weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

3.501 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Gleichberechtigung, Emanzipation, Feminismus, Pflicht

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 01:16


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 10:34
@Albert3345

Genau so ist es-das Geld eines Verdieners reicht heute nicht mehr aus,um beide
Partner zu ernähren. Erst gestern wurde wieder gemeldet,das diverse Lebenshaltungskosten
erheblich angestiegen sind-so stark wie seit Jahren nicht mehr.

Nun ist es endlich an der Zeit , hier mal einen Riegel vorzuschieben,die Kostenexplosion
zu beenden und-noch wichtiger-endlich etwas einzuführen über das schon seit vielen
vielen Jahren herumgestritten wird - einen Mindestlohn der das Arbeiten in diesem Staat
attraktiver macht als HartzIV. Es ist nicht ansatzweise einzusehen,das Leute in Berufsgruppen
8 Stunden oder mehr arbeiten gehen und dann mit einem Nettolohn nach Hausen kommen
der 200 Euro oder 250 Euro über dem HartzIV Satz liegt-da ist mir klar,das diese
Personen dann sagen

Warum soll ich für so einen Hungerlohn arbeiten gehen-da nehm ich lieber mein HartztIV
und bleib daheim .


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 11:10
@Kehna

Was für Thesen stellst du bitte auf?

Keine Frau muss nur Hausfrau und Mutter sein. Wenn sie es möchte ist es ok, denn für viele ist es bequemer aufm Arsch im Garten zu sitzen, mal ab und zu Staub im Haus zu wischen (aber auch das ist ja schon ne Herausforderung), mit der Freundin aufn Sektchen treffen, während der Mann von in der Früh bis am Abend am arbeiten ist. Genau diese Frauen sind dann auch noch "ssoo fertig, dass sie es nicht mal gebacken bekommen ein Essen zu kochen", denn wie kommt sie denn dazu? Sie ist ja nicht seine Sklavin, wenn er was essen möchte soll er sichs selber richten.

Frauen können alles erreichen was sie wollen. Es scheitert daran, dass diejenigen keine Lust haben sich mit anderen, jaaa auch Männern, messen zu müssen. Tja, es tut mir wirklich leid, aber heutzutage ist es so. Entweder du hast es drauf und erreichst dein Ziel oder eben nicht, das sind dann die ewigen Suderantinnen, die die Schuld natürlich beim Mann suchen, aber auf gar keinen Fall bei sich selbst. Dann kommen selbstverständlich schlagende Argumente wie zB "aber ich musste Kinder kriegen" - "ich musste sie stillen" - "ich musste meine Topkarriere verschieben weil ich mit meinen Kindern zuhause bleiben musste". Das ist Bullshit von der reinsten Sorte. Dann bekommt die Frau Möchtegern halt keine Kinder, oder sie leistet sich ne Nanny. Wo ist das Problem? Liegts am Geld? Sehr wahrscheinlich. Dann heisst es eben, sich nicht mit 20 schwängern zu lassen sondern mal ne ordentliche Karriere hinlegen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 11:23
@nanusia
Wie Recht du hast!

So sehe ich das auch. Ich meine der User @tris war es, der sagte, dass man nicht von "oben" (durch Regierung etc.) reglementieren kann, wie Menschen ihr Leben und und ihre Beziehungen gestalten. Und das ist gut und richtig so.

Niemand muss einen Mann heiraten, der will, dass Frau ausschließlich daheim bleibt, wenn Frau das nicht will. Dann soll sie sich halt jemanden suchen, der mit ihr übereinstimmt bei solchen Themen.

Das wichtige Themen gesetzlich geregelt wurden ist gut so. Das Frauen wählen dürfen, sich scheiden lassen dürfen, etc...solche Dinge mussten gesetzlich geregelt werden. Aber wer bitte soll jetzt regeln, dass genauso viele Männer daheim bleiben bei den Kindern, wie es Frauen tuen? Und wieso auch? Können die Paare das nicht selbst entscheiden? Dann muss man halt wissen was man will und auch dazu stehen.

Was ich gut finde, sind z. B. staatliche Anreize. In Schweden gibt es zwei Monate Elternzeit, die NUR für Väter reserviert sind. Die können nicht auf die Frau übertragen werden.
Väterurlaub - ein Konzept, das funktioniert: Eine echte Innovation stellte die Einführung eines den Vätern vorbehaltenen Elternurlaubs dar - die sogenannte Väterquote. Diese Regelung wurde zuerst 1993 in Norwegen eingeführt, 1994 folgte Schweden, 1997 Dänemark. Finnland hat die Väterquote seit 2003.

Die nordischen Staaten gingen dann aber unterschiedliche Wege. Während Schweden die Väterquote auf zwei Monate verlängert hat, schaffte Dänemark sie bald wieder ab. Das Ergebnis: Schwedische Väter nahmen 2004 rund 20 Prozent des Gesamtelternurlaubs in Anspruch, dänische dagegen nur 5 Prozent.

Die Quotenregelung könne helfen, auch für Väter neue Normen von Männlichkeit auszuprägen, schreiben die Autorinnen: zum Beispiel die, dass väterliche Kleinkindpflege zur Normalität wird. Ein Blick noch weiter in den Norden untermauert diese Einschätzung. In Island, wo jeder Elternteil drei Monate Urlaub beanspruchen kann, während weitere drei Monate der freien Aufteilung unterliegen, nutzen die Väter sogar 30 Prozent der verfügbaren neun Monate.
Quelle: http://www.boeckler.de/cps/rde/xchg/hbs/hs.xsl/21852_21855.htm

Möglichkeiten schaffen. Keine Zwänge aufbauen. Ich glaube nicht, dass es gut ist, irgendwem was vorzuschreiben. Wer umdenken möchte, der tut es und sollte auch dabei unterstütz werden. Wer das nicht möchte, sollte nicht dazu gezwungen werden. Ich persönlich sehe dazu keinen Grund.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 11:30
nanusia schrieb: Das ist Bullshit von der reinsten Sorte. Dann bekommt die Frau Möchtegern halt keine Kinder, oder sie leistet sich ne Nanny. Wo ist das Problem? Liegts am Geld? Sehr wahrscheinlich. Dann heisst es eben, sich nicht mit 20 schwängern zu lassen sondern mal ne ordentliche Karriere hinlegen.
Jetzt aber mal halblang hier-seid lieber froh,dass es noch Frauen gibt,die den Mut haben
in diesem familienfeindlichen Staatssystem noch Kindern das Leben zu schenken die später
unsere Renten bezahlen werden.

Ist denn Karriere in diesem scheiß Leben echt alles-ich glaube nicht . Und so lange wir das
immense Karrierestreben nicht endlich aus unsern Köpfen verbannen schaufeln wir nur selbst
an unserem eigenen Grab-und am Grab unseres Familiensystemes.

Aber von " Herausforderungen " als Mutter können ja nur die schreiben,die selbst
da sitzen,an ihrer Karriere ( wo möglich noch auf Kosten anderer ) feilen und sich
sagen - pshw,warum soll ich Kinder kriegen ?


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 11:39
@Nightshadow81

Ich glaube du hast es mißverstanden.

Frauen die solche Argumente liefern sind einfach nicht ganz knusper.

Ich selbst habe einen Sohn, arbeite ganz normal und check auch den Haushalt. Ich habe mich dafür entschieden.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 12:06
Nightshadow81 schrieb:Jetzt aber mal halblang hier-seid lieber froh,dass es noch Frauen gibt,die den Mut haben
in diesem familienfeindlichen Staatssystem noch Kindern das Leben zu schenken die später
unsere Renten bezahlen werden.
Hehe, der war gut. Ich rechne für mich nicht mehr damit, im Alter noch Rente zu bekommen. ;)

(Zumal festzustellen wäre, wie verantwortungsvoll es wirklich noch ist Kinder in diese Welt zu setzen. Aber gut, das muss jeder selbst beurteilen.)


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 12:09
Also ich muss schon sagen, dass ich Frauen, die es schaffen sowohl Mutter zu sein als auch Karriere zu machen echt bewundere...
xionlloyd schrieb:Hehe, der war gut. Ich rechne für mich nicht mehr damit, im Alter noch Rente zu bekommen. ;)
Da stimme ich dir vollkommen zu!


melden
Orkar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 16:17
Emanzipation in allen Ehren, die Feministen übersehen nur meist, dass es biologische Unterschiede nunmal gibt und die werden nicht einfach verschwinden.

Es gibt Dinge, die kann ein Mann aufgrund seiner physischen Austattung besser als eine Frau, per Potential, und es gibt Dinge die kann eine Frau aufgrund ihrer neuralen Vernetzung besser als ein Mann. Anstatt die Geschlechter gleich machen zu wollen würde ich befürworten, die jeweiligen Stärken zu fördern.

Gleichberechtigung heisst nämlich auch, gleiches Recht - und wie würden sich Frauen über Wehrpflicht aufregen ^^ Und viele Frauen wollen ja einen dominanten Mann (kein Arschloch aber halt "männlich")

Die Emanzipation hat dazu geführt, dass wir einen Haufen Weicheier haben die sich ausheulen weil keine Frau einen Softie will und Machos die übertrieben männlich tun...wir haben Mannweiber die meinen sie müssen ihre Weiblichkeit verleugnen un wir haben karrierefrauen die todunglücklich sind weil die Gesellschaft ihnen verbietet Mann und Kinder zu haben.

Natürlich sollen Frauen studieren, arbeiten und Wählen dürfen, aber zwischen dürfen und MÜSSEN ist ein Unterschied. Was wars Ergebnis der Frauenarbeit? Früher musste einer in der Familie arbeiten um die Familie zu versorgen - jetzt MÜSSEN Beide. Bravo...

Aus Firmentechnischer Sicht ist Gleichberechtigung gar nicht möglich, finanziell. Eine Frau kostet einen Betrieb nunmal mehr als ein Mann (mehr Vorsorgeuntersuchungen, höhere Zahl an Krankheitsausfällen und im Schnit 2 Jahre Ausfall wegen Schwangerschaft etc.) was die Betriebe vom Gehalt der Frau abziehen. Wenn Frauen das gleiche Gehalt fordern werden Betriebe eben nur noch Männer anstellen, die sind dann billiger. Und Betriebe dann zu zwingen eine Frauenquote zu erfüllen obwohl die Frauen teurer sind hat was von Frauen zu Behinderten zu erklären.

Ich bin eher dafür Jobs generell fair zu bezahlen, so dass die paar Kröten mehr oder weniger keinen stören ^^


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 16:40
Ja, ein paar Feministen übersehen, dass es biologische Unterschiede gibt, die meisten? Wage ich zu bezweifeln.

Das mit dem Besser können ist ziemlich relativ, gerade in Hinsicht auf Kraft. Es ist nicht besser, wenn jemand viel schleppen kann und mit 40 dann schon Frührente beantragen muss. Alles was es vielleicht beweist ist, dass die Schwelle bis zum Bandscheibenvorfall etwas größer sind. Nicht gerade ein besonders erhaltenswerter Zustand aus arbeitstechnischer Perspektive.

Dass wir einen Haufen Weicheier haben, die sich ausheulen und so weiter, würde ich gern belegt wissen. Ist ja leicht das zu behaupten. Vielleicht kommt einen das so vor, weil man heute tatsächlich viel mehr, viel anonymer und unkomplizierter kommuniziert. Als wären die Männer damals alle voll hart und männlich gewesen, rofl.

Ja wie haben Mannweiber.. und? Ist ja echt schlimm, dass Frauen doch tatsächlich sie selbst sein können. Ich jedenfalls eher an selbstständigen, harten Weibern interessiert, die meine Interessen teilen und nicht an.. ja das Gegenteil.

Frauen die sich über die Wehrpflicht aufregen (nicht über die Wehrpflicht, sondern das Eingezogen werden, weil sie ja Frauen sind) sind auch von meiner seite aus nicht ernstzunehmen.

Keiner in der Gesellschaft verbietet einer Frau Mann und Kind zu haben und arbeiten zu gehen. Männer kriegen das seit Urzeiten selber ganz gut hin und Frauen sind keine Krüppel. Ich halte es auch völlig richtig das beide arbeiten. Ich bin nicht asozial, ich gestehe jedem monatlich einen gewissen Betrag zu, von Mindestlohn ganz zu schweigen aber in einer Gesellschaft sollten alle arbeiten, die auch können. Niemand hat sich ein Sonderrecht wegen seiner Muschi oder seinem Schwanz verdient.

Aus firmentechnischer Sicht ist Gleichberechtigung nun wirklich kein Problem. Frauen fordern bereits das gleiche Gehalt und sie erhalten es auch. Wer Frauen nicht gleich bezahlen oder sogar gar nicht einstellen will, für den braucht es eben Quoten.. oder Resozialisierungsmaßnahmen.


melden
Orkar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 16:51
Männer sind physisch belastbarer als Frauen - sie sind besser gegen unhygiensiche Zustände und Temperatur gewappnet, haben mehr Muskelmasse was zu mehr Kraft befähigt und neural sind sie im neurotypischen Zustand viel aggressiver als Frauen. Frauen dagegen sind neural, im neurotypischen zustand, viel sozialer und empathischer ausgelegt als Männer, hat evolutionstechnische Gründe.

Ergo gibts Jobs in denen Männer geeigneter sind und Jobs in denen Frauen geeigneter sind - generalisiert. Indivuduell gitbs genug Leute die aus der Reihe tanzen und die sollen ihre Chance bekommen. ich bin aber dafür da die Geschlechter zu fördern. Ich verstehe etwa nicht warum Erzieher und pfleger so benachteiligt werden in vielerlei Hinsicht obwohl die sehr wertvolle Arbeit leisten. Sind aber halt eher "Frauenberufe"

Das Weicheiphänomen sehen wir doch an der gesellschaft selbst. Viele wollen Fleisch essen aber kaum einer wäre psychisch in der Lage ein Tier zu schlachten oder zu jagen. Der Staat geht mit gewalt vor aber wehe einer haut seinem Kind eine runter. Wir sind überhygienisch und finden alles ekelhaft was mit Natur zu tun hat von Exkrementen zu Blut zu Sex.
Als Gesellschaft sind wir total verweichlicht und machen aus einem kleinen Schnitt eine brutale Verletzung. Das ist im Vergleich zu früheren Zeiten, gerade dem Mittelalter, völlig verweichlicht.
Das zu belegen ist auch nicht schwer - früher ging man mit Schmerz und Tod GANZ anders um als heute, das war damals "normaler"
Früher haben sich Leute zur bekräftigung einer Aussage die Hand aufgeschnitten oder a la Japan sich selbst umgebracht. Heute können viele ja nichtmal Blut spenden aus Angst vor der Nadel...

Wenn wir auf urzeiten zurück gehen - da waren die Frauen bei den Kindern, das war so bis vor kurzem. Da war immer ein Elternteil bei den Kindern - und das ist für die Kinder auch das Beste. Ob jetzt papa oder Mama daheim bleibt sollen die unter sich ausmachen aber beide Eltern weg? Das finde ich fürs Kindeswohl extrem bedenklich und der psychische Zustand der Kinder der letzten 2 Generationen zeigt auch deutlich dass da was wesentlich schief geht


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 16:57
Orkar schrieb:Männer sind physisch belastbarer als Frauen
Dann erklär mir bitte,wieso ein Supermarkt hier im Ort händeringend einen Verkäuter
sucht und keinen findet ? In diesm Markt sind nur Frauen beschäftigt-und das solltest
Du mal erlebt haben,wenn der Warenlaster draußen steht und die schweren Paletten
ins Lager gefahren werden müssen.

Der LKW Fahrer stellt sich hin und schaut sich die Schinderei an- er sagt , wenn er
helfen soll - das ist nicht meine Aufgabe,ich habe euch den Kasten bis an die Rampe
zu fahren - was danach kommt,ist Euer Problem.
Und falls jetzt einer sagen sollte,jetzt spinnt der Typ wieder rum-das habe ich an besagtem
Tag wortwörtlich so mit anhören müssen.

Ich hätte ja mitgeholfen-und diese A....von Marktleiterin war dagegen .


melden
Orkar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 17:01
@Nightshadow81 Als wär Supermarkt jetzt ein tolles Beispiel - die Gründe habe ich genannt. Stelle Mann und Frau bei gleichem Fitnesstand gegenüber und der Mann wird in allen Bereichen besser abschneiden. Darum gibts für Frauen beim Sport und Militär ne Extrawertung und für Frauen Extrahygienevorschriften weil sie aufgrund ihrer Physiologie anfälliger für Infektionskrankheiten und Temperaturschwankungen sind.

Psychisch kommts auf die Situation an. Generell sind Frauen psychisch belastbarer als Männer, ausser es geht um direkte Kampfsituationen wo die Empathie die Frau meist lähmt. Aber das gilt für neurotypische Personen


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 17:11
Generalisiert ist scheiße, weil es unaussagekräftig ist. Na toll, dann sind Männer im Durchschnitt eben kräftiger aber am Ende ist dann eben doch der Bandscheibenvorfall, da nützt all die Kraft nichts. Mit anderen Worten, es handelt sich am Ende des Tages nur noch um ein Differenz bis zum K.O., super! Am Ende des Tages bleiben trotzdem viele Menschen mit Verletzungen und gesundheitlichen Problemen. Wir schicken in kalte Gegenden auch keine Menschen mit viel Körperfett, nur weil die die besser vertragen (was Frauen übrigens super aufgrund ihres höheren Fettgehalts können), wir haben.. Jacken. Ebenso sollten Männer, wie Frauen in Berufen die hohe körperliche Belastbarkeit erfordern Exoskelette tragen und sich die Arbeit soweit wie möglich erleichtern. Das ist nämlich schlichtweg gesund.

Man, man, man. Nur weil ich ein Mann bin, bilde ich mir doch nicht ein ernsthaft zum Möbelpacker geboren zusein.

Neural ist bullshit. Anders kann man es gar nicht zusammenfassen. Frauen sind keine Magierinnen mit +5 auf Empathie. Frage mich echt, wie zum Teufel wir es nur geschafft haben die Rassenlehre zu überkommen, das grenzt an ein wahres Wunder.

"Das Weicheiphänomen sehen wir doch an der gesellschaft selbst. Viele wollen Fleisch essen aber kaum einer wäre psychisch in der Lage ein Tier zu schlachten oder zu jagen."

Wozu auch? Es gibt Berufsgruppen dafür, warum sollte auch jemand schlachten oder noch schlimmer, jagen? Mal abgesehen davon, dass nur weil jemand in Situation A auf bestimmte Art reagiert, so nicht auch in Situation B reagieren muss.

"Der Staat geht mit gewalt vor aber wehe einer haut seinem Kind eine runter."

Ja... okay... ich lass das mal einfach so stehen.

"Wir sind überhygienisch und finden alles ekelhaft was mit Natur zu tun hat von Exkrementen zu Blut zu Sex."

Äh.. also
1. Exremente sind auch unhygienisch
2. Mit Blut spielt man nicht
3. Heute ist Sex wohl das was man von den Dingen am wenigsten unhygienisch findet.

Und zusammengefasst: Es ist nicht überhygienisch bei allen drei Dingen vorsichtig zusein, sondern schlichtweg gesund. Vielleicht solltest du dich mal mit der Medizin der letzten zweitausend Jahre beschäftigen.

"Als Gesellschaft sind wir total verweichlicht und machen aus einem kleinen Schnitt eine brutale Verletzung. Das ist im Vergleich zu früheren Zeiten, gerade dem Mittelalter, völlig verweichlicht.
Das zu belegen ist auch nicht schwer - früher ging man mit Schmerz und Tod GANZ anders um als heute, das war damals "normaler"
"Früher haben sich Leute zur bekräftigung einer Aussage die Hand aufgeschnitten oder a la Japan sich selbst umgebracht. Heute können viele ja nichtmal Blut spenden aus Angst vor der Nadel...""

Richtig und weisst du warum? Die Menschen sind massenhaft krepiert, sogar an kleinen Schnitten. Es ist nicht verweichlicht, vorsichtig zusein und auf Hygiene zu achten. Es ist nicht hart, wenn man anders mit diesen Dingen umgeht, es ist schlichtweg blöd und bekanntlich waren das die Menschen in früheren Zeiten. So ungebildet, dass es nicht nur wehtat, sondern verhinderte dass die Menschen sonderlich alt wurden, geschweige denn gesund.

"Wenn wir auf urzeiten zurück gehen - da waren die Frauen bei den Kindern, das war so bis vor kurzem. Da war immer ein Elternteil bei den Kindern - und das ist für die Kinder auch das Beste. Ob jetzt papa oder Mama daheim bleibt sollen die unter sich ausmachen aber beide Eltern weg? Das finde ich fürs Kindeswohl extrem bedenklich und der psychische Zustand der Kinder der letzten 2 Generationen zeigt auch deutlich dass da was wesentlich schief geht

Du hast von Urzeiten doch gar keine Ahnung, wie auch? Gibt ja keine Aufzeichnungen. Und was für Kinder das Beste sein soll, davon hast du doch auch keine Ahnung. Du behauptest es einfach mal, dass es so ist. Kennt man ja auch von Ewiggestrigen. Dummerweise gibt es tausend Arten wie Kinder erzogen werden, Eltern sind da überhaupt nicht notwendig, denn es gibt keine Magie. Kinder können bei Fremden aufwachsen, bei Großeltern, bei Gruppen oder Einzelpersonen, nur ein paar Stunden am Tag oder das ganze Leben. Aber klar, die ganzen Kita-Kinder sind alle gestört und die, die in Großfamilien aufwachsen und die, die adoptiert werden oder die, deren Eltern gestorben sind und bei ihren Omas und Opas aufwachsen und so weiter und so fort.


melden
Orkar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 17:24
Generalisiert ist dochs chon mit "Männer und Frauen" und im generellen stimmt es ja. Es gibt auch psychisch sehr stabile Männer und sehr labile Frauen. Es gibt Frauen die sehr widerstandsfähig sind und Männer die sehr anfällig sind. Fürd ie Mehrheit ists aber korrekt.

Und es geht nicht um Belastung bis zum kaputt sein - auch normale Belastung halten Männer länger durch bevor was kaputt geht ;) Allerdings - Thema Banscheibenvorfall - sinds meist die Männer die sich zuviel zumuten wegen Testosteron und Eindruck machen etc.

Indess sind Frauen anfälliger gegen Kälte - sie haben mehr Körperfettanteil der isoliert, richtig. Sie haben aber weniger Muskelmasse und die wärmt (Verbrennung) und weniger Masse - und ein Baby erfriert auch schneller als ein erwachsener wegen der geringeren Masse.

Natürlich gibts mittlerweile genug technische Hilfsmittel die das Leben erleichtern und die Leitungsfähigkeit der Geschlechter aneinander angleichen. Es gibt hier um generelle Unterschiede

Neural ist kein Bullshit. Befass dich mal mit Psychologie oder Neurologie. Du kannst anhand eines Gehirns sagen ob es sich um Mann oder Frau handelt weil Frauen und Männer verschiedene Gehirne haben, nicht nur was Masse angeht (Männerhirne sind grösser als Frauenhirne) sondern auch was Vernetzung angeht (Frauenhirne sind besser vernetzt als Männerhirne) und im entsprechenden Gerät kann man anhand der Aktivität von Hirnarealen auch aufs Geschlecht schliessen.

Du hast von Urzeiten doch gar keine Ahnung, wie auch? Gibt ja keine Aufzeichnungen
- Sicher. Zum einen können wir Stämme beobachten die heute in etwa so leben wie wir zu Urzeiten, weiters gibt es Aufzeicnungen fortgeschrittenerer Kulturen über primitivere Kulturen und die Archäologie liefert auch serh viel Information.

Es gibt Pädagogen und Pädagogik weil es Methoden gibt die für Kinder eindeutig besser sind ;)

Und du hast ein völlig falsches Bild von früher. Auch in der Antike und im Mittelalter wurden Menschen 80 Jahre alt. Und die Leute hatten viel bessere Immunsysteme und haben mehr ausgehalten. Sie hatten schlechtere Medikamente das ist richtig. Und in mittelalterlichen Städten wars sehr unhygienisch richtig. In Dörfern wars ganz ok. Und wir haben heute Wohnungen die sind teilweise unhygienischer ^^

Und ja - das sind zeichen für Verweichlichung ;)


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 17:43
Ich kann auch durch eine Hautfarbe auf Ethnizität schließen, ja bei der Hautfarbe und Pyshiologie geht es sogar so weit, dass ich teils mehrere Generationen ablesen kann von Menschen unterschiedlicher Hautfarbe! Nur ist das.. nutzlos, denn es sagt über den Menschen selbst halt zum Glück gar nichts aus. Und das ist nun mal dummerweise auch beim Hirn aus. Genau wie umgekehrt ich von dem Bild einer Frau und dem Wissen, dass sie um Durchschnitt diese und jene Gehirngröße und Vernetzung hat nichts über ihre Persönlichkeit, ihre Erfahrungen, schlichtweg ihre Person weis. Auch die durchschnittliche Anfälligkeit gegen Kälte ist.. uninteressant, erstens eben aufgrund der tollen Erfindung Namens Kleidung und zweitens weil irgendwie Frauen vermutlich doch aufgrund ihres Körperfetts besser geschützt sind. Muskelmasse nützt nix, wenn ich darüber kein Fett habe. Das Babybeispiel ist unpassend, ich glaube das weisst du selbst.

Gegenwärtige Stämme sagen nichts über die Urzeit aus.
In der Urzeit gab es keine fortgeschritteneren Kulturen, das zeichnet die Urzeit ja eben aus.
Fortgeschrittenere Kulturen wie die Sumerer, die trotzdem sehr alt sind, scheinen weibliche Kriegerinnen gehabt zu haben und das ist auch bei anderen antikeren Völkern zu beobachten.

Es gibt Pädagogen und Pädagogik, das ist nur kein Argument. Du musst schon sagen, dass Großeltern schlecht für ihre Kinder sind, weil in der Pädagogik diese und jene Untersuchungen, Statistiken, Experimente ect. pp. gemacht wurden und dies und jenes gezeigt haben.

Ich habe sicher kein falsches Bild von der Vergangenheit. Natürlich gab es Menschen die 80 wurden, die machen die ganzen Totgeburten, Kindstode, Infektionstote, Pesttoten und überhaupt all die, die an der Dummheit gestorben sind nicht lebendig. Immunsystem am Arsch. Wir sind nicht verweichlicht, wir sind schlicht aufgeklärter und klüger.


melden
Orkar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 17:55
Äh ja Haautfarbe und Ethnizität hat direkten bezug...man soll sogar das Geschlecht durch Betrachtung der Genitalien feststellen können. Man kanna ber anhand eines Gehirnes nicht drauf schliessen, welcher Ethnizität ein Mensch angehlört da die Unterschiede da quasi nicht vorhanden sind - bei Mann und Frau dagegen schon.

Und das Gehirn sagt anders als die Hautfarbe sehr viel über einen Menschen aus. Es sagt aus wie er denkt, wie er auf diverse Situationen reagiert, wie er fühlt, wie er Informationen verarbeitet, wie er sexuell drauf ist, wie die Person mit anderen Menschen umgeht etc. Das Gehirn gibt Aufschluss über sehr viele Anteile der Persönlichkeit ;)

Nein das babybeispiel ist richtig. Nimm von mir aus grössere Kinder. Aber bis Kälte bei 100 Kilo die organe betrifft und bei 50 Kilo - dauerts länger 1 Liter Wasser zu erhitzen oder 2? Und nein da ist nicht unpassend immerhin ebsteht der Mensch zum grössten Teil aus Wasser.
Und Körperfett isoliert es wärmt nicht. Muskelmasse wärmt, isoliert aber schlecht ^^ Und wenn du so kommst sind die organe bei Männern mit ihrer Bauchlastigen Fettverteilung besser geschützt. Frauen sind vor allem am Hintern gut isoliert.

Doch gegenwärtige Stämme sagen was über die urzeit aus weil sie genau so leben wie damals. Es gibt auch in manchen Teilen der Welt die Pest - hast du sie deswegen? Ein Stamm der nicht mit High tech in berührung kam ist davon unbeeinflusst.

Und ja manche Kulturen hatten weibliche Krieger. Diese waren aber auch in den Kulturen eine klare Minderheit und hatten eine ganz andere Bewaffnung. Bei Germanen haben Frauen auch gekämpft aber als Bogenschützen nicht als Nahkämpfer, bis auf ein paar Ausnahmen.

Wir sind verweichlicht ^^ Wir ertragen Krankheit, Schmerz und Verluste viel schlechter und jammern viel mehr als früher. Wir kommen mit psychsicher und physischer Belsatung schlechter klar als früher - das ist verweichlicht und die logische Konsequenz angenehmeren Lebens


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 19:06
Du behauptest eine ganze Menge, wenn der Tag lang ist, dummerweise lieferst du (wie üblich) keine harten Fakten, sondern begnügst dich mit guten Glauben, Erfahrungen, Anekdoten, Abwiegeleien und Durchschnittswerten. Genau aus dem Grund ist die Genderforschung wohl halt dummerweise doch nicht ganz sooo verkehrt, auch wenn ich sie selbst kritisch sehe aber einigermaßen wissenschaftliche Arbeit ist halt immer noch besser als so gar keine, die dann in Rassismus resultiert.

Und kurz:
- Ja, wenn ich alles über ein Gehirn weiß, kenn ich den Menschen, ich weiß aber nichts über einen Menschen in dem ich den Durchschnitt aus allen Gehirnen ziehe.
- Das Babybeispiel ist beschissen, weil wir von Frauen und nicht von Babys reden
- deine Muskeln nützen dir einen Scheiß, wenn du kein Körperfett hast
- Frauen haben auch am Bauch fett...
- nein, gegenwärtige Stämme sagen nichts aus. Erzähl keinen Scheiß.
- Nein, ich hab keine Pest, weil ich zum Glück in einem fortschrittlicheren Teil der Welt lebe
- interessiert mich einen Scheiß ob was eine Minderheit ist weil.. Menschen Individuen sind! Tadaaa. Geh doch nach Durchschnittsland, wenn du den Durchschnitt so liebst und mach viele durchschnittliche Kinder
- du bist verweichlicht, weil du offenbar ein Problem mit Krankheit, Schmerz, Verlust und Beschwerden hast. Gibt keine größeren Weicheier als die, die andere Weicheier nennen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 19:09
@nanusia

Ich glaube du hast mich leider nicht verstanden, ich hatte nie behauptet, dass eine Frau Hausfrau und Mutter sein solle! Zuletzt schrieb ich letztes:

"Wenn es dir gefällt sich um Arbeit, Haushalt und Kinder zu kümmern ist es in Ordnung, wenn sich dein Mann auch mitbeteiligt. Oder liegt er faul vor dem Fernseher während du dich um die Wäscheberge kümmerst?"

Mich täte es bezüglich der Gleichberechtigung interessieren, ob dein Mann, so wie du nach der Arbeit, mit im Haushalt und bei den Kindern hilft.

Auch ich gehe arbeiten, ziehe Kinder groß, kümmere mich um den Haushalt, bin ehrenamtlich tätig und habe KEINEN Mann, der zu Hause rumsitzt und meint nach der Arbeit vor seinem PC oder Fernseher bis in die Nacht sitzen zu bleiben, und soetwas käme bei mir auch nicht rein. Das ist das letzte was ich gebrauchen könnte. Wenn schon ein Mann mit mir zusammen wohnen möchte, muss sich drauf einstellen, mit in den Haushalt einbezogen zu werden.


@tris
tris schrieb:Ach? Du kommst also mit so einem Bullshit wie "typische männliche Eigenschaften" daher, aber laberst dann noch was von ungerechtfertigen Vorurteilen?
Es gibt Eigenschaften die man Frauen und Männern zuspricht, das ist Tatsache und kein Vorurteil!

Ein Beispiel aus meinen Erfahrungen bezüglich der Vorurteile:
Wenn man im Vorstellungsgespräch gefragt wird, was ist wenn die Kinder krank werden. Schon allein die Frage ist unter aller Sau! Und man Antwortet, dass der Vater die Möglichkeiten besitzt sich um die Kinder zu kümmern, da er Freiberufler ist, und dies dann auch machen wird!

Beantworte mir die Frage! Was hört sich an meiner Aussage unglaubwürdig an?
tris schrieb:Ist das Absicht? Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich unabsichtlich so lächerlich macht.
Werde jetzt bitte nicht beleidigend, ich hab dich auch in keiner Art und Weise persönlich Angegriffen und Beleidigt!


@1ostS0ul
1ostS0ul schrieb:...in wie fern hiflt denn die quote dabei frauen mehr zuzutrauen...:ask:..wenn sie schon aus der Konkurrenz der Männer genommen werden müssen um überhaupt eine chance zu haben...?...und hierbei der knackpunkt, hätte man z.B. so etwas wie die "gläserne Decke" oder änhliches nachgewiesen wäre es nochmals ein anderes Thema aber so...
Vielleicht müssen Frauen vorerst aus der männlichen Konkurrenz herausgenommen werden, damit es in einigen Jahren nicht mehr der Fall sein muss. In deutschen Konzernen gibt es weit weniger weibliche Vorstände als in div. anderen Staaten.

http://www.welt.de/wirtschaft/article106271737/Diese-Frauen-sitzen-im-Vorstand-der-Dax-Konzerne.html
1ostS0ul schrieb:...tut mir leid für dich das du hier ein schlechte Erfahrung machen musstest, jedoch kann man von der eigenen Erfahrung nicht zwangsläufig auf etwas "systematisches" schließen...
Wenn es in der Region, in dem Berufszweig keine Frauen anzutreffen sind? Was denkst du?
1ostS0ul schrieb:...kanntest du diese...?
Ja
1ostS0ul schrieb:...nochmals am Rande, du glaubst das Frauen für die gleiche Arbeit 23% weniger Lohn erhalten...:ask:.
Dieser Lohnunterschied trifft weit aus seltener zu als, dass er nach außen geschrieen wird.


melden
Anzeige
Orkar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

11.07.2013 um 19:14
@ Sethsteiner

Sag mal liest du überhaupt was dus chreibst? Du bist diejenige die keinerlei Argumente liefert die Fakten oder wissenscahftlichen Standards entsprechen und nur vermutungen in den Raum stellt die zudem falsch sind ^^

Der Durchschnitt sagt was über die Begebenheit der MEHRHEIT aus und das zählt. Es gibt auch Menschen mit 4 Armen und? Was sagt das über Menschen per se aus? Undhier gehts über das Thema FRAUen und nicht einzelne Individuen.

Und dass du nicht in der Lage bist den Vergleich zum Baby zu erkennen sagt schon viel aus ^^ Zumal ichs mehrfach erklärt habe und du dich an dem festmachst...

Und Fett nützt dir nix wenn die Hitzeintensiven Bereiche nicht geschützt sind und das ist zuerst Kopf und Hals und da haben beide Geschlechter kaum fett. Und Frauen haben Fett überwiegend am Po Männer am Bauch daher ist im Schnitt das Fett beim Mann näher an den Organen und daher besser isolierend. Wenn du im Haus alle Fenster aufhast und eines zu, das dafür super isoliert, bringt dir das auch nix....

Hör du mal auf Scheiss zu erzählen ^^


melden
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wir sind das Volk137 Beiträge
Anzeigen ausblenden