weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

3.868 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Übernatürliches, Skeptiker, Skeptier
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 15:27
kurvenkrieger schrieb:Du langweilst mich.
Wo ist das Problem ?
Du kannst mich ganz einfach ignorieren....
kurvenkrieger schrieb:Wahrscheinlich haste vor einiger Zeit auch noch laut geschrien, daß es kein Higgs-Boson gibt?
Was Du alles weißt !
Hast Du auch, "Fähigkeiten" ?
kurvenkrieger schrieb:Vielleicht kannst Du Dich ja auch sachlich an diesem Argument auslassen, ich warte.
Ich soll Dir jetzt die Empfindung, "Liebe" erklären ?
Wie sie im Hirn zustande kommt ?
Ob man sie wissenschaftlich beweisen kann ?
Ich denke schon, dass man ein Gefühl im Hirn messen kann....


melden
Anzeige

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 15:28
perttivalkonen schrieb:Schrieb ich "nichtig", oder sprach ich vom "Anspruch auf intersubjektive Akzeptanz"?
Gut. Wenn wir uns darauf einigen können, daß Liebe keinerlei Anspruch auf intersubjektive Akzeptanz erheben kann (weil die Beweiskraft nach wie vor Zweifel offen läßt) tust Du mir trotzdem leid.

Du hättest Dich damit als methodische Zweiflerin geoutet, mein Beileid. :troll:
rambaldi schrieb:Sollen wir dann auch ernsthaft über die Zauberer aus Harry Potter "diskutieren"? Und die Bielefeldverschwörung muß man dann ja auch als "denkbar" ansehen...
Ach komm, wir diskutieren hier auch die Fahrradhelmpflicht oder das fliegende Spaghettimonster. Why not? So nen Austausch kann auch ohne Beweisführung recht erquickend und labend sein! Es wäre m.E. nur wichtig das Ziel des Themas (Austausch oder Beweisführung) gleich zu Beginn festzulegen um Konflikte im Vorfeld zu vermeiden.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 15:28
@Desmocorse
Desmocorse schrieb:Es ging ja darum, dass ein Mensch einen Geist sehen kann, der sich materialisiert.
Der User X kann ihn dann sehen, dann bin ich der Meinung, müsste ich ihn auch sehen können.
Ist das nicht der Fall, sprich, der User X sagt, da steht er doch, und ich seh nix, gehe ich davon aus,
dass er sich den Geist einbildet.....
Richtig. Davon ausgehen ist in Ordnung. Das Subjekt des Davonausgehens benennen ist richtig. Ein "das ist dann so" wäre aber nicht richtig, nicht vom Befund abgedeckt. (Und nein: ein "man nennt es" ist zwar personalisiert formuliert, aber gemeint ist durchaus ein "isso".)

Pertti


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 15:29
Trotzdem ist dies ein gefühl.. wie die liebe...
Das was da ist.. ein gefühl was ein nicht mehr loslässt..

Eine ahnung, vielleicht auch ein art wissen... vom gefühl her...

und so schwer messbar... zwei menschen können sich lieben.. und trotzdem können beide den begriff liebe unterschiedlich wahrnehmen oder praktizieren...oder verstehen...auch falsch deuten...


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 15:30
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:Du hättest Dich damit als methodische Zweiflerin geoutet, mein Beileid.
So ein Quatsch! Wo bezweifle ich die Liebesbekundung von jemandem? Mit welcher Methode?

Erzähl hier keinen Mumpitz!


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 15:35
perttivalkonen schrieb:So ein Quatsch! Wo bezweifle ich die Liebesbekundung von jemandem? Mit welcher Methode?

Erzähl hier keinen Mumpitz!
:D

Nochmal langsam: Du bestreitest den Anspruch der Liebe auf intersubjektive Akzeptanz, bezweifelst aber nich die (eventuell daraus resultierenden) Liebesbekundungen?
Is die Liebe nun real oder nur eine Illusion Deines verliebten Liebhabers?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 15:57
@emanon
Danke das Du mir recht gibst. Rahmenbedingungen. Ich sag nichts anderes.

Bleibt man bei Synästhetikern heisst das folgendes. Es ist nicht beweisbar das Töne Farbe haben. Trotzdem geht man davon aus das in der Realität von Synästhetikern Töne Farben haben. Jetzt kann aber niemand sonst das sehen. Synästhetikern, alles Lügner und unbeweisbarer mumpitz?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:11
@nooom
nooom schrieb: Synästhetikern, alles Lügner und unbeweisbarer mumpitz?
Dir ist schon bewusst, das Synästhesien auch krankheitsbegleitend auftreten können?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:22
@emanon
und was ändert das an der Tatsache das es auch nicht Krankheitsbedingt auftritt und anerkannt wird?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:23
@nooom
Gib mal bitte ein Beispiel damit wir vom Gleichen reden.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:24
@kurvenkrieger
Ich habe dazu bereits alles nötige gesagt. Versteh es oder laß es. Danke.
Pertti


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:30
@emanon
Töne als Farben sehen. das Beispiel steht schon lange da. ich befürchte aber die Diskussion mit Dir soll gar nicht fruchten.
Töne als Farben wahr nehmen wo kein anderer sie identisch wahrnehmen kann. und das ist anerkannt. erklär mir das nach Euren Gesetzgebungen Realität habe für alle gleich zu sein. ich frage Dich nochmals sind Synästhetikern alles Lügner und ist es unbeweisbarer mumpitz?


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:30
perttivalkonen schrieb:Ich habe dazu bereits alles nötige gesagt. Versteh es oder laß es. Danke.
Du weichst aus. Ich versteh Dich also scheinbar richtig, keine weitere Fragen. :P:
nooom schrieb:Bleibt man bei Synästhetikern heisst das folgendes. Es ist nicht beweisbar das Töne Farbe haben. Trotzdem geht man davon aus das in der Realität von Synästhetikern Töne Farben haben. Jetzt kann aber niemand sonst das sehen. Synästhetikern, alles Lügner und unbeweisbarer mumpitz?
Werden die Töne unterschiedlich wahrgenommen? Also sieht Syn. A das hohe c als blau und Syn. B den selben Ton asl rot, oder sind die wahrgenommenen Farben identisch?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:33
@nooom
Ich hatte doch um ein konkretes Beispiel gebeten, damit wir beide über das Gleiche reden.
Überlesen?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:36
@emanon
wie konkret möchtest Du noch? die Schugrösse des Synästhetiker? oder vielleicht das Geschlecht ? ;)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:37
@nooom
Plonk.

Du trollst hier in deiner Hilflosigkeit nur noch rum.
Oder hältst du dich am Ende noch für witzig?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:45
@emanon
nö ich bin nicht witzig überhaupt nicht. manchmal bin ich sogar ein richtiges Arsch.
wie wärs wenn Du selbst den Trollmodus mal ausschalten würdest und einfach die simple Frage beantworten würdest wie es es mit Eurer Theorie einhergeht die Realität habe für alle gleich zu sein obwohl sie bei Synästhetikern anerkannt nicht so ist. und Du kannst hier noch lange den Textfluss nach unten schieben, ich werde Dir diese Frage immer erneut stellen. auch wenn ich so trollig erscheinen sollte.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:50
@nooom
In einer Studie mit fMRI zeigte, dass, wenn Synästhetiker Worte hören, automatisch das Farbareal V4/V8 in der linken Hirnhemisphäre aktiviert wird.
Dieser Effekt konnte bei Nicht-Synästhetikern nicht festgestellt werden, auch wenn diese vorher aktiv Assoziationen zwischen Buchstaben und Farben gelernt hatten.
Es konnte ebenfalls gezeigt werden, dass der primäre visuelle Kortex (V1/V2) nicht aktiviert wurde. Was heißt das?
Wenn wir etwas sehen, wird die Information, die von den Augen her kommt, zuerst in den primären visuellen Kortex gesendet. Von dort aus werden die Signale wiederum über verschiedene „Pfade" an verschiedene Regionen weitergeleitet. Einige Sehregionen sind für Form, Bewegung, Distanz oder eben auch für Farben verantwortlich.
Bei einem Synästhetiker, der ein Wort hört, werden Farbareale aktiviert. Andere „vorgeschaltete" Sehareale, welche sonst aktiv sind, wenn man mit den Augen etwas sieht, bleiben stumm. Daraus konnte man schließen, dass die Aktivierung des Farbareals synästhetischer Natur und somit real sei. Dass die Aktivierung vor allem in der linken Hemisphäre festgestellt wurde, erklärte sich damit, dass auf dieser Hirnseite das Sprachareal liegt.

Also nix mystisches...


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:55
@amsivarier
es geht nicht um mystik! es geht um die Behauptung Realität habe für alle gleich zu sein.
Das sich das bei Synästhetikern im Kopf abspielt ist mir schon klar. Eine Geisterscheinung kann sich ja auch im Kopf abspielen oder durch gewisse Reize hervorgerufen werden.

Die Realität hat selbstverständlich in der Naturwissenschaft gleich betrachtet zu werden.
Das heisst aber noch lange nicht das die Realität für den Menschen zwingend gleich sein muss.
Du kannst aus Naturwissenschaftlicher Sicht dem Synästhetiker tausendmal erklären das Töne keine Farben haben. Er wird sie trotzdem als Realität wahr nehmen.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 16:58
nooom schrieb:Er wird sie trotzdem als Realität wahr nehmen.
Das mag sein.
Sie sind aber keine Realität.
Ist wie bei Schizophrenen. Sie hören z.Bsp. Stimmen.
Die sind aber nicht real.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 17:05
@nooom
Es ist schwer mit dir zu diskutieren (eigentlich ist es unmöglich) da du überhaupt nicht erkennen lässt ob du etwas begriffen hast.
Was du definitiv nicht begriffen hast, ist, dass es keine "gemeinsame Theorie", von dir mantraartig und falsch mit
nooom schrieb:Eurer Theorie
bezeichnet, gibt. Mögen diverse User in einigen Eckpunkten auch übereinstimmen, so bin ich doch sicher, dass hier jeder seine ganz eigene "Theorie" hat.
Auch fällt auf, dass du dich mit Synästhesie überhaupt noch nicht erschöpfend auseinander gesetzt hast und ebensowenig mit den diskutierten Modellen, die sie erklären sollen.
Ich habe bei dir den Eindruck, dass da ein Blinder versucht über die Farbe zu schwadronieren.

Ich seh gerade FSE hat dazu schon etwas eingestellt.
nooom schrieb:es geht um die Behauptung Realität habe für alle gleich zu sein.
Ich habe bereits eben versucht dir das zu erklären und es auch gleich mit Beispielen versehen, inder Hoffnung dir das Begreifen zu erleichtern.
Unser Hirn macht den lieben langen Tag eigentlich nicht viel Anderes als Muster zu erkennen und zu vervollständigen, es kann nixcht bei jedem alles bis auf letzte Pixel o. Ä gleich sein.
Da muss man auch nicht Synästheten bemühen, da reicht eine einfache Sehschwäche wie Rot-Grün-Blindheit um zu verdeutlichen, das die Realität durchaus unterschiedlich wahrgenommen wird.

Ab hier wird es interessant, man muss vorsichtig sein, sonst kommt es zur Begriffsunschärfe.
Was ist die Realität? Das was der einzelne sieht/wahrnimmt, oder das was vorhanden ist?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 17:08
@amsivarier
es werden andere Reize die andere Empfindungen auslösen angesprochen. somit ist mal bei jedem Menschen fraglich welche Reize welche Empfindungen dazu auslösen.

Man kann Realität durchaus auf das Ding das messbar ist reduzieren. Der Mensch selbst ist aber kein Ding, kein naturwissenschaftliches Messinstrument sondern ein Subjekt mit eigener Sensorik.

Ob der Vergleich nun zulässig ist ob die Sensorik des Menschen gestört ist wenn sie nicht dem Messinstrument aus der Naturwissenschaft entspricht darf hinterfragt werden.

@emanon
unser Hirn macht nichts anderes als den ganzen Tag zu reduzieren, "unwichtiges" auszublenden. Wenn es das nicht tun würde, Du wärst der Reizüberflutung hilflos ausgeliefert.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 17:12
Der synästhetische Charakter der Dichtung ist also aufs Engste mit der Alltagssprache verbunden, die – anders als wissenschaftliche analytische Begriffe – die Welt unserer Erfahrung stets in ihrer Mannigfaltigkeit abbildet, ohne dabei grundsätzlich zwischen verschiedenen physikalischen Sinnesregionen zu trennen. Eine solche scharfe Trennung bringt erst die wissenschaftliche Erfassung der Welt, indem sie die Begriffe von Raum und Zeit zu ihren obersten Maßstäben macht unter denen von nun ab alles verortet wird. Nach Martin Heidegger ist jedoch eine solche raum-zeitliche Trennung, eine metaphysisch-philosophische Annahme, ein Dogma, welches die Welt in einem verzerrten Lichte zeigt. Denn seine Rechtmäßigkeit erweist der Primat von Raum und Zeit nur am praktischen Erfolg der Wissenschaften, also der Naturbeherrschung, dass er aber als metaphysische Ansicht den einzig wahren Zugang zur Welt darstellt, kann er nicht aus sich selbst erweisen.[16] Heideggers Ansprüche, die metaphysische Betrachtung zu überwinden, reichen jedoch weit über das wissenschaftliche Konzept der Synästhesie hinaus, da diese trotz möglicher Vermischungen von einer grundsätzlichen Scheidung der Sinnesbereiche ausgeht. Betrachtet man die Synästhesie im Kontext der abendländischen Geschichte menschlicher Wahrnehmungstheorien, dann wird deutlich, dass die Sinnesbereiche erst durch die Trennung von leiblichem Empfinden und geistigem Erkennen voneinander geschiedenen wurden.[17] In den antiken Wahrnehmungslehren wurde die Beziehung der Sinne untereinander noch symbiotisch gedacht und auch im frühen Christentum finden sich zahlreiche synästhetische Beschreibungen, mit denen vor allem die Wahrnehmung Gottes gepriesen wird. Erst im 15. Jahrhundert begann die leiblich sinnliche Weltwahrnehmung zugunsten einer zunehmend intellektuellen Welterkenntnis in den Hintergrund zu rücken. Der damit verbundene Entsinnlichungsprozess war mit einer Dissoziierung der Sinne und ihrer Spezialisierung verbunden. Sie wurden im weiteren Verlauf nach und nach techn(olog)isch aufgerüstet. Diese Entwicklungen führten dazu, dass die Synästhesie als leibliche Form der Wahrnehmung in Vergessenheit geriet. Der erst in den Lexika des 19. Jahrhunderts nachweisbare Begriff der Synästhesie wird daher entweder als poetische oder sprachmagische Technik geführt, die als kühn gelobt oder pathologisch verachtet wurde. In medizinischen Lexika der gleichen Zeit wird die Synästhesie hingegen als Verwechslung physiologischer Vorgänge definiert. Erst im 20. Jahrhundert, das im Zuge einer somatischen Wende auf die Entsinnlichung reagierte, begann man die Synästhesie als kognitives Phänomen bzw. als genetisches Relikt wissenschaftlich wiederzuentdecken.
Wikipedia: Synästhesie#Philosophische_Aspekte

Spannend. Da bin ich ja ganz beim Heidegger. :D


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 17:12
kurvenkrieger schrieb:Ich versteh Dich also scheinbar richtig, keine weitere Fragen.
Wenn Du das ernsthaft glaubst, so bist Du blöder als ich dachte.


melden
Anzeige

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

10.10.2013 um 17:16
perttivalkonen schrieb:Wenn Du das ernsthaft glaubst, so bist Du blöder als ich dachte.
Hattest Du uns nich belehrt, daß dieser "Diskussionsstil" das schlimmste sei, was man hier verzapfen könnte?
Natürlich isses meiner Dummheit anzulasten, daß Du Dich nich eindeutig ausdrücken kannst. Wem sonst?


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden