weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

3.868 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Übernatürliches, Skeptiker, Skeptier

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

25.10.2013 um 14:33
@nooom
nooom schrieb:Da hast Du recht, das gibt es nicht. aber es gibt ich kann Gitarre spielen aber es tönt schrecklich an dem Tag weil einfach nichts richtig geht, so unter "Musiker", Du kennst das doch auch ;)
Natürlich ist man auch mal nich richtig in Form ...

Aber die Fähigkeit bzw besser gesagt Fertigkeit des Gitarrespielens bleibt dennoch demonstrierbar ... Auch wenn man grade mal n schlechten Tag hat ...
nooom schrieb:was ich einfach ganz viel höre ist, "ich erlebe dies und das, aber kann das nicht beeinflussen".
und ich kenn das auch selbst. und irgendwie kann ich doch auch selbstkritisch genug sein um mich zu fragen, wie kommt das zu mir. wie komme ich überhaupt auf so etwas?
und ich glaub das gibts noch viel, Menschen die das haben und einfach für sich das beantworten.
Mit Erlebnissen ist es eine Sache, mit Fähigkeien/Fertigkeiten aber doch eine andere ...

Kann man das vergleichen ...?
und manchmal haben sie auch lust das einfach zu erzählen und zu sagen das dies für sie so ist.
vielleicht haben sie dazu noch lust drauf das man ihnen glaubt. und vielleicht haben sie aber gar keine lust drauf es zu beweisen weil sie es ja schlichtweg und wie angekündigt nicht beeinflussen können und sie am ende ja auch sehr selten behaupten es sei eine erwiesene Tatsache das es so sei.
Da haben definitiv viele Lust drauf, soviel is sicher ^^

Aber grade was das Beweisen angeht, mangelt es wohl eher an der Möglichkeit, als nur an der Lust ...

Besonders wenn es um ein angebliches "Können" geht ...


melden
Anzeige
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

25.10.2013 um 14:54
@X-RAY-2
Ja gut, selber sollte man nie vergessen in welchem Raum man sich bewegt, das heisst, hier in diesem Forum wird man vermehrt auf Leute treffen die dazu lust haben.


Ich seh, wir werden beim "Können" eines "Vermögens" (Fähigkeit) das angeboren ist nicht eins werden ob dieses nun zwingend und auf jeden Fall auf Abruf bereit sein muss.

Ich geb Dir aber recht wenn jemand sagt ich kann die Gedanken anderer nachweislich lesen dann sollte er das auch vorzeigen können ;)


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

25.10.2013 um 15:55
@nooom
nooom schrieb:Ich seh, wir werden beim "Können" eines "Vermögens" (Fähigkeit) das angeboren ist nicht eins werden ob dieses nun zwingend und auf jeden Fall auf Abruf bereit sein muss.
Ja is gar nich so einfach ;)

Könnte mir aber ganz allgemein vorstellen, dass es Dinge gibt, die jemand nur unter bestimmten Vorraussetzungen oder Umständen kann ...

So wie jemand, der sein Können beim Gitarre spielen demonstrieren will, dafür logischerweise auch eine Gitarre zur Verfügung haben muss ...
nooom schrieb:Ich geb Dir aber recht wenn jemand sagt ich kann die Gedanken anderer nachweislich lesen dann sollte er das auch vorzeigen können ;)
Da sind wir uns wohl einig ... Besonders wenn von "Können" die Rede is ...


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

25.10.2013 um 16:26
@X-RAY-2
:D :D :D "von nachweislich können" die rede ist ;)


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 08:00
wenn ich das so recht verstanden hab, gehts um die nachweislichkeit von psy- phänomenen, noch immer, oder? (neben dem sich gegenseitig in die augen hacken, wer nun die bessere meinung hat... *husthust*)

mit dieser frage beschäftigen sich wissenschaftler schon seit jahren. und in der quantenphysik sind sie draufgekommen, dass es nicht funktioniert, etwas auf die eine oder andere art zu beweisen, da sich das experiment IMMER mit dem beobachter ändern kann.

