weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

4.562 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.05.2015 um 00:56
Auf kurz oder lang werden Cannabis und andere Rauschmittel legalisiert, die alten stockkonservativen Säcke sterben allmählich aus, die jüngere Generation der Konservativen sieht das Ganze lockerer


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.05.2015 um 20:02
Ein Tipp an schweizer Hanfbauern... kauft keine Samen im Ausland:
In den Monaten Januar bis April 2015 hat der Schweizer Zoll eine erhebliche Zunahme an Einfuhren von Cannabissamen im internationalen Postverkehr festgestellt. In knapp 3000 Sendungen wurden rund 50'000 Samen sichergestellt.

Sämtliche Sendungen wurden an die zuständigen kantonalen Behörden des jeweiligen Empfängerkantons weitergeleitet. Diese führten darauf die weiteren Ermittlungen. Gemäss ersten Rückmeldungen aus verschiedenen Kantonen konnten aufgrund dieser Sendungen bereits einige professionell betriebene Hanf-Indoorplantagen ausgehoben werden.
http://www.srf.ch/news/schweiz/schweizer-zoll-faengt-cannabis-briefe-ab
Leserkommentar:
Ist mir vor einem Monat ebenfalls passiert. Ich habe 5 Samen bestellt -> 2 Vorladungen zur Kantonspolizei -> Staatsanwaltschaft -> 100.- Fr Busse plus 200.- Fr Gebühren und nun gibts einen Führerscheinentzug. Es ist lange her, da war ich mal stolz, Schweizer zu sein.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.05.2015 um 20:17
Hallo @Glünggi , hallo @alle !


Konnte man dir geweisen, daß du die Samen bestellt hast ?

Normalerweise ist das nicht so einfach und besessen hast du die auch nicht, wenn sie wirklich abgefangen wurden. Solltest du ohne große Not gestanden haben, dann bist du selbst schuld.


Gruß, Gildonus


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.05.2015 um 20:21
@Gildonus
Das war ein Leserkommentar.. ich hab doch keine Samen bestellt :D
Ich finds einfach nen Witz was da abgeht...
Wenn man sich wenigstens auf den professionellen Anbau konzentrieren würde, aber diese Jagt auf Kleinkonsumenten halte ich einfach für total daneben.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.05.2015 um 20:27
Hallo @Glünggi , hallo @alle !


Na dann bin ich beruihigt.

Ich habe glatt befürchtet, du gehörst zu den Deppen, die mit ihren Trotteligkeiten auch noch hausieren gehen. :D :D :D


Gruß, Gildonus


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

29.05.2015 um 20:32
@Gildonus
Jo dazu in der Lage wäre ich durchaus :D
Ich finde es ja auch doof wenn man grosse Mengen bestellt... kann man sich den Kohlefilter und Verdunkelung auch gleich schenken.
Aber dass man schon bei 5 Samen abkassieren will, hät ich nun echt nicht gedacht.
Dachte die würden das durchgehen lassen... falsch gedacht.
Nun gut ich hab da nie bestellt und ich habs nun sicher auch nicht vor :P


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

31.05.2015 um 18:39
Wird zwar legal werden, aber es darf kein ottonormalo anbauen,
Weil dann keine monopolisierte "Elite" das Geld in den ...
Gesteckt bekäme!
Wie in Amerika hald auch. Wo kämen wir denn da hin?
Und der Gysi oder wie man den schreibt, der ja angeblich will,
Dass man selbst anbauen darf, der will und braucht ja bloß Zustimmung,
Aber der wird dann schon mit abkassieren, scheinheilig wie er ist,
Ist doch immer des gleiche. ...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.06.2015 um 13:52
wie ich bereits mehrfach erwähnte bin ich mir sicher das die Mauern in 2 - 3 Jahren in Deutschland endgültig fallen werden und Cannabis freizugänglich sein wird.

Viele kritisieren ja, dass es wohl nicht darauf hinauslaufen wird, dass jeder Cannabis anbauen darf.

ABER bedenkt doch auch was dies für Auswirkungen hätte wenn wirklich jeder anbauen dürfte.

Beispiel: Jmd. der in einem 12 Stöckigem Hochhaus in einer Grossstadt lebt entschliesst sich anzubauen. Auch wenn er eine gute Growkammer mit Filtersystem etc baut wird er spätestens bei der Ernte das gesamte Hochhaus in eine Dunstwolke hängen. Das wird definitiv einige Anwohner stören, wer möchte schon gerne nach Hause kommen und das ganze Treppenhaus riecht wie ne Ganja Plantage ???

Eine kontrollierte Abgabe in Cannabis Social Clubs oder Coffee-Shops hielte ich dennoch für angebracht. Schon alleine weil der Konsument so sicher sein kann nichts mit Brix oder Blei gestrecktes zu bekommen. Desweiteren wäre die sogenannte "Zaubersteuer" auf Cannabis Produkte sehr wichtig für den Staat um große Haushaltslöcher in div. Sparten wie Erziehung,Bildung und Soziales, zu stopfen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.06.2015 um 20:03
@Serial_Chiller
sehe ich alles genauso.

Ich habe ehrlich gesagt keinerlei Ahnung von Kanabis-Annbau deshalb muss ich hierzu mal dumm fragen:
Serial_Chiller schrieb:wird er spätestens bei der Ernte das gesamte Hochhaus in eine Dunstwolke hängen.


Ich meine, beim Anbau und Ernte von normalen Pflanzen entstehen doch auch keine Dunstwolken?
Oder riecht Canabis so viel stärker als normale Pflanzen?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.06.2015 um 22:13
@Optimist

Definitiv hat Cannabis eine starke Geruchsentwicklung sowohl beim Rauchen als auch beim Anbau denke beim Anbau sogar intensiver genauere Fakten müsstest du eigenständig recherchieren da ich über den Anbau nicht genügend Informationen habe.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 10:21
@Serial_Chiller
aha, danke.

Jetzt verstehe ich auch, weshalb man das nicht so ohne weiteres heimlich machen kann. ;)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 12:29
@Optimist
Optimist schrieb:Oder riecht Canabis so viel stärker als normale Pflanzen?
Ja, tut es. Aber ich bezweifle, dass es bei einer Anbaumenge (2-4 Pflanzen) für den eigenen Bedarf solche Auswirkungen gibt, wie beschrieben. Zudem benutzen die meisten Indoor-Grower einen Aktivkohlefilter mit Abluft. Da dürfte man nicht mehr soviel riechen.

Wenn der Types im 12. Stock allerdings ein ganzes Zimmer in ein Cannabis-Gewächshaus umbaut, könnte es schon wieder anders aussehen.
Serial_Chiller schrieb:Das wird definitiv einige Anwohner stören, wer möchte schon gerne nach Hause kommen und das ganze Treppenhaus riecht wie ne Ganja Plantage ???
Uh, dann solltest Du mal vorbei kommen, wenn ich Heringe brate. :D Oder noch besser, wenn ich Chilie-Paste mache, da ist so ein CS-Gas Einsatz auf ner Demo der reinste Kindergeburtstag gegen. :D


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 17:03
erste relutate nach 6 monaten legalisierung in colorado: ein gewaltiges plus im steuersäckl + rückläufige kriminalität .

negativer effekt: gefängnisse leerer ( ist ja ne riesige industrie in den usa ,wo private gefängnisanstalten boomen ,bzw. geboomt haben und gefängniswärter müssen umschulen :D



dazu der deutsche hanfverband:

Fast zwei Jahre, nachdem Colorado Cannabis re-legalisiert hat und ein knappes Jahr nach Eröffnung der ersten Hanf-Fachgeschäfte ist es an der Zeit, Bilanz zu ziehen. Die Marijuana Industry Group hat eine sehr interessante Artikelsammlung veröffentlicht, die die Entwicklung in Colorado anhand zahlreicher Medienberichte eindrucksvoll dokumentiert. Zusammenfassend lässt sich wohl sagen, dass die neu geschaffene Regulierung viel besser als das vorher geltende Verbot funktioniert. Auch wenn es sicher noch Kinderkrankheiten gibt, an denen es zu arbeiten gilt. Die wohl wichtigsten und meist diskutierten Punkte sind nicht nur in Colorado Jugendschutz und Prävention. Hier ist Colorado auf dem besten Wege, denn der Konsum von jugendlichen Cannabiskonsumeten nimmt seit 2009 stetig ab. Die Prävalenz bei High School Schülern sank in dieser Zeit von 24 auf aktuelle 20 Prozent. Der legale Verkauf an über 21-Jährige unterstützt diese Entwicklung, denn durch die zweckgebundenen Steuereinnahmen wurden bereits Präventionsprogramme finanziert und sogar direkt ins Schulsystem investiert. Auch eine Rehabilitations-Einrichtung der Stadt Denver soll eine 3,2 Millionen Dollar Spritze erhalten, die direkt aus den Einnahmen des Hanfblüten-Verkaufs stammen.

Die Wirtschaft des Bundesstaates hat direkt und indirekt profitiert. Zahlreiche Cannabis-Touristen bescherten der Tourismus-Branche das beste Jahr seit ihrem Bestehen, besonders die Ski-Ressorts konnten einen regelrechten Boom verzeichnen. Die Arbeitslosenquote ist mit 4,3 Prozent auf dem tiefsten Stand seit sechs Jahren und Colorado ist der Staat mit den besten Wirtschaftsprognosen in den USA.
Anfängliche Befürchtungen, die Regulierung ginge mit einer steigenden Zahl an Verkehrsunfällen einher, haben sich nicht bestätigt. Auch hier scheint eher das Gegenteil der Fall zu sein, denn seit der Gesetzesänderung verzeichnet Colorado nicht mehr DUI (Driving under influence) Fahrten oder Unfälle als zuvor. Die Schnelltests, die auch in Colorado eingesetzt werden, sollen hingegen keine positive Auswirkung auf die Verkehrssicherheit haben. Eine andere Studie beweist sogar, dass die Zahl schwerer Verkehrsunfälle in Staaten mit „Medical Cannabis“ von 1999-2009 im Vergleich zur vorherigen Dekade um neun Prozent gesunken ist. Die gleiche Studie bestätigt nicht nur den positiven Effekt der Re-Legalisierung auf die Verkehrssicherheit, sondern auch auf die Entwicklung von Gewaltverbrechen. Denn auch deren Rate ist entgegen allen Befürchtungen in Denver, dem Zentrum der Cannabis-Industrie, sogar gesunken. Eine weitere, neue Studie aus den USA hat zudem festgestellt, dass häusliche Gewalt bei Paaren, die Cannabis konsumieren, seltener vorkommt als im allgemeinen Durchschnitt.

Die Steuereinnahmen sind nicht nur in Colorado, sondern auch in Washington ein Segen für den Staatshaushalt. Im Oktober hat Colorado, ähnlich wie in den Monaten zuvor, fast acht Millionen an Cannabis-Steuern eingenommen. Nimmt man diese Zahl als Grundlage, so kommt der fünf Millionen Einwohner Staat in diesem Jahr auf knapp 100 Millionen Dollar Steuereinnahmen. Übertragen auf Deutschland mit seinen 80 Millionen Einwohnern wären das 1,3 Milliarden Euro pro Jahr. Dabei muss berücksichtigt werden, dass das Verkaufssystem in Colorado lange noch nicht flächendeckend funktioniert und längst nicht alle erwachsenen Einwohner die Möglichkeit haben, mal eben schnell Gras zu kaufen. Außerdem ist der Anteil der Konsumenten in Colorado sowie in der gesamten USA höher als in Europa. Trotzdem könnte auch bei uns ein stattliches Sümmchen zusammenkommen. Funktioniert das System erst einmal in ganz Colorado, werden die Steuereinnahmen noch einmal steigen.
Zwar scheinen sich die mexikanischen Kartelle aufgrund der Liberalisierung in den ganzen USA immer mehr aus dem Grasgeschäft zurückzuziehen, allerdings existiert auch in Colorado noch ein florierender Schwarzmarkt. Das hat vor allen Dingen zwei Gründe: Aufgrund der Besteuerung ist „Recreational Cannabis“ circa um ein Viertel teurer als Schwarzmarkt-Gras, die illegale Unze kostet 180, die legale im Schnitt 240 Dollar. Zweitens können Bewohner ländlicher Gegenden oft gar nicht legal einkaufen, ohne eine halbe Tagesreise zu unternehmen. In Denver und den Städten hatten sich Konsumenten auch auf dem Schwarzmarkt ähnliche oder gar niedrigere Preise als in den Hanfapotheken gewöhnt. Die Hanf-Fachgeschäfte klagen über Einheimische, die sich nicht an das neue Preisniveau gewöhnen wollen. Es gibt sogar Shopbetreiber, die ein Menu für Touristen und eins für „Locals“ anbieten. Geld ist wohl auch der Grund, weshalb die Zahl der Cannabispatienten seit Anfang des Jahres um fast 20 Prozent hoch geschnellt ist, obwohl Cannabis als Medizin schon lange legal ist. Es kostet einfach weniger. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Produktion von „Recreational Cannabis“ durch größere Produktionsanlagen und Automatisierung in naher Zukunft weitaus günstiger wird und so den verbleibenden Schwarzmarkt verdrängen kann. Ein weiteres, noch endgültig zu lösendes Problem, sind die Dosierungen, Verpackungen und Sicherheitshinweise auf den so genannten „Edibles“, also den mit Cannabis versetzten Riegeln, Lollis oder Drinks. Nachdem es hier aufgrund von Dosierungsproblemen hin und wieder zu Zwischenfällen gekommen war, gibt es dazu derzeit lediglich eine vorläufige Verordnung aus dem Oktober 2014. Die Vorschläge reichen von Selbst-Regulierung der Edible-Industrie bis hin zum staatlichen Total-Verbot. Wahrscheinlich wird man eine Höchstgrenze pro Verzehreinheit einführen und die Verpackung noch sicherer gestalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Regulierung in Colorado in vielerlei Hinsicht geglückt ist. Der US-Bundesstaat floriert wirtschaftlich und ist auch nicht auf dem Wege, zum Drogensumpf oder Rückzugsgebiet der Mafia zu werden. An einigen Punkten muss noch nachgebessert werden, doch insgesamt hat der Staat in Colorado, insbesondere die neu geschaffene Marijuana Enforcement Division (MED), echte Pionierarbeit für die Geschichtsbücher geleistet.


http://hanfverband.de/nachrichten/news/colorado-zieht-bilanz-zahlen-und-fakten-nach-zwei-jahren-re-legalisierung


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 17:08
edit. hatte nen falsches video eingestellt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 21:42
Da bin ich ja mal gespannt, was da bei rum kommt:

Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg schreibt in der deutschen Drogenpolitik Geschichte. Alle im Bezirk gemeldeten Personen ab 18 Jahren sollen bald in speziellen Fachgeschäften Cannabis erwerben können. Auch der Konsum direkt vor Ort soll möglich sein. Das sieht ein Antrag vor, den der Bezirk Ende Juni beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) stellen wird.
http://www.taz.de/Geplanter-Cannabisverkauf-in-Berlin/!5203792/

Boomtown Berlin Friedrichshain-Kreuzberg? :D


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 21:53
@Subcomandante

Interessant wäre ja, zu erfahren, welche Menge genau man am Tag erwerben darf. Ich finde es aber lächerlich, das nur für den Bezirk so zu machen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 22:05
Welch eine Geschichtsschreibung, wenn ich da praktisch diskriminiert werde. ...


melden
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 22:08
Art. 1 GG. Ich werde als 'nicht in dem Bezirk lebender' diskriminiert, weil ich kein Cannabis erwerben darf :D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 22:14
@Aldaris
Lol :) ...
Aber im Endeffekt ist es doch so.
Also muss ich mir dann erst ein Sonderrecht beantragen?
Das recht, als nicht diskriminierter behandelt zu werden.
Oder wie stellen die sich das vor?


melden
Anzeige
Aldaris
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.06.2015 um 22:15
@7ty7high

Es ist in jedem Fall merkwürdig, wenn bestimmte Leute, die in einem Bezirk innerhalb eines Bundeslandes leben mehr Rechte haben als andere in diesem Bundesland. Das Wort Diskriminierung ist, so glaube ich, gar nicht so verkehrt an dieser Stelle.


melden
367 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden