Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

7.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Massentierhaltung, Veganismus, Fleischkonsum
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

20.03.2013 um 23:12
McNeal schrieb:Wat? Ernsthaft? Die Europaer vor 200 Jahren sollen keine Milchprodukte und kein Fleisch gegessen haben?! Das wuerd ich dann doch mal leicht anzweifeln
zumindest nicht die Veganer davon, ist doch himmelsonnescheinwetterklar


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

20.03.2013 um 23:17
@doob
Die gab es damals noch gar nicht, weil es nicht die
industriellen Mittel gab, vegane Nahrung - wie Du
sie heute kennst - überhaupt herzustellen.
Da war Hausmannskost gefragt, weil man Kraft für
den Ackerbau brauchte, denn Trecker und Erntema-
schinen gab es auch nicht. Da ist der Bauer abends
mit Kreuzschmerzen vom Feld gekommen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

20.03.2013 um 23:27
@der-Ferengi bauern ham vor 200 jahren auch speck gegessen...


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

20.03.2013 um 23:34
Ich wäre gerne ein Vegetarier


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

20.03.2013 um 23:51
@kitty989088
Wer/Was hindert Dich daran...?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 08:11
@der-Ferengi
Was willst du da mit einem link? Eine mangelerscheinung kann mehrere ursachen haben. Von stoffwechselstörungen über hormone bis hin zu erhöhtem bedarf oder ganz einfach..... stress. Da kann die ernährung noch so ausgewogen sein. Gleichzeitig können aber menschen mit einer einseitigen ernährung durchaus von mangelerscheinungen befreit sein, weil der stoffwechsel des körper zur not eben mehr aus der nahrung holt, als üblich und nicht 2/3 ungenuzt durch den darm passieren läßt. Das habe ich noch in der schule gelernt.
der-Ferengi schrieb:Die gab es damals noch gar nicht, weil es nicht die
industriellen Mittel gab, vegane Nahrung - wie Du
sie heute kennst - überhaupt herzustellen.
Obst, gemüse und getreide? O.o Ich behaupte einfach mal, dass die damaligen menschen deutlich weniger milch, eier und fleisch gegessen haben, als du es heute tust.

@SkySonic
Siehe oben. Da kommen noch einige faktoren dazu. Eine fleisch- und milchlose ernährung ist nicht gleichbedeutend mit einer mangelernährung. Ausgewogen bedeutet nicht "von allem etwas essen", sondern alle nährstoffe zuführen und das geht locker rein pflanzlich.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 09:27
@gastric
gastric schrieb: Eine mangelerscheinung kann mehrere ursachen haben. Von stoffwechselstörungen über hormone bis hin zu erhöhtem bedarf oder ganz einfach..... stress. Da kann die ernährung noch so ausgewogen sein. ...
Warum redest Du eigentlich permanent von kranken Menschen?
Wenn sich ein gesunder mensch ausgewogen ernährt, können sich
keine Mangelerscheinungen einstellen.
gastric schrieb:... Ich behaupte einfach mal, dass die damaligen menschen deutlich weniger milch, eier und fleisch gegessen haben, als du es heute tust. ...
Hättest Du mal lieber überlegt, anstatt Dir irgendwelche Behaup-
tungen auszudenken.
Zu jener Zeit hat man sein Trink- und Brauchwasser aus den Flüs-
sen geschöpft, in die auch Abwässer geleitet wurde und die Wä-
sche gewaschen wurde. Das sich dadurch Krankheiten wie Pest
und Colera ausbreiteten, war die logische Konsequenz.
Die nötige Flüssigkeit besorgte man sich dann halt durch Obst/
-säfte bzw. Milch/-mischgetränke.
Fette fleischliche Nahrung war nicht wegzudenken, da sie die nö-
tige Energien liefert um die schweren körperlichen Arbeiten zu
bewältigen.
gastric schrieb:... Ausgewogen bedeutet nicht "von allem etwas essen", sondern alle nährstoffe zuführen ...
Oh, da irrst Du aber gewaltig.
Wann das Deine Nahrungszufuhr, täglich, über Jahre hinweg ist:
    morgens: ein Ei, einem Brötchen mit Butter und Marmelade, und ei- ner Schale Haferflocken mit Milch und Zucker. Dazu einen Milchkaffee mittags: einmarinierter Fisch mit Bratkartoffeln, Speck und Zwiebeln; dazu ein Bier; als Dessert eine Banane und einen Apfel abends: ein Schwarzbrot mit Leberwurst und eines mit Käse und To- mate; dazu eine Tasse gesüßter Tee mit Milch
,dann führst Du zwar alle Nährstoffe zu, hat aber mit ausgewoge-
ner Ernährung nicht das Geringste zu tun. Denn trotz aller
zugeführter Nährstoffe, wird sich der Körper gegen eine sol-
che Ernährung wehren.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 09:43
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Warum redest Du eigentlich permanent von kranken Menschen?
Wenn sich ein gesunder mensch ausgewogen ernährt, können sich
keine Mangelerscheinungen einstellen.
Ich wusste nicht, dass sportler, schwangere,stillende, heranwachsende und menschen mit stress automatisch krank sind. Kommt nicht wieder vor. Erhöhter bedarf eben ......
der-Ferengi schrieb:Fette fleischliche Nahrung war nicht wegzudenken, da sie die nö-
tige Energien liefert um die schweren körperlichen Arbeiten zu
bewältigen.
Hab ich das behauptet? Ich sagte sie assen deutlich weniger und das ist tatsächlich so. Die herrschaften damals hatten einfach nicht den luxus von hochleistungsrindern oder hochleistungslegehennen, die schnell wachsen und reichlich ertrag brachten. Das angebot war einfach geringer und nur mal am rande erwähnt: kohlenhydrate vom brot sind ebenfalls gute energielieferanten.
Oh, da irrst Du aber gewaltig.
Wann das Deine Nahrungszufuhr, täglich, über Jahre hinweg ist:
morgens:
ein Ei, einem Brötchen mit Butter und Marmelade, und ei-
ner Schale Haferflocken mit Milch und Zucker. Dazu einen
Milchkaffee

mittags:
einmarinierter Fisch mit Bratkartoffeln, Speck und Zwiebeln;
dazu ein Bier; als Dessert eine Banane und einen Apfel
abends:
ein Schwarzbrot mit Leberwurst und eines mit Käse und To-
mate; dazu eine Tasse gesüßter Tee mit Milch
,dann führst Du zwar alle Nährstoffe zu, hat aber mit ausgewoge-
ner Ernährung nicht das Geringste zu tun. Denn trotz aller
zugeführter Nährstoffe, wird sich der Körper gegen eine sol-
che Ernährung wehren.
Du musst zwischen ausgewogen und gesund unterscheiden. Eine ausgewogene ernährung stellt dem körper alle essentiellen nährstoffe zur verfügung, während eine gesunde ernährung vorwiegend auf möglichst bekömmlich und schadfrei ausgelegt ist. Eine ausgewogene ernährung muss nicht zwangsläufig gesund und bekömmlich sein ..... eine gesunde ernährung allerdings schon eher.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 10:00
@gastric
gastric schrieb:Du musst zwischen ausgewogen und gesund unterscheiden. ...
Reg' mich nicht am frühen Morgen schon wieder auf.
NEIN, Du weißt gar nicht, was eine solche Ernährung beinhaltet.
Du hast ja sogar Widerworte gegenüber dem langjährigen Ernäh-
rungsberater @CrvenaZvezda
Das zeigt, wie uneinsichtig und starr Du an Deine Lebenseinstellung
GLAUBST.

Sorry, mit einer kompromisslosen, uneinsichtigen User|n ist jede
Diskusion darüber zum scheitern verurteilt.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 10:12
@der-Ferengi
:ask: Was hat denn jetzt meine lebenseinstellung damit zutun? Ich sag doch gar nicht, welche lebensmittel gesund sind und welche ernährungsform die beste ist. Ich weiß nur, dass es nicht nur allein ernährungsbedingt ist, ob eine ernährung auch tatsächlich ausgewogen ist. Gesund ist da eh nochmals ein anderes thema. Ausgewogen heißt nunmal nicht, dass eine ernährung zwangsläufig tierisches beinhalten muss und das hat nichts mit einer lebenseinstellung zu tun.

Und ganz ehrlich? Ernährungsberater sagen gern mal unterschiedlicheste dinge, die sie irgendwann mal von jemand anderem gelernt haben. Für mich hat bisher noch nie einer ne passende ernährungsweise aufzeigen können.... da musste ich mich allein durchfuchsen und einlesen. Sobald man mal aus dem schema fällt, ists meist vorbei mit deren weisheiten und es geht hinterher schlechter als vorher.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 10:32
@gastric
gastric schrieb:... Für mich hat bisher noch nie einer ne passende ernährungsweise aufzeigen können....
Ja, da Du einen suchst, der Dir Deine Lebensweise erzählt
und Du nur sagen brauchst "Ja, so denke ich mit das auch
schon die ganze Zeit ...", dann hättest Du den "richtigen"
gefunden.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 10:35
@der-Ferengi
Nein tut mir leid, aber ich hab damals einen gesucht, der meine allergien und unverträglichkeiten mit berücksichtigt und idealerweise auch noch meine "mag ich nicht" lebensmittel miteinbezieht. Bisher gings mir mit den epfohlenen ernährungsweisen immer recht mieserabel.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 10:57
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Du hast ja sogar Widerworte gegenüber dem langjährigen Ernäh-
rungsberater
"Ernährungsberater" ist übrigens kein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Heilpraktiker, die irgendeine Fortbildung gemacht haben, dürfen sich Ernährungsberater nennen...nur so am Rande.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 11:12
@Natsirt
Ein Heilpraktiker muß aber eine Prüfung ablegen und als
Ernährungsberater eine weitere, das kann Dir aber
@CrvenaZvezda viel besser erklären (wenn er online ist).


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 11:23
@der-Ferengi


Lass es.....
Mit @gastric und @Shionoro über Veganismus zu diskutieren, bringt absolut Null.
Egal was du sagst oder tust, es wird dir 10, 20 mal im Mund umgedreht und so zurechtgebogen, damit es in eine ökologisch "perfekte", heilvolle Veggie-Welt passt.

Ich habe absolut null Bock mehr mich aufzuregen, weil ich mich seit unzähligen Seiten im Kreis drehe.

Wenn Jemand meint, eine Ausgewogene Ernährung kann OHNE Tierische Produkte aufrechterhalten werden, TOLL, super, freut mich für diejenigen Personen....
Wenn Jemand meint, Ernährungsberatung/Personaltrainer sei ein Scharlatan-"Beruf", den man mit einem Rubbellos am Kiosk "gewinnen" kann, auch toll....

Nur frage ich mich dann, wofür ich 2 Jahre lang Ernährungsberatung und 1 1/2 Jahre lang Sportberatung gepaart mit jahrelanger (9 Jahre Profihandball, 14 Jahre Fussball, 5 Jahre Basketball, 4 Jahre Krav-Maga, 2 Jahre Wasserball, 2 Jahre VOlleyball, Athletik uvm) Erfahrung gelernt habe?
Wahrscheinlich um solchen Leuten im späteren Lebensverlauf entweder beim LEBENSNOTWENDIGEN Muskelaufbau zu helfen oder ihnen bei Ihrem Fettabbau behilflich zu sein.
Wenn man halt keine Ergebnisse sieht, weil man sturr nur seinen IDEOLOGIEN folgt und nur seine IDEEN für richtig hält und halt keine Ergebnisse sieht, fällt man über uns her, wie bei @Natsirt oder @gastric ersichtlich wird.

Oder noch besser wird es wenn @Shionoro kommt und mir weismacht, dass eine globale Veggie-Welt ökologisch und vorallem gesundheitstechnisch SOGAR in Gebieten wo Fleisch LEBENSNOTWENDIG ist, gut wäre, dann muss ich echt sagen, habe ich hier schon zuviel geschrieben und auch diesen Post werden die lieben Jungs/Mädels bis aufs letzte Komma auseinandernehmen und Ihre Veggie-Vorstellungen und Ideologien einbauen.

Also, @der-Ferengi wieso regst du dich noch auf?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 11:29
@CrvenaZvezda
Hast recht. Verlassen wir das Schlachtfeld gegen Windmühlen.

Chiao @all


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 11:37
@CrvenaZvezda
Wo bitteschön bin ich über "euch" hergefallen? Wo bitteschön predige ich davon, dass alles besser wäre, wenn jeder veggie wird? Ich renne keiner ideologie hinterher und lebe in keiner heilvollen veggiewelt.
CrvenaZvezda schrieb:Wenn Jemand meint, eine Ausgewogene Ernährung kann OHNE Tierische Produkte aufrechterhalten werden, TOLL, super, freut mich für diejenigen Personen....
Erzähl was fehlt ...


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 11:43
@CrvenaZvezda
CrvenaZvezda schrieb:Wenn Jemand meint, eine Ausgewogene Ernährung kann OHNE Tierische Produkte aufrechterhalten werden, TOLL, super, freut mich für diejenigen Personen....
Wenn Jemand meint, Ernährungsberatung/Personaltrainer sei ein Scharlatan-"Beruf", den man mit einem Rubbellos am Kiosk "gewinnen" kann, auch toll....
Du stellst halt nur Behauptungen auf...begründest diese mit der Tatsache, dass du "Ernährungsberater" bist. (was wie gesagt kein Ausbildungsberuf ist und keine 3 jährige Ausbildung zum Diätassistenten oder ein Ernährungswissenschaftsstudium ersetzt...jeder dritte Heilpraktiker ist heute Ernährungsberater (überspitzt ausgedrückt) )
Du wirst nicht ein einziges mal konkret.
CrvenaZvezda schrieb:Wenn man halt keine Ergebnisse sieht, weil man sturr nur seinen IDEOLOGIEN folgt und nur seine IDEEN für richtig hält und halt keine Ergebnisse sieht, fällt man über uns her, wie bei @Natsirt oder @gastric ersichtlich wird.
Was das nun soll weiß ich auch nicht...du kennst doch garnicht meine Meinung zu dem Thema.


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 12:06
@gastric
gastric schrieb:Erzähl was fehlt ...
Das, was zur menschlichen Ernährung gehört.....
TIERISCHE PRODUKTE/EIWEISSE
gastric schrieb:Wo bitteschön bin ich über "euch" hergefallen?
ähm
gastric schrieb:rnährungsberater sagen gern mal unterschiedlicheste dinge, die sie irgendwann mal von jemand anderem gelernt haben. Für mich hat bisher noch nie einer ne passende ernährungsweise aufzeigen können.... da musste ich mich allein durchfuchsen und einlesen. Sobald man mal aus dem schema fällt, ists meist vorbei mit deren weisheiten und es geht hinterher schlechter als vorher.
zum Beispiel?

Aber klar....immer schön Fleisch und tierischen vermeiden und sich im Nachhinein über uns "aufregen", weil keiner was "passendes" für dich hatte....wie den auch??

Nur mal so kurz zu meinem Mittagessen vorhin, so um zu verdeutlichen was ich mit AUSGEWOGEN meinte!
Ein Teller Cherry-Tomaten, Brokkoli, Rüben, grüne Bohnen für die Vitaminzugufuhr, Chilischoten für die Kreislaufanregung, Reis für die Energieauffüllung und Riesencrevetten (reinstes, tierisches Eiweiss) für den Muskelaufbau. Als Dessert ein Fruchtsmoothie mit Ingwer, Orange, Zitrone und Milch für die Muskelregeneration.
Also....ich habe tierisches und pflanzliches PERFEKT kombiniert, und mein Körper zeigte nach der fachärtzlichen Untersuchung mehr als perfekte Ergebnisse, sowohl beim Muskel/Fettanteil als auch bei den Blut-Vitamin-und Wasserwerten.
Nie irgendwelche Beschwerden, nie zuviel Fleisch oder Gemüse.....Wenn Fleisch dann teueres, hochqualitatives und das auch 2-3 mal die Woche

An alle, an ALLE Veganer.....erklär mir bitte, BITTE einer, was mir den als Fleischesser da fehlt oder was ich zuviel habe oder was ich meinem körper oder der NAtur schlechtes tue, dass ich mich schlecht fühlen müsste und auch zum Veggie-öko werden müsste?




@Natsirt
Natsirt schrieb:was wie gesagt kein Ausbildungsberuf ist und keine 3 jährige Ausbildung zum Diätassistenten oder ein Ernährungswissenschaftsstudium ersetzt...jeder dritte Heilpraktiker ist heute Ernährungsberater
Toll, dan mach es doch auch, wenn es so leicht zu bekommen ist....die Löhne sind gar nicht mal so übel.
Aber klar...wenn du deine Ausbildung in einem Seminar machst, bei welchem im Nebenzimmer ein Seminar für Chirurgen passiert, brauchst dich nicht über all die "kompetenten" "Ernährungsberater" wundern.
Ich habe meine Ausbildung parallel und kombiniert mit der Ausbildung zum Personal-Trainer gemacht, in einer fachlichen Sportanstalt....also nix mit ohne Erfahrung mal kurz das "Diplom" holen.
Bitte keine voreiligen Schlüsse!


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

21.03.2013 um 12:25
@CrvenaZvezda
Dir ist aber schon bewusst, dass die eiweiße eh nur in dei einzelnen aminosäuren zerlegt werden und dass es beim eiweiß eigentlich nur wichtig ist, dass alle essentiellen aminosäuren zugeführt werden oder?
CrvenaZvezda schrieb:Aber klar....immer schön Fleisch und tierischen vermeiden und sich im Nachhinein über uns "aufregen", weil keiner was "passendes" für dich hatte....wie den auch??
Wenn ich mich aufrege, dann sieht das anders aus. Ich habe lediglich gesagt, dass biesher niemand von "euch" auf meine bedürfnisse eingegangen ist.... das heißt in meinem fall fleischallergie, laktoseintoleranz (ja dann trinken sie halt minus-l milch kam dann gern mal), abneigung gegen paprika und eier und leichte abneigung gegen fisch und allgemein meereszeug (geht so alle 3-4 wochen mal nen bisschen). Ich wollte da eigentlich nur ne kleine beratung, was wo und wie drinnen vorkommt.

Nach besuchen bei 5 beratern hatte ich 6 verschiedene meinungen. Ist nur meine erfahrung und kein angriff auf eine berufsgruppe.

Nun mal zu meinem mittagessen.... ist allerdings momentan krankenhausfutter:
Gefüllte zucchini (mais, paprika :{ , erbsen püriert) mit mediteraner soße und kartoffeln.

Mein körper zeigt btw nach jahrelanger abstinenz von tierischen produkten ausergewöhnlich gute blutwerte. Ich hab eine überdurchscnittlich gute wundheilung und blutgerinnung zudem perfekte werte was eisen und cholesterin anbelangt. Zudem verkrafte ich die narkosen erstaunlich gut und verstoffwechsel das ganze sehr schnell. Irgendwas mach ich kraftloser untergewichtiger und muskelloser veganökohippie ja scheinbar richtig.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden