weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.784 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.04.2017 um 15:39
@apart
Ich weiß genau was du meinst. Aber so selten wie wir das nehmen passiert schon nix. Es hat unsere bzh aufjeden Fall auf eine neue Ebene gebracht. Aber ich häts sowieso früher oder später mitgenommen . Ich wollte nur dass sie weiß was das ist und das ich das nehme . Ich wollte erstmal nicht dass sie es nimmt, aber passierte alles aus freien Stücken . Außerdem schaukeln wir uns gegenseitig raus wenn wirs übertreiben oder horrortrip etc. alles gechillt, mach dir kein Kopp 


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.04.2017 um 20:20
HardyHarzer schrieb:Aber nachdem ich sie ausführlich informiert habe. Hat sies versucht und ihr hats gefallen.
Also ich hätte meine Frau da nicht mit reingezogen, aber ist ja euer Ding.

Du schreibst davon, wie harmlos und unbedenklich euer Konsum ist. Sorry, aber das habe ich schon oft gehört - und irgendwann ging es in die Binsen. Versteh mich nicht falsch: Ich wünsche euch nur das Beste. Und das wäre, nicht tiefer reinzurutschen. Aus ein, zwei mal die Woche werden 3,4 mal, und irgendwann täglich... Und dann ,,krasseres" Zeug...
Ich habe das schon bei einigen Bekannten erleben müssen.
Ich glaube dir zwar, daß ihr es unter Kontrolle habt, aber man kann nicht garantieren, daß es immer so bleibt. Ich hoffe es aber wirklich für euch.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:19
Das Leben mit und ohne Drogen kann ich nur anhand eines Freundes beurteilen.
Ohne Drogen ist er lieb und hilfsbereit mit Drogen absolut kalt und arschig.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:28
@fiinja
fiinja schrieb:Ohne Drogen ist er lieb und hilfsbereit mit Drogen absolut kalt und arschig.
Weißt du welche Drogen er nimmt? Aber es stimmt schon, einige töten damit komplett ihre Gefühlswelt ab und das sogar beabsichtigt.
Das Kalte und Arschige kenne ich aber auch genauso gut von Alkoholikern. Eine Verwandlung von Jekyll zu Hyde.

Das passiert mit einem, wenn man sich angewöhnt seine Probleme ständig mit Hilfe von Substanzen zu lösen und sich in eine Scheinwelt flüchtet, bzw andere Zustände bemüht um klarzukommen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:30
@häresie
nein leider nicht. Ich komme an ihn auch momentan gar nicht mehr heran. Er hat damals Crystal genommen und irgendwas, von dem er nächtelang wach bleiben konnte.

Er war richtig weg davon, aber manchmal stelle ich mir die Frage, ob jemand, der sowas permanent und hochdosiert genommen hat, wirklich jemals davon weg kommt.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:33
@fiinja
 Ich würde sagen wenn man erstmal eine Sucht entwickelt hat oder Suchtverhalten kultiviert hat wird man das sehr schwer wieder los, wie jede schlechte Angewohnheit. Man hat dann nur noch eine Chance wenn man lernt damit umzugehen oder komplett die Finger davon zu lassen. Das ist sehr schwer, denn scheinbar gibt es einem eine Sicherheit.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:33
Mein älterer Bruder hat mir vor einiger Zeit mal gestanden das er Gras geraucht hat.
Er hat seit seiner frühstens Kindheit Rheuma und ihn hat es wohl die Schmerzen gelindert. Er sagt, das es ihm da am besten ging.
Mittlerweile ist er verheiratet und hat eine Tochter. Seiner Tochter zuliebe raucht er nichts mehr. 


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:36
@Eleonore
mit dem kiffen bei Schmerzen, das ist ja nach wie vor umstritten. Wenn jemand wirklich Linderung dadurch erfährt, dann könnte ich das tolerieren. 
häresie schrieb:wenn man lernt damit umzugehen
Das stelle ich mir sehr schwer vor. Drogen haben doch nicht immer eine exakte Dosierung oder Menge, da kann man doch nicht wirklich lernen damit umzugehen.
Es ist wie mit dem Rauchen vielleicht, man kann sich die Zigaretten einteilen, aber im Endeffekt ist man doch nur Sklave der Sucht.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:38
@fiinja
Ja, ich tue mir mit dem Thema sehr schwer, weil ich jede Art von Droge ablehne.
Aber ich sehe auch welche Schmerzen er hat und was er alles für Tabletten schluckt...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:40
@Eleonore
ich verabscheue sie auch. Aber wenn es hilft. Und ob Schmerzmittel besser sind, ich weiß es nicht


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:52
@fiinja
Mit einen Umgang damit finden meine ich dass man lernt Drogen und Alkohol als Genußmittel anzusehen und es nicht gewohnheitsmäßig zu konsumieren. Man wird ja nicht in jedem Fall süchtig.

Es ist ja schon ein Unterschied ab und zu mal etwas zu trinken oder einen durchzuziehen oder das jeden Tag zu tun weil es ohne nicht mehr geht und man den Zugang zur eigenen Nüchternheit verliert. Hab nämlich den Eindruck dass sich die Leute irgendwann selber in nüchternem Zustand gar nicht mehr ertragen.

@Eleonore
Cannabisprodukte sind für manche Menschen wirklich eine Alternative zu Schmerzmitteln. In der Klinik werden sie auch als Appetitanreger eingesetzt, da gibts zB ein Cannabisöl- Mundspray.
Warum sollte man die positiven Eigenschaften nicht nutzen. Cannabis ist ja kein Heroin. :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:54
@häresie 
häresie schrieb: Man wird ja nicht in jedem Fall süchtig.
kann man das wirklich verallgemeinern? 


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:54
@häresie
Weil das umstritten ist und immer noch iillegal. Auf jedenfall so wie er es gemacht hat. 


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 16:57
@fiinja

Nein, natürlich kann man das nicht verallgemeinern. Gibt ja viele Aspekte die zusammentreffen um süchtig zu werden.

@Eleonore

Ja, aber dafür dass es noch illegal ist kann ja dein Bruder nichts.
Wie gesagt, es wird heutzutage in Krankenhäusern schon eingesetzt. Geraucht werden darf es da wohl nur aus Kulanz, denn rauchen hat ja auch schon wieder eine negative Besetzung im Krankenhaus.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 17:22
Tja, die Frage, warum Cannabis verpöhnt, Alkohol aber gesellschaftlich angesehen ist, stellt sich mir auch.

Ein schöner Schritt in die richtige Richtung, zumindest für Schmerzpatienten :

http://m.apotheken-umschau.de/Schmerz/Cannabis-als-Medikament-moeglich-515371.html


Und irgendwann wird es auch legalisiert. ;)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 18:31
@Eleonore
Die Pillen die er da klinkt ruinieren den Magen und verursachen Bauchspeicheldrüsenkrebs,ich hatte bei Rheumaschüben früher die Wahl zwischen Schmerzen in den Gelenken oder über der Reling hängen,nicht gerade der Hit


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 18:35
@Warhead
Ich weiß. Es ist ziemlich verzwickt. Ich weiß aktuell auch gar nicht was er einnimmt. Er sagt das es ständig ein auf und ab ist.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 18:42
da kann man echt nicht pauschalisieren

etwas schlechtes kann zu etwas gutem führen - das dann wieder zu was schlechtem - usw.

muss jeder selber wissen

denk ich an schamanische reisen - ist es erst mal was gutes

denk ich an zerstörte Familien - etwas schlechtes

ist Alkohol ne droge ? und Zigaretten ? und schokolade ? und schwarzer tee und Kaffee ?

wie kann man das definieren ?

und noch was: sind wir nicht von Geburt an schwer gestört ? kann das mit Sicherheit jemand sagen ? sind kindergarten und schulen nicht widernatürlich ? werden wir da nicht viel kaputter gemacht , als durch nen Joint ? und ist im Gegenzug ein Joint nicht eine normale Reaktion auf eine abnormale Situation ?

und überhaupt: ist man nicht ein freies wesen ? welches selber entscheiden kann, wie es lebt ? ein Junkie tötet sich ... ein Soldat tötet tausende unschuldige

meine Meinung: ich persönlich halte nichts von Drogen - aber ich hab nicht das recht mich ins leben anderer einzumischen . höchstens als helfende besorgte stimme


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

28.04.2017 um 19:49
@Eleonore
Diclophenac nehme ich an,Musceltrancopal,Voltaren und vielleicht Cortison


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

02.05.2017 um 10:25
Also das erste mal getrunken habe ich mit 15 Alkohol zählt nämlich auch zu drogen. Mit rauchen habe ich angefangen nachdem ich das erste mal gekifft habe (Ende 16).Als ich 19 war, war ich auf dem Frauenfeld Open Air (2013). Dort habe ich mit meinen Kollegen Pillen geschmissen und nach 27 Stunden wach sein lag ich irgendwann in der Ecke. Irgendwann haben mich meine Kollegen aufgeweckt und da hab ich mich entschieden das nicht mehr zu nehmen. 
Ich kann nur dazu sagen das wir alle kurz nach unserem Abitur und noch vor der Ausbildung dort waren um unseren Abschluss zu feiern. 
Mittlerweile habe ich einen sicheren Beruf eine tolle Frau und eine kleine Tochter. Cannabis, Alkohol, xtc und natürlich auch Zigaretten sind nicht gut und bringen = nichts. Leider kann ich nur von den Berichten aber das hat mir gereicht denn es ist immernoch illegal und unnötig! Finger davon.


melden
171 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden