weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.03.2013 um 13:37
@kbvor4
Ich hab die schon sehr lange, die Kugel so um die 15 Jahre, hat damals umgerechnet ca. 20€ gekostet. Den Akkuvapo hab ich seit ca. 7 Jahre und der Preis war so um 100€ wenn ich mich recht erinnere. Alles aus einem grow-shop.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.03.2013 um 14:23
@KellerTroll

Verdammt, das ist relativ günstig.
Ich hatte mit mehr gerechnet.

Wenn ich die EHLE in den direkten Vergleich stelle ... die hat 90 Euro gekostet.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.03.2013 um 19:12
auch wenn ich nicht gerade ein Spießer und noch jung bin (20) , kommen Drogen für mich nicht (mehr) in Frage. Probiert habe ich einige Sachen; manche Erfahrungen mit Drogen waren angennehm, andere eher beängstigend. Ansonsten habe ich viel geraucht und gesoffen, was ich aber beides zum Glück aufgegeben habe...zumindest das Rauchen :). Ab und zu trinke ich mal ein paar Gläser Wein. Ich komme damit klar wenn Freunde und Bekannte ab und zu mal ein rauchen, aber mir selbst ist mein Geld dafür zu schade, zu dem eigne ich mich für soetwas auch nicht gerade, da meine Fantasie sowieso schon ziemlich blühend ist und meine psychische Labilitätnicht nicht gerade vorteilhaft ist bei solchen Geschichten


melden
knokator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.03.2013 um 19:23
Am Anfang ist es doch immer angenehm, habe nie welche genommen, kannte aber genug die es taten.
War immer das Gleiche, erst rauchen, dann härtere Sachen, meist fing es mit kleinen Pillen an, dann koksen, Heroin, etc..
Immer meinten die Personen natürlich die können es kontrollieren, aber ich sehe was aus den Meisten geworden ist.
Kenne sogar 4 Personen aus meinem Bekanntenkreis die Selbstmord im Drogenrausch gemacht haben.
Einer hat vorher noch mal seine Freundin mit unzähligen Messerstichen ermordet.
Eine weiterer Mann hatte es genauso versucht, aber seine Freundin konnte mehrmals fliehen, dann hat er sich erhängt, die anderen 3 Männer ebenfalls.
Kenne auch Frauen die im Drogenrausch nicht nur Dinge getan haben, für die sich jeder normale Mensch schämen müsste, sondern auch Selbstmordversuche waren bei einigen an der Tagesordnung.
Heute sind die die noch leben entweder auf Dauertherapie oder komplett durchgeknallt und am Ende.
Also redet euch nichts ein, von wegen ab und zu mal rauchen usw. es kommt immer Eines ins Andere.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.03.2013 um 23:31
knokator schrieb:Also redet euch nichts ein, von wegen ab und zu mal rauchen usw. es kommt immer Eines ins Andere.
Solche Kommentare kann man einfach nicht ernst nehmen!
20 Zeitungsmeldungen aufgeschnappt und keinen Blick in die Realität!


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

05.03.2013 um 23:37
knokator schrieb:Am Anfang ist es doch immer angenehm, habe nie welche genommen, kannte aber genug die es taten.
War immer das Gleiche, erst rauchen, dann härtere Sachen, meist fing es mit kleinen Pillen an, dann koksen, Heroin, etc..
du kennst nen ganzen haufen schore junkies?
knokator schrieb:Immer meinten die Personen natürlich die können es kontrollieren, aber ich sehe was aus den Meisten geworden ist.
und wieso ist dann z.b. in den niederlanden, wo man auch als erfolgreicher mensch zu seinem drogenkonsum stehen kann nicht ein großer teil auf schore?
knokator schrieb:Kenne sogar 4 Personen aus meinem Bekanntenkreis die Selbstmord im Drogenrausch gemacht haben.
Einer hat vorher noch mal seine Freundin mit unzähligen Messerstichen ermordet.
dazu gibts doch bestimmt nen zeitungsartikel...
knokator schrieb:Also redet euch nichts ein, von wegen ab und zu mal rauchen usw. es kommt immer Eines ins Andere.
was ein bullshit...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 08:07
@knokator
Selbstmord im Drogenrausch?
Möchte ich natürlich nicht ausschließen aber halte ich für ziemlich selten. Entsprechende Drogen können die aktuelle Gefühlslage zwar verstärken, aber hmm irgendwie kommt mir dein Beitrag recht krass vor. Wie @25h.nox meinte, wären ein paar Zeitungsartikel/Quellen ganz nett.

Warum sollte es mit Pillen und dem anschließenden Kokain Missbrauch anfangen? Würde eher sagen dabei bleibt es. Pillen (Meinste Ecstasy? Benzos? Medikamente?), Kokain und Heroin (Opiate) haben ja grundverschiedene Wirkungsweisen und Eigenschaften.
Nicht jeder der H drückt, snifft oder raucht endet im Selbstmord, Mord o.ä.

Ja am Ende sein oder "Durchknallen" kann gegeben sein durch Drogen.


Peace
Flaky


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 08:28
@knokator

Die Frage ist, ob tatsächlich die Drogen deine Bekannten zum Selbstmord getrieben haben, also für ihre psychische Labilität sorgten ODER ob sie nicht vorher schon psychische Probleme hatten, deswegen zu Drogen griffen und dann eins zum anderen kam.

Gras allein kann einen in sich gefestigten Menschen nicht in diesem Maße negativ beeinflussen! Zumindest nicht, wenn es in Maßen genossen wird. Der Entschluss/Schritt, weiter zu gehen, also stärkere Drogen zu probieren, liegt nicht beim Gras sondern beim Menschen selbst.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 09:11
Ich war lange Zeit dem Alkohol verfallen und habe versucht meinen Kummer damit zu verdrängen, wegzusaufen, was auch immer.. und ich werde diese Zeit nie mehr wiederholen wollen!
Ich wurde dadurch ein Monster, welches nichts aber auch absolut nichts mehr mit mir selbst zu tun hatte und das werde ich weder meiner Familie und meinen Freunden, noch mir selbst nochmal antun!

Nun lebe ich drogenfrei, ohne Alk, Zigaretten und andere Dinge und das seit Jahren und es tut gut :)
Obwohl, ab und an trinke ich schwarzen Tee, der kann auch berauschend wirken ;)

LG


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 12:16
@verlorenepuppe
Schön, dass du dich lösen konntest :). Das macht Mut. Viel Harmonie und innere Ausgeglichenheit auch in Zukunft wünsche ich dir :)!

Wenn ich zurück denke an die Zeit, in der in meiner Familie Alkoholismus ein sehr aktuelles Thema war, kriege ich Gänsehaut. Leider bin ich selbst dennoch in dieselben Suchtsackgassen maschiert. Aber ich weiß, wie man ja auch an deinem Beitrag sieht, dass man aktiv was tuen kann. Dass man nicht im Loch hocken bleiben muss.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 13:23
Hare Krishna

@rooky

Ich bin in den 50 und 60 ziger Jahren groß geworden. In Stockholm 1967 - 68 war das mit Drogen in, man mußte i dem Kreis der Hippies rauchen, das gehörte da zu, Hasch und Amphetamine so wie Heroin zu nemen -ich probierte aber nur Hash - schwarzen Afghanen - grünen roten Libanesen cetera - mit dem Resultat da sich nach einem lach flipp immer einschliff - also war das nichts für mich - Amphetamine war auch nichts für mich das ich nicht schlafen konnte und Alkohol war lange zeiht am Wochenende angesagt - zusammen mit Freuden und Familie - rauchen sagte mir auch nichts - meine Kondition litt sehr darunter . So setzte ich alle diese Aufputschmittel mit der zeit ab und seit 18 Jahren nehme ich gar nichts mehr außer Wasser und Milch so wie echten Fruchtsaft so wie vegetarisches essen.

Jetzt lebe ich alles nüchtern - pur - die natürlichste Droge überhaupt - alles ist direkt - wahrnehmbar - egal ob elendig oder glückselig und alles da zwischen geht pur ins Gedächtnis - keine künstliche stütze mehr, alles wird so selbst wie es ist erlebt. Das ist der beste kick überhaupt. Jetzt bemerke ich zwar wenn irgend was extremes passiert - aber es ist mehr emotionslos in mir - es ist wie es ist.
Menschen die Drogen Nehmen haben offenbar ihre Gefühle nicht unter Kontrolle.
Denn darum geht es bei Drogen - den Gefühlen - sie werden - bis ins wahnsinnige verstärkt - verzerrt - beflügelt - phantasiert - deprimiert und dazu müssen immer höheren Dosen eingenommen werden.

Ein richtiger Drogen Dealer ist nie selbst abhängig von den Drogen die er /sie produziert und verkauft. Ein richtiger Wirt ist kein Alkoholiker. Eine nicht selbst realisierte Seele ist immer von ihrer Verkörperung und der Materie abhängig, Eine sich selbst realisierte Seele in ihrer Verkörperung läßt sich nie durch die Verkörperung und die Materie abhängig machen. - Der Ursprung Gott ist von nichts abhängig.

Bhakta Ulrich


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 15:40
bhaktaulrich schrieb:Eine sich selbst realisierte Seele in ihrer Verkörperung läßt sich nie durch die Verkörperung und die Materie abhängig machen. - Der Ursprung Gott ist von nichts abhängig.
Klingt seltsam, zumal wir nich ohne Grund in diese körperliche, ganz materielle Form geboren werden. Also ich glaube nicht, daß Gott was dagegen hätte wenn man seine Früchte in Maßen geniesst.
Sei es nun der morgendliche Kafftass, die Kippe nach dem Steak, der Wein zum Käse oder der Joint mit Pilzen. So what? Hier versuchen doch nur die wenigsten Mißbrauch zu rechtfertigen, eine bessere Aufklärung über das Thema Rauschmittel und Konsum würde ich mir jedenfalls mehr wünschen wie irgendwelche Dogmen, die eine komplette Enthaltsamkeit predigen. Jedem das Seine, Leben und leben lassen. Ich esse zwar auch nur wenig Fleisch, aber wenn Vegetarier den Fleischfressen ihr Laster nehmen wollen is mir das auch suspekt...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 15:44
@bhaktaulrich
guter Beitrag erstmal.

Für mich ist das Nüchtern-Sein nicht wirklich real, auf Amphetamin kommt mir alles viel klarer und deutlicher vor, man ist endlich mal da. Vom Leistungsschub mal ganz abgesehen. Zumindest in der Anflut.-bzw Anfangsphase, nach mehreren wachen Tagen kommt eine unglaubliche Verpeiltheit dazu. Aber bis dahin fühle ich mich wacher als sonst jemals.
Ich empfinde es nüchtern, bzw die direkte Wahrnehmung, nicht als de besten Kick überhaupt. Die Wahrnehmung wird auf vielen Drogen deutlich verstärkt und verändert.

Das mit dem Dealer ist in meinen Augen Wunschvorstellung, den gleichen Satz habe ich vor knapp 8 Jahren von meinem Vater gehört "Drogendealer nehmen nie ihre Drogen, nur die armen Schweine die dort kaufen".
Ist m.E. nach nicht wahr, gerade die Kleinen nehmen selber, sei es zum Testen, oder andersherum sie finanzieren sich den eigenen Konsum durch Verkauf. Ich denke nur die Wenigsten konsumieren nicht selbst.
Ein Wirt bzw. der Barkeeper muss(!) Trinken, hat mir ein englischer Barkeeper mal gesagt.

@kurvenkrieger
Kann dir da zustimmen.


Flaky


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 16:03
@Flaky

Hervorragender Beitrag, ich hatte gehofft daß darauf noch jemand anspringt:
Flaky schrieb:Das mit dem Dealer ist in meinen Augen Wunschvorstellung, den gleichen Satz habe ich vor knapp 8 Jahren von meinem Vater gehört "Drogendealer nehmen nie ihre Drogen, nur die armen Schweine die dort kaufen".
Ist m.E. nach nicht wahr, gerade die Kleinen nehmen selber, sei es zum Testen, oder andersherum sie finanzieren sich den eigenen Konsum durch Verkauf. Ich denke nur die Wenigsten konsumieren nicht selbst.
Ein Wirt bzw. der Barkeeper muss(!) Trinken, hat mir ein englischer Barkeeper mal gesagt.
In meiner langen Kifferphase hab ich KEINEN EINZIGEN Dealer kennenlernen dürfen, der das Kraut nich auch geraucht hätte.

Diese Sichtweise zeigt mir erneut wie realitätsfern das Dogma der totalen Enthaltsamkeit tatsächlich is. Die Aussteiger von heute argumentieren da auch toleranter, man darf ja eigentlich noch froh sein wenn die jungen Leude von heute nur Pflanzen konsumieren, und sich nich mit Kroko oder Klebstoff kaputt machen oder Kolumbianische Pisse mit Benzin und Planzenresten sniefen... ;)

Und selbst da is das Risiko der Verunreinigung noch riesig, man denke nur an das ganze mit Brix verseuchte Gras. Eine kontrollierte, staatliche Abgabe ausschließlich an Erwachsene halte ich für die einzige sinnvolle Lösung im "Krieg gegen die Drogen".
Machen wir das Recht auf Rausch zum Menschenrecht, fordern & fördern wir doch mal verantwortungsbewußten Konsum! Idealerweise nich ausscließlich was Drogen betrifft...


melden
knokator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 16:47
Redet euch mal schön immer ein, ihr kommt davon weg und könnt es kontrollieren, dachten die Typen auch bevor sie der Kram in den Selbstmord bzw. sogar zum Mord getrieben hatte.

Schade finde nichts mehr über die Selbstmorde ist aber auch schon knapp 10 Jahre her, die Selbstmorde inklusive dem Mord lagen auch im gleichen Zeitraum ungefähr.

Wer weiß was die sich für Zeug rein gezogen hatten vorher jeweils.

Eine Sache von den 4 Vorfällen habe ich nun nach längerem googeln noch noch gefunden, die mit dem Mord und Selbstmord, aber die anderen Selbstmorde waren wohl nicht so interessant, daher findet man nichts darüber:

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/eifersuchtsdrama-in-schildow---ex-freund-hinterliess--unklaren--brief-der-mutmassl...

Da steht zwar nichts von Drogen, aber wir die wir ihn kannten wussten er hatte sich vor der Tat damit wie meistens jeden Tag kräftig vollgepumpt und auch im Bauwagen lag noch was wohl neben ihm sagte einer der ihn dort gefunden hatte. ( der Bauwagen dort in Zehdenick war übrigens auch ein Treff für Junkies)

Wer nach Mord in Schildow googelt, wird allerdings auch noch eine andere Geschichte finden, über die ich rein zufällig auch informiert bin, da es sich um einen Kumpel von mir handelt, dessen Eltern das Haus in dem die Boutiqueinhaberin (anderer Fall) ermordert wurde gehört, die Tote da war also die Mieterin.

Soweit ich weiß wurde der Mörder da nie gefunden, aber das gehört hier nicht rein, könnte man (habe nichts darüber hier und nirgends wo anders gefunden) ja ein eigenes Thema eröffnen.

Wer irgendwas in der anderen Sache weiß kann sich ja mal melden, ich hatte es schon fast vergessen, aber eben beim googeln ist es mir wieder eingefallen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 17:13
knokator schrieb:Redet euch mal schön immer ein, ihr kommt davon weg und könnt es kontrollieren, dachten die Typen auch bevor sie der Kram in den Selbstmord bzw. sogar zum Mord getrieben hatte.
Die Testversuche mit kontrollierter Abgabe von Heroin an Schwerstabhängige liefen mehr als erfolgreich. Was spricht gegen ne staatliche Abgabe?
Denkst Du auch jeder handelsübliche Kiffer würde dann sofort Schore rauchen?
knokator schrieb:Da steht zwar nichts von Drogen, aber wir die wir ihn kannten wussten er hatte sich vor der Tat damit wie meistens jeden Tag kräftig vollgepumpt und auch im Bauwagen lag noch was wohl neben ihm sagte einer der ihn dort gefunden hatte. ( der Bauwagen dort in Zehdenick war übrigens auch ein Treff für Junkies)
Also bist Du der Meinung der Selbstmord war die Folge von exzessivem Drogenmißbrauch, ja?
Is mir egal, das will hier auch niemand rechtfertigen, aber ich halte diese Sichtweise für komplett reduktionistisches Gewäsch.
Es gibt da viele Faktoren und der Selbstmord in meiner Familie war eher die Folge von Schlafentzug und Alkoholmißbrauch. Und nun? Verbieten wir Alkohol und sorgen mit staatlicher Aufsicht fürs Ausschlafen?
Es gab auch nen vermutlich mit Drogen in Verbindung stehenden Mord in meinem Bekanntenkreis, wurde nur nie aufgeklärt und bleibt ein unglücklicher Unfall mit ner Schußwaffe...

Redet euch nur immer ein ihr hättet keinen freien Willen und seid angewisen auf Gesetze zum "Schutz" der Kinder. De facto sterben viel zu viele wegen dieser bigotten Prohibitionszeit. Ich wage sogar zu behaupte es gäbe dann viel weniger vormals kleinkriminelle Mörder, die jemanden einfach für ne Unze Koks über den Haufen schiessen...


melden
blackpony
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 17:23
Also ich selber Rauche, Kiffe ect. nicht dafür trinke ich manchmal Alkohol und das nicht übertrieben aber wenn ich es mache dann, weil es einen Grund gibt... wenn es keinen Grund gibt trinke ich nix...


melden
MrMistery
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 17:50
ich kiffe schon seit fast 15 jahren und hab enie etwas anderes genommen. hatte schon alles mögliche in der hand, koks, extasy, verschiedene pilze..aber ich dachte mir immer das kiffen reicht mir.

frühere freunde die haben dann angefangen zu koksen und veränderten sich stark ins negative. hatten dann nur probleme mit der polizei und waren oft sehr aggressiv. später kam dann der komplette absturz.

aber zum thema kiffen kann ich einen jeden nur davon abraten das regelmäßig zu tun...
eigendlich ist marijuana eine ziemlich leichte, angenehme droge.
das gerücht marijuana macht nicht abhängig ist ein märchen. macht genauso süchtig.

ich meine das jeder selbst seine erfahrungen machen muss... mit kiffen von mir aus aber greift nie zu härteren und chemischen sachen! ihr wisst nicht was alles drinn ist! gibt genug profitgeile dealer die ihre sachen strecken!

ansonsten kann ich dazu zu nur sagen dass das leben ohne drogen viel schöner ist!


melden
xKrakex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 18:05
@Kältezeit
"Jedem das Seine.... das sag ich sau oft. Verdammt, ich bin solch ein Nazischwein!"


Ja, genau das wollten wir sagen, als wir darauf hinwiesen, dass dieser Satz nicht unbelastet ist. Wir wollten den Sprachgebrauch mit dem Holocaust gleichsetzen, is doch logo!


melden
Anzeige
knokator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.03.2013 um 18:08
MrMistery schrieb:frühere freunde die haben dann angefangen zu koksen und veränderten sich stark ins negative. hatten dann nur probleme mit der polizei und waren oft sehr aggressiv. später kam dann der komplette absturz.
Ja so war es auch bei dem Typ und auch den 3 Anderen von denen ich erzählte, aber ok wer es wirklich unter Kontrolle hat, vielleicht macht nur kiffen mit der Zeit ein wenig blöde, keine Ahnung meinen ja einige Wissenschaftler aber stimmt nur vom kiffen denke ich mordet man nicht und macht auch keinen Selbstmord.
Obwohl in dem Thread vom mir leben wie in dem Beachfilm da, hatte ich ja auch nen Link gefunden, in dem steht es hätten 2 Leute bekifft in einer Aussteigerkommune gemordet.
Vielleicht hatten die aber auch noch Pilze genommen, wer weiß dies schon?


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Feministen2.110 Beiträge
Anzeigen ausblenden