weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

7.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Massentierhaltung, Veganismus, Fleischkonsum

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 07:53
@Shionoro
wie ich schon sagte, ICH kann mich moralisch und ethisch für irgendetwas entscheiden, dann darf ich aber als Veganer eben keine Haustiere halten, die Fleisch brauchen, dann unterstütze ich auch kein Leid. Natürlich bezieht das Haustier das Futter von uns, aber heisst das, ich darf es ernähren wie ich will?


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 07:55
@Tussinelda

wenn du sagst der schlachter darf das tier als ware verwenden und du darfst tiere als ware kaufen kannst du niemanden einen moralischen vorwurf machen der sein tier ernährt wie er will.

Schlachttiere werden schließlich meist auch nicht gerade so ernährt wie sie es möchten, sondern wie es am geeignetsten ist für die spätere verarbeitung.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 08:02
@Shionoro
ich darf mich sehr wohl dazu äussern, wenn jemand sich ein Tier hält, derjenige einen besonderen Anspruch hat und aufgrunddessen Tieren die notwendige Nahrung verweigert, aber eigentlich gegen Tierquälerei ist.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 08:03
Das Problem bei diesen ganzen Lebensmodellen und Anschauungen ist, dass es niemals wirklich ohne Zweifel ist was und wie wir konsumieren!

Wenn mans wirklich ganz ethisch haben will müsste man sich irgendwo ein Fleckchen Land suchen, das weitgehendst von allem unbelastet ist, da könnte man eventuell wirklich ethisch sauber leben, solange man aber urban lebt, wird vieles nicht möglich, da man nicht immer alles bedenken und ausschließen kann.

Mir geht es darum, dass man für sich selbst den Weg findet, der letztendlich glücklich und zufrieden macht und der ist bei jedem einwenig anders gelagert.

Wieviel Etikettenschwindel betrieben wird, sollte aufmerksamen Verbrauchern bewusst sein und ich hab ehrlich gesagt etwas Bauchweh mit diesem Vegan-Hype, weil für den urbanen Menschen da auch wieder auf Masse produziert wird und ich nicht wissen will, ob in verganem Essen wie bei dem letzten Skandal mit dem Pferdefleisch, dann nicht sogar genmanipulierter Soja landet, weil man die Veganer als neue Zielgruppe entdeckt hat!


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 08:04
@Tussinelda

Du kannst ihm sagen, dass er inkonsequent ist wenn seine haltung zu tierleid führt.

Aber zu tierleid würde das ganze ja nicht führen, wenn das tier durch zusatzstoffe eben all das was es braucht erhält und das essen dem tier schmeckt.

Du kannst aber kaum ein verhalten alsekelhaft titulieren weil ein Tier unter einen zwang gesetzt wird dem es ohnehin als haustier IMMER ausgesetzt sein wird während du einen viel größeren zwang bei anderen tieren in kauf nimmst umeben den haustieren die ernährung die du für sie gutheißt zu ermöglichen


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 08:06
@DieSache

solltedie vegane bewegung irgendwann groß werden wird das ganz unweigrlich passieren

Espassiert in seinen Anfängen schon jetzt und da wird niemand etwas gegen machen können.

Entweder die bewegung wird nicht groß,oder sie bleibt nicht integer.

Sie ist nichtmal jetzt integer, insofern...

Das sind aber NOCH Probleme der zukunft.

Du hast aber definitiv Recht, es muss zugleich auch ein weiteres hinterfragen deskonsums geben.

Das ist aber meienr meinung nach ein schritt der erst später kommen kann wenn veganismus überhaupt erstmal etabliert ist.

Schließlich ist das ein so gigantisches Problem, dasss vieleLeute angeht und kein veganspezifisches


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 08:08
@Shionoro
deswegen sagte ich ja, Veganer sollten keine Haustiere halten......denn ich habe nicht den Anspruch, den diese haben, ich weiß, dass meine Lebensweise nicht nur Tiere, sondern auch Menschen quält, ich heisse das nicht gut, versuche (wie Du weisst), dem mit meinen geringen Möglichkeiten entgegen zu treten, aber quäle nicht auch noch zusätzlich, indem ich ein Tier zwinge zu essen, was es nicht essen soll/kann. Oder wodurch es krank wird.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 08:10
@Shionoro

warum sollte er sich als einzige Lebensweise etablieren, ich mag es nicht wenn etwas zum Lebensmodell schlecht hin erklärt wird und erwartet wird, dass gefälligst alle so und nicht anders leben sollen. Die Wahl der Lebensführung und der Bereitschaft eigene Kompromisse einzugehen, sollte jedem Individuum zugestanden sein!


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 08:12
So, ich biete jetzt meinem Hund einen artgerechten, ausgiebigen Auslauf, nachdem sie vor ca. 2 Stunden ein gebarftes Essen gegessen hat.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 08:25
Finde die Erklärungen im EingangsPost sehr gut. Ich selbst bin seit 3 1/2 Jahren Vegetarier und habe es keinen Tag bereut. Das ich mich gesünder und ausgeglichener fühle als früher ist noch fast als Nebeneffekt zu bezeichnen. Auch ich hatte irgendwann einmal genug gehört von Massentierhaltung, Tiertransporten und all den Schweinereien (oder besser gesagt; Menschereien) die Tiere ins unermessliche Leiden lassen, also habe ich für mich beschlossen mit dem Fleischkonsum (zudem ich auch Fisch zähle) aufzuhören. Milchprodukte konsumiere ich noch stark reduziert und Eier nur noch von glücklichen Hühnern. Das mag für manch einen Fleischesser vielleicht fanatisch klingen, doch will ich noch eines dazu sagen; vor 8 Jahren habe ich aufgehört Zigaretten zu rauchen. Mit dem Tabak Entzug (der vor allem auf psychologischer Ebene statt findet) fiel mir auf das der Verstand zu allen nur erdenklichen Ausreden fähig ist wenn es darum geht den Körper weiterhin Tabakabhängig zu halten. Ausreden die für einen Raucher (auch für mich damals) selbstverständlich sind und im Nachhinein völlig Absurd erschienen. Die paralelle Auffassung von Fleischessern zu überzeugten (süchtigen) Rauchern ist wirklich Auffällig, so blenden auch überzeugte Fleischesser gerne gutgemeinte Argumente der Vegi's aus und beschimpfen diese auch mal gerne als fanatisch. Möchte mit diesem Statement niemanden beleidigen, hoffe aber doch das ich den einen oder anderen zum nachdenken anregen konnte. LG


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 09:08
@Tussinelda

ich denke aber auch nicht, dass ein veganer das absichtlich tut.

Entweder er sagt: Ich halte tiere gebe ihnen normales futter, oder er lehnt es ab, oder er sagt ich halte tiere, gebe ihnen veganes futter was ihnen aber bekommt.

Die Frage kann dann lediglich sein, ob das was er sagt stimmt, ob dieses futter also alle nährstoffe enthält und dem tier schmeckt.

Ich persönlich werde mir selbst keine Haustiere mehr holen aus eben dem Grund, dass ich nicht weiß ob veganes futter gut für sie ist.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 09:09
@DieSache

Wenn ich etablieren sage meine ich damit, dasses nicht mehr nur eine exotische randerscheinung ist sondern eine rnstzunehmende bewegung die vollends in ladenregalen und imbissen angekommen ist und gesellschaftlich akzeptiert wird.

Vegetarismus z.b. ist heute etabliert.


melden
xKrakex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 09:26
@Shionoro
"Menschsein ist überbewertet."

Haha :-)


melden
xKrakex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 09:28
@Nerok
"vllt von der soganannten "unterschicht" und der "unteren mittelschicht" und studenten wie mir die sich kein schniekes biozeug leisten können?"

Ja, die verarmten 98% halt .....

http://www.agrarheute.com/anteil-biofleisch-weihnachten


melden
brummdilda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 09:30
Shionoro schrieb:Wenn ich etablieren sage meine ich damit, dasses nicht mehr nur eine exotische randerscheinung ist sondern eine rnstzunehmende bewegung die vollends in ladenregalen und imbissen angekommen ist und gesellschaftlich akzeptiert wird.

Vegetarismus z.b. ist heute etabliert.
Sorry, aber da muss ich dir widersprechen. Es mag sein, dass es Angebot für Vegitarier gibt, aber gesellschaftlich akzeptiert ist es noch lange nicht.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 09:36
@brummdilda

umm, doch, ist es 0.o

In jedem restaurant gibt e nen unterpunkt 'vegetarische gerichte', es gibt veggie days, in jeder mensi gibt es immer ein vegetarisches gericht, ein sigifikanter anteil der bevölkerung ist vegetarier, tendenz steigend, selbst läden wie mc donalds sehen sich dazu bewegt, veggie kram anzubieten, oder webung teilweise wie diese katjes dinger.

Da kann man sehr wohl von etabliert sprechen .

@xKrakex

Ja, 90% der allmyuserkönnen sich die paar euro mehr einfach nicht leisten, ODER kaufen schon ALLES NUR vom bauern ihres vertrauens. :p


melden
xKrakex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 09:40
@brummdilda
"Sorry, aber da muss ich dir widersprechen. Es mag sein, dass es Angebot für Vegitarier gibt, aber gesellschaftlich akzeptiert ist es noch lange nicht."

Also natürlich ist "etabliert" ein vager Begriff, versucht man aber halbwegs objektive Maßsatäbe anzulegen, ist er es absolut.

Vor ca 15 jahren gab es Sojamilch fast ausschließlich im Reformhaus, heute bei jedem Discounter, Tofu ebenso.
Man findet wesentlich häufiger Speisekarten, auf denen vegetarische Gerichte als solche angegeben sind, selbst auf ner Alpenhütte. Vor ca 20 jahren musste man beim Salat dreimal dazusagen, dass "fleischlos" auch "ohne Schinken" bedeutet.

Katjes und Co. bringen gelantinefreie Produkte auf den Markt. Eben weil dieser existiert, nicht weil sie Tierchen so lieben.

In vielen Kantinen ist es problemlos möglich, vegetarisches Essen zu bekommen, bzw. wir die Nachfrage, was es Vegetarisches gebe, sehr selten nicht verstanden.

Mit ist klar, dass all diese Angebote nicht nur von Vegetariern genutzt werden, abr das breite Verständnis bzw die Akzeptanz des Begriffes ist für mich eben schon ein Signal.


melden
xKrakex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 09:41
@Shionoro
Oh, zwei Dumme, ein Katjesgedanke haha


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 12:14
Tussinelda schrieb:auch werden sämtlichen veganen Futtern Zusätze zugeführt, damit das Tier keinen Mangel bekommt, was sich dann ja genauso verhält wie bei jedem vorgefertigten Futter und auch das spricht GEGEN eine vegane Ernährung von Hunden und Katzen.
Es läuft ja eigentlich immer darauf hinaus, dass der vegane Mensch sich anscheinend nur mit Nahrungsergänzungsmittel am Leben halten kann, dieses dann auch auf Tiere übertragen zu wollen, scheint da wohl die logische Konsequenz zu sein. Ich weiß auch nicht wie manche Veganer auf die Idee kommen, ihre Tiere dann wiederum nicht artgerecht halten zu wollen, wo sie doch gerade deswegen Veganer geworden sind, eben weil sie die artgerechte Haltung von Tieren fordern, bzw. am liebsten sollen ja Tiere ganz frei sein....dann darf man aber auch keine Tiere halten, denn diese sind ja dann auch unfrei und dem Veganer ausgesetzt.


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

23.02.2013 um 12:16
ich ess worauf ich lust hab und verbiete mir nicht selbst i.was ^^


melden
80 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden