Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery KriminalfÀlle SpiritualitÀt Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTrÀumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlĂŒsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurĂŒcksetzen).

Familienmitglieder folgen mir

14 BeitrĂ€ge â–Ș SchlĂŒsselwörter: Angst, TrĂ€ume, Verstorbene â–Ș Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Familienmitglieder folgen mir

26.06.2017 um 22:32
Hallo ihr Lieben 🙂

Seit ich denken kann fĂŒhle ich mich 'nicht alleine'. Mein Opa den ich kaum kannte starb als ich 5 Jahre alt  war, meine Oma bei der ich auch die meiste Zeit meiner Kindheit zu Hause war als ich 12 Jahre alt war, meine anderen Großeltern folgten gleich 3 Jahre danach. Also werde ich mein ganzes Leben schon mit dem Tod konfrontiert. Als das noch nicht reichen wĂŒrde starb dann auch noch mein Onkel nach langem leiden. Mein Problem ist das ich stĂ€ndig das GefĂŒhl habe, das sie versuchen mir zu helfen, da ich mich alleine fĂŒhle. Ich TrĂ€ume von ihnen und schlafe auch schlecht, jedoch sind das jedes mal nur Phasen.
Ich bin schon immer in Psychischer Behandlung und außer Agoraphobie, habe ich mein Leben ganz gut im Griff 😊 Mich wĂŒrde einfach mal Interessieren,ob sich jemand angesprochen fĂŒhlt der vielleicht die gleichen 'Probleme' hat oder mir jemand weiter helfen kann?

,
Danke im Voraus😊


4x zitiertmelden

Familienmitglieder folgen mir

26.06.2017 um 22:50
Deine Eltern leben und du hast einen guten Kontakt zu ihnen?
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb:fĂŒhle ich mich 'nicht alleine
Halte ich in der beschriebenen Situation fĂŒr normal ,und in unserer Kultur akzeptiert: "Oma ist jetzt ein Engel und passt auf dich auf"
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb:Psychischer Behandlung
Habt ihr darĂŒber gesprochen?


melden

Familienmitglieder folgen mir

26.06.2017 um 23:56
@AnnukLa
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb:... und außer Agoraphobie, habe ich mein Leben ganz gut im Griff  
Kannst du ĂŒberhaupt außer Haus gehen?

Du solltest auf jeden Fall noch nach einem Forum suchen, in dem Personen schreiben, die selbst von Agoraphobie betroffen sind.
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb: Mein Problem ist das ich stĂ€ndig das GefĂŒhl habe, das sie versuchen mir zu helfen, da ich mich alleine fĂŒhle. Ich TrĂ€ume von ihnen und schlafe auch schlecht, jedoch sind das jedes mal nur Phasen.
Kannst du das noch besser erklÀren:
Wieso ist das ein Problem?


melden

Familienmitglieder folgen mir

27.06.2017 um 06:24
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb:Ich bin schon immer in Psychischer Behandlung und außer Agoraphobie, habe ich mein Leben ganz gut im Griff 😊 Mich wĂŒrde einfach mal Interessieren,ob sich jemand angesprochen fĂŒhlt der vielleicht die gleichen 'Probleme' hat oder mir jemand weiter helfen kann?
Ich kann da nichts Mysteriöses erkennen, vielleicht findest Du in einem Psychologie-Forum eher Ansprechpartner...

https://www.psychologieforum.de/ (oder etwas Àhnliches, gibt genug davon)


melden

Familienmitglieder folgen mir

27.06.2017 um 09:06
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb: Mein Problem ist das ich stĂ€ndig das GefĂŒhl habe, das sie versuchen mir zu helfen, da ich mich alleine fĂŒhle
In was genau helfen sie denn? nenne doch mal ein Beispiel.


melden

Familienmitglieder folgen mir

27.06.2017 um 09:26
@AnnukLa
Ja das kenne ich auch... Also so Ă€hnlich, bei mir sind auch viele gestorben und naja wenn ich mich traurig oder einsam fĂŒhle TrĂ€ume ich auch oft von denen, ist denke ich so ein Schutzmechanismus oder so... Auch wenn es manchmal echt fies ist, wenn man wacht wird, und erst ein paar Minuten braucht, um zu realisieren, dass die Person tatsĂ€chlich tod ist. Manchmal fĂŒhlt es sich auch im Alltag so an, als wer da jemand, aber nicht so, dass irgendwas passiert, sondern nur so ein GefĂŒhl.


melden

Familienmitglieder folgen mir

27.06.2017 um 13:43
Danke fĂŒr die ganzen Antworten 😊
 @Kybela
Meine Eltern leben noch, mit meiner Mutter und meiner Tante hab ich schon gesprochen, jedoch sagen sie das es alles nur Einbildung wÀre und ich mir keine Sorgen machen soll, mein Vater möchte von dem ganzen nichts wissen. Meine Phychologin sagt das ich Angst habe Menschen zu verlieren, jedoch bringt es mich auch nicht weiter, das weis ich auch selbst.
@Tajna
Ja, ich kann raus gehen jedoch auf keine Autobahnen und nur in einem Gewissen Umkreis. Ich möchte halt einfach nicht als Psychisch Krank abgestempelt werden, das bin ich nicht.
@Spukulatius
Danke fĂŒr den Link.
@Dawnclaude
Ich bin bei meiner Oma aufgewachsen und hab ihren Leidensweg also jeden Tag gesehen, sie war wie meine Mutter. Als sie starb war ich 12 Jahre alt und musste es verkraften, da es meiner Mutter den Boden unter den FĂŒĂŸen weggerissen hatte. Also d. h. ich musste immer Stark sein. Das ist jetzt nun schon 9 Jahre her und trotzdem hab ich das GefĂŒhl das sie oft bei mir ist und mir am liebsten was sagen wĂŒrde. Zum Beispiel paar Tage nach meinem 18. Geburtstag  wurde ich Nachts wach und merkte das mich jemand von hinten in Arm hatte, ich drehte mich langsam um und sah wie sie mich anlachte und mich fragte ob es mir gut geht, total erschrocken sagte ich was sie hier machen wĂŒrde, sie antwortete das sie mir zum Geburtstag gratulieren möchte und das sie stolz auf mich wĂ€re... ich glaube heute noch das sie es wirklich war. Seit dem war sie nie wieder so prĂ€sent. Mein Vater sah seine Mutter, also meine andere Oma auch schon oft in der Nacht im Schlafzimmer stehen, er sagt aber immer das wĂ€re nur Einbildung, dass ich jedoch nicht glaube. Ich hab ein inneres GefĂŒhl das ich niemanden erklĂ€ren kann.
Ich bekam vor einem Jahr eine Panikattacke und lief los... rief meine Tante in der Firma an und schrie ins Telefon sie soll mir sagen wo ihr SchlĂŒssel ist.... als ich an dem Haus (wo ich auch aufgewachen war bei meiner Oma) ankam stand es komplett unter Wasser ... jeder war total schockiert woher ich das wusste.


1x zitiertmelden

Familienmitglieder folgen mir

27.06.2017 um 15:17
@AnnukLa

ich kenne so etwas - aber im negativen Sinn.

Meine Oma (Die Mutter meines Vaters) war mein lebtag lang eine extrem herrschsĂŒchtige Person. Sie warf mit Worten um sich, deren unermessliche Respektlosigkeit, NiedertrĂ€chtigkeit und Bösartigkeit - meiner Mutter und mir gegenĂŒber - mir erst im Zuge meiner Psychotherapie so richtig bewusst wurde, als ich bei meinen ErzĂ€hlungen immer wieder in die unglĂ€ubigen und erschrockenen Augen meiner Therapeuten sehen musste und ich diese fragte, ob denn sowas in Familien nicht normal sei.
Das VerhÀltnis zu meiner Oma wurde mit den Jahren immer schlechter.
Als sie starb, wollte mein Vater, dass ich schnellstmöglich in die leere Wohnung einziehe, weil er diese nicht leer sehen wollte/konnte.
Ich selbst war auch froh endlich eine eigene Wohnung zu bekommen, wenn ich auch dabei ein mulmiges GefĂŒhl hatte, so schnell dort einzuziehen.
Es fĂŒhlte sich an, als wollte meine Oma trotz ihres Todes "ihr Reich" nicht verlassen.
In der dritten Nacht hatte ich einen sehr schlimmen Alptraum, von dem ich bis heute nicht ganz ĂŒberzeugt bin, dass es wirklich nur ein Traum war.
Ich lag im Bett und konnte mich absolut nicht bewegen. Ich sah Regentropfen mit voller wucht gegen die Fensterscheibe prasseln und hörte den Wind um das Haus heulen als ob ich wach wĂ€re. (Diese Nacht war ohne Regen oder Sturm) Und schrĂ€g neben mir war ein dunkler menschlicher Schatten der eine unglaubliche Wut und Hass austrahlte. Es kostete mich irrsinige Überwindung meine Angst niederzukĂ€mpfen. Letzendlich wurde ich plötzlich aus dem Bett geschleudert und es war vorbei. Ich kĂ€mpfte mich vom Boden hoch und schaltete das Licht ein, geschlafen habe ich dann nicht mehr.
Am nÀchsten morgen stand ich dann ernsthaft mitten in der Wohnung und habe geschrien: Schleich di! Des is jez mei Wohnung! Du host do nix mehr verlorn!
Danach wurde es wesentlich leichter. Aber gelegentlich kann ich mich des GefĂŒhls nicht erwehren, ihre PrĂ€senz zu spĂŒren.
Ob reine Einbildung oder nicht, kann wohl niemand beantworten.


melden

Familienmitglieder folgen mir

27.06.2017 um 15:58
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb: Zum Beispiel paar Tage nach meinem 18. Geburtstag  wurde ich Nachts wach und merkte das mich jemand von hinten in Arm hatte, ich drehte mich langsam um und sah wie sie mich anlachte und mich fragte ob es mir gut geht, total erschrocken sagte ich was sie hier machen wĂŒrde, sie antwortete das sie mir zum Geburtstag gratulieren möchte und das sie stolz auf mich wĂ€re... ich glaube heute noch das sie es wirklich war. Seit dem war sie nie wieder so prĂ€sent.
Also wenn du mich fragst, wĂŒrde ich sagen, dass das ganze  real war. Der Punkt ist ja nur ,dass Andere die mit dem Thema nichts zu tun haben, sich dann bei dir beschweren und sagen hey, du hast doch gar keine Beweise.
Aber du hast das Erlebnis gehabt und es wirkte 100% real. Vieles spricht dafĂŒr: BerĂŒhrungen, Optik, Stimme , Dialoge , du warst wach usw.
Im Prinizp wie ein Nahtoderlebnis nur andere Welten und dass du nicht nahtod warst. ^^

wenn du einen arzt fragst und er hat mit dem Thema nichts zu tun, wird er dir vermutlich eine Krankheit diagnoistizieren, da er dafĂŒr nur krankheitsbedinge Symptome kennt. Wenn du aber keine andere Symptome hast, kommt sowas eigentlich nicht in Frage.
Es kan nsein dass er aber auch einfach nur sagt, dass es eine situationsbedingte Halluzination war, wweil du vorher geschlafen hast etc.

Okay angenommen nun es war real, was genau stört dich nun daran, da es ja etwas unterstĂŒtzendes und positives war? Dass deine angehörigen dann doch noch auf einer anderen "Existenzebene" leben, ist doch im Prinzip schön.


melden

Familienmitglieder folgen mir

27.06.2017 um 16:45
@AnnukLa
@Dawnclaude

Man könnte auch sagen, solche Erlebnisse haben beide Aspekte, es kommt auf den Standpunkt an:

Da die Verstorbenen nicht in Fleisch und Blut erscheinen, kann man sie als Einbildung bezeichenen, denn sie sind nicht wieder lebendig geworden.

Wenn man aber die geistige PrĂ€senz und die Zuwendung dieser Verstorbenen spĂŒren kann und einem das Hilfe und UnterstĂŒtzung bringt, ist das durchaus etwas Reales.

@azzaira

Dein Erlebnis war wahrscheinlich ein Alptraum wÀhrend einer Schlafparalyse, denn du konntest dich nicht bewegen.
Lies mal hier:
Wikipedia: Schlafparalyse


melden

Familienmitglieder folgen mir

28.06.2017 um 13:19
@Dawnclaude

NatĂŒrlich finde ich es schön, das sie da war und bin mir auch sicher das sie immer bei mir sein wird. Jedoch habe ich Nachts ziemliche Angst. Über sie Feiertage war mein Freund Zelten und ich war allein Zuhause, ich schlief erst ein, als es draußen wieder hell wurde (Ich bin ein richtiger Angsthase). Aufjedenfall schaute ich die ganze Nacht auf die TĂŒr und meinte die ganze Zeit, es wĂŒrde jemand davor stehen. In meiner alten Wohnung ging ein paar mal Nachts einfach die TĂŒr auf oder ich merke am nĂ€chsten morgen das die TĂŒr ein StĂŒck aufstand. Alles ein bisschen unheimlich.


2x zitiertmelden

Familienmitglieder folgen mir

28.06.2017 um 13:31
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb:Jedoch habe ich Nachts ziemliche Angst. Über sie Feiertage war mein Freund Zelten und ich war allein Zuhause, ich schlief erst ein, als es draußen wieder hell wurde (Ich bin ein richtiger Angsthase). Aufjedenfall schaute ich die ganze Nacht auf die TĂŒr und meinte die ganze Zeit, es wĂŒrde jemand davor stehen.
@AnnukLa
Hast du denn Angst, das eine reale Person (zB Einbrecher) nachts vor der TĂŒr stehen könnte, oder das dich ein Geist besucht? Geister sind ja nicht böse und wenn du schonmal besuch von einem Geist hattest, dann wĂŒrde dich der Geist warscheinlich wecken, bevor der Einbrecher in die Wohnung gelangt. Evtl wĂŒrde der Geist auch den Einbrecher verjagen/erschrecken, wenn er dich nicht wach kriegt. Mit einem Geist zuhause gibts eigentlich kaum einen Grund nachts Angst zu haben.


melden

Familienmitglieder folgen mir

28.06.2017 um 15:21
@5X5
Ja genau, jedoch ist es am schlimmsten wenn ich Nachts alleine bin.
Mein Freund sagt immer so schön, dass sie mir im Leben nicht schlechtes wollten, dann im Tod auch nicht. Aber ich hab auch schon von ganz anderen Geistern gehört und das macht mir Angst. Es sind auch viel meine ziemlich realen TrĂ€ume. Zum Beispiel trĂ€umte ich mal das meine Oma (nicht bei der ich aufgewachsen bin) mich in ein Haus fĂŒhrte und in jedem Raum sah ich sie Tod einmal ertrunken und weiter möchte ich es eigentlich gar nicht erlĂ€utern. Sie sagte immer wieder zu  mir ich soll kapieren das sie Tod ist. Wie mein Opa verstorben ist war ich 5 Jahre alt also hab ich nicht mehr so viele Erinnerungen an ihn. Eines Tages sagte ich zu meiner Mutter das ich getrĂ€umt habe das er vor meinem Bett gestanden hat mit einem weißen Hemd schwarzen Jeans und einem Lederjacken. Als sie das hörte war sie erst mal geschockt, ich sah es ihr an. Ein paar Tage spĂ€ter sagte sie mir das er so beerdigt worden ist. Schon komisch. Was genauso komisch ist das ich mich auf dem Friedhof sicher fĂŒhle und auch keine Angst habe. Wenn ich frĂŒher bei meiner Tante war gingen wir immer Spazieren und wenn sie mich fragte wo ich hin will sagte ich immer auf den Friedhof, weil kein anderer mit mir hin wollte. Ich fĂŒhle mich einfach anders in dieser Sache und habe die Hoffnung jemand zu finden der in der gleichen Situation ist.


1x zitiertmelden

Familienmitglieder folgen mir

28.06.2017 um 15:38
@AnnukLa
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb:(Ich bin ein richtiger Angsthase).
Das ist schon der erste Schritt.
Wenn dir das klar ist, dann weißt du auch, dass dein AngstgefĂŒhl manchmal einfach zu stark ist und es kann dich nicht mehr so einfach ĂŒberwĂ€ltigen.

Dann ĂŒberlege, was schlimmstenfalls passieren könnte und wie du dich schĂŒtzen kannst:

Geister können dich höchstens erschrecken, mehr können sie nicht machen.

Und gegen Einbruch kann man eine Wohnung oder ein Haus besser schĂŒtzen und das solltest du auch tun.

Du solltest in einer Therapie auf jeden Fall auch lernen, wie du praktisch mit einem Anfall von Angst umgehen kannst, wie du Angst schrittweise ĂŒberwinden kannst und wie du dich entspannen kannst.
Zitat von AnnukLaAnnukLa schrieb:Ich fĂŒhle mich einfach anders in dieser Sache und habe die Hoffnung jemand zu finden der in der gleichen Situation ist.
Vielleicht solltest du nach einer Selbsthilfe-Gruppe oder einem Forum fĂŒr Leute mit Angst-Störungen suchen?


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
BeitrÀge
Letzte Antwort
Mystery: Was könnte dies bedeuten?
Mystery, 32 BeitrÀge, am 05.10.2010 von jofe
Dineee242 am 05.10.2010, Seite: 1 2
32
am 05.10.2010 »
von jofe
Mystery: Geist hÀngt an mir?
Mystery, 34 BeitrÀge, am 29.10.2013 von Samiel
BuffySummers am 24.10.2013, Seite: 1 2
34
am 29.10.2013 »
von Samiel
Mystery: DĂ©jĂ -vus, TrĂ€ume und die Vorliebe fĂŒr dunkle WĂ€lder
Mystery, 31 BeitrÀge, am 30.08.2010 von titus1960
Rice89 am 17.08.2009, Seite: 1 2
31
am 30.08.2010 »
Mystery: Allmystery Tagebuch!
Mystery, 634 BeitrÀge, am 18.01.2021 von skagerak
venefica am 27.05.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 29 30 31 32
634
am 18.01.2021 »
Mystery: Der Hut-Mann aka Cool
Mystery, 74 BeitrÀge, am 17.07.2020 von Wertvoll
Mangoman am 15.02.2020, Seite: 1 2 3 4
74
am 17.07.2020 »