weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

4.548 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop
BortuM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:13
@Wanagi
Ja du hast recht, Cannabis kann schädlich sein genauso wie Nikotin, Alkohol, verschreibungspflichtige Medikamente und allen anderen unannehmlichkeiten die einem im Leben widerfahren können.
Allerdings finde ich es eine grenzenlose Unverschämtheit eine Pflanze die erwiesenermaßen Millionen von Menschen konsumieren zu verbieten bzw. den Besitz unter Strafe stellen.
Mit welche Recht bevormundet man seine Mitmenschen? Mit welchem Recht kriminalisiert man millionen von Menschen?


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:14
@.ebra.
Auch wenn die Opfer leben so ist doch ihr Leben bis zum Ende gezeichnet durch den verursachten Schaden, du betreibst Erbsenzählerei.
.ebra. schrieb:Fängt man damit erst mal an, gibt es dieses Rech nicht mehr und schon sind wir in der Diktatur angekommen.
Wenn die Menschen vernünftiger wären würden sie selbst erkennen, dass sie solch einen Scheiß nicht bräuchten!


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:15
Wanagi schrieb:Allein wenn man nur ein Leben durch die Verbote rettet so hat es sich gelohnt.
Genau, durch das Verbot werden werden Leben gerettet, selten so einen Schwachsinn gelesen!
Denk mal drüber nach welch negativen Folgen das Verbot überhaupt hat.
In einem reguliertem Markt gibt es keine Streckmittel, nennt sich Qualitätskontrolle, die gibts derzeit nich auf dem Schwarzmarkt!
Schade das Harry J. Anslingers Propaganda bis heute anhält und die Leute nicht selber nachdenken!
Wanagi schrieb:Wenn die Menschen vernünftiger wären
Dann wären es keine Menschen ;-)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:19
@BortuM
BortuM schrieb:Allerdings finde ich es eine grenzenlose Unverschämtheit eine Pflanze die erwiesenermaßen Millionen von Menschen konsumieren zu verbieten bzw. den Besitz unter Strafe stellen.
Mit welche Recht bevormundet man seine Mitmenschen? Mit welchem Recht kriminalisiert man millionen von Menschen?
Zum Schutz der Menschen, wenn man dadurch Leid verhindern kann ist es doch prima.
@Tyryon
Tyryon schrieb:In einem reguliertem Markt gibt es keine Streckmittel, nennt sich Qualitätskontrolle, die gibts derzeit nich auf dem Schwarzmarkt!
Das sind die Argumente eines Kriminellen, Cannabis ist zu Recht verboten und wer es eben illegal beschafft muss eben auch die Konsequenzen tragen. Kriminelle werden immer aufschreien und sagen oh das ist nicht Kriminell ist wie der Einbrecher der sagte er wolle sich nur etwas "ausborgen"...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:20
@Wanagi
Klar, und die Opfer haben das Recht dazu. Möchtegern-Autokraten können daran zum Glück nichts ändern. Wie viele Leute könnten sonst über das Leben ihrer Mitmenschen bestimmen und ihnen ihre völlig wirklichkeitsfremden Weltsichten eintrichtern? Zum Glück für Deutschland sind wir über so etwas schon bald 70 Jahre hinausgewachsen.

Deine Schwarz-Weiss-Malerei ist ein ziemlich wirklichkeitsfremdes Konstrukt. Jeder Mensch ist anders. Das zu akzeptieren ist der erste schritt dazu, die Demokratie als Grundlage unserer Kultur zu verstehen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:22
Wanagi schrieb:Das sind die Argumente eines Kriminellen, Cannabis ist zu Recht verboten und wer es eben illegal beschafft muss eben auch die Konsequenzen tragen. Kriminelle werden immer aufschreien und sagen oh das ist nicht Kriminell ist wie der Einbrecher der sagte er wolle sich nur etwas "ausborgen"...
Deine vermeintlichen Argumente sind keine!
Ein Einbrecher schädigt eine dritte beteiligte Person, der Cannabiskonsument "schädigt" höchstens sich selbst!
Wanagi schrieb:Cannabis ist zu Recht verboten
Hat dir Harry J. Anslinger das gesagt? ;-)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:24
der staat sollte wenn schon alle drogen verbieten.
klar fühlen sich die kiffer verarscht, wenn man legal alkohol kaufen und konsumieren kann. dabei schüttet man sich da nur nervengift in den körper. alles andere als gesund...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:27
der staat sollte wenn schon alle drogen verbieten.

Wenn es halt zielführend wäre, aber da lehrt uns die Vergangenheit das Gegenteil. Die Prohibition ist gescheitert, der War on Drugs wurde jämmerlich verloren und hat mehr Tote gefordert, als in diversen Kriegen zusammengenommen. Nur hat man das hierzulande weitgehend noch nicht begriffen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:31
@BluesBreaker
Nicht jeder Drogenkonsum ist gleich missbrauch oder schädlich. Und selbst wenn geht es bei Gesetzen vor allem darum, schaden von anderen Menschen abzuwenden. Sprich: zum Beispiel Alkohol am Steuer. Und genau solche Gesetze gibt es schon wie Sand am Meer. Alles was mit dem Missbrauch von Alkohol, THC oder anderen Drogen zu tun hat, und auf Mitmenschen zurück fallen könnte, ist bereits verboten.

Solange man aber geistig zurechnungsfähig ist, überlässt der Staat es jeder Person selbst, seinen Konsum zu kontrollieren und sich ggf. selbst zu schädigen. Zumindest im Fall von Alkohol und Co. Und das ist genau dann völlig absurd, wenn man den Alkohol als Messlatte heranzieht, um die Schädlichkeit von Drogen mit ihrer Verfügbarkeit in Korrelation zu bringen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:32
188

We-Want-Beer-1933


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:34
@univerzal

ich nahm bezug auf die staatliche konsequenz in hinsicht von drogen ;).

es muss sich grundlegend in der heutigen gesellschaft was ändern. denn in der heutigen gesellschaft geht es vielen menschen einfach nicht gut (physisch und psychisch) und daher greifen sie zu drogen. der staat schefelt dank den drogenabhängigen (alkoholkonsumenten) noch viele millionen an steuereinnahmen. ist doch nicht zum wohle des bürgers. ich finde das herrlich paradox...

der teufelskreis des kapitalismus, wo der mensch nicht als mensch angesehen wird sondern als geldquelle. ist eine solche geldquelle versiegelt interessiert sich kein schwein mehr dafür...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:36
@univerzal:

Jaja: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. :-)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:40
@BluesBreaker
In der heutigen? Wir leben in Luxus, sauß und braus, im vergleich zu vor 100 Jahren. Und das nur dank der Aufklärung. Die Zeit der Bevormundung, wo man dir aufgrund deiner Herkunft zum Beispiel vorbestimmt hat, welchen Beruf du ergreifen wirst und welche Frau du ehelichen wirst, sind zum Glück lange vorbei. Die einzigen für die das gut war, waren die mächtigen. Die Lobbyisten, die sich daran erfreut haben, dass ihre Arbeiter in 16 Stunden schichten, sich an sieben Tagen die Woche zu tote schuften durften. Denk den Gedanken doch mal zu Ende. Was wäre wohl, wenn wieder Lobbyisten bestimmen dürften, wie die Menschen zu leben haben? Und nicht nur z.B. die Preise an der Zapfsäule und im Supermarkt, oder die verfügbaren Medikamente bestimmen würden. Genau dazu führt staatliche Bevormundung nämlich so gut wie immer.

Ich frage mich zudem wie du dich fühlen würdest, wenn du damals gelebt hättest und dir jemand aus unserem heutigen fast-Utopia sagen würde, wie schlecht es uns doch geht.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:41
@BluesBreaker
und daher greifen sie zu Drogen

Und zur Pharmazie, also der legale Drogenmarkt, der für den gestressten und psychisch angeknacksten Endkonsumenten allerlei Helferchen im Portfolio bereithält. Von ruhigeren Schlaf bis zu einem erquicklichen Gemüt, was halt gerade benötigt wird.

Ansonsten, zu deiner Schlussfolgerung stimme ich dir zu.

@Tyryon
Zusammenhang?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:46
@.ebra.

das wir heute in einer utopia leben ist doch reine illusion.
die drogen sind dafür da, dass wir abgelenkt werden und unseren körper mit giften zu müllen. oder ist für die drogenkonsum die vollkommene freiheit?

die welt wird heute noch genauso von den lobbyisten gesteuert. vielleicht nicht mehr in einem so harten ausmass für den einzelnen wie vor hundert jahren.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:48
@univerzal:

Erstes Bild: Männer die während der Prohibition gegen ebendiese Protestieren.

Zweites Bild: Der Frauenbund (nehm ich an) demonstriert ebenfalls gegen die Prohibition, nur eben schon zum Ende dieser, da sie ihre Felle davonschwimmen sahen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 11:51
@Tyryon
Danke, dieses Detail wäre mir jetzt gar nicht aufgefallen bzw. war nicht ersichtlich, ob die Mädels vom christl. Frauenbund sind^^


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 16:12
@Wanagi
Wanagi schrieb:Das sind die Argumente eines Kriminellen, Cannabis ist zu Recht verboten und wer es eben illegal beschafft muss eben auch die Konsequenzen tragen.
Cannabis ist definitiv nicht zu Recht verboten. Der Schildower Kreis, der das gesamte Kompetenzspektrum der Drogenpolitik umfasst, fordert eine Revision der Drogengesetzgebung. Nicht nur, weil die Repressionen ihr Ziel weit verfehlen, sondern weil es eben rechtlich schon sehr zweifelhaft ist, ob man überhaupt Gefängnisstrafen für Drogendelikte aussprechen darf.
Das mag deiner Ideologie widersprechen. Aber wenn eine große Anzahl der deutschen Professoren für Strafrecht, Jura u.ä. Kritik an der Gesetzgebung äußern, dann sollte etwas im Argen liegen.
Wanagi schrieb:Kriminelle werden immer aufschreien
Den meisten Konsumenten ist die rechtliche Lage egal - die haben ja ihre Quellen. Die Drogendealer und alle, die an Drogen verdienen, sind dagegen Verfechter des Drogenverbotes. Das darfst du gerne mal reflektieren.

Ich werde mich jetzt nicht weiter wiederholen. Wer fundierte Beiträge zum Thema sucht, darf gerne in meine alten Beiträge schauen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 16:30
@Madboy
Kannst du denn auf Drogen verzichten? Jeder uneinsichtige Süchtige wird dir sagen, dass er nicht süchtig ist aber im Grunde genommen würde er nur sich selbst belügen ...
Ich bin auch gegen eine Inhafttierung von Drogensüchtigen, mM nach gehören sie in eine Therapie, um ihre Abhängigkeit zu überwinden, anders ist das Problem nicht zu lösen.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.10.2014 um 17:28
Wanagi schrieb:Kannst du denn auf Drogen verzichten?
Ich könnte es. Aber will es nicht.
Wanagi schrieb: Jeder uneinsichtige Süchtige wird dir sagen, dass er nicht süchtig ist aber im Grunde genommen würde er nur sich selbst belügen ..
Das stimmt. Aber die Gesetzeslage hat keinen Einfluss darauf, ob jemand süchtig wird. Noch weniger hilft sie Süchtigen von ihrer Droge weg zu kommen.
Wanagi schrieb:Ich bin auch gegen eine Inhafttierung von Drogensüchtigen, mM nach gehören sie in eine Therapie, um ihre Abhängigkeit zu überwinden, anders ist das Problem nicht zu lösen.
Das sehe ich auch so. Gibt auch viele Stimmen, die sagen, dass die Prohibition gerade die Therapiebereitschaft der Süchtigen hemmt.


Die Prohibition ist zwar formelles Recht, aber es gibt viele berechtigte Zweifel, ob sie auch nützlich ist. Das ist nicht nur eine ideologische Frage, sondern auch eine der Rechtstheorie. Viele logische Denkansätze und viele Studien kommen zu dem Schluss, dass die repressive Drogenpolitik nicht funktioniert und auch nicht funktionieren kann. Nur leider stößt eine Neuausrichtung dieser an vielen Ecken an - weswegen die Diskussion in der Öffentlichkeit bisher auf Trivialitäten herumreitet.


melden
325 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden