Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 15:50
geeky schrieb:Waldmeisterbrause ist alles andere als harmlos.
Echter Waldmeister ist sogar tatsächlich psychoaktiv und kann halluzinogene Eigenschaften haben... Geschichten über Elfen und Trolle könnten damit in Verbindung stehen ;)
Venom schrieb:Wasser mit Cannabis vergleichen, alles klar.
Hab demletzt von einer Frau in den USA gehört die bei einer Wette wo es um Wasser-Wettsaufen ging gestorben ist. Sowas gibt`s tatsächlich. Ich denke auch geeky meinte, das vieles gefährlich sein kann, der Umgang und die Dosis macht`s
Venom schrieb:Wer (eventuell auch noch) als Junkie endet ist grundsätzlich einzig und allein an der eigenen Situation schuld, zumindest was die Drogen angeht.
Genetische Faktoren sind wohl auch ein Thema, in England ist Heroin nach wie vor auch ein zugelassenes Schmerzmittel und nicht jede Oma, welche die Klinik nach einer Hüftoperation verlässt, ist ein Junkie. Zur Sucht gehört mehr als nur der (vor allem einmalige)Konsum einer Substanz. Ich hab Leute kennen gelernt, die Substanzen mit dem schlechtesten Ruf was Suchterzeugung angeht, nur gelegentlich konsumierten und nie zu Junkies wurden. Aber ich lernte auch genug andere kennen, so ist es nicht... es gibt Substanzen die gefährlich sind.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 16:03
back_again schrieb:Hab demletzt von einer Frau in den USA gehört die bei einer Wette wo es um Wasser-Wettsaufen ging gestorben ist. Sowas gibt`s tatsächlich. Ich denke auch geeky meinte, das vieles gefährlich sein kann, der Umgang und die Dosis macht`s
Selbst in einfacher Dosis ist Wasser nicht mit Cannabis zu vergleichen würde ich mal sagen.
back_again schrieb:Genetische Faktoren sind wohl auch ein Thema, in England ist Heroin nach wie vor auch ein zugelassenes Schmerzmittel und nicht jede Oma, welche die Klinik nach einer Hüftoperation verlässt, ist ein Junkie. Zur Sucht gehört mehr als nur der (vor allem einmalige)Konsum einer Substanz. Ich hab Leute kennen gelernt, die Substanzen mit dem schlechtesten Ruf was Suchterzeugung angeht, nur gelegentlich konsumierten und nie zu Junkies wurden. Aber ich lernte auch genug andere kennen, so ist es nicht... es gibt Substanzen die gefährlich sind.
Hier wurde explizit behauptet wer gegen die Legalisierung von Hanf ist macht sich mitverantwortlich dafür wenn eine Person dann zu härteren Drogen greift und darunter leidet, das ist eine sehr freche These.
Ich bin zwar kein absoluter Gegner der Legalisierung aber trotzdem: Warum sollte ich mitverantwortlich sein wenn jemand sein Leben aus EIGENER Verantwortung mit Koks usw. zerstört? Keiner hat ihn gezwungen so zu leben, er hat sich freiwillig dafür entschieden oder wenn man süchtig wurde ist man auch selber schuld. So einfach ist das.

Und ganz sicher meinte ich nicht bei Junkies diejenigen die medizinisch mit Drogen versorgt wurden wie bspw. mit Morphin.

Es kann mir keiner sagen es gäbe keine oder keine legale Alternative, das ist einfach Bullshit.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 16:25
Venom schrieb:Selbst in einfacher Dosis ist Wasser nicht mit Cannabis zu vergleichen würde ich mal sagen.
Ja, ist natürlich keine Rauschdroge. Aber wer weiß z.B. schon das man durch das trinken(nicht einatmen ;) ) extrem großer Mengen Wasser in kurzer Zeit sterben kann? Selbst da ist die Aufklärung nicht die beste :D ;)
Venom schrieb:Warum sollte ich mitverantwortlich sein wenn jemand sein Leben aus EIGENER Verantwortung mit Koks usw. zerstört?
Ich mache Dich nicht mit verantwortlich, aber würde mir wünschen das Du dich versuchst in andere rein zu versetzten, die evtl. ganz anders sind und diese Disposition haben.
Venom schrieb:Keiner hat ihn gezwungen so zu leben, er hat sich freiwillig dafür entschieden oder wenn man süchtig wurde ist man auch selber schuld. So einfach ist das.
Du bist ja selbst nicht süchtig und möglicherweise könntest Du es auch garnicht werden. Ich kenne mich ganz gut und weiß das ich ein Suchtmensch bin, weil ich dazu eine gewisse Veranlagung habe. Zur Zeit lebe ich was die Zuführung externer Substanzen angeht, das regelmäßig nur mit Koffein und Nikotin aus, aber da gab es auch schon andere Phasen.

Wenn jemand diese Veranlagung hat und diese "Krankheit" durch den Konsum von Substanzen ausgebrochen ist, dann ist das auch aus medizinischer oder wissenschaftlicher Sicht nicht ganz so einfach zu sagen "selbst Schuld". Es sind nur bestimmte Menschen anfällig für Sucht.
Venom schrieb:Und ganz sicher meinte ich nicht bei Junkies diejenigen die medizinisch mit Drogen versorgt wurden wie bspw. mit Morphin.
Ich redete explizit von Heroin, weil das ja unter den Suchterzeugern mit als No.1 gehandelt wird. Das man das in UK aber auch tatsächlich noch als Schmerzmittel verwendet wollte ich als Argument anführen, das man eine Veranlagung braucht um süchtig zu werden da es durchaus in UK Leute gibt, die das im medizinischen Rahmen nur zeitweise bekommen und eben nicht zu Junkies werden.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 16:41
@Venom
Venom schrieb:Wasser mit Cannabis vergleichen, alles klar.
Allemal besser als dein Vergleich von Hanf mit Heroin. Wenn, dann ist Alkohol vom Gefahrenpotential noch am ehesten vergleichbar mit Heroin.
Aber Alk ist ja legal, also kann es nicht so schlimm sein, denkt sich Lieschen Müller, und im gleichen Atemzug repetiert sie brav die eingetrichterte Lüge, Hanf auch noch freizugeben würde die Zahl der Konsumenten hochschnellen lassen. Es gibt eben kein einziges rationales Argument für das Hanf-Verbot, daher müssen immer irgendwelche dummen Märchen als Pseudoargument herhalten, so wie dieses:
Venom schrieb:Und trotzdem ist diese Droge nicht harmlos.
Begreife es endlich: NICHTS im Leben ist harmlos.
Venom schrieb:Als ob man gezwungen wäre so einen Mist zu konsumieren.
Du bist also ein Anhänger des repressiven Staates? Dann verbiete doch alles, was man nicht gezwungenermaßen konsumieren muss. Alkkohol und Tabak wären wohl die gefährlichsten unter den verbreiteten Drogen, also verbieten. Kaffee? War ebenfalls mal streng verboten. Zucker ist auch ein Kandidat - kaum eine vermeintlich harmlose Substanz ist gefährlicher. Was bei solchen irrationalen Verbotsorgien herauskommt kennen wir aus der Geschichte.
Venom schrieb:Hier wurde explizit behauptet wer gegen die Legalisierung von Hanf ist macht sich mitverantwortlich dafür wenn eine Person dann zu härteren Drogen greift und darunter leidet, das ist eine sehr freche These.
Wer den dummen Lügen der Prohibitionsapostel aufgesessen ist kann schnell zu dieser Einschätzung gelangen. Zutreffend ist diese These trotzdem: https://www.vice.com/de/article/pp83jv/warum-strafrechtler-das-drogenverbot-fuer-gescheitert-halten


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 16:47
back_again schrieb:Ja, ist natürlich keine Rauschdroge. Aber wer weiß z.B. schon das man durch das trinken(nicht einatmen ;) ) extrem großer Mengen Wasser in kurzer Zeit sterben kann? Selbst da ist die Aufklärung nicht die beste :D ;)
Mei, das weiß ich doch Mensch :D
back_again schrieb:Ich mache Dich nicht mit verantwortlich, aber würde mir wünschen das Du dich versuchst in andere rein zu versetzten, die evtl. ganz anders sind und diese Disposition haben.
Du nicht, das weiß ich :D Und ich versuche auch mich hineinzuversetzen, ich habe halt nur gewisserweise Verständnis für sowas. Ich mache schon Ausnahmen, aber grundsätzlich sagen "die konnten/können alle nichts dafür" kommt für mich nicht in Frage, dabei schließe ich jetzt solche wie schwerdepressive Menschen aus oder Ähnliche. Aber was soll ich über die ganzen Kiffer sagen die nicht mal ansatzweise was mit irgendwelchen schwerwiegenden Problemen im Leben, primär gesundheitlichen zu tun haben? Wie viele von den ganzen jungen Leuten kiffen um irgendwelche Schmerzen zu lindern? Kann ich mir vorstellen, so ziemlich keiner.
back_again schrieb:Wenn jemand diese Veranlagung hat und diese "Krankheit" durch den Konsum von Substanzen ausgebrochen ist, dann ist das auch aus medizinischer oder wissenschaftlicher Sicht nicht ganz so einfach zu sagen "selbst Schuld". Es sind nur bestimmte Menschen anfällig für Sucht.
Ich habe mich eigentlich nicht wirklich auf die bereits Süchtigen bezogen. Ich bezog mich eher auf solche die meinen sie brauchen jetzt unbedingt nen starken Kick damit sie sich geil fühlen können, vor allem mit Freunden. Wenn jemand bereits was weiß ich...10-15 mal an Koks gezogen hat und süchtig wurde dann wüsste ich nicht wen ich dafür sonst verantwortlich machen soll als die Person selbst, was aber nicht heißt, dass ich der Person jetzt nur noch aus dem Weg gehen muss und nicht versuche ihr zu helfen. Verstehst du was ich meine?
back_again schrieb:da es durchaus in UK Leute gibt, die das im medizinischen Rahmen nur zeitweise bekommen und eben nicht zu Junkies werden.
Das weiß ich, nicht jeder wird ja gleichzeitig süchtig von Drogen. Wobei sowas wie Heroin ein ganz schön hartes Kaliber ist.
geeky schrieb:Es gibt eben kein einziges rationales Argument für das Hanf-Verbot
Und dann kann ich anderseits sagen es gibt kein rationales Argument für die Legalisierung, zumindest eine absolute Legalisierung bzw. vollkommen liberale?
geeky schrieb:Du bist also ein Anhänger des repressiven Staates?
"Repressiver Staat", was kommt als nächstes...Diktatur?
geeky schrieb:Alkkohol und Tabak wären wohl die gefährlichsten unter den verbreiteten Drogen, also verbieten. Kaffee? War ebenfalls mal streng verboten. Zucker ist auch ein Kandidat - kaum eine vermeintlich harmlose Substanz ist gefährlicher. Was bei solchen irrationalen Verbotsorgien herauskommt kennen wir aus der Geschichte.
Gegen Zucker etwas zu tun...da wäre ich dabei. Alkohol und Zigaretten? Ich bin dabei. Beides entweder illegalisieren oder Gesetze deutlich verschärfen: Beides ab 21, beides in der Öffentlichkeit verbieten oder zumindest einschränken, Zigaretten auf jeden Fall in öffentlichen geschlossenen Räumen verbieten. Preise erhöhen.

Einige Vorschläge sind aber leider nur eine Utopie, ein Verbot von Zigaretten und Alkohol zum Beispiel.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 16:58
@Venom
Venom schrieb:"Repressiver Staat", was kommt als nächstes...Diktatur?
Sag du es mir, schließlich war es doch dein "Argument", was man nicht gezwungenermaßen konsumieren muss könne auch verboten werden.
Venom schrieb:Einige Vorschläge sind aber leider nur eine Utopie, ein Verbot von Zigaretten und Alkohol zum Beispiel.
Die sind ungleich gefährlicher als Hanf. Wenn also deine Prämisse "nicht harmlos" was wert sein soll gehören Tabak und Alkohol strikt verboten.
Komischerweise erkennst du hier schnell, daß ein Verbot sinnlos wäre, weil dann eben schwarz gebrannt und gedreht wird, mit allen negativen Folgen für das Endprodukt und die Gesundheit der Konsumenten. Tja, dasselbe gilt für Hanf. Aber das willst du ja seltsamerweise nicht einsehen.
Venom schrieb:Ich bezog mich eher auf solche die meinen sie brauchen jetzt unbedingt nen starken Kick damit sie sich geil fühlen können, vor allem mit Freunden.
Komasaufen? Ach ja, das kannst du nicht meinen: ist ja nicht verboten...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 17:04
geeky schrieb: schließlich war es doch dein "Argument", was man nicht gezwungenermaßen konsumieren muss könne auch verboten werden.
Du, THC-reiches Cannabis, Kokain, usw. braucht man nicht zu verbieten, sie sind schon (grundsätzlich) illegal :D
geeky schrieb:Wenn also deine Prämisse "nicht harmlos" was wert sein soll gehören Tabak und Alkohol strikt verboten.
Komischerweise erkennst du hier schnell, daß ein Verbot sinnlos wäre, weil dann eben schwarz gebrannt und gedreht wird, mit allen negativen Folgen für das Endprodukt und die Gesundheit der Konsumenten.
Wie willst du diese zwei Produkte nun verbieten? So ein Prozess wäre einfach extrem aufwendig und keiner wird sich darauf einlassen. Hätte man das vor Ewigkeiten gemacht wäre es eventuell anders, aber nicht jetzt wo es schon längst zu spät ist.
geeky schrieb:Tja, dasselbe gilt für Hanf. Aber das willst du ja seltsamerweise nicht einsehen.
Hanf wird weder in solchen Maßen konsumiert wie Alkohol und Zigaretten noch war dieser jemals legal bei uns. Da ist es einfacher so etwas illegal zu halten als etwas was 1. deutlich mehr konsumiert wird und 2. schon ewig legal ist und den Markt erobert hat.

Was du aber glaube ich übersiehst ist, dass ich nicht mal wirklich ein absoluter Gegner von Legalisierung bin.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 17:09
Venom schrieb:Ich bezog mich eher auf solche die meinen sie brauchen jetzt unbedingt nen starken Kick damit sie sich geil fühlen können, vor allem mit Freunden.
Die Leute welche sich wahllos irgendwas reinziehen wollen, Hauptsache es ballert irgendwie sind für mich auch die Negativbeispiele... aus meiner Sicht definitiv der falsche Ansatz.

Wenn jemand eine bestimmte Rauscherfahrung machen will, sich ausreichend in die Thematik eingelesen hat und dann immer noch denkt: "Ich will diese Erfahrung machen", eine gewisse Zielsetzung hat und auf Set und Setting sowie Vorsichtsmaßnahmen achtet, dann ist das ein vernünftigerer Ansatz. So haben z.B. viele Wissenschaftler in den 60ern LSD erforscht. Aber es gab damals auch den ein- oder anderen, der schon vorher nix im Leben auf die Reihe bekommen hat, absolut keine Ahnung hatte und sich dachte "immer rein damit" - das sowas am Ende böse schief gehen kann ist absehbar.
Venom schrieb:Wenn jemand bereits was weiß ich...10-15 mal an Koks gezogen hat und süchtig wurde dann wüsste ich nicht wen ich dafür sonst verantwortlich machen soll als die Person selbst, was aber nicht heißt, dass ich der Person jetzt nur noch aus dem Weg gehen muss und nicht versuche ihr zu helfen. Verstehst du was ich meine?
Ja, verstehe ich. Die Frage ist nur, wie hilft man dem aus Gesetzlicher Perspektive? Wie gesagt, ich finde das portugiesische Modell nicht schlecht und zumindest was das Kiffen angeht, ist es bei Euch in Österreich ja ein wenig ähnlich geregelt. In Portugal ist das so: Drogenbesitz bis zu einer gewissen Menge ist eine Ordnungswiedrigkeit. Wirst Du erwischt, dann musst Du bei einer Kommission vorstellig werden. Dort sitzt man dann vor einem Psychologen, einem Sozialarbeiter und einem Juristen und die bewerten, ob man einen problematischen Konsum hat. Ist dem so, dann wird einem geholfen, aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger.

Süchtige sollten nicht als Verbrecher behandelt werden, weil sie dann keine Hilfe suchen und die Polizei als Feind betrachten. Wenn man in einer Gesellschaft offen darüber reden kann ohne stigmatisiert zu werden oder Angst haben zu müssen den Job zu verlieren, dann ist das eine ganz andere Sache und schafft auch Vertrauen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 17:15
back_again schrieb:Wirst Du erwischt, dann musst Du bei einer Komission vorstellig werden. Dort sitzt man dann vor einem Psychologen, einem Sozialarbeiter und einem Juristen und die bewerten, ob man einen problematischen Konsum hat. Ist dem so, dann wird einem geholfen, aber nicht mit dem erhobenen Zeigefinger.
So dürfte es cirka auch bei uns aussehen. Aber ich wollte auch nicht, dass jemand der mit Gras erwischt wird 6 Monate oder so im Knast absitzt :D Das geschieht hier bei uns auch nicht, aber du bekommst auf jeden Fall Probleme, vor allem wenn du nicht nur einmal auffällst. Aber wenn einer meint Zuhause Hanf anzupflanzen um womöglich auch noch daran zu verdienen, da kann sich die Person aber anschnallen.
back_again schrieb:Süchtige sollten nicht als Verbrecher behandelt werden, weil sie dann keine Hilfe suchen und die Polizei als Feind betrachten. Wenn man in einer Gesellschaft offen darüber reden kann ohne stigmatisiert zu werden oder Angst haben zu müssen den Job zu verlieren, dann ist das eine ganz andere Sache und schafft auch Vertrauen.
Ein Süchtiger bekommt grundsätzlich auch Hilfe bzw. der Staat versucht da schon was zu machen. Hier in Wien gibt es genug Entzugskliniken und was sonst auch immer.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 17:22
@Venom
Venom schrieb:Wie willst du diese zwei Produkte nun verbieten? So ein Prozess wäre einfach extrem aufwendig und keiner wird sich darauf einlassen.
Dann geht es in Wirklichkeit also gar nicht um die Gesundheit der Konsumenten. Das hast du jetzt aber schön herausgearbeitet! :D
Venom schrieb:Hätte man das vor Ewigkeiten gemacht wäre es eventuell anders, aber nicht jetzt wo es schon längst zu spät ist.
Hätte man das vor Ewigkeiten gemacht gäbe es jetzt Alk und Tabak en masse beim Dealer deiner Wahl. Allerdings gepanscht, gestreckt und noch giftiger als ohnehin schon.
Venom schrieb:Hanf wird weder in solchen Maßen konsumiert wie Alkohol und Zigaretten noch war dieser jemals legal bei uns.
Ersteres bedarf eines Beleges, und letzteres ist ohnehin falsch, wie dir eine kleine Google-Recherche schnell gezeigt hätte. Mein Großvater hat sich seinen Knaster noch selbst angebaut - völlig legal, mitten in Deutschland. Und der ist über 90 Jahre alt geworden. Hätte er stattdessen den teureren Tabak geraucht...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 17:27
Venom schrieb:In der Tat habe ich es 100% irgendwo gelesen oder geguckt, finds aber gerade nicht. Von daher ziehe ich die Aussage zurück.
Ich will ja gar nicht bestreiten, dass du das irgendwo gelesen hast, ich bestreite nur, dass das stimmt. ;-)
Venom schrieb:Das mit IQ etc. bleibt aber weiterhin.
Wenn ich mich recht entsinne, hast du auch dafür keinen Beleg bringen können....
Venom schrieb:Nein, einzig und allein ist der Blödi schuld, der sein Gehirn nicht einsetzt. Wer (eventuell auch noch) als Junkie endet ist grundsätzlich einzig und allein an der eigenen Situation schuld, zumindest was die Drogen angeht.
Na, das ist doch das perfekte Argument für eine Legalisierung.
Venom schrieb:Hanf wird weder in solchen Maßen konsumiert wie Alkohol und Zigaretten noch war dieser jemals legal bei uns. Da ist es einfacher so etwas illegal zu halten als etwas was 1. deutlich mehr konsumiert wird und 2. schon ewig legal ist und den Markt erobert hat.
"Hammwa immer schon so jemacht" ist das "Argument" frühvergreister CDU Wähler.
geeky schrieb:Dann geht es in Wirklichkeit also gar nicht um die Gesundheit der Konsumenten. Das hast du jetzt aber schön herausgearbeitet!
Natürlich nicht, keinem Legalisierungsgegner geht es um Konsumentenschutz, sondern ums Rechthaben (Drogen sind böse und das Böse legalisieren wir nicht)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 17:31
geeky schrieb:Dann geht es in Wirklichkeit also gar nicht um die Gesundheit der Konsumenten. Das hast du jetzt aber schön herausgearbeitet!
Das würde ich jetzt nicht so sagen sondern lediglich, dass es extrem aufwendig wäre diese zwei legale Drogen zu verbieten.
geeky schrieb:Hätte man das vor Ewigkeiten gemacht gäbe es jetzt Alk und Tabak en masse beim Dealer deiner Wahl. Allerdings gepanscht, gestreckt und noch giftiger als ohnehin schon.
Gut möglich. Wer weiß.
geeky schrieb:Ersteres bedarf eines Beleges,
https://www.dossier.at/dossiers/cannabis/europa-und-das-gras/
87,7 Millionen EU-Bürgerinnen und -Bürger haben laut Angaben der Europäischen Beobachtungsstelle Drogen und Drogensucht (EMCDDA) mindestens einmal im Leben Cannabis konsumiert. Die meisten Cannabiskonsumenten gibt es in Frankreich: Dort rauchen elf Prozent aller Erwachsenen mindestens einmal im Jahr einen Joint. Und auch Frankreichs Jugendliche liegen beim Cannabiskonsum im Spitzenfeld: 27 Prozent aller 15- und 16-jährigen Schülerinnen und Schüler gaben bei einer europaweiten Befragung an, in den letzten zwölf Monaten mindestens einmal gekifft zu haben. Gleich viele waren es mit ebenfalls 27 Prozent in Tschechien, gefolgt von Bulgarien mit 23 Prozent.
Im Link sieht man aber allgemein in welchem Land Europas wie viele kiffen.

Was Alkohol angeht, hier zumindest Österreich
http://www.vivid.at/wissen/alkohol/zahlen-fakten/
https://www.kenn-dein-limit.info/alkohol-in-zahlen.html

Hier etwas zu Rauchverhalten in Österreich
https://www.bmgf.gv.at/cms/home/attachments/5/8/9/CH1038/CMS1468503131574/2008_factsheet__rauchverhalten_in_oesterreich....


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 17:38
@Venom
Venom schrieb:Das würde ich jetzt nicht so sagen sondern lediglich, dass es extrem aufwendig wäre diese zwei legale Drogen zu verbieten.
Erklär doch mal, welcher Aufwand entsteht denn? Zuerst die Produktion verbieten, dann den Handel, und gut ist.

Neuseeland will Tabak komplett verbieten
Neuseeländische Raucher können ihre Droge ab sofort nur noch unter dem Ladentisch bekommen. Bis 2025 will das Gesundheitsministerium jegliche Tabakprodukte verbannen.
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2011-07/newuseeland-rauchverbot-zigaretten


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 17:46
geeky schrieb:Erklär doch mal, welcher Aufwand entsteht denn? Zuerst die Produktion verbieten, dann den Handel, und gut ist.
Die Neuseeländer waren wenigstens gescheit genug und haben dafür gesorgt, dass die Tabakprodukte zu astronomischen Preisen verkauft werden. Doch in deinem Link steht leider nicht nur was von Tabakverbot bis 2025 sondern auch, dass ein Rauchverbot in Auckland gescheitert ist.

Ich würde mich jedenfalls groß freuen wenn bei uns Zigaretten nicht mehr für cirka 5€ verkauft würden sondern wie in Neuseeland für 20€ pro Schachtel.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 18:00
Venom schrieb:Ich würde mich jedenfalls groß freuen wenn bei uns Zigaretten nicht mehr für cirka 5€ verkauft würden sondern wie in Neuseeland für 20€ pro Schachtel.
Warum?
Verbraucherschutz?

Wenn ja, warum nur bei Tabak und nicht bei anderen Drogen?
Venom schrieb:Nein, einzig und allein ist der Blödi schuld, der sein Gehirn nicht einsetzt. Wer (eventuell auch noch) als Junkie endet ist grundsätzlich einzig und allein an der eigenen Situation schuld, zumindest was die Drogen angeht.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 18:07
groucho schrieb:Warum?
Verbraucherschutz?

Wenn ja, warum nur bei Tabak und nicht bei anderen Drogen?
Unter Anderem weil ich nicht unbedingt Bock auf den scheiß Geruch habe als Nichtraucher und nicht auch gesundheitliche Folgen davontragen will wenn ich irgendwo neben einem Raucher sitze. Aber ja, auch Verbraucherschutz.

Und dasselbe hätte ich auch bei Alkohol gemacht. Aber dann hätten Clubs und Bars, usw. einen verheerenden Schaden davon genommen, zumindest bei Verbot von Alkohol in der Öffentlichkeit. Bei Preisen ist es ihnen eh wurscht, die verkaufen ihren Alkohol teilweise zum zehnfachen Preis.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 18:14
Venom schrieb:Unter Anderem weil ich nicht unbedingt Bock auf den scheiß Geruch habe als Nichtraucher
Verstehe ich nicht.
Es gibt doch mittlerweile fast nur noch rauchfreie Lokale.
Venom schrieb:und nicht auch gesundheitliche Folgen davontragen will wenn ich irgendwo neben einem Raucher sitze.
Na, da wäre es aber effektiver, wenn du das Autofahren verbietest.
Diesen Abgasen bist du viel öfter und stärker ausgesetzt, als Tabakrauch.
Venom schrieb:Aber ja, auch Verbraucherschutz.
Okey, dann bleibt die Frage, warum du Raucher schützen willst, aber Konsumenten härterer Drogen nicht.

=>
Venom schrieb:Nein, einzig und allein ist der Blödi schuld, der sein Gehirn nicht einsetzt. Wer (eventuell auch noch) als Junkie endet ist grundsätzlich einzig und allein an der eigenen Situation schuld, zumindest was die Drogen angeht.
Sorry, wenn ich dir auf die Nerven gehe, aber ich finde deine Argumentation alles andere als in sich stimmig.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 18:16
Venom schrieb:Aber dann hätten Clubs und Bars, usw. einen verheerenden Schaden davon genommen, zumindest bei Verbot von Alkohol in der Öffentlichkeit.
Das hatte ich ja gerade überlesen, aber das ist so dermaßen zynisch, dass ich drauf eingehen muss: Im Ernst? Dir ist der Profit der Barbetreiber wichtiger als die Gesundheit deiner Mitmenschen?
(Übrigens: Laut WHO ist Alkohol ebenso krebserregend wie Rauchen, stehen auf einer Stufe)


Entschuldige bitte, wenn ich ab diesem post dich nicht mehr ernst nehme, wenn du dich besorgt um die Gesundheit anderer gibst


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 18:17
Und wenn ihr unbedingt wissen wollt wie ich zur Legalisierung von THC-reichem Cannabis stehe:
Ich wäre eher dafür, dass dieser legalisiert wird, allerdings unter strengen Bedingungen. Weder soll der Konsument mehr als 5g mit sich rumtragen und besitzen dürfen noch soll dieser auch nur 1 Stk. Pflanze bei sich Zuhause wachsen lassen dürfen, eventuell nur in Ausnahmefällen.
Die Blüten sollen nur in Apotheken und speziellen Geschäften gekauft werden dürfen die streng kontrolliert werden. Der THC Gehalt soll nicht zu hoch liegen. Der Konsument soll nicht mit Blüten handeln bzw. verkaufen dürfen. Die Blüten sollen erst ab 21 gekauft werden können. Die Geschäfte sollen nicht in der Nähe von Schulen sein dürfen.
Die Gesetze sollen dafür verschärft werden. So soll jemand der die oben genannten Regeln nicht beachtet und sich nicht dran hält auch härter sanktioniert werden, je nach dem auch sehr hart.

Ich habe aber auch kein wirkliches Problem damit wenn THC-reiches Cannabis nicht legalisiert wird. Dürfte mir scheiß egal sein.
groucho schrieb:Das hatte ich ja gerade überlesen, aber das ist so dermaßen zynisch, dass ich drauf eingehen muss: Im Ernst? Dir ist der Profit der Barbetreiber wichtiger als die Gesundheit deiner Mitmenschen?
Das habe ich nicht gesagt. Von mir aus können die alle schließen, ich bin sowieso kein Freund von Diskotheken etc.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.11.2018 um 18:24
ps: Würde ich die Preise für Zigaretten und Alkohol usw. erhöhen so hätte ich das genauso auch bei Cannabis gemacht, zumindest bei THC-reichem. Also nicht mehr 10-12€ pro Gramm sondern 15-20€ pro Gramm. Und das würde auch auf die Sorte ankommen.


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden