weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

3.868 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Übernatürliches, Skeptiker, Skeptier

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

13.11.2013 um 20:29
@honkwatch

Nehme mal an skepitker rücken es nicht wieder heraus....
Und das finde ich respektlos....


melden
Anzeige
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

13.11.2013 um 20:36
@waterfalletje
waterfalletje schrieb:Nehme mal an skepitker rücken es nicht wieder heraus....
Die Blutklauer haben die Proben also an Skepitker übergeben und die rücken die jetzt nicht mehr raus?
waterfalletje, ich bitte dich.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

13.11.2013 um 20:48
@honkwatch
Davi Kopenava über die Bedeutung des Yanomami-Bluts: "Als ich noch klein war, kamen die Weißen zu meinem Dorf nach Totutobi. Sie haben allen am Arm Blut abgenommen und uns dafür kleine Geschenke, zum Beispiel Messer oder Taschenlampen, gegeben. Ich habe erfahren, dass dieses Blut immer noch in irgendwelchen Labors aufbewahrt wird. Unsere Leute, denen es gestohlen wurde, sind längst tot und leben in der Welt der Geister. Doch ihr Blut ist noch auf der Erde. Ich möchte es ihnen zurückgeben und es hier, wo sie geboren wurden, in den Fluss schütten."
so.. ich als believer würde es nehme ich mal an aus respekt wieder geben...

keine ahnung warum diese blut behalten wird...


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

13.11.2013 um 20:51
@waterfalletje

Und was hat all das mit Skeptikern zu tun? Schätze das weißt du selbst nicht so genau.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

13.11.2013 um 21:02
@honkwatch

Ich war selber skeptisch bei viele geschichten...und verdrehte auch mal die augen...
Es ist ja nicht so das ich etliches nicht nachvollziehen kann...

Aber ich glaube ich gehöre zu die menschen, die wenn es als so wichtig empfunden wird es doch zurück geben würde... aus respekt alleine schon...

Dann beantworte du mir die frage.. warum bekommen sie das Blut nicht wieder...


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

13.11.2013 um 21:07
@waterfalletje
Woher soll ich das wissen? Ich stelle ja auch keine haltlosen Behauptungen in den Raum.

Erkläre du uns doch besser mal, wie du einen Zusammenhang zwischen Blutklau bei indigenen Völkern und Skeptikern erkennst?
Oder anders gefragt: Was hat dieser Film und diese Story mit Skeptikern zu tun?
Lass mich raten: gar nichts?


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 05:10
@honkwatch

Schaue dir diese doku an..
Nehme mal an es ist hier an diese stelle gut recherchiert.

Und ich gehe mal stark davon aus das Believer ein naturvolk glaubt..
Es ist eine einfach bitte....

Gebe bitte das Blut wieder.... die geister haben hierum gebeten....

Nur sie fragen vergebens...

Dann gehe ich einfach davon aus... das es skeptiker sind die nicht an Geister glauben...


Mh ich empfinde dies als logische schlußfoderung....

Aber dein logik lies ich auch gern hier, schreibe mir doch mal was es noch sein kann :-)


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 08:34
@waterfalletje
Das was du da logische Schlussfolgerung nennst, nenne ich ich einen klassischen non sequitur Fehlschluss.
Aus jemand hat Blut geklaut folgt nicht -> Dieb = Skeptiker
Aus Skeptiker glauben nicht an Geister folgt nicht -> Skeptiker = Blutklauer

Werden Grab- und Friedhofschändungen etwa auch von Skeptikern gemacht, weil sie nicht an Geister glauben? Deiner "Logik" zufolge ja. -.-
__
Und nur mal nebenbei erwähnt: es gibt recht gute und nachvollziehbare Gründe wozu das Blut gebraucht wird. Hat das dein Film auch recherchiert und dokumentiert? Oder hat man sich nur empört?
Einer der Gründe dient dem Schutz des jeweiligen indigenen Volkes. Eingeschleppte Krankheiten haben in der Vergangenheit schon ganze Völker und Volksgruppen ausgelöscht und diese reale Lebensgefahr bestehen auch heute noch - doch heute haben wir die Chance etwas zu tun, jedenfalls falls wir die Chance nutzen. Hat das dein Film auch erzählt und erklärt? UN, WHO, EU, ECCHR, UNESCO und einige mehr, haben sich bereits mehrfach zu solchen Präventivmaßnahmen geäussert. Sind das vielleicht Skeptiker-Dachverbände?
Wie denkst du eigentlich über unbeabsichtigtem Völkermord? Ist das deiner Meinung nach der Skeptiker liebstes Hobby? Waren frühere Missionare dann auch Skeptiker?

Und wie oft wurden in dem Film eigentlich Skeptiker erwähnt? Soll ich mal raten? Nee, besser nicht.
Du zimmerst dir da eine hanebüchene Story ohne Hand und Fuß zusammen und kommst nicht mal auf die Idee, dass deine Schlüsse völlig absurd sind. Sowas hat schon Anzeichen von mahnischer Besessenheit oder halt Irrationalität auf sehr hohem Niveau.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 08:43
@honkwatch

Danke vor dieses kompliment :-)


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 09:02
@honkwatch

Kurz noch.. die menschen bieten um das blut wieder... sie haben gründe...

Es wird nicht axeptiert...sie wird behalten.... aus neugier.. forscher zwecken..

Ich habe nichts gegen skeptiker.. gibt bestimmt sehr nette dabei.. und auch welche die das blut wieder geben... weilsie erkennen das es dieses volk wichtig ist...

Nur ist man kein skeptiker wennman es nicht wieder gibt?

Mh... finde dies eine logische schlußfoderung...


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 09:06
@honkwatch
@waterfalletje

Ich halte das Thema in diesem Thread für völlig deplatziert, also Off-Topic.

Eine Behörde, die nicht schlau genug ist, amerikanischen Ureinwohnern ein paar Pullen Blut in die Hand zu drücken, damit Ruhe ist, hat wohl kaum etwas mit den Skeptikern auf der Platform Allmystery zu tun - da gibt es nicht einmal den Hauch eines Zusammenhangs.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 09:37
waterfalletje schrieb: Kurz noch.. die menschen bieten um das blut wieder... sie haben gründe...
Das hab ich längst kapiert. Und ich frage seit Anfang an, was das wohl mit Skeptikern (um die es in diesem thread geht @Commonsense ) zu tun haben soll.
waterfalletje schrieb:Es wird nicht axeptiert...sie wird behalten.... aus neugier.. forscher zwecken..
Also ist Prävention wohl was schlechtes, oder interessiert nicht, oder man blendet diesen Aspekt der einfachkeithalber schlicht aus. Meinetwegen. Was hat das mit Skeptikern (um die es hier gehen soll @Commonsense ) zu tun?
waterfalletje schrieb:Ich habe nichts gegen skeptiker.. gibt bestimmt sehr nette dabei.. und auch welche die das blut wieder geben...
Also echt jetzt. Wie um alles in der Welt kommst du auf die Idee, dass Skeptiker (um die es in diesem Thread gehen soll @Commonsense) dieses Blut haben sollen?
waterfalletje schrieb: Nur ist man kein skeptiker wennman es nicht wieder gibt?
WTF?

Ich geb's auf. Sinnlos. Sinnfrei. Und einiges mehr.
Dieses hysterische Skeptikergefasel (Skeptiker steht bei manchen wohl als Platzhalter für alles Schlechte, Unerfreuliche und Böse in der Welt) scheint hier so eine Art Selbsterhaltendes Feindbild zu sein. Eine große Unbekannte innerhalb Rechnungen, die einfach nicht aufgehen wollen.
Meinetwegen. Ich hab das Blut und ich behalte es aus reiner Boshaftigkeit. Zufrieden?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 10:24
Ach wenn es durch die "Regie" als ungültig erklärt wurde verstehe ich schon ein wenig einen Zusammenhang.

Wenn ein Verständnis für Glauben vorhandem ist dann wird eher mit Respekt damit umgegangen was der Glaube anderer Menschen betrifft.
Wo das "wörtliche" Missverständnis entsteht ist beim "Skeptiker". Ein Skeptiker mit respekt vor dem Glauben gibt es bestimmt auch.
Es geht also wenn um den Respekt eines anderen Glaubens und in wie weit man seine Absichten über diesen Respekt stellt.
Respekt vor anderem Glauben zu haben ist aber keiner der Seiten vorbehalten. Es wird auch Glauben praktiziert der keinen respekt vor anderem Glauben hat.

Das genannte Beispiel find ich auch traurig und respektlos und vorallem wiedereinmal das gängige Leit(d)bild; der Zweck heilligt die Mittel.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 10:48
nooom schrieb:Wo das "wörtliche" Missverständnis entsteht ist beim "Skeptiker". Ein Skeptiker mit respekt vor dem Glauben gibt es bestimmt auch.
So lange der Gläubige nicht mit seinem Glauben hausieren geht kann er von mir aus glauben was er will. Sobald der Gläubige jedoch auf Grund seines Glaubens allgemeine Erkenntnisse zieht, sind diese zu hinterfragen. Ein wirklicher Skeptiker Glaubt nicht in diesem Sinne, wenn überhaupt macht er Annahmen denen er bestenfalls schon eine Wahrscheinlichkeit zugeordnet hat. Er wird aber nie behaupten, dass diese Annahme ein Fakt ist.

Einfaches Beispiel:
"Ich glaube an Gott und wer das nicht tut wird in der Hölle schmoren" - Kein Respekt zu erwarten

"Der Glaube an Gott spendet mir Trost und gibt mir Stärke" - Respekt und keinerlei Diskussion


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 10:50
@nooom

Die Herrschaften, die da wahrscheinlich das Blut amerikanischer Ureinwohner lagern, sind verdammt nochmal keine Skeptiker!!!
Das sind Wissenschaftler und/oder Bürokraten, die nach ihren Standards arbeiten und wahrscheinlich gar nicht befugt sind, gelagerte Präparate an jemanden auszuhändigen, was das Ganze zu einer Angelegenheit der Politik macht, die sich ebenfalls nicht aus Skeptikern zusammensetzt.
Da spielen doch noch viel mehr Aspekte eine Rolle, als ein paar Ampullen Blut. Ich verstehe manchmal echt nicht, wie hier gedacht wird...


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 11:15
@nooom


danke sehr :-)

@Commonsense

deshalb auch mein thread... wo es eigentlich darum gehen sollte das so manches viel mehr Politsch gemacht werden soll..

Es sind bestimmt keine neue erkenntnisse die ich schreibe...
Nur mensch stoßt auf auf ignoranz... und es wird abgetan als unwichtig...
Und genau dies wird einmal unser untergang werden...

Ignoranz...

Weil skeptiker... es meist bessr wissen.. immer wieder hier zu lesen..

Sich das negative anpassend... und mit eine gewisse dominanz wo skeptiker mit auftreten, wirkt oft sehr einschüchternd.... hier wie auch im realen leben...
Sie reagieren meist ubergebühr gereizt

gestern sagt mir jemand.. ihr ma ins altersheim betet auf wunsch den rosenkranz vor menschen..

Sie sagt meine ma ist top fitt.. und ist sonst leise was ihr glauben betrifft... nur sie meint neuerdings.. hat sie erlebnisse dabei andere art... worauf ihre tochter sagte...

mama erzähle dies nur mir.. ich glaube dir das.. aber hier werden sie dich als dement einzustufen...

Es gibt an sich viele believer.... sie werden durchaus unterdrückt durch skeptiker...
Weil sie wie dir @honkwatch einfach etwas....unsachlich reagieren.... lese dein Beitrag..

und ich habe geschrieben habe nichts gegen skeptiker.... nur etwas leiser und sachlicher wäre nett :-)


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 12:57
@Commonsense
Es sind Menschen ohne Respekt vor dem Glauben anderer Menschen. Ich glaube auch nicht das sie "Skeptiker" im Sinne des allmy sind. Was ich aber glaube ist das es auch hier Skeptiker gibt die keinem Respekt vor dem Glauben anderer Menschen haben.

Das es fanatische religiöse Menschen gibt die wiederum auch keinen Respekt vor einem anderen Glauben haben bezweifle ich nicht. Genau dort treffen sich die beiden fundamentalistischen Gruppen, in der Respektlosigkeit vor anderem Glauben und wie erwähnt, meist im "der Zweck heilligt die Mittel".

@intruder
Daa funktioniert so nicht. Weil und ich habe es schon soo oft erwähnt. Glauben ist nicht Wissen und auch nicht das Gegenteil.
Wenn wir uns beide über Wissen unterhalten kann ich Dir mit Argumenten und Fakten das Wissen näher bringen oder sogar Wissen 1:1 vermitteln.
Wenn wir auf die Glaubensebene wechseln wird niemand seinen Glauben 1:1 vetmitteln können und der Glaube kann auch nicht durch Wissen ersetut werden. Unwissen wird durch Wissen ersetzt. Das Problem entsteht genau da. Viele Skeptiker wollen nicht Glauben sondern Wissen. Ja wieso unterhalten sie sich dann mit Gläubigen? Wenn sie wissen wollen sollten sie sich mit Wissenden unterhalten aber nicht mit Gläubigen. Meist und ehrlicherweise geht es doch darum aufzuzeigen das ein Glaube quatsch ist. Und, wer versucht den da jemanden zu bekehren?

Noch gilt die Glaubensfreiheit und dazu zählt auch das ich für mich meinen Glauben als Fakt ansehen darf ohne mich dadurch diskriminieren, diffarmieren oder sonst was zu lassen zu müssen. Auch wenn Glaube kein beweisbarer Fakt darstellt besteht überhaupt und gar kein Grund ihn in irgend einer Weise anzugreifen wenn er ausschliesslich die eigene Person betrifft. Auch wenn diese glaubt das alle anderen der Gesetzmässgkeot des eigenen Glaubens auch unterstehen.

Problematisch wird wenn durch den eigenen Glauben andere in mitleidenschaft gezogen werden sprich zB eine Religion die körperliche Züchtigung vorschreibt. Aber auch dazu gibt es Gesetze in einem Rechtstaat der Kirche und Staat trennt. Und es ist die Aufgabe des Rechtstaates sich um solche konkrete Fälle zu kümmern.

Prophylaktisch Glauben niederzubrüllen und ihm Wissen oben drüber zu stellen stört den frieden. Das hat man in den Heutigen Rechtstaaten erkannt und gewährt deshalb auch die Glaubensfreiheit.

Es geht nicht das Religionen sich in einem Rechtsstaat wegen ihres Glaubens bekriegen, es geht aber genau so wenig das sich Wissen schon fast gleich psydoreligiös über den Glauben stellt. Auch das Hausierem mit dem eigenen Glauben gehört zur Glaubensfreiheit und ist wenn die geltenden Gesetze nicht verletzt werden mit nichten verboten und ist auch mit nichten zum diffarmierungsabschiss freigegeben.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 13:31
nooom schrieb:Noch gilt die Glaubensfreiheit und dazu zählt auch das ich für mich meinen Glauben als Fakt ansehen darf ohne mich dadurch diskriminieren, diffarmieren oder sonst was zu lassen zu müssen.
Ja du darfst glauben was du willst, aber jede Freiheit endet da, wo die eines anderen beginnt. Und wenn du deinen Glauben als Fakt darstellen willst, musst du mit Widerspruch leben. Widerspruch beinhaltet nicht Diffamierung, aber die Frage nach beweisen für Fakten sind keine Diffamierung. Wobei es hier um Religionsfreiheit geht, wenn wir in den Bereich von Lichtnahrung und ähnlichen gehen, ist dieser Glaube nicht geschützt.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 13:34
@nooom
nooom schrieb:Wenn wir auf die Glaubensebene wechseln wird niemand seinen Glauben 1:1 vetmitteln können und der Glaube kann auch nicht durch Wissen ersetut werden. Unwissen wird durch Wissen ersetzt. Das Problem entsteht genau da. Viele Skeptiker wollen nicht Glauben sondern Wissen. Ja wieso unterhalten sie sich dann mit Gläubigen? Wenn sie wissen wollen sollten sie sich mit Wissenden unterhalten aber nicht mit Gläubigen. Meist und ehrlicherweise geht es doch darum aufzuzeigen das ein Glaube quatsch ist. Und, wer versucht den da jemanden zu bekehren?
Meist ist es so, dass die Gläubigen sich ein wenig bei der Wortwahl vergreifen und anfangen von ihrem Glauben als Fakt zu reden. Das ist Quark, das weisst du sicher auch.
http://de.thefreedictionary.com/Fakt
So etwas ruft naturgemäss Widerspruch hervor, der sich dann in entsprechenden Diskussionen niederschlägt. Aber auch ohne die zitierte Unschärfe bei der Wortwahl sehe ich keinen Grund als Skeptiker nicht mit Gläubigen zu diskutieren. Für mich ist es durchaus natürlich seine eigenen Argumente/Ansichten mit denen der Anderen zu vergleichen und zu bewerten, wie anders willst du sicherstellen, dass deine Argumente/Ansichten überhaupt noch tauglich sind?
nooom schrieb:Und, wer versucht den da jemanden zu bekehren?
Da tun sich die Parteien nichts. Warum stellt man seinen Glauben öffentlich zur Diskussion, wenn man ihn nicht erklären will?
Ungestillter Mitteilungsdrang? Dafür gibt es Blogs.
Man ringt um Zuspruch? Dafür gibts die Grppenfunktion mit handverlesenen Mitgliedern.
nooom schrieb:Noch gilt die Glaubensfreiheit und dazu zählt auch das ich für mich meinen Glauben als Fakt ansehen darf ohne mich dadurch diskriminieren, diffarmieren oder sonst was zu lassen zu müssen
Da habens wir es ja schon. :D (zu Fakt s. o. )
Die anderen User haben doch auch das Recht über ihren Glauben, ihr Wissen,und/oder ihre Ansichten zu reden. Wenn dir das nicht passt, was suchst du in einem Diskussionsforum?


melden
Anzeige
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

14.11.2013 um 14:18
@intruder
Findest Du es nicht ein wenig merkwürdig nach Fakten zu fragen bei einem Glauben. Oder noch anders, wenn Fakten vorhanden sind, was bitteschön hat das mit Glauben zu tun?

@emanon
Man kann sehrwohl auch über seinen Glauben sprechen wollen ohne ihn durch Wissen ersetzt haben zu wollen.
Gläubige Menschen wollen vielleicht nur ihre eigenen Erlebnisse schildern ohne einen rationellen Grund dafür zu bekommen. Und auch da liegt der Hase im Pfeffer. Den sobald ein Gläubiger sich äussert glauben und nicht wissen zu wollen sehen das viele Skeptiker als Grund an ihn als Realitätsverweigerer niederzutrampeln.
Da treffen zwei welten aufeinander, jene die mit Glauben zurecht kommen und jene die für sich selber entschieden haben nur dem Wissen zu folgen.
Was ich weniger glaube ist, das jemand an einem Diskussionsforum teilnimmt um seine Glauben, den er als Fakt in seinem Leben annimmt, fertig machen zu lassen.

Was ich auch mal in den Raum stelle ist das die meisten Menschen viel "gläubiger" sind als sie sich selber zugestehen. Oder haben die meisten Skeptiker einen Vaterschaftstest zu Hause oder glauben sie einfach mal der eigenen Mutter das der Vater auch wirklich der eigene Vater sei. Ich mein, das wäre doch eine viel interessantere Aufklärungsarbeit bei sich selbst anstatt nun zu erruieren ob jemand Feuerbälle schiessen kann.

Ehrlich gesagt glaube ich, anhand der gewählten Stilmittel zu erkennen, das es einigen Skeptikern überhaupt nicht darum geht dem hehren Ziel der Wahrheitsfindung zu dienen. Es stellt blos einen heuchlerischen Vorwand dar sich über Menschen auszulaaaen. Das kommt sicher auch bei den Gläubigen vor. Was mich nervt ist das selbst diese offensichtlichen "Speichellecker" nicht von den vernunftbegabten Skeptikern in die Schranken gewiesen werden. Da sie ja genau dieser Betrachtungsweise durch ihr tun mehr schaden als nützen. Nein, es wird jeder gehätschelt und getäschelt und kein Skeptiker wagt es der Fraktion mal darzulegen das solche Leute nicht dienlich sind.
Auch da sehe ich die Tendenz dazu das der Zweck die Mittel heilligen soll.


melden
188 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden