel. Gängig sind die Acetylcholinesterase-Hemmer (AChE-Hemmer), sie verbessern die Gedächtnisleistung und sind sehr beliebt bei Studenten, die unter enormen Leistungsdruck stehen, wenn sie sich zuviel Stoff ins Kurzzeitgedächtnis einimpfen müssen. Die gibt es auch legal zu dumpingpreisen im i-net, hier in Deutschland sind diese Medikamente natürlich strengst verschreibungspflichtig.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 15:11
yokomaniax schrieb:Wenn es um ethische Gesichtspunkte geht würde ich das Thema Hirndoping hier einmal anführen, dabei wird zwar nicht technisch in das ZNS eingegriffen, aber die Leistungssteigerung z.B durch Einnahme bzw. Missbrauch von Alzheimer Präperaten, durchaus belegt.
Sicher, aber das Hirndoping ist in dem Sinne ja kein künstlich mechanisches Einzelteil.Unser Gehirn ballert den ganzen Tag aus allen Neuronen, Drogen verändern nur das Verhältnis, das Gehirn bleibt ja, wie es ist.Gibt zum Beispiel Piracetam.Ist zwar RP, wird dir aber nachgeworfen, es versorgt das Gehirn besser mit Sauerstoff und ist geeignet bei Alzheimerpatienten.

Aber meinst du, Hirndoping wäre ein Schritt richtung Cyborg oder stehe ich auf dem Schlauch?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 15:18
@Vymaanika
Apropos Schlauch, wie stehst du zu hydraulischen Penisimplantaten (natürlich als Aussenstehender)? ;)
Macht das einen Menschen schon zum Cyborg oder muss da schon mehr als das AOK Modell ran?

t5tFL2R i sexualstoerung clip image001


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 15:22
@emanon

Nettes Teil. :D Nein, solch ein Gerät würde keinen Cyborg erschaffen.Menschen mit Armprothesen sind ja auch keine Cyborgs.Ich hoffe einfach, dass mir bei Verlust des besten Stückes nicht die billige Kassenvariante angedreht wird, noch son 100 Dezibel lautes Ding und 20 Bar Druck, da kommt Stimmung auf, ganz sicher.Also kurz: Kein Cyborg.


melden
yokomaniax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 15:28
Vymaanika schrieb:Aber meinst du, Hirndoping wäre ein Schritt richtung Cyborg oder stehe ich auf dem Schlauch?
Das sehe ich auf jeden Fall als Schritt in Richtung Cyborg, schliesslich sind wir ja biologisch-chemisch aufbau/abbaubar, und in dem Fall wäre ein chemischer Eingriff, wie wir es ja schon mit Hormonpräperaten oder Psychopharmaka etc. tun (obwohl die Langzeitwirkungen ja noch längst nicht bekannt sind) ein Eingriff oder eine Manipulation in unserem Bewusstsein.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 15:34
Das sehe ich auf jeden Fall als Schritt in Richtung Cyborg, schliesslich sind wir ja biologisch-chemisch aufbau/abbaubar, und in dem Fall wäre ein chemischer Eingriff, wie wir es ja schon mit Hormonpräteraten oder Psychopharmaka etc. tun (obwohl die Langzeitwirkungen ja noch längst nicht bekannt sind) ein Eingriff oder eine Manipulation in unserem Bewusstsein.
Ok, ist einleuchtend.Nur ein kleines Veto meinerseits.Der Körper produziert diese Neurotransmitter aus Aminosäuren und die werden mit der Nahrung aufgenommen.Oder man nimmt synthetische Pro-Drugs wie L-DOPA, 5HTP etc. und führt diese zu, dies würde zumindest eine chemische Veränderung im Kopf verursachen.Aber: Stell dir mal vor du baust einen Autounfall, dein Körper schießt aus allen Rohren mit Adrenalin, wäre dann das Unfallopfer schon ein Cyborg, schließlich wurde durch äußere sensorische Reizung die Neurochemie des Hirns immens verändert, aber substanziell ist es doch das gleiche Gehirn wie vorher.


melden
yokomaniax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 15:46
Andererseits: Um bei deus ex machina zu bleiben, wir sind natürlich schon alle mit den Maschinen verbunden..selbst ein Handy oder ein pc ist der verlängerte Arm (oder meinetwegen Penis :D) unserer Existenz..'ohne' nicht mehr denkbar, oder?


melden
yokomaniax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 15:52
@Vymaanika
Ja da hast du vollkommen Recht, ein sehr interessanter Gedanke. Aber man hört ja immer wieder, dass gerade solche Unfallopfer auch eine extreme Sinneswandlung durchlaufen und sich als 'neuer Mensch' definieren..Hirnchemie, wer steckt schon drin?


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 15:56
Rumpelstil schrieb:Ist es ethisch und moralisch Vertragbar wenn sich ein Mensch künstliche Körperteile implantieren läßt, nicht aus Notwendigkeit sondern um die Leistung zu steigen? Ist es nicht Menschen, die es sich nicht leisten können, gegenüber unfair?
Man tut so viel um seine Leistung zu steigern, lernen oder trainieren z.B.
Wo ist der Unterschied?

Und man könnte auch argumentieren das gute Veranlagungen anderen gegenüber unfair wären etc.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 16:00
@yokomaniax
yokomaniax schrieb:Andererseits: Um bei deus ex machina zu bleiben, wir sind natürlich schon alle mit den Maschinen verbunden..selbst ein Handy oder ein pc ist der verlängerte Arm (oder meinetwegen Penis :D ) unserer Existenz..'ohne' nicht mehr denkbar, oder?
Das ist wahr.Und im Grunde sind wir ja auch Maschinen, nur eben Maschinen eines gänzlich anderen Typs(biologische Maschinen), als ein sagen wir mal einen Android oder ein Cyborg, der nur noch das Gehirn um Urzustand hat und ansonsten ist er komplett synthetisch(Der Android).
yokomaniax schrieb:Aber man hört ja immer wieder, dass gerade solche Unfallopfer auch eine extreme Sinneswandlung durchlaufen und sich als 'neuer Mensch' definieren..Hirnchemie, wer steckt schon drin?
DAS ist ne gute Frage meine ich.Posttraumatische Erlebnisse oder selbst Liebe kann den Menschen verändern, formen, aber dies würde immer durch neurochemische Prozesse eingeleitet.Leider reicht mein Wissen nicht aus um zu sagen, ständige Einflüsse von künstlich zugeführten Neurochemikalien würden das Hirn auch organisch verändern, fest steht aber, dass das Gehirn immer neue Nervenbahnen und Synapsen herstellt, um neue Informationen neuen Platz zu gewähren.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 16:02
tbEFYJO i-limb-i-robot-bionic-arm


melden
Anzeige

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

07.09.2011 um 16:04
@darkylein

Gibts da auch noch eine Aussage zu?So solo sagt das Bild etwas wenig aus.


melden
244 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden