Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Montags-Mahnwachen

6.110 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Verschwörung, Frieden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 10:58
@gouvernator
lässt sich fast 1:1 in die Kontra-Sicht projezieren:
[...]
"Die EU-Kritiker sind antisemitisch.
Die FED-Gegner sind antisemitisch.
Leute die sagen, Zionisten sind rechts, sind antisemitisch.
Russland ist antisemitisch.
Deutschland ist antisemitisch.
Die alternativen Medien sind antisemitisch.
Ken Jebsen ist antisemitisch.
Die Montagsdemonstranten sind rechts-esoterisch und antisemitisch."


Nein, lässt es sich nicht, denn wenn du den Thread nur einigermaßen verfolgt hättest, wäre dir klar, dass die Gegner in Puncto Differenzierung den Mahnwachen deutlich voraus sind.

@cathari
Ich weise lediglich auf die widersprüchliche Haltung der Mahnwachengegner hin. Das Handeln der Machtelite und ihr Flirt mit dem Faschismus wird von eurer Seite konsequent ignoriert oder mit anderen Maßstäben gemessen als die teilweise politisch unbedarften Äusserungen, die ab und zu auf Mahnwachen zu hören sind.

Soso, Widersprüchlichkeit. Iwie hast du wohl vergessen, dass von dir schnell nix mehr kam, als man aufzeigte, wo in Europa noch faschistische und rechtsextreme Kräfte völlig ungehindert & ungeniert fuhrwerken dürfen. Dagegen ist der Einfluss der Swoboda im eigenen Lande geradezu lächerlich.

Und das ist übrigens genau der Punkt, welcher auf die Komplexität politischer Ereignisse anspielt. Wer sich seine eigene Realität zimmert, kann sich an den Strömungen in der Ukraine hochziehen, während sich etwa weitgehend ignoriert Rechte im europ. Parlament einnisten.


3x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 11:54
@univerzal
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Soso, Widersprüchlichkeit. Iwie hast du wohl vergessen, dass von dir schnell nix mehr kam, als man aufzeigte, wo in Europa noch faschistische und rechtsextreme Kräfte völlig ungehindert & ungeniert fuhrwerken dürfen.
Du meinst die Rechtspopulisten im Europäischen Parlament und ich spreche von echten gewaltbereiten Faschisten in der Ukraine. Es geht um die Swoboda-Partei, deren Verbot sogar der Jüdische Weltkongress gefordert hat.

Wer sich auf das Dritte Reich beruft, Märsche zu Ehren ehemaliger SS-Schergen organisiert, die vom Nürnberger Tribunal als Verbrecher anerkannt wurden und Stepan Bandera glorifiziert, ist mit Sicherheit Faschist. Wer Ausweise nach Merkmalen «ethnischer Zugehörigkeit» fordert und vom Simon Wiesenthal Center auf Platz 5 der Liste judenfeindlicher Verunglimpfungen gesetzt wird, ist mit Sicherheit Rassist und Antisemit. Alles das trifft auf die Kadermitglieder der Swoboda-Partei zu.
Stepan Bandera war Anführer der Ukrainischen Nationalisten. Im Juni 1941 wurden Hitlers Soldaten in Lemberg von Banderas Truppen freudig empfangen. Ukrainer und Deutsche stürzten sich gemeinsam auf die Juden - am Ende ermorden sie in mehreren Pogromen Tausende Menschen: "Sie haben sich der Vernichtung von nationalen Minderheiten verschrieben. Die Organisation hat im April einen Plan geschrieben. Das war quasi eine Blaupause für den Massenmord an den Juden. Die Idee: Je mehr Juden beim Einmarsch der Deutschen getötet werden, desto besser", berichtet der Historiker Rudling.
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Hitlers-Helfer-wie-Nationalisten-die-Ukraine-weiter-spalten-,ukraine451.html
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Dagegen ist der Einfluss der Swoboda im eigenen Lande geradezu lächerlich.
Das ist eine falsche Einschätzung, Leute von Swoboda besetzen Schlüsselpositionen. Die Partei ist mit vier Minister in der ukrainischen Regierung vertreten. Der Chef von Swoboda Oleg Tjagnibok, stand wegen einer antisemitischen Hetzrede vor Gericht und wurde von Oleh Machnitzkij, auch Mitglied von Swoboda verteidigt. Heute ist Oleh Machnitzkij Generalstaatsanwalt der Ukraine. Andrij Parubij, Mitbegründer der Swoboda-Vorgängerpartei «Sozial-nationale Partei» ist heute Chef des Rats für die Nationale Sicherheit.
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/010/1801091.pdf


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 12:14
Zitat von gouvernatorgouvernator schrieb:Warum? Weil psiram eine so "seriöse" Quelle ist, dass dort allen, die sich mit Silvio Gesell auseinander setzen, struktureller Antisemitismus unterstellt wird? Oder weil er sich mit Wilhelm Reich beschäftigt, der ja "offensichtlich" ein brauner-Esotheriker ist...
Ohne jetzt eine Diskussion über Psiram lostreten zu wollen (Ich habe diese Seite selbst des Öfteren kritisiert), so stellt diese Seite immerhin entsprechende Quellen zum nachrecherchieren zur Verfügung. Dass die Wortlaute meist eine Handschrift des Autors tragen, kann stellenweise kritisiert werden. Jedoch halte ich einen Mann, der bei bewusst.tv auftritt, für die Wissensmanufaktur schreibt, bei Impfgegnern spricht und an Chemtrails sowie Orgonenergie glaubt, für immerhin, naja .. sagen wir: Kritisch.

Allerdings verbessere ich mich gerne hinsichtlich seiner Eignung. Natürlich ist er der perfekte Wahnmachen-Redner. Er wäre ja nicht der erste, der aus der Eso-Ecke kommt und schwülstige Reden hält.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 12:15
@cathari
Du meinst die Rechtspopulisten im Europäischen Parlament und ich spreche von echten gewaltbereiten Faschisten in der Ukraine.

Die mit 1,2% bei den Präsidentschaftswahlen abgewatscht wurden. Vor allem wird aber die politische Landschaft interessant, wenn sich das derzeitige Chaos in der Ukraine beruhigt.

Das ist eine falsche Einschätzung,

Wir werden hier jetzt nicht noch mal die Ukraine durchwälzen, die Diskussion hatten wir schon und mit einem erneuten Verweis auf Ungarn dürfte das die Verhältnisse deutlich gerade rücken.

Zudem, wenn du schon eine kleine Anfrage verlinkst, solltest du die Antwort nicht vorenthalten: http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/012/1801222.pdf


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 12:49
Ich verweise an der Stelle auf einen lesenswerten Artikel, der in der ZEIT von Wolfgang Pohrt 1981 publiziert wurde und der sich (auch) allgemein-historisch mit Friedensbewegungen auseinandersetzt. Der Aufsatz ist etwas länger, daher hier nur ein Auszug.

Wenn die Atombomben gezündet werden, sind wir tot. Mit den Gegnern der Nachrüstung und der Neutronenbombe aber müssen wir leben. Wenn die Bombe gefallen ist, leidet niemand mehr. Wir leiden – im Atomzeitalter eilen die Kriegsfolgen dem Krieg voraus – an ihren vorweggenommenen politischen Folgeschäden. Danach soll es angeblich singende Küchenschaben mit fünf Köpfen und vier Meter langen Beinen geben. Die Mutationen aber, die uns interessieren, finden vorher statt, und sie sehen ganz anders aus: Man hat eine Friedensbewegung machen wollen, und es wurde eine deutschnationale Erweckungsbewegung daraus.

„Kein Deutscher kann diese bedingungslose Unterwerfung der Interessen unseres Volkes unter fremde Interessen, diese Auslieferung der Verfügung über die Existenz unseres Volkes an eine fremde Regierung hinnehmen.“ Das bekannte Wort, der vertraute Klang: Danach müßte das Deutschlandlied ertönen, und dann käme der Fahneneid. Wenn solche Parolen aus dem Volksempfänger dröhnen, dann spüren wir, daß wir in der Heimat sind. Die Bevölkerung zur gedemütigten, ja todgeweihten Schicksalsgemeinschaft zusammengeschweißt, keiner darf abseits stehn, man kennt nur noch Deutsche, aber keine Parteien mehr: So hat der Erste Weltkrieg begonnen, so wurde gegen die Kriegsschuldlüge geeifert, gegen das Versailler Friedensdiktat, gegen die Zinsknechtschaft, dem deutschen Volk auferlegt vom internationalen jüdischen Finanzkapital. Das war, fast wörtlich, Jahre später, die Parole von Strauß, als angeblich die Bundesregierung das Volk an die Russen verschacherte, mittels der Ostverträge.

[...]


http://www.zeit.de/1981/45/ein-volk-ein-reich-ein-frieden/komplettansicht


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 12:51
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Ohne jetzt eine Diskussion über Psiram lostreten zu wollen (Ich habe diese Seite selbst des Öfteren kritisiert), so stellt diese Seite immerhin entsprechende Quellen zum nachrecherchieren zur Verfügung.
Wenn du es kritisierst, warum lobst du es dann gleich nach den Klammern?


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 12:52
@HeurekaAHOI

Das ist kein Lob, das heisst nur, dass sie nicht nur heisse Luft rauslassen.


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 12:54
@Warhead

Du bist selbst verwirrt, aber das ist heute - hier in Babylon - ja normal, das ist ja der "Sinn" von Babylon. Ich meinte die Rechten und Linken von heute sind verwirrt, das war aber damals nicht anders. Du kennst es ja selbst, wenn man zu viel Koks und Amphetamine konsumiert, dann ist Verwirrung und Egowahn eine regelmäßige Folge.

Da regst Du dich über den Reagan auf, weil der ein Nihilist ist und Armagedon auslösen möchte. Und regst dich über mich auf, weil ich dagegen was tun möchte? Komm mal klar Junge! Ist ja krass, wie man hier von friendly fire förmlich zerfetzt wird, wegen ein paar Unstimmigkeiten bei Begriffsdefinitionen!
Der Begriff Nihilismus (lat. nihil, „nichts“) bezeichnet allgemein eine Orientierung, die auf der Verneinung jeglicher Seins-, Erkenntnis-, Wert- und Gesellschaftsordnung basiert. Er wurde in der abendländischen Geschichte auch polemisch verwendet, so etwa für die Ablehnung von Kirche und Religion. Umgangssprachlich bedeutet Nihilismus die Verneinung aller positiven (seltener auch der negativen) Ansätze
Wikipedia: Nihilismus

Ich sage ja auch Satanisten, was aber das gleiche meint. Du fandest doch Luzifer so cool? Luzifer ist ja auch was anderes, der steht für Licht, Erkenntnis und Schönheit. Satan steht für Nihilismus. Die allermeisten Mitstreiter beten aber den Geldgott Moloch an.

Ohne Geld gäbe es keine Kriege, weil man keine Söldner kaufen könnte.

@univerzal
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:dass die Gegner in Puncto Differenzierung den Mahnwachen deutlich voraus sind.
Das sehe ich aber nur selten. Und die Aufmerksamkeit bekommen ausgerechnet die, die den Stunk machen. Es tun fast alle genau das, was man von ihnen will.
Zitat von univerzaluniverzal schrieb:Wer sich seine eigene Realität zimmert
Du willst auch nicht einsehen, dass die meisten normalen Leute eben vorm Fernseher sitzen und Zeitung lesen und da kriegt man kein reelles Bild vermittelt, sondern fast nur Propaganda, selbst Spiegel-Leser haben keine Ahnung. Und für diese sehr bedenkliche und gefährliche Situation kann kein Mahnwachler und auch kein VTler was, sie versuchen etwas dagegen zu tun! Hier mal ein Blog mit lesenswerten Analysen, in vielen Sprachen:

http://www.voltairenet.org/

Sicher ist die politische Welt komplex, das ist sie aber nur, weil sie so gemacht wird, das müsste sie nicht sein. Und Du willst auch nicht einsehen, dass es da richtige Chaoten gibt, die ganz oben im "politischen" Zirkus sitzen, die dir DEINE Realität zimmern. Du glaubst immer noch, dass die sichtbare Politik irgendetwas zu sagen hätte? Die dürfen grade so einfache Verwaltungsaufgaben machen, aber mehr nicht! Die politische Landschaft ist aus Pappmaschee! Es macht keinen Sinn sich damit zu beschäftigen, da kucke ich lieber die Muppet-Show.

Und es gibt auch religiöse Irre, die meinen sie müssten Gott so lange provozieren, damit der mal eingreift und sie dadurch endlich wissen können, denen wünsche ich ne gute Reise.

Jebsen ist aus dem Medien-Journalismus ausgestiegen. Das ist der einzige Grund der mich zweifeln lässt, der war mal Journalist. Aber das was er sagt, hat Hand und Fuß und seine Aggressivität kann ich ihm nicht verdenken. Ich weiß nicht ob Ken überhaupt klar ist, was er sich da vorgenommen hat wenn er von "spiritueller Revolution" redet, dabei bekommt er von mir natürlich alle Unterstützung. Da muss man wirklich beim Urschleim anfangen, da haben die "Aufklärer" bei der Zerstörung der ehemals sehr gehaltvollen christlichen Spiritualität ganze Arbeit geleistet und eine geistige Trümmerwüste hinterlassen.

@Aldaris

Du konsumierst zu viel Propaganda und argumentierst mit "glauben". Psiram kann man sicher in die Kategorie Mitmäuler stecken, genau wie ihre "Quellen". Die "Wissenschaft" ist genau so pervertiert wie der Journalismus, es geht nur ums Geschäft...

@gouvernator

Ich weiß nicht, ob es nicht besser wäre gleich nach Brüssel zu ziehen. Jedenfalls so hörig wie unsere Beamten sind, müsste man dann nur sagen: "Das ist für alle bindend." Und dann machen die brav was man ihnen sagt, dazu wurden sie ja extra ausgewählt. Ich hoffe ja darauf, dass es wenigstens ein paar Offizier und Generäle gibt, die die Gefolgschaft verweigern.


3x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 12:56
@ExNihilo
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Die "Wissenschaft" ist genau so pervertiert wie der Journalismus, es geht nur ums Geschäft...
Und das, nachdem du jemandem vorgeworfen hast, zu viel Propaganda zu konsumieren? Glückwunsch.


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 12:58
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Du konsumierst zu viel Propaganda und argumentierst mit "glauben". Psiram kann man sicher in die Kategorie Mitmäuler stecken, genau wie ihre "Quellen". Die "Wissenschaft" ist genau so pervertiert wie der Journalismus, es geht nur ums Geschäft...
Ich kann also die gesamte Wissenschaft in die Tonne kloppen, den Journalismus, Psiram und all deren Quellen? Okay, ich verstehe. Keine weiteren Fragen. Am besten laufe ich mit verschlossenen Augen durch die Welt.


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:05
@Thawra

Befass dich mal damit, wie das in der Wissenschaft so läuft.

@Aldaris

So ziemlich aber nicht alles, es gibt auch noch Wissenschaftler die es ernst meinen, aber die sind entweder aus der Wissenschaft ausgeschlossen und haben ieinen Artikel bei psiram oder arbeiten an etwas sehr speziellen. Jedenfalls erzählen sie uns einen großen Müll.

Ein Beispiel: Die Physik erklärt, es gäbe keine Relativbewegung zum Licht. Da diese Aussage falsch ist aber als Grundlage für viele Überlegungen Gültigkeit hat, ist die gesamte Physik sehr zweifelhaft. Sie messen den Dopplereffekt, aber kapieren nicht, dass der nur durch eine Relativbewegung zu Stande kommt. Und da soll man nicht zweifeln? Folgefehler -> alles falsch, nochmal bei Newton anfangen.


2x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:09
@ Subcomandante

wie viele Tote welcher Personengruppe (rechts, links, etc.) zugeordnet werden spielt absolut keine Rolle, Fakt ist jeder Tote ist ein Toter zu viel und Gewalt darf nicht verherrlicht werden, egal aus welcher Bevölkerungsschicht sie kommt.

Es geht immer nur einseitig gegen rechte Gewalt, das kotzt mich an, denn es hört sich so an, als gäbe es keine andere Gewalt in diesem Land außer die Rechte.

Daher befürworte ich keine einseitigen Demos gegen rechte Gewalt, sondern nur Demos gegen Gewalt generell, so wird ein Schuh draus.

Alles Andere bedeutet doch man duldet also andere Gewalt und verurteilt nur die rechte Gewalt.


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:10
@ExNihilo
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Befass dich mal damit, wie das in der Wissenschaft so läuft.
Ich habe direkt mit Wissenschaft zu tun, danke. Ich bin weit entfernt davon, zu sagen, das sei alles optimal und ganz super so, aber zu behaupten, das sei alles völlig pervertiert, ist noch viel, viel, viel dümmer.
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Ein Beispiel: Die Physik erklärt, es gäbe keine Relativbewegung zum Licht. Da diese Aussage falsch ist aber als Grundlage für viele Überlegungen Gültigkeit hat, ist die gesamte Physik sehr zweifelhaft. Sie messen den Dopplereffekt, aber kapieren nicht, dass der nur durch eine Relativbewegung zu Stande kommt. Und da soll man nicht zweifeln? Folgefehler -> alles falsch, nochmal bei Newton anfangen.
Du hast keine Ahnung, was? Ein Tipp: wenn man keine Ahnung hat, ...


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:14
@Thawra

Das gehört hier nicht her, aber denk mal darüber nach, falls Du mit Physik zu tun hast. Wissenschaftler von heute, wollen doch so gerne mal einen Artikel in einem Fachmagazin veröffentlichen...und außerdem geben sie ungern zu, sich geirrt zu haben und seit 100 Jahren Unsinn zu glauben.


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:15
Btt:
Ich stell das hier mal zur Diskussion:
Die "alte" Friedensbewegung hat sich zu Wort gemeldet mit in einem Statement:

1. Die Kooperation begrüßt das Engagement von Menschen für den Frieden, das auch in Montagskundgebungen in vielen Städten zum Ausdruck kommt. Die Friedensbewegung wird aufgefordert, in eine intensive offene und solidarische Diskussion mit den TeilnehmerInnen an diesen Kundgebungen zu treten. Die Kooperation ist für diesen Dialog offen und engagiert sich für den Austausch unterschiedlicher Meinungen und Positionen. Die Friedensbewegung lebt von der Pluralität der Meinungen und Positionen.

2 .Die Grundlage eines offenen Dialoges und des Gespräches ist der Antifaschismus und die unzweideutige Ablehnung des Antisemitismus. Jede Kooperation mit rechtsradikalen, faschistischen Kräften erteilt die „Kooperation für den Frieden“ eine grundlegende Absage. Äußerungen von Organisatoren der Montagskundgebungen, Redebeiträge und erkennbare Strategien rechtsradikaler Kräfte lassen – um es vorsichtig zu formulieren – zumindest Zweifel daran aufkommen, dass der Antifaschismus derzeit in allen Städten Konsens und Grundlage der Kundgebung ist.

3. Die Kooperation setzt sich auf der oben beschriebenen Grundlage für örtliche, dezentrale Formen der Zusammenarbeit ein."

http://www.koop-frieden.de/aktuelles/artikel/im-ergebnis-der-diskussion-zu-den-montagsmahnwachen-beschliesst-der-kooperationsrat-der-kooperation.html (Archiv-Version vom 25.06.2014)

Zu der daraus entstandenen Diskussion in den Social Media möchte ich noch Otmar Steinbicker zitieren:
"Bei aller zu kritisierenden Kürze steht da aber auch noch: "3. Die Kooperation setzt sich auf der oben beschriebenen Grundlage für örtliche, dezentrale Formen der Zusammenarbeit ein." Das heißt, es wird ausdrücklich keine Zusammenarbeit mit der zentralen Hauptorga angestrebt und nur dort, wo die unter Punkt 2 genannten Bedingungen gegeben sind, kann es eine "örtliche, dezentrale" Zusammenarbeit geben. Das schließt die Distanzierung von der Berliner Zentrale ein und das ist auch so gemeint. Ich bedauere ebenfalls, dass das nicht deutlicher und unmissverständlicher formuliert wurde."
https://www.facebook.com/KooperationFrieden/posts/831391773551926?comment_id=831903286834108&offset=0&total_comments=23

Pedram Shahyar feiert das natürlich:
"BREAKING NEWS: Kooperationsrat der „Kooperation für den Frieden“ erklärt sich für eine intensive offene und solidarische Diskussion mit den TeilnehmerInnen der Mahnwachen - und auf Grundlage klarer Ablehnung von Antisemitismus und Faschismus für für örtliche, dezentrale Formen der Zusammenarbeit ein! Ein Durchbruch für die Vereinigung der Friedensbewegung!!!"
https://www.facebook.com/pedram.shahyar/posts/10203243119251581

Zum Glück wird diese selektive Wahrnehmung direkt richtig gestellt:
"Bitte nehmt doch nicht nur selektiv wahr! Nicht bei dieser Erklärung der KoopFrieden, nicht bei der Berliner Studie und nicht in den Diskussionen. Das ist nicht nur nervig sondern birgt vor allem die Gefahr von Falschen Interpretationen. Die Zusammenarbeit gibt es nur auf der Grundlage des Antifaschismus und der unzweideutigen Ablehnung des Antisemitismus. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass "Äußerungen von Organisatoren der Montagskundgebungen, Redebeiträge und erkennbare Strategien rechtsradikaler Kräfte (...) – um es vorsichtig zu formulieren – zumindest Zweifel daran aufkommen (lassen), dass der Antifaschismus derzeit in allen Städten Konsens und Grundlage der Kundgebung ist." Das ist das, was die Friedensbewegung schon immer zu den "Montagsdemos" sagte. Wenn ihr nicht immer nur interpretativ lesen würdet, würdet ihr mitbekommen, dass es immer eine differenzierte Sicht auf Organisator*innen und Teilnehmenden in der Friedensbewegung gab. Ich habe das schon vor Wochen gesagt. (https://www.dfg-vk.de/aktuelles/dfg-vk-neuigkeiten/2014/978) Lest genau und interpretiert weniger!" https://www.facebook.com/Andreas.Gruenwald.Hamburg/posts/639049586170618?comment_id=639060329502877&offset=0&total_comments=53


1x verlinktmelden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:16
@Warhead

Ja damals gab es aber noch etliche Künstler die sich generell für Frieden, gegen Aufrüstung, gegen Atomkraft, etc. einsetzten, wer bitte schön von den satten Künstler Heute schert sich darum noch einen Dreck, kein einziger.

Es gibt keine Friedensdemos mehr mit großen Künstlern, warum nicht, weil die eben alle satt sind und sich um Politik und Krieg einfach nicht mehr kümmern, die denke nur noch an sich und denken Hauptsache ist doch mir geht es gut, was kümmern mich tausende Tote woanders.

Von daher können wir doch wohl froh sein, das überhaupt noch welche den Weg auf die Straße finden, man kann eben nur hoffen das die Links und Rechtsextremen die Demos da nicht endgültig übernehmen bzw. zur Auflösung zwingen.

Aber genau das wird vermutlich bald passieren, denn so wirklich Einigkeit herrscht bei den Teilnehmern dort nicht.

Aber wo bitte herrscht in unserer Gesellschaft denn schon Einigkeit, man sieht ja hier im Forum schon wie die Leute übereinander herfallen und jeder eben seine Meinung hat, so ist es auch bei den Friedensaktivisten und bei den Politikern, jeder will nur sein Ding machen und alle Anderen hält man für doof.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:18
@ExNihilo

Entschuldigung, aber dein konkretes Beispiel zeigt eher, dass du nichts davon verstehst...


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:19
@ExNihilo
Das sehe ich aber nur selten. Und die Aufmerksamkeit bekommen ausgerechnet die, die den Stunk machen. Es tun fast alle genau das, was man von ihnen will.

Wir wissen beide, dass du die Behauptung nach bald 100 Seiten schwer aufrecht erhalten kannst.

Du willst auch nicht einsehen, dass die meisten normalen Leute eben vorm Fernseher sitzen und Zeitung lesen und da kriegt man kein reelles Bild vermittelt, sondern fast nur Propaganda, selbst Spiegel-Leser haben keine Ahnung

Die Handlungsweise der Medien habe ich schon seit Jahren auf dem Radar. Aber wie ich letztens schrieb, da gehört ein wenig mehr dazu, als pauschal abzuurteilen.

Sicher ist die politische Welt komplex, das ist sie aber nur, weil sie so gemacht wird, das müsste sie nicht sein. Und Du willst auch nicht einsehen, dass es da richtige Chaoten gibt, die ganz oben im "politischen" Zirkus sitzen, die dir DEINE Realität zimmern. Du glaubst immer noch, dass die sichtbare Politik irgendetwas zu sagen hätte? Die dürfen grade so einfache Verwaltungsaufgaben machen, aber mehr nicht! Die politische Landschaft ist aus Pappmaschee! Es macht keinen Sinn sich damit zu beschäftigen, da kucke ich lieber die Muppet-Show.

Und wenn ich deine ganzen Ergüsse mal so zusammenfasse, vor allem dein hanebüchenes Geschichtswissen, ist wohl die Muppet Show deine Hauptinformationsquelle. Ist halt auch wieder eine Klasse Antwort, 'Nein nicht ich zimmere meine Realität, sondern die tun das, die da oben. Kann sie zwar nicht benennen (wie du heute morgen bewiesen hast), aber das liegt nur daran, dass die absichtlich alles so kompliziert halten. Muss aber nicht. Es gibt nur gut und böse..' usw.

Jebsen ist aus dem Medien-Journalismus ausgestiegen. Das ist der einzige Grund der mich zweifeln lässt, der war mal Journalist.

Jebsen ist nicht ausgestiegen sondern rausgeflogen. Der Typ war nämlich, lange bevor er 'Journalist' (hahaha) wurde, ein Entertainment- & Casting-Hampelmann und hat als Keksi im Radio anmoderiert. Aber auch ein Jebsen muss natürlich von was leben und scheinbar hat er seine Nische gefunden, er führt dumme Leute am Nasenring durch die Manege. Da ziehen natürlich Dinge wie 'spirituelle Revolution', wo man herrlich unkonkret bleiben kann.


melden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:20
Zitat von KompasskalleKompasskalle schrieb:Ja damals gab es aber noch etliche Künstler die sich generell für Frieden, gegen Aufrüstung, gegen Atomkraft, etc. einsetzten, wer bitte schön von den satten Künstler Heute schert sich darum noch einen Dreck, kein einziger.
Youtube: Campino (Toten Hosen) + Bob Geldorf + Bono (U2)  (G8)
Campino (Toten Hosen) + Bob Geldorf + Bono (U2) (G8)

Youtube: UJam - Rockin' In The Free World
UJam - Rockin' In The Free World

Nur mal eben schnell. Vielleicht wollen die von Dir genannten Künstler nicht für Mährholz und Co. auftreten?


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

26.06.2014 um 13:22
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:So ziemlich aber nicht alles, es gibt auch noch Wissenschaftler die es ernst meinen, aber die sind entweder aus der Wissenschaft ausgeschlossen und haben ieinen Artikel bei psiram oder arbeiten an etwas sehr speziellen. Jedenfalls erzählen sie uns einen großen Müll.
Dass nicht alles und manchmal auch vieles im Wissenschaftsbetrieb nicht so läuft, wie es laufen sollte, ist klar. Beispielsweise gibt es da immer wieder Probleme beim Druchbrechen alter Paradigmen zugunsten neuer. Man kann sicher auch die Finanzierung von Lehrstühlen durch Unternehmen kritisch beäugen, wenn dadurch die Forschung unfreier wird oder ethisch nicht vertretbar ist. Kann man drüber sprechen..

.. diese Pauschalabrechnung deinerseits ist jedoch
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Müll.
Ich sehe fast jeden Tag den wissenschaftlichen Betrieb und finde es daher schon beinahe eine Frechheit, derart zu urteilen.

Abgesehen davon sollte dir auch aufgefallen sein, dass die ganzen Innovationen, die, sagen wir, allein in den letzten zehn Jahren gemacht wurden, aufgrund von wissenschaftlicher Forschung entstanden sind. Und dabei spreche ich bei weitem nicht nur von Naturwissenschaften. Mir scheint allerdings, du hättest deine Meinung ohnehin schon getroffen und fest verankert. Stichwort: Selektive Wahrnehmung.
Zitat von ExNihiloExNihilo schrieb:Ein Beispiel: Die Physik erklärt, es gäbe keine Relativbewegung zum Licht. Da diese Aussage falsch ist aber als Grundlage für viele Überlegungen Gültigkeit hat, ist die gesamte Physik sehr zweifelhaft. Sie messen den Dopplereffekt, aber kapieren nicht, dass der nur durch eine Relativbewegung zu Stande kommt. Und da soll man nicht zweifeln? Folgefehler -> alles falsch, nochmal bei Newton anfangen.
Auweiha .. Klär das mal besser mit einem Mann vom Fach. Ich will hier nicht über Physik diskutieren.


melden