Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2016 um 20:16
Optimist schrieb:Ich bin nach wie vor davon überzeugt:
Gott heilt sicherlich noch irgendwie, da und dort. Jedoch nicht DURCH Menschen, sondern das macht er selbst :)
WIR Christen sind die Stellvertreter Gottes... Paulus stellt dies deutlich heraus.


WIR handeln im Namen Jesu... und sollen auch Kranke heilen und Dämonen austreiben und Tote auferwecken... dies stellet Jesus klipp und klar heraus.


Und derzeit finden sich tausendfache Beweise, dass das auch heute noch so ist. Christen haben diesen eindeutigen Auftrag.

Da muss man sich nur die Mühe machen und mal mehrere Personen befragen, die körperliche Heilungen erfahren haben...
Beispiele ohne Ende.


Natürlich gibt es auch Veranstaltungen, wo das Geld oder die Show im Vordergrund stehen... aber daraus abzuleiten, das ALLES nur Lug und Trug sei, ist in meinen Augen hanebüchen :-)

Für mich stimmt die Schrift ganz klar mit den aktuellen Beweisen überein. Dazu passt es zum Wesen Gottes, dass er seine Geschöpfe eher heil als krank sehen möchte...


melden
Anzeige

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

06.04.2016 um 21:57
Hallo liebe Brüder und Schwestern in Jesus Christus, unserem auferstandenen und wiederkommenden Herrn, Gnade und Friede sei mit euch allen!

Ich halte die charismatische bzw pfingstlerische Bewegung auch für gefährlich, einige Darlegungen hatte ich schonmal in einem anderen Thread verfasst:

Diskussion: Heiliger Geist aus freikirchlicher (Pfingstler & Charsmatiker), Sicht. (Beitrag von BibleIsTruth)

Diskussion: Heiliger Geist aus freikirchlicher (Pfingstler & Charsmatiker), Sicht. (Beitrag von BibleIsTruth)

Diskussion: Heiliger Geist aus freikirchlicher (Pfingstler & Charsmatiker), Sicht. (Beitrag von BibleIsTruth)

Diskussion: Heiliger Geist aus freikirchlicher (Pfingstler & Charsmatiker), Sicht. (Beitrag von BibleIsTruth)

Nach dem letzten Link geht die Diskussion noch etwas weiter. Meine persönliche Überzeugung ist, wenn man die Bibel in diesen Punkten genau nimmt, haben die Charismatiker für viele ihrer Praktiken keine echte biblische Grundlage mehr.


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 00:08
Nichts überstürzen, sich nichts aufzwingen, sondern einfach leiten lassen vom Heiligem Geist


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 00:54
@sin7

Optimist schrieb:
es muss ja nicht mal Schauspielerei sein. könnte mir auch gut vorstellen, dass da Satan bissel mitmischt oder so

--->
Gar nicht gewusst dass Satan so ein Vollidiot ist. Er heilt durch einen Menschen, welcher gleichzeitig wahrhaftig über Jesus predigt, und Leute dadurch auch bekehrt (man siehe das erste Video).
Der wäre alles andere als ein Vollideot, nämlich ein Wolf im Schafspelz.
In der Bibel steht auch, dass er als Engel des Lichts daher kommt und ganz geschickt Lügen mit Wahrheit vermischt.
Das alles dient einzig und allein dem Zweck, falsche Lehren zu verbreiten (z.B. diese, dass es heutzutage noch Wunder wie zu Jesu Zeiten gibt).
Er ist also völlig raffiniert.

Hier mal eine andere Kostprobe, wie raffiniert er offensichtlich sein kann.
Diskussion: Was ist von www.dasbuchderwahrheit.de zu halten?
Auf der Seite, welche in diesem Thread besprochen wird, gibt er sich offensichtlich selbst als Jesus aus ;)


@MaPi
Optimist schrieb:
Ich bin nach wie vor davon überzeugt:
Gott heilt sicherlich noch irgendwie, da und dort. Jedoch nicht DURCH Menschen, sondern das macht er selbst :)

-->
WIR Christen sind die Stellvertreter Gottes... Paulus stellt dies deutlich heraus.
Dann ist ist also der Papst zB. auch Stellvertreter Gottes?
Nein, ich denke, das ist ganz allein Christus, er ist der Mittler und unser Haupt und kein anderer Mensch. :)
MaPi schrieb:WIR handeln im Namen Jesu... und sollen auch Kranke heilen und Dämonen austreiben und Tote auferwecken... dies stellet Jesus klipp und klar heraus.
das sagte er nur zu seinen damaligen Aposteln, welche Wundergaben bekommen hatten.
MaPi schrieb:Da muss man sich nur die Mühe machen und mal mehrere Personen befragen, die körperliche Heilungen erfahren haben...
Ich bezweifle solche Heilungen absolut nicht. Für mich ist nur wie gesagt, immer wieder die Frage, wer hats getan :)
MaPi schrieb:Für mich stimmt die Schrift ganz klar mit den aktuellen Beweisen überein.

Kannst du völlig ausschließen, dass Satan dich nur von der richtigen Lehre abbringen will? (sh. weiter oben)
MaPi schrieb:Dazu passt es zum Wesen Gottes, dass er seine Geschöpfe eher heil als krank sehen möchte...
Und weshalb werden dann nicht Alle gläubigen Christen geheilt? Bzw. wieso bedarf es da eines Wunderheilers?
Traust du Gott nicht die Fähigkeit zu, dass er dies auch ohne die Hilfe eines Menschen könnte?

Damals, bei den Aposteln mit ihren Wundergaben, das diente doch nur dazu, damit die Leute zum Glauben gebracht werden konnten.
Wir haben doch aber sowas jetzt nicht mehr nötig, weil wir doch die Bibel haben, wo alles dokumentiert ist (das Evangelium usw...).
------------------------------

@BibleIsTruth
schön, bist du wieder mal hier :)
Nach dem letzten Link geht die Diskussion noch etwas weiter. Meine persönliche Überzeugung ist, wenn man die Bibel in diesen Punkten genau nimmt, haben die Charismatiker für viele ihrer Praktiken keine echte biblische Grundlage mehr.
ganz meine Meinung.
Deine Links lese ich mir dann auch mal noch durch :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 01:39
@BibleIsTruth
Was ich im eigenen Leben spüre und was auch sämtliche Zeugnisse auf den Youtubekanal "Wunder heute" gemeinsam haben, ist die Tatsache das Gott die Menschen direkt geheilt hat, oft durch konkrete Gebetserhörungen und meiner Meinung nach ist das auch sinnvoller wenn der Gläubige eine persönliche Beziehung zu seinem Heiland haben soll. Ich persönlich glaube, das die Wunderzeichen damals notwendig waren damit sich das Wort des Christus ausbreiten kann obwohl es diese massiven Widerstände gegen das Evangelium gab, sonst wäre das im Keim erstickt worden. Jesus bemerkte in Johannes 4,48
Das ist ja lustig, genau das so ungefähr wie ich es weiter oben auch schon geschrieben hatte :)

So gehts weiter:
"Da sprach Jesus zu ihm: Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, so glaubt ihr nicht!"

Warum sagt Er dies, in welchem Licht steht diese Aussage? Auch Du kennst die Bibelstelle:

"Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen." 2.Korinther 5,7
aus diesem Link: Diskussion: Heiliger Geist aus freikirchlicher (Pfingstler & Charsmatiker), Sicht. (Beitrag von BibleIsTruth)
Dieses Post finde ich auch klasse: Diskussion: Heiliger Geist aus freikirchlicher (Pfingstler & Charsmatiker), Sicht. (Beitrag von BibleIsTruth)


Deine Links hab ich also jetzt gelesen, wir sind wie es aussieht einer Meinung :)
Hier mal für alle, welche es nicht vollständig lesen wollen, die wichtigsten Ausschnitte:
Markus 16
"17 Diese Zeichen aber werden die begleiten, die gläubig geworden sind: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, sie werden in neuen Sprachen reden,
....

In Vers 17 haben wir die Verheißung und wo finden wir die Erfüllung? In Vers 20! Detailierter in der Apostelgeschichte aber in Vers 20 steht schon in der Vergangenheitsform die Erfüllung der Bekräftigung des Wortes durch die begleitenden Zeichen.
Wer die Verse 17 und 18 auf die Gegenwart anwendet, hat leider einen Teil der Heilsgeschichte Gottes missverstanden. Und nirgendwo in der Bibel haben wir einen an den Leser gerichteten Imperativ für das Wirken von Zeichen und Wundern, wobei ich nochmal auf die anfängliche Argumentation hinweisen möchte. Es geht im Christentum nicht darum Zeichen und Wunder zu wirken, obwohl der HERR Jesus Christus heute noch Wunder tun kann und sie auch tut, das ist für mich keine Frage aber das ist es nicht worauf es ankommt. Die Wirkung des Heiligen Geistes ist eine andere:

Galater 5,22
"Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung."
aus einem anderen Link:
G:
Warum sollte ein Unreiner Geist oder ein Dämon eine Heilung veranlassen und zusehen wie dieser geheilter den Glauben an Jesus annimmt und ihm nacheifert ?
....

Bibles... an einer anderen Stelle:
Das ist eines der Probleme der Charismatiker von heute, sie nehmen die Bibel nicht ganz genau, sie drücken hier mal ein Auge zu und nehmen das dort nicht so ganz genau und schon hat Satan sie in seinen Fängen. Wenn sie mit den Mächten Satans hausieren gehen, kann es ihm doch egal sein wenn sie dabei "Jesus, Jesus!" rufen..

"Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!" Matthäus 7,22-23

....
An Heilungswunder glaube auch ich aber nicht an Wunderheiler, hast Du schon gewußt das auch Paulus augenscheinlich die Gabe der Wunderheilungen im späteren Verlauf nicht mehr hat?

In Apostelgeschichte 19,11-12 lesen wir noch:

"Und Gott wirkte ungewöhnliche Wunder durch die Hände des Paulus, so daß sogar Schweißtücher oder Gürtel von seinem Leib zu den Kranken gebracht wurden und die Krankheiten von ihnen wichen und die bösen Geister von ihnen ausfuhren."

Aber in den späteren Briefen lesen wir von einer (wahrscheinlich, gibt da auch verschiedene Spekulationen) Krankheit die er selbst hat und die er nicht mehr los wird.

"Und damit ich mich wegen der außerordentlichen Offenbarungen nicht überhebe, wurde mir ein Pfahl fürs Fleisch gegeben, ein Engel Satans, daß er mich mit Fäusten schlage, damit ich mich nicht überhebe.
Seinetwegen habe ich dreimal den Herrn gebeten, daß er von mir ablassen soll.
Und er hat zu mir gesagt: Laß dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen! Darum will ich mich am liebsten vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft des Christus bei mir wohne." 2.Korinther 12,7-9

"ihr wißt aber, daß ich euch in Schwachheit des Fleisches zum ersten Mal das Evangelium verkündigt habe. Und meine Anfechtung in meinem Fleisch habt ihr nicht verachtet oder gar verabscheut, sondern wie einen Engel Gottes nahmt ihr mich auf, wie Christus Jesus." Galater 4,13-14

Paulus hatte wahrscheinlich ein unheilbares Leiden im Fleisch (d.h. am Körper) was er nicht los wurde,


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 10:25
Ok, nur noch zwei Punkte, weil die Diskussion sich auch anhand der Schrift im Kreise dreht:

2Kor 5,20: So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!


Und ein Letztes zum Thema Heilung:
Optimist schrieb:Und weshalb werden dann nicht Alle gläubigen Christen geheilt?
Und wieso werden nicht alle errettet, da es doch Gottes Wunsch/Wille ist, dass allen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen (1.Tim. 2,4)?

Heilung ist keine Zwang! Genau so ist Errettung kein Zwang.




In meinen Augen bringt eine Diskussion gar nichts, so lange man nicht das Auferstehungsleben Jesu kennen gelernt hat. Denn dann werden sich die praktischen Früchte zeigen und nicht nur theoretische Gedanken. Es ist in meinen Augen viel wichtiger, die Nachfolge Jesu praktisch im Alltag auszuleben, als sich darüber seitenweise auszulassen und immer wieder auf seinen Argumenten zu beharren.
Es geht um Menschenleben und nicht um Rechthaberei. Also lasst uns das umsetzen, was wir von Jesus zu erkennen bekommen haben und "Reichgottesbauer" sein.


Gottes Segen
MaPi


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 11:42
@MaPi
MaPi schrieb:Es ist in meinen Augen viel wichtiger, die Nachfolge Jesu praktisch im Alltag auszuleben, als sich darüber seitenweise auszulassen und immer wieder auf seinen Argumenten zu beharren.
Es geht um Menschenleben und nicht um Rechthaberei. Also lasst uns das umsetzen, was wir von Jesus zu erkennen bekommen haben und "Reichgottesbauer" sein.
Natürlich ist das alles sehr wichtig und sicher auch das Wichtigste überhaupt.
Dennoch bin ich der Meinung, dass es schon auch sehr wichtig ist, die Bibelverse genau zu verstehen, zu verstehen wie sie wirklich gemeint sind.
Dies liegt natürlich - wie so vieles im Leben - im Auge des Betrachters.
Mir geht es da jedenfalls nicht im Geringsten um Rechthaberei und deshalb höre ich jetzt auch auf, weitere Argumente zu bringen (weil wir uns dann auch wirklich nur im Kreis drehen würden). Am Ende muss ja jeder selbst glauben, was er für richtig und wichtig erachtet.

Noch mal kurz dazu:
Mir geht es da jedenfalls nicht im Geringsten um Rechthaberei
Wenn ich hier immer wieder so ausführlich über bestimmte Themen diskutiert hatte, dann ging es mir allenfalls nur darum, andere Meinungen kennenzulernen und das geht eben nur, indem man auch mal "Widerwort" gibt und bei bestimmten Aussagen nachhakt.
Mich interessieren ganz im Allgemeinen die Gedanken von anderen Menschen (angeborenes psychologisches Interesse :) ) und auch MIT deshalb bin ich manchmal so hartnäckig, was dann vermutlich als Rechthaberei rüber kommt :)
MaPi schrieb:Es ist in meinen Augen viel wichtiger, die Nachfolge Jesu praktisch im Alltag auszuleben, als sich darüber seitenweise auszulassen
Mit solch einer Aussage (die ja formal auch richtig ist) kann man jedoch wiederum jeglichen Ansatz einer Diskussion im Keim ersticken. Nur dann braucht man doch kein DISKUSSIONS-Forum bzw. in einem solchen diskutieren zu wollen. :)
Bitte nicht falsch verstehen, das soll kein Vorwurf sein, sondern das sind einfach nur meine Gedanken dazu.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 13:03
@sin7
sin7 schrieb:ja schon, euch nicht? Immer alles schlechtreden, kein Platz für ein bisschen Verständnis, man man pere...^^
ALLES schlechtreden muss ich da nicht , immerhin erwähnt er ja den namen jesus christus. (... aber! )
man kann aber auch übers ziel hinaus - , bzw. vorbeischiessen.



(Matthäus 7:21-23) 21 Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.


selbst wenn der dämönen austreiben würde , was zweifelhaft genug wäre , siehe praktizierten exorzismus der katholischen kirche , wäre nichts gewonnen...
sin7 schrieb: und den Typen kenne ich gar nicht.
wie gesagt , lass dich nicht hinters licht führen , wenn an dem was dran wäre , dann hättest sicherlich auch schon mehr drüber gehört , und wüsstest eventuell schonmal welcher kirche oder versammlung er z.b. angehört .


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 13:03
MaPi schrieb:In meinen Augen bringt eine Diskussion gar nichts, so lange man nicht das Auferstehungsleben Jesu kennen gelernt hat. Denn dann werden sich die praktischen Früchte zeigen und nicht nur theoretische Gedanken. Es ist in meinen Augen viel wichtiger, die Nachfolge Jesu praktisch im Alltag auszuleben, als sich darüber seitenweise auszulassen und immer wieder auf seinen Argumenten zu beharren.
!!! :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 13:11
@sin7
dazu würde mich jetzt auch noch mal zum Abschluss Deine Meinung interessieren (wenn du schon @MaPi so inbrünstig zustimmst - was ich von DEINER Warte auch verstehe :) ):
Mir geht es da jedenfalls nicht im Geringsten um Rechthaberei

Wenn ich hier immer wieder so ausführlich über bestimmte Themen diskutiert hatte, dann ging es mir allenfalls nur darum, andere Meinungen kennenzulernen und das geht eben nur, indem man auch mal "Widerwort" gibt und bei bestimmten Aussagen nachhakt.
Mich interessieren ganz im Allgemeinen die Gedanken von anderen Menschen (angeborenes psychologisches Interesse :) ) und auch MIT deshalb bin ich manchmal so hartnäckig, was dann vermutlich als Rechthaberei rüber kommt :)
--------------------------------------------

"Es ist in meinen Augen viel wichtiger, die Nachfolge Jesu praktisch im Alltag auszuleben, als sich darüber seitenweise auszulassen "

Mit solch einer Aussage (die ja formal auch richtig ist) kann man jedoch wiederum jeglichen Ansatz einer Diskussion im Keim ersticken. Nur dann braucht man doch kein DISKUSSIONS-Forum bzw. in einem solchen diskutieren zu wollen. :)
Bitte nicht falsch verstehen, das soll kein Vorwurf sein, sondern das sind einfach nur meine Gedanken dazu.


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 13:17
@Optimist

meine Meinung zu was? Bin gerade etwas verwirrt^^


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 13:42
@sin7

zu meinen eigenen Zitaten im letzten Post :)

Du und MaPi seid doch der Meinung, es wäre unnötig über solche Dinge zu diskutieren (du hattest zumindest Mapi zugestimmt)

Nun wollte ich eben gerne Deine Meinung zu meinen Gedanken was die Sisskussion betrifft (also zu dem wo ich mich im vorigen Post zitiert hatte) :)


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 15:18
Naja, MaPi und ich haben schon viel früher geschrieben, dass bei uns an erster Stelle die persönliche Beziehung zu Gott steht, und nicht die Bibel.
Optimist schrieb:Mit solch einer Aussage (die ja formal auch richtig ist) kann man jedoch wiederum jeglichen Ansatz einer Diskussion im Keim ersticken.
insofern ist diese Aussage jetzt nichts neues. Ich verstehe das Problem immer noch nicht, haben doch trotzdem ne Menge diskutiert


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 16:56
sin7 schrieb:Naja, MaPi und ich haben schon viel früher geschrieben, dass bei uns an erster Stelle die persönliche Beziehung zu Gott steht, und nicht die Bibel.
wie will man ein --wirksame-- beziehung zu gott aufbauen , wenn man seinen in der inspirierten bibel dargelegten willen nicht "studiert" ?

da läuft man sicherlich gefahr ,einfach nur noch charismatisch-schwärmerisch zu "glauben" , ohne gesunde basis , man seinen glauben also nicht auf fels ,sondern auf sand gründet.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 17:14
@pere_ubu
ja, grundsätzlich MUSS alles an der Schrift prüfbar sein... wie Du siehst, ist das nicht so eindeutig möglich... jeder interpretiert die Schrift anders. Jeder hat dazu aber auch die eigene Verantwortung für das eigene Handeln und sein eigenes Leben.

Was ist, wenn Du von Gott Visionen und prophetische Eindrücke oder innere Eindrücke bekommst (kennst Du bestimmt)? Das muss t Du dann mit der Schrift überprüfen und innerhalb Deiner Verantwortung damit umgehen/handeln.

Was ist mit denen, den Jesus persönlich, optisch sichtbar begegnet?
Dann musst Du seine Aussagen ebenso an der Schrift prüfen...

Was ist mit denen, die laut mit Gott reden?
Genau das gleiche.

Was ist, wenn jemand behauptet, er habe im Namen Jesu schon über 50 Menschen von den Toten auferweckt?
Der Schriftenvergleich wird evtl. nicht ausreichen. Da sollte man dann darüber hinaus denjenigen wohl selber kennen lernen bzw. die, die von den Toten auferweckt wurde, um alles besser beurteilen zu können.

Was ist, wenn eine Gemeinde komplett in Zungen redet?
Mmmmh. Die Schrift kann so oder so ausgelegt werden... hier habt Ihr den Teufel schon genannt... selbst Jesus wurde damals als einer hingestellt, der durch den Teufel handelt. Da sollte man sich die Mühe machen, vor Ort alles besser kennen zu lernen, um es beurteilen zu können.


Wir können keinen Missbrauch ausschließen. Aber charismatische Zeichen pauschal mit dem Teufel in Verbindung zu bringen tötet Gottes Absichten (wenn Er denn dahinter steht) sofort.


Summa summarum:
Die Beziehung zu Gott beinhaltet mehr als das, was man aus der Schrift herausliest. Wer nicht bereit ist, über seinen eigenen Horizont zu blicken und Gott nicht vertraut, dass Er das hinbekommt und sich deswegen durch Angst keinen Millimeter weiter bewegt, der verpasst das meiste im christlichen Leben auf der Erde.
Ich habe keine Angst vor charismatisch geistlicher Schwärmerei. Auch wenn ich Fehler machen werde, werde ich nach viel viel mehr Ausschau halten, als das, was wir bereits von Gott kennen. "Wir werden größere Dinge tun als Jesus". Das ist nur möglich, wenn ich Risiken eingehe und im Glauben vorangehe... nicht aber stehen bleibe und meinen Standpunkt durch Diskussionen einbetoniere.

LG


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 17:49
@pere_ubu

ich bin sogar davon überzeugt, dass man eine sehr gute Beziehung zu Gott aufbauen kann, ohne jemals ein Wort in der Bibel gelesen zu haben. Voraussetzungen natürlich, man hat den Heiligen Geist. Die Bibel ist heilig, sie ist wahr und ein unglaubliches Geschenk für uns, aber ist sie kein Gesetzesbuch - so wie das alles keine Religion ist sondern eine lebendige Beziehung^^ Gott kümmert sich um seine Kinder!

Ich könnte meine Bibeln aber nicht weglegen...dafür ist das Lesen einfach viel zu lebendig und gut, und natürlich lernt man auch daraus. Also das, was ich dem Wort entnehme, hat nicht direkt Einfluss auf die Beziehung zu Gott, aber es fügt sich alles beisamen kann man sagen. Denn wenn man mit Gott lebt, wird es sowieso im Einklang sein :)


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

07.04.2016 um 22:30
@pere_ubu
@BibleIsTruth
@Tommy57
Joh 14,12 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird auch die Werke tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zum Vater gehe.
Wie fasst ihr das auf (GRÖßERE Werke)?
Wieso sollten wir etwas besser können oder MEHR können als Jesus?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

08.04.2016 um 00:28
@Optimist
Optimist schrieb:Wie fasst ihr das auf (GRÖßERE Werke)?
noch mehr "arbeiter im weinberg des herrn" zu rekrutieren bzw. selbst einer zu sein oder zu werden , und die gute botschaft noch weiter ,bis ans ende der welt hinauszutragen .
auch sind eifrige jünger länger am predigen und zeugnisgeben ,weltweit , als jesus in seinen 3,5 jahren wirken.

das ,was da im vergleich zu jesus , unvollkommene menschen , ohne die "wundergaben" bewirkten und immer noch bewirken ,am weltweiten verkünden der guten botschaft , ist wahrscheinlich als ein noch grösseres werk zu betrachten.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

08.04.2016 um 01:17
@pere_ubu

aha danke, so wirds wohl sein. :)


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

08.04.2016 um 01:23
@Optimist


was sollte sonst gemeint sein ?
tote zum leben zu erwecken ,wasser in wein zu verwandeln etc. pp lässt sich ja nicht überbieten .


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden