Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

8.883 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.02.2018 um 20:38
@Funkystreet

Ich hoffe bei einer Abstimmung ja auf sowas ähnliches wie zur Ehe für Alle. Kein Fraktionszwang, jeder soll selbst entscheiden und ich hoffe man sieht es als eine Wahl mit der man sich % erhofft.
Dann könnte es ganz flott gehen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.02.2018 um 20:58
@Bone02943
Abgestimmt wurde nicht. Es gab nur eine Aussprache, in den Ausschüssen wird sich weiter beraten. Hätte es eine Abstimmung gegeben, hätte man das schon über die Medien erfahren.

Am Ende sprach noch so n Alter von der CDU, der sagt, dass Deutschland bei der Durchführung des Cannabiskontrollgesetzes Weltspitze sei und es darum keine Änderung brauche.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

23.02.2018 um 00:30
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Hilse von der AfD (ehem. Polizist) hat gesagt, dass bwi 80Prozent der Leute, bei denen Cannabis gefunden wurde, auch Chrystal Meth gefunden wurde :o: Kann das nicht glauben
Es wird wohl eher umgekehrt sein,bei 80% der Crystaller hat man neben Crystal auch Gras bzw Dope und diverse andere Substanzen gefunden,irgendwie müssen die ja auch mal runterkommen,das ist nach vier oder fünf Tagen Draufsein schwierig ohne Hilfsmittel


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.02.2018 um 16:20
0:00 Schinnenburg (FDP) ist dafür

3:30 Pilsinger (CDU) ist STARK dagegen

8:40 Dittmar (SPD) nur bei gesundheitlichen Gründen

14:00 Gehrke (AfD) ist STARK dagegen (gefährden "Jugendliche im Reifeprozess")

22:25 Movassat (Die Linke) ist dafür

27:38 Kappert-Gonther (Grüne) ist dafür

34:04 Krauß (CDU) ist STARK dagegen ("in Colorado stinkts nach Urin und Gras")

Youtube: Bundestagsdebatte zu Cannabis-Modellprojekten am 22.02.18
Bundestagsdebatte zu Cannabis-Modellprojekten am 22.02.18



melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

26.02.2018 um 17:17
Gut, dass ich mir solche Debatten erspare. Wenn Blinde (mehrheitlich Abgeordnete der AfD/CDU/CSU) anfangen, über bunte Landschaften zu fabulieren, wird es schnell peinlich. Dass die AfD aufgrund ihres rassistisch-fremdenfeindlichen Selbstverständnisses glaubt, sich gegen die früher als "Neger-Droge" verschriene Hanf-Pflanze positionieren zu müssen, leuchtet mir ein. Da würde ich keinerlei eigenständiges Denken erwarten. Dass die Pseudo-Volkspartei CDU/CSU die Interessen von 83.156 Menschen, die eine Cannabis-Petition unterschrieben haben, offensichtlich geringschätzt und missachtet, finde ich erstaunlich. Aber bei diesen Opportunisten muss man eigentlich nur darauf warten, dass der Wind sich dreht. Da bin ich gelassen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.02.2018 um 15:21
Die Argumente der AfD, CDU/CSU sind einfach nur zum lachen geeignet.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.02.2018 um 20:20
Von Seiten der CDU/CSU/AfD wurden eigentlich nur wieder die alten Plattitüden aufgewärmt und noch mit neuem Schwachsinn verziert. Ich finde es erschreckend, mit welcher Planlosigkeit hier Drogenpolitik gemacht wird und wie man noch Stolz auf angebliche Erfolge sein kann die es nie gab. Im Gegenteil, die Prohibition ist doch der Turbo auf der Drogenproblematik, nur wollen oder können das einige in den Reihen der konservativen nicht verstehen.

Marlene M. ist natürlich auch ne glatte Fehlbesetzung des Postens, aber ich denke die wurde da installiert weil sie keine Ahnung hat und dadurch auch kein innerparteilicher Widerstand zu erwarten ist.

Keine Macht den Doofen, legalize Cannabis


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

27.02.2018 um 20:33
Zitat von blaomatblaomat schrieb:Keine Macht den Doofen, legalize Cannabis
:smoke:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

06.03.2018 um 09:08
Zitat von LDSLDS schrieb am 16.02.2018:Erzeugung/Aufzucht, Konsum und Vertrieb einer solchen Substanz sind also ein Indiz auf charakterliche Mängel.
Alter falter. Da muss ich doch schwer schlucken.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

06.03.2018 um 23:52
Eine legalisierung allein wird auch keine probleme lösen, das sollte mans ich durchaus klarmachen.
Ich bin grundsätzlich auch dafür, aber dann bitte nicht halbherzig.

Es muss auch mit einem verbesserten Therapieangebot einhergehen und besserer aufklärung.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

07.03.2018 um 10:42
@shionoro

So wie die Aufklärung und das Therapienagebot bei Alkohol oder Zigaretten?


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

07.03.2018 um 10:56
Da hätte ich zum Thema eine schöne Buchempfehlung,die Schwarte kommt heute raus.
Geschrieben wurde sie unter anderem von dem legendären Szenechronisten Michael Sontheimer,als CoAutor zeichnet Peter Wensierski
Ein Vorabdruck erschien am Montag in der Taz

http://www.taz.de/!5486147/


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

07.03.2018 um 16:27
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:So wie die Aufklärung und das Therapienagebot bei Alkohol oder Zigaretten?
Naja bei Zigaretten haben wir schon ziemlich gute Arbeit geleistet, findest du nicht?
Die Raucherzahlen Sinken konstant, die antiraucheraktionen steigen konstant (selbst ich als nichtraucher finde das teils befremdlich).

Bei Alkohol ist dem noch nicht so, aber das ist nunmal ein Status Quo. Da wäre ich ebenfalls für Preissteigerung.
Aber Aufklärung? Worüber? Gesundheitliche Risiken, ok, aber ich glaub nicht, dass man damit weit kommt, über Alkohol ist man ziemlich aufgeklärt.
Bei Gras sieht das noch etwas anders aus, da gibt es viel Halbwissen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

07.03.2018 um 18:01
Hallo @shionoro , hallo @alle !

Auch bei Alkoholkonsum sind die Zahlen rückläufig, allerdings langsamer.
Vor 30 Jahren lag der Verbrauch pro Kopf noch bei über 12 Liter reinen Alk. Bis 2015 sank der Verbrauch auf 9,6 Liter pro Kopf.

Gruß, Gildonus


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

07.03.2018 um 18:03
Wenn ich allein bedenke, welchen "Suchtpräventions-Fluten" meine Kinder in der Schule ausgesetzt waren, kann eigentlich niemand über mangelndes Wissen hinsichtlich Risiken und Nebenwirkungen von psychoaktiven Substanzen klagen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

07.03.2018 um 18:57
Es ist und bleibt einfach eine Lobby Sache.
Die Leute für das Verbot haben eben die stärkere.
Es ist ja nicht erst jetzt so das medizinisch gesehen ein Verbot von Cannabis totaler Blödsinn ist.
Dadurch ist die medizinische Sicht auf das ganze um einen weiteren Punkt angestiegen. Das heute nur illegal zu bekommende Cannabis, welches für das kiffen benötigt wird, ist durch die Gefahr der Verunreinigung schädlich für die Gesundheit.
Welche Option ist dadurch hier die richtigere? Erlauben oder Verbieten?
Würde man den Aspekt der Gesundheit in ehrlicher Weise als Argument anführen, so müsste man ohne sich selbst zu belügen ganz klar eine Freigabe befürworten.
So oder so kommen die Leute an ihr Cannabis.

@Doors
Wenn ich allein bedenke, welchen "Suchtpräventions-Fluten" meine Kinder in der Schule ausgesetzt waren, kann eigentlich niemand über mangelndes Wissen hinsichtlich Risiken und Nebenwirkungen von psychoaktiven Substanzen klagen.
Eben, aber wenn ich immer höre: Mehr Angebote für Therapien etc. denk ich mir, das viele die Wohl gar nicht nötig haben und hätten, weil bei einer Entkriminalisierung sie sich nicht mehr für Aussätzige halten würden nur weil sie sich gerne mal einen rauchen.

In Holland klappt es doch auch oder ist Holland schon untergegangen? :)


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

13.03.2018 um 00:25
Zitat von GrenoxGrenox schrieb am 07.03.2018:In Holland klappt es doch auch oder ist Holland schon untergegangen? :)
müsste man direkt mal hinfahren um nachzusehen, zumal dort ja auch jahrzehntelang ein riesiges grünes Skunkmonster umging...

Übrigens gab es sicherlich auch vor der Entkriminalisierung in Colorado diverse Schmuddelecken, wenn es dort nach Pisse stinkt hat das mit einer Legalisierung von Pot nichts zu tun.

Neben verunreinigtem Stoff sehe ich vorallem die unter Prohibitionsbedingungen stattfindende Verschmelzung der Märkte von weichen und harten Drogen als sehr gefährlich an. Das führt mEn zu einem relativ einfachen Umstieg von einer Droge zur nächsten, da die Kunden, auch wenn sie sich zunächst nur etwas zum kiffen suchen wollen, an solchen Umschlagplätzen auf das ganze Drogenspektrum Zugriff haben. Es ist mMn wichtig die Märkte zu trennen und das geht eben nur über eine Legalisierung von Cannabis. Weitere Vorteile einer Legalisierung sehe ich in der dann endlich erfolgenden Gleichstellung der Menschen, warum ist ein Kiffer kriminell und ein Alkoholkonsument darf sich berauschen, das leuchtet mir nicht ein.
Ferner könnte man Polizei und Gerichte entlasten und nebenher noch ne Menge Steuern mitnehmen. Auch eine bessere Kontrolle wäre mit einer Legalisierung durchaus gegeben und könnte dann in Verbindung mit einer besseren Aufklärung und evtl. auch Therapien zu einem realen Schutz für jüngere Drogenkonsumenten ausgebaut werden.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

13.03.2018 um 09:51
Was wäre denn das für ein Zeichen?
Erst schränkt man das Rauchen im öffentlichen Raum ein, druckt abstoßende Bilder auf Zigarettenpackungen, um dann Gras zu legalisieren?

Ich finde es falsch, Einstiegsdrogen wie Cannabis zu entkriminalisieren, man kommt zwar stets an Gras, wenn man es unbedingt möchte, aber gerade als Minderjähriger war da schon noch eine gewisse Hemmschwelle, viel größer als bei in dem Alter eigentlich ebenso "verbotenen" Zigaretten.

Nur weil Alkohol und Nikotin sich als legale Drogen/Rauschmittel etabliert haben, muss man nicht gleich andere gesundheitsschädigende Drogen legalisieren.

Wo ist der direkte Nutzen?
Was würde sich denn groß ändern?

Medizinisch wird Cannabis schon länger verschrieben palliativ.

Die Vorbildwirkung sollte in der Politik schon auch eine Rolle spielen.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

13.03.2018 um 11:11
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Erst schränkt man das Rauchen im öffentlichen Raum ein, druckt abstoßende Bilder auf Zigarettenpackungen, um dann Gras zu legalisieren?
Man kann und sollte Cannabis auch ohne Tabak konsumieren.
Außerdem spricht nichts dagegen, geschultes Personal in den Verkaufsstellen vorrauszuschreiben. Desweiteren kann dort gezielt mit Infomaterial geworben werden. Auch ein Faltblatt, welches man zum kauf bekommt wäre eine Idee.
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Ich finde es falsch, Einstiegsdrogen wie Cannabis zu entkriminalisieren, man kommt zwar stets an Gras, wenn man es unbedingt möchte, aber gerade als Minderjähriger war da schon noch eine gewisse Hemmschwelle, viel größer als bei in dem Alter eigentlich ebenso "verbotenen" Zigaretten.
Warum ist Cannabis denn eine Einstigsdroge? Meiner Meinung nach hat das viel mit dem Umfeld zu tun, in dem Cannabis erworben werden kann. Oft verkaufen die Leute eben nicht nur 'Gras', sondern haben dann auch Amphetamine, bunte Pillen oder LSD im Angebot.
All das würde man in einem legalen Verkaufsgeschäft so gar nicht bekommen.
Und was Minderjährige betrifft, für diese wird es ja nicht legalisiert.
Wenn man nun aber den illegalen Markt einschränkt, weil es sich nciht mehr lohnt Cannabis auf der Straße zu verkaufen. Dann haben es auch Minderjährige vielleicht nicht mehr so einfach an Cannabis zu kommen.
Klar sie bräuchten einen der alt genug ist, wie bei Alkohol. Aber wer weiß das er sich damit strafbar macht und in den Verkaufsgeschäften ein Hausverbot drohen würde, der überlegt sich sicher zwei mal ob er fgür Minderjährige Cannabis kauft.
Ansonsten wie du selbst erkennst, ran kommt man an alles, wenn man es denn will.
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Nur weil Alkohol und Nikotin sich als legale Drogen/Rauschmittel etabliert haben, muss man nicht gleich andere gesundheitsschädigende Drogen legalisieren.
Nun ist Cannabis wohl weit weniger gesundheitsschädigend als Alkohol oder Nikotin. Jedenfalls wüsst ich nicht das jährlich hundert tausende Menschen daran sterben.
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Wo ist der direkte Nutzen?
Was würde sich denn groß ändern?
Der direkte Nutzen wäre es schon mal die Justiz zu entlasten. Derzeit muss wegen jedem bisschen Cannabis oder Hasch, eine Anzeige gefertigt werden. Dahinter steht dann ein enormer bürokratischer Aufwand. Vorallem in Bundesländern die es strickt halten wie Bayern.
Die Justiz könnte sich in der Zeit also mit wichtigeren Dingen beschäftigen, als ständig was mit harmlosen Kiffern zu tun zu haben.
Desweiteren würde es dem Staat eine neue Einnahmensquelle ermöglichen. Cannabis oder HAsch würden dann mit Sicherheit nicht steuerfrei verkauft. Es würden auch neue Arbeitsszweige und Jobs entstehen, die derzeit illegal laufen. Es würde sich bei genug Anbauflächen auch nicht meh lohnen Cannabis und Hasch einzuschmuggeln.
Das ganze könnte ein Milliardengeschäft sein.
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Medizinisch wird Cannabis schon länger verschrieben palliativ.
Was nutzt einem das, wenn man sowas mal im Endstadium von Krebs bekommt? Das ist doch der reinste hohn, liegst da mit Lungenkrebs, Rachenkrebs, Magenkrebs..., nicht mehr heilbar, aber dann sollste Kiffen dürfen oder Cannabisprodukte essen? :shot:
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Die Vorbildwirkung sollte in der Politik schon auch eine Rolle spielen.
Das ist doch völliger Quatsch und hat mit dem Problem der kriminalisierung nichts zu tun.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

13.03.2018 um 13:25
Zitat von Moses77Moses77 schrieb:Wo ist der direkte Nutzen?
Was würde sich denn groß ändern?
Entlastung von Justiz und Polizei, Steuereinnahmen, Wegfall einer Einnahmequelle für organisierte Kriminalität, Einführung eines funktionierenden Jugendschutzes, Reduzierung der Attraktivität der oftmals um Grössenordnungen gefährlicheren Legal Highs, Stop der Durchmischung von Märkten für harte und weiche Drogen.

Wo ist der Nutzen der Prohibition?


1x zitiertmelden