weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

3.501 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Gleichberechtigung, Emanzipation, Feminismus, Pflicht

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

24.06.2013 um 23:20
@1ostS0ul
Also angesichts der mickrigen Prozentchen, die die schwedische Linkspartei hat, ist kaum wahrscheinlich, dass es umgesetzt wird. Sprich: Nichts weiter als aufmerksamkeitsheischendes Geseiere. Den Gefallen und das zu beachten, sollte man denen garnicht erst tun.


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 06:48
@1ostS0ul
na, sind ja offenbar Männer in der Partei, die das auch wollen.....was das jetzt mit dem Thema hier zu tun haben soll, verstehe ich nicht, nur weil da irgendwo das Wort Feministen vorkommt, oder wie?


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 12:09
@Tussinelda

...vor ab, "feministinnen" schließt Männer nicht aus... ;) ...

...natürlich "erkläre" ich dir gerne in wie fern dies mit dem Thema hier zu tun hat...es ging mir darum aufzuzeigen, da auch hier schon des öfteren die skandinavischen Länder als "Musterländer" erwähnt wurden, welche blüten es doch treiben kann...also nicht "nur" das eine quote (welche Männer benachteiligt ;) ) gefordert wird sondern gar schon vorgeschrieben werden soll wie Mann sein "Geschäft" zu erledigen hat....
....natürlich (@tris ) nicht über zu bewerten und hätte um dies ersichtlich zu machen vielleciht noch ein :troll: hinzufügen sollen... =)


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 12:15
Ja,ich stimme dir zu @Chtun


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 14:57
Ich meine dass es falsch ist wie die Gleichstellung durchgesetzt wird. Die Frauenquote erreicht das Gegenteil davon was sie erreichen will, sie sorgt nämlich dafür dass es KEINE Gleichberechtigung gibt, weil Gleichberechtigung ist wenn jeder die GLEICHEN Chancen hat! Es kann nicht sein dass ein männlicher Unternehmer nicht in die Führungsebene kann weil man dann die geltende Quote überschreiten würde, das ist mehr als unfair!


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 15:14
Nein, nicht wirklich. Schließlich kann ein männlicher Unternehmer durchaus reinkommen, schließlich ist die Quote nicht 100%. Außerdem kann ich nur wiederholen, dass Frauen nun Mal unterdrückt und konditioniert wurden und werden und daher über diverse Möglichkeiten nachgedacht werden muss, ihre Situation zu verbessern. Die Quote ist nicht dazu da, ewig zu bestehen, sondern nur bis diese Unverhältnismäßigkeiten beseitigt sind. Bedank dich bei deinen Vorfahren.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 19:29
@SethSteiner
SethSteiner schrieb:Die Quote ist nicht dazu da, ewig zu bestehen, sondern nur bis diese Unverhältnismäßigkeiten beseitigt sind.
Ja sicher. Und woran siehst du es dann, wenn die Unverhältnismäßigkeiten beseitigt sind?
Die Quote bekämpft nicht die Ursachen, sondern in erster Linie die Symptome.
Ist wie mit einer Krankheit. Wenn du den Patienten andauernd mit Schmerzmitteln vollpumpst, wirst du nie feststellen, wann die Krankheit eigentlich vorüber ist und er garkeine Schmerzen mehr hat. Um das festzustellen, müsste man die Schmerzmittel erst absetzen.

Aber wie willst du das bei einer Frauenquote machen? Zwischendrin ein paar Jahre aussetzen, um zu schauen, wie es ohne Frauenquote geht? Kaum praktikabel, oder? Schon allein deswegen, weil keine Partei das Risiko eingehen wollen würde, als die Partei in die Geschichte einzugehen, die die Frauenquote abgeschafft hat, obwohl die Zeit noch nicht reif dafür war.

Und davon abgesehen, was meinst du wohl, was von den Quotenbefürwortern (unter Ausnutzung der geringen bis nonexistenten Beobachtbarkeit) dann käme, wenn jemand die Quote abschaffen will: Die Unverhältnismäßigkeiten seien noch garnicht beseitigt und jeder, der die Quote abschaffen will, ist ein Ewiggestriger, der patriarchalische Strukturen wieder aufbauen will.

Noch etwas, was kein Politiker gern hören will, wenn er an Wählerstimmen interessiert ist.
SethSteiner schrieb:Bedank dich bei deinen Vorfahren.
Also m.M.n. hat Erbschuld das argumentative Niveau von Fliegenscheiße im Marianengraben.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 19:37
Erbschuld wäre es, wenn du immer noch verantwortlich gemacht werden würdest. Dem ist aber nicht so, schließlich bist du tatsächlich unschuldig, du musst halt nur die Scheiße ausbaden. Genau wie zukünftige Generationen sich mit unserem Plastik und Atommüll beschäftigen dürfen. Auch dort wird es heissen "Bedank dich bei deinen Vorfahren".

Frauenquote macht durchaus einen Sinn, ich sage allerdings immer wieder, dass man sich genau anschauen muss ob sie nötig ist. Eine Bekämpfung der Symptome ist die Quote dabei ganz und gar nicht. Wenn Frauen vermehrt bestimmte Bereiche einnehmen, die ihnen zuvor aus verschiedensten Gründen verwehrt blieben ist das natürlich auch eine Bekämpfung der Ursache. Ist ja nicht anders wie dort wo immer die Verwandten herangezogen wurden oder nur die eigene Kaste. Ist allerdings eben nur ein Mittel.

Tja und der Rest ist ja nun wirklich rein pessimistische Spekulation.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 22:24
@SethSteiner
Was ist an der Meinung, dass sich letztlich nicht feststellen lassen kann, wann eine Frauenquote nicht mehr nötig ist, pessimistische Spekulation?

Aber wenn das nur pessimistische Spekulation ist, kannst du ja bestimmt Punkte nennen, anhand derer man den Fortschritt der Beseitigung von Unverhältnismäßigkeiten soweit objektiv beurteilen kann, dass ein Eingreifen (also die Aufhebung der Frauenquote, quasi "nach getaner Arbeit") gerechtfertigt ist.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 22:34
Zum Beispiel nach einer längeren Phase in der die Quote erfüllt ist. Vielleicht zehn oder zwanzig Jahre, das ist Forschungsarbeit, die gemacht werden müsste.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

25.06.2013 um 22:45
@SethSteiner
Bei einer gesetzlich vorgeschriebenen Quote dürfte das ziehmlich schnell gehen, dass die Quote erfüllt ist, da Unternehmen weder an evtl. Strafzahlungen noch an schlechter Publicity interessiert sind.

Dass diese Quote erfüllt ist, ist noch lange kein Hinweis darauf, dass sie überflüssig ist, bestenfalls darauf, dass die Unternehmen sich an die Gesetze halten.

Dementsprechend sind auch die zehn bis zwanzig Jahre kein Hinweis darauf. Das ist lediglich ein "Na so langsam müsste es aber bald fertig sein.".


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.06.2013 um 00:01
Ich hab eher das Gefühl, dass viele Frauen freiwillig unemanzipiert glauben, selbst Frauen mit Abitur. Die eine, die ich kenne, meint immer, sie sei für klassisch Rollenverteilung und könnte sich ein Leben als Hausfrau vorstellen und würde mit dem Arbeiten aufhören, wenn der Mann es will. Die andere meint, sie will mit einem Mann zusammenleben, der halbwegs gut verdient, eine kleine Tochter haben, sich um sie kümmern und höchstens nebenbei arbeiten und auch nur das, was ihr Spaß macht, irgendwas mit Pferden oder so. Und nein, beide haben keinen Migrationshintergrund und sind nicht religiös. Ich verstehe beim besten Willen nicht, wie man so denken kann.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.06.2013 um 00:06
Es kann doch jede/r halten wie er oder sie möchte. Vielleicht mögen die genannten Beispiele keinen Stress und keine große Verantwortung - wobei ein Kind ja durchaus Verantwortung bedeutet. Manche sind vielleicht gerne Hausfrau. @mostellaria


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.06.2013 um 06:31
@mostellaria
was ist daran unemanzipiert, wenn sie sich freiwillig so entscheiden, weil das ihre Vorstellung davon ist, wie sie gerne leben würden? Und was hat dies damit zu tun, dass sie sogar Abitur haben, keinen Migrationshintergrund haben und nicht religiös sind?


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.06.2013 um 08:21
Heut zu Tage wird doch regelrecht von einem erwartet, dass man emanzipiert ist. Beruf, Studium, Karriere. Kinder bekommen am besten erst ab dem 30. Lebensjahr, heiraten ist auch out geworden...Welche Frau diesen Weg gehen will, völlig ok. Und wer gut ist, der schafft es doch auch ohne eine Quote, oder? Mir persönlich wäre es zu blöd, nur dank einer Quote irgendeinen Posten erreicht zu haben. Aber ich mache mir darum keine großen Gedanken, weil ich sowieso nicht der Typ bin, der in Führungsetagen arbeiten will oder über irgendwelche anderen Leute stehen will. Mir reicht es vollkommen aus über unseren Azubis zu stehen bzw. sie auszubilden. Aber wer meint, das das sein/ihr Weg ist..hab ich absolut nix gegen. Ansonsten interessiert mich fremdes Elend sowieso nicht.

Dass man auch als Frau eine Berufsausbildung abschließen sollte, steht außer Frage.
Aber dann die große Karriere? Ok, wer's braucht. Mir reicht auch ein einfacher Beruf, in dem ich nicht zu viel Stress habe, um noch genug Energie und Zeit für meine Familie aufzubringen. Bei uns verdient der Mann mehr als das doppelte Gehalt von meinem. Das liegt daran, dass er in einer Firma arbeitet, die Windkrafträder herstellt. Er ist da Schweißer und es ist eine harte Arbeit, die auch entsprechend entlohnt wird. Ich sitze überwiegend im Büro einer privaten Fleischerei und der AG zahlt nicht so besonders. Da wir aber zusammen leben, kommen wir trotzdem gut aus. Und dass ich den Haushalt usw alleine mache, ist mir auch Recht. Schließlich arbeitet er den ganzen Tag sehr hart, da ist es für mich selbstverständlich, dass er eine saubere Wohnung und was warmes zu Essen zu Hause vorfindet. Es gefällt uns beiden gut so wie es ist.
Trotzdem kann ich mich entfalten und ausleben. Bin ja nicht von ihm abhängig oder eine arme Sau. Kann ja trotzdem meinen Freizeitbeschäftigungen nachgehen.

Wir ergänzen uns halt und das ist auch gut so. Ich gehöre zu denen, die zwar gerne arbeiten gehen, weil den ganzen Tag Hausfrau wäre dann doch nicht mein Ding, aber ich muss keine fette Karriere machen und mich so unter Druck setzen, dass ich kaum noch Zeit und Gedanken für die wirklich wichtigen Dinge habe: meine Familie.

Aber das ist natürlich nur meine ganz persönliche Ansicht und nicht übertragbar auf den Rest der Frauenwelt. Jeder soll leben wie er es für richtig hält. Aber mich interessiert es nicht die Bohne, was die Gesellschaft heute von Frau erwartet. Sie kann auch gerne IT-Manager oder Baggerfahrer einer großen Baustelle werden. Irgendwas, was besser entlohnt wird, als einfache Büroarbeit oder Haare schneiden. Alles kann, nix muss. Es stehen alle Türen offen. Wer das nicht will, hmm da können die Männer auch nichts für.

Liebe Grüße;)


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.06.2013 um 08:39
Manchmal hab ich das Gefühl, der Mensch wird stumpf in Schubladen gesteckt. Egal ob Mann oder Frau. Entweder man ist konservative Hausfrau und will Rollenbilder, oder man ist karrieregeile Emanze. Als Mann ist man dann wahlweise ein "Lappen" oder der starke Beschützer und Ernährer. Was ist, wenn man sowohl konservative Anteile, als auch emanzipierte Anteile hat? Ich selbst seh mich weder in der einen Schublade, noch in der anderen. Und ich denke, den meisten Menschen geht es ähnlich. Zu viele Facetten die eine Persönlichkeit ausmachen.

@mostellaria
Ich finde, zu einem selbstbestimmten Leben gehört selbstverständlich auch die Möglichkeit Hausfrau sein zu dürfen, wenn man das will. Nachempfinden kann ich das auch nicht, aber ich finde es gut und richtig, dass jeder selbst entscheiden darf, wie sein oder ihr Lebensweg aussieht.

Was das mit Religiösität, Bildung und Migrationshintergrund zutun hat, verstehe ich auch nicht.


melden
Rüganer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.06.2013 um 08:40
@so.what

Du sprichst mir aus dem Herzen ;)


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.06.2013 um 08:56
@Rüganer
:)

Ich verstehe die ganze Diskussion irgendwie oft nicht, um ehrlich zu sein. Ich selbst lebe meine Beziehung ohne Rollenbilder. Die gibt es bei uns nicht. Es gibt absolut rein gar nichts, was irgendwer von uns tut, weil er Mann oder Frau ist. Klar, bei den Kindern stellt sich nicht die Frage, wer die bekommt :D. Aber die Erziehung wird dann wieder hauptteils seine Sache sein, weil ich nach dem Mutterschutz sofort wieder arbeiten gehe und er daheim bleibt. Hat berufliche Gründe, ganz einfach. Wer soll mich aufhalten und wie? Alleinig wir können frei entscheiden dies so zutun. Vorher hatte ich auch die freie Entscheidung, was für einen Mann ich heirate. Man muss keinen Mann heiraten, der auf klassische Rollenbilder pocht.

Wie die Menschen denken, wie Eltern ihre Kinder erziehen, diese Dinge sind nicht rechtlich reglementierbar. Ich kann Eltern nicht sagen "Hey, erzieht eure Kinder nicht nach Rollenbildern". Ich wüsste auch nicht, wieso ich das tuen sollte. WIR wollen es so tun. Und da lass ich mir ja auch nicht reinquatschen. Ich kann auch nicht in die Köpfe der Menschen reinquatschen und ihnen sagen "Rollenbilder sind fürn Bobbes". WIR leben nicht danach, was andere machen, ist nicht mein Ding. Ich persönlich kann mit Rollenbildern und "typisch Frau" - "typisch Mann" nichts anfangen. Nicht weil ich so hipp und modern bin ;) (da kommen die Facetten, ich bin eigentlich sogar recht konservativ was viele Dinge angeht), sondern weil ich halt so bin. Ich verstehe nicht, was der Sinn hinter klassischen Rollenbildern ist, kann es nicht nachempfinden und auch nicht wirklich verstehen. Aber wer bin ich kleines Licht bitte, um anderen zu sagen, wie sie zu denken haben?

Von daher...ich sehe kein Problem. Mein Mann empfindet das wiederum ein wenig anders. Er ist z. B, für eine Frauenquote.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

26.06.2013 um 10:34
so.what schrieb:Manchmal hab ich das Gefühl, der Mensch wird stumpf in Schubladen gesteckt. Egal ob Mann oder Frau. Entweder man ist konservative Hausfrau und will Rollenbilder, oder man ist karrieregeile Emanze. Als Mann ist man dann wahlweise ein "Lappen" oder der starke Beschützer und Ernährer.
Tja, es sind aber immer alle so individualistisch und wehren sich wehement dagegen, in Schubladen gesteckt zu werden. Dass sie sich in den meisten Fällen selbst in diese Schubladen stecken, fällt den meisten nicht einmal auf . . . :X


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

02.07.2013 um 11:08
mal was exotisches:

http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-06/fs-sworn-virgins-hristova-2


melden
167 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden