weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

4.998 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 14:47
@Wanagi
Dass Leute Drogen konsumieren ist ein Gesellschaftsproblem. Keins das man mit Verboten aus der Welt schafft. Man verdeckt es dadurch bloss. Um dies zu vermindern muss die Sozialkompetenz und Bewusstsein in der Gesellschaft gefördert werden. Das würde viel mehr bringen als Verbote.
Weil die meisten Drogensüchtigen werden von der Gesellschaft in die Sucht getrieben...das darf man nicht vergessen.

Nachtrag:
Ich kann mich noch gut an ein Drogenpräventsionsplakat in den 90ern erinnern worauf stand dass 78% aller Heroinsüchtigen Frauen in ihrer Kindheit Opfer von Missbrauch waren.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 14:54
@El_Gato
El_Gato schrieb:MEINE Verantwortung? Ich habe keine und lasse mir auch keine unterjubeln. Ich habe keine Kinder und wie andere Leute mit ihren Bälgern verfahren, hat mich nichts anzugehen.
Das ist ziehmlich verantwortungslos! Kinder und Jugendliche brauchen Vorbilder, die ihnen richtige Wege aufzeigen, jeder hat Verantwortung gegenüber sich selbst und der Umgebung.
El_Gato schrieb:Und du bestimmst wohl, wie das aussehen soll?
Ich bin nicht gegen diese Pflanzen, Mutter Erde hat sie uns geschenkt, damit wir sie nutzen können aber dass heißt auch sie richtig anzuwenden, verantwortungsvoll, denn der gesellschaftliche Umgang mit Alkohol, Nikotin oder anderen Substanzen zeigt den falschen Umgang damit auf.
@Glünggi
Glünggi schrieb:Dass Leute Drogen konsumieren ist ein Gesellschaftsproblem. Keins das man mit Verboten aus der Welt schafft.
Nicht dass derartige Dinge genommen werden, sondern wie man sie nimmt! Ich bin nicht gegen derartige Pflanzen weil man sie nehmen kann, sondern weil sie oft falsch genommen werden, woraus dann Leid enstehen kann.
Glünggi schrieb:Ich kann mich noch gut an ein Drogenpräventsionsplakat in den 90ern erinnern worauf stand dass 78% aller Heroinsüchtigen Frauen in ihrer Kindheit Opfer von Missbrauch waren.
Das ist auch gesellschaftlich, diese Menschen brauchen keine Drogen sondern eine profesionelle Behandlung, sie nehmen Drogen um das Leid nicht zu spüren, nur vergeht es dadurch nicht.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 15:08
@Wanagi
Klar vergeht das Leid dadurch nicht es wird nur gedämpft. Wenn das Umfeld hinschauen und zuhören würde , wär schon viel geholfen.
Man kann nicht die ganze Verantwortung an irgendwelche Institute abschieben und denken damit sei die Sache erledigt.
Die Gesellschaft steht in der Verantwortung.
Ich kann doch nicht bei jemandem die Fenster einschmeissen und dann sagen " holen sie sich professionelle Hilfe bei einem Glaser - aber die Plastikplane da kommt weg."


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:01
Wanagi schrieb:Das ist ziehmlich verantwortungslos! Kinder und Jugendliche brauchen Vorbilder, die ihnen richtige Wege aufzeigen, jeder hat Verantwortung gegenüber sich selbst und der Umgebung.
Ich bin kein Vorbild für irgendwelche wildfremden Blagen und will auch ganz sicher keines sein.
Das ist die Aufgabe der Eltern und ggf. Lehrer. Ich bin nicht dafür verantwortlich, wenn Eltern ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen und ihre Brut dann irgendwelchen Mist macht.
Zumal man sie auch nicht ständig überwachen kann und darf.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:08
@El_Gato
An deinem Beispiel sieht man, wie sehr sich einige der Verantwortung stehlen. Dass hat nichts damit zu tun, wie Eltern ihre Kinder erziehen, das ist die Verantwortung der Eltern. Kinder und Jugendliche orientieren sich nicht nur an den Eltern, was bekommen sie denn von ihrer Umgebung vorgelebt? Ein Außeinandersetzen oder ein Verlagerung?


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:11
@Wanagi

Hör doch endlich auf mir/uns dauernd einreden zu wollen, daß wir Verantwortung für anderer Leute Brut trügen. Ich habe sie nicht. Ich will sie nicht. Und ich lebe so, wie es mir passt.
Und außerdem können sie (deine ach so schutzbedürftigen Kinder und Jugendliche) sowieso nicht sehen, ob, wann und wieviel Gras ich mir in meiner Bude reinpfeife.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:16
@El_Gato
El_Gato schrieb:Und ich lebe so, wie es mir passt.
Jeder hat einen Einfluss auf Gesellschaft, du bist ein Teil davon.
El_Gato schrieb:Und außerdem können sie (deine ach so schutzbedürftigen Kinder und Jugendliche) sowieso nicht sehen, ob, wann und wieviel Gras ich mir in meiner Bude reinpfeife
Das ist auch deine private Sache, das geht nur dich etwas an. Es geht nur darum, dass wenn es irgendwann legalisiert werden sollte eben eine Gefahr entsteht, denn das gibt den Kindern und Jugendlichen ein Signal, dass sie es konsumieren können, das sehen wir bei Zigaretten und gerade in unserer heutigen Zeit leider beim Alkohol! "Komasaufen" ist dir sicher ein Begriff, zwar ist die Wirkung von Gras anders aber es hat ebenso eine Verherrende Wirkung bei Missbrauch, Jugendliche sind gerade in der Gefahr, bleibende Hirnschäden davon zu tragen, schau in Wikipedia "Cannabis als Rauschmittel" an.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:19
@Wanagi

Zumindest kann man sich mit Gras keine Überdosis zuführen und dran sterben, im Gegensatz zum Alkohol.
Wanagi schrieb:Jeder hat einen Einfluss auf Gesellschaft, du bist ein Teil davon.
Sicherlich - und ich beeinflusse sie so, wie ich es für richtig halte.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:22
@El_Gato
El_Gato schrieb:Zumindest kann man sich mit Gras keine Überdosis zuführen und dran sterben
Nein das sagte ich nicht aber psychische und gehirnphysiologische Schäden, wie bsp. Psychosen das sagte ich bereits in
Wanagi schrieb:zwar ist die Wirkung von Gras anders aber es hat ebenso eine Verherrende Wirkung bei Missbrauch, Jugendliche sind gerade in der Gefahr, bleibende Hirnschäden davon zu tragen, schau in Wikipedia "Cannabis als Rauschmittel" an
El_Gato schrieb:Sicherlich - und ich beeinflusse sie so, wie ich es für richtig halte.
Das ist dein Recht und dafür muss du die Verantwortung übernehmen.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:23
Wanagi schrieb:Das ist dein Recht und dafür muss du die Verantwortung übernehmen.
Nö, muss ich nicht. Zumindest solange nicht, wie ich keine Gesetze übertrete.
Wanagi schrieb:Nein das sagte ich nicht aber psychische und gehirnphysiologische Schäden, wie bsp. Psychosen das sagte ich bereits in
Mag sein, aber dafür braucht man schon vorher einen Dachschaden. Eine Psychose oder dergleichen tritt nicht allein wegen des Konsums von Cannabis auf.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:26
@El_Gato
Nein sie begünstigt aber einen Ausbruch bzw. die Schwere des Verlaufs


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:27
@Wanagi

Das nenne ich einfach mal ein allgemeines Lebensrisiko. Es gibt sicher Menschen, die lieber die Finger von Drogen lassen sollten.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:31
@El_Gato
El_Gato schrieb:Das nenne ich einfach mal ein allgemeines Lebensrisiko
Das mag bei Erwachsenen so sein aber bei Jugendlichen ist es eben nicht so, dass man eine Vorbelastung brauch, bei sich entwickelnden Gehirnen ist es etwas anderes ich poste dir mal aus Wiki, falls es dich interessiert
Wikipedia: Cannabis_als_Rauschmittel#Bei_Jugendlichen
Es gibt Belege, dass regelmäßiger Konsum bei Erwachsenen und Heranwachsenden zu Hirnveränderungen führen kann; einige Studien haben zum Ergebnis, dass diese Veränderungen bei Heranwachsenden irreversibel sein könnten.[50]

Ein Studie aus dem Jahr 2000, von Wilson et al.[51] hatte zum Resultat, dass Probanden, die vor dem Alter von 17 Jahren anfingen, Cannabis zu konsumieren, verglichen mit jenen, die später anfingen, ein verringertes Hirnvolumen sowie ein erhöhtes Verhältnis von weißer zu grauer Hirnmasse hatten. Männliche Versuchspersonen, die vor dem Alter von 17 Jahren anfingen, hatten einen höheren CBF-Wert („cerebral blood flow“, dt. Gehirndurchblutung) als andere Versuchspersonen. Sowohl Männer als auch Frauen, die früher begannen, hatten eine kleinere Körpergröße und ein geringeres Gewicht, wobei diese Effekte bei Männern stärker nachzuweisen waren. Solche Effekte scheinen demnach stark vom Einstiegsalter abhängig zu sein. Die Bewertung der Korrelation zwischen Cannabiskonsum und Hirnveränderung wird durch den Umstand erschwert, dass die betrachtete Gruppe z. B. ebenfalls frühzeitiger Alkohol und Nikotin konsumierte und nicht ausgeschlossen werden kann, dass deren gesundheitsschädliche Wirkung Einfluss auf die Ergebnisse hatte. Eine andere Studie (2006) verglich jugendliche Alkoholkonsumenten mit Konsumenten von Alkohol und Cannabis und Abstinenzlern. Hier konnte nur bei der Gruppe der reinen Alkoholkonsumenten ein Hirnvolumenabbau belegt werden. Dies könnte auf eine neuroprotektive Wirkung des Cannabis hinweisen.[49]

In einer Studie von Padula et al.[52] wurden psychologische Leistungstests mit räumlichen Gedächtnisaufgaben durchgeführt. Es zeigten sich keine Leistungsunterschiede zwischen 16- bis 18-jährigen starken Cannabiskonsumenten und einer Kontrollgruppe. Die Konsumenten hatten jedoch eine intensivere, andersartige Hirndurchblutung (CBF), deren Bedeutung nicht geklärt ist. Eine Beeinflussung des Leistungsvermögens von Cannabiskonsumenten, die ansonsten Nichtraucher waren, konnte nicht nachgewiesen werden. Diese Gruppe schnitt bei einer Studie mit 5263 Schülern, im Vergleich mit zigarettenrauchenden Cannabiskonsumenten und cannabisabstinenten Schülern, bei Schulleistung, Sozialkompetenz und sportlicher Aktivität, am besten ab.[53][52] Deshalb wird eine bleibende Hirnschädigung als „wenig wahrscheinlich“ bezeichnet,[45] jedoch wird wegen des grundsätzlich nicht auszuschließenden Risikos Heranwachsenden vom Cannabiskonsum abgeraten.

Eine Langzeitstudie, welche in der amerikanischen Fachzeitschrift PNAS erschien, kam zu dem Schluss, dass Cannabis-Konsum den Intelligenzquotienten (IQ) beeinträchtigen kann. Der Effekt korreliert stark mit dem Einstiegsalter und der Dauer des Konsums. Wurde mit dem Konsum bereits im Jugendalter begonnen, so wurde eine Intelligenzminderung um bis zu acht IQ-Punkte festgestellt. Bei einem Einstiegsalter oberhalb von 18 Jahren konnte keine Beeinträchtigung festgestellt werden. Die Beendigung des Konsums führte dabei nicht zur vollständigen Wiederherstellung der Gehirnleistung.[54][55][56] Terrie Moffitt, einer der Autoren der Studie, äußerte sich überzeugt von deren Aussagekraft: „Dies ist eine derart spezifische Studie, dass ich recht zuversichtlich bin, dass Cannabis sicher ist für ein Gehirn oberhalb von 18 Jahren, aber riskant für unter 18-Jährige.“[57] Die Studie wurde im Jahr 2012 von Ole Rogeberg vom Ragnar Frisch Zentrum für Ökonomische Forschung in Oslo als methodisch fehlerhaft kritisiert, da sie nicht den Flynn-Effekt beachte. Eine fördernde und herausfordernde Umgebung führt demnach bei Menschen dazu, dass ihr IQ steigt. Laut Rogeberg sei der IQ-Verlust bei Personen mit höherer Schulbildung nur halb so hoch ausgefallen. Da „überdurchschnittlich viele Kinder aus sozial schlechter gestellten Umgebungen den frühen Missbrauch des Rauschmittels angeben“ und für diese die Umweltbedingungen weniger wirksam sind, könne der IQ-Verlust auch darauf zurückgeführt werden.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 19:33
@Wanagi

Ist nichts Neues. Ich habe aber auch nirgends geschrieben, daß Kinder und Jugendliche kiffen dürfen sollen, meine Fresse... :nerv:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 20:42
Messer Gabel Schere Licht, sind für kleine Kinder nichts. Und verbieten tun wir das ja trotzdem nicht.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 20:47
Man kann ja nur immer wieder sagen, dass das Cannabis eben, ob verboten oder nicht, trotzdem verfügbar ist.
Wenn man was zu kiffen haben möchte, dann holt man sich das eben. Gibt da genug Leute die das anbieten.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

19.12.2013 um 20:49
Wahrscheinlich könnte ich mir sogar Heroin besorgen, wenn ich das jetzt wollen würde. Also zumindens bei Schore wüsste ich, wo ich das bekommen könnte.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 06:05
Ist dies der erste Schritt zu weiteren Legalisierungen in Deutschland?
Werden wir in den kommenden Jahren, sollte der Versuch erfolgreich verlaufen, immer mehr Coffeeshops sehen?
Also ich würde sagen, alles oder nichts. Wenn man solche Freiheiten nur an einem Ort zulässt, dann wird es zu einem gewissen unangenehmen Tourismus kommen.
Wird dies die Kriminalität in Zusammenhang mit Rauschmitteln einschränken?
Das ist zu erwarten.
Besteht die Gefahr eines ,,Dammbruchs" in der Hinsicht, dass immer mehr Rauschmittel erlaubt werden, auch stark schädliche bzw. besteht die Gefahr, dass viele Menschen dann kiffen werden? Ist dies dies tatsächlich eine Gefahr?
Damit muss man rechnen, aber was solls, die andere Option führt auch nicht ins Positive.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 12:27
Mr.Palooza schrieb:Damit muss man rechnen, aber was solls, die andere Option führt auch nicht ins Positive.
nein damit muss man nicht rechnen... aber hey, das eigene beschränkte weltbild ist ja viel besser als wissenschaftliche studien oder statistiken...


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 13:58
@25h.nox
Du machst es dir aber einfach. Wenn nichts mehr geht, den Menschen einfach ein beschränktes Weltbild vorwerfen. Nach dem Motto erweitere deinen Horizont, indem du Drogen zulässt. *würg*


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bessere Zeiten?22 Beiträge
Anzeigen ausblenden