weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

8.673 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Mysteriös, Glauben, Paranormal, Förster, Gesiter, Guyster, Gayster

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 13:04
@Tajna

Es war eine morphologische Senke.


melden
Anzeige

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 13:07
@amsivarier

Bitte etwas genauer, ich verstehe nur Bahnhof.
Bei einem Elmsfeuer handelt es sich um eine kontinuierliche Koronaentladung in der Atmosphäre, die bei gewittrigen Wetterlagen mit elektrischen Feldstärken von mehr als 100 kV/m auftritt. Das Elmsfeuer kann unter diesen Bedingungen an hohen, spitzen Gegenständen, wie zum Beispiel Schiffsmasten, Kirchtürmen, Bergspitzen und Stacheldrahtzäunen beobachtet werden. Es tritt auch an Frontscheiben von Flugzeugen auf.
Wikipedia: Elmsfeuer


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 13:10
@Tajna

Oh, ich dachte du hättest den Thread durchgeblättert.

Die fliegenden Kugeln waren wahrscheinlich Sumpfgas.

Durch die Bauarbeiten war eine morphologische Senke freigelegt worden, die mindestens 115.000 Jahre fest verschlossen war.
Durch Gärung, Verwesung usw. muss dann ein Gemisch eine Art Seifenblasen erzeugt haben, die dann fröhlich leuchtend durch den Wald schwebten.


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 13:20
@amsivarier

Ich muss gestehen, ich hab nur den Anfang und den Schluß gelesen.

Sumpfgas soll ja, glaub ich, auch für die Irrlichter verantwortlich sein, das wäre vielleicht sogar eine Alternativ-Erklärung für die blauen Lichter im Wald.

Elmsfeuer ist blau-lila.


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 13:39
@amsivarier

Ich hab mir jetzt gerade nochmal den Thread mit dem blauen Licht im Wald angeschaut, da haben ja mehrere gleich zu Anfang diese beiden Vermutungen auch geäußert (als erste @wobel ) und trotzdem kam man zu dem Schluß, es wäre ein Fake-Foto dieser Bekannten?


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 13:55
@Tajna

Ja, ich hab das auch vermutet, weil meine weiteren Sichtungen nicht annähernd dem blauen Licht entsprachen.


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 14:04
@amsivarier

Ja,ja, seltene Phänomene sind schwer zu fassen.

Ich hab nachgelesen, bis heute gibt es anscheinend keinen Beweis dafür, dass die Irrlichter durch brennendes Sumpfgas entstehen.


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 14:34
Tajna schrieb:Ja,ja, seltene Phänomene sind schwer zu fassen.
Siehste, und das ist mein Problem mit all diesen Paranormalgeschichten.

Hier wird es immer so dargestellt als wenn es für jeden ein leichtes wäre Geister zu konsultieren, Astralreisen zu machen und mit Geistwesen Kontakt aufzunehmen.

Wenn es so leicht wäre, wären es keine Phänomene, sondern alltäglich.

Und alltägliches lässt sich mühelos nachweisen.

Ich schrieb schon oft:


Ich glaube einfach nicht das z.Bsp. 12 jährige Mädels sich schlafen legen nachdem ein Geist im Zimmer war.
Viele Leute müssen nach stinknormalen Einbrüchen in psychologie Behandlung weil das Schutzgefühl der eigenen 4 Wände weg ist.

Und die 12jährige Chantal pennt weiter??


Der größte Mangel an diesen Geschichten ist für mich der "Wir-pennen-weiter-mit Freddy-Kruger-im-Haus"-Unsinn.

Da begegnet dem Mädel/Knaben im Haus etwas,bzw. geschieht etwas das für 5 Fortsetzungen von
"Paranormal Activity" reicht,aber alle schlafen danach weiter,oder schicken der Freundin ne SMS mit dem Geschehnis.
Andersrum nässen sich fast alle Kinderlein hier im Wald ein,wenn ein Ast knackt.
Dann rennen sie schreiend weg.
Aber bei Geistern im Haus pennen alle beruhigt weiter.
Was machen die denn bei Einbrechern??

Oder die Geisterbeschwörung:

Da rennen Geisterjäger jeder Art von Qualität durch die Welt mit der besten Technik die für Geld zu kaufen ist,um irgendwie Geister zu bestätigen.

Nichts....

Aber beim 13jährigen Torben-Hendrik und seinen 2 Freunden klappt es zwischen Legosteinen und Playmobil-Piratenschiff im dunklen Kinderzimmer mit einer Kerze und einem Wasserglas vom Grabbeltisch bei IKEA....


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 15:14
Zu erst will ich mich bei @Commonsense für den passenden Antwort an @waterfalletje bedanken und hoffe das sie Inhaltlich auch ankommt.

@waterfalletje

Wie ich dir bereits angekündigt hatte;
Keysibuna schrieb:Sollten jetzt wieder nur Andeutungen kommen dann werde ich dich nicht mehr ernst nehmen!

Langsam hab ich das Gefühl das du hier nur rum trollst.
werde ich deine Beiträge an mich mit sehr fragwürdigen Unterstellungen;
waterfalletje schrieb:Ja, und habe probleme mit alles was fanatisch ist.
Da kommen mir sofort radikalen im sinne.
Radikalen wie rechtsextemen, wie radikalen islamisten.
nicht mehr ernst nehmen. Weil sie verleumderisch sind.
waterfalletje schrieb:Menschen den glauben nehmen zu wollen finde ich fragwürdig.
Aber anscheinend wegen "Glauben" andere zu verleumden ist für dich nicht fragwürdig?
waterfalletje schrieb:Und wenn die wahrnehmung ungesunde formen annimmt,
und man anhand verzerrten "Wahrnehmung", vermutlich wegen mangelnde Textverständnis, seine Diskussionsgegner als Fanatiker, Radikaler usw. verleumdet, ist es in der Tat eine ungesunde Form erkennbar.

Und ausgerechnet DU erwartest ein wenig Toleranz?

Denke du hast viel zu viel Tolerant genießen dürfen als dir zusteht, nach dem ganzen Andeutungen Unterstellungen und Verleumdungen, angefangen hast du damit bei @wobel !

Und doch hat man dir genug Möglichkeiten gegeben mit deinen Andeutungen und Unterstellungen aufzuhören und endlich sachlich zum Thema beizutragen!
waterfalletje schrieb:Weiß nicht ob ich jetzt gesperrt werde, aber hoffe der beitrag wird stehen bleiben.
Und auch da war man dir, zu meiner Verwunderung, zu tolerant!
waterfalletje schrieb:kann nur schreiben, das mein alarmsystem warnend blinkt.
Und ein falsch eingestellte Alarmsystem blinkt auch wenn kein Gefahr vorhanden ist, ein Neujustierung kann da sehr Hilfreich sein.


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 15:25
Also ich für meinen Teil „glaube“ ja so Einiges, aufgrund meiner bisherigen „Lebenserfahrung“. Ich kann z.B. nicht leugnen, dass es subjektive „Erlebniswelten“ gibt, die nach rationalen Gesichtspunkten -meiner Ansicht nach- nicht hinreichend erklärt werden können. Ich weiß aber auch, dass diese „Welten“ nicht immer dem entsprechen, was nach allgemeinen Konsens als „normal“ gilt. Aber nur weil etwas allgemeiner Konsens ist, muss es ja noch lange nicht „richtig“ sein. Es ist halt das, worauf man sich, geeinigt hat diese als allgemein gültig anzuerkennen. Wenn alles worauf die Menschheit sich in irgendeiner Weise mal geeinigt hat „richtig“ wäre, dann wäre die Erde eine Scheibe und stünde im Mittelpunkt des Universums.

Eben aus diesem Grund erlaube ich mir zu „glauben“ was immer ich möchte. Wobei ich auch diesen Glauben ständig neu hinterfrage, aufgrund z.B. neuer Informationen, die mir vorliegen. Und wenn mein Glaube daran gemessen in bestimmten Punkten nicht länger haltbar ist, dann werden diese Punkte verworfen und durch neues Wissen ersetzt. Für mich gibt es derzeit noch keine weiteren Erkenntnisse, die mir ausreichend Gründe liefern, den „Wahrheitsgehalt“ meines Glaubens in Frage zu stellen.

Allerdings erlaubt mir diese Herangehensweise auch, das was „allgemeiner Konsens“ ist in Zweifel zu ziehen und aus meiner persönlichen Betrachtung heraus zu bewerten. Meine diesbezüglichen „Erkenntnisse“ gelten hierbei aber ausschließlich nur für mich und ich käme niemals auf die Schnapsidee, diese als „Wahrheit“ zu postulieren. Es ist meine persönliche Überzeugung, für niemanden außer mich verbindlich, auch wenn diese Überzeugung einen -meiner Meinung nach- eine Art „allgemeinverbindlichen Charakter“ hat. Diesen kann und will ich aber niemandem „überstülpen“, weil die Freiheit des Menschen, für mich ein wertvolles Gut darstellt, dass ich niemals würde absichtlich mit Füßen treten wollen. Ich akzeptiere einfach, dass mein Gegenüber gänzlich anderer Meinung sein kann, ohne mich deshalb in irgendeiner Form abgewertet zu sehen. Im Gegenteil, dieser bestätigt meine Meinung -möglicherweise unbewusst- meist sogar noch zusätzlich. Warum sollte man so ein Affentheather aufführen, wenn nicht vielleicht doch was an der ganzen Sache dran wäre. Vielleicht um alle anderen dem Diktat seiner eigenen Vorstellungen zu unterwerfen? Wer weiß... ;)

Ich habe grundsätzlich kein Problem „ungewöhnliche“ Erlebnisse mit anderen zu teilen, eben weil sie Teil der „tatsächlichen“ Realität sind (schließlich gibt es genug andere „Erlebniswelten“ die mir das in gewisser Weise bestätigen), was immer noch nichts über deren „tatsächlichen“ Existenz oder Nichtexistenz bzw. deren Beschaffenheit aussagt. Für die betreffenden Personen existieren sie und sie würden sich selbst und andere belügen, wenn sie das Gegenteil behaupteten. Ob und wie jemand anderes diese Welten von seinem eigenen Standpunkt aus beurteilt, ist für mich dabei unerheblich, sofern ich dessen Überlegungen bei meiner eigenen Beurteilung längst berücksichtigt habe. Weil da sagt mir dann jemand nix Neues, gelle. Ich muss noch nicht mal „Recht“ behalten oder aus einem Disput als „Sieger“ hervorgehen, da das worum gestritten wird meist ohnehin potemkinsche Dörfer ohne wirklichen Inhalt sind. Glaubenssache halt.

Grade was die Psychologie, Hirnforschung etc. betrifft, halte ich unseren derzeitigen Kenntnisstand -meinem Verständnis nach- nicht für ausreichend genug, um bestimmte Phänomene abschließend zu erklären. Deshalb finde ich das „Glauben“ nach rein rationalen Gesichtspunkten durchaus nach wie vor eine „Existenzberechtigung“ hat. Doch sollte dieser Glaube auch eine gerechtfertigte Grundlage aufweisen. Diese kann der „Gläubige“ allerdings nur für sich selbst ausarbeiten und bewerten.

Um das nochmal zu betonen... ich glaube nicht an „Paranormales“. Es gibt nur das, was es gibt. Nur sind viele -in meinen Augen alle- Zweige der „anerkannten“ Wissenschaften -meiner Ansicht nach- etwas mit „Open End“. Da steht noch gar nix so fest, wie manche sich das gerne einreden und es ist auch fraglich, ob das jemals wirklich der Fall sein wird. Sogar das wage ich zu bezweifeln. Selbst wenn, dann muss die Beschreibung dessen was man erkannt hat nicht tatsächlich der auf diese Weise sichtbar gemachten Sache selbst entsprechen. Und solange das so bleibt, ist Raum genug für Glauben. Nicht unbedingt an Geister, Dämonen oder Aliens. Sondern schlicht und ergreifend daran, dass da noch mehr ist, als das was wir glauben zu wissen. Aber selbst daran lässt sich zweifeln.

Was bin ich nun? Ein Skeptiker? Ein Believer? Bei näherer Betrachtung stelle ich fest, dass ich in keine von beiden Schubladen so wirklich reinpasse. Noch nicht mal eine Synchronisation dieser Begriffe gibt das wieder, was ich tatsächlich bin, auch wenn deren Defintion allgemeiner Konsens ist. Da mir aber "Schubladendenken" im Allgemeinen ohnehin nicht liegt, ist eine Klärung dessen für mich eher unerheblich. Ich bin wie ich bin ein vollständiger und vollwertiger Mensch. Vielleicht verrückt, vielleicht auch nicht. Wer weiß das schon so genau? Oder besser gesagt, wer von den hier Anwesenden kann das „vom grünen Tisch hinweg“ schon beurteilen? Das wird für manchen schwierig sein, viele werden es sich einfach machen. Mir ist es egal. Ich kann jede/n so akzeptieren wie er/sie ist, bzw. wie er/sie sich selbst sieht. Ob mit oder ohne „Verrücktheiten“. Solange sie sich und anderen nicht schaden, ist es für mich ok. Und eben weil ich so tolerant bin erwarte ich, das diese Toleranz mir bzw. mir ähnlichen Menschen in gleicher Weise entgegengebracht wird. Und da hapert's bei manchem an allen Ecken und Enden gewaltig.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sorry, ich weiß ich schreibe oft sehr ausführlich und nicht jedem liegt dieses Format. Nur leider kann ich meine Gedankengänge manchmal nicht so kompakt darstellen, ohne das sie dadurch dem ein oder anderen missverständlich erscheinen. Danke für Eure Geduld.


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 15:31
@amsivarier

Diese Geistergeschichten sind auch oft hypnagoge Halluzinationen, wie gesagt, im Halbwachzustand, da schläft man leicht wieder ein.
Manche TE haben auch Angst, aber wo sollen sie hin, solange sie noch nicht volljährig sind?

Bei diesen Geister-Kontakten mit dem Quija-Brett schieben immer die Teilnehmer das Glas, aber wenn sie genug Training haben, könnten sie telepathisch in Kontakt mit etwas oder jemanden - das muss aber kein Geist sein - kommen, so ähnlich wie die Medien, die ja auch manchmal zu richtigen Informationen über Verstorbene kommen.

@Keysibuna

@waterfalletje hat dich doch damit nicht gemeint.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 15:36
@Tajna

Werde nur auf die Gläserrücken eingehen;

Es ist nicht Merkwürdig genug das die Geister, die in höheren Dimensionen existieren sollen, sich von uns Lebenden mit Gläsern oder sonstige Spielereien herbeirufen lassen, sondern auf unsere merkwürdigen Fragen auch antworten sollen, wie z.B. "wann treffe ich mein Traumfrau" usw.

Aber sie Antworten natürlich nicht was Zukunft betrifft konkret, z.B. die Lotto Zahlen, oder bevorstehende Unfall mit Todesfolgen!

Was aber der Sache nach interessanter macht sind die Folgen solche "Herbeirufungen", sie sind fast immer identisch, weil man so viel davon gehört oder gelesen hat.

Wie viele es schon richtig erkannt haben klappt das alles nur wenn man daran glaubt.

Es findet nur in unserem Köpfen statt!

Hier Mal etwas zum Nachlesen;

1. hoher Erwartungsdruck
Man hat vielleicht schon einmal vom Gläserrücken gehört, von Freunden oder Bekannten. Diese haben dann über ihre erstaunlichen Erlebnisse mit diesem Spiel berichtet und vielleicht ihre Gefühle dabei beschrieben. Spielt man nun selber, so erwartet man das, was einem erzählt wurde oder wünscht sich zumindest, dass irgendetwas Unheimliches dabei passiert. Durch diesen, ich nenne es inneren „Erwartungsdruck“ konzentriert sich erstens die Gruppe deutlich mehr auf das Spiel und zweitens handelt vielleicht das Unterbewusstsein einfach spontaner, um diesem Erwartungsdruck nachzugeben, indem es Bewegungen ausführt, die man vielleicht gerade gar nicht machen will. Durch das dramatisch inszenierte Formulieren von „magischen“ Beschwörungsformeln und Umgebungseinflüssen, wie zum Beispiel Kerzenlicht im Dunkeln, wird dieser Erwartungsdruck noch verstärkt.

2. Aufbau des Spielbretts
Die Gleitoberfläche für das zentrale Element des Bretts (das Trinkglas) ist sehr glatt und bietet somit kaum Widerstand. So kann es passieren, dass allein durch das Gewicht der auf dem Glas liegenden Fingern und durch Armbewegungen oder „Zurechtrücken“ des Armes einzelner Spieler eine zufällige Bewegung ausgeführt wird, die dem Rest der Gruppe signalisiert: „Es funktioniert.“ Dadurch werden zuvor skeptisch gesinnte Menschen vom Funktionieren des Spiels überzeugt, was die Motivation und Konzentration der Gruppe weiter steigert.
*---------------------------------------*-------------------------------------*------------------------------*

Der Kohnstamm-Effekt (oder Kohnstamm-Phänomen) beschreibt eine unwillkürliche Anspannung der Muskulatur nach vorheriger intensiver Muskelanspannung. Der Begriff geht auf den deutschen Neurologen und Psychiater Oskar Kohnstamm (1871–1917) zurück, der ihn 1915 einführte[1]. Bei einem konzentrierten Denkvorgang oder einer Meditation können Muskeln kleinste Ruck- und Zuckbewegungen durchführen, welche mit gedanklichen Inhalten und Vorstellungen unbewusst koordiniert sind. Die kleinsten muskulären Bewegungen sind gut messtechnisch erfassbar und können auch von einzelnen Personen gefühlt werden.
Der Kohnstamm-Effekt spielt möglicherweise zusammen mit dem Carpenter-Effekt eine Rolle bei der Entstehung der Bewegungen von Wünschelruten bei Rutengängern.
Wikipedia: Kohnstamm-Effekt
http://www.ta7.de/txt/mystik/myst0037.htm


Beim Ideorealgesetz handelt es sich um eine psychische Gesetzmäßigkeit; damit wird nicht nur das (ungewollte, automatische) Mitvollziehen einer Bewegung bezeichnet (Carpenter-Effekt), sondern darüber hinaus auch Gefühlsansteckung, Ausdrucksübertragung, ideomotorische Vorstellungen und ideomotorische Handlungen sowie Suggestion und Hypnose.
Das Ideorealgesetz wurde von Willy Hellpach als Erweiterung des Carpenter-Effektes definiert.
Wikipedia: Ideo-Realgesetz
Wikipedia: Willy_Hellpach

Bei dieser Befragungen werden meistens, auch unbewusst von einem selbst, Suggestive Fragen gestellt.

Die richtige Antwort wird bereits in der Frage vorgegeben, meist für die anderen beteiligten.

@-LOVE-

Und wieder elend lange Ausreden warum man Geister und die Erlebnisse man nicht belegen kann, und kein Silbe wie man sie endlich belegen könnte.


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 15:43
@Keysibuna

Das ist schon klar.

Aber was hältst du von Pendeln?
Schreib jetzt nicht wieder davon wie das funktioniert.

Glaubst du, man kann mit Pendeln unbewusste Anteile von sich selbst befragen - oder nicht?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 15:45
@Tajna

Pendeln oder Münzen werfen, gleiche Erfolg :}

Letztens war ein Doku im Arte, da wollte einer mit Pendel Bio Ei zwischen den anderen herauspendeln :P:

von 13 Versuchen 0 Treffer :}


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 15:49
@Keysibuna

Ich rede nicht von Bio-Eiern (das kann man schmecken, da braucht man kein Pendel) sondern ich frage ob es sinnvoll ist, sich selbst, also auch das Unbewusste, mit einem Pendel zu befragen?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 15:52
@Tajna

Das war nun mal eine Testversuch um sein Begabung mit dem Pendel zu beweisen. Und das Ergebnis ist eindeutig!

Man kann sich selbst befragen, aber die angeblichen Antworten die man bekommt, kann man je nach Wille selbst beeinflussen oder alles so gestallten das die erwünschte/erpendelte Antwort/Ergebnis so eintrifft. (Selbst erfüllende Prophezeiungen).

Also man macht eigentlich dabei nur ne kleine Show für sich :D


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 16:01
@Keysibuna

Und wieder ein Interpretation dessen was ich geschrieben habe, ohne wirklich begriffen zu haben (wahrscheinlich eh nur überflogen), worum es mir geht, welche meiner Meinung nach auch rein gar nichts aussagt, ausser das Du nicht imstande bist, Dich in Dein Gegenüber einzufühlen. Meiner Ansicht nach ein großes Manko, das Leute Deines Schlages des Öfteren aufweisen und Du mir gerade wieder einmal bestätigt hast.

Abgesehen davon geht es MIR gar nicht darum einen "Beweis" zu liefern, wie Du und Deinesgleichen den immer wieder einfordern. Ich sehe durchaus, dass es "wissenschaftlich betrachtet" keinen "Beweis" gibt. Das ist für mich persönlich aber keine ausreichende Begründung derzeit "Unerklärliches" rundweg auszuschließen bzw. es wegzurationalisieren (schließlich ist es ja da, wenn auch "unsichtbar"), wie Du es gerne tust.

Im Gegenteil, ich kann mich -ebenso wie Du- ganz entspannt zurücklegen und weiter abwarten, was die Wissenschaft noch so zu Tage fördert. Seltsam, nicht wahr? Bis dahin glaub ich was immer ich will bzw. für wahr halte. So einfach ist das.


melden
Irreparabel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 16:02
hmm..
schon nen paar Posts weiter,
will dennoch 2Gedankengänge los werden:
Wen es nicht interessiert..einfach drüber lesen oder überlesen.


@wobel
wobel schrieb:richtig - ich z.b. werde ja auch laufend als "skeptiker" bezeichnet. wenn ich dann nachfrage warum der- oder diejenige mich so bezeichnet kommt keine antwort...
skeptisch zu sein bedeutet nicht zwingend dass man skeptiker nach definition des skeptizismus ist...
Ich denk man wirft euch mit den "Ablehnern"in einem Topf,
weil selten Kritik oder Skepsis zu deren "Theorien"an den Tag gelegt wird.
Bei den "Befürwortern"allerdings fällt es schon sehr auf.

Selten eine neugierige Frage gelesen,
die an einem "Ablehner"ging,
wird scheinbar genauso hingenommen,
wie sie geschrieben wurde,
besonder´s wenn es sich um ein xmal wiederholtes Universal-Argument handelt.

Kann mich auch irren,
bin ja noch nicht solang dabei.
Alles eine Sache meines persönlichen Eindrucks und ist wirklich nicht bös gemeint.

@Keysibuna
Keysibuna schrieb:und man anhand verzerrten "Wahrnehmung", vermutlich wegen mangelnde Textverständnis, seine Diskussionsgegner als Fanatiker, Radikaler usw. verleumdet, ist es in der Tat eine ungesunde Form erkennbar.
Du legst immer alles auf die Goldwaage,
"Fallbeispiele" gibst du persönlich selten,
andere allerdings schon,die muss man allerdings auch zu verstehen wissen;)

Man könnte dir auch eine "verzerrte Wahrnehmung"unterstellen,
wenn man sich ebenfalls auf deine Gedankenspiele einläßt.

Ich denke deine Selbstreflexion ist groß genug,
wenn ich nichts weiter schreib als:

Weil "recht haben" das Ego puscht. Und weil "nicht recht bekommen" dem Gefühl des Versagens gleich kommt. Wer seine Meinung Ego-frei kundtut, dem ist es egal, ob andere seiner Meinung sind, oder nicht.

Einfach ein wenig lockerer werden,
dann ersparen wir uns auch solch Geplänkel...
(Die Gegenseite aber auch^^)

Wie auf sowas komm??
Laß mich darauf mit 2 Gegenfragen antworten.Danke!
Schon mal drüber nachgedacht warum deine "Theorien"sooft in Frage gestellt werden?
Irgendeinen Grund muss es ja haben,wenn man immer recht hat,oder??

Würde mich freuen,
wenn du es einfach(ohne Kommentar)sacken lassen würdest.
Hab Dank.


melden

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 16:02
@Keysibuna

Na ja, wenn mans richtig macht, sollte man eigentlich nicht selbst das Ergebnis durch Wünsche etc. manipulieren - aber du hast recht, Manipulation ist möglich.

Ich glaube, dass viele das Quija-Brett auch so wie das Pendeln einsetzen, ohne, dass ihnen das richtig bewusst ist, das sind eigentlich oft Fragen, die man sich selbst stellt.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum sehen Skeptiker niemals Geister oder ähnliches?

25.05.2013 um 16:12
@-LOVE-

Im Glaubensbereich sind Erkenntnisse, so sie denn welche sind, individuell auf die Persönlichkeit und deren Gefühle bezogen. Emotionale Kriterien entscheiden, was richtig oder falsch ist.

Auf die andere unsachliche und persönliche Behauptungen will ich nicht eingehen.

@Irreparabel


Auch auf dein persönliche Behauptungen was mich angehen werde ich unbeantwortet lassen, da es anscheinend es befriedigend ist sich damit Luft zu machen.
Irreparabel schrieb:Schon mal drüber nachgedacht warum deine "Theorien"sooft in Frage gestellt werden?
Weil man die Zusammenhänge aus mangelnden Informationen nicht erkennen kann.
Irreparabel schrieb:Irgendeinen Grund muss es ja haben,wenn man immer recht hat,oder??
Grund steht oben!

@Tajna
Tajna schrieb:Ich glaube, dass viele das Quija-Brett auch so wie das Pendeln einsetzen, ohne, dass ihnen das richtig bewusst ist, das sind eigentlich oft Fragen, die man sich selbst stellt.
Bevor man Fragen was einem selbst betreffen gestellt oder formuliert sind haben wir bereits eine Art "Wunschantwort" dafür parat.

Und eine Frage über sich selbst ensteht nicht ohne genügend Informationen, sprich, diese Frage entwickelt sich. Und zwar mit dem erwünschten Antwort zusammen.


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden