Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Gläserrücken, Seance, Unheimliche Gestalten
nuckelnase
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

26.06.2016 um 17:15
Hi @Dawnclaude!

Ich antworte Dir etwas später auf Deine Frage, ich muss leider jetzt an den Herd. Über Deinen Satz.....gab es noch ein Erlebnis, was nicht in Deinem Bett fand....habe ich eben herzhaft gelacht. Und ja, beim Rücken ist Einiges passiert.......auch in der Wohnung. Bis später.....


melden
Anzeige

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

15.10.2019 um 16:57
Der Thread ist zwar 3 Jahre alt, aber ich muss hier - als Betroffener - mal meine Sicht der Dinge schildern und im Bezug auf die Schlafparalyse mal ein bisschen aufräumen. Ich bin selbst seit ca. 15 Jahren an Narkolepsie erkrankt und hatte zeitweise ziemlich starke, lebhafte und surreale Paralysen. Wenn ich aber in den zahlreichen Beiträgen im Internet immer wieder lesen muss, wie irgendwelche Heimchenfänger aus der Internet-Universität auf Neurologe machen und solche Erscheinungen wie hier im Thread, oder an anderen Stellen auf die Schlafparalyse schieben, weil sie da bei wikipedia mal von gelesen haben, dann springt mir echt der Draht aus dem Hut. Ich kann euch aus erster Hand berichten: Wenn man eine Schlafparalyse hat, dann WEIß MAN, dass man eine Schlafparalyse hat. Selbst als ich noch nicht wusste, dass diese Schlafstarre Teil einer Erkrankung ist, hat sie mir absolut keine Angst gemacht und mir war völlig klar, dass es sich dabei um ein neurologisches Phänomen handeln muss.


melden

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

15.10.2019 um 17:28
Lexter schrieb:Wenn ich aber in den zahlreichen Beiträgen im Internet immer wieder lesen muss, wie irgendwelche Heimchenfänger aus der Internet-Universität auf Neurologe machen und solche Erscheinungen wie hier im Thread, oder an anderen Stellen auf die Schlafparalyse schieben, weil sie da bei wikipedia mal von gelesen haben, dann springt mir echt der Draht aus dem Hut. Ich kann euch aus erster Hand berichten: Wenn man eine Schlafparalyse hat, dann WEIß MAN, dass man eine Schlafparalyse hat. Selbst als ich noch nicht wusste, dass diese Schlafstarre Teil einer Erkrankung ist, hat sie mir absolut keine Angst gemacht und mir war völlig klar, dass es sich dabei um ein neurologisches Phänomen handeln muss.
Und das weißt Du so genau, weil das nicht bei Wikipedia steht? Von sich auf andere zu schließen ist übrigens in den seltensten Fällen ein guter Ratgeber.


melden

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

15.10.2019 um 17:40
@Libertin
Häh? Hast du gelesen? Ich weiß das, weil ich diese Krankheit habe. Weißt du, das tolle an Krankheiten ist, dass man sie ganz klar symptomatisch eingrenzen, beschreiben und kategorisieren kann. Deshalb ist es völlig ausreichend von anderen Betroffenen auf mich zu schließen. Außerdem beendet man eine Schlafparalyse nicht plötzlich, in dem man denkt: „Schluss jetzt.“ Man kann nur warten, bis alles vorbei ist. Das macht es ja eben für viele Menschen so bedrohlich. Aber irgendwelche sprechenden Gestalten oder gar Interaktionen mit diesen, sind ganz sicherlich nicht Teil einer Paralyse. Wenn bei Wikipedia z.B. steht: „ Ein bewusstes Erleben der Lähmung kann mit albtraumartigen Erfahrungen einhergehen.“, ist das zwar absolut richtig, aber eben ganz anders, als ihr euch das so vorstellt.


melden

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

15.10.2019 um 18:24
Lexter schrieb:Häh? Hast du gelesen? Ich weiß das, weil ich diese Krankheit habe.
Ja, und auch als Betroffener sollte man nicht vom Speziellen auf die Allgemeinheit schließen.
Lexter schrieb:Weißt du, das tolle an Krankheiten ist, dass man sie ganz klar symptomatisch eingrenzen, beschreiben und kategorisieren kann. Deshalb ist es völlig ausreichend von anderen Betroffenen auf mich zu schließen.
Daß man Krankheiten symptomatisch eingrenzen, beschreiben und kategorisieren kann verrät aber noch lange nicht alles über die subjektiven Erlebnisinhalte eines jeden Betroffenen. Weißt Du, daß Du während Deiner Schlafstarre keine Angst hattest war ja schön und gut für Dich, doch daß man eine Schlaflähmung bewusst erlebt verrät einen noch längst nicht, was da gerade genau passiert. Besonders für jemanden der das zum ersten Mal erlebt oder von einer solchen Schlafstörung noch nie gehört hat kann das durchaus sehr beängstigend und verstörend sein. Und daß Du hier anderen indirekt versuchst abzusprechen, daß sie unter Schlafparalyse leiden könnten, weil ihnen eben nicht sofort bewusst war, was da mit einem vor sich geht ist schon ziemlich anmaßend.
Lexter schrieb:Außerdem beendet man eine Schlafparalyse nicht plötzlich, in dem man denkt: „Schluss jetzt.“
Wer auch immer das hier behauptet hat.
Lexter schrieb:Aber irgendwelche sprechenden Gestalten oder gar Interaktionen mit diesen, sind ganz sicherlich nicht Teil einer Paralyse. Wenn bei Wikipedia z.B. steht: „ Ein bewusstes Erleben der Lähmung kann mit albtraumartigen Erfahrungen einhergehen.“, ist das zwar absolut richtig, aber eben ganz anders, als ihr euch das so vorstellt.
Und Deine Erfahrungen sollen wir hierfür jetzt als das Maß aller Dinge nehmen oder wie? Und doch, bei etwa einem Drittel aller Betroffenen zählen sowohl visuelle, taktile oder akustische Halluzinationen zu den Begleiterscheinungen bei einer Schlafparalyse. Ja, daß man Krankheiten resp. Störungen
Lexter schrieb:ganz klar symptomatisch eingrenzen, beschreiben und kategorisieren kann
ist wirklich toll und ist übrigens auch nicht nur bei Wikipedia zu finden.


melden

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

15.10.2019 um 20:42
Lexter schrieb:Weißt du, das tolle an Krankheiten ist, dass man sie ganz klar symptomatisch eingrenzen, beschreiben und kategorisieren kann. Deshalb ist es völlig ausreichend von anderen Betroffenen auf mich zu schließen.
Aha. Weil es bei Dir so ist, ist es bei allen anderen auch so?

Wozu haben Ärzte eigentlich alle jahrelang studiert, wenn es so einfach ist? Sicher alle doof, was?


melden

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

16.10.2019 um 15:41
@ Lexxi

woher kommt eigentlich deine Aggression?
Glaubst du, wenn man unter einer Erkrankung leidet, hat jeder sie auf exakt gleiche Art und Weise? Was ist mit anderen Begleiterkrankungen, nehmen die keinen Einfluss? Medikamente? Umstände? Zumal ja nicht jeder, der von Schlafparalyse befallen wird, gleichzeitig Narkolepsie hat... Und sie oft von den Befürchtungen der Leute nennenswert beeinflusst wird.

Aber davon abgesehen: ich habe tatsächlich für mich eine Art gefunden, willentlich aus Schlafparalyse zu erwachen, indem ich mich in einen erregten ,,Achtung!"-Zustand versetze. Typischerweise sieht man dabei, hat man die Augen geschlossen, kurz einen weißen Lichtblitz. Sobald der auftaucht, fällt die Schlafparalyse ab.
Aber bis es soweit war, hab ich diverse Stadien durchlaufen, damit diverse Gedanken und Erkenntnisse, die sich alle auf die Geschehnisse während der Paralyse auswirken konnten. Heute hab ich meine persönlichen Experimente und Fragen abgeschlossen, seitdem hab ich auch keine Schlafparalyse mehr, obwohl ich sie vielleicht willentlich noch mal induzieren könnte, hab ich noch nicht versucht. Persönlich hab ich den Eindruck, sie tritt dann auf, wenn man
1) sehr müde ist und wirklich schlafen will (was oft mit stressigen Umständen zusammenhängen kann)
2) einen etwas quält, das einem vermittelt, dass man doch nicht ungehemmt schlafen kann. Das können Ängste sein oder dringende Pflichten, Termine usw. Da Stress m. E. einen relevanten Faktor spielen kann, hängt das also mit 1) zusammen.

Ich persönlich konnte sie am leichtesten induzieren, wenn ich nachts nur wenig schlief und mir dann später am Tag (direkt nach dem Heimkommen) einen Wecker gestellt habe, der nach ca. einer Stunde klingelt und dann alle 5 bis 7 Minuten wieder. In diesen 5 bis 7 Minuten konnte ich dann recht zuverlässig in Schlafparalyse verfallen. Später, sobald der Zustand eintraf, konnte ich sogar steuern, was geschieht. Nehmen wir die typische Fantasie des Erdrücktwerdens. Ich konnte den Druck regulieren, zuerst sanftes in-die-Matratze-Drücken, bis hin zum Gefühl, als würde einen ein Marmorblock fast zerquetschen, das Gefühl, irgendwo berührt zu werden, sanft oder stark, bis hin zum Zerren, quetschenden Greifen usw., alles komplett steuerbar. Dazwischen konnte ich willentlich aufwachen, mich wieder hinlegen und mit etwas Mühe/Übung direkt zurück in die Schlafparalyse gleiten, in der die Erwartung wieder ausgeführt wurde. Also, das Berühren, Streichen, Greifen oder was auch immer ich erwartet habe. Ich glaube, daher spiegelt die Schlafparalyse den meisten ihre Erwartungshaltung wider und weil viele Angst haben, entstehen auch Furcht-induzierende Szenarien.


melden

Gestalten am Bett machen mir große Angst!

24.10.2019 um 13:51
Hier mal ein Text mit aktuellen Studien zu diesem Thema. The terrifying variety of sleep paralysis creatures seen around the world


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

455 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt