weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

09.06.2017 um 23:08
ja gut - aber auch da seh ich vollkommenheit

es ist die inteligenz hinter dem animus ... in der natur

manch einer findet darin bereits erloesung - im ertragen von glueck und leid

aber manch einer geht darueber hinaus - er versucht sich zu befreien von unseren natuerlichen fesseln

es sind nur andere ebenen


melden
Anzeige
PaT176
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

10.06.2017 um 10:51
PoorSoul schrieb:Die andere frönt weiter ihren brutalen Urinstinkten. Das würde bedeuten, dass die erste Gruppe sich im übertragenen Sinne killen lässt oder in Sklaverei lebt, während die andere Gruppe immer brutaler wird.
Die Menschen der ersten Gruppe sind schon lange keine Sklaven mehr. Die Sklaven sind doch eher die die ihren "brutalen Urinstinken" nachgehen müssen.


melden
adeodata
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

11.06.2017 um 14:52
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:aber manch einer geht darueber hinaus - er versucht sich zu befreien von unseren natuerlichen fesseln
Es gibt keine Fesseln. Wenn es welche gibt, dann nur durch das eigene Anhaften.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

11.06.2017 um 16:32
ja hast recht

sehe die vollkommenheit - in der natur - in gott - und auch in der geselschaft

kein widerstand


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

16.06.2017 um 14:37
es ist im grunde ganz einfach

die natur ist vollkommen. punkt.

jetzt haben wir aber einen so grossen intellekt entwickelt, dass wir uns in allerlei formen denken - und uns gedanklich vom ganzen trennen.

trotzdem sind wir teil der vollkommenheit

das ist bischen paradox

unser problem UND segen ist unser intellekt

problem weil wir uns allerlei probleme selbst schaffen

segen weil wir so die moeglichkeit haben das goettliche zu erkennen - zu erforschen und zu verstehen


melden
PoorSoul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

17.06.2017 um 20:53
Den Urmenschen kann es im Grunde genommen doch gar nicht geben, weil der Mensch eben nicht eindimensional ist, sondern mannigfaltig vielschichtig.
Innerlich widersprüchlich und zwischen Polen schwingend.

Ich habe die Ansicht, dass ein Mensch aus der Überlagerung von einfachsten Charakteren zusammengesetzt ist, die je nach Gewichtung stärker die Gesamtpersönlichkeit dominieren.
Diese Gewichtung ist dynamisch, d.h. situationsbedingt kann man auch den Menschen fast nicht wiedererkennen, wenn sich diese Gewichtungen dauernd verschieben.

So ist der Urmensch eigentlich kein Mensch, sondern kann nur die einfachste Facette eines Menschen sein.
Ein eindimensionales Wesen wie ein primitives Tier. Denn der Mensch kann auch viele Persönlichkeiten in sich vereinen, die auch in alten Fabeln als Tiere versinnbildlicht sind.
Fuchs, Löwe, Esel, usw.

Der Mensch kann dadurch keinen Urzustand haben, da er dynamisch schwingt zwischen den Polen.
Mal will er sich entfalten, öffnen und die Welt umarmen, dann wiederum einigeln, abschotten und alle hassen.

Was soll also der Urmensch sein? Der gute Jäger und Sammler, der jeden Tag das Gleiche tut?


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

19.06.2017 um 19:27
wenn man einen stein in der hand haelt - und etwas darueber sagt , ist das schon falsch

es ist etwas - und nicht ein wort

es gibt keine art etwas darueber zu sagen, da das wort etwas anderes als die sache selbst ist

das hat gedauert bis ich das verstanden hab

denn man denkt: die information kann man vermitteln

aber wie sich der stein auf der hand anfuehlt ist eine eigene sache - die information ist bereits etwas anderes

man muss es hier und jetzt erleben - sonst ist es nicht real


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

05.07.2017 um 21:36
der mensch

er denkt und er spricht - was einerseits segen - aber zugleich fluch ist

denn er kann sich dinge vorstellen - und somit luegen

jetzt leben wir meistens , da wir in einer welt mit idealen leben - sehr oft eine luege

also wir verstellen uns von klein auf - und erschaffen eine kunstfigur die wir aber nur spielen

DAS ist ego

mir wurde das heute beim nachdenken klar , als ich verstand, dass ich mein leben lang immer den harten spielte - es aber wohl gar nicht war. aber in einer welt der somatotoniker wurde mir eine figur huebsch gemacht - die ich sein wollte.
und da ich diese figur erschuff und verteidigte hab ich gelitten.

DAS ist die wahrheit

wenn du frei sein willst - und entspannt und weiss ich nicht was - dann lass dieses schauspiel los - sei einfach du selber - denn du bist keine eigenschaft - du bist das was du jetzt gerade fuehlst - ein lebensgefuehl - mehr nicht - aber auch nicht weniger , denn darin liegt das tor zum goettlichen - da uns der verstand nicht verlaesst und die vorstellungskraft - wir muessen sie nur richtig einsetzen.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

05.07.2017 um 23:03
Wandermönch schrieb:als ich verstand, dass ich mein leben lang immer den harten spielte - es aber wohl gar nicht war
Wandermönch schrieb:wenn du frei sein willst - und entspannt und weiss ich nicht was - dann lass dieses schauspiel los - sei einfach du selber
Es stellt sich dann natürlich die Frage, warum spieltest du den Harten. Hast du in diesen Momenten gefühlt es zu sein, oder weil du quasi gewungen warst es zu sein?

Wenn man etwas anderes sein will, ist man dann nicht trotzdem noch man selbst? Dein Inneres sagt dir ja so zu sein, und wer sagt, dass du es nicht auch bist? Es kann sich hier schlicht um eine Diskrepanz, quasi ein Kampf, zwischen dem physisch und psyischen sein. Dass das was man eigentlich ist und das wie man ist - bzw. auf andere wirkt - voneinander abweicht. Ich sehe da aber nicht direkt einen Widerspruch darin, dass man dann nicht immer noch man selbst ist.

Widersprüchlich wäre es wohl ehr, wenn man verzweifelt versucht etwas anderes zu sein, als man ist und dies auch nicht hinbekommt. Dann ist man definitiv nicht ehrlich zu sich selbst.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

19.09.2017 um 15:40
ich sag mal was:

Katzen geht's auf diesem Planeten am besten

wie genau - und ob - und aber - mal egal.

ich will nur sagen wenn glück das höchste gut ist - wozu dann mensch sein? :D

wieso nicht lieber katze sein - und bei einer alten Dame leben?

aber keienr würde das wollen

also: sind wir hungrig nach macht.

oder ?


melden
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

19.09.2017 um 20:01
@Wandermönch
Ich denke sogar, diejenigen die nicht nach macht hungern müssen Leben...

Und wieso sollte ees der katze am besten gehen, wie ist es den mit dem Hund der so erzogen wird das er selbstständig ist... ?


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

26.09.2017 um 00:03
PoorSoul schrieb:So ist der Urmensch eigentlich kein Mensch, sondern kann nur die einfachste Facette eines Menschen sein.
Ein eindimensionales Wesen wie ein primitives Tier. Denn der Mensch kann auch viele Persönlichkeiten in sich vereinen, die auch in alten Fabeln als Tiere versinnbildlicht sind.
Fuchs, Löwe, Esel, usw.
interessant woher nimmst Du das, und welchen Urmenschen genau meinst Du ?

Man kann nur darüber spekulieren, wie die Empfindungs- und Gedankenwelt eines Urmenschen ausgesehen haben könnte. Unzweifelhaft besaß er die selben geistigen Fähigkeiten, je nach Spezies sogar größere. Er lebte in einer komplizierten Umwelt und hat zudem Kunstwerke hinterlassen, die darauf schließen lassen, daß er eine Vorstellungswelt hatte, die nichts direkt mit seinem alltäglichen Leben zu tun hatte.
Daraus schließe ich für mich, daß der Urmensch die selben Fähigkeiten hatte, jedoch war das wissenschaftlich- kollektive Wissen nicht so groß. Dafür war die Intuition, das empathischen Gefühl und denken, in Bezug auf sein Habitat und seine Mitmenschen, wahrscheinlich weit aus ausgeprägter. Man kann dem Urmenschen also nicht vorwerfen, daß er eindimensional und primitiv war, sondern lediglich, daß er in einer natürlicheren Umwelt lebte, in der es für ihn ganz andere Herausforderungen in Bezug auf das tägliche Überleben gab, die er meistern konnte und darüber hinaus eine Vorstellungswelt erschaffen hatte, die über das tägliche Leben weit hinausging, wie auch an den Begräbnisritualen erkennbar ist.

--------------------

Wir sind Tiere
wir sind die Nachkommen der Urmenschen
doch wir können nur noch schwer unsere Zugehörigkeit akzeptieren. Denn dann müssten wir uns damit auseinandersetzen, daß wir in keiner Weise mehr artgerecht leben, sondern zu Kulturwesen wurden, die sich von sehr wichtigen Bedürfnisbefriedigungen, eben durch unsere so hochgelobte Kultur, abgeschnitten haben.
Wir sind Gruppentiere, die durch Gesetze geregelt, in möglichst monogamen Kleinstgruppen leben (Kernfamilien oder weniger). Und das ist der wichtigste Punkt, der uns von allen anderen Gruppenlebewesen unterscheidet. Wir haben unsere natürliche Sexualität, unser natürliches Gruppenleben aufgegeben, und eine Fülle von religiösen und bürokratischen Gesetzten geschaffen, nach denen wir zum Teil unter Androhung regidister Strafen zu leben haben. Das ist tatsächlich einzigartig im Tierreich.
Meiner Meinung nach ist das allerdings keine sehr kluge Entwicklung, denn dieses Kulturgut beeinflusst unser persönliches Leben derart, daß die meisten von uns unbewußt oder bewußt unter den Folgen zu leiden haben.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

25.05.2018 um 19:58
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:der weg zur freiheit ist wirklich ganz einfach ... man muss nur leben ... nicht spielen , sich verstecken , zu viel denken, erforschen, streben ... das sind alles Irrwege ... Verstrickungen des intellekts
Könntest du das bitte näher erläutern? Das Nachdenken (über z.B. das sein und das nichts) und unser streben danach zu verstehen, was die Welt im innersten zusammenhält, sind doch gerade die wesentlichen Dinge, welche unsere Spezies ausmachen...
Wandermönch schrieb:auch mann und frau ergänzen sich und passen ineinander ... sie zeugen ein Kind ... der Frauen bauch ist zum gebären gemacht ... sie steht zum Kind in Resonanz
Und wie schaut die Resonanz bei Mann/Mann, Frau/Frau oder Mann/Frau/Mann/... Beziehungen aus?
Wandermönch schrieb:kuckt euch mal in der Stadt die leute an.
das was ihr da seht ist nicht echt ... es sind Verhaltensmuster ... angepasste leute, die sich so verhalten wies erwartet wird.
Hmm? Was genau ist daran nicht echt und wie stellst du dir das unangepasste zusammenleben all der Menschen denn vor?
Wandermönch schrieb:denn das wirklich irre , ist dieses gefängniss in das wir uns zwängen lassen ... und das uns immer weiter krank macht
Gefängniss?
Wandermönch schrieb:lässt man hingegen los ... ist man wie ein wilder freier vogel ... der ganz natürlich lebt ... ohne Intention ... ohne ego ... ohne rolle.
Besagter Vogel wird nur leider keine Lösungen für die Probleme des 21. Jahrhunderts ersinnen - so ganz ohne Intention und so... ö.ö


@Osaki
Osaki schrieb: Wir haben unsere natürliche Sexualität, unser natürliches Gruppenleben aufgegeben, und eine Fülle von religiösen und bürokratischen Gesetzten geschaffen, nach denen wir zum Teil unter Androhung regidister Strafen zu leben haben.
Wie würdest du das zusammenleben der z.B. +80 Milionen Menschen hier in Deutschland denn sonst regeln - Wenn nicht durch 'bürokratische' Gesetze?


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

28.05.2018 um 13:09
@ISquirrel

ich seh das mittlerweile bischen anders.

auch die Stadt und Zivilisation ist ein lebender Organismus.

ich meine aber wir sollten uns vom animalischen weg entwickeln. hin zu einem höheren wesen.

all das ungute kommt aus unserer Natur - ins extreme getrieben durch unseren fortschritt. der weg zurück ist glaub ich nicht der richtige weg.

wir haben ein bischen Vernunft entwickelt - und die sollten wir ausbauen.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

28.05.2018 um 17:46
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:ich meine aber wir sollten uns vom animalischen weg entwickeln. hin zu einem höheren wesen.
Jetzt hast du mich neugierig gemacht...:-) Könntest du bitte näher erläutern was genau du unter besagten 'höheren Wesen' verstehst? Klingt irgendwie nach Nietzsche?
Wandermönch schrieb:all das ungute kommt aus unserer Natur
Auch hier müsstest du mir noch mal kurz auf die Sprünge helfen: :(
  • In welchen Punkten müssten wir uns ändern um uns zu dem 'höheren Wesen' zu entwickeln und
  • Was hat unser Fortschritt damit zutun?
Wandermönch schrieb:wir haben ein bischen Vernunft entwickelt - und die sollten wir ausbauen.
Richtig! Nur wie stellst du dir das vor? In den nächsten Jahren werden wir z.B. technologisch so weit sein, dass wir -im schlimmsten anzunehmenden Fall- Delinquenten, 'Gefährder' sowie alles andere, nicht der Norm entsprechende, problemlos in die gewünschte Form 'nudgen' können. Heißt soviel wie: Die Betroffenen werden es in den seltesten Fällen realisieren das sie manipuliert werden... Ist, wie gesagt, das 'Worst Käs'-Szenario (und als Beispiel vielleicht ein bisschen hart *g*) *undjetzthabichdenfadenverloren* ~.~

*grübel*, *nachdenk*, *gähnendeleere* ._.

Ach Scheiß drauf...machen wir's kurz :)
Was fällt dir zu dem Beispiel so ein?

so long


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

28.05.2018 um 18:49
@ISquirrel

der affe steckt uns in den knochen - alles hat einen effekt auf uns. so wie die pflanzen uns Sauerstoffen geben - und bäche wasser - so sind wir mit allem verbunden.

aus dieser Animalität heraus haben wir eine geselschaft aufgebaut - in denen niedere triebe einen festen platz haben. das müsste man anders machen - um uns zu entwickeln. zb keine gewaltmedien mehr, wie Actionfilme oder ballerspiele. das wär n anfang. aber für uns die so aufgewachsen sind ist das schwer vorstellbar - aber solche medien triggern in uns niedere triebe.


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

28.05.2018 um 19:58
Diese niederen Triebe gehören nunmal zum Menschen dazu... Zensur, da bin ich mir sicher, wäre
  • nicht nur der falsche Weg sondern
  • auch sinnlos, weil -> Der Reiz des verbotenen und so ...

Soll soviel heißen wie: Zensur & Verbot = Hünerkot!

Warum zum Blubb seid ihr immer so erpicht darauf eine 'neue Gesellschaft' bzw. einen 'neuen Menschen' zu erschaffen? Wie soll das negieren unserer Natur zu unserer Entwicklung beitragen? Wär's nicht sinnvoller die Technologie zu nutzen um den Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit herauszuholen?

Muss jetzt leider aufhören zu schreiben...hab das Gefühl mein Hirn fängt gleich Feuer (Kein Scherz! Mein Kopf hat grad ne gefühlte Temperatur von +45°C o_0)


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

28.05.2018 um 23:52
ich sag nur: mach mal die Nachrichten an


melden

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

29.05.2018 um 00:15
Und ich antworte: Die Grenze vom Verbot von 'Gewaltmedien' zur Bücherverbrennung verläuft fließend ö.ö
Ich kann mich nur wiederholen:
ISquirrel schrieb:Wie soll das negieren unserer Natur zu unserer Entwicklung beitragen?


melden
Anzeige

Der Ur-Mensch - was sind wir wirklich?

29.05.2018 um 00:38
ist sicherlich ein schmaler grad

aber Sachen wie Bücherverbrennung ist genauso ein teil unserer Animalität wie all der andere scheiss der so läuft

entweder der mensch entwickelt sich oder er geht unter...


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden