Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.07.2018 um 22:31
Quelle : deutscher Hanfverband


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.07.2018 um 22:39
Ja es kann sein hab ich ja nie verneint.
Aber ich kenne viele Kiffende Menschen und keiner hat das.
Stimmt doch nicht mir fällt eine ein.
Aber von circa 70 Person hat eine Person die ich kenne ein Problem mit.


Finde ich im Gegensatz zum Alk eine Gute Quote


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.07.2018 um 22:41
Keine Frage , im Gegensatz zu Alkohol ist das kiffen recht „ harmlos“ .
Finde den Rausch vom Alkohol nicht angenehm und den Kater danach erst recht nicht ;)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.07.2018 um 22:51
Eben jede Sache hat seine Negativen Einflüsse.
Wie zb. Auto fahren oder Bahn fahren.
Alles ist Negativ auf seine Art und weise.

Und des wegen finde ich es auch unnötig so eine Sache mit einen wenigen Negativen Einfluss zu verbieten.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 08:33
Merkwürdiges schrieb:Aber von circa 70 Person hat eine Person die ich kenne ein Problem mit.


Finde ich im Gegensatz zum Alk eine Gute Quote
Bei Drogenopfern über 'gute Quoten' zu reden wird der Sache nicht gerecht. Und ich glaube auch nicht dass z.b. beim Saufen 1 von 50 so stark dem Alkohol verfällt, dass man die Person als Alkoholiker bezeichnen würde. Ich denke wäre das der Fall, dann würde es ziemliche Probleme an Universitäten und Hochschulen geben und was Nachwuchskräfte betrifft. Es spielen da ebend noch ganz andere Faktoren eine Rolle und nicht nur der Konsum einer Droge..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 11:45
@RayWonders
Also es gibt auch genug Leute, die mit Kiffen und co ein normales Leben führen.

Und in jeden Lebenskreisen gibts Alkoholiker vom Polizisten bis hin zum Landwirt.
Sind das jetzt Alkohol Opfer ?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 12:59
Merkwürdiges schrieb:Also es gibt auch genug Leute, die mit Kiffen und co ein normales Leben führen.
ebenso wie beim Alkohol - du hattest aber gerade behauptet, dass es beim Kiffen auf jeden fall eine geringere Quote an Suchtkranken gibt/geben wird.. mit dem stimme ich nicht überein..
Merkwürdiges schrieb:Und in jeden Lebenskreisen gibts Alkoholiker vom Polizisten bis hin zum Landwirt.
Sind das jetzt Alkohol Opfer ?
und wenn Marihuana legalisiert wird, dann wird es fürs Kiffen nicht anders werden, nämlich dass es in vielen verschiedenen Lebenskreisen und Gesellschaftsbereichen THC-Suchtkranke geben wird.. dein Versuch hier einen Unterschied in dieser Hinsicht herzuleiten ist meiner Ansicht nach erfolglos..

auch sind die Folgen überhaupt nicht vergleichbar meines Erachtens und bringt uns nicht weiter.. angenommen 1 von 50 die Alkohol konsumieren werden suchtkrank und müssen mit schlimmen Folgen leben. angenommen beim Marihuana ist es 1 Person von 'nur' 70 die eine psychische Störung bekommt. die Zahlen sind in meiner Relation kaum unterschiedlich und relativ hoch. und beides kann in Extremfällen dazu führen dass die Personen ihr Leben nicht mehr auf die Reihe bekommen und letztendlich dahinsiechen oder sogar sterben, die einen vielleicht an physischen Folgen, die anderen an den mentalen bis zu Selbstmorden oder noch schlimmer psychotische Amoktaten..

mach dir mal keinen Kopf - die Legalisierung von Marihuana in Dtl. ist mMn sowieso nur eine Frage der Zeit.. :)
und wenn du dich einschränkst und einerseits wenig Gramm bei dir liegen hast und auch dein Dealer nicht Kiloweise lagern muss wegen hohem Konsum, dann wird es rechtlich kaum Folgen haben.. gab schon genügend Urteile für Miniplantagen mit 10-15Pflanzen die glimpflich ausgingen, mit Bewährung oder Geldstrafe.. mit der Anzahl Pflanzen kann man einen kleinen Freundeskreis versorgen, wenn die Leutz keine Junkies sind und nicht jeden Abend ihren Joint rauchen wollen..

ich drück allen die Daumen dass sie keine Psychose oder andere mentale Störungen bekommen.. *TeuTeuTeu*


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 13:35
RayWonders schrieb:gab schon genügend Urteile für Miniplantagen mit 10-15Pflanzen die glimpflich ausgingen, mit Bewährung oder Geldstrafe..
das sollte keinesfalls ein Rat sein das so zu machen, es ist nur eine Möglichkeit die Folgen gering zu halten..

wenn ihr meint das ist ne gute Idee und habt 10Pflanzen und euer Gras kommt bei Minderjährigen an, dann wird es mit der Bewährung vielleicht nichts, je nach Richter und Region..

leider kann nicht jeder seinen eigenen Balkon haben wie dieser eine Politiker der Grünen, der freigesprochen wurde trotz Marihuana-Pflanze..
aber ob ein Richter diesen Grund gelten lässt, dass du deswegen 5Pflanzen hast weil deine Freunde keinen Balkon haben, das ist sehr fraglich..


melden
Rojenia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 16:17
Also ich habe festgestellt, dass Menschen, die regelmäßig kiffen, dazu neigen den Konsum zu "verharmlosen". Vielfach wird dann der Vergleich angestellt zum Alkohol. Aber warum immer dieser Vergleich?

Wenn man mal beim Cannabiskonsum bleibt, habe ich den Eindruck, dass Menschen, die regelmäßig und über Jahre hinweg kiffen, fest davon überzeugt sind, eigentlich gar nicht süchtig zu sein und jederzeit mit dem Konsum aufhören zu können, weil sie ja nicht körperlich abhängig seien. Ich glaube, diese Leute machen sich da nur selbst etwas vor!

Ich habe einiges darüber gelesen und es ist nachgewiesen, dass Menschen die regelmäßig Cannabis konsumieren ein höheres Risiko tragen an einer Psychose zu erkranken. Und wenn man schon früh damit anfängt, also im Jugendalter ist das Risiko sogar um ein vielfaches höher.

Viele Kiffer wissen von der möglichen Gefährdung aber das wird dann oft ignoriert nach dem Motto: Das trifft andere aber nicht mich.
Dabei kann der Konsum nicht nur die Krankheit auslösen, sondern auch noch verschlimmern und dann wird noch mehr konsumiert um eben diese Probleme mit der Droge zu "beheben".
Deswegen finde ich es persönlich nicht richtig den Konsum zu verharmlosen. Es ist und bleibt eine bewusstseinsverändernde Droge, die die Psyche des Menschen beeinflusst und das bei regelmäßigen Konsum auch nachhaltig!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 16:48
Hab mich grade dazu entschlossen meine Ärztin zu fragen ob sie mit Weed verschreiben kann damit ich abends schlafen kann.
Aber wie konsumieren als Nichtraucher?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 18:04
@Il.pensiero
Vaporizer oder essen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 18:39
Rojenia schrieb:Vielfach wird dann der Vergleich angestellt zum Alkohol. Aber warum immer dieser Vergleich?
Weil das eine legal und allgemein akzeptiert ist und das andere nicht.
Wenn du diese Frager ernsthaft stellen musstest, dann solltest du hier mangels Wissen besser nicht mit diskutieren. :D
Und kann es sein, dass dieser Vergleich erst gemacht wurde, als ihnen jemand einen Vortrag hielt, wie gefährlich kiffen ist? ;-)
Rojenia schrieb:Wenn man mal beim Cannabiskonsum bleibt, habe ich den Eindruck, dass Menschen, die regelmäßig und über Jahre hinweg kiffen, fest davon überzeugt sind, eigentlich gar nicht süchtig zu sein und jederzeit mit dem Konsum aufhören zu können, weil sie ja nicht körperlich abhängig seien. Ich glaube, diese Leute machen sich da nur selbst etwas vor!
Ja, aber genau so gut (Achtung wieder der Vergleich zu Alkohol) gibt es Alkis die nicht wissen, dass sie abhängig sind.

Fakt ist, das eine ist legal, das andere illegal.
Fakt ist, das legale Zeug (Alkohol) ist weitaus gefährlicher und ungesünder.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 18:56
@AtheistIII
Essen geht am Ziel vorbei. Soll als Schlafmittel eingesetzt werden und auch legal auf Rezept laufen.
Gibt bestimmt Beratung in einem Tabakgeschäft oder? Das Onlineangebot überfordert mich massiv.


melden
Rojenia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 19:17
@groucho
Ich habe die Frage aufgegriffen, weil ich mich eig. frage, warum von Kiffern immer!!! der Vergleich gemacht wird, dass das oder jenes (Alk,Rauchen) schlimmer oder gefährlicher ist und das dann noch als "Argument" von Kiffern genommen wird warum das Kiffen widerum ok ist!

Mein Eindruck ist eben, dass viele Kiffer ihre Sucht damit verharmlosen, dass sie anderen Drogen (legal oder illegal spielt keine Rolle) eine schlimmere Gefahr zuschreiben als dem Kiffen und schlimmer noch als Argument fürs Kiffen "nutzen" ...und das sind dann in meinen Augen Ausflüchte!
So seh ich das eben. Ein Kiffer, der vielleicht jeden oder jeden zweiten Tag kiffen muss um high zu werden ist nunmal drogensüchtig und einem Alkoholiker im Punkto Sucht gleichzusetzen und das sollte man nicht verharmlosen sondern behandeln!

Mir musste keiner einen Vortrag darüber halten wie gefährlich kiffen ist, ich habe es bei einer mir seeehr nahestehenden Personen selbst erlebt wie gefährlich das ist!!
Und da kamen iiiimmer wieder auch die selben Argumente bzw. Ausflüchte ..aaaber Alkohol ist doch viiel schlimmer und Cannabis kann man gegen so so viele Krankheiten nutzen und bla bla. Wie vielfach hier eben auch ...

Von daher kann ich da sehr gut mitreden ;) ..

und ja auch ich habe selbst ausprobiert wie das ist und ganz ehrlich wer sich jeden Tag in so einen Zustand versetzen möchte bzw.muss, der hat einfach ein Problem!
Nur nicht falsch verstehen, ich verurteile das nicht,wenn jemand ein Drogenproblem hat!
Ich finde es nur nicht richtig das auf so viele verschiedene Art und Weise zu verharmlosen!!! Weil es eben keine ach so harmlose Droge ist!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 20:08
Rojenia schrieb:, warum von Kiffern immer!!! der Vergleich gemacht wird, dass das oder jenes (Alk,Rauchen) schlimmer oder gefährlicher ist und das dann noch als "Argument" von Kiffern genommen wird warum das Kiffen widerum ok ist!
Na,
Rojenia schrieb:Mein Eindruck ist eben, dass viele Kiffer ihre Sucht damit verharmlosen, dass sie anderen Drogen (legal oder illegal spielt keine Rolle) eine schlimmere Gefahr zuschreiben als dem Kiffen und schlimmer noch als Argument fürs Kiffen "nutzen" ...und das sind dann in meinen Augen Ausflüchte!
eben darum.

Seh ich genauso wie Du.
Rojenia schrieb: Ein Kiffer, der vielleicht jeden oder jeden zweiten Tag kiffen muss um high zu werden ist nunmal drogensüchtig
Da geh ich mit Dir absolut konform.
Mögen alle die das nicht so sehen mich verfluchen aber egal ob Kiffer, Alkoholiker, Drogenkonsumenten oder
Raucher (ja auch ich), wir haben iwie alle ein kleineres oder auch grösseres Problem (individuell unterschiedlich)
im Alltag und müssen so auf stimulierende Mittel zurückgreifen, das ist Fakt.
Und kommt mir nicht mit "Das macht einfach nur Spass", den kann man auch ohne Suchtmittel haben.
Seh ich an meiner Frau, kein Rauch, kein Alkohol, kein Sonstwas, nicht mal Kaffe zum wach werden oä, und trotzdem
immer sau gut drauf :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 20:48
Rojenia schrieb:Mir musste keiner einen Vortrag darüber halten wie gefährlich kiffen ist, ich habe es bei einer mir seeehr nahestehenden Personen selbst erlebt wie gefährlich das ist!!
Ach sieh mal an, du kennst ein Schicksal und meinst du bist sofort Expertin?
Deine Texte zeigen, dass dem nicht so ist.
Rojenia schrieb:und ja auch ich habe selbst ausprobiert wie das ist und ganz ehrlich wer sich jeden Tag in so einen Zustand versetzen möchte bzw.muss, der hat einfach ein Problem!
Was heißt den schon wieder "so ein Zustand"?
Auch unter Menschen, die täglich kiffen gibt es eklatante Unterschiede (der eine fängt schon morgens an und macht es den ganzen Tag, der andere raucht nur abends einen Joint).
Ist bei Alkoholikern übrigens genau so.

Abgesehen davon: So unterschiedlichen Nutzern gleichermaßen zu unterstellen, sie hätten ein Problem, ist auch nicht wirklich dazu angetan differenziert und fachkundig zu wirken.

Zumal die Formulierung "hat ein Problem" völlig nichtssagend ist.

Du und @laucott habt ja auch ein Problem (und zwar mit der angeblichen oder tatsächlichen Verharmlosung von Cannabis).


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 21:18
@groucho
Kiffst du??


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 21:21
Leute , kiffen ist absolut nicht harmlos ! Bin wirklich erfahren damit und spreche aus Erfahrung ! So gern ich geraucht habe und den Zustand genossen habe ( bis zu den panikzuständen ) Rate ich davon ab damit anzufangen! Jahre war alles easy und plötzlich verträgt man es nicht mehr und dann ist es nicht mehr easy und lustig.
Ich persönlich finde es immer noch besser als alk aber das beste ist doch auf alle Drogen zu verzichten!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 21:23
groucho schrieb:Du und @laucott habt ja auch ein Problem (und zwar mit der angeblichen oder tatsächlichen Verharmlosung von Cannabis).
Hä, weiss jetzt echt nicht aus welcher meiner Aussagen Du herausliesst das ich Cannabis verharmlose.
Oder ich versteh Deine Aussage einfach nicht.


melden
Anzeige
Rojenia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

27.07.2018 um 21:28
@groucho

Ich konnte das Schicksal über Jahre hinweg hautnah begleiten !! Und auch die Psychose!!!!
Warst du schon mal mit einem Menschen in einem Raum, der in einer Psychose steckt, ausgelöst durchs Kiffen, und nicht weiß was er tut???
Wenn nicht, würde ich sagen, dass ich da mehr Expertin bin als du ..
Zumindest in der Erfahrung mit den gesundheitlichen Folgen von Cannabis , nicht mit dem Konsum, versteht sich ;)


und darüber hinaus kenne ich noch andere Kiffer, bei denen man sagen muss, die kriegen ihr Leben nicht in den Griff !!! Laden zwar nicht in einer Klinik, sind aber traurige Gestalten ihrer selbst.
Alles in allem traurige Bespiele und ausreichend Beispiele um Cannabis nicht als "harmlose" Droge zu klassifizieren.
In jeder Suchtberatungsstelle und in jeder Fachklinik wird dir gesagt, dass sich diese Fälle von drogeninduzierten Psychosen bedingt durch Cannabis häufen!

Natürlich trifft es nicht jeden und das ist ja auch der Grund warum Kiffer die Gefahren oft ignorieren,wie gesagt nach dem Motto: mich trifft es nicht, nur die anderen, meine Psyche ist stabil..
und es gibt natürlich bestimmte Faktoren, die das Risiko erhöhen aber das Risiko ist nunmal da und nicht zu leugnen!
Daei gibt es nicht nur "Langzeitkiffer", die eine Psychose erleben auch Fälle von einmaligen Konsum, die so enden, gibt es genug.
groucho schrieb:Abgesehen davon: So unterschiedlichen Nutzern gleichermaßen zu unterstellen, sie hätten ein Problem, ist auch nicht wirklich dazu angetan differenziert und fachkundig zu wirken
Es ist egal wieviel davon am Tag oder ob zwei oder dreimal in der Woche, wenn man im Leben ohne Cannabis nicht klar kommt, und es braucht zu Bewusstseinsveränderung dann ist man süchtig.
groucho schrieb:Du und @laucott habt ja auch ein Problem (und zwar mit der angeblichen oder tatsächlichen Verharmlosung von Cannabis).
Richtig!
Nur mein Problem kann nicht zu einem Aufenthalt in einer Klinik führen.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sexualtrieb der Frau215 Beiträge
Anzeigen ausblenden