weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.589 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

24.05.2015 um 18:31
konsumiere ungefähr 3-4 mal die Woche Cannabis und alle paar Monate Ecstasy.

Habe eine Freundin, einen gut bezahlten Job und führe ein nahezu sorgenfreies Leben.

Ich bin kein Befürworter von Drogen, aber weiss auch genau, dass diese enormen Schaden anrichten können IN DEN FALSCHEN HÄNDEN.

Nur weil die Medien viel erzählen, heisst es noch lange nicht, dass Drogen schlecht sind.

Der einmalige Konsum von Mdma hat mir geholfen mich von meiner Spielsucht zu befreien, da ich mein Leben mit ganz anderen Augen betrachten konnte.

Das einzige was ich nicht mag, ist, wenn Menschen alle Drogen und alle Drogenkonsumenten direkt in eine Schublade stecken. Wer über keinerlei Kompetenzen in diesem Bereich verfügt, hat sich im vornherein schon für ein Gespräch mit mir disqualifiziert.

Schönen Tag noch.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

24.12.2015 um 04:13
Früher : Crystal meth , Hashisch , xtc, weed

Heute : speed

Finde das is die perfekte droge.. Man schiebt sich keine Filme und keine negativen Gedanken wie von gras, zumindest bei mir .

Außerdem ist es perfekt zum feiern mit nem Kumpel mit paar Bier und Kippen . Außerdem hält's wach ,steigert die konzentration Und gibt einen dank dopamin ein aufgedrehtes schönes fröhliches Gefühl . Is meine Lieblingsdroge geworden , ich nehm sie in letzter zeit ziemlich oft aber Suchtgefahr oder Suchterscheinungen sind keine da . Aber Ich rate von methamphetamin ab, macht zuviel kaputt . Wer's probieren will, Einfach Rauchen oder Ziehn und sich dabei Breaking Bad ansehen :D da bekommt man den Trip unter Kontrolle .


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

24.12.2015 um 04:29
Achja , warum ich von Crystal meth abrate, Ich wurde dadurch schizophren .. Ich hab's früher auf alufolie geraucht, schlimm . Obwohl Ich schon schwache vorsymptome einer paranoiden Schizophrenie hatte .. Das Crystal hat's halt schlimmer gemacht . Suchtverlangen war da, logisch wen Mans raucht .. Aber hab nach der Diagnose einfach damit aufgehört- kein Problem . ICh krieg nur Suchterscheinungen wen ich mal nich meine Zigarette rauche, sonst ist da nix.

Und jetzt zu Feiertagen wird ordentlich pepp geholt und entspannt . Mein Psychologe sagt selber , das kiffen für mich schädlicher wäre als paar Lines Speed zu nehm . Ich sag ja, die beste droge der Welt .


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

24.12.2015 um 07:58
Mein Leben ohne Drogen war wesentlich besser.
Das mag jedoch nicht schlichtweg an den Drogen liegen, sondern vor allem an den Geschehnissen, die mir mein altes Leben entrissen haben.

Insgesamt würde ich sagen, wer neugierig ist und verantwortungsvoll damit umgehen kann, kann es ausprobieren.
Ich hab das Glück, das ich dieses Verantwortungsbewusstsein habe, und einfach wieder aufhören konnte.
Habe mich an Hasch, Weed, Speed ausprobiert, und an diversen beruhigenden Medikamenten, unter anderem Methadon (was'n SCHEISS!), Alprazolam, Rivotril, ect. .

Mittlerweile nehm ich ab und zu zum "Spaß" Ritalin in Pulverform zum sniefen, und gegen mein Angststörung und Panikattacken Risperidon, welches ein sehr mildes Medikament gegen Angst und Unruhe, sowie Gedankenschlaufen ist.
Der Verzicht auf Ritalin ist geplant und in Arbeit.

Der Verzicht auf Hasch war von allem anfänglich das schwerste für mich.
War dennoch konsequent, und habe dieses Kapitel auch endgültig abgeschrieben.
Die Drogen gehen mir nicht ab, ganz im Gegenteil.
Ich bin eher froh, die Kontrolle zurückbekommen zu haben.

Denn egal wie stark, verantwortungsbewusst und konsequent man ist - Drogen sind stärker. Und deshalb gilt es, aufzuhören, solange man noch kann.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

24.12.2015 um 22:55
@HardyHarzer

speed die beste Droge der Welt? sorry aber ich kenne jemanden aus meinem Bekanntenkreis der wegen speed fast gestorben wäre. die Droge hat sein Herz so stark geschädigt das er einen Herzschrittmacher in die Brust bekam und das mit nem alter von 20 Jahren.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

24.12.2015 um 23:01
Vor hmmm...1 Monat oder so dachte ich drüber nach Kokain gleichzeitig mit Koffein einzunehmen da es mir so sehr schlecht ging (psychisch), aber gut, dass ich das nicht tat, sonst wäre ich jetzt wahrscheinlich tot.

Ich denke eine Welt ohne Drogen wäre viel besser.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

24.12.2015 um 23:38
@HardyHarzer
HardyHarzer schrieb:jetzt zu Feiertagen wird ordentlich pepp geholt und entspannt
Das nennt man wohl weiße Weihnachten feiern
HardyHarzer schrieb:Suchterscheinungen sind keine da
Das dachten andere früher auch schon. Ich kenne Menschen die heute ohne keinen Schritt vor die Haustür tätigen und sogar arbeitsunfähig sind.
Die Effektivität ganzer Produktionsstraßen hing an der " Motivation " ihrer Mitarbeiter. Betriebsleiter rätseln vermutlich heute noch über die schwankenden Durchsatzzahlen.

Also immer schön vorsichtig


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 06:18
Ich konsumiere jetzt seit bald 15 Jahren eigentlich täglich Cannabis. Wenn ich das Gefühl habe das es langsam ein wenig ausartet mache ich 2-3 Monate Pause, so pendelt sich der Konsum auf einem gewissen Level ein.

Körperliche Entzugserscheinungen habe ich dann so 2-3 Tage mit leicht zittrigen Händen und gewissen Problemen beim einschlafen. Falls ich mal nichts auftreiben kann und eine Woche nichts habe stört mich das nicht gross, ich kann mich auch anderst beschäftigen.
Was mich aber ziemlich stört, da muss ich ehrlich sein, ist wenn ich z.B. einen richtig schlechten Arbeitstag hatte, dann mit der Erwartung nach Hause gehe eins zu rauchen und ich dann nichts mehr habe. Da kann ich ziemlich stinkig werden.

Probleme mit meinem Kurzzeitgedächnis will ich auch nicht leugnen. Das bessert sich wenn ich mal Pause mache aber ziemlich schnell, wundert mich immer.
Solange ich das Gefühl habe die positiven Effekte überwiegen die negativen wird sich das auch nicht ändern.

In meiner Jugendzeit haben wir ziemlich viel ausprobiert. Angefangen bei Speed, dann Ecstasy, Kolain, Mdma.
Später haben wir dann LSD und auch Pilze ausprobiert. Das ging etwa zwei Jahre so und irgentwann hatten wir das Gefühl das es jetzt langsam genug ist. Der Konsum im Freundeskreis ist zurückgegangen, die Einstellungen haben sich geändert, wir sind älter geworden. ;-)

Die letzten paar Jahre hat es sich so eingependelt das wir 1- 2 mal im Jahr in verschiedenen Kombinationen zusammen kommen und gemeinsam LSD nehmen. Das wird sich in den nächsten Jahren wahrscheinlich auch nicht ändern.
Ich konnte mithilfe von LSD viel reflektieren, Probleme aus der Vergangenheit hinter mir lassen, Selbstvertrauen gewinnen. Ist jedesmal wie ne Defragmention, geistig freimachen. ;-)


Drogen müssen nicht zwangläufig schlecht sein. Ich würde behaupten wir haben gerade durch das eigene ausprobieren einen Verantwortungvollen Umgang gelernt. Bevor wir etwas uns unbekanntes probiert haben, haben wir uns ausführlich informiert. Was auch immer zu spritzen ist für uns z.B. nie in Frage gekommen.

Mir ist aber sehr wohl bewusst das das nicht allen Menschen unbedingt gelingt so mit Drogen umzugehen. Wir hatten aber auch immer Auge aufeinander, auch das ist sehr wichtig denke ich!


Ob man Drogen legalisieren sollte? Sehr schwierige Frage! Es hätte sicher viele Vorteile wenn man den Handel kontrolliert. Der Schwarzmarkt würde einbrechen. Man würde viele Steuern kassieren, könnte Krankenkasse, Prävention und Forschung finanzieren.
Ob sich die legalität dann aber wirklich positiv auf die Gesellschaft auswirkt..? Irgentwie wage ich es zu bezweifeln.

So doch etwas länger geworden ;-)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 10:07
xulas schrieb:Der einmalige Konsum von Mdma hat mir geholfen mich von meiner Spielsucht zu befreien, da ich mein Leben mit ganz anderen Augen betrachten konnte.
Ich würde es sooo gern ausprobieren...habe mich aba bisher nich getraut. 😣
HardyHarzer schrieb:Finde das is die perfekte droge.. Man schiebt sich keine Filme und keine negativen Gedanken wie von gras, zumindest bei mir .
Was genau meinst du mit "negative Gedanken"?
Ich bekomm darauf oftmals n Moralischen! So von wegen: "oh man, jetz bist du ja total stoned...wie sollst du jetzt jemals vor die Tür gehen?!" blabla...
Kenne aber auch Menschen die davon Verfolgungswahn oder richtih hefrtige Paras bekommen...
In diesem Fall erledigt sich der Konsum von alleine, weil wer nimmt schon was von dem er weiss, dass er darauf nicht klar kommt. 😛

In Bezug auf Marihuana bin ich eindeutig FÜR Legalisierung!!! Natur darf man nicht verbieten! Ausserdem ist es u.a. ein erfolgreiches Medikament innerhalb der Krebstherapie etc.


Einer meiner besten Freunde hat sich vor ein paar Monaten erhängt...
Dieser litt Jahre lang unter CLUSTER-Kopfschmerzen... (ich habe mir daraufhin Videos bei YouTube angeguckt von diesen Kopfschmerz- Anfällen und noch NIE sowas schreckliches gesehen!!!...
Jedenfalls hat der diese Kopfschmerzen durch die Einnahme von LSD unterdrückt bekommen...

Drogen haben also viele Gute, wie auch viele schlechte Seiten...
Wenn ich mir hier im Frankfurter Bahnhofsviertel die ganzen Druffis angucke...*uiuiuiui*...
Da kommst du net ma die Rolltreppe zur U-Bahn runter ohne:
- Menschen zu umgehen die auf ihrem gailen Hero-trip rumsitzen oder rumhängen wie ein Dchluck Wasser in der Kurve,
- Von mindestens 1 Person angeflüstert zu werden ("Acid?" , "Trips?"...),
- Sich ums Zeug und Geld schlagende Prostituierte oder Drufskis zu ignorieren...

Mehrere meiner Bekannten aus der FH arbeiten hier in verschiedenen Druckräumen etc.
Einer davon hat 10 Jahre über einem solchen hier am BHF-Viertel gewohnt. Was der da für Sachen erlebt hat und und und...man o man...
HERO und auch METH...das ist für mich der TEUFEL! und der so gut wie sichere TOD zugleich!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 14:08
Hab ich hinter mir... ne zeit lang ging es mit Drogen ganz gut aber irgendwann muss man die Kurve bekommen. habe von heute auf morgen aufgehört und das war auch gut so. ich bereue die zeit nicht jedoch würd ich es auch nicht nochmal so machen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 16:07
Niemand zwingst einen, sich den Kopf mit Chemie dichtzumachen. Das tut man freiwillig - und nur so lange, wie man will.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 19:17
SunnyBeatz schrieb:Ich würde es sooo gern ausprobieren...habe mich aba bisher nich getraut. 😣
Falls du es irgendwann mal machen solltest, dann würde ich dir empfehlen es entweder auf einem Techno/Elektro-Event in der Disko bzw. Festival zu machen, oder zuhause mit Freunden..

Ich kenn dich ja nicht, aber ich kann dir sagen, ich bin schon froh es mindestens einmal getan zu haben.. (soll natürlich keine Verleitung sein es selbst zu machen :P)

Viel Spaß dabei!

@SunnyBeatz
ich denke negative Gedanken kann man nicht pauschalisieren, aber ich kenne das auch sehr gut... Die entstehen bei mir aber auch nur, wenn ich alleine was rauche... mit Freunden eher nicht :)

und ja... das mit speed stimmt allerdings, ist auch zurzeit meine Lieblingssubstanz zum feiern geworden, weil sie fast keine Auswirkungen hat auf die Psyche und man einfach gut gelaunt ist etc.
Ist einfach nurn starkes Aufputschmittel.. aber auch hier gilt wie bei allen Drogen: nicht übertreiben und nicht zu oft...

lg


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 21:44
xulas schrieb:aber auch hier gilt wie bei allen Drogen: nicht übertreiben und nicht zu oft...
Erinnert mich an meine Argumentation zu Alkoholzeiten:

Ich trinke nur ganz wenig und ganz selten. Aber wenn, dann viel und dauernd.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 21:50
@Doors

ist ja auch nur der gut gemeinte Rat... dran halten tun sich dann doch nur die wenigsten .. :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 22:51
xulas schrieb:Falls du es irgendwann mal machen solltest, dann würde ich dir empfehlen es entweder auf einem Techno/Elektro-Event in der Disko bzw. Festival zu machen, oder zuhause mit Freunden..
Danke für den Tip. Ich hatte da auch an etwas wie ne Goa-Party gedacht o.ä...

Was mich bisher davon abgehalten hat ist, dass ich jetzt mehrmals (insbesondere von "erfahrenen" Konsumenten gehört habe, dass man auf Mdma einen Art "Wahrheitsfläsch" hat...
Eine Aussage war dazu z.B.: "wenn du deinem Freund fremd gegangen hast, feier dir das bloooß nich wenn der dabei ist..., spätestens DANN wird er es nämlich wissen".
Ich bin NICHT fremd gegangen...es war nur ein sehr markantes Beispiel...
Man soll wohl alles Innere raus hauen...was einen beschäftigt, was man nie ausspricht etc pp.......
Kannst du das bestätigen?

Was würde denn den Unterschied zum Konsum auf einer besagten Party und ner Privat-Party daheim machen?
Meintest du damit die Wirkung? - also Laberfläsch oder Bewegungsdrang? Oder auf was hast du das bezogen?


SPEED finde ich auch eine ganz tolle Droge! Ohne Witz. Ich kann darauf mega produktiv sein. Endlich mal klare Gedanken fassen etc.
Ich hab mir darauf mehrmals "Masterpläne" aufgeschrieben und konnte die im Anschluss auch total gut umsetzen...
Ich habe das Problem, dass ich auf Partys (und auch generell) n Bier in nen paar Minuten abpätze...entsprechend schnell wird man dann auch hakke...langsam trinken is iwie nicht meins 🙈 Das tolle an SPEED is halt, wenn man merkt: "wooouuu...es fängt an zu schwanken..." oder dieses "uff...bin ich betrunken"... und die Nacht noch jung ist, zieht man sich n paar schöne Lines und schwupp...kann der Abend weiter gehen. Das empfinde ich für mich als einen echten Vorteil.
Und...im Gegensatz zu Koks ist es wesentlich günstiger.

Was mich auch interessiert ist, der SPEED-Konsum als sogenanntes "Blömpchen"...
Keine Ahnung was damit gemeint is...soll aber für die Nasenschleimhaut wesentlich schonender sein... 😳


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

25.12.2015 um 22:54
Doors schrieb:Erinnert mich an meine Argumentation zu Alkoholzeiten
Ich finde Alkohol ist gleich zu setzen mit harten Drogen...
Er ist einfach des Teufels rechte Hand!
Und ebenso unglaublich finde ich es, dass man da immer noch so leicht ran kommt...
Besonders schlimm sind die Alks, die sich morgens schon den Schnaps rein hauen...(in Bezug auf den Körper...)...
DER müsste illegalisiert werden...
Das is mein Ernst!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.12.2015 um 10:37
@SunnyBeatz

Damit ist gemeint, also mit bömbchen, dass du das speed in Stück paper oder von einem Taschentuch die erste Schicht einpackst und wie nen kaugummi in mund wirfst und mit Flüssigkeit runtertrinkst. Musst es gut einwickeln, damit nix rausfällt. Dadurch das man es so einpackt, wird es bömbchen genannt.
Is vllt für Nase gut aber der magen findets nich so toll hehe macht komische Geräusche aber beim feiern ist's egal.
Mdma würde ich persönlich nich auf ner goa Party nehmen!!? Oder? Da würde ich eher pilze oder pappen sagen aber mdma würde ich wie gesagt eher auf so techno Partys mir geben.
Warst schonmal im tanzhaus west? Wohne selber in ffm, daher frage ich ob du das kennst


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.12.2015 um 14:55
@SunnyBeatz

Also die Sache mit dem "Wahrheitsflash" stimmt definitiv.
Man wird offener, ehrlicher und objektiver.
Man kann es aber auch kontrollieren, also man ist da jetzt nicht ferngesteuert... das gute ist halt, man ist noch sehr klar im Kopf... einer meiner besten Freunde ist schwul und hat mir das nicht mal auf mdma gesagt... also wenn du eine Information wirklich nicht weitersagen möchtest, kannst du das auch.
SunnyBeatz schrieb:Man soll wohl alles Innere raus hauen...was einen beschäftigt, was man nie ausspricht etc pp.......
Kannst du das bestätigen?
Ja.

Also als ich mdma das erste mal genommen habe, hab ich das zu zweit mit einem sehr guten Freund bei ihm zuhause gemacht, aus dem Grund (da ich früher sehr Pc-Süchtig war).

Naja wenn man sich dann 6-7 Stunden lang am Stück unterhält kann das schon einiges bewirken.. hab natürlich mein Leben nach dieser Nacht komplett umgekrempelt und führe heute ein komplett anderes + offeneres Leben ^^
SunnyBeatz schrieb:Was würde denn den Unterschied zum Konsum auf einer besagten Party und ner Privat-Party daheim machen?
Meintest du damit die Wirkung? - also Laberfläsch oder Bewegungsdrang? Oder auf was hast du das bezogen?
Durch mdma wird deine Wahrnehmung stark beeinflusst (enorme Empathiesteigerung) z.B wird Musik ganz anders wahrgenommen... also nochmal um einiges Stärker als bei Pep oder Gras... da wird sich dann die ansonsten für die meisten Menschen sehr monotone und nicht angenehme Techno-Musik für dich persönlich entspannend und einfach gut anhören... => du wirst extremen Spaß am Feiern haben... (

Wenn du es zuhause machst wirst du halt eher in einen Labermodus kommen (was auch mega Spaß machen kann + weiterhelfen kann wie beispielsweise bei mir)

Aber ich würde es eher auf Techno empfehlen... (oder zuhause)
Ich hab halt den Vorteil, dass ich die Droge auf beiden Seiten kennenlernen durfte... Meine Freunde, die es alle nur zum feiern genommen haben, könnten sich jetzt gar nicht mehr vorstellen es nur zum chillen zu nehmen... aber naja jedem das seine x)

Das erste mal wird übrigens bei guter Qualität das beste sein, da es eine komplett neue Welt für dich sein wird (nicht zu vergleichen mit pep) ...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.12.2015 um 17:56
@xulas

Aber kann dieses mdma nicht auch während des trips zu paranoia führen? So vonwegen man weiss ja nie was passiert, ich kann mich von ein auf dem anderen Moment zu erst super wohl gefühlt haben und auf einmal Tod unglücklich, weil keine Ahnung, während der Techno Party sind paar Hardcores kleben geblieben, haben übertrieben undso und dann steh ich direkt in dem Moment noch daneben und kriege es mit wie die umklappen.
Hat man dann nich auch nen schaden dadurch abbekommen? Wenn man erstkonsument ist?


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

26.12.2015 um 17:58
Bzw abturn statt Paranoia ind ganze trip is futsch


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden