Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.792 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 01:36
die videos sind echt prima. mit dieser windstärke hätte ich nicht gerechnet! wenn das bei dyatlov ähnlich war, dann ist es doch am wahrscheinlichsten, dass der wind das zelt zerfetzt hat, das müsste ja auch von innen nach aussen reissen dann? ist das möglich, oder ist es sicher, dass das zelt mit einem scharfen gegenstand zerschnitten wurde?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 01:39
@busenwunder

So ein Wind kann tatsächlich Zelte zerfetzen, es gibt Fälle bei denen genau das passiert ist.
Das müsste man bei Berücksichtigung der außerdem vorhandenen Schnittspuren erkennen können, ob ein Zerreißen durch den Wind in Frage kommt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 01:50
Zitat von TajnaTajna schrieb:Man kann halt wählen zwischen möglichem Lawinentod (unsicher) und Erfrieren (tritt sicher ein).

ok, ja, meine rede.
ich sehe das aber auch ähnlich in der entscheidungsfindung: der doppelt so lange rückweg zum "versorgungsposten" (ich weiss, da war nicht viel, aber immerhin etwas!) oder der kürzere weg in den nähergelegen "wald". ich hätte mich für ersteres entschieden (afaik, natürlich ohne die genauen begebenheiten und umstände zu kennen).
wieso hat man da eigentlich den kram tags vorher zurückgelassen? in manchen dokus wird behauptet für den rückweg. doch der geplante rückweg führte doch gar nicht mehr an dieser stelle vorbei?

Zwischen dem Auffinden des Zelts und dem Unglück lagen etwa 4 Wochen, da könnte Schnee oder ein Schneebrett, das auf dem Zelt lag, längst vom Wind woandershin verfrachtet worden sein.

oder schnee oder ein schneebrett drauf verfrachtet worden sein., je nachdem was wir lieber in unserer bevorzugten theorie oder nach "faktenlage" sehen ;)

Es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass Jacken und Schuhe nass waren.

ja wenn sie kein bzw. kaum brennholz für den ofen dabei hatten ist das doch sicher, oder wie wollten sie die klamotten trockenfurzen? aber dann war das ganze doch ein geplantes himmelfahrtskommando, das konnte doch nicht gut ausgehen?!

äh, ich bin anscheinend zu blöd die zitierfunktion richtig zu nutzen, sorry.



1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 01:59
noch was die schlitze im zelt angeht.. ich denke die sind nicht vom wind, oder? das müssten sonst längere öffnung und eher horizontale risse sein nehme ich an. schade, würde jedenfalls so einiges erklären.

mist, muss morgen früh raus, schreit nach herzinfarkt nach koffeinüberdosis. nacht!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 02:09
?@busenwunder

Ja, diese Zitierfunktion hat ihre Tücken.

Sie hatten 30 - 40 kg Gepäck pro Person, ihren Proviant für den Rückweg wollten sie also nicht ins Gebirge schleppen.

@busenwunder schrieb:
ja wenn sie kein bzw. kaum brennholz für den ofen dabei hatten ist das doch sicher, oder wie wollten sie die klamotten trockenfurzen? aber dann war das ganze doch ein geplantes himmelfahrtskommando, das konnte doch nicht gut ausgehen?!



Sie hätten an diesem Tag rechtzeitig umkehren oder den nächsten Wald ansteuern sollen, auch wenn das mit dem Eingeständnis eines Fehlers oder eines Scheiterns verbunden gewesen wäre und besseres Wetter (ohne Dauerschneetreiben) abwarten sollen.

Vielleicht waren sie aber auch desorientiert und wähnten sich in einem anderen Gebiet, als sie tatsächlich waren, glaubten sie kämen noch rechtzeitig wieder in ein tieferliegendes Gebiet mit Wald? Am Schluß haben sie wegen des Schneetreibens vielleicht gar nichts mehr gesehen?

Es gab kleine Schnitte im Zelt, dort wo die Risse begannen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 03:22
@HA42 sei mir nicht böse aber deine therorie ist absoluter Blödsinn und die Leute die dem glauben schenken haben zuviele Hollywoodfilme gesehen^^

Wäre es möglich das die abgetrennte Zunge sowie Verletzung der anderen Person absichtlich von den später eintreffenden Millitär verursacht wurde damit es den anschein hat das etwas unerklärliches sich zugetragen hat? Zu der Zeit waren Aliens sehr beliebt und man konnte dies ausnutzen um die echte Wahrheit zu vertuschen?

Bin mir aber nicht sicher ob dies bei der Autopsie aufgefallen wär..


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 03:31
Bzw. warum sollten/haben die Person ein teil ihrer Kleidung zum schlafen abgelegt? Müsste ich bei solch Temperaturen schlafen wäre ich froh über jedes Kleidungsstück wobei die Temperatur ja sogar noch während des schlafens sinkt..


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 03:44
@googleme

Das stimmt, darüber habe ich mich auch schon gewundert.
Vielleicht war die abgelegte Kleidung durchnässt?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 03:47
@Tajna
Bin mir grad nicht sicher, schon etwas länge hetr. Was für Kleidungsstücke wurden denn neben dem Zelt gefunden? 
Ja wäre möglich mussten sie einen Fluss überqueren?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 03:50
@Tajna
Wenn es Jacken wären würde das wiedereum wenig Sinn ergeben, eher Hose oder Schuhe..


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 04:00
Und zu dem Schlitzen an dem Zelt, gibt es davon Bilder? Müsste man nicht erkennen können wenn man solch einen Stoff z.b mit einem Messer von außen oder innen schneidet? Damit wüsste man dann ja immerhhin ob es ein eingreifen von innen oder außen war.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 04:08
so oder so ähnlich auch wenn es ein andere stoff ist..


2014082219.44.39Original anzeigen (0,4 MB)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 09:02
@Tajna
Danke für die Infos! Super Video, es ist sehr eindrucksvoll. Besonders die Szenen in der Nacht am Zelt, finde ich. 

Das mit der Medaille hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Für sehr ehrgeizige und dickköpfige Menschen kann das schon ein krasser Anreiz sein, der zu waghalsigen Entscheidungen verleitet. Ja, mutig finde ich die Aktion auch, obwohl der Grat zwischen mutig und leichtsinnig sehr schmal ist...
Zitat von busenwunderbusenwunder schrieb:ja wenn sie kein bzw. kaum brennholz für den ofen dabei hatten ist das doch sicher, oder wie wollten sie die klamotten trockenfurzen? aber dann war das ganze doch ein geplantes himmelfahrtskommando, das konnte doch nicht gut ausgehen?!
Ja, genau! Das habe ich mich auch schon gefragt.
Wenn man die Luftaufnahmen bei gMaps aufruft, kann man sehen, dass die Waldgrenze auf dem Weg zwischen Kholat und Otorten an wenigen Stellen ein bisschen näher an den Kamm der Bergkette herantritt. Vielleicht haben sie echt darauf gepokert am nächsten Tag näher an den Wald zu kommen ohne großartig an Höhe zu verlieren.
Die Höhenmeter hat der heimgegangene Yuri ja auch erwähnt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.05.2017 um 12:48
@Tajna
Danke für das Video. Ich denke, dass ähnliche Bedingungen in der Nacht damals auch geherrscht haben. 

Hier ein Auszug aus einem Interview mit Christoph Kruis (er hat bereits mehrere Expeditionen in den Himalaya als Arzt begleitet und gilt
Experte für das Überleben in extremen Kältesituationen). 

Die Frage war, was sichert ein Überleben bei diesen Extremsituationen - 


"Im Wesentlichen sind es fünf Punkte: Die Ausrüstung, die körperliche Fitness, die taktische Komponente, die Ernährung und die mentale Fitness. Um einer Auskühlung vorzubeugen, ist bei der Ausrüstung die Beachtung des Windchill-Effekts wichtig. Schon bei geringen Windstärken sinkt die "gefühlte Temperatur" auf der Hautoberfläche dramatisch - und damit steigert sich der Effekt. So entspricht zum Beispiel der Effekt von null Grad bei einem Wind von 36 Stundenkilometern dem Effekt von 15 Grad minus bei Windstille. Die Bekleidung muss also neben der Isolation unbedingt auch die Windstopperfunktion erfüllen"

36 km/h entsprechen ungefähr nur 4 Windstärken. Wenn also ähnliche Bedingungen wie in dem Video damals vorherrschten und die Außentemperatur bei -30° lag und zusätzlich noch 7-8 Windstärken, dann waren sie vollkommen chancenlos. 

Abgesehen davon, fand ich es schon extrem mutig mit so einem Zelt (wie in dem Video) dort überhaupt zu übernachten. 


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.05.2017 um 01:02
Januar 2014 Autor: Shura (Alekseenkov) (Er ist auch Autor vom Video Januar 2015)
"Spaziergang" in Doppelsocken vom Zeltplatz (Zeltnachbildung) richtung Zeder ca. 500 m.
Youtube: Перевал Дятлова, февраль 2014 - ч.1/5
Перевал Дятлова, февраль 2014 - ч.1/5


Weiter richtung Zeder, bzw. bis zu der Stelle, wo im Mai1959 die letzten vier Leichen entdeckt wurden.
Die roten Fahnen ca. an den Stellen, wo 0.55 - Kolmogorowa, 3.05 - Slobodin, 5.30 - Dyatlov gefunden wurden.
7.00 - gerade aus - Zeder.  11.55 - man spürt kein Diskomfort.  (Zeder ist links, ca. 70 m.)
Youtube: Перевал Дятлова, февраль 2014 - ч.2/5
Перевал Дятлова, февраль 2014 - ч.2/5


Von unten richtung Dyatlov Pass. Autor: "Русская Воля"
Youtube: [РВ] Поход на перевал Дятлова!
[РВ] Поход на перевал Дятлова!



1x verlinktmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.05.2017 um 15:18
Zitat von brunhildebbrunhildeb schrieb:Würdest du in einer solchen Situation seelenruhig am Zelt bleiben und erst mal deine Ausrüstung sortieren?
ja das würde ich. Weil halb nackt da raus zu gehen den 100%igen Tod bedeutet. Wenn ich aber bleibe und meine Ausrüstung zusammen packe, vor allem die Schuhe, die neben mir liegen zumindest in der Hand halte, ist besser als ohne Schuhe los zu marschieren. Ich wäre sogar nochmal zurück ins Zelt, um auf jeden Fall meine Schuhe zu suchen. Selbst wenn ich im Wald wäre, würde ich mir Blätter zusammen sammeln und sie in meine Socken rein tun, damit ich weniger friere. Es sei denn jemand verbietet es mir meine Schuhe an zu ziehen und er verbietet mir auch zu rennen. Nur dann würde ich mit Socken, aber trotzdem langsam den Hang runter gehen. So wie mir eben befohlen wird.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.05.2017 um 15:27
Auf diesem Bild, das von Zolotaryovs Kamera übrig geblieben ist, sehe ich das Gesicht eines Mannes. Das Bild ist so als ob er in der Dunkelheit Fotos aufgenommen hätte ohne Blitzlicht, in der Hoffnung, dass dann im Nachhinein etwas darauf zu erkennen ist. Und ich kann da das Gesicht eines Mannes mit einem Hut und einem Schnurbart erkennen, der sadistisch grinst.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/manninderdunkel0avl1cki7s.png

Hier ist das Originalbild ohne Markierung. Da kann man auch andere Bilder sich anschauen, die Zolotaryov mit seiner Kamera geschossen hat, die aber stark beschädigt waren und nur schwer zu deuten sind.

http://dyatlov-pass.com/resources/340/gallery/Zolotaryov-camera-10.jpg


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.05.2017 um 16:58
Also ich habe gestern diese Seite gefunden:
http://dyatlov-pass.com/death

Und da sind alle Körperstellen, die verletzt worden sind, gekennzeichnet. Mir ist aufgefallen, dass die Opfer allesamt AUSSCHLIEßLICH an sehr empfindliche Körperstellen verletzt wurden und jeder trägt mindestens eine Verletzung an eine Körperstelle, die tödlich endet, wenn man drauf schlägt oder in einem bestimmten Winkel drauf schlägt. Das lässt für mich nur den Schluss zu, dass hier bewusst getötet wurde und dass es auch kein Gerangel gab und es dabei alles ziemlich schnell ging.

Dass im Autopsiebericht stand, sie seien an Erfrieren gestorben, obwohl man dies nur von Dyatlov sagen kann und es sonst keinen Beweis dafür gab, deute ich so, weil sie sich sonst nicht erklären konnten warum sie gestorben sind, da es den durchschnittlichen Medizinern damals unbekannt war, dass es solche Punkte am Körper gibt und wo sie sich befinden.

Dieses Wissen, nämlich welche Körperstellen so empfindlich sind, dass ein Schlag auf diesen Körperstellen (in einem bestimmten Winkel) genügt, um den Betreffenden zu töten, den wussten damals nur Geheimdienstagenten oder erfahrene Kampfeinheiten. Heute ist dieses Wissen verbreiteter, aber damals wussten es wohl kaum Leute, wohl auch nicht die von der Gerichtsmedizin. Vor allem brauchen solche Schläge überhaupt nicht so stark sein, dass sie Hämatome oder Prellungen hinterlassen.

1. Yuri Krivonischenko (Nase, Schläfe und Hinterkopf)
2. Rustem Slobodin (beide Schläfen, Nase)
3. Lyudmila Dubinina  (linke Schläfe, Augen, Nase) ; die Rippenbrüche wurden wohl erst nachdem Töten hinzugefügt
4. Nicolai Thibeaux-Brignolle (Schläfe)
5. Sascha Zolotaryov (Simon, Alexander) (Augen, rechte Schläfe)
6. Kolevatov (Kehlkopf, Nacken, Nase, Ohr)
7. Doroschenko (Hinterkopf, Schläfe und Nase)
8. Dyatlov (Stirn -> bewusstlos -> erfroren)
9. Kolmogorova (Schläfe, Nase und Nieren)

Es muss also entweder mindestens eine andere Person noch da gewesen sein, oder aber eines der verwesten männlichen Leichen (Kolevatov, Brignolle oder Zolotaryov) ist gar nicht der, für den man die Leiche hält.

Aber nachdem ich nun weiß was für Verletzungen an welchen Körperstellen sie haben, steht für mich fest, dass hier bewusst getötet wurde und dass die Person einer erfahrenen Kampfeinheit oder einem Geheimdienst angehörte. Vielleicht sogar einer nicht russischen Einheit oder einer privaten. Ein entlaufener Sträfling käme grundsätzlich auch in Frage, aber sie wurden nicht ausgeraubt, darum scheidet auch das für mich aus. Lediglich ihre Utensilien, die Informationen enthielten, nämlich die Tagebücher und die Fotokameras wurden entwendet. Darum scheint es für mich eher wahrscheinlich, dass es Militär oder Geheimdienst waren. Womöglich sogar mit Hilfe eines oder einiger Gruppenmitglieder.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.05.2017 um 18:13
@googleme
Bzw. warum sollten/haben die Person ein teil ihrer Kleidung zum schlafen abgelegt? Müsste ich bei solch Temperaturen schlafen wäre ich froh über jedes Kleidungsstück wobei die Temperatur ja sogar noch während des schlafens sinkt..
Das habe ich mich auch gefragt.
Aber vielleicht schliefen sie ja noch nicht, sondern waren gerade dabei, sich zu waschen? Und daher teilweise aus- bzw wieder angezogen?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.05.2017 um 18:30
Zitat von HA42HA42 schrieb:ja das würde ich. Weil halb nackt da raus zu gehen den 100%igen Tod bedeutet.
Okay, ist akzeptiert :) Rein logisch gesehen ist es ja auch die einzig richtige Vorgehensweise, aber ebenso kann ich mir vorstellen, in so einer Situation unüberlegt zu handeln.

Die Fotos habe ich mir letztens auch schon angesehen, kann darauf aber leider rein gar nichts erkennen, außer wischi-waschi und Flecken, die aussehen, als ob sie etwas Leuchtendes sind. Könnten aber auch genauso gut Fehler im Film sein.
Und sowieso... sind das nicht (alles?) Negative?! Und wenn ja, sind die Farben schon invertiert? Das geht irgendwie nicht so richtig aus dem Text hervor. Oder ich bin zu blöd ;)


1x zitiertmelden