Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

7.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Massentierhaltung, Veganismus, Fleischkonsum

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 13:34
gastric schrieb:Du gehst also direkt davon aus, dass jeder veganer soja futtert?
soja in all seinen verarbeiteten formen...milch, tofu, schnitzel..usw..., soja kommt doch bestimmt in irgendeiner form auf den tisch.
gastric schrieb:Also hat letztenendes der die nase vorn, der regional und nach saison kauft und dazu auch noch viel auf handarbeit achtet uuuund direkt beim erzeuger kauft.
ja so meinte ich das, regional bedeutet für mich gleichzeitig saisonal, denn die region bietet einem nur das, was die saison hergibt. tomaten macht man dann ein, im sommer, wenn sie reif sind und im überfluss vorhanden. dann hat man den sommergeschmack, auch im winter.

@Nerok
@gastric


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 13:36
@mae_thoranee
Warum sollte soja auf den tisch kommen? O.o Ich bevorzuge da saitan.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 13:39
Komme derzeit auch mal wieder auf den Geschmack des fleischlosen Speisezettel, ganz ehrlich hat es damit zu tun, dass mir langsam der Appetitt auf Massenfleischware vergeht!

Vegan ists nun nicht unbedingt, weil ich auf Käse, Joghurt und ein paar andere Dinge nicht verzichten will und ich schon finde, dass Sojaersatzprodukte nicht so schmecken wie das Original, aber ein Anfang ists ja schon Mal, wenn man nicht mehr zuviel Fleisch konsumiert!


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 14:08
@gastric
gut....aber du bist ja nicht alle oder?? edit. respekt. der durchschnitts veganer
...


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 14:29
@mae_thoranee
Naja wenn du mit dem durchschnittsveganer ankommen willst, dann solltest du ihn aber ökologisch gesehen nicht mit nem bewusst einkaufenden omnivoren vergleichen wollen. Da ist ja klar, wer die nase vorn hat ;)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 19:14
JohnDifool schrieb:Zu Soja und Tofu allgemein, schmeiß ich noch ein kurzes Statement von Udo Pollmer in die Runde
der gute mann ist leider zu nett und kein biologe. ein nicht netter biologe hätte das ganze aus einem anderen blickwinkel gesehn. die veganer dezimieren ihren anteil am genpool das ist normale selektion.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 20:27
@25h.nox
25h.nox schrieb:der gute mann ist leider zu nett und kein biologe.
Udo Pollmer ist zu nett? Das hör ich zum ersten Mal! :D
Der Mann ist übrigens Lebensmittelchemiker.

@gastric

Mir ist schon klar, dass Pollmer gerne mal ein wenig übertreibt. Aber wo steht denn geschrieben, dass Veganer das Monopol für plumpe Polemik für sich allein gepachtet haben? ;)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 20:44
JohnDifool schrieb:Udo Pollmer ist zu nett? Das hör ich zum ersten Mal!
er ist wüten, aber nicht irgendwie bösartig. da ham wir bei uns an der uni ganz andere kaliber als profs^^
JohnDifool schrieb:Der Mann ist übrigens Lebensmittelchemiker.
ja, wird eingeblendet.
sehr eindrucksvoll wie fachlich für nen youtube video. von nem biologen wäre richtige polemik gekommen über natürlich selektion, da bin ich mir ziehmlich sicher^^


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 20:46
@JohnDifool
steht bestimmt im antiveganwiki ;)


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 20:52
@gastric

Was? :D

*Edit*


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 20:54
@JohnDifool
na das nur veganer die plumpe polemik verwenden dürfen :D


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 21:48
mae_thoranee schrieb:soja in all seinen verarbeiteten formen...milch, tofu, schnitzel..usw..., soja kommt doch bestimmt in irgendeiner form auf den tisch.
Klar doch, kommt Soja in irgendeiner Form auf den Tisch!
mae_thoranee schrieb:mich würd mal interessieren, wer klimatechnisch/ökologisch besser abschneidet.

der veganer oder der der 2x wöchentlich fleisch verzehrt, die produkte aber nicht industriell bearbeitet sind und dazu noch regional.

ich weiß es nicht, aber schätze mal, das der regional verzehrer besser abschneidet.

wenn ich zugrunde lege, daß die sojaprodukte a. nicht regional angebaut werden und b. industriell verarbeitet werden.
Und für was soll dieses Interesse nützen?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.03.2013 um 22:10
@gastric

Ach so! Nein, das steht da nicht. Glaube ich zumindest. ;)
gastric schrieb:Normalität ist doch für jeden etwas anderes. Es ist gesellschaftlich akzeptiert fleisch zu essen, aber nicht jedes fleisch.
Richtig. Es gab schon immer kulturell oder religiös bedingte Nahrungstabus.
Mir ging es aber um den Gegensatz, vegan versus omnivor!

Rein vegane Gesellschaften oder Völker hat es nämlich in der Vergangenheit nie gegeben! Insofern halte ich es für durchaus berechtigt, eine vegane Lebensweise als nicht der Normalität entsprechend zu bezeichnen, selbst wenn der Anteil von Tierprodukten in der Nahrung schon immer sehr stark schwanken konnte. Aber selbst die Bishnoi sind keine Veganer, wie gerne behauptet, sondern "nur" Lakto-Vegetarier.

Nicht AV-Wiki, sondern Wikipedia:
Sie leben strikt lakto-vegetarisch...
Wikipedia: Bishnoi

Eine historisch gewachsene Gruppe, der man strikten Veganismus vielleicht am ehesten zutrauen würde sind die Jains, die ebenfalls in Indien beheimatet sind.
Und selbst bei denen gab oder gibt es wohl gewisse Ausnahmeregelungen:
Allerdings spricht einiges für die Annahme, dass die Jain-Asketen ebenso wie ihre Zeitgenossen, die frühen Buddhisten, Fleischspeisen als Almosen akzeptierten, sofern das Tier nicht eigens ihretwegen geschlachtet worden war.[60] Einer überlieferten Erzählung zufolge verfuhr sogar Mahavira selbst so, zumindest bei schwerer Erkrankung.[61] Das wird von heutigen Jains allerdings vehement bestritten.[62] Jedenfalls lässt die heute allgemein befolgte Regelung für alle Jains nur Lacto-Vegetarismus oder Veganismus zu.[63]
Wikipedia: Ahimsa#Jainismus

An was erinnert mich das bloß?
Ach ja! An die Unvermeidbarkeitsklausel heutiger Wohlstandsveganer! ;)

Achtung @gastric ! In Deckung!
Jetzt kommt tatsächlich noch ein Link auf das AV-Wiki:
http://www.antiveganforum.com/wiki/Unvermeidbarkeit
gastric schrieb:Wie willst du da erklären, welche ernährungsweise normal ist und welche nicht? Gibt es da eine allgemeingültige definition, welche ernährungsweise als normal zu gelten hat?
Ähm ja. Die gibt es!
Von der Biologie und Physiologie her, ist der Mensch ein Omnivore. Da können sich die Veganer noch so sehr winden und mit dem Füßchen aufstampfen, aber das ist nun mal so!


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.03.2013 um 00:04
@JohnDifool
JohnDifool schrieb:Rein vegane Gesellschaften oder Völker hat es nämlich in der Vergangenheit nie gegeben!
muss es auch nicht
es gab auch mal kein Internet oder Wikipedia, oder Einkaufsmärkte
und sowas wie Etikettenpflicht.
"Vegan" ist eben auch ein Etikett, eine Definition das ein Ideal
beschreibt, was eben auch nur so, bei einer Definition für z.B.
Wikipedia existiert.

Das dieses Ideal auch nur auf dem Etikett existiert, dürfte eigentlich
jedem Einleuchten, der eine gewisse Erfahrung gesammelt hat.
Auch jene, die sich dieses Etikett freiwillig aufkleben.

Eine Beschreibung von einer Sache, kann noch so detailiert sein,
wird sie mMn. niemals die eigene Erfahrung damit ersetzen können.
Weil es eben kein eigenes Wissen darstellt, ist stets Raum für
Missverständnisse und Fehlinterpretation. Auch das Fällt für mich
unter Unvermeidbarkeit.

Wie jeder mit den Bezeichnungen umgeht liegt mMn. eben
in der Verantwortung eines jedem selbst.
JohnDifool schrieb:Ähm ja. Die gibt es!
Von der Biologie und Physiologie her, ist der Mensch ein Omnivore. Da können sich die Veganer noch so sehr winden und mit dem Füßchen aufstampfen, aber das ist nun mal so!
Ja eben, also kein Grund, sich da weiter reinzusteigern zu müssen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.03.2013 um 03:52
doob schrieb:Ja eben, also kein Grund, sich da weiter reinzusteigern zu müssen.
naja, hier wird eine unnormale ernährung mit schädlichem soja als fleischersatz propagiert.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.03.2013 um 04:49
doob schrieb:Und für was soll dieses Interesse nützen?
um meine neugierde zu befriedigen. @doob


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.03.2013 um 05:01
Beim Thema vegane Ernaehung die nicht nur gesund und lecker ist sondern auch viel Abwechlung bietet :

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/rob-rhinehart-ernaehrt-sich-nur-noch-mit-pulver-shake-soylent-a-888816.html
Rob Rhinehart ist Essen lästig. Verschwendung von Zeit, Geld und Energie. Doch er hat eine Lösung gefunden. Der 24-jährige Software-Entwickler aus Atlanta hat das Essen eingestellt. Sein Ersatz: Ein trüber, geruchloser, beiger Cocktail. Feste Mahlzeiten isst er nur noch zweimal pro Woche.
irre :)

Und das hier versteh ich mal ueberhaupt nicht:
Er traf einen alten Freund der Familie, der kaum noch kochen konnte - nachdem er die Kraft in einem seiner Arme verloren hatte. Der Freund nahm so sehr ab, dass er ins Krankenhaus musste, berichtet Rhinehart in einem Interview.
Ich geb zu ich kenne keine einarmigen Leute noch hab ich viel drueber gelesen aber meine ganz vage Vermutung ist, dass man auch mit einem Arm noch soviel kochen und vorallem essen kann, dass man nicht abnimmt.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.03.2013 um 09:34
@JohnDifool
JohnDifool schrieb:Von der Biologie und Physiologie her, ist der Mensch ein Omnivore.
Und damit sagst du doch schon alles. Denn das bedeutet lediglich, dass er sich sowohl rein pflanzich, rein tierisch und gemsichtköstlich ernähren kann und somit wohl oder übel jede ernährungsweise für ihn der normalität entspricht. Der mensch (wie jedes andere omnivore tier auch) hat ganz einfach die wahl :)

@25h.nox
25h.nox schrieb:naja, hier wird eine unnormale ernährung mit schädlichem soja als fleischersatz propagiert.
Du wirst auch noch dahinter kommen, dass soja 1. kein fleischersatz ist (er wird von der industire nur dazu gemacht), 2. soja in geringen (1-2mal die woche) mengen nachweislich gesundheitlich fördernd ist und 3. niemand propagiert, dass soja gegessen werden muss und soll. Btw was ist bei unserer ernährung normal?

@McNeal
Und was hat dein artikel mit veganer ernährung zu tun? Was ist drin im shake und woreaus bestehen die beiden mahlzeiten, die er noch zu sich nimmt?
McNeal schrieb:aber meine ganz vage Vermutung ist, dass man auch mit einem Arm noch soviel kochen und vorallem essen kann, dass man nicht abnimmt.
Probiers mal beim kochen aus. Einfach einen arm an den bauch binden. Ich hatte kürzlich das vergnügen nur den linken arm zur verfügung zu haben und da ist schon das abgießen gekochter kartoffeln eine herausforderung. Allein schon den topf heil und ohne sich zu verbrühen vom herd zum waschbecken zu bekommen ist eine ganz schöne leistung oder kartoffeln zu schälen. Man muss sich zwangsläufig zumindest anfangs enorm einschränken und üben üben üben :D


melden
xKrakex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.03.2013 um 09:40
xXClubberXx
xXClubberXx schrieb:Das geht doch alles irgendwie vom Gehirn aus.
Im besten Falle ist das so, stimmt: der Mensch entscheidet nach Benutzung des Hirns.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.03.2013 um 09:42
gastric schrieb: 2. soja in geringen (1-2mal die woche) mengen nachweislich gesundheitlich fördernd ist
qui qua quelle? und ne ernsthafte, sprich medizinische bidde, ernährugnswissenschaft hat so gar nichts mit wissenschaft zu tun.


melden
72 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden