weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

3.501 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Gleichberechtigung, Emanzipation, Feminismus, Pflicht

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

10.05.2013 um 18:48
...den "Aufkleber" sehe ich doch relativ unkritisch....


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

10.05.2013 um 18:48
Für mich wird es keine Rollenverteilung geben, für mich sollte auch der Mann im Haushalt anpacken, aufräumen, putzen und den Staubwedel schwingen. Er wohnt schließlich mit in der Wohnung. Ich bin nciht seine Untertanierin aus der Zeit sind wir draußen.

Ich selber habe die Vorstellung einer großen Karriere, ich bin kein Familienmensch, ich will arbeiten unter der Woche und an den Wochenenden mein Spass haben, meinen Hobbys nachgehen etc.

Familie hab ich eh keine Lust. (zwei Kinder, Reihenhaus, Vorgarten, Gartenzwerge, den Rasen mit der Nagelschere nachschneiden, nervige Ökonachbern) NEIN danke.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

10.05.2013 um 19:13
Dini1909 schrieb:Ich selber habe die Vorstellung einer großen Karriere, ich bin kein Familienmensch, ich will arbeiten unter der Woche und an den Wochenenden mein Spass haben, meinen Hobbys nachgehen etc.
Dagegen spricht auch nichts. Natürlich darfst du dir keinen Mann suchen der das nicht will. Gegen Karriere wird niemand was haben, aber viele Männer wollen auch eine Familie gründen.

Jetzt muss das mit der großen Karriere nur noch klappen. Ein neues Wort hast du ja grade erfunden :D


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

14.05.2013 um 16:03
...Mathe der zukunft...(damit auch Mädchen es verstehen...:nerv: )...?....ab sofort wird der Algorithmus getanzt (erstes Bild)...-.-.....


http://www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2013/130506_girls_day/index.html#http://www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2...


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

14.05.2013 um 16:23
@1ostS0ul

da ist der anteil von frauen bei mathe auf 40%?
Boah....sollte wohl auch nach berlin wechseln.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

14.05.2013 um 16:25
ich glaube außerdem, der anteil der mädchen unter den informatikerinnen würde steigen, würde man es als schulfach verpflichtend machen und einen LK gewährleisten.

Allerdings:

Mathematikerinnen können in der Regel auch Programmieren, das darf man nicht vergessen. Müssen sie lernen, für ihr Fach, und haben daher auch progra lesungen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

14.05.2013 um 19:05
@shionoro


...der Anteil hatte mich auch ein wenig überrascht...ob erstimmt keine Ahnung, habe es nicht weitergehend hinterfragt, da mir der umstand des "tanzenden Algorithmus" ins Auge gestochen ist...-.-...was nach den bisherigen Informationen in meinen Augen doch ziemlich lächerlich ist....


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

14.05.2013 um 19:40
@1ostS0ul

So lächerlich ist das nichtmal.
Um algorithmen und deren struktur zu lernen gibt es viele dumme beispiele, die aber doch irgendwie anschaulich sinn machen.

Bissl klischeehaft , dass auf dem girls day getanzt wird, aber man sollte das nicht überbewertet.

Der Durchschnitt kommt shcon hin, so wenige Mathematikerinnen gibt es nicht (außer bei mir...), bei informatik wiederum....ist das klientel...speziell. Wenigstens bei uns.
Die Frauen die ich kenne die Programmieren können machen meist mathe und dann informatik als nebenfach und können das programmieren dann am ende recht gut.

Ich denke gerade mathe ist eher ein positivbeispiel für eine menge guter Frauen, zumindest momentan auf deutschen unis.
Sogar bei den lehrämtlern ist die Mann frau rate relativ gut durchmischt für eine naturwissenschaft, da gibt es nämlich auch viele jungs.

Informatik ist da der größere Brandherd, aber da liegt es wie gesagt daran, dass man in der Schule wenig erfahrung damit sammelt.

Momentan tendieren (und ich möchte, bevor mir das wer auslegt, klar sagen, vermutlich wegen der erziehung) frauen eher dazu, dinge zu wählen als studienfach, bei denen sie sich sicher sind, dass sie es können und das in der schule auch bestätigt bekommen haben.
Das ist bei Informatik schwierig, weil eben nicht jeder damit in berührung kommt in der schule und oft teils nur sehr kurz und oberflächlich.

Bei Mathe ist das gegeben, zudem ist Mathe kein so prestigeträchtiges und karriereorientiertes fach, dass es viele leute anzieht, die nur das geld suchen.
Denn solche Leute können mathe niemals schaffen, weil man dafür interesse braucht, undzwar grundlegendes.

Insofern sind die Leute die Mathe machen relativ gut danach durchmischt, denke ich, wer so alles eine affinität zu mathe hat.

Dass da der durchschnitt mann frau schon recht weit angeglichen ist finde ich ist eigentlich ein positives zeichen.
Besonders wenn man betraachtet, dass sich das ganze (wenigstens meiner erfahrung nach) in späteren semestern noch weiter angleicht.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

14.05.2013 um 20:23
Ich denke das zumindest in meiner Generation und jünger (bin mitte 20) es keine großartigen Probleme hinsichtlich der Emanzipation und der Rechte der Frau gibt. Zumindest in meinem Umfeld sind beide Partner gleichberechtigt und beide arbeiten und sind so finanziell unabhängig voneinander, eben nicht wie früher, wo die Frau der Gnade des Mannes ausgesetzt war wenn es um das finanzielle ging, alleine das macht schon einen riesen unterschied und nimmt ganz nebenbei eine großen Streitpunkt aus der Beziehung weg...


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

15.05.2013 um 18:58
Hier mal was zum lachen:
TKKG bedient konservative Geschlechterklischees, was Autor Stefan Wolf in Interviews auch freimütig eingestanden hat. "Wie viele Möglichkeiten", sagte er, "hat man denn, ein Mädchen zu schildern? Sie ist entweder blond und blauäugig, dunkelhaarig mit braunen Augen oder sie ist eine Rothaarige mit grünen Katzenaugen."


melden
Asphyxia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

15.05.2013 um 19:25
@shionoro
wow,er weiss bescheid ;D


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

19.05.2013 um 18:26
Oh nein, in meinem Buch habe ich eine schwarzhaarige blauäugige, jetzt muss ich alles umschreiben! Momenta, zum Glück gibt es in Wort ja die Ersetzen-Funktion. Puh!


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

19.05.2013 um 19:08
Es gibt so viele Geschlechter wie es Menschen gibt. Somit kann man auch nicht sagen "Die mit Scheide müssen dies und die mit Penis müssen das" Weil das unzulässige Merkmale für eine Kategorisierung sind.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

19.05.2013 um 19:33
Sicher geht das zu weit, z. B. auch der Youtube-Kanal "feministfrequency" mit Anita Sarkeesian:



melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

20.05.2013 um 09:26
Ich muss sagen das ich es immer wieder befremdlich finde wie viele Frauen zwar für die Emanzipation sind, aber leider nur sehr selektiv und nur dann wenn es ihnen einen Vorteil bringt. Fast alle Frauen wollen einen Gentleman, ein Gentleman ist eigentlich genau das falsche für eine Emanzipierte Frau, denn er bevormundet sie. Die meisten Frauen wollen das der Mann mehr verdient als sie (nach Umfragen über 50%) und es gibt immer noch verdammt viele Frauen die lieber von einem Reichen Mann ausgehalten werden wollen als selber zu arbeiten. Dann kommt noch hinzu das sich recht viele Frauen in das alte Rollenbild selber zurück versetzen und eben durch Kinder nicht mehr die große Karriere machen können, sind daran wirklich wir Männer schuld? Es ist auch immer wieder merkwürdig warum jedes mal darauf herumgeritten wird das Frauen weniger verdienen würden als Männer ohne dabei die Gründe zu beleuchten, es gibt keinen Trafivertrag oder Beamtenbesoldung die nach Geschlecht bezahlt wird(im Zitat werden die wahren Gründe beleuchtet). Ich denke es wird deutlich das die Emanzipation der Frau noch lange nicht abgeschlossen ist und die Frauen selber gefordert sind sich zu ändern und sich nicht immer alten Rollenbildern zu fügen...
Seit zehn Jahren versuchen Politik und Wirtschaft mit dem "Girlsday" die Mädchen für traditionelle Männerberufe zu begeistern. Denn die Vorliebe der Frauen für meist schlecht bezahlte soziale Berufe wie Erzieherin oder Krankenschwester ist eine der wesentlichen Ursachen dafür, dass Arbeitnehmerinnen in Deutschland im Durchschnitt fast ein Viertel weniger verdienen als die männlichen Beschäftigten. Doch zum Kummer der Gleichstellungspolitiker haben Jungen und Mädchen schon sehr frühzeitig unterschiedliche Präferenzen: Eine internationale Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigte kürzlich auf, dass sich schon 15jährige Schülerinnen mit Mathematik und Naturwissenschaften schwerer tun als ihre männlichen Schulkameraden.

Auf der anderen Seite haben die Mädchen im Schnitt deutlich bessere Noten in den anderen Fächern und zeigen in der Regel auch mehr soziale Kompetenz. Ihre spätere Studien- und Berufswahl passt somit durchaus zu ihren schulischen Stärken und Schwächen. Ein anderer Grund, warum Frauen weniger verdienen als Männer, sind die im Schnitt kürzeren Arbeitszeiten. Alice Schwarzer, Herausgeberin der Zeitschrift "Emma", spricht von der "Teilzeitfalle", in die deutsche Frauen getappt seien. Denn die "Hinzuverdienerin" habe zwar mehr Stress als die frühere Hausfrau, sei aber gleichermaßen abhängig von ihrem Mann.
"Diesmal gönne ich mir eine zweijährige Babypause", sagt die Ärztin aus Frankfurt. Danach wird sie wieder Teilzeit im Krankenhaus arbeiten. "Zwar brauche ich dann ewig, bis ich meinen Facharzt habe, doch ich sitze eben gerne bei den Kindern auf den Sportplätzen, habe ein Auge auf die Hausaufgaben und all die anderen Dinge, die sie treiben." Dafür nimmt die 34-jährige in Kauf, dass sie wohl niemals eine Chefarztkarriere machen wird und auf Jahre hinaus, möglicherweise für immer, weniger verdient als ihr Ehemann.

Sind Frauen wie Juliane Seifert nicht mehr zeitgemäß? Fehlt es ihnen an Ehrgeiz? Oder sind die Frauen, die es trotz Abitur und Studium nicht an die Spitze drängt, noch immer in veralteten Rollenbildern gefangen?
http://www.welt.de/politik/deutschland/article4583862/Frauen-sind-nicht-gleichberechtigt-aber-gluecklich.html


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

20.05.2013 um 09:53
@Kybernetis
Du vergisst dabei, dass ein Rollenbild sich nicht dadurch ändert, dass nur eine Seite es ablegt oder ablegen will. Was nützt es, das eine durch ein anderes zu ersetzen? Was nützt es, wenn ich mein Bild Frau/Mann in der Gesellschaft ändere, Du Deins von Frauen/Männern in dieser Gesellschaft aber nicht? Außerdem geht es nicht darum, emanzipiert sein zu müssen, sondern sein zu können, sprich, so zu sein und die gleichen Möglichkeiten und Rechte zu haben, wie andere. Die Wahl zu haben. Wenn man den Frauen vorschreiben würde, dass sie jetzt keine mehr Hausfrau sein dürfte, sich nicht als Mutter glücklich und zufrieden fühlen dürfte, ihr eine Karriere egal sein dürfte, dann hätten wir ja das gleiche Problem, nur andersrum. Es geht um Selbstbestimmung und das akzeptieren derselben. Das heisst jeder (jeden Geschlechts, jeder Orientierung) kann und darf alles, muss aber nichts, um irgendeinem alten oder neuen Clichée oder Stereotyp zu entsprechen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

20.05.2013 um 10:33
@Tussinelda

Ich denke Selbstbestimmung ist in Deutschland weitgehend gegeben(lassen wir soziale Strukturen jetzt mal außen vor), zumindest schreibt niemanden einen vor was man beruflich machen soll und was nicht. In den Köpfen der Menschen ist das nur nicht angekommen, das ist glaube ich im Moment das Hauptproblem. Sicher kann man Hausfrau und Mutter sein, wenn man es möchte und man einen Partner hat der damit einverstanden ist, aber ich denke nicht das viele Frauen gerne ihre Karriere aufgeben um dann vom Partner abhängig zu sein(dennoch tun es viele), das kann ich mir einfach nicht vorstellen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

20.05.2013 um 10:41
Übrigens ist das einer der haupt Scheidungsgründe, eben das die Frau finanziell abhängig vom Mann war...


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

20.05.2013 um 10:49
@Kybernetis
ich dachte immer, wegen der finanziellen Abhängigkeit bleibt Frau eher beim Mann?


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

20.05.2013 um 11:04
@Tussinelda

Nein dem ist nicht so, vllt war das früher mal so, aber tatsächlich ist ein sehr häufiger Scheidungsgrund das liebe Geld, vor allem dann wenn ein Partner vom anderen abhängig ist. Ich kann mir gut vorstellen das es keinen Spaß macht jedes mal auf die Gnade des Partners angewiesen zu sein wenn man sich was kaufen möchte oder sich bei Ausgaben häufig rechtfertigen zu müssen...


melden
183 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden