Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

7.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Massentierhaltung, Veganismus, Fleischkonsum

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 02:04
@Karakla

naja doch, darauf zu verzichten bringt so einiges.

Dir ist btw schon klar wie honig heutzutage gewonnen wird, oder?

Da is nix mit die bienen produzieren und wir nehmen das was überbleibt und tun ihnen nix zu Leide.

Pflanzen sterben für Veganer btw auch weniger.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 02:10
Shionoro schrieb:Da is nix mit die bienen produzieren und wir nehmen das was überbleibt und tun ihnen nix zu Leide.
ehm doch? gibt genug imker um solchen honig zu kaufen, ist auch nur unerheblich teurer(teilweise billiger)
und notfalls kann man sein eigenes bienenvolk halten, das geht auch in der stadt...


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 02:11
Ich sehe keine Gründe dagegen.
Denke auch, dass sehr viel für den Vegetarismus oder Veganismus spricht, bin aber trotzdem Fleischfresser. In der Hinsicht bin ich ein Sklave meiner niederen Triebe. xD


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 02:15
@25h.nox

InDeutschlad wird der allermeisteHonig aus nicht EU Länden importiert, und auch die Honigindustrie möcte gern so billig wie e geht herstellen.


Wieder verhält es sich so, dass der Fakt, dass es als luusprodukt auch gnz hübsch ergestellt erden kann icht damit gleichzusetzen ist,dass die honiggewinnung imalgemeinen so von statten geht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 02:18
@Shionoro ist ein roblem der massenproduktion, keines des honigs an sich.
könnte man ganz einfach ändern, bienenkörbe im stadtpark aufstellen und den honig an hartz4 familien verteilen.
wenn du sowas organisieren willst nur zu.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 02:21
@25h.nox

>>Honig ist ein zweifelsohne tierisches Produkt, welches von Bienen produziert wird. Dennoch essen einige Veganer Honig oder achten nicht streng auf einen Honigausschluss. Dies mag einerseits damit begründet werden, dass es sich bei Bienen um Insekten handele, von deren Leidensfähigkeit auch manche Veganer nicht überzeugt sind, andererseits mag argumentiert werden, dass Bienen für die Honigproduktion nicht getötet werden. Allerdings ist die Annahme, dass Insekten nicht leiden können, rein hypothetisch und beinhaltet das Risiko eines Irrtums, zumal vermehrt Untersuchungen auch auf darauf hindeuten, dass Leidensfähigkeit selbst bei Insekten gegeben ist. Außerdem ist es falsch, dass Bienen bei der Honigproduktion nicht getötet werden. So sterben Bienen, wenn sie stechen, was bei der Imkerei gar nicht zu vermeiden ist. Ebenfalls werden nicht genug Honigertrag bringende

Völker typischerweise vernichtet. Ein Schwärmen der Königin wird durch das Stutzen von deren Flügeln verhindert und die Königinnen werden typischerweise in relativ kurzen Abständen getötet und durch neue Königinnen ersetzt. Vor diesem Hintergrund erschient die Argumentation für eine Vereinbarkeit von Honigkonsum mit einer veganen Lebensweise für doch fragwürdig.
<<


Um mal ein zitat zu bringen vo einerseite die wedr du noch ich gut finden würden.

Ich persönlich bin, wie der text so sagt, von der Leidensfähigkeit von Insekteln nicht überzeug, deswegen habe ich kein Problem mit der Honigproduktion.

Wäreich es aber hätte ich ein Problem damit.

Sollte ich als wider erwarten enen gutenbeleg dafür bekommen, dass insekten leidensfähig sind, dann würde ich damit aufhören Honig zu essen.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 02:40
Das ist das Problem mit der menschlichen Wahrnehmung. Nur weil etwas lebt, aber keine Empfindungen zeigt oder gar besitzt ist es weniger Wert und man versucht auf diese weise sich zu rechtfertigen.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 08:45
@25h.nox
Veganismus konsequent verfolgt würde den Veganer letztendlich zwingen in die Tonne neben Diogenes einzuziehen.
Wir sind uns sicher einig, das die wenigsten Veganer soweit gehen. Auch Veganer wollen Luxus, Bequemlichkeit und Behaglichkeit.
Von daher sterben auch für den Luxus von Veganern Tiere.
Was übrigbleibt ist ein Schwanzergleich.
Das dürfte wohl unstrittig ein.
Was den Honig angeht, hier ein Artikel von einem deiner Gesinungsgenossen.
http://maqi.de/txt/bienenerbrochenes.html


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 08:47
@Karakla
Du redet vom Pflanzenverzehr der Veganer? :D


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 10:09
@Karakla

Nein, aber wenn etwas nichts empfindet und daher kein problem damit hat umgebracht oder benutzt zu werden sollte man lieber dieses etwas benutzen anstatt das lebewesen welches damit ganz eindeutig ein Problem hat.

Aber mit Pflanzen und Käfern seinen Fleischkonsum rechtfertigen zu wollen geht nicht auf.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 10:10
@Zyklotrop

Doch, das ist wie ich dir bereits erklärt hab ziemlich strittig.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 10:31
@Shionoro
Da scheinen wir halt verschiedene Meinungen zu haben.
Für mich ist es absolut unstrittig, dass für den Luxus von Veganern Tiere sterben und leiden müssen.
Das Veganer untereinander schon nicht eiig sind zeigt ja da Beispiel des Honig.
Das zeigt doch wunderbar, dass mehr möglich wäre, jedoch bei Bedarf wegargumentiert wird.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 11:22
@Shionoro
Shionoro schrieb:... Dir ist btw schon klar wie honig heutzutage gewonnen wird, oder?
Da is nix mit die bienen produzieren und wir nehmen das was überbleibt und tun ihnen nix zu Leide. ...
Da muß ich Dich leider enttäuschen, denn anders als "Kunst-
honig" (heute als Invertzuckercreme bezeichnet), der schon
in Farbe, Konsestenz, Geschmack und Herstellung mit Bienen-
honig NICHT zu vergleichen ist, wird dieser noch immer (wie
zu Ägypterzeiten) "geerntet".
Dazu gibt es auch folgende Verordnung:
Was wie essen.de schreibt:
[...] jedes als „Honig“ bezeichnete Produkt, wird von Bienen in Waben eingelagert. [...]
Quelle: Was wie essen.de


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 11:31
@der-Ferengi
Ich denke mal spontan, der wichtige teil des satzes ist folgender: Da is nix mit die bienen produzieren und wir nehmen das was überbleibt und tun ihnen nix zu Leide.

Natürlich produzieren bienen den honig ..... das wird shinoro auch wissen.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 14:02
Bin auf Spiegel gerade darüber gestolpert ...
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/zahnschmelz-analyse-australopithecus-bahrelghazali-bevorzugte-graeser-a-866754...


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 14:15
@yoyo

Ja ist interessant, aber die Geschichte geht ja noch weiter:

Wikipedia: Stammesgeschichte_des_Menschen

[...]

Der eine Typus entstand als Folge einer Anpassung an eine nunmehr – im Vergleich zum Laub der Wälder – hartfaserige Nahrung in der Savanne.[34] Paranthropus boisei, Paranthropus robustus und Paranthropus aethiopicus entwickelten in dieser ökologischen Nische eine gewaltige Kaumuskulatur und entsprechend mächtige Backenzähne. Ihre Kaumuskeln setzten an dem hohen Scheitelkamm des Schädels an.

Der zweite Typus fing die Folgen des Klimawandels ab, indem er zu einer Ernährungsweise überging, die mehr und mehr auch Fleisch als Nahrung einbezog.[34] Da diese Individuen weder die Fähigkeit besaßen, als Raubtier größere Beutetiere zu stellen noch über Klauen oder Zähne verfügten, die geeignet gewesen wären, ein großes Beutetier zu töten oder aufzubrechen, dürfte sich ihre Nahrung auf Aas und Beuteraub beschränkt haben. Sehr wahrscheinlich kam es hier zum ersten Gebrauch von Steinwerkzeugen, indem Steine dazu benutzt wurden, das Mark erbeuteter Röhrenknochen freizulegen.

Umstritten ist, welcher Gattung und welchen Arten diese ältesten Steinwerkzeuge zuzuordnen sind: „Von einigen Forschern wird die Ansicht vertreten, dass die Herstellung von Oldowan-Geräten dem Australopithecus zuzuschreiben sei und dass der Gebrauch von Werkzeugen nicht als ausschließlicher Anhaltspunkt für die menschliche Art angesehen werden dürfe. Es ist möglich, dass auch die Australopithecinen zu einer groben Steinbearbeitung fähig waren.“[35] Ein breites Formenspektrum von Steinwerkzeugen „und ihre systematische Herstellung mit Hilfe anderer Werkzeuge, also mit künstlich erschaffenen Geräten“ sei allerdings erst den Arten der Gattung Homo zuzuschreiben.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 14:26
Erinnert mich an den Film Space Odyssey, den ich kürzlich wieder einmal sah ^^


melden
Anarchie_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 16:49
@JohnDifool

Musikinstrumente können auch online via einer für Veganer Gedachten Webplattform erworben werden, wenn man denn konsequent lebt.

Gegenfrage zum Elektrolyt mit Knochen - taucht via der Google Sucheingabe auch nur ein offizielles Ergebnis außerhalb von Foren auf?

@Aniara

Wie viele Veganer kennst du um zu behaupten dass sich die Allgemeinheit dieser als überlegen sieht?

Aber Tierliebe und Fleischverzehr widersprechen sich wohl, es sei denn deine Definition von Tierliebe basiert auf den Geschmack.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 17:18
@Zyklotrop

>>
Da scheinen wir halt verschiedene Meinungen zu haben.
Für mich ist es absolut unstrittig, dass für den Luxus von Veganern Tiere sterben und leiden müssen.
Das Veganer untereinander schon nicht eiig sind zeigt ja da Beispiel des Honig.
Das zeigt doch wunderbar, dass mehr möglich wäre, jedoch bei Bedarf wegargumentiert wird.
<<

Es ist kein Luxus am Gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.
Motorisierte Fahrzeuge und das internet sind heutzutage kein luxus mehr, genau wie handys, sondern für die meisten leute in der einen oder anderen form durchaus notwendig, im gegensatz zum konsum tierischer Produkte.

Würde es alternativen geben, würde ein veganer sofort zu diesen greifen, es gibt aber, im gegensatz zur nahrung, zur körperpflege, zur kleidung und zu vielen anderen in einigen Punkte keine Alternative.

Diese Alternative wird es aber sehr viel warscheinlicher irgendwann geben, je mehr Menschen vegan leben und vegane Produkte unterstützen.

Das mit Honig ist ebenfalls kein widerspruch.

Veganismus heißt, dass man ohne notwendigkeit keinem anderen leidensfähigen lebewesen leid zufügt oder es umbringt.

Man kann schwerlich argumentieren, dass es notwendig ist fleisch zu konsumieren, man kann aber durchaus argumentieren, dass die nutzung motórisierter fahrzeuge unbedingt notwendig ist zur teilnahme am heutigen Leben, sowohl privat als auch arbeitsmäßig.

Man würde schließlich der Sache, wie gesagt, als eremit keinen gefallen tun, man würde damit weniger für die tiere erreichen als auf die andere art und weise, und es geht schließlich nur um diese beim Veganismus.

Wenn ein Veganer allerdings meint, bienen leiden, der andere nicht, dann wird der eine natürlich nichts gegen honig haben, schließlich isst er ja auch pflanzen, eben weil diese seiner meinung nach nicht leidensfähig sind, der andere allerdings schon.

Das hat nichts mit 'wegdiskutieren' zu tun, jemand der anderweitig vegan lebt hätte keinerlei Problem auf honig zu verzichten, gibt ja sogar veganen ersatz.

Mir ist dieser Punkt lediglich wichtig, weil für mich veganismus nicht mit esoterik gleichgesetzt werden darf, a la, meine Ernährung muss rein sein.

Tierprodukte, die ohne tierleid gewonnen werden und dieses auch nicht fördern sind bzw. wären durchaus erlaubt.

Würden bienen also nicht leiden können, was sie meiner meinung nach nicht können so weit ich darüber informiert bin, wäre honigverzehr absolut legitim.

Wenn sie allerdings leiden können wäre er es nicht.


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

13.11.2012 um 17:29
Ich bin zwar Vegetarier, aber Veganismus muss nicht unbedingt sein, Veganismus ist eher eine Luxushaltung, die man sich nicht überall leisten kann bzw. nicht überall möglich ist. Ich hätte nicht einmal ein Problem, wenn jemand Aas äße, konkret ein Tier, das von selbst gestorben ist. So wie es wohl einige Urmenschen gemacht haben, bevor sie anfingen, Tier aktiv zu jagen und umzunieten. Ob ein verstorbenes Tier nun von einem anderen Tier oder vom Menschen gefressen wird oder aber gar nicht und vor sich hingammelt, ist eigentlich egal ^^

Bei Honig weiß ich auch nicht so recht, auch bei Eiern. An sich könnte ich das essen, ich tu es aber dennoch nicht, bei Eiern natürlich, deshalb, weil ich die übliche, miserable Tierhaltung nicht unterstützen möchte.


melden
160 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden