weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 18:46
@kario

Inwiefern?


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 18:51
@IrreBlütenfee
Wenn die Ursache (Gott) vor der Wirkung (Urknall, an den ich übrigens nicht glaube) noch nicht existierte, so kann die Wirkung auch nicht erst die Ursache erschaffen, um im Nachhinein die Wirkung in Gang zu setzen.

Wenn ich keinen Stein ins Wasser werfe, so können auch keine Wellen entstehen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 18:54
@kario

Das ist richtig, mehr bedarf es dazu auch nicht zu sagen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 18:56
@IrreBlütenfee
Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher, welchen Standpunkt du vertreten hast. ^^


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 19:06
@kario

Ich bin der Meinung, dass Gott erst durch unseren Glauben entstanden ist. Götter haben nur solange Macht, wie sie Anhänger haben. Mich persönlich interessiert Gott weniger als die Botschaft der Bibel, speziell das Neue Testament. Das die meisten Sachen im AT nicht wirklich sinnvoll sind, ist mir selber klar.

@ all

Nur sollten einige hier auch mal bedenken, dass Teile der Bibel über 5000 Jahre alt sind. Da gab es noch keine Teilchenbeschleuniger und ähnliches, die Menschen damals konnten sich ihre Welt nur durch einen Schöpfer erklären. Daran haben sie geglaubt und damit war es für sie WAHRHEIT, einfach weil es für sie die einzige Erklärung war.

Das sollten hier einige auf ihrem Anti-Glaubens-Feldzug vielleicht mal in Erwägung ziehen...


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 19:08
Wenn man schon anfängt Dinge mit dem Big Bang zu begründen...
Der Big Bang ist alles andere als bewiesene Sache.

Für den Menschen muss es wohl immer einen Anfang geben. Die String-Theorie ist da doch wesentlich fortschrittlicher.


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 19:09
@IrreBlütenfee
Ah, okay. So ähnlich sehe ich es auch. Ich finde im folgenden Beitrag hat es wer ganz gut auf den Punkt gebracht, so wie ich es sehe:

Diskussion: Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben! (Beitrag von dotd)


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 19:14
@kario

Das kann man so stehen lassen...


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 21:01
@Hans_Kaunitz
Ich finde es rein Logischer an Gott zu Glauben als Atheist zu sein,weil was hast du denn zu verlieren wenn du an Gott glaubst?
Wenn du an Gott glaubst und nach deinem Ableben stellst du fest das es ihn nicht gibt, hast du sehr viel Zeit daran verschwendet an ihn zu glauben.
Jedes gebet war sinnlos, jeder Gedanke an Gott Zeitverschwendung. Dir wird dadurch wertvolle Lebenszeit genommen, die du sicher besser hättest nutzen können.

Zudem gibt es sehr viele Gottesvorstellungen. Du hast dich gegen einen Gott ‚abgesichert‘. Es bleiben noch viele viele andere Gottesbilder. Wenn es also einen Gott gibt und es nicht der den du angebetet hast, dann bist du genauso in der Bredouille wie die Atheisten.

Beim Durchlesen deiner Posts stellte ich zudem fest, dass du noch immer meinst dass Atheisten sagen dass es keinen Gott gibt.
Dies obwohl dir hier nun schon mehrfach geschrieben wurde das Atheisten die Aussage der Theisten das es einen Gott gibt, keinen Glauben schenken.

Atheismus ist eine Meinung darüber was man glaubt, mehr nicht.
Atheisten sagen also das sie nicht an Gott glauben und nicht das er nicht existiert.


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 21:45
@abundzu
ahh das video kenn ich noch *g* da bin ich auch erst drauf rein gefallen und dachte die meinen das ernst aber in wirklichkeit ist es eine Parodie.


melden

So widerlege ich den Atheismus

21.10.2013 um 23:14
Nach der Argumentation macht aber der Glaube auch keinen Sinn. Das ist dann eher agnostisch


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 00:40
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Atheisten sagen also das sie nicht an Gott glauben und nicht das er nicht existiert.
Ist das nicht das selbe? :-D


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 00:46
Ich habe den überschrift für den Thread falsch gewählt..Es hätte heissen müssen: Wieso der Theismus mehr sinn macht als der Atheismus..oder warum es sinnvoller ist Theist zu sein..


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 01:42
@Hans_Kaunitz

Wenn du ihn wieder-legst, meinst du vielleicht du legst ihn wieder dar,
besser wäre es, du würdest ihn widerlegen...Hurz

Bitte nimm in der Schriftsprache nie:
"Das macht Sinn"

:)


melden
Cajetan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 01:51
Mir geht dieses hirnlose Gerde über Atheismus und Theismus so ziemlich auf die Nerven. Für mich persönlich spielt es keine Rolle, ob es nun Gott gibt oder nicht. Fakt ist: Wir sind hier und nehmen unser tägliches Leben selbst in die Hand bzw. sollten es selbst in die Hand nehmen. Sein Leben in die Hände einer Imagination oder(sei das nunmal hingestellt) echten übernatürlichen Existenz zu legen ist genauso falsch wie das Verlassen auf Fakten anderer, die sich innerhalb von nur 100 Jahren als widerlegt heraustellen und das gesellschaftliche Weltbild nur so schwanken lassen. Das Unmögliche bleibt also unmöglich, meine Freunde. Gott gibt es und gleichzeitig gibt es ihn nicht. Schönes Paradoxon, das für mich eigentlich die Lösung ist. Problem erledigt. Jede Wahrheit ist nur halb-wahr und halb-falsch. Das gilt auch für meine Ansichten.

MfG,
Cajetan.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:13
@saba_key
@Cajetan

Der Glaube an Gott ist vernünftiger als der nicht Glaube.


melden

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:22
@Hans_Kaunitz
Snowman_one schrieb:Atheisten sagen also das sie nicht an Gott glauben und nicht das er nicht existiert.
Hans_Kaunitz schrieb:Ist das nicht das selbe? :-D
Du sagst: "Ich habe mir einen blauen Mercedes gekauft."
Ich sage: "Das glaube ich nicht."

Könntest Du einen blauen Mercedes besitzen, obwohl ich das nicht glaube?
Selbstverständlich könntest Du. Glauben und Wissen ist nicht dasselbe.

Theismus und Atheismus machen einen Aussage über den Glauben.
Gnostizismus und Agnostizismus machen eine Aussage über das Wissen.

Die meisten Atheisten sind agnostische Atheisten.
Sie glauben zwar nicht an Götter, wissen aber nicht, ob es welche gibt.

Agnostizismus bedeutet in diesem Fall die Einstellung, dass man die Existenz von Göttern prinzipiell nicht beweisen oder widerlegen kann.

Die meisten Atheisten sind Naturalisten. Sie sehen einfach keinen Grund an Götter zu glauben, wenn bisher alle belegbaren Ereignisse in der Geschichte auch mit natürlichen Begebenheiten erklärbar sind.
Wenn etwas (bisher) nicht erklärbar ist, dann wartet der Atheist ab, ob es noch eine Erklärung geben wird. Er nimmt in der Regel nicht die Position des Absoluten ein. Das tun Theisten oder Antitheisten, obwohl es auch gnostische Atheisten gibt.

Ich halte die Position des agnostischen Atheismus (die ich ebenfalls einnehme), für die vernünftigste.
Ich sehe keinerlei Grund, an Götter zu glauben, denn die Basis fehlt. Und die Basis ist in diesem Fall der Beleg.

Würde ich an den christlichen Gott glauben, auf der Basis der vorhandenen Belege (alte, hundert- wenn nicht gar tausendfach übersetzte und abgeänderte, bronze- und eisenzeitliche Überlieferungen meist nomadischer Stämme), so müsste ich logischerweise auch alle anderen Überlieferungen bezüglich Göttern ernst nehmen und ebenso an Allah, Hanuman, Vishnu, Cybele, Thor, Hachiman, Buruku, Andromeda, Jupiter, Teutates, uvm. glauben.

Denn warum sollte die eine Überlieferung gültig sein, während alle anderen Ungültig sein sollen, obwohl sie die selbe Belegbasis (nämlich die Überlieferung) haben?


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:28
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:Die meisten Atheisten sind agnostische Atheisten.
Sie glauben zwar nicht an Götter, wissen aber nicht, ob es welche gibt.
Das ist ein unlogischer spruch,wenn du nicht weisst obe es Gott gibt oder nicht,wie kannst du dann sagen das du nicht an Gott Glaubst? du könntest sagen ich weiss nicht ob es Gott gibt,dann aber bist du kein Atheist mehr sondern Agnostiker.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:31
@CarlSagan
hier lies mal:

Gelegentlich wird der Agnostizismus fälschlich mit Atheismus gleichgesetzt. Es handelt sich jedoch um zwei verschiedene Dinge. Beim Agnostizismus geht es um die prinzipielle (Un-)möglichkeit der abschließenden Gewissheit anbetrachts bestimmter Fragestellungen (z. B. jener nach der Existenz Gottes), beim Atheismus dagegen um den tatsächlichen Glauben an die Nicht-Existenz eines Gottes. Daher ist der Agnostizismus vor allem eine philosophische Grundsicht, während sich der Atheismus vor allem als Gegenpol zum Theismus sieht.

und das auch:

Die Synthese von Agnostizismus und (schwachem) Atheismus. Dies wird, je nach Sichtweise, als agnostischer Atheismus oder als atheistischer Agnostizismus bezeichnet – über die Rangfolge der Konzepte herrscht Uneinigkeit. Bei dieser Position wird die Ansicht vertreten, dass die Existenz eines Gottes zwar unbekannt ist, jedoch auf Grundlage von Ockhams Rasiermesser die Nicht-Existenz plausibler sei.[1]


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:34
Demnach müssten Menschen die sich agnostischer Atheisten oder atheistischer Agnostizsten nennen sagen das Gott Wahrscheinlich nicht existiert.Aber das wort Wahrscheinlich zeigt eine ungewissheit nämlich die das Gott doch existieren könnte.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:37
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Der Glaube an Gott ist vernünftiger als der nicht Glaube.
Das habe ich auch nicht bezweifelt.
Nur sollte man im Namen Gottes nicht zum orthographischen Geisterfaher werden :)


melden

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:50
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Das ist ein unlogischer spruch,wenn du nicht weisst obe es Gott gibt oder nicht,wie kannst du dann sagen das du nicht an Gott Glaubst?
Das Beispiel mit dem blauen Mercedes hast Du nicht verstanden? Oder einfach ignoriert?
Hans_Kaunitz schrieb:hier lies mal:
Ja eben! Genau das meine ich ja. Atheismus und Agnostizismus ist nicht das Gleiche.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:54
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:Ja eben! Genau das meine ich ja. Atheismus und Agnostizismus ist nicht das Gleiche.
Ja und ich meine das der Glaube an Gott vernünftiger ist als der Atheismus agnostizsmus usw..habe auch gestern begründet warum


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:57
Da wir nicht Wissen können ob Gott existiert oder nicht,haben wir mehr zu verlieren wenn wir Atheisten sind als wenn wir an Gott glauben..Denn Glaube ich an Gott und es gibt ihn nicht, habe ich nichts zu befürchten,doch existiert Gott und ich bin Atheist dann habe ich viel mehr zu verlieren.


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

22.10.2013 um 02:58
@Hans_Kaunitz
bist du Muslim?


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Seelisch abartig?62 Beiträge
Anzeigen ausblenden