weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

5.243 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.09.2017 um 14:37
Schon drogen genommen -> Ja
Besser ohne Drogen leben -> An sich schon

Wie es sich anfühlt unter drogeneinfluss zu leben ?
Naja , wenn man es nicht übertreibt, das Leben sich nicht um die Droge dreht , man nicht abhängig ist und keine Verhaltensstörungen enstehn , eigentlich ganz angenehm ;) .

Kommt eben immer drauf an was, wieviel, wie oft, wo man eine droge konsumiert und was man sonst noch so im Leben macht .

Zb. in der Schulzeit würde ich es jedem abraten , man hat ja noch das ganze Leben zeit :) als 1. aber den wichtigeren Dingen im Leben nach gehn -> Haus, Geld, Essen, ( familie? ), Versorgung im grossen und ganzen und wenn man dann genug Geld übrig hat , könnte man sich ja theoretisch alles gönnen was man so will.

Hauptsache ist eben was, wie oft, wann, wo und wie viel. Wie das eigentlich noch immer kontroverse Thema Alkohol und Cannabis, das eine ist legal das andere eben nicht. Ein warmer Haffee ist erlaubt, eine line koks nicht und beides sind Drogen.

Im Endeffekt jedoch jedem selbst überlassen;P --->  wie das Zitat eines römischen Dichters , mens sana in corpore sano. Gesunder Geist in einem gesunden Körper.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.09.2017 um 17:12
haha, ja das leben mit drogen kann kompliziert sein ...
Bad Kreuznach (ots) - Mit einem außergewöhnlichen Anliegen meldete sich am Samstag, den 09.09.2017 eine 44-jährige Frau über Notruf nachmittags bei der Polizei. Die Anruferin wollte eine Anzeige gegen einen Drogen-Kurier machen, da er ihr nicht die gewünschten Drogen lieferte. Beim Eintreffen der Polizei war neben der Anzeigerin auch der vermeintliche Drogenkurier vor Ort. Die 44 Jährige beschwerte sich darüber, dass sie dem 32-jährigen Kurier bereits am Vortag Geld für Drogen überreichte, dieser aber erst heute lieferte und vor allem nicht die gewünschte Art von Drogen....
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117703/3730891


melden
DreamyWoman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.09.2017 um 20:04
Ich wollte wirklich von dem Alkohol loskommen.

Aber zur Zeit hänge ich wieder so durch!

Ich denke an das letzte Jahr. Ich hatte seit extrem langer Zeit mal wieder versucht, Kontakt zum anderen Geschlecht aufzunehmen. Und das ist so dermaßen in die Hose gegangen!

Ich habe mir ein neues Adventure Game gekauft - wollte spielen. Ich wollte mein Buch bei Epubli https://www.epubli.de/?gclid=EAIaIQobChMIuaPMxuGn1gIVGIuyCh1ixgS0EAAYASAAEgK8PfD_BwE

drucken lassen.

Es heißt immer so schön, dass der einzelne Mensch sich selber ändern muss. Keiner kann ihm dabei helfen!

Ich war schon mal im Entzug.

Ich weiß, wie dieses "Danach" aussieht!

Eine Zeit lang hatte ich Kraft und dann verschwomm diese immer mehr!

Da helfen auch keine bunten Pillen!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

23.09.2017 um 19:39
Ich habe viele Jahre exzessiv gekifft und bin dann mit mitte zwanzig den Amphetaminen verfallen und habe auch einige Erfahrungen mit anderen pflanzlichen, sowie chemischen Substanzen.
Als ich erfahren hab, dass ich ein Baby bekomme (ungeplant) habe ich von heute auf morgen mit allem aufgehört und sämtliche Kontakte zu anderen Konsumenten abgebrochen.
Ich bin sehr froh, dass ich das geschafft habe und bis heute die Finger von der Chemie lasse und vor allem auch keinen Drang verspüre, wieder etwas zu nehmen.
Mein Leben hat viel mehr Qualität. Ich bin aufgeweckter, fitter und glücklicher.

Irgendwie bin ich aber auch froh um die gewonnenen Erfahrungen aber wenn ich zurück denke, hätte ich es lieber von Anfang an seien gelassen. Ich würde jedem raten, die Finger von chemischen Drogen zu lassen. Ich habe viele Leute gekannt, die auf der Strecke geblieben sind.
Ich selber habe glücklicherweise immer alles geregelt bekommen aber es war wohl anstrengender, als wenn ich es Drogenfrei getan hätte.

Das Kiffen stufe ich als wesentlich harmloser ein und bin der Meinung, dass man es ruhig tun kann, wenn man es denn verträgt.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

24.09.2017 um 20:21
@pinkpony

Glückwunsch dazu, daß du den Ausstieg geschafft hast! So eine ungeplante Schwangerschaft dreht eben das ganze Leben auf links. Schön, daß es bei dir eben zu diesem radikalen Abbruch des Konsums geführt hat - und du wegen diesem kalten Entzug keine sonderlichen Probleme hattest.
Deinem Kind get es gut? (Wenn dir diee Frage zu persönlich ist, brauchst du nicht antworten.)
pinkpony schrieb:Ich würde jedem raten, die Finger von chemischen Drogen zu lassen. Ich habe viele Leute gekannt, die auf der Strecke geblieben sind.
Mal sehen, was warhead dazu zu sagen hat.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.09.2017 um 16:24
Alkoholismus wird im angloamerikanischen Sprachraum auch gern "Writers Disease" genannt. Bei den meisten meiner "genialen" Artikel, die ich früher im Vollrausch zusammen getippt hatte, war ich dann froh, dass ich anderntags noch mal nüchtern drüber gegangen bin.

Die meisten Menschen neigen im Rausch zur Selbstüberschätzung, so ziemlich zu den ersten Opfern der Droge gehört die Distanz und Fähigkeit zur Selbstkritik.

Besoffen können wir alle noch prima fahren. Subjektiv empfunden.

Auf Koks sind wir ein Ausbund an Kreativität. Subjektiv empfunden.

Auf Speed sind wir hellwach und reaktionsschnell. Subjektiv empfunden.

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.09.2017 um 17:20
Grymnir schrieb:Deinem Kind get es gut?
Ja, ein gut entwickeltes, kräftiges, stabiles Kerlchen. :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.09.2017 um 18:07
Grymnir schrieb:Mal sehen, was warhead dazu zu sagen hat.
Hat @Warhead denn etwas dazu zu sagen?


melden
Foxyterry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.09.2017 um 18:14
pinkpony schrieb:Das Kiffen stufe ich als wesentlich harmloser ein und bin der Meinung, dass man es ruhig tun kann, wenn man es denn verträgt.
Sehe ich genauso. Ich befinde mich bereits in der 2ten Hälfte meines Lebens, habe also gelernt, mit den Dingen umzugehen. Ich rauche ausschließlich am Wochenende mal etwas und nie viel davon. Die Dosis macht nun mal das Gift.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.09.2017 um 18:22
@pinkpony
Die Hauptsache ist doch das du gluecklich bist,oder biochemisch im grünen Bereich,ob mit oder ohne Substanzen,stattdessen mit Arbeit bis zum Hals,Sport,Sex,Vipassanameditation oder Urschreitherapie ist doch vollkommen Latte


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.09.2017 um 01:33
Doors schrieb:Alkoholismus wird im angloamerikanischen Sprachraum auch gern "Writers Disease" genannt. Bei den meisten meiner "genialen" Artikel, die ich früher im Vollrausch zusammen getippt hatte, war ich dann froh, dass ich anderntags noch mal nüchtern drüber gegangen bin.
"Write drunk, edit sober"? :D

Gibts sogar Leute dies testeten.

I woke up with a major headache.. which is usual for me because I’m not that great of a drinker. I popped a few pills and started to unravel my drunk words. 
Okay, they weren’t that bad. But the real problem was that the sentences, the plot points, the characters, were all over the place. Sentences were not thoughtful. I found that out of those 3,000 words, only 500 (or fewer!) were usable. So that really efficient cranking out of words the night before was kind of a waste. 
Oh, and I definitely got rid of the protagonist searching for a grilled cheese section.
[...]
Conclusion 
Not worth it, really. Don’t do this unless you are a highly qualified functioning alcoholic — which, of course, I hope you’re not.
https://www.bustle.com/articles/88879-i-wrote-drunk-and-edited-sober-for-a-week-and-heres-what-happened-to-my-work


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.09.2017 um 02:39
Das man mit Drogen (inklusive alkohol) besser schreiben kann halte ich für ein Gerücht.

Da ist es wohl eher so, dass sehr talentierte Menschen zum Teil den Exzess brauchen, um sich selbst zu erleben und dann in die Stimmung zu kommen, etwas zu schreiben.

Man kann aber auch ein absolut langweiliges leben führen und tolle Geschichten schreiben, wenn man die für sich passende Arbeitsweise findet.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.09.2017 um 11:05
@shionoro

Seit 1984 schreibe ich nüchtern. Da trank ich mein letztes Glas Alkohol.


melden
Zugzwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.10.2017 um 22:38
Vor etwa 25 Jahren versuchte ich mich auf zehn Gläser Weizen hochzuarbeiten, ohne im Anschluss zu übergeben. Als mir das irgendwann gelang, ging ich in der Kneipe zu meinem Arbeitskollegen und zog drei viermal an seinem Joint. Das war mein einziger Kontakt zu Drogen. 😄


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.10.2017 um 10:41
@Doors

Ich finde es sowieso problematisch, wenn man glaubt, man BRAUCHT eine Droge für irgendwas.

Okay, Koffein brauchen zum Wachbleiben wenn man wirklich müde ist, das geht dann noch.

Aber zu sagen, ich brauche Alkohol um locker zu sein, oder jeden Morgen Kaffee um überhaupt in den Tag zu kommen, oder bewusstseinserweiternde Drogen zum schreiben, das finde ich schon ziemlich bedenklich.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.10.2017 um 12:51
shionoro schrieb:ich brauche Alkohol um locker zu sein
Mir ist bei machen Fußball-Hobbyturnieren aufgefallen, daß meine Torwart-Reaktionen scheinbar tatsächlich besserwaren, nachdem ich zwei Pils getrunken habe.
Allerdings zählt das dann nicht mehr zum Konsum legaler Drogen, sondern zum Doping ^^

Ansonsten bin ich deiner Meinung: Sobald man das ,,Ich nehme das, weil ich will" verlässt und zu einem ,,Ich muß das jetzt nehmen" übergeht, ist die kritische Linie übertreten.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.10.2017 um 13:18
Grymnir schrieb:Mir ist bei machen Fußball-Hobbyturnieren aufgefallen, daß meine Torwart-Reaktionen scheinbar tatsächlich besserwaren, nachdem ich zwei Pils getrunken habe.
Nach zwei Pils bist du einfach weniger selbstkritisch. ;-)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.10.2017 um 13:24
@groucho

Nein, dazu brauch ich dann schon noch ein paar mehr :) Vielleicht war es bloß Einbildung, doch gefühlt war ich wirklich schneller unten. Nicht von ungefähr kommt der Spitzname ,,die Krake"


Oder war es der Fliegenfänger? Na egal, ist schon wieder zu lange her ^^


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.10.2017 um 16:48
@Grymnir
Ist nur die Frage wie schnell du dann wieder hochgekommen bist. 😂😂


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.10.2017 um 16:52
@Grymnir
naja, das geringe Mengen Alkohol auch Leistungssteigernd sein können ist auch nicht unbedingt was neues.
http://sport-attack.net/sport-und-alkohol/


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Feder? - Schwert?97 Beiträge
Anzeigen ausblenden