weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

3.868 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Übernatürliches, Skeptiker, Skeptier
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:38
@james1983
Was, nach WAS sucht du?


melden
Anzeige

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:39
@Agnodike
Glück wahrheit und meine Socken!?

worauf willst du hinaus???????????


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:41
Dann geht man doch nicht in Mystery? Oder?


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:42
@james1983


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:42
@Agnodike
hahahahhaahahaha ja was die wahrheit angeht zweifel ich da auch manchmal dran. aber ist schon ein bisschen OT

etwas mehr aufs thema bezogen sind wohl die meisten hier weil sie spaß am diskutieren haben egal ob skeptiker oder gläubiger. wobei ich auch diese schubladen nicht mag weil sie nicht immer zutreffen. manche lieben es zu trollen manche lieben es über neue ideen zu stoplern. manche wollen ihr eigennen ideen testen indem sie sie dem feindlichen feuer ausssetzen und ja ich dneke manche kommen wirklich hier her in der hoffnung zu missionieren. ob jetzt als kritiker oder Missioniar oder beides *g+


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:49
Die Wahrheit wirst du nie erfahren, und jetzt? @james1983


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:51
@Agnodike
jep ist das nicht wunderbar. ein ewiges rätsel. ein spiel was nur durch den tot beendet wird.

wir sollten aber beim thema bleiben ;P


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:53
So ist es doch, ein Spiel. :D @james1983


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 00:55
@Agnodike
eins das auf jeden fall mehr spaß machen würde wenn sich nicht die die sich als die frontkrieger ihrer idee sehen so verdammt ernst nehmen würden. ;P


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 01:02
Jap so verdammt ernst nehmen!
Aber kannst du dir vorstellen das eine Kuh fliegen kann?
Nein!
Stimmts? @james1983
Es ist alle egal und rela...


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 01:04
@Agnodike
klar kann ich mir das vorstellen. *g* ich kanns dir sogar zeigen so etwas ist schliesslich mein job


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 01:06
james1983 schrieb:ch kanns dir sogar zeigen so etwas ist schliesslich mein job
Na dann...zeig


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 01:07
@Agnodike
gib mir ne kuh ne kamera nen gute pc mit after effects und nen gehaltsscheck dann siehst du's in ner woche ;P


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 01:09
ach lassen wir das *lach*
Aber jetzt weiss ich mehr. :D


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 01:13
Agnodike schrieb:Aber kannst du dir vorstellen das eine Kuh fliegen kann?
Jop, geht gaanz schnell, huii und schwupp wech isse :P:


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 01:15
Das Thema heißt: „Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen? „
Die sind wirklich nicht da.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 01:18
@Agnodike
zumindestens was die fliegenden kühe angeht. ;P die kirche muss wohl erst noch gegründet werden

schau mal im thread "so widerlege ich den atheismus" da findest du noch zwei von dennen die sich gegenseitig zuprosten


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 02:22
@nooom
Du machst es Dir für mich extrem einfach. Sich auf die naturwissenschaftliche Seite zu stellen und alles was dort nicht ins Konzept der Methode passt wird mal "auf eine Seite geschoben" ob Du damit nun konkret Menschen ansprichst oder einfach mal mit der Logiksense über Alles fährst ist dabei eigentlich nicht relevant.
Kommt das wirklich so rüber? Gut, wenn das Dein subjektiver Eindruck ist, dann akzeptiere ich das.

Ich denke allerdings nicht, dass ich es mir einfach mache, zumindest habe ich es mir im Laufe der letzten Monate nicht einfach gemacht, denn ich habe meinem Weltbild einer strengen Prüfung unterzogen und jeden einzelnen Klecks in dem Bild mal ganz genau angesehen. Ich weiß nicht, ob Du´s mitgekriegt hast, da ich nur selten im Mysterybereich geschrieben habe bis jetzt. Ich war vor nicht allzu langer Zeit mal das, was man hier bei Allmy als "Hardcore-Believerin" bezeichnen würde.
Ich hab mich fast 25 Jahre lang fast ausschließlich mit esoterischen/spirituellen und sogenannten pseudowissenschaftlichen Themen auseinandergesetzt, sei es (psychologische) Astrologie (inkl. Ausbldung), Numerologie, Channelings (mit Verstorbenen oder "unseren liebenden Brüdern und Schwestern aus dem All"), Reinkarnation, Reiki (da hab ich den Meistergrad absolviert), Kinesiologie, Matrix Resonanz, Quantenheilung, mit dem gesamte Spektrum der sogenannten "alternativen Heilmethoden" (angefangen von Homöopathie bis hin zu "belebtem Wasser"), wie zB Paläo Seti, und vielen mehr...Wirklich hinterfragt oder genauer geprüft hatte ich all dies jedoch in dieser Zeit nie.

Später kamen auch noch diverse Verschwörungstheorien, wie zB "Chemtrails", "NWO" etcetera dazu, die ich ebenfalls als "Die Wahrheit" in mein Weltbild integriert hatte...

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich ein für allemal wissen wollte, ob und was genau an diesem meinem "Wissen" wirklich dran ist und was nicht. Ich hatte mir auch ganz fest vorgenommen, das Ergebnis meiner eingehenden Recherchen zu akzeptieren - egal was am Ende nun dabei rauskommen sollte.

Ich habe das Ergebnis akzeptiert - bis heute. Was am Ende dabei rauskam war, dass NICHTS von dem, was ich als "wahr" oder als Tatsache angesehen hatte, dieser kritischen Überprüfung standhalten konnte. Mein Weltbild hatte sich innerhalb von ein paar Monaten komplett in Luft aufgelöst, da war NICHTS mehr von dem übrig, an dem ich mich vorher immer wieder selber aufgebaut hatte, oder was mir Kraft gegeben hatte in schwierigen Zeiten, oder mit dem ich mich als etwas "Besonderes" fühlen konnte, weil ich mehr "wusste" oder "erleuchteter" war als die "ganz normalen" Menschen! Ich war plötzlich wieder selbst dieser "ganz normale Mensch", der erkannt hatte, wie wenig er eigentlich wirklich weiß.

Das, worüber Du also denkst, ich würde es mir einfach machen damit, indem ich hinterfrage, Gegenargumente vorbringe, keine unbelegte Behauptung mehr "einfach so" glaube oder gar für bare Münze nehme, dem ging ein Prozess voraus, der mich heute und vielleicht auch für immer davon abhalten wird, die Fehler zu wiederholen, die ich in der Vergangenheit schon oft genug gemacht habe: eine Behauptung als wahr oder als Tatsache anzunehmen und in mein Weltbild zu integrieren, weil die Behauptung sich einfach schöner oder spannender oder "mysteriöser" anhört oder ich es mir einfach wünschen würde, ohne sie zuvor kritisch hinterfragt/überprüft zu haben.

Im Gegensatz zu manch anderen ist mir nämlich Glauben um des Glaubens willen nicht mehr genug, ich will WISSEN! Und um überhaupt wirklich zu wissen zu können im Gegensatz zu nur glauben müssen, ist es unablässig, sich überhaupt mal das "Rüstzeug" anzueignen, um eindeutigen Unsinn von womöglich wahren/sehr wahrscheinlichen Sachverhalten und/oder Tatsachen filtern zu können, und genau dieses "Rüstzeug" haben wir mit der wissenschaftlichen Methodik/Denkweise.

Das bedeutet nicht, dass ich zB eine "Seele", Reinkarnation, etc. zu 100% ausschließe, ich glaube nur nicht mehr daran, bis es eindeutige Belege dafür gibt. Wenn es aber jemals eindeutige Belege für eine "Seele" oder Reinkarnation geben sollte, dann haben wir es auch nicht mehr mit Glauben zu tun, sondern mit Wissen, denn Glaube bedingt ja das Fehlen von Nachweisen/Belegen (der Glaube an einen "Gott" zum Beispiel).

Ich wollt Dich grad nicht volltexten, sondern verständlicher machen, warum ich so schreibe wie ich schreibe. Weiß nicht, ob mir das auch gelungen ist...
Was mich schon zu beginn wrg stört ist dieser unskeptische Umgang auch mit Skeptizismus.
Wahre Skepsis beginnt bei einem selbst und das heisst nicht das man nun einfach einem Konzept oder einer Methode den absolutheits Anspruch gibt. Das ist wiederum glaube an die Naturwissenschaft und nicht Naturwissenschaft selbst. Da wird eine Methode und ein Konzept zur Ideologie.
Ich sag´s mal mit den Worten von Albert Einstein:

"All unsere Wissenschaft ist, gemessen an der Wirklichkeit, primitiv und kindlich - und doch ist sie unser kostbarstes Gut."

Dass ich sehr wohl skeptisch mit mir selbst war, hab ich Dir hoffentlich mit meinen vorangegangenen Zeilen aufzeigen können (falls nicht, war ich ev. nicht konkret genug).

Ich versuche, in beide Richtungen kritisch zu sein, nicht nur in eine. Das "in-beide-Richtungen-kritisch und skeptisch-sein", geht mir jedoch bei den sogenannten "Gläubigen" sehr oft ab.
Und wissenschaftliche Erkenntnisse/Theorien behalten ja auch nur solange ihre Gültigkeit, bis sie widerlegt worden bzw. durch eine Theorie ersetzt werden können, die den zu untersuchenden Sachverhalt besser/vollständiger erklären kann.

Was "paranormale Phänomene", Geister & Co. anbelangt, gibt´s bis dato aber nun mal nichts an ernstzunehmenden und glaubwürdigen Nachweisen/Belegen, die eine gründlichere wissenschaftliche Forschung rechtfertigen würden, oder hast Du welche?

Ich bin auch gerne heute noch bereit, (wieder) zu glauben. Ich bin aber erst unter der ganz klaren Voraussetzung bereit zu glauben, wenn das, woran ich glauben soll auch ein Fundament bieten kann, welches stabil genug ist, um nicht beim ersten Sturm sofort in sich zusammenzubrechen! Dieses Fundament, welches ich fordere, bieten die sogenannten "Para-, Proto- und Pseudowissenschaften" sowie das gesamte Feld der Esoterik aber leider nicht!
Also haben wir auf der einen Seite nicht nur die Blindgläubigen und die Scharlatane auf der anderen Seite haben wir auch die Wissenschaftsgläubigen die sich immer in den Schützengraben des empirischen Beweises verkriechen. Und dort kann mans sich verdammt bequem machen.
Besteht die Welt für Dich also nur au Schwarz-Weiß, oder gibt´s für Dich auch Zwischentöne und verschiedene Graustufen? Deine Zeilen zeigen mir eigentlich nur, WER von uns beiden es sich hier einfach macht.

Meiner Meinung nach sollte man schon mal differenzieren, WAS bzw. WORAN konkret jemand glaubt, ob der/diejenige seinen/ihren Glauben (der ja an sich schon etwas sehr Persönliches ist) für sich behält und daraus zB Kraft bezieht, mit Nahestehenden oder Freunden teilt, oder ob und inwieweit und mit welcher Intention/Motivation dieser Glaube auch nach außen seine Kreise zieht,
angefangen bei Diskussionen darüber in diversen Internetforen zu "Die Wahrheit" (TM) verbreitende Websites oder Büchern (deren Betreibern/Autoren ich nicht allgemein betrügerische Absichten unterstellen will, viele sind bestimmt wirklich von dem überzeugt, was sie verbreiten), bis hin zu Abzocke (gemeint ganz klar betrügerische Absichten) bis hin zu Sektentum. Und das Negativste und das größte Leid, welches Glaube, der als Wahrheit postuliert und vehement verteidigt wird anrichten kann, sehen wir leider auch heute noch in Form der Glaubenskriege auf der Welt. Nenn mir einen einzigen Fall, wo im Gegensatz dazu ein Krieg im Namen der Wissenschaft geführt wurde!

Und da Du offensichtlich gerne Bücher liest, empfehle ich Dir an dieser Stelle auch mal ein Buch, nein eigentlich zwei, um generell mal einen Einblick zu bekommen in die wissenschaftliche Denkweise/Methodik bzw. darin, was gelebtes kritisches Denken wirklich ausmacht:

"Der Drache in meiner Garage oder die Kunst der Wissenschaft, Unsinn zu entlarven", Carl Sagan
"Das sockenfressende Monster in der Waschmaschine - Eine Einführung ins skeptische Denken", Christoph Bördlein


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 02:35
@waterfalletje
Das ist mal eine nette aussage :-)

Wer weiß soll man hoffen auf mehr...?
Was soll diese Frage??


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 05:40
@Commonsense

In verbindung mit andeutungen und auch gelesens wie dumm.. (mensch geht sofort nach rechtschreibung)

und dann ein satz kommt in ein sehr kühle text wo mir des öftern mit rausschmiss gedroht würde...

und da steht 'nur gewisse leute können dich lesen' kam ich auf die schlußfolgerung.. nur dumme menschen können dich lesen....

Dabei fand ich die menschen die mich lesen konnten, als sehr klug und warmherzig... sie machten sich mühe mich zu lesen, machten mir mut...und gaben mir sicherheit...

Ist wie bei integration... nicht wahr...
Wird geprädigt...aber aber bei soviele nicht umgesetzt...

Aber da ich mensch bin und es an hand manche beispiele selber wieder erkenne... manchmal ist es wirklich anstregend.
Nur ich bat mehrmals mir etwas zeit zu lassen...warm zu werden..

Wie oft wollte ich aus stolz/trotz gehen (so unter dem motto das hast du nicht nötig).. bis ich mich entschieden hatte es wäre der falsche stolz gewesen...

Schön gewesen wäre eine kleine unterstützung der mods.. gegen durchaus anfeindungen.. die es gab..

Immer in verbindung mit dumm.... auch von andere users..

Unterstützung in der form.. so jetzt lasse die user erst mal etwas zeit 'warm' zu werden.

Wenn mensch immer 'dumm' angemacht wird glaubt er es wohl möglich...

Und ich glaube das es 'dumme' menschen gibt.. oder anderes menschen mit eine andere wahrnehumug wie ich.. nur in die meiste fälle geht mensch von seine eigene lage aus... und da ist fraglich ob manches dumm ist....

Das sind emotionen die nicht anerkannt werden...
Und die emotionen sind sehr stark... können menschen mit in ein krieg ziehen..

Nur wir sind nun mal auf die erde um emotionen zu empfinden... es gibt eine tränedüse zum beispiel... wann kommt es zum einsatz?

Emotionen werden oft zu unrecht nicht anerkennt....nicht ernst genommen...

aber lieben möchte ja die meisten, oder geliebt werden... besonders von eine person...

Dann muss man auch diese emotion weglassen..

Emotionen, zu oft verkannt.. besonders von der Politik....und das gehängsel darum...

Findes es fast pflicht etliche philosophen in die Politik mit einzubeziehen....

Ein paar 'spinner' braucht die Politik dringend...

ok zurück zum thema..


melden
Anzeige

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

23.10.2013 um 05:49
@Commonsense

Noch nicht ganz zurück zum thema..
Ich lernte zum beispiel, das mensch in schlechte phase seines lebens auch auf andere traff die in eine schlechte phase des lebens waren..

Und beide anschließend enttäusscht waren von einander..(freundschaft.. partnerschaft) dabei habe beide die gleiche rechte...

Also soviele schlechte menschen gibt es nicht...höchstens.... der mensch ist etwas mehr bei sich in schlechtere phasen... die es nun mal gibt im leben...

Vieles ist menschlich..

Ich hoffe ich kann dir die hiermit etwas dein frust lindern... was dein umfeld betrifft.. und deine aussage...

Du hast das glauben in manches verloren...

denke das haben wir alle mal zwischendruch..


melden
237 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kümmelbacher Hof58 Beiträge
Anzeigen ausblenden