weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Misanthropen - die "anderen" Menschen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 13:51
@DieSache

das kommt, weil reiche nie darauf angewiesen sind, hilfe in anspruch zu nehmen.
Sie können sich alles kaufen, das heißt, sie haben nie wirklich gelernt, zu teilen, weil es in ihrer lebensrealität keinen sinn macht.

Ärmere leute hingegen lernen solidarität, weil sie zum teil darauf angewiesen sind


melden
Anzeige
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 13:52
@DieSache


Ja, das Phänomen habe ich bei mir auch schon bemerkt, als mal mein Geld mehr wurde.

Und viele Reiche geben bestimmt auch weniger bis gar kein Trinkgeld.
Ab und zu habe ich das auch schon beobachtet.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 13:53
im gegenteil, der reiche lernt, dass leute was von ihm wollen.
Er besitzt, andere wollen haben, und er hat angst, ausgenutzt zu werden.

Bei leuten, die nicht reich aufgewachsen sind, aber dann reich werden, da ist das wieder ein bisschen anders

@hawaii

Ich denke nicht, das reiche zwangsläufig weniger freigibig sind.

Wie gesagt haben sie nur auf persönlicher ebene oft teilen nicht gelernt.

Ich z.b. hab wirklich, für mein Umfeld relativ, sehr viel geld, aber ich gebs auch gern her.
Teilen tu ich aber auch eher selten, wenn überhaupt geb ich jemandem etwas bzw geb ihm etwas aus oder kauf ihm etwas, aber meine sachen sind meine.


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 13:56
@shionoro

Du zeigst immer wieder neue Perspektiven auf. Das gefällt mir.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 13:58
@shionoro

ich selbst komm ja aus nem Elternhaus das man seiner Zeit als gehobeneren Mittelstand bezeichnete, sprich wir standen wirtschaftlich Mal besser da, als ich es heute tu. Wobei meine Großeltern väterlicherseits als neureich zu bezeichnen gewesen wären. Bei denen galt das Ansehen mehr, als das menschliche Miteinander innerhalb der Familie!

Ich kenne also beide Seiten, die der Armut bzw der Existenznot, wie auch das Leben im augenscheinlichen Überfluss, eventuell sind mir gerade aus meinen Erfahrungen her eben menschliche Werte wichtiger als der Wohlstand...


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:03
@hawaii

:) immer gern.
Ich mein, meiner auffassung nach hat jeder Mensch für sein verhalten gründe, die man untersuchen muss, wenn man das handeln und den umgang damit verstehen will.

Zu sagen, reiche seien hartherzig, wie es oft getan wird, ist genauso nicht richtig, wie wenn reiche sagen, dass arme sich einfach anstrengen müssten und oft schuld auf andere schieben.

Und dazu muss man die Lebensrealität der Leute untersuchen.

Man tickt anders, je nachdem, ob man dinge immer selbst getan hat, oder ob man oft Hilfe von anderen hatte.

@DieSache

Auch eine Erfahrung.
Mir wurde immer alles in die Wiege gelegt, aber ich hab mich trotzdem eine zeitlang stark isoliert.
In meiner Familie war es nicht so, als wäre es da kalt gewesen, wir sind auch nicht reich oder so, aber halt verglichen mit dem restumfeld hab ich imme ralles bekommen was ich wollte.
Darum kenn ich es nicht anders, als auch selbst leuten,w enn ich kann, sachen zu schenken oder zu geben, weil ich das geld dazu hab und das für leute die ich mag gern tue.

Dadurch, dass ich aber nie von anderen hilfe brauchte bin ich auch eher einzelgängerisch und will dinge allein tun, andere leute mit denen ich teamarbeit machen muss stören mich eher, und sachen teilen will ich auch nicht, weil meins 'meins' ist und ich das sonst nicht abkann.

Andererseits hab ich aber auch die Erfahrung später gemacht, dass wenn ich Hilfe brauche mir selbst relativ fremde eigentlich immer auch irgendwie geholfen haben, insofern bin ich auch selbst jemand, der wenn er kann, hilft und das auch für eine selbstverständlichkeit hält.

Wäre ich aber immer abgewiesen und niedergemacht worden, wenn ich hilfe benötigt hätte, dann würde ich höchstwarscheinlich auch anders ticken, genauso wie ich anders ticken würde, hätte ich nie wohlstand gehabt und mir immer sachen geteilt oder sie mir 'ertauscht' oder ähnliches.


melden
Asphyxia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:04
@shionoro

mein cousin war schon immer geizig und gönnt niemanden was.
er hat sich bei uns immer vollgefressen.
aber als ich ihn besucht habe gab es mit knurren ein halben glas leitungswasser :D
seine familie war untere mittelschicht.
aber jetzt wo er selbstständig ist und gut verdient, hat sich nichts geändert.


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:04
@DieSache
DieSache schrieb:sind mir gerade aus meinen Erfahrungen her eben menschliche Werte wichtiger als der Wohlstand...
Das ist auch gut so und normal.

Wer brauch schon einen goldenen Wasserhahn, 13 Badezimmer und 10 teure Autos in der Garage, um es mal zu übertreiben?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:09
@DieSache
Ich kenne auch beides, aber ich befinde mich heute noch in existenznot. Es macht keinen spaß, wenn man manchmal kein geld für was zu essen hat, oder strafzettel einfach nicht bezahlen kann etc. Von daher würde ich mir schon wohlstand wünschen, eben damit sowas keine sorge mehr sein muss. Ausserdem kann man mit wohlstand seinen wirklichen freunden auch mal aus der patsche helfen, wenns sein muss, was man eben mit gemeinschaftsgefühlen alleine nicht immer kann.


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:10
@shionoro
shionoro schrieb:Ich mein, meiner auffassung nach hat jeder Mensch für sein verhalten gründe, die man untersuchen muss, wenn man das handeln und den umgang damit verstehen will.
Ganz deiner Meinung.
shionoro schrieb:Zu sagen, reiche seien hartherzig, wie es oft getan wird, ist genauso nicht richtig, wie wenn reiche sagen, dass arme sich einfach anstrengen müssten und oft schuld auf andere schieben.
ich hoffe nicht, dass ich das mal irgendwo gesagt habe?
shionoro schrieb:Man tickt anders, je nachdem, ob man dinge immer selbst getan hat, oder ob man oft Hilfe von anderen hatte.
Richtig.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:11
@aseria23

klar auch dazu gibts nen Sinnspruch:

"Geld ist der Ast auf dem man sitzt!"

Und ich denke ein moderater Wohlstand ist auch nichts verwerfliches, solange man die menschlichen Werte eben dabei nicht ausser Acht lässt und im Rausch des Wohlstands zum Egomanen wird!


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:12
@Asphyxia

ich bin au gezig wie sau ;D


melden
Asphyxia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:13
@Othi
hiermit verstoße ich dich :D


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:13
@Asphyxia

:D na sag mas mal so ich würd nix verschenken. ( auser eben geburtztag oder so )
aber zb geld leien geht :D der rest net ;)


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:14
Othi schrieb: ich bin au gezig wie sau ;D
Sieht man. Selbst mit Buchstaben.


melden
Asphyxia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:14
@Othi
ich meine menschen die alles von anderen erwarten es aber selber niemals tun würden.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:15
@Asphyxia

ok da bin ich dan ganz anders :D


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:16
@DieSache
ja, das ist ein gutes Beispiel :)

es gibt so viele Angebote - das Einzige, was man dadurch nicht decken kann, sind eben Südfrüchte, oder die anderen "exotischen" Lebensmittel, Kaffee, Tee, Reis ... aber die kann man ja wie gesagt fair trade erwerben ;)

@hawaii

ja, ist nicht so einfach alles ;)

Das mit dem Preis finde ich allerdings nicht ausschlaggebend.
Eine Zeitlang hab ich nur so gelebt, und es war definitiv finanzierbar.

Würde fast behaupten, dass ich auch nicht mehr Geld ausgegeben hätte, als wenn ich die Dinge im Supermarkt besorgt hätte ...
oft ist es ja so, aber das wurde hier ja auch schon gesagt, dass vieles gar nicht verwertet wird, sondern dann einfach weggeworfen wird.

Da kann man also auch schon viel machen - indem man einfach "überlegter" einkauft.


Mit dem Angebot - okay, da wird es schon schwieriger.
Du schreibst ja, das wäre "erbärmlich" - aber vielleicht gibt es ja doch andere Möglichkeiten, die du nicht kennst?

Hofläden, z. B., die oft direkt ihre Lebensmittel anbieten (und mit welchen man in der Regel ja schon seinen Grundbedarf decken kann).

Es ist wie gesagt, die Sache jedes Einzelnen, wie er hier seinen Lebenswandel gestaltet -

ich merk grad, dass ich früher auch wesentlich konsequenter nach diesen Grundzügen gelebt habe, und mir wird bewusst, dass es wohl an der Zeit wäre, was zu ändern ;)

Was aber auf alle Fälle zutreffend ist, ist die Beobachtung, dass viele Menschen wohl einfach zu sorglos mit dem Thema umgehen - vielleicht, weil sie nicht informiert genug sind, oder aber, und das ist die Vermutung, bei der die Menschen weniger gut wegkommen - weil sie eben ihr Geld anderweitig ausgeben möchten, und mehr sich selbst, als eine bessere Welt unterstützen wollen.

Sieht man ja gut daran, dass Lebensmittel möglichst billig zu beschaffen sein sollen, dafür aber auf das neueste Auto, die fette Urlaubsreise oder andere STatussymbole nicht verzichtet werden kann.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:17
Denke bei manchen Geizlern ist es eventuell auch so, dass sie Angst haben zuviel abzugeben und dann nicht mehr genug für sich selbst zu haben, sprich dass die Vermögensverlustangst Triebfeder des Geizes ist!


melden
Anzeige

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.05.2013 um 14:18
@DieSache

höchstwarscheinlich ;)


melden
121 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden