weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

3.868 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Übernatürliches, Skeptiker, Skeptier

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

19.10.2013 um 20:21
Dawnclaude schrieb:Die Wildtechnik ist die Gleiche wie die bei der Astralreise, nur bisschen anders interpretiert.
Also damit sagst du ja selbst, dass Astral reisen = Fantasieprodukt ist. Danke!


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

19.10.2013 um 20:23
@onuba
Nein, ich sag nur, dass die Klarträumer bisschen lustig sind, wie sie es schaffen trotz der Erfahrungeen nicht an einer Seele glauben zu müssen. Dass ihre interpretation Käse ist, würde man verstehen, wenn eure Logik nicht völlig vernebelt wäre. ;)

Beitrag von Dawnclaude, Seite 66


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

19.10.2013 um 20:25
@Dawnclaude
Lass gut sein..... wie immer läuft das auf das Selbe mit dir hinaus. Du widersprichst dir selber, verzettelst dich, usw.... lass es einfach gut sein.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

19.10.2013 um 20:26
@onuba
Sicher sicher. :D


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

19.10.2013 um 20:30
@Dawnclaude
Eben! Wir verstehen uns.... ;)


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

20.10.2013 um 01:42
@waterfalletje
waterfalletje schrieb:Wie schafft man das?
Wie schafft man was genau?
waterfalletje schrieb:Dann muss man dies studieren oder? Oder als große Hobby haben.
Also wenn ich keinerlei glauben an phänomen habe, ich würde mir nicht soviel mühe machen...

Es gibt auch so schöne modeseiten im netz ;-)

Woher kommt soviel leidenschaft !
Sorry, ich weiß nicht, was Du mir mit Deinem Post sagen willst.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

20.10.2013 um 02:13
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Bei deinen Links hat man aber den Eindruck als wäre dieser Ellepsie Geschichte nun der Beweis, dass diese AKES simuliert werden können. Und das war nun mal einfach falsch.
AKE´s können simuliert werden. Was genau soll daran falsch sein?
AKE´s können ja nicht nur bei Epilepsie verstärkt auftreten, sondern auch durch bestimmte chemische Substanzen, zB Halluzinogene. Und wie ich zuvor bereits schon schrieb: es gibt ne Menge interessante Links zu den unterschiedlichen Forschungsergebnissen allein bei WIKI, die sind aber auf Englisch!

Dasselbe mit NTE´s, und sonstigem von einigen als "paranormal" bezeichneten Erlebnissen, wobei es aber durchaus auch Forscher gibt, wie zB Dr. Schröter-Kunhardt, die es für wahrscheinlich halten, dass NTE´s auf ein Leben nach dem Tod hindeuten können. Eindeutig belegt ist diese Annahme bis heute aber eben nicht.
Warten wir also alle gespannt auf die Ergebnisse der AWARE-Studie, vllt. kommt da ja noch was bei rum ;)

Da nichts von den diversen Behauptungen des Paranormalen bis dato belegt werden konnte, ist es mMn einfach nur vermessen, von etwas (ob es sich dabei nun ein vom Körper unabhängiges Bewusstsein, Leben nach dem Tod, Reinkarnation, Geister, PSI, Telepathie, etc. handelt) das noch gar nicht belegt ist, also höchstens eine Vermutung sein kann, von einer Tatsache zu sprechen und diese jedem, der sie hören oder auch nicht hören will, bei jeder sich bietenden Gelegenheit unter die Nase zu reiben!

Ganz offensichtlich hast Du, obwohl Dir das schon sehr viele User unabhängig voneinander geschrieben haben, noch immer nicht den Unterschied zwischen persönlicher Meinung/Überzeugung vs. Beweis, Behauptung vs. Fakt und Glaube vs. Wissen verstanden.

Da hat es denk ich auch wirklich nicht viel Sinn, weiter mit Dir zu diskutieren, wenn´s schon dermassen am Basisverständnis hapert.

Zum Rest Deines Posts sag ich nur:
Marouge schrieb:Also: warum erbringst Du diesen Beweis nicht einfach und gut is?


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

20.10.2013 um 04:46
Sind nun Menschen, die besondere Erfahrungen machen und diese auch teilen können allesamt "Sonderlinge"?? Ist deren Erfahrung einfach nur Zufall?? Oder ist es deren zufälliges Übereinkommen??

Wir wissen es (noch) nicht, tun aber gut daran, uns das einfach mal offen zu lassen, oder nicht?

Das Thema des Threads drehte sich eigentlich darum, warum hier alles immer geklärt, oder als Minderwertig deklariert erscheint. Es scheint überhaupt nur diese zwei Möglichkeiten zu geben, entweder wissenschaftlich abgeklärt, oder schier sonderlich, pathologisch, psychiatrisch, nicht normal.

Kein großes Wunder also, wenn sich "Gläubige" zurückziehen, nicht mehr schreiben und den "Wissenden" das Feld überlassen. Dies gepaart mit einer gänzlich abhandenen Moderation, macht es so schwer, in diesem Forum ausgeglichene Diskussionen führen zu können...-Aber das ist nicht neu, nur chronologisch immer dominanter geworden!


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

20.10.2013 um 08:07
Marouge schrieb:AKE´s können simuliert werden. Was genau soll daran falsch sein?
Einige der skeptischen Professoren haben doch selbst gesagt, dass sie AKEs nicht in der Komplexität simulieren können, nur Ansätze davon.
Diese Ellepise Geschichte, die gleich 3 Seiten freudig berichtet haben, ist halt nicht mal ansatzweise vergleichbar.
Da kannst du auch ne Schwangere und nen Mann mit Bierbauch nebeneinander stellen. auf den ersten Blick sieht man paar kleine Gemeinsamkeiten , aber das wars dann auch. Also versuch nicht den Mann mit Bierbauch zu verteidigen. :D
Marouge schrieb:Und wie ich zuvor bereits schon schrieb: es gibt ne Menge interessante Links zu den unterschiedlichen Forschungsergebnissen allein bei WIKI, die sind aber auf Englisch!
Vielleicht ist ja irgendwas dabei, was besser ist als oben genanntes Beispiel, aber irgendwie hab ich einfach das Gefühl, dss nur leute sowas machen, die nie selbst eine echte AKE / NTE erlebt haben und das überhaupt nicht einschätzen können. Dann finden sie wieder irgendein symptom das bisschen ähnlich ist und schon glauben sie, alles simulieren zu können.
Marouge schrieb:Warten wir also alle gespannt auf die Ergebnisse der AWARE-Studie, vllt. kommt da ja noch was bei rum ;)
Yo, müsste ja in ein paar Wochen soweit sein und dann haben wir hoffentlich mal neuen Stoff in welcher Art auch immer.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 07:31
Dawnclaude schrieb:Vielleicht ist ja irgendwas dabei, was besser ist als oben genanntes Beispiel, aber irgendwie hab ich einfach das Gefühl, dss nur leute sowas machen, die nie selbst eine echte AKE / NTE erlebt haben
War ja wieder klar! Alles andere gilt nicht, nur das, was Du erlebst, ist das einzig Wahre.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 08:32
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Einige der skeptischen Professoren haben doch selbst gesagt, dass sie AKEs nicht in der Komplexität simulieren können, nur Ansätze davon.
Das Prinzip der Bildentstehung im Gehirn kannst du dir vereinfacht wie bei der Braunschen Röhre vorstellen (Röhrenfernseher).
Wo bei der Kathodenstrahlröhre beschleunigte Elektronen auf bestimmte Punkte des Leuchtschirms treffen und diese um Leuchten bringen (und so ein Bild entstehen lassen) sind es beim Menschen Neuronen im Gehirn, die dazu gebracht werden synchron zu feuern.
Wenn man also bei einer deiner AKE's "mitschreibt" und dann später die gleichen Knöpfchen drückt (die gleichen Neuronen in der richtigen Reihenfolge ansteuert), dann wirst du exakt deine AKE ein zweites Mal erleben.
Fernseher--> gleiche Punkte auf dem Leuchtschirm aktiviert, gleiches Bild.
Mensch--> gleiche Neuronen aktiviert, gleiches Bild.
Deine AKE's sind wohl eher IGE's (Im Gehirn stattfindende Erfahrungen), am ehesten also wohl Fantasien und/oder Träume.
Aber das ist doch auch etwas Feines.


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 09:24
Berger-markt-nacht003


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 13:17
@emanon
Ich hab mir die Artikel, Kritiken und noch einige andere Veröffentlichungen dazu reingezogen und bleibe bei meiner Einschätzung. Das is alles andere wie nen Verriß, die Ergebnisse werde jedenfalls heiß diskutiert.
@anonyheathen
anonyheathen schrieb:Wenn Ihr noch mehr englischsprachige Diskussionen lesen wollte: Hier ist die Antwort von Bem, Utts und Johnson auf Wagenmakers et al.:
Danke, aber wirklisch schlau werd ich daraus nich. Wurde zur Diskussion um die Bayessche Statistik, da kann ich nich mitstinken. :D
@schmitz
schmitz schrieb:Kein großes Wunder also, wenn sich "Gläubige" zurückziehen, nicht mehr schreiben und den "Wissenden" das Feld überlassen. Dies gepaart mit einer gänzlich abhandenen Moderation, macht es so schwer, in diesem Forum ausgeglichene Diskussionen führen zu können...-Aber das ist nicht neu, nur chronologisch immer dominanter geworden!
Seh ich ganz ähnlich, eher was was für Neurotiker mittlerweile. ;) :D


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 15:46
@kurvenkrieger
Ja, war eine Menge Literatur, danke fürs Lesen (mein ich ehrlich, macht hier nämlich nicht jeder).
Ich rede auch nicht von Verriss sondern von begründeten Zweifeln und mangelhaftem Studiendesign.

Vielleicht erinnerst du dich an deine vollmundige Äusserung
Diskussion: Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen? (Beitrag von kurvenkrieger)

Dürfte damit als bewiesen durchgehen.
Und sei mal ehrlich, davon sind wir weit entfernt. ;)


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 17:19
emanon schrieb:Ja, war eine Menge Literatur, danke fürs Lesen (mein ich ehrlich, macht hier nämlich nicht jeder).
Ich rede auch nicht von Verriss sondern von begründeten Zweifeln und mangelhaftem Studiendesign.
Ich hab zu danken, man lernt ja nie aus. ;)
Das Studiendesign zu kritisieren is das eine, zu behaupten, man müsste die statistische Analyse komplett neu erfinden um zu soliden Ergebnissen zu kommen, halte ich allerdings -gelinde gesagt- für komplett hirnrissig und etwas überzogen. :D
Vielleicht erinnerst du dich an deine vollmundige Äusserung

Diskussion: Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen? (Beitrag von kurvenkrieger)

Dürfte damit als bewiesen durchgehen.

Und sei mal ehrlich, davon sind wir weit entfernt. ;)
Nich so weit wie ich ursprünglich dachte, im Grunde sind wir sogar sehr nah am Beweis.
Die alte Frage: is das Glas halbvoll oder halbleer?

Ich komme allerdings nich umhin, die Kritik als solches zu akzeptieren. Nur müßig darüber zu streiten... wir beide dürfen hier mit Fug und Recht unterschiedliche Ansichten vertreten, schließlich lassen sich unsere unterschiedlichen Sichtweisen auch begründen.
Sehr schön, ich seh da viel Potential für unsere künftigen Streitgespräche. Immer wieder gerne, alter Walhai. ;) :D


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 18:48
@Marouge


Ok ist dein gutes recht ;-)


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 21:43
@schmitz
schmitz schrieb:Sind nun Menschen, die besondere Erfahrungen machen und diese auch teilen können allesamt "Sonderlinge"?? Ist deren Erfahrung einfach nur Zufall?? Oder ist es deren zufälliges Übereinkommen??
Die Bezeichnung "Sonderlinge" trifft mMn nicht den Kern der Sache. Menschen machen und machten immer schon (ihrer Ansicht nach) "seltsame" Erfahrungen und haben auch heute noch Erlebnisse, die sie nicht sofort einordnen können und/oder nicht wissen, was die Ursache dieser Erfahrungen/Erlebnisse denn eigentlich ist.

Nun allgemein diesen Menschen ihre persönlichen Erfahrungen abzusprechen, oder diese über einen Kamm zu scheren und allesamt als "Spinner" oder "Sonderlinge" abzustempeln, finde ich genauso wenig ok und voreilig, wie das Recht, das sich einige dieser Menschen immer weder gern herausnehmen, ihre persönlichen Erfahrungen/Wahrnehmungen/Erlebnisse (so "real" sie auch gewesen sein mögen) rundweg als Tatsache hinzustellen, und zwar ohne ihre eigene Wahrnehmung sowie der daraus folgenden Interpretation zuvor einer genauen kritischen Prüfung unterzogen zu haben, also zB. sämtliche anderen Erklärungen, die es dafür noch gibt zu gänzlich ausgeschlossen zu haben.

Wenn jemand zB "Stimmen hört", die diesem dies und das "sagen", heißt das nicht auch automatisch, dass diese Stimmen nun mit 100%tiger Sicherheit real existieren bzw. dem/derjenigen auch tatsächlich "von außen" etwas eingeflüstert wird.
In so einem Fall bedarf es einer genaueren Überprüfung, zB. ob dem "Stimmen hören" nicht eventuell doch akustische (Pseudo-)Halluzinationen, eine psychische/geistige Störung oder Krankheit zugrunde liegen könnte.

Oder wenn zB ein Allmy-User von einem Erlebnis mit einem (seiner eigenen Interpretation nach) "Dämon" berichtet, ein paar Posts später dann zugibt, diese oder jene "Substanzen" zu konsumieren, ist die Wahrscheinlichkeit aller Voraussicht nach wohl um einiges höher, dass dieses Erlebnis auf den Konsum dieser "Substanzen" zurückzuführen ist, als auf die Existenz einer real existierenden Entität, von ihm selbst "Dämon" genannt, noch dazu, wenn man weiß, dass gewisse "Substanzen" das menschliche Gehirn und vor alle die subjektive Wahrnehmung extrem beeinflussen/manipulieren können.

Allein, wenn man sich die verschiedenen Arten von Täuschungen mal ansieht, denen unser Gehirn unterliegen kann, müsste eigentlich klar sein, dass der Satz "Ich habe es mit meinen eigenen Augen gesehen/mit meinen eigenen Ohren gehört/ dies und das eindeutig gespürt" nicht zwingend auf die reale Existenz des Gesehenen/Gehörten/Gespürten schließen lassen kann.

Wikipedia: Wahrnehmungstäuschung

Man kann nicht einfach persönliche "paranormalen Erlebnisse/Erfahrungen" 1:1 in die Realität übertragen (dazu ist der menschliche Wahrnehmungsapparat eben viel zu täuschungs- und fehleranfällig), wenn nicht andere, "harte Fakten" oder zumindest starke Indizien zusätzlich dafür sprechen.

Über "paranormale Erfahrungen" und die Menschen, die diese gehabt haben, kann man denk ich also kein allgemeingültiges Urteil fällen, sondern sollte sich immer den Einzelfall ansehen und den dann gegebenenfalls "genauer unter die Lupe" nehmen.
schmitz schrieb:Wir wissen es (noch) nicht, tun aber gut daran, uns das einfach mal offen zu lassen, oder nicht?
WAS konkret wissen "wir" noch nicht? Wir wissen immerhin schon um einiges mehr als noch vor 100 Jahren, und abgesehen davon behauptet kein ernstzunehmender Wissenschaftler, die Antwort auf alle Fragen gefunden zu haben.

Diejenigen, die immer wieder gerne behaupten, die Antwort auf alle Fragen gefunden zu haben, sind wohl eher in den Pseudowissenschaften der sog. "New-Age-Bewegung" oder in der Esoterik zu finden ;)
schmitz schrieb:Das Thema des Threads drehte sich eigentlich darum, warum hier alles immer geklärt, oder als Minderwertig deklariert erscheint. Es scheint überhaupt nur diese zwei Möglichkeiten zu geben, entweder wissenschaftlich abgeklärt, oder schier sonderlich, pathologisch, psychiatrisch, nicht normal.
Als "nicht normal" wird in erster Linie das bezeichnet, was sich außerhalb einer Norm bewegt, deshalb ist die Bezeichnung an sich auch nicht verwerflich, sondern es wird einfach das Kind beim Namen genannt.

Und es geht mMn nach auch nicht darum, ob etwas minderwertiger oder höherwertiger ist, sondern darum zu klären, inwieweit die von den von diversen Usern getätigten Behauptungen des Paranormalen die Ansprüche im Sinne "objektive Realität/Tatsache" erfüllbar und berechtigt sind oder nicht.

Wer eine wie immer geartete Behauptung aufstellt und diese als Tatsache/Wahrheit deklariert, ist nun mal in der Beweispflicht und nicht umgekehrt.
Wäre dem nicht so, könnte ja jeder daherkommen und irgendwelche an den Haaren herbeigezogenen, abstrusen, komplett irrationalen Behauptungen, persönliche Interpretationen oder einfach Fantasiekonstrukte in den Raum werfen, als "DIE Wahrheit" (TM) deklarieren, und alle anderen hätten dies dann gefälligst einfach zu schlucken und als Fakt zu akzeptieren!
So läuft das aber (gottseidank!) nicht.
Und deshalb hat sich die wissenschaftliche Methodik, die kritische/wissenschaftliche Denkweise bis jetzt auch sehr gut bewährt, um Unsinniges von Sinnhaftem zu filtern.

Und es ist wie gesagt ein Unterschied, ob jemand seinen persönlichen Glauben, seine persönliche Sicht der Dinge hier präsentiert, oder über verschiedene mögliche Alternativerklärungen zu allgemein anerkannten und akzeptierten wissenschaftlichen Erkenntnissen/Theorien diskutieren will, oder auf der Suche nach Gleichgesinnten ist, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, oder um das Gefühl zu haben "nicht alleine" zu sein, oder nach rationalen Erklärungen für sein/ihr "mysteriöses" Erlebnis sucht und diese dann auch dankbar annehmen kann, oder ob jemand eine in keinster Weise nachgewiesene Behauptung als Tatsache deklariert, aber nicht mal stichhaltig genug dafür argumentieren kann.

Wenn diese Behauptung dann nach näherem Nachfragen auch noch Lücken, Fehler, klare Widersprüche aufweist, der Logik oder gar physikalischen Gesetzen widerspricht, dann ist es ja durchaus legitim und mMn sogar wichtig, diese auch kritisch zu hinterfragen und in Frage zu stellen! Oder siehst Du das anders?
schmitz schrieb:Kein großes Wunder also, wenn sich "Gläubige" zurückziehen, nicht mehr schreiben und den "Wissenden" das Feld überlassen. Dies gepaart mit einer gänzlich abhandenen Moderation, macht es so schwer, in diesem Forum ausgeglichene Diskussionen führen zu können...-Aber das ist nicht neu, nur chronologisch immer dominanter geworden!
Dass sich "Gläubige" zurückziehen, ist aber nicht immer und ausschließlich die "Schuld" der Nicht-jeden-Schwachsinn-und-Alles-Glauber-sondern-kritisch-Hinterfrager, mit-der-wissenschaftlichen-Denk-und Arbeitsweise-Vertrauter, Unsinn-Entlarver, Unsinn auch als-Unsinn-Benenner kurz: den sogenannten "Skeptikern", sondern sehr oft an dem Mangel an stichhaltigen, logisch auch nachvollziehbaren Argumenten, mangelndem naturwissenschaftlichem Wissen, offensichtlichen Widersprüchen/Logik- Denkfehlern, was dann mit offensichtlicher Vorliebe für die "ad hominem"-Schiene bis hin zu persönlichen Beleidigungen in den diversen Threads oder per PN versucht wird auszugleichen.

Ich weiß nicht, ob Dir das in dem Maße schon aufgefallen ist wie mir: auf die persönliche Schiene wird von seitens der sog. "Gläubigen" meist dann ausgewichen (und meinem Empfinden nach tun dies hauptsächlich die "Gläubigen"), wenn sachliche Argumente und/oder unterstützende Fakten, die die eigene Überzeugung maßgeblich stützen könnten fehlen, und es wird wohl auf die Weise versucht, wenigstens ein paar der davonschwimmenden Felle noch ans sichere Ufer zu retten, oder das "Gesicht nicht zu verlieren".

Leider ist es aber so, dass die auf diese Art und Weise Argumentierenden dadurch nicht nur ihr wie auch immer geartetes Glaubenskonstrukt unglaubwürdiger machen und demontieren, sondern sich selbst ebenfalls.

Würden die sog. "Gläubigen" also in der Lage sein, sachlich zu bleiben, mit stichhaltigen, nachvollziehbaren Argumenten, bestenfalls aber mit den entsprechenden Nachweisen/Belegen, ihren Standpunkt zu untermauern, würden viele Diskussionen wahrscheinlich auch ganz anders verlaufen, und einige der sog. "Skeptiker" würden vllt. manchmal auch anders reagieren und/oder der einen oder anderen Sichtweise um einiges "offener" begegnen.


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 22:00
@Marouge
Marouge schrieb:Dass sich "Gläubige" zurückziehen, ist aber nicht immer und ausschließlich die "Schuld" der Nicht-jeden-Schwachsinn-und-Alles-Glauber-sondern-kritisch-Hinterfrager, mit-der-wissenschaftlichen-Denk-und Arbeitsweise-Vertrauter, Unsinn-Entlarver, Unsinn auch als-Unsinn-Benenner kurz: den sogenannten "Skeptikern", sondern sehr oft an dem Mangel an stichhaltigen, logisch auch nachvollziehbaren Argumenten, mangelndem naturwissenschaftlichem Wissen, offensichtlichen Widersprüchen/Logik- Denkfehlern, was dann mit offensichtlicher Vorliebe für die "ad hominem"-Schiene bis hin zu persönlichen Beleidigungen in den diversen Threads oder per PN versucht wird auszugleichen.
das hät ich gern bewiesen gehabt ;) also die Kompetenzen ;) und das Leute die manchmal einfach glauben können nicht auch kritisch sein können. Oder ist das Merkmal:"Grundsätzlich nein, es gibt nichts weiteres."

und da ist mE auch kein Unterschied zu erkennen zu den Menschen die einem ja soo aufdrängen das sie "Tatsachen" vertreten, für die es zig Erklärungen gibt aber bestimmt keine Zustimmung das es so auch mal gewesen sein könnte.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 22:06
@waterfalletje
waterfalletje schrieb:Ok ist dein gutes recht ;-)
Ähm...Ist das die Antwort auf meine Frage bezüglich Deinem letzten Post:
waterfalletje schrieb:
Wie schafft man das?
Wie schafft man was genau?
waterfalletje schrieb:
Dann muss man dies studieren oder? Oder als große Hobby haben.
Also wenn ich keinerlei glauben an phänomen habe, ich würde mir nicht soviel mühe machen...

Es gibt auch so schöne modeseiten im netz ;-)

Woher kommt soviel leidenschaft !
Sorry, ich weiß nicht, was Du mir mit Deinem Post sagen willst.


?

Falls Du mit "soviel Leidenschaft" meine Art und Weise meinst, mit der ich hier meinen Standpunkt vertrete, ist meine Antwort darauf jedenfalls die, dass ich generell ein recht leidenschaftlicher Mensch bin, nicht nur was die Art und Weise, meinen Standpunkt zu vertreten betrifft ;)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 22:10
Marouge schrieb:Falls Du mit "soviel Leidenschaft" meine Art und Weise meinst, mit der ich hier meinen Standpunkt vertrete, ist meine Antwort darauf jedenfalls die, dass ich generell ein recht leidenschaftlicher Mensch bin, nicht nur, was die Art und Weise, meinen Standpunkt zu vertreten betrifft ;)
Ja das merkt man ^^
Hattest du eigentlich schon mal paranormale erlebnisse in der familie / Umfeld wo du dem ganzen auf den Grund gegangen bist?
Marouge schrieb:Wenn jemand zB "Stimmen hört", die diesem dies und das "sagen", heißt das nicht auch automatisch, dass diese Stimmen nun mit 100%tiger Sicherheit real existieren bzw. dem/derjenigen auch tatsächlich "von außen" etwas eingeflüstert wird.
In so einem Fall bedarf es einer genaueren Überprüfung, zB. ob dem "Stimmen hören" nicht eventuell doch akustische (Pseudo-)Halluzinationen, eine psychische/geistige Störung oder Krankheit zugrunde liegen könnte.
Und wie soll das dann in der Praxis aussehen mit der Überprüfung? Möchtest du das auch Menschen empfehlen, die alle paar Tage irgendwelche neuen Geistererlebnisse haben oder scheiden die dann aus?
wenn dich das Thema so sehr intereressiert, solltest du wirklich mal ein paar Menschen kennenlernen die intensiv mit dem Thema zu tun haben, kann ich dir nur empfehlen.
So praktische Erfahrungen sind dann nämlich noch mal was anderes, aber du kannst da ja gerne mal schaun, wie du deine Theorien umsetzen könntest.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 22:16
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:wenn dich das Thema so sehr intereressiert, solltest du wirklich mal ein paar Menschen kennenlernen die intensiv mit dem Thema zu tun haben, kann ich dir nur empfehlen.
Na das würde einen Skeptiker auch wenig überzeugen,denn auch wenn sie den Geist vor der Nase stehen hätten würden sie nach Rationalen Erklärungen weiter suchen.Meinst du nicht?


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 22:17
@nooom
nooom schrieb:das hät ich gern bewiesen gehabt ;) also die Kompetenzen
Welche "Kompetenzen" den bitte?? Ich hab das Wort nämlich gar nicht benutzt.
nooom schrieb:das Leute die manchmal einfach glauben können nicht auch kritisch sein können.
WO hab ich behauptet, dass Leute, die einfach glauben können, nicht auch kritisch sein können, bzw WO hab ich geschrieben, dass Glaube kritisches Denken ausschließt? Zeig mal!

Falls Du meine Posts aufmerksam verfolgt hast, hast Du bestimmt auch gelesen, dass ich ebenfalls an Dinge glaube, die (noch) nicht belegt sind.

Aber weder reibe ich meinen persönlichen Glauben jedem unter die Nase oder deklariere meinen Glauben gar als Fakt!

Und das ist wohl ein kleiner, aber feiner Unterschied!


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 22:17
@silvao
silvao schrieb:denn auch wenn sie den Geist vor der Nase stehen hätten würden sie nach Rationalen Erklärungen weiter suchen
Wie kann etwas wann man sehen kann irrational sein?


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 22:19
silvao schrieb:Na das würde einen Skeptiker auch wenig überzeugen,denn auch wenn sie den Geist vor der Nase stehen hätten würden sie nach Rationalen Erklärungen weiter suchen.Meinst du nicht?
Stimmt, ich würde nach rationalen Möglichkeiten suchen, aber man wäre in Sachen "Geisterexistenz" einen erheblichen Schritt weiter. Leider kann das, was nicht existiert, nicht vor deiner Nase stehen.


melden
Anzeige

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

21.10.2013 um 22:21
@emanon
Jawoll typisch Skeptiker frage...
Wen einer erzällt was gesehen zu haben wird gleich zum Augenartzt geschickt, man hört Stimmen dann bekommt man zu hören das derjenige an Psychische Krankheiten leidet.. Es ist immer nicht genug,egal was man sagt oder erlebt,was?

@onuba
na darüber lässt sich streiten..


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden