weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 00:07
Paka schrieb:So gesehen ist es nur logisch, dass hochentwickelte Roboter auch ein Bewußtsein haben.
Genau darüber kann man eben noch nur spekulieren, ich gebe dir recht das es wohl logisch ist, aber es muss nicht so sein, das werden wir dann sehen wenn die ersten Roboter/Androiden dieses Niveau erreichen. Und der Tag ist wohl gar nich so fern :)
Paka schrieb:Und ich halte die Robotergesetze für nicht richtig. Die bieten doch schon die Grundlage zu einer Existenz verdonnert als Sklave. Ich meine der Robo darf sich nicht mal wehren, wenn er zerstört wird
Naja, kommt eben drauf an, bei einem Roboter ohne Bewusstsein finde ich dise Grundsätze passend da sie gemacht sind um Unfälle zu vermeiden, bei einem Roboter mit Bewusstsein wäre es eingepflanztes gehorsam, sklaverei oder unterdrückung auf höchster ebene nämlich im Denken.
Paka schrieb:Ja, ich kann seine Maunzlaute verstehen und nachmachen, worauf er mich versteht und antwortet. Meist sagt er, was er möchte, z.b. Schmusen. Er ist sehr verschmust.
Oder wenn er vom Balkon wieder reinkommt, sagt er oft Hallo, jetzt bin ich wieder drin. Schmus mich, gib mir was zu essen, komm mit aufs Klo, komm mit ins Bett usw.
Is ja geil :D Stell ich mir echt lustig vor^^

@Vymaanika

Ich denke auch nicht das uns das besser macht, eher schlechter. Wir leben eben zu "uninstinktiv".


melden
Anzeige
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 00:09
Ich mach hier jetz erstmal ne "Pause" und seh mir den "200 Jahre Mann" an, hab grad voll bock drauf xD


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 00:12
Genau darüber kann man eben noch nur spekulieren, ich gebe dir recht das es wohl logisch ist, aber es muss nicht so sein, das werden wir dann sehen wenn die ersten Roboter/Androiden dieses Niveau erreichen. Und der Tag ist wohl gar nich so fern
Eben und bislang musste das Kind immer erst in den Brunnen gefallen sein, bis sich was änderte.Künstliche Intelligenz ist schon heute ein Forschungszweig, dem intensiv nachgegangen wird, glaube, die Japaner stehen da momentan an der Spitze, kann mich aber auch täuschen.Nur eines ist doch klar...der Tag, an der wir uns diesen Fragen stellen müssen wird kommen, das passiert ebenso mit dem Erdöl, welches ausgeht, die Phophatbestände, unvverzichtbar für die Landwirtschaft, allenfalls noch 120 Jahre, dann ist das Phosphat abgebaut, was ist dann?Und solange der Mensch immer nur von Nasenspitze bis zur Haustür denkt, ändert auch Logik und Verstand nichts, denn die müsse man schon einsetzen und dann eben darüber beratschlagen, wie wir das energieproblem lösen für unsere Nachkommen oder wie es mit der Tierethik weitergeht.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 00:13
@Buraddibon
Buraddibon schrieb:Ich denke auch nicht das uns das besser macht, eher schlechter. Wir leben eben zu "uninstinktiv".
Genau, wir leben zu unbewusst, so ist das.
Buraddibon schrieb:Ich mach hier jetz erstmal ne "Pause" und seh mir den "200 Jahre Mann" an, hab grad voll bock drauf
Na dann viel Spaß, die Diskussion hat mir echt Spaß gemacht, danke für eure Gedanken.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 07:19
Cyborgs können theoretisch unendlich existieren, da man ihnen ihr künstliches Bewusstsein jederzeit auf nen anderen Körper kopieren könnte. Das macht ihn nicht mehr menschlich, da dies den Tod des Individuums voraussetzt.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 07:20
Damit erübrigt sich auch die Moral!


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 08:01
collectivist schrieb:Cyborgs können theoretisch unendlich existieren, da man ihnen ihr künstliches Bewusstsein jederzeit auf nen anderen Körper kopieren könnte. Das macht ihn nicht mehr menschlich, da dies den Tod des Individuums voraussetzt.
Nein, wir gehen ja allgemein davon aus, dass das Bewusstsein, das "ich" im Gehirn sitzt und dieses müsste mmindestens noch vorhanden sein.Somit wäre ein komplettes kybernetisches Exoskelett ein Cyborg.Ersetzen wir aber das Gehirn durch eine entsprechende Matrix, dan handelt es sich um einen Androiden, der zu 100% ist.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 08:02
@Vymaanika
Klingt noch sehr nach Science-Fiction!


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 08:10
@collectivist

Auf alle Fälle, nichtsdestotrotz werden immer Bessere Komponenten entwickelt, motorisch schon weitaus präziser arbeiten.Bis zum Androiden ist es noch eine Zeit hin, hatte aber gestern ein interessantes Gespräch mit ein paar Usern über das ThemaEthik und ab wann Leben eben "Leben" ist.

Und Sci-Fi...mh, Beinprothesen sind nun auch nix ungewöhnliches, was spektakulär wäre, wäre wenn man ein künstliches Auge herstellen könnte, die mittels einem angepassten Interface optische Signale/Reize zum Gehirn schicken, um dort die Bilder dann "sichtbar" zu machen.Jemand, der ne Haken trägt, weil ihm mal die Hand abgerissen wurde, würde ich jetzt nicht unbedingt als Cyborg einstufen, er wäre einkörperlich behinderter Mensch mit einer Armprothese.Wie egsagt, für mich zählt das Gehirn, welches zumindest noch übrig sein muss, um als Cyborg durchzugehen.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 08:13
Vymaanika schrieb:Wie egsagt, für mich zählt das Gehirn, welches zumindest noch übrig sein muss, um als Cyborg durchzugehen.
Das individuelle Bewusstsein! Wäre ja nicht schlecht, wenn man nicht mehr essen und trinken müsste, körperliche Übermenschlichkeit hätte und viele Lebenshaltungskosten weniger löhnen müsste.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 08:19
@collectivist

Zumindest müsste man etwas Nährlösung mit Aminosäuren zu sich nehmen, das Gehirn ist in einer solchen Situation das debilste Organ und unterliegt auch dem Zellverfall und Zellteilung.Aber den "Rest", Extremitäten, Torso, Augen, ohren etc. wären durchaus von Vorteil.Ok, meiner Meinung nach hätte Normalbürger x eh nix davon, zu teuer.Militärisch wäre eine solche kybernetische Entwicklung aber ein neues Goldland sozusagen.Supersoldaten, bestehend aus Kevlar, Carbon, Titan und Aluminium, dies wäre keine gute Entwicklung.


melden
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

08.09.2011 um 14:52
Vymaanika schrieb:Eben und bislang musste das Kind immer erst in den Brunnen gefallen sein
So meinte ich das ja icht :) Wie gesagt ich zb. weiß jetzt schon das ich dafür wäre ihnen die gleichen Rechten zuzugestehen wie einem Mensch aber noch kann man eben nicht sagen ob Androiden oder andere Roboter einmal so weit entwickelt sein werden das sie ein Bewusstsein entwickeln. Ich halte es für durchaus möglich und gar nicht so unwahrscheinlich aber es ist eben nur eine Vermutung, mit sicherheit sagen kann man es erst wenn der Erste Android Anzeichen für ein eigenes Bewusstsein zeigt.

Jedoch um mal ein bisschen anderes Thema aufzugreifen das ich vorhin schon versehentlich angeschnitten habe, falls es so weit kommt das wir Androiden also komplett künstlich erschaffene menschenähnliche Roboter erzeugen können und diese dann auch noch ein Bewusstsein entwickeln, da stellt sich mir dann die Frage ob man dann noch weitere solche "Modelle" herstellen sollte. Diese Wesen wären dann wohl intelligenter als wir, leben länger oder möglicherweise ewig, sie wären uns in allen Punkten überlegen und hätten sie ein eigenes Bewusstsein hätten sie auch die Möglichkeit zu tun was sie wollen.

Vielleicht würden sie uns helfen, vill würden sie werden wie wir nur ein wenig anders, vill endets aber auch in einer Terminator und co. Geschichte, wer weiß das schon.
Vymaanika schrieb:Genau, wir leben zu unbewusst, so ist das.
Nein ich meinte das auf den Instinkt bezogen, also ich würde sagen wir leben zu bewusst, zu wenig nach dem Instinkt. Wir sind irational, schaden uns selbst und unserer Umwelt, leben nicht im Gleichgewicht der Natur sondern versuchen es zu manipulieren und es gelingt uns anscheinend auch, leider.


Und was das ewig leben angeht, egal ob jetzt bei Android mit Bewusstsein oder bei Cyborg, dass wäre ein ziemliches Problem. Es gibt sicher einige Menschen die soetwas mit Neid entgegen sehen würden und da fingen dann schon die ersten Probleme an wie zb.: "die leben ewig, ich nicht, das is unfair!" Allerdings sehe ich da keinen Grund wieso solche Wesen nicht die gleichen Rechte behalten sollten.

Für mich wär das kein Problem, für mich hatt das ewige Leben keinerlei reiz, vill ein etwas längeres leben da hätt ich nix dagegen aber ewig? Nänä, Menschen werden geboren, Menschen sterben, so ist das und das ist auch gut so find ich.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

09.09.2011 um 18:05
@Buraddibon
Buraddibon schrieb:Jedoch um mal ein bisschen anderes Thema aufzugreifen das ich vorhin schon versehentlich angeschnitten habe, falls es so weit kommt das wir Androiden also komplett künstlich erschaffene menschenähnliche Roboter erzeugen können und diese dann auch noch ein Bewusstsein entwickeln, da stellt sich mir dann die Frage ob man dann noch weitere solche "Modelle" herstellen sollte. Diese Wesen wären dann wohl intelligenter als wir, leben länger oder möglicherweise ewig, sie wären uns in allen Punkten überlegen und hätten sie ein eigenes Bewusstsein hätten sie auch die Möglichkeit zu tun was sie wollen.

Vielleicht würden sie uns helfen, vill würden sie werden wie wir nur ein wenig anders, vill endets aber auch in einer Terminator und co. Geschichte, wer weiß das schon.
Das sind durchaus wichtige Fragen, die beantwortet werden müssen.Ich würde das Problem lösen, indem ich einem Androiden ein ethisches Programmm einbauen würde, so dass er zwischen gut und schlecht unterscheiden kann.Menschen sind immer von ihrer Umwelt oder von ihrem Inneren beeinflusst und treffen so falsche Entscheidungen, in dieser Hinsicht wäre ein Android, der mit einem ethischen Programm versehen wird besser als wir.Man dar ja auch nun nicht vergessen, dass es in der Hand der wissenschaftler und Ingenöre liegt, wie das Individuum später mit der Umwelt koreliert.Es ist schließlich denkbar, dass auch Kampfroboter hergestellt würden(Deinen Terminator da).

Aber mal allen Zwecke abgwand und nur auf den Androiden bezogen, über den wir sprachen wäre es so, wenn sie Rechte bekämen und zwar Grundrechte, dann würden sie problemlos mit Menschen zusammenleben können, weil Androiden keine Vorurteile haben, so wie wir.Der Android wäre so rational, dass er im Prinzip wissen müsste, dass das einzig logische wäre sich zu verbessern und sich weiterzuentwickeln, ist bei Menschen auch so, nur sind Menschen weitaus weniger rational, dafür aber eben auch emotional.
Buraddibon schrieb:Nein ich meinte das auf den Instinkt bezogen, also ich würde sagen wir leben zu bewusst, zu wenig nach dem Instinkt.
Wir Industriemenschen leben nicht (mehr) bewusst, in dieser schnellen Zeit hat keiner mehr Zeit für sich und seine Bedürfnisse.Ich war sonst immer der Meinung, der Mensch hätte äußerst stark ausgeprägte Instinkte und hätte er nicht soviel Verstand hätte, wie es der Fall ist, würde da dra´ßen reindtes Chaos herrschen.Erst der Verstand erlaubt uns einen Weg zu gehen, denn wir vorher gebaut haben, das ist das besondre am Menschen.Und zeitgleich ist er die Dualität in Person.Die einen malen Bilder oder schreiben Bücher, andere sitzen im Schutzengraben unter schwerem Sperrfeuer und dient dem Mythos "Vaterlandehre" und dieser ganze quatsch.

Der Android hätte wesentlich mehr Verstand als wir, vorrausgesetzt seine Gehirnmatrix wäre ausreichend entwickelt, Instinkte hätte er überhaupt nicht, genausowenig wie Gefühle.Vll. macht genau das ihm zu einem besseren Menschen, wie wir es sind, wer wei? :)
Buraddibon schrieb:"die leben ewig, ich nicht, das is unfair!"
Haste Recht mit.
Buraddibon schrieb:Für mich wär das kein Problem, für mich hatt das ewige Leben keinerlei reiz, vill ein etwas längeres leben da hätt ich nix dagegen aber ewig? Nänä, Menschen werden geboren, Menschen sterben, so ist das und das ist auch gut so find ich.
Ja mir reicht auch eine Zeitspanne von 70 bis 99 Jahren, das ist ausreichend um alles noch in eine gute Richtung zu lenken.Vll. gibt es irgendwann mal Technologie, die das menschliche Bewusstsein in einen Computer übertragen kann, ich finde diesen Gedanken mehr als abstoßend.Nya, Menschen, Roboter, Cyborgs, Androiden...sofern sie nicht für schlechte Sachen eingesetzt werden, biteschön, ich finde Kybernetik sehr spannend und hoffe, dass wir es da noch weit bringen werden.


melden
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

09.09.2011 um 19:32
@Vymaanika

Aber genau da kommen ja schon die ersten Probleme, Gut und Falsch ist ansichtssache, ethik wird von jedem ein wenig anders gesehn, programmierungen können vermurkst oder gar missbraucht werden.

Aber wenn wir jetzt von einem Androiden sprechen der so hoch entwickelt ist das er ein Bewusstsein entwickelt denke ich nicht das man so einen Androiden noch durch Programme unterdrücken kann. Diese wird er mit leichtigkeit auser kraft setzen oder umgehen so wie ein Hacker eine Firewall oder sowas umgeht, jedenfalls wäre er denke ich dazu in der Lage wenn er es als richtig ansieht.

Und ja, Androiden wären dann wohl Vorurteilsfrei und rational, jedenfalls wahrscheinlich, ich gebe aber zu bedenken das es auch möglich wäre das sie Gefühle entwickeln denn i wie gehört sowas ja zum Bewusstsein dazu oder? Kommt mir jedenfalls so vor, ich könnt mir zb. nicht vorstellen wie man ohne Gefühle lebt, was ist dann überhaupt die Motivation etwas zu tun? Ich mein, ein Roboter oder eben Android der darauf Programmiert ist selbstständig zu lernen um Aufgaben zu lösen die sein Auftrag sind usw. tut dies weil es eben sein Zweck ist, er tut es weil er es tuen soll und muss.

Ein Android aber, der hoch entwickelt ist, ein Bewusstsein hatt und sogar einen freien willen, welchen Grund, welche Motivation hätte dieser irgendetwas zu tuen von sich aus? Wäre da nicht i wie was anderes im Spiel müsste er doch einfach nur... da sein und nichts tun.
Vymaanika schrieb:Wir Industriemenschen leben nicht (mehr) bewusst, in dieser schnellen Zeit hat keiner mehr Zeit für sich und seine Bedürfnisse.
Hmm ich denk ich seh das anders oder meinen wir das selbe und reden aneinander vorbei :D?

Ich versuchs mal mit einem Zitat:

7.Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er aufgrund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum Bösartigsten aller Tiere geworden ist

Einer der neun satanischen Grundsätze von LaVey, könnte es nicht treffender formulieren, seh das genau so wie er.
Vymaanika schrieb:Der Android hätte wesentlich mehr Verstand als wir, vorrausgesetzt seine Gehirnmatrix wäre ausreichend entwickelt, Instinkte hätte er überhaupt nicht, genausowenig wie Gefühle.Vll. macht genau das ihm zu einem besseren Menschen, wie wir es sind, wer wei?
Hmm, also intelligenter wären sie auf jedenfall das steht fest, sofern die Technik das zulässt usw. als bessere Menschen würde ich sie nicht sehen, ich bin mir nicht mal sicher ob ich sie als Menschen ansehen würde( also rein künstlich erschaffene Androiden), das hänge dann alles davon hab wie sie eben sein werden/würden, denn ich denke Gefühle sind es die den Menschen ausmachen. Ich würde sie jedoch ganz bestimmt als Wesen akzeptieren und respektieren solange sie es mir gleichtun.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

09.09.2011 um 20:03
@Buraddibon
Buraddibon schrieb:ethik wird von jedem ein wenig anders gesehn
Nein, eben nicht.Wenn es dieses ethische Program geben würde, wäre es standartisiert und bei jeder Einheit identisch.Im Groben könnte man dann einprogrammieren, nicht zu töten aus Vorsatz, dass Gewalt Gegengewealt erzeugt und somit in der Spirale hoch oben nur Verlierer sind.Man könnte einprogrammieren, dass der Android einer Oma hilft über die Strape zu kommen, für ihn wäre das eine Kleinigkeit, für mich aber wäre das etwas ganz besonderes, denn wer macht sowas heute noch?

Ich sehe da ein Problem und möchte mal versuchen, es auszzudrücken.Klar ist, wir bauen diesen Androiden.Klar ist auch, dass er so geschaffen ist, wie sein Erbauer ihn haben wollte.Er ist im gewissen Sinne eine Marionette und hier liegt eben das Problem, die Hoffnung, die einen hoffen lässt ein guter Wissenschaftler aus dem Gebiet der Kybernetik würde sich um DAS wesen des Androiden kümmern.Nur einmal wäre es, ein Sprung vom Menschen bis zum Androiden, diese könnten dann ihre "Kinder" schaffen, sofern sie etwas von Kybernetik und hochkomplexer, künstlich angelegten Nerven verstehen, aber dazu müsste auch eine Software existieren, die dem neuen Organsmus quasi als ein Lehrfundament dient.Ein Android lässt sich zwar programmmieren, aber erst mit der KI wird es ja so spannend, denn die KI ist schlussendlich das Element, was bewusst wird, was sich selbst erkennt...die KI wird eine eigene Rasse schaffen, die sich selbst erkennt und danach strebt, sich zu verbessern.
Buraddibon schrieb:Ein Android aber, der hoch entwickelt ist, ein Bewusstsein hatt und sogar einen freien willen, welchen Grund, welche Motivation hätte dieser irgendetwas zu tuen von sich aus?
Weil im ein ethisches Programm einprogramiert wurde in einem bestimmten Radius positiv zu wirken...vielmehr glaube ich aber, dass der Android sich am Menschen orientiert, bzw. versucht er es.Wir Menschen sind höchst entwickelte Kreaturen..all die Rituale, all die Individualität, all die verschiedenen Lebenswege und Entscheidungen...Glück, Trauer, Bosheit und Hass, aber auch Liebe...das sind einfach "Elemente", die so komplex sind, dass sie ein Android niew begreifen würde, hier könnte er höchstens etwas nachmachen.Ein lachen oder einen Nießer zum Beispiel. :D

Du fragst dich, was soll er denn, er kan doch alles?Die Antwort darauf ist, er soll mit uns Leben und so agieren, dass er sich gut in das Umfeld anpasst, in das er kommt.Du musst es auch mal so sehen, ein Android vermag es in Sekunden Millionen von Rechenoperationen zu bringen, aber er kennt nicht das Gefühl froh, traurig, glücklich oder "stolz" zu sein, deswegen, bzw. auf dieser basis sind wir subjektiv überlegeen.Manchmal möchte ich gerne alle Gefühle abstellen, weißt du?Aber sie gehören zu uns, sie machen aus uns Individuen und damit etwas besonderes...etwas, was sich noch nicht existente Androiden erst erkämpfen müssen, es gibt zei Seiten einer Medaille.
Buraddibon schrieb:Hmm, also intelligenter wären sie auf jedenfall das steht fest, sofern die Technik das zulässt usw. als bessere Menschen würde ich sie nicht sehen, ich bin mir nicht mal sicher ob ich sie als Menschen ansehen würde( also rein künstlich erschaffene Androiden), das hänge dann alles davon hab wie sie eben sein werden/würden, denn ich denke Gefühle sind es die den Menschen ausmachen. Ich würde sie jedoch ganz bestimmt als Wesen akzeptieren und respektieren solange sie es mir gleichtun.
Nen, als bessere Menschen kann man sie ja auch gar nicht sehen, weil es keine Menschen sind, das ist ein Faktum.Aber Androiden, die mit einem ausgeprägten ethischen Programm ausgestattet wurden könnten tatsächlich eine Bereicherung dieser Welt werden.Ich mag Androiden. :)

Und ganz genau @Buraddibon , letztendlich kommt es darauf an: Akzeptanz, Gutmütigkeit, Ehrlichkeit, Forschungsdrang und dem Ideal, die Welt immer besser zu machen, als sie ist und du und ich wissen nunmal, dass es momentan global nicht gut aussieht.Androiden, Cyborgs...egal, alles was sich selbst seiner Bewusst ist und fähig ist zu lkeiden ist besonders gefärdet in dieser Welt, beziehe mich da auch auf Tiere.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

09.09.2011 um 20:09
Sorry wegen den Fehlern, habe schon zwei Tage so gut wie nicht geschlafen. ;)


melden
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

09.09.2011 um 20:46
Vymaanika schrieb:Nein, eben nicht.Wenn es dieses ethische Program geben würde, wäre es standartisiert und bei jeder Einheit identisch.
Ja da hast du natürlich recht aber ich meinte Ethik zu definieren ist halt schwer weil es für jeden i wie anders ist genau wie richtig und Falsch also wie willst du ein Programm schreiben das einem Andoriden vorschreibt was er machen soll usw. wenn sich die Menschen nicht mal darüber einig sind was sie selber dürfen usw. verstehst wie ich mein?
Vymaanika schrieb:Weil im ein ethisches Programm einprogramiert wurde in einem bestimmten Radius positiv zu wirken..
Dann hätte er wiederum keinen wirklichen freien Willen was ich mir bei so einer hoch entwickelten Ki nicht vorstellen kann(mal abgesehn von solchen sachen wie wir würden ihnen freien Willen geben aber ihnen sagen wenn sie i was tun was uns nicht gefällt schiesen wir ne atombombe auf sie oder so :D).

Aber ich kann mir immer noch nicht vorstellen welche Motivation ein Wesen, künstlich oder nicht künstlich, haben sollte auch nur irgendetwas zu tun wenn es nichts fühlt, ein Wesen ohne Instinkte hatt nicht das Bedürfniss zu leben weil es sowas wie selbsterhaltungsTRIEB usw. nicht hatt. Es empfindet weder neugier noch wissensdurst, so stell ichs mir jedenfalls vor oder versuchs zumindest. Deshalb bleibt für mich die einzig logische erklärung wenn die KI einmal so weit fortgeschritten ist das sie selbst über sich bestimmten kann also einen freien Willen und ein Bewusstsein hatt muss sie auch i wie Gefühle haben oder zumindest was ähnliches.
Vymaanika schrieb:Nen, als bessere Menschen kann man sie ja auch gar nicht sehen, weil es keine Menschen sind, das ist ein Faktum.Aber Androiden, die mit einem ausgeprägten ethischen Programm ausgestattet wurden könnten tatsächlich eine Bereicherung dieser Welt werden.Ich mag Androiden.
Mir kommts i wie so vor als würdest du immer von Androiden reden die keinen eigenen Willen
haben^^ Ich kann mir zb. nicht vorstellen das ein intelligenteres Wesen als wir sich unserer Ethik unterwerfen würde selbst wenn wir es erschaffen hätten.
Vymaanika schrieb:Und ganz genau @Buraddibon , letztendlich kommt es darauf an: Akzeptanz, Gutmütigkeit, Ehrlichkeit, Forschungsdrang und dem Ideal, die Welt immer besser zu machen, als sie ist und du und ich wissen nunmal, dass es momentan global nicht gut aussieht.Androiden, Cyborgs...egal, alles was sich selbst seiner Bewusst ist und fähig ist zu lkeiden ist besonders gefärdet in dieser Welt, beziehe mich da auch auf Tiere.
Traurig aber wahr :(
Vymaanika schrieb:Sorry wegen den Fehlern, habe schon zwei Tage so gut wie nicht geschlafen.
Macht doch nix :D


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

10.09.2011 um 16:57
Vymaanika schrieb:Mal so gefragt, in welche ethische Richtung willst du denn hin oder gibt es da moralische Bedenken, Menschen mit bionischen Einzelteilen auszurüsten?
Sorry dass ich jetzt erst darauf antworten kan; ich mal kurz gesperrt! ^^
Mir gehts einfach um die Diskussion: was ist Cyborg, was ist es nicht. Da gibts auch keine richtige oder falsche Ansicht. Viele sind der Meinung dass wir längst in der Cyborg-Epche sind, andere behaupten dass Cyborgs noch Science-Fiction sind und es auch lange bleiben wird..
emanon schrieb:wie stehst du zu hydraulischen Penisimplantaten
Was es nicht alles gibt.. ^^


melden
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

10.09.2011 um 17:19
@Rumpelstil

Meiner Meinung nach gibts schon Cyborgs, das sind auf jedenfall Leute wie die aus dem Deus Ex Video mit solchen Fußprotesen mit Powerknie usw. zb. Ob ich Implantate auch dazu zählen würde weiß ich nicht genau aber naja, im Grunde is mir das egal. Cyborg is für mich nur ne Bezeichnung, n Mensch bleibt er dann ja trotzdem.


melden
Anzeige

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

10.09.2011 um 17:26
@Buraddibon
Buraddibon schrieb:Cyborg is für mich nur ne Bezeichnung
Ja, das sehe ich auch so. Ich finde dass "Cyborg" eine geselschaftlich negative Assoziation hat. Deshalb gibt es auch so viele Leute die sich darüber aufregen dass man jemand mit eine Prothese als Cyborg bezeichnet, besonders in den ersten 3/4 Seiten hier im Thread war genau das der Fall..


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden