Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

7.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Massentierhaltung, Veganismus, Fleischkonsum
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:10
CrvenaZvezda schrieb:... Das ist der militante, blinde Idealismus, den ich so gar nicht riechen kann.

Weil mir das so gegen den Strich ging, musste ich nocheinmal nachfragen, um sicher zu gehen, mit wem ich es hier zu tun habe.
kann ich auch gut nachvollziehen!


melden
Anzeige
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:12
Daenerys schrieb:bin ich Vegetarier und wäre für extreme Veganer auch eine Heuchlerin. -.-
du bist zwar noch nicht Tierlieb, aber zumindest Tierneutral +/- lieb/nichtlieb ... ;)


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:13
CrvenaZvezda schrieb:Kann man nicht tierlieb sein, wenn man Fleisch isst?
Natürlich.
Es ist ja ein Unterschied ob man Gedankenlos konsumiert und gar verdrängen will, dass das was man gerade ißt ein Lebewesen war, oder ob man z.B. Wert auf die Herkunft des Fleisches legt um sicher zu sein, dass die Tiere Artgerecht gehalten wurden.
Shionoro schrieb:Aber ich halte es eben für heuchelei, zu erzählen, wie tierlieb man sei und wie süß und toll man tiere findet, und sich dann seine bärchenwurst zu essen ohne einen gedanken an alle die namenlosen tiere zu verschwenden, die irgendwo in einem industriekomplex dafür leiden müssen.
Da denkst du zu moralisch. Heutzutage machen sich die Leute kaum Gedanken darüber. Man wohnt nicht mehr auf dem Bauernhof, man geht in den Supermarkt und kauft ein abgepacktes Stück Fleisch, kein Tier, "Fleisch". Es ist Einfach selbstverständlich, vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass die Realität eben die "bösen Schockfotos" der Tierschützer sind, wenn sie für 1,99€ Fleisch kaufen und essen. Es ist NAIV so billig Fleisch zu kaufen und dann die Idyllischen Bilder im Kopf zu haben vom Bauernhof mit glücklichen Tieren. Aber dennoch kann sich dieser Fleisch-essende Mensch z.B. für seinen Hund verschulden, um Unmengen an Op-kosten für ihn zahlen zu können, wenn er krank wird, oder würde sich für das Tier in Gefahr bringen um es zu retten z.B. im Straßenverkehr.
Shionoro schrieb:Was bringt das tieren, wenn du sie lieb hast, und sie trotzdem leiden und sterben?
Man ißt in der Regel nicht die Tiere zu den man 'ne Bindung aufgebaut hat.
In der Natur ist es durchaus normal, dass Tiere andere Tiere töten und essen, beim Menschen hat es durch die Fleischindustrie jedoch einen gewissen Grad der Perversion erreicht.
Daenerys schrieb: Es scheint nur dieses seltsame Phänomen zu geben, dass Fleischesser sehr gut ausblenden können, was sie da essen.
Deswegen sollte es da eine strengere Gesetze und Kontrollen geben, von alleine würde sich das eh nicht Regeln.
Daenerys schrieb: ich Vegetarier und wäre für extreme Veganer auch eine Heuchlerin.
Und ich esse seit 2 Jahren wieder Fisch, mich würde man wohl mit Steinen bewerfen ;) xD


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:14
@Daenerys

niemand bezweifelt, dass diese Leute tiere lieben.
Aber das tun Tiermessis auch, und trotzdem nennt die keiner tierlieb.

Der ebgrff tierlieb ist nicht wirklich etwas wert, wenn er tieren nicht zu gute kommt, oder nur einigen wenigen tieren.
wie gesagt, ich finde nicht, dass sich jemand stolz 'tierlieb' nennen kann, wenn er massentierhaltung unterstützt.

Ich nenne mich nicht tierlieb, mir ist das egal, wie man mich nennt.
Ich will aber nicht das tiere leiden.

Wenn zu mir einer kommt und mri erzäht wie tierlieb er ist, aber an massentierhaltung kein problem sind, dann muss ich ehrlich sagten: sorry, das find ich inkonsequent.


Genausowenig, wie ich akzeptieren kann, wenn mir vegetarier erzählen, wie viel besser sie sind als die ollen fleischesser und wie schlimm sie fleisch essen finden, aber nicht wissen, dass tiere bei milch und eikonsum genaus leiden und genauso viele tiere sterben wie beim fleischkonsum.

Das ist auch der grund, warum, wie du ansprachst, viele veganer vegetarier heuchler nennen.

Ich tue das nicht, ich mache das abhängig davon, wer da vor mir sitzt.
Auch viele Veganer sind mit sicherheit heuchler und chronische selbstdarsteller.

Aber wie gesagt, ich kann nicht akzeptieren, wenn jemand sagt, wie toll er tiere findet, und sich tierlieb nennt, als würde er dafür nen orden verdienen, aber eine große anzahl an tieren die leidet ausblendet.

Und das tut ein vegetarier natürlich, wenn er sich so darstellt, auch, wenn er dennoch milch und ei aus massentierhaltung konsumiert.

Das heißt nicht, dass es verwerflich ist, vegetarier oder fleischesser zu sein, aber es sollte einem dennoch klar sein, dass man eben damit teilweise zum leid von tieren und der industrie die dahinter steht beiträgt.

Genauso wie veganern klar sein muss, dass auch sie teilweise produkte benutzen, für die tierleid notwendig ist, wie z.b. pc's bzw. leitungen, oder auch züge.


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:14
kitty989088 schrieb:Wie meinst du das ? Wenn ich mir ein Auto wünsche bekomme ich dies früh oder später dann oder wie ?
ja ganau! welches wünschst du dir denn?


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:16
@Shionoro

1) Also bin ich doch nicht Tierlieb? Wie @Daenerys das so gut beschrieben hat....mir kommt die Galle hoch! Aber ernsthaft

2) Narürlich würde das gehen! Man hätte weniger Fleich, wie Früher auch schon, man müsste gemässigter essen und man würde sich auch mehr Zeit und Geld nehmen, für das Fleisch. Das Bewusstsein würde deutlich steigern. Und ja, es hätte nicht jeder das Geld oder die Möglichkeit, Fleisch zu konsumieren....nicht in den Mssen!
Und das ist aber immer noch nicht genug! Eine Welt ohne Fleischesser....
Mir geht das so auf den Sack.....es ist schön und gut, auf andere Rücksicht zu nehmen....sich aber so einzuschränken, um jaaaa keinem ein Haar zu krümmen....halte ich dür absolut EXTREM

3) lol.....na wenn das deine Meinung ist....

4) meine Argumente waren bisher immer begründet

5) nein....mir vergeht die Lust mit jeder Sekunde.....egal was ich als Argument bringe, egal, wie sehr ich proviere, auf dich und andere Veganer zuzugehen....es ist solange nicht genug, bis ich sage, Veganismus ist die EINZIGE Lösung. Wie soll ich die Lust an einer Diskussion bewahren, wenn die Gegenseite nur dan Akzeptanz zeigt, wenn ich deren Standpunkt und Meinung annehme?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:17
@C8H10N4O2

Ich weiß das was du sagst, das ist ja gerade das dilemma.
das viele Menschen, die Tiere sehr gerne haben und nie einem tier willentlich und wissentlich schaden würden dennoch fleisch konsumieren und andere tierprodukte für die tiere leiden.

Und deswegen glaube ich,d ass veganismus potential hat, weil eben heute sehr viele menschen eigentlich keinen tieren schaden wollen.
sie sehen nur dieses 'schaden' nicht, und wenn doch, dann wissen sie nicht, wie sie das ändern sollen.
Zugleich sieht ihr umfld dieses schaden nicht, und wenn sie das ganze als problem erkennen sagt ihr umfeld weiter, dass es in Ordnung ist.

Ich wollte nie behaupten, dass ein Mensch der Fleisch isst tiere nicht lieb haben kann und nicht selbstlos gegenüber tieren sein kann.

Ich wollte nur klarstellen, dass das attribut 'tierlieb' nicht zutreffend sein sollte, in form eines positiven, altruistischen attributes, wenn man das leid vieler millionen tiere ausblendet oder es sogar legitimiert.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:18
@Shionoro
Shionoro schrieb:Was ist an veganismus zu extrem?
Ich habe bereits erklärt, dass ein gemäßigte Fleischkonsum nicht die Antwort sein kann, weil er lediglich zu steigenden lebensmittelpreisen und zu mehr weggeworfenen fleisch führt.
Wenn du weniger fleisch isst, dann wird der preis für fleisch sinken, und dann werden mehr ärmere leute fleisch konsumieren weil es billig ist.
Das funktioniert so nicht.
Und DAS ist es, was ich meinte. Statt mal anzuerkennen, dass weniger Fleischkonsum aus artgerechterer Haltung besser ist, als jeden zweiten Tag zum McDonals zu rennen, wird gemeckert! Entweder ganz oder gar nicht! Das ist wie, wenn du einem Übergewichtigen sagst: Entweder du nimmst in vier Wochen zwanzig Kilo ab oder du bleibst fett, weil so ein Zwischending bringt nichts, dann kannst dus gleich bleiben lassen. Statt mal auf die Idee zu kommen, dass das ein stufenweiser Prozess für die meisten ist. Klar, werden von denen dann nicht alle Vegetarier und von denen nicht alle Veganer, aber die Chance ist größer. Und Veganismus vom Fleischkonsum weg ohne Zwischenstufen IST eine radikale Ernährungsumstellung, eine Umstellung von Gewohnheiten, die teils jahrzehntelang vorliegen. Und das ist Missionieren, das ist Veganergerede, dass unglaublich nervt.

@doob
Wuhu, na immerhin! :D


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:27
@CrvenaZvezda

Hast du überhaupt gelesen was ich zum Wort tierlieb schrieb?
Ich bezweifel es langsam.

Nein, du hast kaum eine deiner aussagen begründet.
Weder deine seltsamen ansichten zum thema 'ist vegan ökologisch', noch, wie es sein kann, dass man sagt, man sei tierlieb, aber das leiden von millionen von tieren voll in ordnung findet, wenn man dafür nur sein schnitzel bekommt.



Weiterhin behauptest du, man würde sich mehr zeit und geld nehmen für das fleisch.
Ich hab dir aber schon erklärt, dass wenn der konsum sinkt, der preis für fleisch ebenfalls sinkt, und es also zum schleuderpreisprodukt verkommt, noch mehr als heute.
Das ist simpelste marktwirtschaft.
Du leist und verstehst die argumente anderer nicht.
Wie soll eine Diskussion so funktionieren?

Ich hab dir erklärt, warum sinkender fleischkonsum nichts ändert und die probleme sogar verschlimmert, und du gehst nichtmal darauf ein, sondern wiederholst einfach die grundaussage.

DU BRINGST KEINE ARGUMENTE.
Du wiederholst Aussagen, das ist ein großer unterschied.

Also nochmal, wie soll das gehen, dass der konsum von Fleisch sinkt, aber der preis steigt?
Wenn du was verkaufst, und immer weniger das kaufen, erhöhst du dann den preis?

Glaubst du, fleisch wird ultra teuer, wenn all die Kälber, die beim kalben rauskommen, nicht geschlachtet sondern weggeworfen werden?
All die tiere, die man tötet, um lab, gelatine, und andere dinge zu gewinnen, einfach weggeworfen werden anstatt, dass ihr fleisch verwertet wird?

Wie stellst du dir das vor?
Du gibst mir hier ne total naive ansicht, frei von irgendwelchen weiterüfhrenden überlegungen, und du gehst nicht darauf ein, wenn man diese in Frage stellt, sondern du wiederholst sie.
Was soll das?

@Daenerys
Daenerys schrieb:Und DAS ist es, was ich meinte. Statt mal anzuerkennen, dass weniger Fleischkonsum aus artgerechterer Haltung besser ist, als jeden zweiten Tag zum McDonals zu rennen, wird gemeckert! Entweder ganz oder gar nicht!
Weil es nicht besser ist.
Soll ich dich anlügen, und um auf gut wetter zu machen dir einen vom Pferd erzählen?
Das ist noch viel schlimmer, wenn du denkst, gemäßigter konsum könnte was lösen, weil dein problemansatz in eine falsche richtung geht.

Denn das kann er nicht.

Wenn man kein fleisch mehr konsumiert, aber weiterhin milch und eier, dann verbessert sich nichts.
Keine besseren haltungsbedingungen.
Eher schlechter, weil dann am tier weniger verdient wird.
Denn, das sollte dir klar sein, geschlachtet wird sowieso, oder in dem fall eher vernichtet.
Und gelitten wird auch.
Aus tieren gewinnt man viel mehr als fleisch, sei es lab, leder, gelatine, und andere stoffe.
Die tiere werden sterben, nur wird man ihr fleisch nich mehr verkaufen können.
Darum ist das geschäft weniger rentabel, und andere produkte verteuern sich, und es gibt weniger spielraum für verbesserte haltungsbedingungen.

Und das ist keine stufe in die richtige richtung, sondern im gegenteil, ein schritt in die FALSCHE richtung, WEG vom ziel.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:29
@Daenerys

Und wo missioniere ich dich bitte?
Ich war auch erste vegetarier bevor ich veganer wurde, und das ist kein problem.
Es ist auch kein problem, fleisch zu essen.

Aber es ist ein problem, zu denken, vegetarismus sei der weisheit letzter schluss und es sei besser, als fleisch zu essen.

Vegetarismus ist insofern gut, weil es zeigt, dass man sich damit auseinandersetzt und eventuell auf schlechte haltungsbedingungen aufmerksam macht.

Aber wenn die ganze welt sich vegetarisch ernähren würde, dann wäre die Massentierhaltung immernoch da, und zwar genauso schlimm wie vorher, wenn nicht schlimmer.

Das ist bei Veganismus anders.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:41
Shionoro schrieb:Weil es nicht besser ist.
Soll ich dich anlügen, und um auf gut wetter zu machen dir einen vom Pferd erzählen?
Wenn du das so siehst kann ich dir sagen, das es scheißegal ist wie sehr du auf tierische Produkte verzichtest, durch die Subventionen wird Fleisch so oder so überproduziert, das was zuviel da ist wird weggeschmissen oder weggeschifft und es ist egal was DU tust! Das ist die Realität!
Da das also nix bringt, kannst du es ja auch sein lassen! :P:

@Shionoro
Du siehst einfach kein Mittelweg. Mit klaren Richtlinien, STRENGEN Kontrollen und vernünftigen Preisen kann es auch Artgerechte Tierhaltung geben, Massentierhaltung ist nicht das Einzige was es gibt.
Du tust ja gerade so, als ob Vegetarier mit Milch und Eiern das fehlende Fleisch Kompensieren würden weswegen sich nichts ändern würde an der Menge der Tiere und das ist Unsinn.
Ich finde z.B. dass Milch nicht als Grundnahrungsmittel zu gelten hat, es ist allg. unnatürlich als Erwachsenes Säugetier Milch von anderen Säugetieren zu konsumieren, wenn überhaupt sollte Milch(Milchprodukte) als Genussmittel verstanden werden.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:42
@C8H10N4O2
@C8H10N4O2

erklär mir, wie das gehen soll.
Was soll man da wie kontrollieren, ohne die Lebensmittelpreise exorbitant steigen zu lassen?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:43
@Shionoro
Und du hast anscheinend nicht verstanden, was ich damit sagen will. Ich betrachte mit meiner Aussage nicht das globale Tierleid, sondern die persönliche Einstellung eines jeden, die sich durch die Änderung der persönlichen Ernährung ändern kann. Und wenn jetzt jeder Veganer daherkommt und denen sagt: Pff, ist komplett umsonst was du da machst, lass es doch gleich bleiben - wie in aller Welt sollen dann mehr Menschen zu Veganern werden? Kommen dann irgendwann vegane Aliens, vernichten die Fleischesser und Vegetarier und dann lebt ihr in ner rosa wolkigen Welt. Was ist denn bitte die Lösung? So wie du es beschreibst, kann man es ja gleich sein lassen.
Du bist KEIN Veganer, wenn du Honig konsumierst (hast du das nicht weiter oben geschrieben mit Erklärung die Bienen besäßen kein Schmerzempfinden? Naja, seine Realität legt man sich zurecht, wies einem grad passt, gell ;) ), das ist genauso heuchlerisch, wie wenn Leute, die Fisch essen, behaupten sie wären Vegetarier *hust und jetzt auch mal besserwisserisch rumfuchtel*
Shionoro schrieb:Aber es ist ein problem, zu denken, vegetarismus sei der weisheit letzter schluss und es sei besser, als fleisch zu essen.
Habe ich ja nirgendwo geschrieben oder täusche ich mich etwa?
Shionoro schrieb:Und wo missioniere ich dich bitte?
Habe ich auch nirgendwo geschrieben. Es geht um deine Art dich auszudrücken, die mich genau an diese nervigen Veganer erinnert, die Mitschuld sind, wenn Fleischesser weiter an ihrer bisherigen Ernährung festhalten, weil sie sich herabgestuft fühlen. Es geht auch um Motivation. Hand hinhalten und keine klatschen! Es geht ja nur gemeinsam oder? Und das geht verdammt schlecht, wenn man andere niedermacht und nicht ermutigt. Jede Zwischenstufe zwischen Fleichkonsum und Veganer als sinnlos einzustufen - jap, davon wird die Welt bestimmt schöner. *Ironie aus*
Shionoro schrieb:Das ist bei Veganismus anders.
Okay, mal eine Frage an die Experten hier: Gibt es vegane Laptops? Und wenn nicht, müssten doch alle möglichen Konsumprodukte abgeschafft werden, die tierische Bestandteile enthalten, um eine reine schöne vegane Welt zu ermöglichen? Die Gesichter der Veganer möchte ich sehen, wäre bestimmt episch, wenn sie plötzlich auf so vieles verzichten müssten. Aber ist ja kein Problem, Verzicht ist ganz easy.

P.S.: Ich bin für heute raus, muss meinen Schönheitsschlaf halten


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:43
@C8H10N4O2

Und ja, ich weiß, dass fleisch überproduziert wird.
es kann aber erst eine echte änderung geben, wenn es eine breit vegane produktpalette gibt und diese dann so attraktiv ist, dass sich mehr leute dazu entscheiden, keine tierischen produkte mehr zu konsumieren.

Wenn aber weiterhin milch und eiprodukte konsumiert werden, leder getragen wird usw usf, dann kann sich nichs verändern.

Wie auch?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:46
@Shionoro
... Ich bin der letzte der sagt, dass das engagement von jemandem, der zwar fleisch isst, aber sich z.b. im tierheim engagiert, falsch oder entwertet wäre. ...

Es ging mir hier darum, dass behauptet wurde, dass man massentierhaltung unterstützen und dennoch tierlieb sein kann.
Aber das stimmt nicht, das ist heuchelei.
Auch wenn ein mensch sich sehr für tiere einsetzt, so kann man wohl kaum sagen: ja, der ist tierlieb und das is voll okay, wenn man weiß, was in der massentierhaltung so geschieht. ...
Schönen Widerspruch, den Du da von Dir gibst.

Was glaubst Du, wo die ganzen Tierpfleger, die in Tierheimen und Zoos arbeiten,
nach getaner Arbeit ab späten Nachmittag nach hause kommen, einkaufen?

Im ersten Moment sind sie für Dich tierlieb, weil sie sich für Tiere engagieren
und wenn sie Dir den Rücken kehren sind es für Dich Heuchler, weil sie eben
doch im Supermarkt, Gummibärchen, abgepacktes Fleisch, Wurstwaren etc.
kaufen.

Menschen wie Dich, wünscht man seinen ärgsten Feind nicht.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 01:59
@Daenerys
Daenerys schrieb:Und du hast anscheinend nicht verstanden, was ich damit sagen will. Ich betrachte mit meiner Aussage nicht das globale Tierleid, sondern die persönliche Einstellung eines jeden, die sich durch die Änderung der persönlichen Ernährung ändern kann. Und wenn jetzt jeder Veganer daherkommt und denen sagt: Pff, ist komplett umsonst was du da machst, lass es doch gleich bleiben - wie in aller Welt sollen dann mehr Menschen zu Veganern werden? Kommen dann irgendwann vegane Aliens, vernichten die Fleischesser und Vegetarier und dann lebt ihr in ner rosa wolkigen Welt. Was ist denn bitte die Lösung? So wie du es beschreibst, kann man es ja gleich sein lassen.
Du bist KEIN Veganer, wenn du Honig konsumierst (hast du das nicht weiter oben geschrieben mit Erklärung die Bienen besäßen kein Schmerzempfinden? Naja, seine Realität legt man sich zurecht, wies einem grad passt, gell ;) ), das ist genauso heuchlerisch, wie wenn Leute, die Fisch essen, behaupten sie wären Vegetarier *hust und jetzt auch mal besserwisserisch rumfuchtel*
Wenn man Fisch isst, dann ist man pescetarier.
Soll ich mich für dich vegan minus honig nennen?

Ich mag Honig nichtmal. Aber ich wehre mich auch dagegen, nur, weil es in die bezcihnung passt, honig abzulehnen, obwohl es meine meinung ist, dass bienen kein leidempfinden haben.
das hat nix mit zurechtbiegen zu tun, wie gesagt, ich mag ihn nicht, es würde mir also nix nützen, ob er vegan ist oder nicht.
Wenn ich honig esse, dann vielleicht einmal im jahr wenn er irgendwo drin ist.
Daran hängt es nicht.

Und gegenfrage, soll ich dich anlügen?

Ich bin weder jemanden, der vegetarier davon abhält vegetarisch zu leben, noch, der sonst irgendwen kritisiert

Aber wenn du behauptest, vegetarismus würde helfen, die lebensumstände der tiere zu verbessern, dann ist das unsinn, und ich werd da nicht meinen und halten, nur weil es dich nervt.

Denn was du da denkst stimmt nicht.

Ich werde niemanden anlügen, nur weil ich will, dass er vegetarier wird, damit er dann irgendwann vielleicht vegan wird.
So eien Heuchelei ist nicht mein stil.

Im übrigen entlarvt es dich, dass du dich jetzt so angegriffen fühlst.
Ich sagte, vegetarier, die sich für was besseres halten und sagen, fleisch essen ist böse, aber milch und eier sind okay, sind heuchler.
Du bist voll drauf eingestiegen, obwohl ich mich klar nur auf solche vegetarier bezog, die zwar fleischkonsum verurteilen, aber sich danach keine gedanken mehr machen.
Offenschtlich bist du ein solcher, der zwar gern drauf rumreitet, dass andere fleisch essen, selbst aber fuchsig wird, wenns an die milch und die eier geht.

Heuchelei eben.
Daenerys schrieb:Habe ich auch nirgendwo geschrieben. Es geht um deine Art dich auszudrücken, die mich genau an diese nervigen Veganer erinnert, die Mitschuld sind, wenn Fleischesser weiter an ihrer bisherigen Ernährung festhalten, weil sie sich herabgestuft fühlen. Es geht auch um Motivation. Hand hinhalten und keine klatschen! Es geht ja nur gemeinsam oder? Und das geht verdammt schlecht, wenn man andere niedermacht und nicht ermutigt. Jede Zwischenstufe zwischen Fleichkonsum und Veganer als sinnlos einzustufen - jap, davon wird die Welt bestimmt schöner. *Ironie aus*
CrvenaZvezda schrieb:Text
Ich stufe aber keine Fleischesser herab, und ich stufe mich nicht hoch.
Wer lesen kann merkt das, wer sich eh nur aufregen will nicht.

Und ja, es geht nur gemeinsam, meine reden.

Aber ich werd trotzdem niemanden anlügen.
und wenn hier unwahres behauptet wird, wie, dass man das Problem massentierhaltung mit weniger fleischkonsum oder gar keinem fleischkonsum lösen kann, dann sag ich das.
Denn das ist eine Lüge.
Und die trägt dazu bei, dass das Problem nicht gelöst wird.
Weil leute denken, wenn sie einfach einen tag in der woche weniger fleisch essen, dann sei alles okay, und sich danach nichts mehr zu dem thema anhören wollen.

So wie auch viele vegetarier sagen: hey ich trag mein päckchen, lass mich in Ruhe.

Das VERSCHLIMMERT aber das Problem, weil es nichts hilft, in so einer Position zu verharren.

Wer das Problem wirklich lösen will, der muss sich auch damit auseinandersetzen.
Über andere LEute rede ich gar nicht, ich mach keinen dumm an, weil er fleisch isst.

Aber wenn mir leute erzählen, wie schlimm massentierhaltung ist, und wie schlimm fleisch ist, warum darf ich dann nciht sagen, dass ne milchkuh genauso scheiße behandelt wird, oder eine legehenne?
Weil ich damit deine Gefühle verletze?

Wer sagt, er ist gegen tierleid, der muss sich mit jedem tierleid auseinandersetzen.
Alles andere wäre inkonsequent.

Wenn einer sagt: hey, ich weiß, milchkühe leiden auch, aber momentan schaff ich das nicht auf vegan umzustellen, dann sag ich: alles klar, fine by me.

Aber wenn einer sagt: hey, massentierhaltung voll böse, bin vegetarier, aber veganer sind diese komischen extremen, dann denk ich mir schon: jo...inkonsequent.
Und da sag ich dann auch, was ich davon halte. Punkt.
Daenerys schrieb:kay, mal eine Frage an die Experten hier: Gibt es vegane Laptops? Und wenn nicht, müssten doch alle möglichen Konsumprodukte abgeschafft werden, die tierische Bestandteile enthalten, um eine reine schöne vegane Welt zu ermöglichen? Die Gesichter der Veganer möchte ich sehen, wäre bestimmt episch, wenn sie plötzlich auf so vieles verzichten müssten. Aber ist ja kein Problem, Verzicht ist ganz easy.

P.S.: Ich bin für heute raus, muss meinen Schönheitsschlaf halten
Es gibt nichtmal laptops und handies ohne Kinderarbeit, vegan schon gar nicht.

Veganer wissen in der regel, dass sie in der jetztzeit nicht vollvegan auskommen können in dieser hinsicht, weil man zum leben in unserer gesellschaft motorisierte fahrzeuge und elektronik braucht.
Und züge bremsen mit schweinefett.
Warum auch immer.

Und in Elektronikartikeln sind in den isolierungen auch tierprodukte drin.

Da macht aber kein veganer ein dummes gesicht, weil, im gegensatz zu dir, die meisten veganer sich da selbst nicht in die Tasche lügen.
Du allerdings bsit ja dafür, dass man leute anlügen soll, um sie bessser zu motivieren so vonwegen: jaja, bissl weniger fleisch und dann ändern sich die haltungsbedingungen.

Ich kritisiere nicht, dass man weniger fleisch isst oder vegetarier wird, sondern, dass man so tut, als sei das quasi schon die Lösung und man könnte damit für bessere haltungsbedingungen sorgen, während man dann noch sich schön abgrenzt und sagt veganismus sie ja voll extrem.

wenn men vegetarier oder fleischesser ist, und weiß, was man da tut, und sich nicht selber anlügt, hab ich damit überhaupt kein Problem.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 02:00
@der-Ferengi

du verstehst es ja doch nicht -.-


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 02:05
Shionoro schrieb:Wenn aber weiterhin milch und eiprodukte konsumiert werden, leder getragen wird usw usf, dann kann sich nichs verändern.
Woher weißt DU DAS?
Woher weißt du, dass es trotz Fleischkonsum (in Maßen) nicht auch Artgerechte Haltung geben kann.
Die Klamotten die du gerade trägst haben mehr Tieren geschadet, als wenn jemand jetzt EIN einziges ganzes Schwein ist, dass solltest du dir mal klar machen, du bist genau so ein Konsumhäuchler wie alle anderen auch. Aber du bist im Grunde noch schlimmer, denn du behauptest ja gerade DEN Weg gefunden zu haben und keinen Tieren zu schaden. Und sind Mikroorganismen nicht auch "Tiere" oder besser gefragt, wo fängt "Tier" an? Darfst du deine Hände desinfizieren oder Medikamente nehmen wenn du 'n Bandwurm hast? Und wie gesagt Computer dürfte ein "ECHTER" Veganer auch nicht benutzen, aber es ist ja so bequem, darauf will man auch nicht verzichten :P:


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 02:22
@C8H10N4O2

Woher willst du wissen, welche klamotten ich trage?
Ich trage weder leder noch baumwolle.

Ich bin auch kein konsumheuchler.
ich weiß, dass auch für vegane Produkte teils regenwälder abgeholzt werden, oder dass viel obst und gemüse von eben solchen Feldern, für die abgeholzt wurde stammt.

Ich wär auch der erste der das ändern würde, wenn ich das über mein konsumverhalten könnte, und das auch tue, wenn ich möglichkeiten sehe.

Veganismus ist NICHT der weisheit letzter Schluss.
Veganismus ist eine Grundvorraussetzung, um etwas wirklich zu ändern.

One Veganismus kann man die MAssentierhaltung nicht loswerfen, warum, das habe ich dir erklärt.
Damit man weiterhin milch eier usw konsumieren kann ohne massentierhaltung müsste das in einem so geringen ausmaß geschehen, dass man ohnehin fast vegan lebt.
Da is nix mit nur einmal die woche. Einmal im Monat, wenn's hoch kommt.
und das ist sicher nicht das, was die leute die von 'luxusgut fleisch' reden wollen.
Die meinen damit, dass man sich gute ware kauft und die nurnoch jeden zweiten tag mampft.
UNd bei luxusugut fleisch hört es nich auf. Da is nix mit jeden morgen müsli mit milch und bäckerware.

Mit Veganismus und dem vorannbringen von alternativen könnte man ohne solche einschränkungen tierleid abbauen bzw die massentierhaltung stoppen.
Denn das ist weit realistischer, als ein solcher, von mir berschriebener verzicht.



Mikroorganismen sind keine Tiere, aber darum geht es auch nicht.
Sie sind genau wie pflanzen nicht leidensfähig, weil ihnen dazu einfach die anlagen fehlen.
Diese wesen haben kein hirn, sie können nicht denken, ihre lebensspannen sind oft kürzer als wir das überhaupt nachvollziehen können, und sie leben in einer ganz anderen welt.
Auch eine Pflanze leidet nicht im gewächshaus, weil ihre bedürfnisse nicht so ausgeprägt sind, und ihre fähigkeit, zu fühlen, nicht vorhanden ist in einem emotionalem sinne.

Das ist bei Säugetieren aber ganz klar der Fall, deren hirn ist vom grundsatz her aufgebaut wie unseres.

Nebenbei würden auch weniger pflanzen getötet werden ohne tierhaltung, weil man keine tiere mehr füttern muss.

Was die meisten Leute nicht verstehen, ist, dass es mir nicht darum geht ein echter veganer zu sein.
Mir ist scheißegal, ob du mich veganer nennst oder nicht.
Mir geht es einzig um allein um die diskussion.

Ich hab breits begründet, warum ich einen pc benutze.
Ich hab auch gerade heraus gesagt, dass ein pc nicht tierleidfrei läuft, ich wüsste nicht, wo ich da heuchle.

Ich kann ohne elektronik nicht in dieser gesellschaft leben, und in anderen gesellschaften als eremit kann ich ebenfalls nicht vegan leben.
Ich habe auch gesagt, dass keiner vegan sein soll, der dann verhungert oder krank wird oder andere starke einschränkungen erfährt.

Wenn ich keine elektronik und motorisierten fahrzeuge verwenden kann, dann kann ich bei meiner beruflichen karriere, einem großteil meines sozialen lebens und einem großteil meiner lebenszeitgestaltung einpacken.

DAS ist etwas, was man von niemandem verlangen kann, genausowenig, wie du verhunger.

Wenn es eine vegane alternative gäbe wäre ich einer von denen, die sie kaufen und unterstützen, so wie ich es bereits jetzt mit allen dingen mache, bei denen es vegane alternativen gibt.

Andere reden von massentierhaltung und wie böse das ist, trinken aber immernoch normale milch statt soja, mandel oder sonstwas und tragen leder statt anderen schuhen, obwohl es da nun wirklich nicht so ist als könnte man nix anderes nehmen.

Zeig mir nen veganen pc, ich kauf ihn mir


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

22.03.2013 um 02:37
@Shionoro
Veganismus ist NICHT der weisheit letzter Schluss.
Veganismus ist eine Grundvorraussetzung ...

Mit Veganismus und dem vorannbringen
Solltest in die Politik gehen. Klingt nämlich wie eine politische Propaganda.
Ich kann ohne elektronik nicht in dieser gesellschaft leben, ...
Wenn ich keine elektronik und motorisierten fahrzeuge verwenden kann, dann kann ich bei meiner beruflichen karriere, einem großteil meines sozialen lebens und einem großteil meiner lebenszeitgestaltung einpacken.
Und DU betitelst tierliebe Vegetarier als heuchlerisch...!?
Du bist viel schlimmer als nur ein Heuchler ...


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden