Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 17:54
Zitat von gardnergardner schrieb:Deine angedeutet verwendete Phrase von Sokrates ist leider falsch
@gardner

Ich hab jetzt keine Lust herumzuphilosophieren.
Du weisst was ich gemeint habe und damit ist das erledigt ^^


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 17:55
@Malthael
Aehm....ja,ist gut...bin vergeistert. :-)

Und es sollte heißen: "...mit ihrer passiv aggressiven art."


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 17:56
@the_georg
Klar, dass Du da lieber nicht weiterdiskutieren willst.
Das Problem ist aber, dass Du nicht weißt, was Du damit gemeint hast. :-))


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:00
@gardner
Mit "Ich weiss dass ich nicht weiss" meine ich, dass ich mir bewusst bin, dass ich die Wahrheit nicht kennen kann, da ich nicht in der Lage bin so weit zu forschen um diese zu finden.

Und das gilt auch für Wissenschaftler. Die "wissen" zwar (mehr oder weniger) mehr als ich. Aber im Grunde genommen wissen sie auch "Nicht" ^^ nur sie wissen es nicht dass sie nicht wissen... zumindest die meisten denken, dass sie alles wissen. Und da ist der Fehler. ^^


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:01
Zitat von gardnergardner schrieb:Und es sollte heißen: "...mit ihrer passiv aggressiven art."
nicht für mich.

du bist durchschaubar wie pleksiglas, deswegen will auch kaum einer mit dir disskutieren.
weil disskusionen mit dir nicht möglich sind.


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:07
@the_georg
Wenn Du weißt, dass Du nicht weißt, erfüllst Du schon das Kriterium eines Paradoxons; wenn Du weißt, dass Du nicht weißt, ist ja Dein Nichtwissen schon wieder ungesichertes Wissen, oder??

@Malthael
Eigentlich diskutieren hier recht viele mit mir.
Bitte schau Dir doch mal Deine Texte nach Rechtschreibfehlern durch, bevor Du sie veröffentlichst, das tut fast weh zu lesen. (Plexiglas, Diskussion, diskutieren,...)


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:11
@gardner
Ja ich gebe zu dass ich weiss dass ich nicht weiss, weil ich aber sage dass ich NICHT weiss kann ich ja logisch gesehen auch die Tatsache NICHT wissen dass ich NICHT weiss.

von daher ist das ein Paradoxon ja :D aber man kann ja auch noch definieren WAS genau man NICHT weiss wenn man jedoch die Definition weglässt, schließt man das Wissen generell an sich aus sodass man nicht in der Lage ist überhaupt irgendwas zu wissen. ---> also auch nicht dass man unwissend ist

Aber das ist es ja eben. Wenn unser ganzes Wissen mit dem wir zurzeit leben falsch ist, dann wissen wir in der Tat NICHT, dass wir NICHT wissen
(auch wenn man jetzt dagegen argumentieren könnte dass wir tatsächlich was wissen nur, dass dieses wissen halt falsch ist...)
aber für mich bedeutetet allein schon das Wort WISSEN, dass man die Wahrheit kennt. Von daher wissen wir tatsächlich NICHT.

so ich hoffe du hast jetzt genug xD


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:17
@the_georg
Sehr gut, Du hast es perfekt durchschaut.

Ich glaube, Dein Denkfehler ist, dass Du Wissen mit Wahrheit gleichsetzt.

Vielmehr führt Wissen zur Wahrheit; indem wir kleine Wissensschritte machen, kommen wir der Wahrheit immer näher. Man sieht diesen Prozess doch in jeder wissenschaftlichen Disziplin, meinst Du nicht?
Klar kann man argumentieren, dass wir in manchen Wissenschaftsbereichen vielleicht in eine Sackgasse geraten, aber selbst dieses Wissen um ein negatives Ergebnis führt uns doch auch im Sinne des Ausschlussverfahrens immer näher zur Wahrheit, in diesem Fall halt über einen kleinen Umweg.


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:20
@gardner
Du meinst ein negatives Wissen, durch welches wir später den Fehler vermeiden und dadruch zum "wahrem" Wissen gelangen?

Joa könnte man auch so sehen.
Da geb ich zu, dass man solches Wissen auch haben sollte um eben später nicht das "falsche" Wissen zu wiederholen.


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:23
@gardner
Ich glaube jedoch, dass die derzeitige Wissenschaft, oder zumindest sehr große Teile davon an eben diesem negativem Wissen basieren.

Aber wie man sieht ist es ja auch für einen "guten Zweck" eben um daraus zu lernen.
Hätten wir dieses falsche Wissen nie gesammelt und es sozusagen "abgehakt", könnte sich das wiederholen.


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:38
@the_georg
Ich finde hingegen, die Wissenschaft macht im Großen und Ganzen vieles richtig und bringt uns wichtige Erkenntnisse und Fortschritt.


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:39
@Malthael
Zitat von MalthaelMalthael schrieb:keiner weiss was und ob dieses jahr oder in den nächsten jahren etwas passieren wird.
Ich weiß ja nicht, wie lange du hier schon mitliest, aber Fakedoktor "Morpheus" Broers glaubte eine ganze Menge über das zu wissen, was passieren wird. Und (nicht nur) der wurde hier schon mehrfach demontiert.


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:39
@gardner
Ja kommt drauf an wie du "Fortschritt" definierst.


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 18:46
@the_georg
Das ist dann genau der Punkt, wo sich die gemeinsamen Ansätze trennen. :-)

Ich definiere Fortschritt eher pragmatisch.
Fortschritt sollte unser Leben grundsätzlich erleichtern, besser machen.
Er soll die Lebensqualität für alle erhöhen, er sollte alternative Energiegewinnungsstrategien aufzeigen, Krankheiten dezimieren, ja er sollte sogar ermöglichen, dass wir eines Tages in der Lage sind, einen Kometeneinschlag auf unsere Erde abzuwenden. (Ich rede hier aber nicht von Nibiru und so einen Quatsch). Solche Dinge halt.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 21:19
@Malthael

Ich habe mit den zwei Zitaten einfach nur die Aussage von Ultimatix untermauern wollen, welche besagte das wir schon in der NWO leben. Das erste Zitat bezieht sich darauf wie diese NWO aussehen soll, natürlich verpackt von jemandem der weiß wie er Dinge zu verkaufen hat. Das zweite Zitat bezieht sich auf den ersten großen Test, den sie mit bravur bestanden haben. Ich mein mal von den positiven Aspekten abgesehen, die nunmal zu einer Rede eines jeden Politikers gehören.
Erzähl mir mal bitte was ein H.A.A.R.P. Gläubiger ist, ich mein das Ding steht halt da, was die dort treiben kann eh keiner von uns sagen, wird aber sicher was positives sein, ist ja immerhin das Militär. Und wenn du Chemtrails komplett leugnest bist du einfach nur Ungebildet da seit Jahrzehnten schon Chemikalien in der Luft ausgebracht werden um z.B. Wolken künstlich abzuregnen.

@gardner

Lese dir den Satz nochmal komplett durch, denke dir das e wäre ne ä, es soll ein Wortwitz sein, an sich ist es sogar in dem Fall relativ egal ob ich es mit ä oder e schreibe da jeder weiß wie es gemeint ist wenn er weiß was ich meine.
Dieser Fortschritt von dem du redest, der wird blockiert, keiner will Energie aus dem nichts haben, damit lässt sich kein Geld verdienen. Nicht das die Aussage direkt wieder in den Dreck gezogen wird, mit nichts meine ich in dem Fall natürlich nicht nichts, es ist bezogen auf unerschöpfliche Energiequellen die immer da sein werden, die Sonne wird nicht irgendwann aufhören zu scheinen, zumindest nicht in absehbarer Zeit und selbst wenn haben wir dann denke andere Probleme als alternative Energiegewinnung, der Wind wird auch nicht aufhören zu wehen. Brauche jetzt nicht alles durchzugehen, mit sowas lässt sich kein Geld verdienen. Jetzt wo das Öl grade knapp wird, die Preise immer weiter hochgehen, wieso sollte man da auf alternative Energie umsteigen, ich mein sind ja nur nen paar die dafür in den Krieg gezogen sind, sollen die sich teilweise umsonst geopfert haben oder was? Finde schon das sich die Menschen die sie soweit gebracht haben sich daran noch erreichen sollten, sonst wäre ja alles fürn Arsch gewesen. Das Thema Krankheiten will ich jetzt grade garnicht angehen weil da wird mir einfach nur schlecht, aber kommt ungefähr auf das selbe raus, keine Kranken = keine Moneten.
Zitat von gardnergardner schrieb:Fortschritt sollte unser Leben grundsätzlich erleichtern, besser machen.
Dieser Fortschritt von dem du da redest muss von uns kommen, aus dem tiefsten inneren, wir müssen einfach die ganzen künstlichen Barrieren die wir alle in unseren Köpfen haben lernen zu überwinden. 95% unserer Handlungen wird vom Unterbewusstsein gesteuert, nur ca. 5% unserer Handlungen lenken wir bewusst. Ihr müsst euch eure Kindheit als eine Art Bootzustand vorstellen, die ersten 6 Jahre nehmen wir alles an Information auf was wir bekommen können und bilden unser "ICH", besonders stark emotionale Dinge verankern sich in diesem Alter extrem und man wird diese Dinge immer im Unterbewusstsein mit sich tragen. Wenn man einem Kleinkind erzählst es ist wertlos dann wird derjenige das noch im Alter in seinem Unterbewusstsein haben und es wird sein Leben auch entsprechend geprägt haben. Im Moment befinden wir uns, nach meiner Ansicht, in einer Art Tiefschlaf, und ist eigentlich relativ egal was so um uns herum passiert, der Alltag ist geprägt von persönlicher Gier, Neid, Hass und allem was uns nur noch weiter voneinander wegbringt. Wir brauchen kein Jahr 2012, wenn jeder Mensch auf der Welt nur das nehmen würde was er wirklich braucht und wir einfach nur zusammen leben würden. Überlege dir doch mal die Möglichkeiten so ganz ohne Besitz aber dafür mit Liebe und Rücksichtnahme für jedes andere Lebewesen. Wir haben soviel unterdrücktes Potential in dieser Welt, lasst es uns entfalten und mit uns selber und den Menschen in unserem Umfeld anfangen. Es gibt viele Hürden die wir überwinden müssen aber es wäre es allemal wert. Sind das nicht Dinge nach denen wir uns alle sehnen weil es ganz natürlich ist, Liebe, Anerkennung und Rückhalt von der Gesellschaft, also von den Mitmenschen?!
Habe grade nochmal das mit dem Kometen so leicht überflogen, denkst du nicht wir haben in absehbarer Zukunft, wenn wir so weitermachen, nicht andere Probleme als nen eventuellen Kometeneinschlag auf unserer Erde abzuwehren?


Ich denke wenn es um 2012 geht, an einen positiven Wandel, wenn es wirklich durch Magnetfeldveränderungen zu einem gewissen Wandel des Bewusstseins kommen sollte, was für mich das plausibelste ist und für mich stimmig mit diesem beschriebenen Wandel in alten Religionen oder Kulturen, da diese immer sehr astrologisch bezogen sind und ja auch gewisse astrologische Zyklen am Ende diesen Jahres überlappen. Es ist extrem schwer vorstellbar was diese Veränderungen mit sich bringen können. Gewisse Drogen erweitern auch unser Bewusstsein, wir nehmen dann Dinge anders war, aber das "ICH" bleibt größtenteils erhalten. Es gibt einen natürlichen Stoff in dem das "ICH" komplett aufgelöst wird, DMT, dass ist Stoff der in einigen Pflanzen quer über unseren Planeten aber auch in unserem Hirn vorkommt. Er wird beim Menschen zweimal freigegeben, wenn man geboren wird und wenn man stirbt. Auf das Zeug sind auch diese ganzen Dinger zurückzuführen wo Menschen davon reden das sich ihr ganzes Leben vor ihren Augen nochmal abgespielt hat. Ich habe mir da einige Erfahrungsberichte von freiwilligen "Testern" durchgelesen und ich finde diesen Stoff und vor allem das was beschrieben wird einfach hochinteressant. Es gibt einen Bericht darüber der mich, in Sachen Bewusstseinswandel ins Grübeln gebracht hat. http://www.psychonautix.de/forum.php?t=711. Ok, war jetzt nicht die klügste Idee, er reagiert sensibel auf psychedelische Drogen und haut sich direkt mal das härteste in die Birne was es so zu finden gibt. Der eine gefangen in einem selbst kreierten Gefängnis, der andere eins mit allem. Da scheiden sich die Geister und es ist lediglich eine kleine Blockade im Kopf. Selbst mit einem Bewusstseinswandel werden immer diese Blockaden bleiben. Natürlich hat dieser Wandel sehr wahrscheinlich viele viele mehr Facetten als ein kleiner "Drogenflash" aber es ist duchaus etwas wo man sich eine Art von Bewusstseinswandel ein wenig vorstellen kann.
Was bringt uns ein Bewusstseinswandel wenn weiter die Blockaden in uns bleiben, und für was brauchen wir einen Bewusstseinswandel wenn wir unsere Blockaden überwinden würden?!

Waidmanns Heil


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 22:55
was mir aufgefallen ist auf Youtube jetzt letztes Jahr gab es kaum Lieder von/über Werwölfe und jetzt kommt pro Monat ca. 2 neue Songs o.O ich glaub die übertreiben beikleim damit


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 23:19
Was 2012 passieren wird? Kann ich Euch sagen! Europa geht den Bach herunter. Alle wollen unser Geld, aber wir habens ja, ne is klar! Ich sehe es schon kommen, Europa zerschellt am Baum des Geldes und wir sehen dann ganz alt aus. Aus dieser Situation herrauszukommen? Nur sehr schwer. Dauert nicht mehr lange, dauert nicht mehr lange!


melden
melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 23:35
@the_georg

Die Mäkte beruhigen, mal sehen wie lange noch. Es weht schon lange kein frischer Wind mehr! Ein Hurrikan bahnt sich seinen weg. Wie lange geht das noch gut, wie lange halten wir diesem imensen Druck noch stand? Wir können doch kein Geld kacken, irgendwann ist auch mal schluss! Oder?


melden

Das Jahr 2012

28.06.2012 um 23:36
Wir versuchen anderen Ländern zu helfen und bekommen dafür noch nen Arschtritt. Echt armsehlig.


melden