weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

2.764 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Tier, Tierversuche, Labor, Versuche

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 02:57
Grundlagenforschung hat aber auch größere Nutzen als sofort verwertbare ergebnisse für die Medizin.
Die meisten dieser erkenntnisse sind solche, die indirekt andere wissenschaften wie z.b. die Medizin beflügeln.


melden
Anzeige
vii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 03:11
@shionoro

Viele aber auch nicht und die Tiere die dann für diese Versuche missbraucht werden, sterben für nichts.

Würde man mal die Seiten tauschen und irgendeiner packt dich z.b mal eben am Hals und will mit dir versuche anstellen, würde sich wohl jeder gegen solche Versuche aussprechen ^^

Aber es gibt Hoffnung :)

Fortschritt ohne Tierversuche auch in der Grundlagenforschung:
Stammzellen aus abgesaugtem Fett
Wer denkt beim Thema Stammzellen nicht sofort an verunstaltete, gequälte Tiere wie Klonschaf Dolly oder Frankensteins neue Menschen im »perfektem Design«, entworfen von Gen-Ingenieuren, gewonnen aus dem Brei abgesaugter Schwangerschaften?

Doch in diesen Schreckensvorstellungen, die die Stammzelldiskussionen in der breiten Öffentlichkeit beherrschen, geht leicht unter, dass Stammzellen an sich keine Neuerfindung sind. Seit über 20 Jahren werden sie aus Blut oder Knochenmark gewonnen, als Ersatz für dieses blutbildende Organ bei vielen Blutkrebsformen oder nach umfangreicher Strahlen- und Chemotherapie zur weiteren Behandlung eingesetzt. Diese Stammzellen sind sogenannte adulte Stammzellen, im Gegensatz zu denen aus zerkleinerten Embryonen.

Im Jahr 2004 erregten Düsseldorfer Herzspezialisten erstmals mit dem erfolgreichen Einsatz bei Infarktpatienten - ohne vorhergehende Tierversuche - Aufsehen in der Öffentlichkeit und der Fachwelt (1). Dabei werden Stammzellen aus dem Knochenmark des Patienten in das geschädigte Herz gespritzt. Das Verfahren wurde seither weiterentwickelt und ist heute bei entsprechend spezialisierten Ärzten der Düsseldorfer Universitätsklinik eine etablierte Maßnahme.

Adulte Stammzellen haben die Fähigkeit, sich in begrenztem Umfang in andere Gewebe umzuwandeln und damit geschädigtes Gewebe zu ersetzen. Die Umwandlung kann durch die Umgebung der Zellen beeinflusst werden. Wegen der noch sehr unzureichend geklärten Mechanismen sucht die Grundlagenforschung nicht nur nach Möglichkeiten der Umwandlungskontrolle, sondern auch nach Quellen. Eine davon, die grundsätzlich ohne die Manipulation von Tieren auskommt, haben Forscher um Professur Joseph Wu von der kalifornischen Stanford-Universität in der Zeitschrift PNAS (2) vorgestellt. Ihnen gelang es, aus abgesaugtem Körperfett von Schönheitsoperationen menschliche Stammzellen ohne die bisher für unverzichtbar gehaltene, gleichzeitige Verwendung von Mäusezellen zu gewinnen. Diese Stammzellen aus Fettgewebe können z. B. in Knochen oder Muskelzellen umgewandelt werden. Die damit gewonnenen adulten Stammzellen stellen eine ethisch unbedenkliche Quelle für die Klärung grundlegender wissenschaftlicher Fragen dar, mit dem Ziel, kaputte Organe bei menschlichen Patienten reparieren zu können, ohne dass Tieren dafür Leid und Qual zugefügt wird.
http://www.datenbank-tierversuche.de/magazin/content/2009-09-20-stammzellen.php4


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 03:14
@vii

Ich weiß, dass es sowas gibt, und glaub mal, ich bin wirklich stark gegen unnötige tierversuche eingestellt.

Aber es gibt eben, gerade in der Grundlagenforschung, leider noch Gebiete wo sie zum weiterkommen absolut notwendig ist, eben z.b. der hirnforschung.

Man kann sich als gesellschaft fragen, ob der preis den wir da die tiere bezahlen lassen moralisch vertretbar ist.
Andererseits verliert diese Überlegung meiner Meinung nach an Relevanz wenn wir bedenken, dass wir tiere anderweitig in noch viel größerem ausmaß ausbeuten.


melden
vii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 03:26
@shionoro
shionoro schrieb:Aber es gibt eben, gerade in der Grundlagenforschung, leider noch Gebiete wo sie zum weiterkommen absolut notwendig ist, eben z.b. der hirnforschung.
Auch da gibt es aber Fortschritte welche Tierversuche zwar noch nicht komplett ersetzten aber es in Zukunft vielleicht werden.
Chip mit Mausgehirn könnte Tierversuche ersetzen
Das Gehirn der Maus passt auf einen Chip, der etwa halb so groß ist wie eine Kreditkarte. Mit bloßem Auge sind die 100.000 Nervenzellen auf dem Chip nicht zu erkennen, doch der Computer macht die Gehirnströme sichtbar. Für Biologin Alexandra Voß sind die elektrischen Signale ein «Konzert», das sich bei jeder untersuchten Substanz von Medikamenten oder Chemikalien anders anhört.
Die Chip-Methode könne nicht nur Tierversuche überflüssig machen, sondern sie liefere im Vergleich auch tiefer gehende Ergebnisse. «Wir haben viel umfassendere Daten», erklärt Schröder. Bei Tierversuchen gehe es beispielsweise nur um ein Untersuchungsmerkmal. «Wie lange schwimmt die Maus, wie lange läuft sie im Rad, ohne zu stolpern?» Die auf dem Chip gebannten Nervenzellen könnten dagegen mehrere Untersuchungsergebnisse liefern.
Voß und Schröder setzen auf Zellkulturen und Computerleistung, wobei sie noch nicht komplett auf Versuchstiere verzichten können. Die Nervenzellen auf dem Chip stammen aus Gehirnen von Maus-Embryonen. «Wir müssen eine Maus töten, können die Zellen aber auf bis zu 40 Chips aussäen», sagt Voß. Zudem wird die Wirkung einer neuen Substanz pro Chip in neun unterschiedlichen Dosierungen gemessen. Voß hält ihre Methode, an der sie 15 Jahre lang gearbeitet, deshalb für «schneller, besser und preiswerter» als herkömmliche Tierversuche.
Die Reaktion der Nervenzellen, verpackt in Daten von mehreren Gigabytes, gilt nachher als «Fingerabdruck» der Substanz und kann mit einer Datenbank verglichen werden. «Dadurch sehen wir, welche Substanzen ähnlich wirken», erläutert Schröder. Mehr als 100 Substanzen seien bereits in der Datenbank gespeichert, darunter viele klassische Medikamente gegen Schmerzen, Epilepsie, Alzheimer und Depressionen.
Der Bundesverband "Menschen für Tierrechte" hält es für möglich, Tierversuche durch Alternativmethoden komplett zu vermeiden. Computersimulationen und Untersuchungen von Zellkulturen könnten die Wirkung eines Medikaments oder einer Chemikalie auf den Menschen besser vorhersagen, sagt die stellvertretende Verbandsvorsitzende Christiane Baumgartl-Simons.
http://www.nationalgeographic.de/aktuelles/chip-mit-mausgehirn-koennte-tierversuche-ersetzen
shionoro schrieb:Man kann sich als gesellschaft fragen, ob der preis den wir da die tiere bezahlen lassen moralisch vertretbar ist.
Für mich ist es jedenfalls nicht vertretbar, wenn es doch scheinbar möglich ist auf Tierversuche zu verzichten sollte man erst diese Methoden verfeinern.
shionoro schrieb:Andererseits verliert diese Überlegung meiner Meinung nach an Relevanz wenn wir bedenken, dass wir tiere anderweitig in noch viel größerem ausmaß ausbeuten.
Stimmt schon ^^ aber es wäre wenigstens ein Anfang.


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 03:29
@vii

aber warum sollten wir da anfangen, wo das ausmaß geringer ist und der nutzen höher?


melden
vii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 03:41
@shionoro

Naja hier gehts eben um Tierversuche^^ Aber wo man letztlich anfängt ist mir auch egal, aber es sollte mal was passieren um diese Ausbeutung zu stoppen. Hier gibt es ja die möglichkeiten also sollte man sie auch nutzen auch wenn an andere Stelle der Handlungsbedarf größer ist. Das würde vielleicht auch motivieren diese entwicklung auch in anderen Bereichen fortzusetzen...keine Ahnung..bin auch echt müde und gehe jetzt auch pennen gute nacht ^^


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 07:00
Du hast doch schon zugegeben, dass du tierversuchsgetestete Medikamente nimmst. Das macht dich sozusagen zum "Auftragsmörder". Würdest du keine nehmen, müssten keine Tiere dafür sterben. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen, oder?
Das kann ich leider nicht befürworten, wir wurden nicht gefragt ob wir Medikamente haben wollen, von daher wurden die Tiere so oder so gequält.


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 08:01
@-Snick-
-Snick- schrieb:Das kann ich leider nicht befürworten, wir wurden nicht gefragt ob wir Medikamente haben wollen, von daher wurden die Tiere so oder so gequält.
Das Angebot beeinflusst zwar auch die Nachfrage, aber das Angebot (oder besser gesagt die Produktion) orientiert sich am Konsum.

Eine Firma kann nur so lange existieren wie ihre gebotenen Dienstleistungen durch Konsumenten wahrgenommen werden. Bleibt die Nachfrage aus geht die Firma pleite.

Wenn man ein bereits geschlachtetes Tier einer bedrohten Tierart isst "weil es doch sowieso schon tot ist und so noch von "Nutzen" ist" dann unterstützt man das weitere Töten dieser bedrohten Tierart - denn schließlich scheint es ja Konsumenten zu geben die dafür bezahlen.

Oder:
Wenn man am Urlaubsort getrocknete Seepferdchen kauft "weil sie so hübsch sind und sowieso schon tot sind" dann unterstützt man das weitere Töten und den weiteren Verkauf da der Verkäufer sagt "die Touristen wollen das doch kaufen und kaufen es auch, so sichern sie mir das Überleben meiner Familie"


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 08:03
@slobber
Da hast du schon recht, bin ich froh das ich seltens krank werde. Und für leichte Krankheiten garkeine Medikamente nutze


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 09:20
Wohl noch nie wurde auf Allmy in so kurzer Zeit von so Wenigen solch eine Menge Bullshit verzapft, wie hier im Thread.
Ich rede von den Tierversuchsgegnern die hier mantraartig ihr Unwissen breittreten.
Es ist ein emotional besetztes Thema, keine Frage. Das heisst aber nicht, dass man sein Hirn am Empfang abgeben sollte und sich nicht wenigstens um die Grundlagen des Themas bemühen sollte, das man entert.
Die ganzen Beleidigungen und Unterstellungen aufzuzählen spar ich mir jetzt mal, ich gehe davon aus (und das sollten auch die hier anwesenden inkonsequenten Tierversuchsgegner), dass alle, die sich hier für Tierversuche ausgesprochen haben, nach folgender Maxime verfahren:

So wenig Tierversuche wie möglich, aber so viele wie absolut nötig.

Da sich hier ja keiner der Gegnerfraktion vom Fortschritt abkoppeln will, trotzdem aber gerne grosse Reden schwingt, sollten sie sich den Satz mal genau durchlesen und 5 Minuten Zeit investieren um ihn auch zu verstehen.
So wenig Tierversuche wie möglich..
Ich denke das verstehen noch die meisten.
...aber so viele wie absolut nötig.
Was heisst das?
Tierversuche nur, wenn es keine alternativen Mittel gibt und der erhoffte Benefit den Einsatz rechtfertigt. Was man in Deutschland darunter versteht ist festgelegt.
Vorbeugen, Erkennen oder Behandeln von Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder körperlichen Beschwerden oder Erkennen oder Beeinflussen physiologischer Zustände oder Funktionen bei Mensch oder Tier,
Erkennen von Umweltgefährdungen,
Prüfung von Stoffen oder Produkten auf ihre Unbedenklichkeit für die Gesundheit von Mensch oder Tier oder auf ihre Wirksamkeit gegen tierische Schädlinge,
Grundlagenforschung.
Bei der Entscheidung, ob Tierversuche unerläßlich sind, ist insbesondere der jeweilige Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse zugrunde zu legen und zu prüfen, ob der verfolgte Zweck nicht durch andere Methoden oder Verfahren erreicht werden kann.

Da die Gegnerschwadron sich weiterhin alle Vorteile zu Gemüte führen will sollte sie, um sich nicht völlig der Lächerlichkeit preis zu geben, ein paar ihrer Statements mal auf Sinnhaftigkeit überprüfen.

Gerne werden ja hier die Seiten der Ärzte gegen Tierversuche ins Feld geführt, in der Hoffnung
so ein eine gewisse Autorität ins Feld führen zu können.
Dabei wird leider vergessen, dass Ärzte auch nur Menschen sind, die selbstverständlich auch Fehler machen und Mist erzählen können. Fanatiker gibts wohl in jeder Berufsgruppe.
Ausgeblendet wird natürlich auch, dass sich vielleicht 500 Ärzte in dieser Gruppe tummeln, aber mehrere hunderttausend nicht.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 09:23
@-Snick-
-Snick- schrieb:... wir wurden nicht gefragt ob wir Medikamente haben wollen, von daher wurden die Tiere so oder so gequält.
Ich wurde nicht gefragt ob ich Fleisch essen wollte, von daher wurden die Tiere so oder so getötet.
Fällt dir etwas auf?


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 10:46
@emanon
@slobber
@C8H10N4O2

1)Schaut mal was ich auf der Seite von Ärtzte gegen Tierversuche gefunden habe
Tierexperimentelle Forschung führt zu einer unzulässigen Überbewertung der naturwissenschaftlichen Basis der Medizin. Der menschliche Körper wird als eine Art Biomaschine gesehen, Krankheiten als biochemische oder physiologische Entgleisungen, welche chemisch, biochemisch, operativ oder radiologisch wieder repariert werden könnten. Die Folge ist eine kaum mehr vertretbare Apparate-, Ersatzteil- und Retortenmedizin, die auf einem überholten mechanistischen Denkansatz beruht und einem inhumanen Machbarkeitswahnwitz huldigt. Soziale und psychische Faktoren, die für alle Erkrankungs- und Heilungsvorgänge von Bedeutung sind, bleiben ausgeklammert.
http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/ueber-uns/grundsatzerklaerung.html

Für Leute die behaupten Wissenschaftler zu sein ist das eine ziehmliche Ladung Wissenschaftsfeindlichkeit oder?
Na kommt euch das bekannt vor?
Willkommen in der wunderbaren Welt der Antroposophie.

2)Oh lustiges Detail der Vorstand des Vereins Ärtzte gegen Tierversuche..
Erste Vorsitzende
1. Vorsitzende. Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Hat dafür keine Tierversuche gebraucht? Erstaunlich

2. Vorsitzende und wissenschaftliche Mitarbeiterin. Tierärztin aus Braunschweig.
Man schöpft Hoffung allerdings sagt uns wiki "promovierte zum Dr. med. vet. über das Tierschutzgesetz,"
Hat dafür keine Tierversuche gebraucht? Erstaunlich

3. Vorsitzender. Diplom- und Doktorarbeit in Chemie/Biochemie.
Hat dafür keine Tierversuche gebraucht? Erstaunlich

Diese Helden ich erstarre in erfurcht davor wie sie uns Sterblichen Zeigen wie man auch ohne Tierversuche die Medizin voranbringen kann!

3)Deren Ablehung von Tierversuchen ist rein dogmatisch begründet
es gibt diesen Verein ja nun seit 1979. seidem sagen sie Tierversuche sind völlig unnötig
Die meisten ersatzmethoden mit denen sie heute argumentieren hat es damals gar nicht gegeben...
Wenn diese Ersatzmethoden heute sinnvolle Alternativen sind haben sie damals gefehlt...

Und ehrlich die Ärtzte gegen Tierversuche haben nichts dazu beigetragen die Ersatzmethoden zu entwicklen.
Aus einem einfachen Grund.
Um das zu tun muss man zugeben dass man welche entwickeln muss, dass die vorhandenen eben nicht reichen.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 12:16
Noch was
Tausende von jungen Tiere werden nach den Versuchen sofort getötet, weil sie für weitere Versuche "untauglich" sind. Es sind alles junge Tiere die ein kurzes erbärmliches Leben hatten

Ich erwarte nun wieder die üblichen Ausreden


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 12:32
@so-ist-es
Klartext? Du bist nicht mal ehrlich zu dir selbst wie willst du es da zu anderen sein?

setzt dich mal eine Minute hin und frage dich
"Warum verteidige ich das Recht von Tierschutzgegnern Medikamente die durch Tierversuche enstanden sind zu konsumieren, wenn ich denke dass diese Medikamente ohnehin alle hochgiftig und sinnlos sind."


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 12:39
@emanon
Du musst kein Fleisch essen :)


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 12:45
@JPhys2


Diese Unterstellung muß ich hier mit aller Deutlichkeit zurückweisen.
Sie entspricht nicht der Wahrheit.
Sie sind nicht Sinnlos aber hochgiftig.
Hier wird mit der Angst operiert,was auch unseriös ist


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 12:52
Hier in der Nähe gibt es auch eine Pharmaindustrie, die mit Tierversuchen "arbeitet". Habe mal gehört dass dort auch an Rindern experimentiert wird... bin da vor einigen Wochen mal dran vorbei spaziert; nichts zu sehen und nichts zu hören gewesen. Trotzdem bekam mich ein sehr komisches, sehr unangenehmes Gefühl..ja man kann sagen da schlechte Gewissen.

Und genau von dieser Pharmaindutrie hatte meine Mutter irgendeine Creme zu Hause (ich glaub Wund- und Heilcreme oder sowas). Hab ich einfach genommen und weg geschmissen als ich den Namen des Herstellers sah :) hat zwar nun niemanden etwas gebracht, weder mir noch den gequälten Tieren, aber ich wollte einfach nicht dass das in dem Moment bei uns benutzt wird, auch wenn ich nicht mal weiß, ob so eine Salbe dort auch an Tieren getestet wird (?).

Weiß zufällig jemand ob die Anti-Baby-Pille auch an Tieren getestet wurde??
Wenn ja, wozu? Kann man doch auch ohne Bedenken an den Konsumenten (Frauen) machen, oder?


melden

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 12:58
@Rüganer
Tut mir leid wenn ich es mal so ausdrücken muss... aber....
Käme mein Kind auf die Idee "einfach mal so" ein Pflegeprodukt / ein Medikament / einen Gebrauchsgegenstand wegzuschmeißen - nur weil es mit dem Hersteller nicht einverstanden ist - würde ich äußerst erbost reagieren. Eine Standpauke wäre das mindeste, ansonsten würde ich gleichwertigen Ersatz fordern und verbieten das sich das "Kind" künftig an meinen Dingen vergreift.

@so-ist-es
Merkst du eigentlich nicht auf welcher Seite @JPhys2 steht bei dem Thema Tierversuche?


melden
Anzeige
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum haben so viele Menschen etwas gegen Tierversuche?

23.04.2013 um 13:00
@slobber

Och, wurde wahrscheinlich eh nicht benutzt und mitbekommen hat es anscheinend auch niemand, weil ich garnicht drauf angesprochen wurde ;)
Schlimmer wäre, ich würde da lebenserhaltene Medikamente entwenden oder Vaddern seine Insulinspritzen ;)


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden