weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

5.243 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.12.2016 um 21:33
@Bone02943
Ja sollte es^^ wenn man zu viel fuer den stoff zahlen muss lass ich irgendwann die finger davon (und greife zu was billigeren)


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.12.2016 um 21:35
@apart

Es geht ja nicht darum zu viel bezahlen zu müssen. Der Staat hat da ganz andere Möglichkeiten die Preise stabil zu halten. Das geht bei illegalem Drogenhandel leider nicht. Lass da mal mehrere Kuriere auffliegen und es kommt zu einem Engpass. Die Preise, auf dem illegalen Markt, explodieren. Der Staat dagegen könnte auch mit geringen Drogenpreisen gut von leben.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.12.2016 um 22:06
Mhh aber wenn die preise gleichbleiben dann waere es fuer viele kein anreiz mehr doch noch aufzuhoeren

Mhh also wenn preise gleichbleiben wuerden etc dann wuerde ich aus gesellschaftl gruenden trz weiter zu meibem dealer um die ecke gehn statt in ein oeffentliches gebaeude wo man direkt weiss was das fuer leute sind die rein und rausgehen und wo mich jeder sieht und abwerten kann

Ich debke nit das die gesellschaft durch die legalisierung auch direkt tolerant gegegnuber dazu ist/wird


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.12.2016 um 22:20
@apart

Durch steigende Preise hört doch keiner wirklich auf. Daraus entwickelt sich nur mehr kriminelle Energie um an das Geld für Drogen zu kommen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.12.2016 um 22:27
@Bone02943
Doch ich zb wuerde aufhoeren aufgrund des preises.
Hab ich schonmal gemacht weil mir das zeug zu teuer wurde

Dann hat ich nen todesfall und die erste idee war gras. Fuer den moment alles sacken zu lasseb war gut. dann gings weiter mit dem umfeld was ich bis dato ebenso gemieden habe. Naja und da bin ich nun wieder :D und aerger mich das ich geld ausgebe nur um fuer den moment nen kick zu haben und alte freubde zu treffej mit denen man sowas gemeinsam macht

Und ja hast recht. Wer kein geld dafuer hat besorgt es sich irgendwie. Aber das wir mit einer legalisierung keinen weltfrieden kriegen war ja sowieso klar ;-)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.12.2016 um 22:30
@apart

Aber wenn de nen "Rückfall" hattest hats ja auch nicht geklappt mitm aufhören. Zumal kiffen ist ja nun wahrlich nicht zu teuer. Für das Geld gibts dann eben n paar Bier weniger, klatscht eh alles verstärkt. :D

Aber egal darum gehts mir nicht. Ich finde man sollte keine Konsumenten kriminalisieren, in dem man gewisse DRogen für illegal betrachtet.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2016 um 07:35
@apart
apart schrieb:hallo murphy ;-)

darf ich jedze vllt mal erfahren, warum du dich so genannt hast? Ists eine anspielung auf "dein leben"?
Das ist, weil ich mir manchmal vorkomme wie die Personifikation von Murphy's Gesetz. Allerdings wurd ich dauernd verwechselt hier mit irgendwelchen anderen Murphys, und darum heiß ich jetzt wieder Sargnagel. Außerdem bin ich ja eh starker Raucher. ;)
apart schrieb:aber ich mag deine rebellische einstellung, erinnert mich ein wenig an i still don't give a fuck mentalität ;-)
Vielen Dank, aber ich bin kein Rebell. Ich geb nur wirklich keinen ... , vor allem nicht, wenn ICH Angst habe zu kurz zu kommen, und das ist öfter als gerechtfertigt.
apart schrieb:aus deinem blog "find the fish" donnerstag, 24.11.16:
Fein, ich schreibs extra in den Blog jetzt, und Du kopierst es einfach wieder hier rein. Wunderbar. Vielen Dank.

Ja, ich denke so. Das ist der unbewusste Suchtdruck oder einfach schlechte Laune oder was weiß ich. Jedenfalls die Sucht. Und darum bin ich froh, dass das Zeug illegal ist, weil ich dann ganz einfach gezwungen bin hin und wieder zur Vernunft zu kommen oder wenigstens zu spüren, dass ich falsch liege.
apart schrieb:liegt dir eigentlich irgendeine sache am herzen? eine person? etwas, wofür du bereit wärst dich zu ändern?
Nichts, solange die Droge mich im Griff hat und das ist ungefähr genau sobald ich wieder was nehm.
apart schrieb:aber du weißt, wir junkies sagen nie die wahrheit. keinem auf der welt würde ich versprechen im neuen jahr nicht mal am wochenende vllt mal ne pille zu werfen oder was zu ziehn.
wo andere golf spielen oder nen zockabend an er neuen konsole und tv sich liefern, gehe ich feiern. punkt fertig aus.
Ich sag schon die Wahrheit: Ich geh nicht feiern. Ich knall mich zu Hause voll und dann wichs ich, bis der Dödel einknickt (und auch daran erkennt man den gewohnheitsmäßigen Konsumenten) oder ich schreib superschlaues Zeug ins Inet und fühl mich wie der King, weil ich n paar Blödköpfe beeindrucken kann, wo die vernünftigen Leute nur noch den Kopf wegdrehen. Wenn Du mal richtig drauf bist, ist nichts mehr mit feiern.
apart schrieb:...

das hab ich gefunden als ich wissen wollte, wann du deine ersten blogeinträge hier in den thread geschrieben hast xD

ja, du sagst es. man wird ruhiger und "stabiler" . weil man weiß, was man verträgt und was man ab kann. man weiß was einen erwartet.
Das war, wie Du sagst, am Anfang bevor ich wieder abgestürzt bin. Du weißt NICHT was Dich erwartet, wenn Du Dich auf harte Drogen einlässt. Selbst erfahrene und schlaue Junkies killen sich oft genug nach ner Clean-Phase selber, weil es eben vollkommen unberechenbar ist.
apart schrieb: sehen die crystal meth leute wirklich so aus wie auf den schockbildern? siehst du auch so aus?
Wenn Du den Ausschlag und so meinst, ne, das kenn ich eher nicht. Ich hatte nie Akne während meiner drauf-Zeit und hab auch keinen gesehen, der aussah wie auf den Meth-Bildern. Im Gegenteil, hab schon mal öfter mal ne Frau sagen hören oder sehen 'WoW!' wenn ich drauf war. Ist klar, wenn Du im Rausch bist, dass Du dann leuchtest. Bei einem meiner Rückfälle nach der Therapie hab ich aber so komische Flecken am linken Oberschenkel gekriegt, das ist jetzt schon ziemlich lang her und ich seh trotzdem immer noch die Schatten davon. Wenn ich das im Gesicht gekriegt hätte, dann wär ich wohl gezeichnet und ja, dann würd ich aussehen, wie einer von den Meth-Bildern. Hat mich aber auch nicht vor weiteren Rückfällen abgehalten.

Und normale Leute, die nicht ganz dumm sind und ihre sieben Sinne beieinander haben, die sehen eh so gut wie immer, dass mit Dir was nicht stimmt.
apart schrieb:du schreibst von deinen vielen talenten.
kannst du die denn auch ohne cm ausführen? oder hast du erst auf cm bock die auszuleben?
Natürlich, aber das ist anstrengend und mühsam und selbst mit viiieeel Übung fühlt man sich und gelingt es eben oft nur halb so gut, als wenn man super gedoped in ner Hochphase sämtliche Rekorde bricht. Und wenn Du das Gefühl kennst und Dir einfach in die Venen drücken kannst, dann hast Du eben schlicht und ergreifend irgendwann keinen Bock mehr realiter was zu leisten oder überhaupt zu tun. Dir reicht die Drogen-Illusion dann vollkommen, auch wenn Du mitten in der Jauchegrube hockst und Scheiße atmest und frisst. Das ist das tolle daran, Junkie zu sein.
ich hoffe, ich hab dich damit nich dumm angemacht mit meinem beitrag. aber ICH würde es schade finden, wenn du mit mitte/ende 30 dein limit erreicht hast und ciao kakao.
Herzlichen Dank, aber ich wäre kein Junkie, wenn ich Dich nicht enttäuschen würde. ;)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.12.2016 um 21:51
@Sargnagel
Das ist ja das schöne daran,man landet auch ohne Drogen oft genug in der Jauchegrube.So als Punkrocker hat man sich ja die Tools zugelegt die momentane Situation anzunehmen ohne grosses Lamentera..."Ihhgitte überall Scheisse,und wie das stinkt Üüäärgs,ich will hier raus...und was ist das da worauf ich stehe??OOOHHHGOTT NOCH MEHR SCHEISSE!"
Der Punk zuckt lakonisch mit den Schultern "Ja das hier nicht Windsor Castle ist seh ich selber,ist halt Scheisse,hälst du mal eben,ich muss nur mal eben die Markierungen anbringen"
"Ähh für was?"
"Für mein Hochbett,oder soll ich etwa schief liegen?"
Der Junky junkt indes solange bis er entweder die Scheisse nicht mehr bemerkt,oder er macht sie zum Mantra seines Rausches
Der Nachteil,das klappt nur solange genug Materie zum Nachlegen da ist,ohne das nötige Bespassungsmaterial wird die Scheisse ziemlich schnell unerträglich und dann geht das lautstarke Gejammer über all die Scheisse los


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 11:21
@Warhead
Gesprochen wie ein wahrer Poet. xD ;) :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 11:47
...bei mir ist's der Zucker... und das muss ich unbedingt los werden. Die westliche Welt erliegt der Macht des Zuckers schon seit Jahrzehnten... und das Zeug ist einfach ÜBERALL drin... sogar in Salzstangen. Und es ist unsagbar schädlich, das Zeug, jedenfalls in den Mengen, in der die meisten von uns das konsumieren.

Jeder weiß es, die wenigsten tun etwas dagegen. Ich gehöre zu denjenigen, die es gegen besseren Wissen zu viel davon nehmen... im Moment sogar tagtäglich... irgendwie haue ich mir immer irgendetwas süßes momentan rein... aber ich reduziere das jetzt... und zwar erheblich.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 12:47
@moric
Dann ersetz Zucker durch Honig.
Das Zucker ne Droge ist sollte hinlänglich bekannt sein,ohne Zucker läuft hier janüscht


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 12:58
@Sargnagel
Du solltest mal William Burroughs lesen,von seinen 86 Jahren war er 60 auf Shore und wenigstens 40 auf allen anderen Drogen
Seine bekanntesten Werke sind Yunkie,die Bunkerbriefe und Naked Lunch






melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 13:05
@Warhead

Würdest Du Dich denn eher von einem Chirurgen am offenen Herzen operieren lassen, der seit 60 Jahren Zucker konsumiert, oder von einem der 60 Jahre auf Crack war?

Ich möchte davor warnen, harte Drogen zu bagatellisieren und Alltagsgüter wie Zucker, die jeder dauerhaft in sich trägt, in poetischer Verklärung von Drogen für ebensolche zu erklären.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 13:23
@sacredheart
Er könnte unterzuckert sein und ohnmächtig werden,justamente zu dem Zeitpunkt an dem er mir gerade im Spinalkanal arbeitet


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 13:29
@Warhead

Unterzuckern können beide, der Crack Junkie und der Zucker Konsument. Zucker hat schließlich jeder Im Körper, Crack nicht.

Und nein, der Spinalkanal hat nichts mit einer Herz OP zu tun.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 13:30
@sacredheart

Da hast du aber den Falschen an den Pranger gestellt... @Warhead hat nur auf mein Post mit dem Zucker geantwortet.

Ich wollte überhaupt keinen Vergleich anstellen, aber eigentlich ist diese Plattform dafür ganz gut geeignet.

Denn ich bin der Meinung, dass die Gefährlichkeit für die Menschheit bei der Abhängigkeit von der Zuckerindustrie immer noch völlig unterschätzt wird... und genau diese Zusammenhänge bagatellisiert werden.

Aber natürlich ist eine Abhängigkeit von harten Drogen eine sehr akute Geschichte... eine Zuckerabhängigkeit äußert sich ja auch nicht in akuten Beschwerden, die direkt auf den übermäßigen Konsum von Zucker zurück zu führen wäre... oder doch?

Durch einen langjährigen übermäßigen Konsum von Zucker (den viele in der westlichen Welt haben), kann es zu vielen Nebenwirkungen kommen, als da wären:

Unerklärliche Müdigkeit, Antriebs- und Energielosigkeit, Depressionen, Angstzustände, Magen- und Darmprobleme wie Völlegefühle, Blähungen, Durchfall und Verstopfung, Haarausfall, Hautkrankheiten, Pilzbefall, Menstruationsbeschwerden, Nervosität, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche - bis hin zu geistiger Verwirrtheit und anderem mehr.

Entnommen aus:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker.html

Dann wird schon seit geraumer Zeit ein direkter Zusammehang zwischen dem Auftreten von Diabetes und auch Adipositas und dem übermäßigen Zuckerkonsum aufgezeigt... manche Studien zeigen da eine eindeutige Kausalität, andere wiederum nicht, aber das es eine Begünstigung gibt, darin sind sich so ziemlich alle einig.

Auch hier nachzulesen:
http://www.apotheken-umschau.de/Diabetes/Macht-Zucker-Diabetes-409811.html

......

Jetzt ist Zucker natürlich nicht gleich Zucker... den schädlichen Zucker, den ich meine, ist der reine Industriezucker, wenn man diesen, wohl bemerkt, in zu hohem Konsum zu sich nimmt (was aber die meisten unserer Mitbürger wohl machen). Der Zucker, der in frischem Obst und ähnlichem vorkommt, ist selbstverständlich nicht schädlich... aber auch hier sollte bemerkt werden, dass ein zu hoher Konsum von Obstsäften (in ihrer konzentrierter Form) ebenfalls nicht zu empfehlen ist.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 13:43
@moric

Also Glucose, der weiße Kristallzucker ist genauso dosisabhängig schädlich oder nicht wie brauner Zucker, Fruchtzucker und andere ähnliche Zuckerverbindungen.

Der Unterschied ist ein anderer: Ein süßer Apfel enthält weniger Zucker, als zB eine Cola.

Es hängt nur von der Menge ab, die man konsumiert und man darf nicht vergessen, dass Kohlenhydrate ein wichtiges Lebensmittel sind, nur die zu große Mengenaufnahme ist schädlich.

Eine zu hohe Menge Zucker, die aufgenommen wird, wird durch Kristallzucker erleichtert, den man leicht und billig in großer Menge kaufen kann.

Es gibt aber nicht: guten Zucker aus antiautoritär erzogenen Bio Äpfeln aus dem alten Land
und schlechten Zucker aus profitgierigen Zuckerrüben in China.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 13:49
sacredheart schrieb:Es hängt nur von der Menge ab, die man konsumiert und man darf nicht vergessen, dass Kohlenhydrate ein wichtiges Lebensmittel sind, nur die zu große Mengenaufnahme ist schädlich.

Eine zu hohe Menge Zucker, die aufgenommen wird, wird durch Kristallzucker erleichtert, den man leicht und billig in großer Menge kaufen kann.
Du hast völlig recht... die Menge macht den Unterschied.

Es ist aber nun bekannt, dass -ich bleibe mal in Deutschland- hierzulande viel zu viel von dem reinen Industriezucker konsumiert wird... was glaubst wie das gerade jetzt in der Weihnachtszeit wieder ansteigen wird?

Und darum ging es mir... es wird viel zu viel davon hier konsumiert... und jetzt nicht nur an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über.

Und während die Konsumenten von den harten Drogen jetzt schon eine Art von Ächtung erfahren, würde niemand auf den Gedanken kommen, dich naserümpfend anzuschauen, wenn du dir ein Pack Marsriegel plus drei Tüten Chips kaufst. Und dann haust du dir die Tüte Chips zu Hause rein... ca. 2000 Kalorien.

Allerdings... ich sehe schon auch eine Veränderung im Konsumverhalten aufkommen... bspw. sehe ich immer weniger Konsumenten im Supermarkt, die sich den Einkaufswagen mit Zuckerkram vollstopfen... das habe ich noch vor ca. 5-6 Jahren anders gesehen.


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.12.2016 um 13:52
@sacredheart
sacredheart schrieb:Es gibt aber nicht: guten Zucker aus antiautoritär erzogenen Bio Äpfeln aus dem alten Land
und schlechten Zucker aus profitgierigen Zuckerrüben in China.
:D
Satiriker sind die neuen Poeten...!


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

09.12.2016 um 21:56
@Warhead
Warhead schrieb:Die Crystalbilder,das sieht doch ein Blinder aus hundert Meter Entfernung,
sind durch die Retoucheabteilung von Photoshop oder Freehand gegangen.
Die Macht der Bilder,wer so ein richtiger Fanatiker ist,der muss einfach lügen bis der Arzt kommt
das würde ich so nicht sehen.. sicher gibt es Extrembeispiele die dann auf diese Art mit diesem
Aussehen enden.
eine Begleiterscheinung allerdings dieser Schockbilder ist, dass man sich ein Bild macht von Meth-
Süchtigen und nicht die vielen Abhängigen verdächtigt die scheinbar in der Lage sind diese Droge
für sich zu nutzen ohne abzurutschen weil so noch einen stärkeren Bezug zu einer anderen Welt
abseits der Drogen mit Arbeit und Plan haben..
Meiner Meinung nach ein deutliches Indiz für starke Sucht von Meth ist wie stark abgemagert die
Person ist. ich habe schon eine ehemalige Partygängerin auf einem Festival getroffen und dachte
oh my god - was ist mit dir passiert - nur noch Haut und Knochen.. so endet es dann wenn man
das nicht mehr nutzt dann und wann sondern beinahe täglich konsumiert.. und das ist ist in meinem
Umfeld kein Einzelfall gewesen.. am Ende meiner Crystalzeit ohne einen Job war es dann aber so
dass ich mir den regelmäßigen Konsum nicht mehr leisten konnte - ohne irgendwelche nachfolgenden
strafbaren Aktionen.. im Gegenteil, ich begann ein Studium und hörte mit allem auf - sogar mit dem
Rauchen. das Problem vieler Abhängiger ist allerdings dass sie gar nicht befähigt sind sich auf ihrem
Weg zu fangen und den des Erfolges einzuschlagen

im allgemeinen denke ich, hat das Gerede um die Unwirksamkeit des Drogenkrieges die Ermitt-
lungsbehörden angetrieben. wenn man sich die vielen Meldungen anschaut die jeden Monat ein-
treffen dann sieht es die letzten Monate nicht so aus als wäre dieser 'Krieg' erfolglos und wird auf
längere Sicht viele aus ihrer Sucht befreien und verhindern das neue Abhängige hinzukommen.
gerade jetzt erst Anfang Dezember wurden Kuriere mit 6kg Meth für Leipzig erwischt.
diesen Erfolg in der Ermittlung empfinde ich als als positiv...


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden