weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.589 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 11:48
@FreakOfTheMoon
Hmm nja...Jedem das Seine.

Mir persönlich fehlt einfach etwas, Drogen als solche, stopfen das Loch ganz gut. Mal ganz flach formuliert. Stecken mehr Motivation und Ziele dahinter, als in meinem Satz jetzt :)

@Kältezeit
@Schmandy

MDMA reizt in sexueller Hinsicht enorm. Allerdings verfalle ich da eher dem Tanzdrang, da wird alles ausgeschalten im Kopf außer Musik und Bewegung. Das dadurch sexuelle Handlungen entstehen halte und dann darauf diese Fixierung herrscht, kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht beruhigt euch das ;)


Flaky


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 11:51
@Kältezeit

Sorry wollte eigentlich nicht pampig rüberkommen wenn der Eindruck entstanden ist dann tut mir das leid.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 11:59
@Schmandy

Ja, das hängt eben stark von den jeweiligen Personen ab. Aber wie du schon sagtest: MDMA ist da sehr universell, bzw. reizt es immer zum Körperkontakt.

Jedoch ist es definitiv nicht bei allen Substanzen gut, aber das brauche ich dir wohl nicht zu erklären.


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:08
@Flaky
Ich finde alles geil was ballert und finde eben nur das Gras oder am besten auch alle anderen Drogen legalisiert werden sollten, damit der Stoff nicht mit gefährlichem Kram gestreckt ist.. Man sollte halt dann auch bessere und ehrlichere Aufklärung betreiben. Ist doch klar das viele Kids kiffen, wenn sie verarscht werden bei der Aufklärung und dann was ganz anderes erfahren. Bei uns gab es auch immer Drogen-Aufklärungs-Prospekte wo die ungeheuerlichsten Sachen drinstanden :D
Jeder kann doch für sich selbst entscheiden was er nimmt und was nicht, ohne das man direkt wie ein Krimineller behandelt wird. Wenn du dich mit den Drogen auskennst und damit umgehen kannst ist da nichts verwerfliches dran. Ich zieh immernoch einmal im Monat oder alle 2 Monate mal Koks.. Das runterkommen ist halt übel, aber in dem kleinen Maße gibts da auch keine Suchtgefahr. Kenn auch Leute die ungefähr in der gleichen Häufigkeit mal Schore rauchen/sniffen oder spritzen.
Drogen werden ganz falsch dargestellt.. Ich will nichts verharmlosen, klar macht Hero und Koka derbe abhängig, aber ich persönlich und Leute in meinem Umfeld haben die Erfahrung gemacht das man sich selten auchmal was geben kann wenn es einem denn gefällt und man damit umzugehen weiß. Klar kenn ich auch Heroin Abhängige, die haben da halt was falsch gemacht, bzw weil der Rausch geil ist einmal wöchentlich gespritzt und dann immer öfter. Oder Leute die mit ihrem Leben unzufrieden sind und dann selbstzerstörerisch werden.. Man muss eben aufklären. Legalisierung von allen Stoffen wäre auf jeden Fall besser als das Junkies bsp. wegen gestreckten Stoff sterben, oder Kids mehr an Drogen gereizt sind durch die Illegalität.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:26
Als User Dino möchte ich mal rügen dürfen!

@sanatorium

dein Post verharmlost doch arg die Thematik der Legalisierung, denn also ganz so wie du es hier darstellst ist es nicht!

Sucht ist etwas sehr individuelles, es gibt Stoffe die machen relativ schnell abhängig (vorallem körperlich!) und es gibt Substanzen, die eventuell nicht ganz so hoch vom Potenzial liegen, dafür aber dennoch abhängig machen können wenn der Missbrauch zur Gewohnheit wird!

Problematisch ist und bleibt der Zusammenhang zum Belohnungszentrum im Gehirn, denn wenn der anspricht, dann ist die Sucht nicht weit!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:30
@kbvor4

Das hängt auch sehr davon ab wie sich der Konsument selbst unter kontrolle hat.

Besonders Substanzen die aufputschen , wirken bei allen Menschen ähnlich
weil bei denen die psychische Verfassung nur eine stark untergeordnete Rolle spielt.

Anders sieht es wieder bei Psychedelika aus da kann die psychische Verfassung für total unterschiedliche Trips Sorgen von Total aufgedreht und freudig bis zum absoluten Horror und tiefer Depression alles schon selbst erlebt.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:31
Abhängigkeit beginnt im Kopf und damit meine ich jetzt nicht ausschließlich die eigene Grundeinstellung zum Thema Konsum, sondern den Fakt, dass die Hirnchemie dabei die größte Rolle spielt. Eben gewisse Drogen greiffen in diesen aktiv ein und verändern auf Dauer den eigenen Methabolismus!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:32
@FreakOfTheMoon

Wie willst du beurteilen, ob eine Farbe schön, ein Buch lesenswert oder ein Gewürz schmackhaft ist, wenn du es nie probiert hast ?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:43
@sanatorium
Ich selbst bin immer noch gegen eine Legalisierung, und das trotz erwischtem Verstoß gegen das BtmG.
Natürlich ist alles geil was ballert, knallt, brettert, klatscht :)

Aufklärung und Informationsweitergabe ist verdammt wichtig das stimmt, die Tage war bei web.de (ich weiß ich weiß da kann man eig nichts erwarten) auch ein Beitrag zur Drogensucht und den Folgen für die Haut drin. Total überzogener und klischeehafter Dreck :) Auch so entsprechende Blätter kenne ich :=

Ja das mit der Sucht ist so ne Sache :) Ich dachte ich bin recht standhaft und willensstark, naja weit gefehlt...ich habe 1x in meinem Leben Opium geraucht, bis dato kaum etwas vergleichbares erlebt, zum Glück fehlt mir der Zugriff darauf, ansonsten hätte ich definitiv weiter gemacht. Und das nach dem ersten Mal :) (Rauchopium soll ziemlich schwach sein, im Vgl zu Heroin) Deswegen habe ich zu mir gesagt: Finger weg von Opiaten.
Gibt auch viele die klar kommen, aber warte mal ab bis etwas ungeahntes/ungewöhnliches bei denen im Leben vorkommt, dann ist die Droge ne gern gesehen Abhilfe.

Aber bedenke: Durch die Legalisierung verschwinden nicht zwangsläufig die Streckstoffe :)

Bei dir ging das mit Grünem vom einen zum anderen Tag? Finde ich ne beachtliche Leistung

@DieSache
Jup die Sucht ist definitiv individuell, ungleich der Wirkung und Art. Kann dir da nur beipflichten :)

Flaky


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:44
Vorallem wurmt mich mitunter wie lachs mit den Themen umgegangen wird, denn bei zu liberaler Darstellung könnten sich Jugendliche bestärkt darin sehen, hach ich nehms Mal die im Netz meinten ja Alles halb so wild...

Ne ist mir mitunter ein zu lascher Umgang mit dem Thema, denn die "Altkonsumenten" sollten doch daran denken wie jung Erstkonsumenten heute sind und dass in einem Gehirn das noch im Wachstum ist, diese Drogen verheerende Folgen haben können!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:48
@DieSache

Wie wäre den ein ehrlicher Umgang mit dem Thema ist das nicht einfacher ?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:50
@Schmandy

ich glaub das bekommst du in nem Forum nicht hin!


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:51
@DieSache
Ist vielleicht echt zu lascher Umgang meinerseits, aber ich hab eben eher positive Erfahrungen gemacht.. Ich weiß aber das wenn du bei Heroin z.B. erst einmal drin bist nicht so leicht wieder rauskommst, darum ja bsp. nur einmal im Monat oder alle 2 Monate oder so. Ich würd mich aber nicht spritzen.. Von Heroin lass ich allgemein die Finger. Bei mir ist es halt seltenes Koksen :D

@Flaky
Joa danke, war schon schwer.. Ganz von einen auf den anderen Tag wars aber auch nicht :D

Nach ner Woche hab ich wieder nen Joint geraucht, dann wieder 2 Wochen garkeinen, dann wurd ich wieder schwach - einen gepufft und dann konnte ich komplett aufhören.
Jetz verspüre ich garkein Verlangen und rauch ganz selten mal einen.. Zuletzt vor über nem Monat schätz ich.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:53
@sanatorium

hm, ganz schön auf nem "Ich f**** mich selbst!" Tripp, glaub da ist doch n guter Anteil BPSler in dir!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:53
@sanatorium

Wie alt bist du nochmal ?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:53
@Flaky
In diesem Sinne: welcome back

kbvor4 schrieb:
Wenn der Partner stimmig argumentiert, warum dieser BMW mehr als ein notwendiges Übel ist, dann vielleicht ja. Schwer zu sagen, es fällt mir halt immer schwer, mich objektiv in die Lage eines Außenstehenden zu versetzen.

Ja, kann ich nachvollziehen :) Ich selbst könnte es mir nicht vorstellen, nicht-Konsument zu sein und den Konsum meiner Partnerin abzulehnen.

Dann sehen wir das ja ähnlich mit der Theorie :) Also ganz grob und hart gefragt: Entweder beide oder keiner?
Wobei da viele Faktoren mitspielen, die Droge, die Art des Konsums, Sozialleben, ...
Wenn einer, oder beider Partner Polytox ist, sieht das Ganze nochmal anders aus?

"Requiem for a Dream" - Verdammt guter Film, wenn nicht sogar der Beste zu der Thematik...Derb, düster, brutal und ehrlich, gefällt mir besser als Trainspotting, Spoon oder sonstwas. Geht um 4 Charaktere Ein Pärchen, ein guter Freund und die Mutter einer der Partner. Bei dem Film sind mir die Tränen gerollt :)
Danke. :D

Richtig. Dieses Grundmaß an Toleranz ist für uns einfach selbstverständlich.

Ja. Nicht die einzige Übereinstimmung, wie ich immer wieder gern bemerke. ;) Wenn ich ohne Umschweife antworten muss, dann: Ja, ohne Kompromiss, beide oder keiner.
Deshalb wäre es gut, wenn wir uns erstmal auf Cannabis beschränken. Ein Beruf sollte vorhanden sein, zumindest für mich ist er essentiell - nur wer arbeitet, darf entspannen, da bin ich knallhart.

Definitv ja, aber ich muss sagen, dass meine Polytoxizität die Situation nicht erschwert ... wie weiter oben schon gesagt: Meine Freundin ist die Margaret Thatcher des eisernen Willens ... da besteht keine Gefahr einer Neugier & deshalb mache ich mir da auch eher geringfügige Sorgen.

Jo, habe kurz im Internet nachgelesen ... klingt zu mögen, besonders weil Jared Leto wirklich ein guter Schauspieler ist.

:D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 12:57
@sanatorium

Du denkst also, eine Legalisierung würde unsere Probleme lösen ?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 13:00
Entkriminalisierung ist das Zauberwort


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 13:01
@DieSache
Nein wenn ich immernoch auf diesem Trip wäre, dann würde ich wie früher täglich konsumiern..
Muss aber sagen einmal wurde ich fast rückfällig was dieses Verhalten angeht.. War betrunken und wollte Heroin rauchen, aber ich hab die Kurve gekriegt :)

@Schmandy
18

@kbvor4
Nein, aber es würde gewisse Vorteile mit sich bringen.. Die jetzige Drogenpolitik und Aufklärung ist halt verlogen und kontraproduktiv. Und es ist halt ne Schande wenn Mariuhana, welches harmloser als Alk ist und auch als Medizin dient mit Blei, Glas und all son Scheiß gestreckt ist wegen der kriminalisierung.. Und das harmlose Kiffer verfolgt werden.


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.04.2013 um 13:05
@sanatorium

aber wirklich nachgedacht hast du nicht, was von dem was du hier geschrieben hast wie wirken könnte?

Sorry, aber das was du hier empfiehlst und forderst, das macht noch lange keine vernünftige Drogenpolitik aus!


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Intensiv leben39 Beiträge
Anzeigen ausblenden