Nahtern schrieb:
die Kirche übernimmt viele allgemeinnutzige Aufgaben

tut die awo auch, und das als normaler verein....

Nahtern schrieb:
Auch das die kirche geld für gebäude und denkmalpflege erhät ergibt irgendwo sinn.

das ist sache des eigentümers...

Nahtern schrieb:
Es ist im sinne der allgemeinheit, das diese denkmale gepflegt werden und wäre recht unfair wenn dabei nur die angehörigen der entsprechenden konfession die kosten tragen müssten.

dann übernimt halt der staat die betreffenden gebäude und hält sie in stand, das will die kirche aber nicht da sonst ja auch andere die kirche mieten könnten.
Ihr habt beide Recht, ich denke man könnte das mit der Kirche ganz einfach trennen.
auf der einen Seite staatliche Förderung der Vereine und Wohltätigkeitsorganisationen (Die AWO bekommt sicherlich auch steuerliche Vergünstigungen und Zuschüsse) und erhlatung der Kulturgüter, Kirchen etc. die sind ja schon auch wie der Kölner Dom teil der Geschichte und Touristenmagnet.

Das ganze zumindest übergangsweise.

auf der anderne Seite Gehälter unverschämte Ausgaben (Limburg) etc. eben nicht subventionieren.
Die Sache ist ja so das in zig anderen Ländern die Kirche zumindest nicht via Lohnsteuern ihre Kohle bekommen und dort die Kirche wunderbar überlebt.

Es stimmt schon das eben der ganze große Batzen Geld überwiesen wird und derzeit nicht wirklich eine staatliche/bürgerliche Kontrolle unterliegen. Das Problem in Deutschland wird da eher die Spendenfaulheit Richtung Kirchen sein, aber wie gesagt in anderen Ländern funktioniert es auch wunderbar ohne Staatliche Überweisungen.
nahtern schrieb:Wüsste etzt nicht, warum das weniger Arbeit sein sollte, als z.B. im Büro zu hocken, psychater zu spielen oder tupperpartys zu organisieren
und nutzlos ist die arbeit sicherlich nicht, schon allein die ganzen Alten leute in der kirche profitieren vermutlich von irgendeiner predigt mehr, als sie es bei 10 psychater besuchen tun würden.
stimmt schon das gerade auf dem Land und in der älteren Generation der PFarrer ansprechpartner Nr. 1 ist. Allerdings wie gesagt, in andern Ländern funktioniert das über Spenden, Gebühren (Hochzeit, Taufe, Beerdigung etc.) auch udn es funktioniert. Je besser der Pfarrer, desto mehr Gold hat die Kirche (was mich persönlich jedesmal aufregt... und den kleinen Jesus vorne, mein Eindruck, auch).

Vielleicht wäre auch dann die Kirche mal gezwungen ihr Konzept des Glaubens etwas zu optimieren und weltnäher zu werden.

Man kann ja auch stufenweise das ganze zurückfahren, ich denke es spricht ja nichts dagegen dies über ein paar Jahre Entwöhnungsphase zu praktizieren.