weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

5.254 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 14:24
Ne, andersherum. Drogen legalisieren, nach der Erweiterung des Horizontes.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 15:36
Funkystreet schrieb:Du machst es dir aber einfach. Wenn nichts mehr geht, den Menschen einfach ein beschränktes Weltbild vorwerfen.
was soll ich sonst tun? es wird immer der gleiche scheiß stumpfsinnig wiederholt.
es ist wie mit ner wand zu quatschen, es wird anscheinend gar nicht gelesen was andere schreiben von den meisten verbotsbefürworter, dafür immer wieder die gleichen argumente, deren probleme schon lange aufgezeigt wurden. wenn das kein beschränktes weltbild ist dann ist simple beschränktheit. immer wieder das gleiche zu wiederholen, egal was es darauf als antwort gibt klappt nichtmal bei kindern, wieso wählt man es dann als argumentationsstrategie?

das hat allerdings wenig mit dem thema zu tun, wenn man sich in einem diskussionsforum anmeldet sollte man die grundlagen der argumentation beherrschen udn wissen wie eine meinung mehr wert wird als eine andere(durch struktur, argumente und fakten)


melden
nasirjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 16:19
Weiß nicht, ich denke das ist unnötig.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 16:33
Wieviele Kinder sterben im Strassenverkehr? Wird deswegen das Autofahren verboten? Nein man versucht die Risiken irgendwie zu minimieren... mit beschränktem Erfolg. Aber dieses Risiko müssen wir halt eingehen... weil ein Mensch kann ohne Auto nicht leben.
Wieviele Menschen sterben pro Jahr durch Risikosportarten? Werden diese Sportarten deswegen verboten? Wir gehen so viele unnötige Risiken ein im Leben. Dabei wird immer Eigenverantwortung von uns gefordert. Wir müssen lernen verantwortungsbewusst mit den Risiken umzugehen.
Bei den Drogen wird uns diese Eigenverantwortung abgesprochen. Mit Ausnahme des Alkohols... mit dem ich einfach nichts anfangen kann. Alkohol ist für mich keine Alternative zu Hanf.
Darum kann ich mit der Aussage " Es reicht dass der Alkohol legal ist" nichts anfangen. Davon hab ich nichts. Insofern ich ja auch nicht rauche um mich total wegzuklatschen sondern um ein genüssliches Wohlgefühl zu erzeugen, das mir persönlich der Alkohol nicht geben kann.
Was krieg ich zu hören? Tja Dein Pech, dass Du Alkohol nicht magst. Kannst ja Antidepressiva kauen oder aus einem Flugzeug springen, wenn Du ein Wohlfühlgefühl brauchst.
Tja und ich sag dann Euer Pech dass es den Dealer gibt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 17:49
@Glünggi
Glünggi schrieb:Davon hab ich nichts.
Rauch doch dein Gras wie du willst, nur musst du auch mit den gesetzlichen Konsequenzen leben. Wieso bist du davon nur so sehr abhängig? Weißt du ich trinke nie Alkohol, nichtmal ein Glas Sekt oder soetwas mir schmeckt alkoholfreies Malzbier sehr gut :)
Glünggi schrieb: sondern um ein genüssliches Wohlgefühl zu erzeugen, das mir persönlich der Alkohol nicht geben kann.
Was krieg ich zu hören? Tja Dein Pech, dass Du Alkohol nicht magst. Kannst ja Antidepressiva kauen oder aus einem Flugzeug springen, wenn Du ein Wohlfühlgefühl brauchst.
Kannst du denn nicht anders ein "Wohlgefühl" bekommen? Was hindert dich daran?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 18:41
Kannst du nicht dein Wohlgefühl anders bekommen als durch Malzbier? Was geht es dich an, wie sich jemand sein Wohlgefühl verschafft? Fang doch endlich mal an zu argumentieren wanagi oder ist es im Forum mittlerweile Usus, eine Position nur der Position willen zu haben?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 19:23
@SethSteiner
SethSteiner schrieb:Kannst du nicht dein Wohlgefühl anders bekommen als durch Malzbier? Was geht es dich an, wie sich jemand sein Wohlgefühl verschafft?
Ja, ich bekomm auch ohne Malzbier ein Wohlgefühl, wenn ich Dinge tue die mir Spass machen, die ich genießen kann. Ich fande die Aussage nur seltsam, hat @Glünggi
denn nichts anderes indem er sich wohlfühlt?
SethSteiner schrieb:Fang doch endlich mal an zu argumentieren wanagi oder ist es im Forum mittlerweile Usus, eine Position nur der Position willen zu haben?
Ich habe ihm gesagt, dass er es konsumieren kann, wie er will, solange er sich und andere nicht gefährdet! Die Legalisierung würde zwangsläufig in einer enden, wir nicht-Ärzte können Schäden davon tragen, irreversible Gehirnschäden bei Jugendlichen, Ausbruch von Psychosen und der bekannten "Pseudo-Tiefsinnigkeit".


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 19:25
Dir wurde hier schon mehrfach dargelegt, dass eine Legalisierung eben keine nennenswert größere Veränderung nach sich zieht, dass der Jugendschutz überhaupt nicht angetastet wird und daher sich auch gar nichts denen gegenüber ändert und alle anderen selbst entscheiden können, weil sie mündig sind.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 19:27
@SethSteiner
SethSteiner schrieb:Dir wurde hier schon mehrfach dargelegt, dass eine Legalisierung eben keine nennenswert größere Veränderung nach sich zieht
Das glaubst du, das in Ehren aber darauf mag ich mich nicht verlassen.
SethSteiner schrieb:daher sich auch gar nichts denen gegenüber ändert und alle anderen selbst entscheiden können, weil sie mündig sind.
Diese Aussage finde ich fahrlässig, ich bin übrigens für die Verwendung von Cannabis aber eben sollen darüber Ärzte entscheiden, wann und wie eine Behandlung damit notwenig ist, sie kennen die Gefahren und können eine höhere Sicherheit geben.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 19:31
Ich glaube die Person von uns beiden die glaubt, bist du. Ich verweise noch einmals auf Kommentare der letzten Seiten, die unter anderem auf Untersuchungen verweisen. Darüber hinaus stellt sich die Frage, warum ein Arzt über einen Stoff entscheiden sollte und nicht etwa ein mündiger Bürger oder willst du alles was negative Auswirkungen haben kann verbieten, wie eben schon genannte Extremsportarten?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 19:48
wanagi schrieb:nur musst du auch mit den gesetzlichen Konsequenzen leben.
Ich finde das Gesetz nicht in Ordnung und ich argumentiere dagegen.
wanagi schrieb:Kannst du denn nicht anders ein "Wohlgefühl" bekommen?
Hab bislang nichts gefunden, hab aber auch kein Bedürfnis etwas anderes zu suchen.
Ist ja nicht so dass ich ohne das Gefühl nicht leben kann, aber ich sehe nicht ein dass ich darauf verzichten muss. Zumal ich wohl nach über20 Jahren Konsum, sagen kann dass ich das Zeugs ohne irgendwelche Psychosen und grössere Hirnschäden überstanden habe.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 19:50
@wanagi
es ist eine jahrtausende alte kulturpflanze, und war praktisch überall weit verbreitet. die menschen wussten in den meisten fällen selbst gut damit umzugehen, und keinem wurde dadruch gross geschadet, bis man irgendwann in amerika beschloss alle rauschmittel zu verbieten, um die sittlichkeit zu wahren, wie es hiess. das war im zuge der prohibition. allerhand propaganda wurde gemacht, die sich lange zeit auch hielt, und keiner konnte mehr damit umgehen.
alkohol wurde irgendwann wieder erlaubt, weil hier die tolleranzschwelle der kirche niedriger war, und weil das verbot eh mehr ärger machte, als was brachte. die anderen substanzen blieben verboten und wurden weiterhin verteufelt, aber sie waren jahrtausende lang vorher nie so gefährlich, wie man es den leuten später weiss machen wollte


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 20:00
@rockandroll
rockandroll schrieb:und keinem wurde dadruch gross geschadet
siehe Wiki
rockandroll schrieb:is man irgendwann in amerika beschloss alle rauschmittel zu verbieten
Was ja nicht schlecht ist
rockandroll schrieb:die anderen substanzen blieben verboten und wurden weiterhin verteufelt, aber sie waren jahrtausende lang vorher nie so gefährlich, wie man es den leuten später weiss machen wollte
Du solltest dich wirklich mit der Materie außeinandersetzen, so blumig-wohlfühl-trippig war es nicht, von dem Großteil der verbotenen Substanzen gehen Gefahren aus, in unserer schnellebigen Zeit wissen die meisten NICHT mehr damit umzugehen, siehe Komasaufen, ich finde es gut, dass derartige Substanzen für den freien Kauf verboten sind. Dennoch weiß ich um die heilenden Eigenschaften der Pflanzen, nur sehe ich einen geordneten Rahmen, wie wir ihn jetzt haben, als vorteilig, da gelehrte Personen über die Anwendung entscheiden. Es geht nicht darum münidge Bürger zu entmündigen, sondern einen gewissen Schutzraum zu schaffen. Diese Substanzen sind eben keine Spassmacher, sondern können gefährlich sein, wie Schusswaffen, würdest du die Legalisierung von Schusswaffen über die Interessen der Öffentlichkeit stellen?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 20:03
Hallo @SethSteiner , hallo @alle !


In einem Punkt hat User @wanagi durchaus Recht.
Bei der Frage ob man Cannabis als Medikament einsetzen soll und wenn ja in welchen Mengen, sind zunächst einmal Ärzte gefordert. Wozu gibt es die Leute denn ?

Euch geht es aber um den Konsum, das ist was Anderes.


Gruß, Gildonus


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 20:03
@wanagi
ich bin für die legalisierung aller drogen. muss jeder selbst wissen, mit was er sich wegballert.
dieses "verstecken" des problems hat es nur in die dunklen gassen verschoben, aber nie ernsthaft angegangen


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 20:08
@Gildonus
Wenn es um medizinische Fragen geht, ist das natürlich absolut klar. Und wenn es um den Konsum geht, auch dann wären Ärzte gut aber in dem Sinne, dass die Industrie dann gewisse Standards entwickelt, an die sie sich halten muss, so wie überall anders auch.

Darüber hinaus ist der Umgang mit Drogen in dieser pösen schnellebigen Zeit deutlich besser als es das in der rührseligen, heimeligen Vergangenheit war. Und dass die Prohibition blödsinn war, wurde nicht nur in diesem Thread dargestellt, das hat die USA sogar selber erkannt.

Schußwaffen sind übrigens legal und deren Verbot würde auch keinen Sinn machen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 20:18
@rockandroll
rockandroll schrieb:ich bin für die legalisierung aller drogen. muss jeder selbst wissen, mit was er sich wegballert.
Eben dass weiß nicht jeder, ich finde es traurig, dass einige hier nicht am Wohl anderer interessiert sind.
rockandroll schrieb:dieses "verstecken" des problems hat es nur in die dunklen gassen verschoben, aber nie ernsthaft angegangen
Eben das sollte man besser verfolgen können, die Gesetze anpassen. Schauen wir uns beispielsweise Beschaffungskriminalität, illegalen Handel an, diese Dinge gehören härter bestraft, da sie ebend fremdgefährdent sind, bzw gehört den abhängigen besser geholfem. Es nützt eben nichts ein Leid durch den Konsum einer Pflanze verdrängen zu wollen, dadurch wird es nur stärker. Wenn die Menschen ein Bewusstsein dafür hätten, würde es nicht zu dieser Verlagerung kommen.
@SethSteiner
SethSteiner schrieb:Darüber hinaus ist der Umgang mit Drogen in dieser pösen schnellebigen Zeit deutlich besser als es das in der rührseligen, heimeligen Vergangenheit war.
Es geht darum zu wissen, wofür man etwas einnimmt, z.b. wenn sich jemand ein Bein bricht, schient er es dann selbst? Nein ein Arzt hilft der Person fachgerecht, er weiß worauf es ankommt und was die Gefahren dabei sind. Das Problem bei diesen Pflanzen ist, dass es eben nicht wie ein Kräutertee ist, da es komplexere Auswirkungen auf das Gehirn und den gesamten Organismus hat, siehe Wiki
=> irreversible Gehirnschäden bei Jugendlichen
=>Entzugssymptome : verminderter Appetit, Schlafstörungen, Magenbeschwerden und Schwitzen) als auch psychische Entzugssymptome (Ärger, Angst, Aggressionen, Reizbarkeit, Erregbarkeit und Ruhelosigkeit
=>Zunahme von weißer zu grauer Gehirnmasse
=>In einer Studie von Padula et al.[52] wurden psychologische Leistungstests mit räumlichen Gedächtnisaufgaben durchgeführt. Es zeigten sich keine Leistungsunterschiede zwischen 16- bis 18-jährigen starken Cannabiskonsumenten und einer Kontrollgruppe. Die Konsumenten hatten jedoch eine intensivere, andersartige Hirndurchblutung (CBF)
=> etc.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 20:22
@wanagi
es ist zu ihrem wohl, denn man nimmt es so oder so, wenn man das bedürfnis hat, nur würde man dann nicht unnötig kriminalisiert werden, und würde auch ordentlichen stoff bekommen, was die wahrscheinlichkeit der erkrankung und verwarlosung erheblich schmälert. sieht man ja bei alkohol. nicht jeder alkoholkranke süchtige ist gleich ein krimineller obdachloser, nur weil er staatlich verfolgt wird. bei den illegalen sind es erheblich mehr. sie verlieren jobs, damit einkommen, und ihren ganzen sozialen status, im schlimmsten falle, und landen viel eher in gosse, als wenn es diese verbote nicht gäbe


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 20:25
@wanagi
Irreversible Gehirnschäden bei Jugendlichen sind irrelevant. Warum? Weil es nun mal so oder so nicht legal ist für Minderjährige. Du kannst nicht damit argumentieren, weil alles mögliche für Minderjährige gefährlich ist und trotzdem legal für Erwachsene. Und das nennt man Regulierung.

Entzugssymptome gibt es auch bei anderen Dingen, das gibt es sogar bei Kaffee wie gezeigt und ich bin sicher, sogar bei Sport gibt es Entzugssymptome.

Zunahme von weißer zu grauer Gehirnmasse.. ja und bei anderen Dingen gibt es eine Zunahme von Fett, was willst du damit bitte sagen?

Äh.. okay die anderen Konsumenten hatten eine andersartige Hirndruchblutung.. wie kannst du bitte sowas als Argument aufzählen?! Was ist jetzt schlimm daran, dass die Hirndurchblutung anders ist? Zu Mal wie schon gesagt Minderjährige es sowieso nicht dürfen, es ändert sich also wie ich schon Mal sagte nichts. Wieso weist du dann also auf Jugendliche hin?


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.12.2013 um 21:25
wanagi schrieb:Eben dass weiß nicht jeder, ich finde es traurig, dass einige hier nicht am Wohl anderer interessiert sind.
du willst doch freie menschen unterdrücken, du bist der der die gesellschaft schädigt.
deine haltung zu dem thema stürzt hunderttausende harmlose menschen in not und elend...
wanagi schrieb: Es nützt eben nichts ein Leid durch den Konsum einer Pflanze verdrängen zu wollen, dadurch wird es nur stärker.
ich kann diesen schwachsinn echt nicht mehr lesen... die meisten ´kiffer haben keinerlei leid, die kiffen weils ihnen spaß macht.
und jetzt komm nicht mit enthaltsamkeit... dir reicht vlt ein malzbier. andere haben höhere ansprüche, einigen reicht ja auch schlagermusik und andere verlangt es nach wagner.
du kannst deine geringen fähigkeiten und bedürfnisse doch nciht für alle zum maßstab machen.


melden
152 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Sprache31 Beiträge
Anzeigen ausblenden