Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

8.883 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 15:58
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich sehe dass die Leute kiffen ;) - aber ist es abwegig in einem Drogenthread gute Tipps zu geben...ich sorge mich ja um ihre Gesundheit.
Ist mein Tipp -> "nicht kiffen" schlecht??
1) Der Tipp ist vollkommen überflüssig
2) Ist der hier ot, da es um die Legalisierung geht.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 16:10
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Würdest du der Aussage zustimmen, dass man in einem Rechtsstaat in einer freien und aufgeklärten Gesellschaft nur Dinge reglementieren (also ggf. verbieten) sollte, wenn das gesamt gesellschaftlich betrachtet einen Mehrwert bringt?
Ich verstehe was Du meinst - prinzipiell stimme ich da zu, aber es geht nicht ohne Ergänzung bei Cannabis, das ist Freizeit sofern es medizinisch nicht benötigt wird.

Bleiben wir bei der Freizeit: irgendwo steht es dass ich (entgegen dem Glauben hier) für eine Legalisierung bin, sofern andere Sachen eindeutig reglementiert werden (zB Fahren unter Drogeneinfluss) und, das große UND: die Folgen, auch die finanziellen von den Konsumenten getragen werden in Form einer Zusatzversicherung oder nicht zu umgehende Steuer. Das verstehe ich unter Reglementierung.

Leider verlieh die Diskussion so dass man auf einmal keine Steuern mehr zahlen wollte, Selbstanbauen steuerfrei in kg mengen, sich als Grower nicht mehr kontrollieren lassen wollte, keine Kontrollen in der Arbeit wollte (Arzt vor der OP zB), weiterhin das Zeug alles heilt, super Werkstoff ist (gestern haben wir gelernt dass es Holz, Beton! und Kunststoffe ersetzen kann) usw...das Thread ist voll.
Das alles gibt mir einen guten Ausblick um was eigentlich geht: Kiffen ohne jeglichen Regeln und Kosten (von was soll dann der versprochene Jugendschutz bezahlt werden?), deswegen kann ich der Legalisierung in der hier gewünschten Form nicht (mehr) zustimmen.
(und diepaar userbezug Anmerkungen etc., ach Ei drauf)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 16:21
Youtube: Cannabis in Kanada - Anbau, Verkauf und Konsum legalisiert
Cannabis in Kanada - Anbau, Verkauf und Konsum legalisiert


Und angenommen man nehme sich Kanada als Vorbild? 5Mrd € Umsatz bis 2020... Sind eine Menge Steuern, mit denen man sehr viel umsetzen kann (Jugendschutz etc). Deutschland würde ein Vielfaches davon einnehmen


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 16:39
@BruiserBrody
Ich empfehle nicht nur auf das Geld zu schauen, mal abgesehen davon wird sehr oft erzählt "Deutschland hat Geld"...als brauchen wir keine zusätzliche Steuereinnahmen.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/cannabis-in-kanada-was-die-legalisierung-gebracht-hat.979.de.html?dram:article_id=446944
Bei aller Euphorie, kannst Du diesen Widerspruch erklären, Kanada gibt eine Droge frei und die eigene Gesundheitsbehörde des gleichen Landes sagt:
Unsere eigene Gesundheitsbehörde ‚Health Canada‘ erklärt gleich auf ihrer Webseite, dass Männer nicht Marihuana nehmen sollten, wenn sie Kinder haben wollen. Die wissenschaftlichen Daten zu Erbgutschäden und zur Veränderung von Spermien sind gravierend. Ich glaube nicht, dass viele kanadische Männer diese Risiken verstehen.“
Ebenso scheint der beabsichtigte Jugendschutz nicht zu funktionieren, da scheint man einen schwarzen Markt nur für Jugendliche zu "eröffnen":
Für Minderjährige bleibt Cannabis nach den Vorgaben der Regierung weiterhin tabu. Studien warnen vor Schäden für das sich entwickelnde Gehirn. Allerdings gibt fast ein Drittel der kanadischen Teenager an, im vergangenen Vierteljahr Marihuana geraucht zu haben. Erklärtes Ziel der Regierung ist es, den Schwarzmarkt so zu beschädigen, dass Kinder letztlich kaum noch Drogendealer finden.
PS: ein so guter Stoff verursacht Schäden im Gehirn..aha


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 16:45
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Bei aller Euphorie, kannst Du diesen Widerspruch erklären, Kanada gibt eine Droge frei und die eigene Gesundheitsbehörde des gleichen Landes sagt:
Unsere eigene Gesundheitsbehörde ‚Health Canada‘ erklärt gleich auf ihrer Webseite, dass Männer nicht Marihuana nehmen sollten, wenn sie Kinder haben wollen. Die wissenschaftlichen Daten zu Erbgutschäden und zur Veränderung von Spermien sind gravierend. Ich glaube nicht, dass viele kanadische Männer diese Risiken verstehen.“
Kannst du denn den Widerspruch zwischen der Gefährlichkeit (Gesundheitsgefahr) von Alkohol und dessen Freigabe erklären? (Die WHO hält Alkohol für ebenso krebserregend wie Tabak)

Darüber hinaus habe ich, was die Gefahr für Spermien betrifft, große Zweifel, da ich einige langjährige Kiffer kenne, die alle ausnahmslos gesunde Kinder.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 16:56
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:ein so guter Stoff verursacht Schäden im Gehirn
Bei Herangewachsen stört es die Entwicklung, das sollte bekannt sein, deshalb nur Erwachsene.
Wäre es risikolos, müsste man sich keine Gedanken bei der Umsetzung machen. Muss man aber.
Dass der Jugendschutz nicht funktioniert ist nur eine Annahme von dir (man müsste vergleichen, wie es ganz ohne wäre, bzw die zeit vor der Legalisierung betrachten).


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 16:58
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:Dass der Jugendschutz nicht funktioniert ist nur eine Annahme von dir
Die aber natürlich nicht ganz von der Hand zu weisen ist.
Funktioniert bei Alkohol ja auch nicht perfekt.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:02
https://www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/2019-05-08-ruecklaeufiger-alkoholkonsum-bei-jugendlichen-leichte-anstiege-bei-jungen-erwachsenen-n/
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Die aber natürlich nicht ganz von der Hand zu weisen ist.
Funktioniert bei Alkohol ja auch nicht perfekt.
Als Alkopops noch erlaubt waren, griffen knapp 22% der jugendlichen (12-17J.) zu Alkohol, heute sind es knapp unter 9%.

Für mich ist das gigantisch und zu begrüßen


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:02
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Darüber hinaus habe ich, was die Gefahr für Spermien betrifft, große Zweifel, da ich einige langjährige Kiffer kenne, die alle ausnahmslos gesunde Kinder.
Tabak und Alkohol können die Spermien genauso schädigen. Wieso sollte das bei Cannabis nicht so sein? Ich kenne auch Raucher die gesunde Kinder haben, schließt das nun die schädigende Wirkung aus?


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:06
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:Als Alkopops noch erlaubt waren, griffen knapp 22% der jugendlichen (12-17J.) zu Alkohol, heute sind es knapp unter 9%.
Dafür kiffen die jetzt mehr.. wo ist da nun die Verbesserung?
Der Cannabiskonsum unter jungen Leuten in Deutschland ist weiter gestiegen. Laut Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gaben 22 Prozent der 18- bis 25-Jährigen an, im Jahr 2018 mindestens ein Mal Cannabis genommen zu haben. 2016 waren das 16,8 Prozent und 2008 nur 11,6 Prozent.

Ein Anstieg ist auch bei den Zwölf- bis 17-Jährigen zu beobachten. Acht Prozent der Jugendlichen haben nach eigenen Angaben mindestens einmal in den zwölf Monaten Cannabis konsumiert. Im Jahr 2016 waren es 6,9 Prozent und 2011 nur 4,6 Prozent.
https://www.tagesschau.de/inland/cannabis-151.html


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:09
Zitat von EyaEya schrieb:Tabak und Alkohol können die Spermien genauso schädigen. Wieso sollte das bei Cannabis nicht so sein? Ich kenne auch Raucher die gesunde Kinder haben, schließt das nun die schädigende Wirkung aus?
Es bleibt eine Droge, Schäden sind möglich, darum sollte es auch in der Prävention gehen, die Leute informieren, aber richtig.
Man redet nicht umsonst von einer weichen Droge, eben da weit ungefährlicher als die anderen geläufigen Stoffe.
Ausserdem geht eine Gefahr dadurch aus, dass man hier (anders als in Kanada und USA) Cannabis mit Tabak vermengt, was die Risiken des Rauchens wieder auf den Plan rufen. Idealerweise konsumiert man mit einem Vaporiser, wahlweise verzerrt man es oder trägt es als Salbe auf


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:11
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:THC kann sogar eine ganze Reihe von Medikamenten ersetzen. Das findet die Pharma nicht so toll und pumpt eine Menge Geld in Kampagnen, die sich gegen die Legalisierung richtet.
in Ausnahmefällen wird cannabis jetzt schon eingesetzt, das finde ich muss reichen


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:12
Zitat von EyaEya schrieb:Ein Anstieg ist auch bei den Zwölf- bis 17-Jährigen zu beobachten. Acht Prozent der Jugendlichen haben nach eigenen Angaben mindestens einmal in den zwölf Monaten Cannabis konsumiert. Im Jahr 2016 waren es 6,9 Prozent und 2011 nur 4,6 Prozent.
Tatsache, ich führe es auf die Popkultur zurück. In jedem 2. Lied, das Jugendliche als Zielgruppe hat, geht es um Drogen, Kiffen, Kokain, Tillidin etc


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:12
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Kannst du denn den Widerspruch zwischen der Gefährlichkeit (Gesundheitsgefahr) von Alkohol und dessen Freigabe erklären? (Die WHO hält Alkohol für ebenso krebserregend wie Tabak)
Ich entnehme den Zeilen dass Du gegen Alkohol bist, ich antworte Dir gerne in dem entsprechenden Thread und zwar sinngemäß dass das auch höher besteuert gehört...wie Tabak auch, Zucker, Fett ...bin großer Anhänger der Freiheit alles mögliche zu tun, aber auf eigene Kosten.
Nicht umsonst versichere ich mich extra wie jetzt im letzten Urlaub die Hubschrauberrettung...da heule ich nicht dass dafür der Steuerzahler oder die Solidargemeinschaft dafür aufkommen sollte.


3x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:14
Zitat von ockhamockham schrieb:in Ausnahmefällen wird cannabis jetzt schon eingesetzt, das finde ich muss reichen
Viele haben THC als Medikament nötig, aber die Hürden sind zu hoch. Z. B. muss man erst mehrere Anläufe mit starken Pharmaka erfolglos abgebrochen haben, etc. Viele hätten es medizinisch nötig, bekommen es aber nicht.

Andererseits gibt es Ärzte, die sich ein Geschäft daraus machen, und für eine Sprechstunde, bei der es um verschreibungspflichtiges Cannabis geht, 200€ dafür nehmen


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:18
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:THC kann sogar eine ganze Reihe von Medikamenten ersetzen.
Gibt es da eine Übersicht der Medikamenten? Ich würde die Liste gerne mit einer Freundin von mir durchgehen, die studierte Apothekerin und hat zwei Apos, ich halte die für ehrlich und sachkundig.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:22
Die Medikamente weiss ist nicht, aber es ist per google überall einsehbar, gegen welche Leiden es hilft.

https://hanfverband.de/faq/bei-welchen-krankheiten-kann-medizinisches-cannabis-angewendet-werden

Häufig:

• chronische Schmerzen
• Multiple Sklerose
• Tourette-Syndrom
• depressive Störungen
• ADHS

Außerdem:

• Allergische Diathese
• Angststörung
• Appetitlosigkeit und Abmagerung
• Armplexusparese
• Arthrose
• Asthma
• Autismus
• Barrett-Ösophagus
• Blasenkrämpfe
• Blepharospasmus
• Borderline-Störung
• Borreliose
• Chronische Polyarthritis
• Chronisches Müdigkeitssyndrom
• Schmerzsyndrom nach Polytrauma
• Chronisches Wirbelsäulensyndrom
• Cluster-Kopfschmerzen
• Colitis ulcerosa
• Epilepsie
• Failed-back-surgery-Syndrom
• Fibromyalgie
• Hereditäre motorisch-sensible Neuropathie mit Schmerzzuständen und Spasmen
• HIV-Infektion
• HWS- und LWS-Syndrom
• Hyperhidrosis
• Kopfschmerzen
• Lumbalgie
• Lupus erythematodes
• Migraine accompagnée
• Migräne
• Mitochondropathie
• Morbus Bechterew
• Morbus Crohn
• Morbus Scheuermann
• Morbus Still
• Morbus Sudeck
• Neurodermitis
• Paroxysmale nonkinesiogene Dyskinese (PNKD)
• Polyneuropathie
• Posner-Schlossmann-Syndrom
• Posttraumatische Belastungsstörung
• Psoriasis (Schuppenflechte)
• Reizdarm
• Rheuma (rheumatoide Arthritis)
• Sarkoidose
• Schlafstörungen
• Schmerzhafte Spastik bei Syringomyelie
• Systemische Sklerodermie
• Tetraspastik nach infantiler Cerebralparese
• Thalamussyndrom
• Thrombangitis obliterans
• Tics
• Tinnitus
• Trichotillomanie
• Urtikaria unklarer Genese
• Zervikobrachialgie
• Folgen von Schädel-Hirn-Trauma
• Zwangsstörung


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:23
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:Viele haben THC als Medikament nötig, aber die Hürden sind zu hoch. Z. B. muss man erst mehrere Anläufe mit starken Pharmaka erfolglos abgebrochen haben, etc. Viele hätten es medizinisch nötig, bekommen es aber nicht.
Dann sollte man die Vergabe des Medikaments vereinfachen anstatt es als Wundermittel für Freizeitkiffen zu stilisieren.
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:Tatsache, ich führe es auf die Popkultur zurück. In jedem 2. Lied, das Jugendliche als Zielgruppe hat, geht es um Drogen, Kiffen, Kokain, Tillidin etc
Nicht nur. Auch die allgegenwärtige Wundermittel-Propaganda und Verharmlosung der möglichen Spätfolgen. Wenn man Cannabis googelt, stellt es einem die Nackenhaare auf..

Ich wäre ja generell dafür Medienkompetenz als Pflichtfach einzuführen - vielleicht würde das derartige Auswüchse auch mindern.
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:Es bleibt eine Droge, Schäden sind möglich, darum sollte es auch in der Prävention gehen, die Leute informieren, aber richtig.
Das würde ich begrüßen.. die Realität sieht jedoch anders aus.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:27
Zitat von EyaEya schrieb:Dann sollte man die Vergabe des Medikaments vereinfachen anstatt es als Wundermittel für Freizeitkiffen zu stilisieren.
Es geht wohl eher darum, daß man selbstbestimmt sein möchte, und sich subjektiv etwas Gutes zu tun dürfen, ohne Repressalien befürchten zu müssen. Es gibt nicht nur die Extreme schwer krank und lustiger Freizeitkiffer...viele Grauzone, und natürlich auhh problematische Fälle. Wie beim Alkohol eben auch


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

14.01.2020 um 17:30
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:Die Medikamente weiss ist nicht, aber es ist per google überall einsehbar, gegen welche Leiden es hilft.
Tja, hier wiederholt sich das oft: es kann das und das...und wenn man eine vernünftige Zeile dazu lesen möchte, kommt nichts.
Du hast nicht ein Medikament nennen können..kein Einziges!


1x zitiertmelden