will sagen: versuche ich einem supidupiskeptiker zu beweisen, dass ich genau so gut hellsehen kann, wie ich gitarre spiele (beides trainier ich täglich), dann gehts schief, weil es ausgerechnet dann nicht klappt... (wenn ich früher meine -superduperskeptiker- mom gitarre vorgespielt hat, klappte DAS auch nich, da sie davon ausging, ich hätte nicht genug geübt)

was ich meine ist, man kann niemandem etwas beweisen, was er nicht bewiesen haben will ODER was er einfach nich sehen kann. ich habs all lange aufgegeben, aber dennoch spass am erforschen der möglichkeiten, die sich mir bieten, wenn ich psy- phänomene FÜR WAHR halte...

auch ich bin ja nur ein beobachter eines experimentes (das sich manchmal leben nennt), und ich weiss nich, ob ich es nun richtig sehe, indem ich verschiedenerlei dinge für möglich halte... was uns aber super spass macht, is das üben: mein herzblatt und ich (wir führen grad noch ne fernbeziehung) legen immer zettel auf den nachttisch und versuchen uns gegenseitig via astralreisen zu besuchen und das aktuelle wort raus zu bekommen... das macht spass und zeigt, dass es geht, auf die eine oder andere art... beweisen tut das allerdings nix...

oh ja: im remote viewing gibts auch ne eingebaute sicherheitskontrolle... aber eher zur selbstkontrolle. oh ja... und die psy- geheimdienstler... lolll... aber ich denke, das führt jetze zu weit... LG@all :-)))


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 08:28
@annadas
annadas schrieb:das sich manchmal leben nennt
;-)


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 11:02
@Sayne
@waterfalletje
@annadas
@nooom
@X-RAY-2
@Commonsense
@kurvenkrieger
@Aldaris
@Desmocorse
@Marouge
@emanon
Ich habe mir mal so meine Gedanken gemacht warum es vieleicht so sein könnte, warum einige Menschen Erlebnisse mit paranormalem machen und einige nicht.
Ob meine Gedanken dazu eine Erklärung sind weiss ich aber nicht!

Wenn es paranormales gibt ( ich glaube daran) kann es sein das es auf jeden individuell reagiert?
Ein absoluter Skeptiker , wie würde er reagieren wenn er z. B. einen Verstorbenen Angehörigen plötzlich sieht? Vermutlich mit Unglaube und seiner Erklärung das es die Nerven sind da er den Verlust verkraften muss. Er würde jede Erklärung die Rational zur Verfügung steht ,annehmen aber niemals glauben das es tatsächlich dieser Verstorbene ist, der sich da meldet.
Wenn es ein Verstorbener ist wäre die Aktion gescheitert für ihn. Er kann sich diesen Aufwand sparen.

Ein Zweifler reagiert mit gemischten Gefühlen .Mal ist er überzeugt das es tatsächlich der Verstorbene ist und mal denkt er, ist alles Quatsch! Er meldet sich vieleicht in einem Forum an um zu sehen was andere so für Erfahrungen haben . Auch dort kommt er zu keiner Bestätigung!
Die einen sagen es ist alles erklärbar und die anderen sind absolut überzeugt das es der Verstorbene ist der sich bemerkbar macht.
Der Verstorbene erlebt immer wieder diese Zweifel und wenn der Zweifler grade ehr zu der Meinung tendiert die Rationale Sicht der Dinge zu übernehmen, zieht der Verstorbene sich zurück und denkt, ist sinnlos ! Wenn der Zweifler wieder zu der Möglichkeit tendiert das es vieleicht doch tatsächlich der Verstorbene ist ,tritt dieser auch wieder in Erscheinung.
Also ein Kreislauf von Bestätigung und Verneinung für beide Seiten.

Dann gibt es diejenigen die daran glauben!
Für solche Menschen gehört es fast schon zum Alltag das "mysteriöse" Dinge geschehen und das sie den Kontakt mit den Verstorbenen aufrecht erhalten .
Der Verstorbene hat sein Ziel erreicht und konnte mitteilen das die Menschen vor dem Tod keine Angst haben müssen da die Existenz durch den Tod nicht aufgelöst ist.


Wenn es so ist, wie ich es beschrieben habe kann man irgendwie zu der Lösung kommen warum einige solche Erlebnisse haben und andere nicht.

Wie gesagt es ist nur ein Gedanke von mir und ich kann mich auch irren.
Was denkt ihr dazu?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 11:47
@Babsi6
wo ich es gleich sehe das jeder Mensch selber sein "Konzept" wählt.

und Deine Gedanken wie es sein könnte ist auch eine Folge Deines Konzepts.

Konzepte im eigenen Leben sind solche die man denkt das sie sich bewähren werden und auch schon bewährt haben.

Ob es sich nun mit Verstorbenen oder Geistern so verhält ist einfach ein Konzept das schon die Grundbedingung erfüllen muss das angenommen wird das es Geister überhaupt gibt.
danach folgt das Konzept dem Erscheinungsbild warum es sich so "mysthisch" verhält.
und das tut es sich dann wieder "logisch".

Ein logisch ablaufendes Konzept hat sich bei den meisten im heutigen realen Leben bewährt.
und das auch aus einer Jahrtausende alten Entwicklung in dem sich der Menschen die Welt immer mehr in ein begreifbares, logisches Konzept eingeteilt hat.

Jedes Lebewesen hat seine Konzepte. die grosse Frage dahinter ist besonders beim Menschen aber warum es diese hat da das Denken schon alleine sämtliche Konzepte anzweifeln kann.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 11:55
@nooom
Es ist der Versuch eines Konzepts. Glauben heisst ja nicht Wissen , aber man möchte ja eine Möglichkeit finden warum es soviele unterschiedliche Meinungen gibt.
Aus meiner Sicht, da ich ja gläubig bin, ist es ein mögliches Konzept. Für einen Skeptiker kann es natürlich anders sein.


@Dr.Venkman
????


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 12:07
@Babsi6
das Glauben nicht Wissen ist, ist auch ein Konzept. Das Konzept heisst, ich Glaube und wenn ich es zB bewiesen habe weiss ich es.

Das Gegenteil von Wissen ist aber Unwissen oder noch nicht Wissen.

Das Glaube einmal als statische Annahme galt so wie Wissen war wiederum auch ein Konzept. zB das Konzept der Kirche.

Glaube kann aber genau so gut ein dynamisches Konzept sein. und genau so ein Konzept in sich selbst wie Wissen.

Glaube darf auch eine Qualität für sich beanspruchen. nämlich nicht beweisbar zu sein um sich so nicht seines eigenen Sinnes zu berauben.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 12:08
Babsi6 schrieb:Der Verstorbene hat sein Ziel erreicht und konnte mitteilen das die Menschen vor dem Tod keine Angst haben müssen da die Existenz durch den Tod nicht aufgelöst ist.
Ich persönlich hoffe sogar, dass es kein "Leben nach dem Tod" gibt ... Ich hab wenig Lust für den Rest der Ewigkeit in irgendeiner "Zwischenwelt" herumzugeistern ...

Da klingt doch weniger wie etwas, dass sich ein venünftiger Mensch wünschen würde, als vielmehr wie etwas aus "Tales from the Crypt" ... ^^

Aber das is natürlich nur meine ganz persönliche Sichtweise ...
Babsi6 schrieb:Wenn es paranormales gibt ( ich glaube daran) kann es sein das es auf jeden individuell reagiert?
Höchstens reagieren die Individuen "individuell" auf das "Paranormale", aber umgekehrt ...?
Babsi6 schrieb:Wenn es so ist, wie ich es beschrieben habe kann man irgendwie zu der Lösung kommen warum einige solche Erlebnisse haben und andere nicht.

Wie gesagt es ist nur ein Gedanke von mir und ich kann mich auch irren.
Was denkt ihr dazu?
Ich denke, dass ist ein sprichtwörtlicher Strohhalm, an den sich die "Gläubigen" klammern ...

Ist letztendlich aber rein spekulativ ... Und dass Menschen, die eh an Geister und das Paranormale glauben, also schon eine entsprechende Erwartungshaltung mitbringen, auch öfter glauben entsprechende Erfahrungen zu machen, is ja auch irgendwie logisch ...


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 12:17
@nooom
Den Sinn seines Glaubens oder auch Nichtglaubens kann eh nur jeder für sich selbst definieren.
Somit hat ja letzendlich beides seine Qualität.
Ich bin der Meinung das beides seine Berechtigung hat um individuell sein Leben zu meistern.
Wenn für jemanden der Gedanke nicht so doll ist das es ein weiter existieren gibt und er damit zufriedener und glücklicher lebt ist es mit Sicherheit genauso in Ordnung ,wie umgekehrt wenn jemand zufriedener und glücklicher lebt mit Glauben.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 12:28
@X-RAY-2
Vieleicht ist es ja auch bei paranormalem so das seine eigenen Gedanken etwas geschehen lassen.
Es trifft doch vielfach zu, das die Dinge womit man sich am meisten beschäftigt auch einen enormen Platz im Leben einnehmen.


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 12:52
@Babsi6
ja klar jedes Konzept für jeden Menschen hat seine Qualität. ich meinte es auf den Bezug des Glaubens. Glauben verliert seinen Sinn wenn er beweisbar ist.

Ich sehe es auch so das beides gleichberechtigt ist.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 12:59
Ich persönlich hoffe sogar, dass es kein "Leben nach dem Tod" gibt ... Ich hab wenig Lust für den Rest der Ewigkeit in irgendeiner "Zwischenwelt" herumzugeistern ...
Dafür gibts doch Haufenweise Esoteriker die dich ins Licht schicken können, brauchst ihnen als Geist nur auf die Nerven gehen :D


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 13:07
annadas schrieb:will sagen: versuche ich einem supidupiskeptiker zu beweisen, dass ich genau so gut hellsehen kann, wie ich gitarre spiele (beides trainier ich täglich), dann gehts schief, weil es ausgerechnet dann nicht klappt... (wenn ich früher meine -superduperskeptiker- mom gitarre vorgespielt hat, klappte DAS auch nich, da sie davon ausging, ich hätte nicht genug geübt)
Was soll denn das für ein Blödsinn? Wenn du Gitarre spieln kannst, kannst du das IMMER, nicht nur manchmal. Du nimmst die Gitarre, holst dein Notenbuch und spielst. Je mehr du übst, desto besser wirst du.
Wenn es vor deiner Mutter nicht klappt, dann bist du eben nur nervös und musst weiter üben.
Fakt ist, du kannst Gitarre spielen, ob gut oder schlecht hat bei diesem Vergleich nichts zu sagen.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 15:13
@onuba
wie lang spielst du schon gitarre? ne weile denk ich... wenn du aber dieses: "nicht klappen" lieber nervösität nennst, es sei so.

wenn du das, was ich schrieb, für blödsinn abmachst, dann is wohl davon auszugehen, dass das, was du schreibst, kein blödsinn ist... so so...

wenn es dann allerdings nur ein, wie du schreibst, entweder du kannst es oder du kannst es nicht, was nützt dann üben? macht für mich keinen sinn...

ich hoffe hier auf einen regen gedankenaustausch und nich auf ein aburteilen und für blödsinn ausmachen, nur weil man geteilter meinung ist. das darf, darum sind wir hier auf diesem planeten, (in meiner welt ist das der grund) um unsere einzigartigkeit zu (er-) leben.

damit du dich auch als einzigartig erleben kannst, schreib ich hier diesen blödsinn!!!

man man man... gutes benehmen is keine glückssache!!! tztztz


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 16:59
@annadas

Ich lese dich gerne und aufmerksam :-)

Ich war schon angefangen zu schreiben.... das es verlegene menschen gibt, und so etliches mehr...


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 17:06
@Babsi6
Babsi6 schrieb:Also ein Kreislauf von Bestätigung und Verneinung für beide Seiten.
Wahrnehmung is der Schlüssel.
Die Bewertung des Wahrgenommenen findet ja auch immer vor dem Hintergund unseres gewählten Weltbildes statt, welches das Elebte sozusagen automatisch in Schubladen sortiert.
Das tun wir allerdings schon unterbewußt, Freud nannte das den Zensor. C.G. Jung entwickelte dann die Idee vom kollektiven Unterbewußtsein:
Im Gegensatz zu Freud aber sah Jung das kollektive Unbewusste gewissermaßen als Lagerstätte der Erfahrungen an, die die Menschheit parallel zu ihrer Evolutionierung verinnerlicht habe.
Wikipedia: Das_Unbewusste#Das_Unbewusste_bei_Jung

Sogesehen existieren also durchaus gut durchdachte Modelle um diese Erlebnisse zu veroten, bzw. zu erklären, und damit be-greifbar zu machen. Grade die Begegnung mit Verstorbenen entspräche ja 1:1 einer phylogenetischen, bzw. stammesgeschichtlich entwickelten, Erfahrung.
Wikipedia: Phylogenese

@annadas
annadas schrieb:man man man... gutes benehmen is keine glückssache!!! tztztz
An Deiner Stelle hätte ich den Blödsinn auch ignoriert. Ob ein solches Verhalten auch unangenehme Konsequenzen mit sich bringt, kann ich Dir allerdings (noch) nich versprechen. Möge die Macht mit uns sein! :D


melden
Anzeige
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

26.10.2013 um 17:19
@Babsi6
Babsi6 schrieb:Wenn es paranormales gibt ( ich glaube daran) kann es sein das es auf jeden individuell reagiert?
Kann sein, kann aber auch nicht sein. Solange Paranormales per se nicht nachgewiesen werden kann, ist es mMn müßig, darüber zu spekulieren, auf wen Paranormales auf welche Weise "reagiert".
Babsi6 schrieb:Ein absoluter Skeptiker , wie würde er reagieren wenn er z. B. einen Verstorbenen Angehörigen plötzlich sieht?
Witzig: genau das ist einer ehemaligen Arbeitskollegin, ihres Zeichens"absolute Skeptikerin" vor einigen Jahren tatsächlich passiert (hatte ihre Geschichte mal hier irgendwo detaillierter gepostet). Sie war in der Küche (alleine) und plötzlich stand ihr verstorbener Schwiegervater vor ihr. Ob das jetzt aber tatsächlich die "Seele" des Schwiva war, die sich da gemeldet hat, oder "nur" eine Manifestation ihres Unterbewusstseins o.Ä. - keine Ahnung!
Das Erlebnis hat sie nicht nur komplett verwirrt, sondern auch zutiefst berührt und seitdem glaubt sie an alles Mögliche "zwischen Himmel und Erde" ;)
Babsi6 schrieb: Dann gibt es diejenigen die daran glauben!
Für solche Menschen gehört es fast schon zum Alltag das "mysteriöse" Dinge geschehen und das sie den Kontakt mit den Verstorbenen aufrecht erhalten
Wie ich schon schrieb: an etwas zu glauben, weils tröstlich ist, Hoffnung oder Kraft gibt, ist vollkommen ok!
Ich persönlich hab nur dann ein Problem mit dem Glauben (allgemein, nicht nur was Paranormales betrifft), wenn er als Tatsache hingestellt wird, oder wenn ein User andauernd von Begriffen ála "Feinstofflichkeit", "Jenseits", "Astralebenen", Kontakt mit Geistern/Verstorbenen/Seelen/Engeln etc. schreibt und auf genaueres Nachfragen, woher er/sie denn so sicher sein kann, dass dies alles auch tatsächlich so ist/existiert, dann statt stichhaltigen Argumenten oder einer vernünftigen/sachlichen/nachvollziehbaren Erklärung so Sätze kommen wie "Du hast halt keine Ahnung!", "Du bist eben noch nicht so weit/offen genug, zu skeptisch", etc.

Solche Reaktionen bestätigen mich dann eigentlich nur in meiner Ansicht, dass an den diversen Behauptungen des Paranormalen wohl doch nix dran ist, verstehst, was ich mein?

Ich für meinen Teil schließe jedenfalls nicht zu 100% aus, dass "Paranormales" existiert, ich glaub halt nur nimmer dran.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden