Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

5.263 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop
better_not
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 13:20
Bone02943 schrieb:Legal würde es Cannabis ja sicher eh erst ab frühestens 18 Jahren verkauft werden dürfen.
ja, wobei ich nicht sicher bin, ob 21 nicht besser wäre in diesem Fall, weil das Gehirn/Die Pubertät nicht bei jedem mit 18 schon fertig entwicklt ist.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 13:21
better_not schrieb:Man würde damit Straßenhandel eindämmen und hätte mehr QUalitätskontrolle. In Leipzig gab es mal Fälle von Blei im Gras, um es schwerer zu machen
Das denke ich auch, um so schwieriger würde es für Jugendliche werden, an Cannabis und gleichzeitig auch härtere Drogen zu kommen.
better_not schrieb:ja, wobei ich nicht sicher bin, ob 21 nicht besser wäre in diesem Fall, weil das Gehirn/Die Pubertät nicht bei jedem mit 18 schon fertig entwicklt ist.
Ich denke auch das man 21 als Mindestalter festlegen könnte(sollte).


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 13:37
Hallo @alle !
Bone02943 schrieb:Ich denke auch das man 21 als Mindestalter festlegen könnte(sollte).
Das wäre nicht verkehrt, aaaaber mit 18 ist man volljährig, auch bei Drogen.

Viele Spielhallen haben eine auf Freiwilligkeit beruhende "ab 21" Regelung. So etwas müßte man als verbindlichen Teil in die Gewerbeerlaubnis für legale Dopehändler einarbeiten und das auch gerichtsfest machen.


Gruß, Gildonus


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 13:48
Hantierer schrieb:, dann haben die Gewaltmenschen keine Chance sich durchzusetzen, wenn den Friedlichen nicht verboten wäre sich entsprechend zu wehren.
Das macht alles einen sehr naiven Eindruck was du da von dir gibst.

Zum ersten gibt es bereits das Recht auf Verteidigung, das nennt sich Notwehr.

Zum anderen kommt es so rüber als wende die Polizei ständig und überall illegale Gewalt an. Tatsächlich ist es aber relativ friedlich in Deutschland.

Das Gewalt Monopol wurde ja geschaffen, um die Zivilisation voran zu bringen. Es wird immer vereinzelt Gewalt Täter geben und der normale Mensch wird sich ggf nicht wehren können, daher macht eine Polizei schon einen Sinn.

Was passiert denn mit kriminellen die klauen betrügen oder andere gewaltfreie verbotene Dinge tun und dafür nicht bestraft werden wollen. Lässt man die dann in Frieden, da es ja kein Gewalt Monopol mehr gibt oder ist dann doch Selbstjustiz fällig und wer übt die für Oma Lieschen aus?


melden
Hantierer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 17:10
Bruderchorge schrieb:Zum anderen kommt es so rüber als wende die Polizei ständig und überall illegale Gewalt an. Tatsächlich ist es aber relativ friedlich in Deutschland.
Das ist hier ziemlich OT, also nur so viel: das fängt schon bei der Schulpflicht an...wenn ein Kind nicht will, kommt die Polizei und schafft es mit Gewalt in die Schule, um es entsprechend zu formen - wenn es das nicht zulässt und sich wehrt, fliegt es mit Gewalt von der Schule. Es gibt zwar eine Pflicht auf Schule - aber kein Recht.

Bis man dann erwachsen ist, hat man sich so sehr daran gewöhnt, dass man es gar nicht mehr als Gewaltherrschaft empfindet oder sogar glaubt es wäre richtig. Welches Menschenbild das erzeugt, kann man immer wieder bestaunen, keiner von denen, die sagen Gesetze sind wichtig, behaupten von sich, sie würden Böses tun, wenn es die Gesetze und die Drohung nicht gäbe - so was ist immer nur für die anderen da... Die Gewaltherrschaft merkt man dann erst wieder, wenn man sich nicht so verhält, wie es irgendwelche Leute, die man nicht mal kennt, von einem erwarten. Und wenn man zB. einmal als Drogenkonsument registriert ist, muss man bei jeder Polizeikontrolle die Taschen leer machen, manchmal wird man auf offener Straße bis auf die Unterhose nackig gemacht.

Würde das jemand mit ohne Knarre versuchen, der könnte sich auf einen Kampf einstellen, wer lässt sich schon von fremden Leuten in die Taschen grabschen? Die Drohung mit Gewalt ist schon Gewalt und die ist allgegenwärtig in unserer ach so friedlichen Gesellschaft. Was das noch mit "Würde des Menschen" zu tun haben soll, erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen. Als aller letztes Mittel sehe ich es ein, aber Gewalt als Gründungskonzept eines Staates macht den Staat nicht besser als die Mafia - es ist nur ein schäbiger Schutzgelderpresser.

In einer anständigen Gesellschaft gäbe es keine Notwendigkeit auf Gewalt, Diebstahl, Betrug oder ähnliches.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 17:16
Hantierer schrieb:Manchmal bin ich auch ganz böse lieb, ja. Sorry, aber das hab ich schon mal geschrieben, Gesetz und Verbrechen ist ein großer Unterschied!
Ist nur leider hier nicht das Thema
Hantierer schrieb:Und es gibt halt Leute wie @Corky oder auch Polizisten, die das nicht unterscheiden können und dann jemanden brauchen der es ihnen sagt und das ist unreflektiert.
ad hominem
Hantierer schrieb:Das sind Untertanen, wie man sie sich als Diktator besser nicht wünschen kann.
ad hominem
Hantierer schrieb:Ist doch nicht fies und angriffslustig, wenn man offen seine Meinung sagt. Und außerdem bin ich ja generell angegriffen - für nichts weiter als meine Ehrlichkeit, wie Du und andere mir zu verstehen gaben! Und das empfinde ich als richtig übel böse!
Bullshit
Du bist nicht "angegriffen" worden, weil du ehrlich warst, sondern weil du diffamierst.
Hantierer schrieb:Ich bin ja einer, der unter der geltenden Gesetzeslage schon zu leiden hatte und wer diese Gesetze verteidigt, der hat sich in mir einen Gegner gesucht.
Ist doch okey.
Und wenn du dann noch Argumente bemühst, statt ad hominems, grinsen hier alle vor lauter Diskussionsglück.
Hantierer schrieb:Ich hätte aber noch dazu schreiben können, dass ich mich nicht daran störe, wenn eine Polizist in seiner Freizeit mal Alkohol trinkt oder sich ein Tütchen raucht oder ein Näschen Koks reinzieht oder was auch immer.
Ich kiffe selbst und könnte es schier nicht ertragen, wenn ich da mit der Polizei in Konflikt käme und erfahren würde, einer der Beamten, die mir Stress gemacht haben, kifft in seiner Freizeit selbst.

Ich bin doch auch für eine Legalisierung.
Aber so lange dies nicht geschehen ist, dürfen Polizisten eben nicht kiffen.


melden
Hantierer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 17:36
@groucho
statt ad hominems
Kannst Du das auch übersetzen? Ich bin kein Römer, ich kann kein Lateinisch.
die mir Stress gemacht haben, kifft in seiner Freizeit selbst.
Dein Problem, leb damit. Mir ist das egal - ich sehe keinen Grund mich an falsche Gesetze zu halten.
groucho schrieb: sondern weil du diffamierst.
Ich habe kritisiert und zwar, dass man Verbrechen am Gesetz festmacht - da wird der Staat bzw. die Regierung der Ersatzpapa. Und da merkt man direkt, was so eine Gewaltherrschaft verursacht. Wie gesagt: Nichts gelernt aus der Geschichte...übrigens wurde das Cannabisverbot auch gemacht, um die Macht des Staates zu demonstrieren und zu stärken. Nach dem Motto: "Kuckt mal! Wir nehmen euch eure wichtigste Pflanze weg und ihr könnt nichts dagegen tun!" Das stand mal als Aussage Anslingers bei Wikipedia - aber der Absatz wurde entfernt. Warum wohl?

Man hat mir nun schon oft genug zu verstehen gegeben, dass Kiffen an sich nicht das Problem ist, man darf sich nur nicht erwischen lassen und es schon gar nicht überall erzählen. Und da krieg ich ne Meise! Das sind die Momente, in denen ich denke ich hab ein Aspergersyndrom.

Warum soll ich mein Leben als Schauspiel vollführen? Bin doch kein Tanzbär!


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 17:47
Hantierer schrieb:Ich bin kein Römer, ich kann kein Lateinisch
Ich werde dich da mal zitieren
Hantierer schrieb:Dein Problem, leb damit.
Das Gespräch mit dir ist sinnlos, deshalb bin ich raus.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 17:48
Hantierer schrieb:wenn ein Kind nicht will
Das geht schon damit los, wenn Kinder alles das bekämen was sie wollen dann wäre es mit der Gesellschaft wohl nicht mehr so weit her.

Egal ob es um Drogen oder Schule geht. Jede Gesellschaft, auch bei Tieren benötigt als Basis des Zusammenlebens Regeln, sonst läuft was schief.

Man kann sicher wie schon besprochen über das Für und Wieder einzelner Regeln streiten aus Basis von Argumenten, aber das Regelwerk im ganzen abzulehnen und zu glauben dass es funktionieren würde, zeugt von Naivität, um es mal vorsichtig zu formulieren.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 17:52
Schade, dass das Volk in Deutschland nicht abstimmen kann, ob Cannabis legalisiert wird.


melden
Hantierer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 17:57
@Bruderchorge

Ich habe noch kein Kind erlebt, was nicht lernen will, das ist das einzige was Menschen von Geburt an können! Und darum ist die Lehre auch das zentrale Element einer Gesellschaft und nicht die Regeln. Wieso müssen Regeln mit Gewalt unterstützt werden? Das finde ich naiv, weil es den Menschen die falschen Grundlagen beibringt.

@groucho

Na wenn Du mit so Begriffen kommst, die Argumente nach vorgegebenen Strukturen, die man erst lernen muss, einordnen, ist es wirklich sinnlos. Da muss ich halt googeln...
Unter einem argumentum ad hominem (lateinisch „Beweisrede zum Menschen“) wird ein Scheinargument verstanden, in dem die Position oder These eines Streitgegners durch Angriff auf dessen persönliche Umstände oder Eigenschaften angefochten wird.
Wikipedia: Argumentum_ad_hominem

Ha! Danke, das muss ich mir merken, geht mir auch ständig so! :D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 18:11
Hantierer schrieb:es sind so unreflektierte Mitläufer wie @Corky
Hantierer schrieb:Und es gibt halt Leute wie @Corky oder auch Polizisten, die das nicht unterscheiden können und dann jemanden brauchen der es ihnen sagt und das ist unreflektiert
Hantierer schrieb:Das sind Untertanen, wie man sie sich als Diktator besser nicht wünschen kann.
Die Freiheit und den Respekt die Du für Dich anforderst gilt für nicht alle..hmmm, aber das kann mir ja egal sein, wenn alle Kiffer wie Du in der Öffentlichkeit argumentieren, brauche ich nicht mal dagegen argumentieren ;)

:note:
Eine Legalisierung hätte nicht mal eine Entkriminalisierung zu Folge oder irgendeiner der "versprochenen" Effekte:
- der Staat wird Ansprüche an die Qualität stellen, dadurch wird es teuer als am Schwarzmarkt, die Konsumenten werden illegales Zeug kaufen
- durch den weiter bestehenden Schwarzmarkt werden keine Steuern eingenommen die dem Marktvolumen entsprechen, eine Abdeckung der Verwaltungskosten ist fraglich
- die "preisbewußten" Konsumenten werden weiter an der Fuchtel der Dealer hängen und gestreckten Dreck bekommen
- auch wenn legal, werden viele Berufe trotzdem nicht von den Konsumenten ausgeübt, oder nur eingeschränkt ausgeübt, es wird weiter Verbote geben (wie bei Alkohol zB)
ellabe schrieb:heute um 17:52
Schade, dass das Volk in Deutschland nicht abstimmen kann, ob Cannabis legalisiert wird.
Wünscht Du Dir das wirklich? Die größte Wählergruppe sind die Rentner und die werden, glaube ich, nicht dafür stimmen.
Die Kiffer haben mehr Chancen durch die Politik.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 18:26
Hantierer schrieb:ist es wirklich sinnlos.
Nein, es ist sinnlos, weil du nicht begreifst, dass sich ein Polizist an die Gesetze halten muss.
Wenn er das nicht immer möchte, soll er halt seinen Dienst quitieren.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 18:48
Hantierer schrieb:Wenn man davon ausgeht, dass die meisten Menschen friedlich leben wollen, dann haben die Gewaltmenschen keine Chance sich durchzusetzen, wenn den Friedlichen nicht verboten wäre sich entsprechend zu wehren
Hantierer schrieb:Gewalt erzeugt Gegengewalt
Und das nennt man dann Anarchie:

Es MUSS in einer Gesellschaft eine Instanz geben, die die Gesetze durchsetzt und eine die die Gesetze macht und eine die die Gesetze überwacht. Nennt man Dreiteilung der Gewalten. Und das ist gut so!

Was du forderst nennt sich Faustrecht, jeder urteilt und handelt nach seinem Gerechtigkeitsempfinden. UND DAS IST NICHT GUT!


melden
Hantierer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 19:02
Suppenhahn schrieb:Nennt man Dreiteilung der Gewalten. Und das ist gut so!
Ich fände es gut, wenn es so wäre...wäre ein gangbarer Weg.
Suppenhahn schrieb:Was du forderst nennt sich Faustrecht, jeder urteilt und handelt nach seinem Gerechtigkeitsempfinden. UND DAS IST NICHT GUT!
...weil es hier OT ist verweise ich auf einen Thread, da steht es ausführlich drin. Kann gerne gepusht werden, wenn jemand was dazu zu sagen hat. :)

Diskussion: Der rationale Ursprung der Ethik und Moral!

@Corky

Oh, Argumente...hab grade keine Zeit...komme später darauf zurück.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 19:03
Corky schrieb:der Staat wird Ansprüche an die Qualität stellen, dadurch wird es teuer als am Schwarzmarkt, die Konsumenten werden illegales Zeug kaufen
Dafür können legale Produzenten und Verkäufer auch legal produzieren, transportieren und verkaufen, was den Preis wieder drückt.
Ausserdem wird es für Konsumenten wesentlich bequemer sein in den Laden um die Ecke zu gehen als sich dem teilweise erheblichen Stress und Risiko auszusetzen den ein Besuch beim Dealer darstellt.
Tabak und Alkohol lassen sich auch für wesentlich weniger produzieren als man im Laden zahlt, trotzdem ist der Schwarzmarkt dafür vernachlässigbar


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 19:10
AtheistIII schrieb:Tabak
Auf dem Balkon oder wie? Dann kann man gleich Hasch machen.
AtheistIII schrieb:Alkohol
Glaube ich auch nicht.
AtheistIII schrieb:Dafür können legale Produzenten und Verkäufer auch legal produzieren, transportieren und verkaufen, was den Preis wieder drückt.
Nein, erhöht ;) man muss auch Steuern zahlen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

17.07.2018 um 20:19
Corky schrieb:Auf dem Balkon oder wie? Dann kann man gleich Hasch machen.
Könnte man, aber damit geht man halt ein deutlich grösseres Risiko ein.
Wer erkennt schon auf den ersten Blick eine Tabakpflanze?
Ich glaub der Anbau von Tabak für den Eigengebrauch ist nichtmal illegal.
Corky schrieb:Glaube ich auch nicht.
Wasser, Zucker, Hefe.
Mehr brauchst du zur Alkoholherstellung nicht.
Trotzdem und trotz der hohen Steuern besonders auf Schnapps ist der illegale Handel mit Alkohol in Deutschland praktisch nichtexistent.
Corky schrieb:Nein, erhöht ;) man muss auch Steuern zahlen.
Dafür hat man weniger Risiko und weniger Mittelsmänner.
Beides treibt den Preis genug in die Höhe das man ordentlichen Spielraum für Steuern und Qualitätskontrollen hat


melden
Hantierer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

18.07.2018 um 12:51
Corky schrieb:- der Staat wird Ansprüche an die Qualität stellen, dadurch wird es teuer als am Schwarzmarkt, die Konsumenten werden illegales Zeug kaufen
Das wäre dann Verhandlungssache. Heutzutage wird es meistens Indoor angebaut, da braucht man viel Strom und hat hohe Kosten und wenn dann noch Steuern uws. drauf kommen, wird es teurer - wenn man es nicht mehr verstecken muss, kann man es auch Outdoor anbauen, da ist es wesentlich billiger in der Herstellung. Deswegen sollte ja der Anbau für den Eigenbedarf legal werden.

Man könnte auch die Gewinnspannen der Hersteller und Händler beschränken, so dass man damit nicht so unbeschränkt reich werden kann wie in anderen Branchen.
Corky schrieb:durch den weiter bestehenden Schwarzmarkt werden keine Steuern eingenommen die dem Marktvolumen entsprechen, eine Abdeckung der Verwaltungskosten ist fraglich
Ich glaube auch nicht, dass es einen nennenswerten Schwarzmarkt gäbe, viele würden es selbst anbauen, wenn sie es dürften und dann vielleicht im kleinen Kreis was abgeben. Kommt halt drauf an, ob und wie viel man darf. Das würde sich dann über die Jahre einpegeln und es wird sich eine Kultur entwickeln, ähnlich wie bei Wein.
Corky schrieb:die "preisbewußten" Konsumenten werden weiter an der Fuchtel der Dealer hängen und gestreckten Dreck bekommen
Auch billiges Zeug muss nicht gestreckt sein und so schlimm ist es bei Cannabis auch nicht mit der Streckerei, zum einen merkt es der aufmerksame Konsument und zum anderen ist es auch nicht so einfach, wie bei anderen Drogen. Wie gesagt, Outdoor kann man es günstiger anbauen und man kann auch bei der Ernte und Verarbeitung verschiedene Qualitäten herstellen.

Das gibt es auch persönliche Vorlieben, man muss nicht immer das super burner Zeug rauchen, was einen gleich auf der Couch festtackert - es gibt auch angenehme leichte Sorten. Haschisch gibt es in verschiedenen Qualitäten, je nach Siebung. In den Niederlanden in guten Coffeshops gibt es ungestrecktes Haschisch so zwischen 5 und 50 €/g.
Corky schrieb: auch wenn legal, werden viele Berufe trotzdem nicht von den Konsumenten ausgeübt, oder nur eingeschränkt ausgeübt, es wird weiter Verbote geben (wie bei Alkohol zB)
Ja, das ist auch Verhandlungssache. Ich habe mich ja dazu bekannt und würde oder musste auch Einschränkungen akzeptieren, nur sind die völlig unverhältnismäßig ausgefallen. Das ist schon ein Problem, auch in Sachen Führerschein. Da braucht man gute Testverfahren, es ist halt viel länger nachweisbar, als die Beeinträchtigung anhält. Das ist wirklich nicht einfach, da gute Regelungen zu finden. Aber man muss auch sagen, dass die Beeinträchtigungen nicht so extrem sind und man auch bekifft noch zu koordinierten Handlungen fähig ist. Und das ist individuell auch sehr verschieden, manche haut ein bisschen schon um, andere rauchen 2g und kommen dann erstmal in die Gänge.
Corky schrieb:Tabak
Auf dem Balkon oder wie? Dann kann man gleich Hasch machen.
Auf dem Balkon nicht, aber im Garten. Für den Eigenbedarf darf man Tabak anbauen, ich glaube bis zu 100 Pflanzen (Angabe ohne Gewähr!). Aber weitergeben darf man es nicht. Ich hab es schon gemacht, ist ganz schön aufwendig, aber mit ca. 30 Pflanzen käme ich übers Jahr. Das ist legal. Cannabis anbauen ist einfacher als Tabak - da würden mir 5 große oder 10 kleine weibliche Pflanzen fürs Jahr reichen, das passt auf 5m2.
AtheistIII schrieb:Trotzdem und trotz der hohen Steuern besonders auf Schnapps ist der illegale Handel mit Alkohol in Deutschland praktisch nichtexistent.
Ja, illegalen Alkohol hat mir noch keiner zum Kauf angeboten, nur zum Direktkonsum. Zigaretten, Handgranaten ja, aber Alk nicht. :)


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

18.07.2018 um 17:35
Hantierer schrieb:kann man es auch Outdoor anbauen
In Deutschland wintert es, speziell im Winter.
Hantierer schrieb:Man könnte auch die Gewinnspannen der Hersteller und Händler beschränken
Wieso das denn? Der Markt regelt das von alleine...was kommt als Nächstes? Free Dope auf Staatskosten?!
Hantierer schrieb:viele würden es selbst anbauen
Und noch mehr können es gar nicht. Es ist nicht Blumengießen.
Hantierer schrieb:Auch billiges Zeug muss nicht gestreckt sein
Nein, aber voller Pestizide und Sonstiges.
Hantierer schrieb:Das ist schon ein Problem, auch in Sachen Führerschein.
Und das bleibt, es ist nicht die einzige Tätigkeit wo man absolut nüchtern bleiben sollte.
Hantierer schrieb:Aber man muss auch sagen, dass die Beeinträchtigungen nicht so extrem sind und man auch bekifft noch zu koordinierten Handlungen fähig ist
Ja, ich weiß, den Nächsten bauen und dann eine Herz OP machen.

Alles in einem, kostet ein g in der Apotheke jetzt 15,80-16€, auch wenn durch die Menge der Preis sinkt, wird der legale Dope teuerer sein (zB +10% Dope Steuer und +19% MwSt drauf, ist ja reiner Genußmittel).


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden