Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

7.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Massentierhaltung, Veganismus, Fleischkonsum
tanas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 02:25
was mich im allgemeinen an dieser ganzen veganen bewegung stört ist die sache, dass diese bewegung geopolitisch motiviert ist.

das habe ich mir schon immer gedacht, dass mit dem steigenden fleischbedarf im fernen osten ziemliche probleme auf uns zu kommen.

dass der fleischbedarf weltweit stetig (und durch länder wie china und indien) und stark ansteigt, kann man immer wieder lesen.

ein freund von mir arbeitet bei einer reederei und er erzählt mir auch immer wieder, wie viele tonnen tiefkühlfleisch nach china verschickt werden.

mit unseren momentanen herstellungsverfahren sind wir langsam an unsere grenzen gekommen. der bedarf steigt weiter, aber wir können mitlerweile nciht mehr genug zur verfügung stellen.

und genau aus diesen aspekten tritt man dann bei uns diese fleischloswelle los. das ganze ist geopolitisch ausgerichtet. und deshalb laufen jetzt die armeen von veganern laut pöbelnd durch die welt.

ich mein, keine frage, die haltungsbedingungen für tiere sind unter aller sau, um mal das wortspiel perfekt zu machen und werden sich mit steigendem bedarf eher verschlechtern als verbessern.

dennoch halt ich diese veganerbewegung, so wie sie im moment über die welt schwappt, für eine heuchelei und nichts anderes.

wir sind mal wieder die akteure eines längst vorprogrammierten szenarios. und tanzen mal wieder nach der pfeife irgend eines schäbigen rattenfängers.


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 08:41
nahtern schrieb:Und die Kälbchen werden weggenommen wenn sie schön zartes Fleisch haben.
Die kälbchen werden wenige stunden nach der geburt weggenommen und in kälberboxen (quasi einzelzimmer) untergebracht und "groß" gezogen .... Das ist der allgemeine standard und es ist eher die ausnahme, dass kälber bei der mutter bleiben dürfen, bis sie "erntereif" sind.........

so sieht das ganze übrigens in schick aus ..... ist üblicherweise aber aus kunststoff bzw ein anderer stall mit einzelnen buchten

b.200.150.16777215.0.stories.iglu.iglu-l


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 09:52
Oooooh - seht euch die traurigen Kuhaugen an ...
... aber mit Essen spielt man doch nicht.

Ist es nicht vollkommen egal, wie Lebensmittel erzeugt werden,
ob beim Bauern auf dem Feld, oder im Gewächshaus, ob im Stall,
oder in der Massentierhaltung?
Es mag sich für den Einen oder Anderen grausam anhören, aber
es ist und bleibt unsere Nahrung.


@tanas
tanas schrieb:... mit unseren momentanen herstellungsverfahren sind wir langsam an unsere grenzen gekommen. ...
Da sind wir noch längst nicht angelangt. Wenn ich mir so die Promi-/
Sterneköche so ansehe, wieviel Lebensmittel dort weggeschmissen
wird, nur weil es nicht mehr "schön" aussieht, oder Teile weggeschnit-
ten werden, dessen Anblick man dem betuchten Feinschmecker nicht
zumuten kann.
Und überhaupt wird in unserer Gesellschaft zu früh und zu schnell weg-
geschmissen, nur weil es (wie gesagt) nicht mehr "schön" aussieht,
oder lediglich das MHD abgelaufen ist.

@all
Um jetzt wieder die Kurve zum Thema zu bekommen, besteht eigentlich
kein Grund vegetarisch/vegan zu leben, da der Nahrungsbedarf voll-
kommen ausreicht. Allerdings muß man dann wieder dazu übergehen,
das Zuchtvieh komplett zu verwerten und nicht nur die Filetstücke und
den Rest der Tiernahrung zuführen.

Und das Argument, das durch zunehmende Freilandhaltung des Zucht-
viehs mehr Wälder weichen müßten, ist so nicht haltbar, da im umge-
kehrten Fall die Wälder ja dennoch weichen müßten, für den vermehr-
ten vegetarisch/veganen Anbau von Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 10:11
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Oooooh - seht euch die traurigen Kuhaugen an ...
Witzig, dass du das sagst ........ aber das bild ist ein werbebild für das holziglu dahinter :D Ich habe bewusst ein bild genommen, dass nicht den fokus auf das nicht sozialisierte kalb legt ;)
der-Ferengi schrieb:Ist es nicht vollkommen egal, wie Lebensmittel erzeugt werden ob beim Bauern auf dem Feld, oder im Gewächshaus, ob im Stall,
oder in der Massentierhaltung?
Nein ist es nicht ....... gerade, WEIL wir die viecher und pflanzen nur für uns nutzen und züchten, sollte es nicht egal sein ...... O.o Massentierhaltung ist ein herd für seuchen und krankheiten ....... daher kam BSE, EHEC, Schweinepest und wie der ganze mist noch hieß ..... Und du sprichst davon, dass es egal ist? Hauptsache die kuh wird groß und .... ich hätte jetzt fast stark gesagt .... aber die entkräfteten und mit antibiotika vollgepumpten viecher, die da teilweise beim schlachthof ankommen, sind alles andere als stark...... Also nein ... es ist nicht vollkommen egal ... absolut nicht ... weder der einsatz von unmengen pestiziden und fungiziden bei pflanzen ... noch die massentierhaltung mit all ihren auswüchsen und problemen ist auch nur annähernd unterstützungswürdig oder tolerierbar ....... Diese egal-mentalität hält bei dir auch nur solange, bis du die folgen am eigenen leib ertragen musst >.>
Es mag sich für den Einen oder Anderen grausam anhören, aber
es ist und bleibt unsere Nahrung.


Es ist und bleibt ein lebewesen ....... nicht mehr und nicht weniger ....... das muss wirklich mal in deinen kopf rein ........ eine kuh ist eine kuh und kein wandelndes steak oder ne laufende milchtüte.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 10:29
@gastric
gastric schrieb:... eine kuh ist eine kuh und kein wandelndes steak oder ne laufende milchtüte.
Tut mir leid, aber ich bin mit dem Bewußtsein aufgewachsen.
Es ist (für mich) "nur" Nahrung.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 10:33
@der-Ferengi
Und dann sagst du, dass die "herstellung" der "nahrung" vollkommen egal ist? Gerade wenn ich im hinterkopf habe, dass ich dieses und jenes später essen werde, bin ich doch der meinung, dass es bestmöglich behandelt werden muss ........ das spiegelt sich immerhin letztenendes im geschmack wieder und auch in den inhaltsstoffen O.o


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 10:48
@gastric
Naja, sooo egal ist es natürlich nicht, da muß ich Dir schon Recht geben,
nur wie willst Du in unserem beengten Deutschland, Freilandhaltung re-
alisieren und gleichzeitig Ackerbau.
Selbst wir Menschen müssen ja in Hochhäuser wohnen, da der Platz für
Reihen häuser, Freilandhaltung und Ackerbau nicht gegeben ist.

Und - sicher schmeckt mir die Wurst vom Markt sehr viel besser, als aus
dem Supermarkt. Auch finde ich es blöd, wenn hier von Fleisch die Rede
ist, immer "das Steak" angeführt wird, obwohl jeder weiß, daß es sich nicht
immer Jederman leisten kann und ein Groß an Verzehr, den Wurst- und
Fleischwaren anzurechnen ist.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 11:01
@der-Ferengi
Das ließe sich realisieren, wenn allerhand tierische produkte nur noch eine randgruppe im speiseplan einlegen ...... nicht mehr täglich butter, ei und milch .... und nur noch sehr sehr selten fleisch und wurst ........ hinzu kommt, dass allgemein anders mit lebensmitteln umgegangen werden muss .... weniger wegwerfen, weniger auswahl (7 verschiedenen birnenarten) Bei freilandhaltung der tiere (was allgemein mit mehreren millionen nutztieren allein in deutschland sowieso eine reduktion des tierbestandes benötigt) fallen bspw auch die felder für futtermais und co weg ....... gleichermaßen kann der wald als "weidefläche" genutz werden .... logischerweise nur für einen relativ geringen besatz ... genau wie die die wiesen auch nur eine geringe anzahl an tieren aufnehmen können. Zudem können weiden mit obstbäumen befplanzt werden, was zum einen einen zusätzlichen ertrag bietet, zum zweiten den tieren schatten und zusätzliche nahrung bietet und zum dritten den boden auflockert. Felder werden mit einer mischung aus kuhmist und pressrückständen gedüngt ectpp ...

Aber allem voran muss der mensch sein konsumverhalten drastisch verändern ...... frisches und leicht verderbliches darf nur in relativ geringer anzahl angeboten werden und länger haltbares quasi als grundnahrungsmittel immer verfügbar sein.

Mit unserem jetzigen konsumverhalten geht das natürlich absolut nicht konform, weswegen das ganze jetzt ohne weiteres auch nicht funktionieren wird und kann ..........


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 11:16
@gastric
gastric schrieb:... fallen bspw auch die felder für futtermais und co weg ...
An dessen Stelle aber die größere Nachfrage an Veggi-Nahrung angebaut wird.
gastric schrieb:... Aber allem voran muss der mensch sein konsumverhalten drastisch verändern ...... frisches und leicht verderbliches darf nur in relativ geringer anzahl angeboten werden und länger haltbares quasi als grundnahrungsmittel immer verfügbar sein.

Mit unserem jetzigen konsumverhalten geht das natürlich absolut nicht konform, weswegen das ganze jetzt ohne weiteres auch nicht funktionieren wird und kann ..........
Dem kann ich zu 100% zustimmen.
(Hätte nie gedacht, daß ich DIR das mal schreiben werden)


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 11:38
der-Ferengi schrieb:An dessen Stelle aber die größere Nachfrage an Veggi-Nahrung angebaut wird.
Welche größere nachfrage? Wieviel zusätzliches an pflanzlichem zeug isst du denn, wenn du einen fleischfreien/tierfreien tag einlegst? Wieviele eier, milchprodukte und fleisch isst du denn täglich, dass du das durch eine größere nachfrage decken musst?

Aber mal ganz davon abgesehen ...... Es werden immernoch unmengen lebensmittel weggeworfen..... davon sind ca. 50% rein pflanzlicher natur ......... wahrscheinlich eher mehr ........ Das angebot ist prinzipiell da ........ und zwar jetzt schon ...... die (übrigens nur relativ geringe) steigende nachfrage bringt uns da icht in eine bedrängnis.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 12:29
@gastric
gastric schrieb:... Wieviel zusätzliches an pflanzlichem zeug isst du denn, wenn du einen fleischfreien/tierfreien tag einlegst? ...
Den gibt es bei mir gar nicht. Mein Frühstück besteht ja schon aus
einem Brötchen. Eine Hälfte mit Wurst oder Käse, die andere Hälfte
mit was Süßem (Marmelade, Honig, Schoko-Creme). Dazu zwei Pott
Kaffee mit Milch und Zucker.
Allerdings hatte ich gestern Abend vergessen ein Brötchen aus dem
Gefrierfach zu nehmen, so habe ich mir heute zum Frühstück eine
Schale mit Haferflocken (Instant), Milch und sechs TL Zucker in der
Micro leicht erwärmt und gegessen. Die zwei Pott Kaffee natürlich auch.

Was ich zum Mittag mache weiß ich noch nicht, aber heute zum Abend-
brot gibt's natürlich die ganze Palette (von versch. Wurtsorten, über
Käse/Quark, bis hin zu Fisch, Radischen, Möhren etc.).


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 18:55
@Phantombild
Phantombild schrieb:Du teilst die erste Ansicht, jetzt könnte ich natürlich so frech sein und fragen, welchen Unterschied es denn ausmacht zwischen Mensch und Tier.
Was heißt denn verantwortungsvoll umgehen. ?
Was heißt denn Ideal für die Umwelt. wenn ich die Viecher einpferche und mäste wie es regelrecht getan wird ist es doch praktisch ich kann mehr Fleisch auf weniger Fläche produzieren. Ok die Tiere leiden für die ist es nicht Ideal aber für uns.
Warum ist es so wichtig autark ohne Tiere zu leben es geht doch genauso autark mit ihnen zu leben, indem es Zuchtstationen gibt. Damit gehen wir genauso Verantwortungsvoll mit der natur um. Wir haben 100 Kühe. ziehen 100 weitere groß und schlachten diese. Wo ist das Problem?
Du sagst, dass wir keine Tiere quälen sollten, weil wir den Anspruch haben die Krone der Schöpfung zu sein., und uns als die einzig bewussten moralischen Lebewesen sehen. Aber das töten von Tieren geht mittlerweile ziemlich schnell und schmerzfrei. Warum dürfen wir keine Tiere, von denen du gerade selbst sagst, dass sie nicht das selbe wie menschen sind!, erlegen um unseren Geschmack zu befriedigen?
Die Massentierhaltung ist nicht ideal für die umwelt.
Wir brauchen mehr landwirtschaftliche Flächen um Futter herzustellen, wir stoßen mehr co2 aus, wir verschwenden außerdem sehr viel Wasser.
Ökologisch könnte man da besser wegkommen.

Autark mit ihnen leben wäre ja keine Autarkie mehr, da wir sie ja nutzen würden.
Atuarkie zeigt sich ja gerade dadurch, dass wir eben keine Lebewesen mehr für unsere Zwecke nutzen die dadurch leiden (bzw. völlige autarkie würde bedeuten in keinster weise mehr auf die Umwelt angewiesen zu sein).

Natürlich könnten wir auch in einer eigenen Welt leben mit tieren, aber das wäre ja dann relativ sinnentleert, da die Autarkie ja deswegen gelebt werden soll, damit wir eben keine anderen Lebewesen mehr in Mitleidenschaft ziehen.

Das töten von Tieren geht theoretisch schnell und schmerzfrei (noch längst nicht immer in der praxis). Die Haltung allerdings geht so nicht von statten.
Davon abgesehen kann die schmerzfreie tötung kein argument für die tötung sein.

Bei einem Menschen der der Gesellschaft nicht mehr nützt würden wir ebenfalls nicht so verfahren.

Könntest du allerdings, sagen wir mal, eine wild lebende kuh innerhalb eines wimpernschlags töten und abtransportieren ohne dabei groß einzugreifen in die herde oder sonstwas und das fleisch dann verarbeiten (wir sind ja in der zukunft) wäre das absolut unproblematisch für mich, auch wenn ich das nicht tun würde.

Könntest du, gehen wir weiter, gewährleisten, dass ein tier in dieser zukünftigen WElt ein Leben hat, was schmerzfrei und leidensfrei von statten gehen und würde es einen schmerzlosen tot haben, go for it.

Dies ist aber momentan nicht der fall


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 19:00
@tanas

wie kommst du darauf, dass das eine bewegung ist die irgendwer losgetreten hat?

Man kann die Anfänge sehr genau nachlesen, und die haben nichts mit leuten zu tun die irgendwie aufgestachelt worden sind


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 19:29
@gastric
gastric schrieb:Welche größere nachfrage? Wieviel zusätzliches an pflanzlichem zeug isst du denn, wenn du einen fleischfreien/tierfreien tag einlegst?
Na Nahrung wandelt der Körper in Energie um , und die benötigte Energiemenge ändert sich nicht.
Oder erschaffen Veganer Energie aus Nichts? Das ist ja wahrlich faszinierend .. :D


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 19:37
@ickebindavid
Schon klar O.o ich schrieb immerhin im selben beitrag, dass die nachfrage nicht signifikant steigen wird, sondern eher "geringfügig" ... und das bekommen wir mit unserer jetzigen produktion soagr gestemmt :D


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 19:41
@gastric
Das ist ein Trugschluss , die Nachfrage wird immens steigen , da heutzutage gerademal weniger als 1% der Weltbevölkerung vegan lebt und genauso viel weggeschmissen werden wird wie vorher.
Die Wegwerfgesellschaft hat ihre Wurzeln nun mal nicht im Fleischkonsum.

Dazu kommt das tierische Nahrungsmittel in der Regel mehr Kalorien(also Energie) liefern als pflanzliche oder meinst du dann werden nur noch fettige Avocados oder so gezüchtet :o)


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 19:43
vegetarier und veganer sind eine minderheit
wie kurden und juden

müssen gestreichelt werden

buddel


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 19:46
@buddel

ach nun sei doch nicht so kindisch.


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

11.10.2012 um 19:49
ickebindavid schrieb:oder meinst du dann werden nur noch fettige Avocados oder so gezüchtet
+ Die dann per Flugzeug in alle Welt gehen , oder in überheizten Gewächshäusern gezogen werden..

Diese rundum Versorgung mit allerlei Gemüse und Obst ist doch mindestens genauso grotesk wie Massentierhaltung. Warum blenden Veggies das eigentlich komplett aus?


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Herz halt´s Maul31 Beiträge
Anzeigen ausblenden