weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Misanthropen - die "anderen" Menschen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:28
@so.what
Es gibt dazu viele gute Beispiele, wie sich Leute aus den dreckigsten Verhältnissen rausgezogen und was gerissen haben. Denke mal, das ist auch alles eine Sache der eigenen Einstellung zum Leben.


melden
Anzeige
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:29
Ich sehe es einfach als problematisch an, zu sagen, man soll die Mobberei etc. doch ignorieren. Dann lässt vielleicht irgendwann das Interesse am Opfer nach, aber die Schmach bleibt dennoch.
Und vor allem funktioniert das nicht. Ignorieren führt nicht dazu, dass sie aufhören. Sogar wenn du weggehst, läuft dir das Gesindel nach. Es ist zum kotzen. Ich hätt mir wahrscheinlich nur mit einem Sprengstoffgürtel eine Distanz bewahren können.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:36
@univerzal
Meine Ma hat das gemacht. Sie ist wirklich in der Scheiße aufgewachsen. Inkl. schwersten Misshandlungen (Verbrennungen, versuchtes Abschneiden von Körperteilen (Ohren), etc.) durch ihren Erzeuger. Darauf folgte auch nichts Gutes, ging nämlich viele Jahre in ihrer Pflegefamilie ähnlich "fröhlich" weiter.

Sie hat gute 50 Jahre gebraucht um dadrüber hinweg zu kommen. Sie war nie nach aussen agrgessiv, nur gegen sich selbst. Ansonsten war sie immer der liebste Mensch der Welt, nur leider sehr sehr krank.

Ich weiß, es geht. Aber ich weiß nicht, ob ich das pauschal von jedem so "erwarten" kann. Natürlich spielt die eigene Lebenseinstellung auch eine Rolle. Ob man aufgegeben hat, oder nicht.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:37
@univerzal
Natürlich kann man sich immer aus eigener Energie aus seiner schlechten Lebenssituation befreien. Das stellt sicher auch niemand in Frage. Ich denke hier haben einige eher das Problem, dass nicht auf die Gefühlswelt der "Opfer" eingegangen wird. Es heißt immer nur "akzeptiere, was passiert ist, sei stark und selbstbewusst, du schaffst das schon, bla bla." und "das Leben ist kein Ponyhof!".

Denkst du, das wissen die Betroffenen nicht? Die meisten Opfer agieren sehr aktiv gegen ihre Widersacher und versuchen alles mögliche, um Selbstbewusstsein und eine lockere Lebenseinstellung zu erlangen. Nur klappt das einfach nicht immer und sofort. Es benötigt oft Jahre bis Jahrzehnte, um Dinge zu verarbeiten. Und je nach Schwere des Erlebten, ist das oft sogar gar nicht mehr heilbar. Nicht, weil die Opfer sich persönlich gegen Hilfe und Zuneingung wehren, sondern weil ein Tei ihres Hirns einfach nicht mitmachen will.
(Ich schreibe jetzt nicht nur dich gezielt an, sondern auch alle anderen User, also nitte nicht persönlich nehmen)
Viele Menschen hatten eben Glück und eine behütete und befriedigende Kindheit, oder einfach nur "Glück", dass sie sich sozial bisher immer auf der Sonnenseite befinden. Aber es gibt auch einige Menschen, die einfach als Boxsack der Gesellschaft herhalten müssen, weil man die eigenen Probleme oftmals besser bewältigen kann, wenn man die Wut und das Missfallen an anderen, nämlich "Schwächeren" auslässt. Muss das denn unbedingt sein? Warum macht man das? Warum reicht denn eben nicht ein materieller Boxsack? Das würde ich gern mal verstehen...


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:40
Zeo schrieb:Und vor allem funktioniert das nicht. Ignorieren führt nicht dazu, dass sie aufhören.
Ich habe es damals getan und mir hat es nur bedingt geholfen. Durch das ignorieren habe ich damals die ganze Mobberei in mich hinein gefressen was zu einer sehr schlimmen Depression geführt hat. Ignorieren ist also auch keine wirkliche Lösung. Die einzige Lösung ist sich so gut es geht von diesen Menschen zu entfernen so das man Ihre Worte nicht mehr hören kann.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:44
fireflash schrieb: Die einzige Lösung ist sich so gut es geht von diesen Menschen zu entfernen so das man Ihre Worte nicht mehr hören kann.
Ja, aber was tut man, wenn einen das Pack verfolgt? Vor allem, wenn sie gleich zu Fünft sind. Feige Schweine. Ich habs nur selten erlebt, dass einer allein seine Show abgezogen hat.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:45
@so.what
Ich weiß, es geht. Aber ich weiß nicht, ob ich das pauschal von jedem so "erwarten" kann. Natürlich spielt die eigene Lebenseinstellung auch eine Rolle. Ob man aufgegeben hat, oder nicht.

Kann man nicht, genauso wenig, wie man andere ändern kann. Was bleibt, ist auf die Beispiele zu verweisen.

@crusi
Ich bin nicht der Meinung, dass man eine schlimme Vergangenheit per Handstreich wegwischen kann. Folglich stimme ich dir zu, sowas braucht seine Verarbeitungszeit und zusätzlich die Motivation, dem bekannten Schema zu entfliehen. Wenn es allerdings daran schon scheitert und man sich komplett verweigert, zurückzieht, seinem Hass auf Menschen und allen 'Schuldigen' frönt, verlängert sich der Weg automatisch.

Warum wir Menschen gerne gehässig sind, auch ich, kann ich dir nicht erklären. Wohl eine Begleiterscheinung unserer Menschlichkeit.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:47
Zeo schrieb:Ja, aber was tut man, wenn einen das Pack verfolgt? Vor allem, wenn sie gleich zu Fünft sind. Feige Schweine. Ich habs nur selten erlebt, dass einer allein seine Show abgezogen hat.
Da kann man dann echt nichts mehr machen. Die haben mich damals auch immer verfolgt. In den Schulpausen bin ich dann immer in die Schul-Bibliothek geflüchtet und habe mich hinter den Bücherregalen vor denen versteckt. So konnte ich manche Pausen überleben. Ich bin dann aber mit 14 zum Glück mit meinen Eltern von Köln weggezogen und kam dann auch in eine andere Schule wo es solche Psychopathen nicht gab. Seitdem wurde alles besser. Aber unter den seelischen Schäden leide ich heute immer noch. Im kommenden Sommer beginne ich meine erste Therapie dagegen.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:51
@fireflash
In den Pausen sofort das Klassenzimmer verlassen ist das beste, was man tun kann. Der Abschaum der Klasse muss sich dann ein anderes Hobby suchen.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:51
Zeo schrieb:In den Pausen sofort das Klassenzimmer verlassen ist das beste, was man tun kann. Der Abschaum der Klasse muss sich dann ein anderes Hobby suchen.
Genauso ist es. Die hatten genug Hobbys gehabt: heimlich Kiffen, Rauchen, Drogen nehmen, Lästern und Scheiße labern. Das war in unserer Schule alles möglich gewesen weil die echt riesig war und die Lehrer nicht alles kontrollieren konnten. Einmal im Monat wurden dann 1-2 Schüler von den Lehrern erwischt und dann ist es wieder von vorne los gegangen.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:52
@Zeo
:D
Vor allem ist es ja lustig, wenn man selbst gar nicht so schlecht aussieht und nie irgendwen geärgert hat und trotzdem so verfolgt wird, wie du das beschreibst. Wenn man eigentlich ein gutes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl hat! Trotzdem wird man gemobbt, weil man vielleicht ruhiger als die Anderen ist oder andere Interessen als ständig rumzuquasseln und schwachsinn zu machen, hat. Es hilft in vielen Fällen also überhaupt nicht, da drüber zu stehen und sich wer weiß wie gut zu fühlen, die Täter machen trotzdem weiter.

Ich vermute dann liegt es nichtmal an einem selbst, dass man jetzt nicht unbedingt das ideale Opfer darstellt, sondern einfach nur zufällig auserwählt wurde, weil die Täter irgendwie auf DICH aufmerksam geworden sind. Ihr Mobbinggrund ist vielleicht nicht, dass du irgendwas schlechtes an dir hast, sondern, dass sie einfach Langeweile haben oder sehr gefrustet sind (z.B. durch private Probleme). Und weil man dein passives Verhalten merkt, weil du keine Lust auf Stress und Gewalt hast, oder es als dumm empfindest, merken sie sich dein Gesicht, denn du bist das nächste mal wieder "gut zu gebrauchen", wenn die Täter mal wieder einen scheiß Tag hatten.
War nur mal so ein Gedankenspiel.

Es kann doch nicht sein, dass man gezwungen ist, sich verbal oder physisch zu wehren, um Angriffen und Mobbing zu entgehen. Dann lässt man sich doch auf das selbe Niveau wie das der Täter hinab. Und wenn man sich nicht auf dieses Niveau herablassen möchte, ist man also im Umkehrschluss gleich selbst schuld an seiner Lage? Irgendwie paradox.
univerzal schrieb:Wenn es allerdings daran schon scheitert und man sich komplett verweigert, zurückzieht, seinem Hass auf Menschen und allen 'Schuldigen' frönt, verlängert sich der Weg automatisch.
Klar, da stimme ich dir zu, man sollte sich nicht aufgeben. Wenn man das tut, ist das natürlich ohne Ausreden selbstverschuldet.
Ich kann mir aber vorstellen, dass so ein Verhalten auch Resultat einer schweren Depression sein kann, ausgelöst durch sehr negative Erlebnisse. Ist sowas denn schon als Trauma anzusehen, oder gibt es da einen Unterschied?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:55
Ich kann mir aber vorstellen, dass so ein Verhalten auch Resultat einer schweren Depression sein kann, ausgelöst durch sehr negative Erlebnisse. Ist sowas denn schon als Trauma anzusehen, oder gibt es da einen Unterschied?

Ich könnte es mir zwar vorstellen, aber wirklich ernsthaft kann ich die Frage nicht beantworten, dazu fehlen mir die Skillz. @crusi


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:57
@fireflash
In meiner Schule gab's alles. Mobbende Schüler, mobbende Lehrer, Schüler die gemobbt wurden, Lehrer die gemobbt wurden. Einer dieser Lehrer hat sogar hin und wieder seine Schüler geschlagen, wenn es mit ihm durchging. Die Schule war vielleicht ein Sauhaufen. Anzünden hätte man sie sollen.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:58
Zeo schrieb:In meiner Schule gab's alles. Mobbende Schüler, mobbende Lehrer, Schüler die gemobbt wurden, Lehrer die gemobbt wurden. Einer dieser Lehrer hat sogar hin und wieder seine Schüler geschlagen, wenn es mit ihm durchging. Die Schule war vielleicht ein Sauhaufen. Anzünden hätte man sie sollen.
Sind wir damals in die gleiche Schule gegangen? :D


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:58
@fireflash
@Zeo
Euch hat nie jemand geholfen? IRGENDWIE? Keiner hatte die Cojones mal zu sagen, dass jetzt Schluss ist? Mein Gott :(! Das ist unfassbar.

Wie hilflos und fremdbestimmt muss man sich da fühlen?!


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 15:59
so.what schrieb:Euch hat nie jemand geholfen? IRGENDWIE?
Kein Schwein! Haben entweder gar nichts, oder mitgemacht.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 16:00
so.what schrieb:Euch hat nie jemand geholfen? IRGENDWIE? Keiner hatte die Cojones mal zu sagen, dass jetzt Schluss ist? Mein Gott :(! Das ist unfassbar.
Doch, es gab genug Schüler und sogar Lehrer die versucht haben zu helfen. Die wurden dann von der Mehrheit der mobbenden Schüler aber auch fertig gemacht und irgendwann haben die auch aufgegeben. Diese Schule war eine lodernde, brennende Hölle wo man das Feuer nicht löschen kann und ich bin mir sicher das sie heute immer noch genauso stark brennt wie früher.
so.what schrieb:Wie hilflos und fremdbestimmt muss man sich da fühlen?!
So hilflos das man mit der Zeit den Glauben an die Menschheit verliert und zum Misanthropen heranwächst.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 16:04
fireflash schrieb:Doch, es gab genug Schüler und sogar Lehrer die versucht haben zu helfen.
Also dann sind wir definitiv nicht auf dieselbe Schule gegangen. Auf meiner waren viele Lehrer so arrogant, dass sie sich nicht mal mit sowas auseinandergesetzt haben. Die Anderen waren wahrscheinlich selber so gefrustet von den Kellerasseln, die sie unterrichten mussten, dass sie auch lieber ihre Pausen im Lehrerzimmer verbrachten, anstatt mal die Schüler zu beaufsichtigen.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 16:08
@fireflash
@Zeo
Kann ich verstehen.

Als Heranwachsender ist man ja nicht komplett gefestigt. Natürlich passiert auch mal Scheiße, natürlich hat man auch mal Streit. Aber normalerweise ist nicht das ganze Umfeld ne einzige Bedrohung aus der es keine Flucht gibt. Bei solch einem Gefühl der Machtlosigkeit, kann ich es verstehen, dass man dann Hass als Waffe benutzt. Was denn sonst? Ihr habt es halt anders nicht gelernt. Habt keine anderen Waffen zur Hand und seit wahrscheinlich imgrunde immernoch eine offene, laufende Wunde.

Ich kann einfach nicht begreifen, dass alle zugucken. Dann sitzt man da mit seinem Pausenbrot und schaut zu, wie ein anderer gedemütigt wird und es juckt einen nicht?! Das ist widerlich.


melden
Anzeige
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

06.05.2013 um 16:10
so.what schrieb:Ich kann einfach nicht begreifen, dass alle zugucken. Dann sitzt man da mit seinem Pausenbrot und schaut zu, wie ein anderer gedemütigt wird und es juckt einen nicht?! Das ist widerlich.
Die Wegschauer werden wahrscheinlich einfach froh gewesen sein, dass sie es nicht waren, denen die Mobber ihre Aufmerksamkeit schenkten. Aber das entschuldigt nicht ihre Feigheit, nicht mal ein Wort dagegen zu sagen.


melden
157 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Entspannung45 Beiträge
Anzeigen ausblenden