weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

2.605 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Globalisierung, Imperialismus, Antiamerikanismus

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 15:40
Es fällt einem schwer, ein Land zu mögen was diese Welt in so einer Art und Weise manipuliert hat.


http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/pankaj-mishra-georg-diez-ueber-isis-a-976364.html

Es fällt den Menschen schwer, sich die Welt anders vorzustellen, als sie ist. Das ist ein philosophisches, vor allem aber ein politisches Problem: Denn die Gegenwart ist eine Konstruktion, die zufällig ist und nicht notwendig, und indem wir uns stumpf und störrisch an den immer gleichen Konstruktionsfehlern abarbeiten, verpassen wir den Moment, die Welt einmal anders zu denken.

ANZEIGE
Der Nationalstaat zum Beispiel: Eher Problem als Lösung, eine sehr junge historische Erscheinung, die perfekte Zwangsjacke für emanzipatorische Verirrungen von Minderheiten. Im Wesentlichen ein Produkt des 19. Jahrhunderts, das immer mehr für ökonomische Ordnung und politische Stabilität sorgen sollte als für demokratische Rechte - seit mindestens 100 Jahren besteht eine Vielzahl von Weltkonflikten vor allem darin, diese westlich-europäische Unterwerfungsidee wahlweise zu bekämpfen oder zu beschützen.

Aber weil man glaubt, dass es so sein muss, wie es ist, bleibt die Nation der Maßstab historischen und politischen Denkens - bis dann zum Beispiel eine Gruppe von 5000 islamistischen Soldaten kommt und den Lauf der Geschichte umkehrt.

Und so blickt der Westen nun in Syrien und im Irak staunend auf das Chaos, das er selbst mit angerichtet hat - manchen bleibt da nur ein neokolonialistischer Stoßseufzer: "Diese verfluchte Region", schreibt Josef Joffe in der "Zeit", "zieht die Mächte an wie ein krankes Tier die Schakale." Oder wie es Steffen Simon, ein anderer Chefstratege unserer Tage, gerade anlässlich der Fußball-WM sagte: "Die Iraner sind Südländer, da ist nicht alles perfekt organisiert."

Gescheiterte Interessenspolitik

Etwas kulturelle Herablassung kann jedenfalls nicht schaden, um sich seiner eigenen Weltsicht zu vergewissern - und gerade am Beispiel Irans zeigt sich, wie kurz das Gedächtnis ist, wenn es um die Grundlagen der gegenwärtigen Konflikte geht.

Die Rolle des Iran als "Schurke" ("Die Zeit") begann eben nicht 2013 oder 2003 oder 1979 mit der islamischen Revolution gegen den von Amerika implantierten Schah, sondern mindestens in den fünfziger Jahren, als die CIA eine demokratische, liberale Regierung in Teheran aus vor allem wirtschaftlichen Gründen stürzte. Oder sogar bereits im späten 19. Jahrhundert, als es westliche Politik war, freie Denker, die zu freien Gesellschaften hätten führen können, in Ländern wie der heutigen Türkei, Iran, China oder Indien explizit zu bekämpfen.

Der Westen, mit anderen Worten, will den Nationalstaat nur dort, wo er ihm nützt.

Der indische Autor Pankaj Mishra beschreibt dieses nachhaltige, bis heute spürbare zerstörerische westliche Wirken in seinem Buch "In den Ruinen des Empire". Das Reden von der Republik klang wie das Säbelrasseln des Kaiserreichs, so zitiert er den Dichter und Revolutionär al-Afghani, und die Fee der Freiheit war nichts als eine Schimäre - westliche Politik, das ist in diesen Ländern nicht vergessen, benutzte die eigenen Ideale dazu, Interessen durchzusetzen und Völker zu unterwerfen.

Die Teufelssaat des George W. Bush

Das Ergebnis dieser Politik, zugespitzt gesagt, ist Isis: gescheiterte Interessenspolitik verbunden mit jahrelangem Wegschauen (in Syrien: das Schlachten, im Irak: die "Schiiten-Power") und verratenen Grundsätzen.

Und es ist eben auch das Ergebnis der Weltordnung und der Staatenform, wie sie der Westen nach dem Ersten Weltkrieg wollte. Pankaj Mishra schildert sehr genau das betrügerische Spiel des amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson, der bei den Verhandlungen 1919 das Selbstbestimmungsrecht der Völker zur Farce degradierte und "die Welt unsicher machte für die Demokratie".

Damals wurde die Dramaturgie geschaffen für das absurde Schauspiel unserer Tage: Der Grund für die Kriege und Konflikte, der nach innen und außen aggressive Nationalstaat, soll mit Kriegen stabilisiert werden, wodurch neue Konflikte entstehen - ein historisches Perpetuum mobile.

Willkürliche Grenzen, wütende Minderheit, militante Separatisten, Gefangene in einer Ideologie, die den Nationalstaat absolut setzte als Hauptakteur des Weltgeschehens - Francis Fukuyama und seine Rede vom "Ende der Geschichte" ziemlich genau vor 25 Jahren, was ja auch ein Sieg des liberalen Nationalstaats sein sollte, zeigte nur die westzentrierte, hegelbesoffene Ignoranz, mit der der eigene Erfahrungshorizont zur allgemeinen Wahrheit erklärt wurde: Inder, Kolumbianer, Basken, Armenier oder Chinesen wurden nicht gefragt.

ANZEIGE
Der Sieg des Westens war - wie der Triumph des Kapitalismus - weniger historiographische oder wissenschaftliche Wahrheit als Autosuggestion - und die immer neue Überraschung darüber, dass sich die Welt nicht so verhält, wie man es von ihr erwartet, ist immer neu ernüchternd.

Das Ergebnis dieses Denkens ist dann so ein Billionen teurer Murks wie der Irakkrieg von George W. Bush, eine Geldvernichtung von unvorstellbarem Ausmaß, vor allem aber eine Teufelssaat für all das, was danach kam: "Nation-building" als eine blutige Strafaktion in einem Teil der Welt, in dem die "Nation" immer weniger ein Versprechen als eine Drohung war, eine Erinnerung an den Imperialismus und seine Verbrechen.

Und so macht das heutige Chaos immerhin eines deutlich: Die alte Staatsordnung funktioniert nicht. Es braucht neue, dezentrale Strukturen für das 21. Jahrhundert. Das Zeitalter des Nationalstaats ist vorbei.


melden
Anzeige

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 15:57
ProAnti schrieb:Usa und EU verwenden Methoden wie im kalten Krieg weil Russland sich an die Regeln hält, nur unsere Medien aind da zu Proamerikanisch.
Das Annektieren von Teilen der Nachbarstaaten ist jetzt wieder Teil der "Regeln"?
ProAnti schrieb:Nächstes thema Krieg:
Mehr zivile Opfer nach dem 2. Weltkrieg als der Holocaust forderte
Totale Zerstörung des Friedens im Nahen Osten.
Unrechtmäßiges Israel...
Die amerikanische Rüstungsindustrie...
Achso und nich zu vergessen das Verbrechen gegen die Menschlichkeit was jeglichen Gesunden Menschenverstand vermissen lässt... -> Hiroshima&Nagasaki
Könntest du das vielleicht noch etwas ausführen?
@ProAnti


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 16:18
unreal-live schrieb: suuuuuuper Strategie. da wird lieber die quelle und der autor diskreditiert anstatt sich mit dem inhalt auseinanderzusetzen
1. Du hast den Autor verschwiegen
2. Ich habe mich mit dem Ceausescu-Nonsense im Artikel auseinandergesetzt
3. Ich habe nirgendwo den Autor als solches diskreditiert


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 16:24
@unreal-live

Abgesehen davon darf man schon grundsätzlich feststellen, daß es nicht mehr sehr viel Sinn macht, sich mit Inhalten auseinanderzusetzen, wenn der Urheber der Inhalte als unseriös eingestuft werden muss.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 16:37
@Commonsense falsch. ihr interpretiert das so, aber deshalb sollte man sich erst recht mit den Inhalten beschäftigen. für mich ist das eine ausrede um nicht selber weiter denken zu müssen


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 16:48
@Narrenschiffer

ich hatte den link vergessen, es ist nicht das erste mal dass ich den artikel poste und da immer mit quellenangaben.

ich warte noch immer auf ein statement zu den IWF bedingungen, im kontext mit der ukraine


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 16:51
unreal-live schrieb:shalb sollte man sich erst recht mit den Inhalten beschäftigen
Kein Problem.

Der von dir zitierte Wolfgang Pomrehn spekuliert so:
Auch für Gas und Wärme müssen die ukrainischen Bürger künftig tiefer in die Tasche greifen. Schon zum 1. Mai sollte der Endverbraucherpreis für Gas um 56 Prozent angehoben werden, hatten die neuen Herren in Kiew, denen die Nation so wichtig ist, dass sie darüber einen Bürgerkrieg beginnen, dem IWF versprochen. Zum 1. Juli wird die Fernwärme mit einem Preisaufschlag von 40 Prozent folgen. 2015 sollen dann sowohl Gas als auch Wärme noch einmal um 40 Prozent verteuert werden, und auch für nachfolgenden Jahre bis 2018 einschließlich sind weitere Aufschläge um dann jeweils 20 Prozent vorgesehen.

Ziel sei es, den staatlichen Energiekonzern Naftogas aus der Verlustzone zu holen. Wir dürfen gespannt sein, ob er im Anschluss privatisiert werden wird und ob die etwaigen Käufer vielleicht E.on, Gaz de France oder RWE heißen.
http://www.heise.de/tp/artikel/41/41765/1.html
Realität ist, dass die Ukraine mehrfach nahe dem Staatsbankrott war, andererseits die Gaspreise für Endverbraucher etwa ein Viertel des Einkaufspreises betrugen. Sprich: der Staat AKA Steuerzahler hat Gaskunden massivst quersubventioniert. Der IWF hat sich gegen diese Quersubventionen als Bedingung für Kredite, welche die Ukraine dringend benötigt, ausgesprochen.

Hier kann alles nachgelesen werden:
http://www.iea.org/publications/freepublications/publication/Ukraine2012_free.pdf

Ein Bildschirmfoto von Seite 129:

ukraine gaspreis


Pomrehn kann gerne schreiben, was er will, aber wenn dann dies dabei rauskommt ...

- IWF drückt Ukraine Kredite aufs Auge
- IWF drückt Ceausescu Kreditlosikeit aufs Auge

... wirkt es nicht gerade seriös, sondern ideologisch motiviert.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:11
@Narrenschiffer
Narrenschiffer schrieb:- IWF drückt Ukraine Kredite aufs Auge
- IWF drückt Ceausescu Kreditlosikeit aufs Auge

... wirkt es nicht gerade seriös, sondern ideologisch motiviert.
das interessiert doch in dieser stelle gar nicht, der artikel sollte nur als beleg der IWF bedingungen gelten und die sind nunmal Fakt. und genau über diese fakten sollten wir sprechen und was notwendig wäre um dieses land so aufzubauen, dass die bürger die größten nutznießer sind.
also bitte lenke nicht ab
commonsense schrieb:

Die Ukraine kann dagegen mit Hilfe aus dem Westen rechnen, wenn sie es schafft, sich zu stabilisieren und sich dem Westen zuzuwenden.

ich:

und du glaubst, dass dort dann honig in den flüssen fließen wird? hast du darüber nachgedacht was alleine die iwf bedingungen anrichten?


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:17
unreal-live schrieb:der artikel sollte nur als beleg der IWF bedingungen gelten und die sind nunmal Fakt
Fakt ist, dass der ukrainische Staat Gaskunden quersubventioniert.
Fakt ist, dass der IWF für entfallene russische Kreditversprechen einspringt.
Fakt ist, dass der IWF die Beendigung der Quersubventionen fordert.
unreal-live schrieb:um dieses land so aufzubauen, dass die bürger die größten nutznießer sind
Wenn ein gut geführter Staat für dich so aussieht, dass den Leuten Steuergeld in den Hintern geschoben wird und nicht ein wirtschaftlich prosperierender Staat, in dem sich die Bürger Heizung auch ohne Subvention leisten können, so sei dem so.

Dem IWF jedoch die ukrainische Misswirtschaft in die Schuhe zu schieben, ist nicht seriös.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:23
@Narrenschiffer
Narrenschiffer schrieb:Wenn ein gut geführter Staat für dich so aussieht, dass den Leuten Steuergeld in den Hintern geschoben wird und nicht ein wirtschaftlich prosperierender Staat, in dem sich die Bürger Heizung auch ohne Subvention leisten können, so sei dem so.

Dem IWF jedoch die ukrainische Misswirtschaft in die Schuhe zu schieben, ist nicht seriös.
1. belege bitte, dass ich das geäußert habe.
2. wenn du die dinge ausschließlich an den gaspreis festmachen möchtest und dabei alle anderen bedingungen ausklammerst, dann brauchen wir wirklich nicht mehr diskutieren.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:25
unreal-live schrieb:wenn du die dinge ausschließlich an den gaspreis festmachen möchtest
Den Gaspreis habe nicht ich in die Diskussion eingeführt, sondern du selbst mit einem ausführlichen Zitat eines ideologisierenden Artikels, der ziemlich faktenfrei dahinspekuliert. Der Rest ist in der weiteren Diskussion zu lesen.

Beitrag von unreal-live, Seite 51


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:36
Narrenschiffer schrieb:- IWF drückt Ukraine Kredite aufs Auge
- IWF drückt Ceausescu Kreditlosikeit aufs Auge

... wirkt es nicht gerade seriös, sondern ideologisch motiviert.
weil du nen bildleser bist...

das kann durchaus beies richtig sein.
die ukraine kredite sind dazu da die ukraine abhängig und arm zu machen.
kreditlosigkeit kann aber auch das ziel des iwfs sein wenn der fall anders liegt, das ist eine organisation des kapitals mit der aufgabe alles soziale zu vernichten, und da kann es sehr wohl sinn machen jemanden zu zwingen alle schulden schnell zurück zu zahlen, wenn dadurch der sozialstaat geschwächt wird.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:39
@25h.nox man kann immer wieder auf griechenland verweisen, und für was 90 % der iwf kredite aufgewand werden und welche auswirkungen diese bedingungen auf die bevölkerung haben.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:40
@unreal-live der iwf hat noch nie irgendeiner bevölkerung geholfen...


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:42
25h.nox schrieb:das kann durchaus beies richtig sein
Beleg bitte für einen Einfluss des IWF auf Ceausescus Entscheidung, die rumänischen Staatsschulden zurückzuzahlen.
unreal-live schrieb: man kann immer wieder auf griechenland verweisen
Richtig. Dass der IWF nämlich nicht selbsttätig handelt, sondern zu Hilfe gerufen wird (im Falle Griechenlands am 23. April 2010).

Der IWF kann auch rausgeschmissen werden, wie es Viktor Orbán z.B. in Ungarn gemacht hat.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:44
@Narrenschiffer du verweigerst dich einer Diskussion bezüglich der auswirkungen, das kann man so feststellen


melden
Aether
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:45
west_united schrieb:Fakten kannst du nicht leugnen, auch wenn du es dir anders besser passen würde. Punkt.
Das sind keine Fakten , da nützt auch das Video mit den Soldaten nichts. Die sind zurecht da, um die Zivilbevölkerung vor den Faschisten/mögliche Soldaten der Ukraine zu schützen. Ich würde mich über bewaffnete jedenfalls freuen, die Manipulationen verhindern.

Omas und Opas, junge Frauen haben sich für Russland ausgesprochen und sind ganz normal wählen gegangen.
Sie haben vor den "russischen" Krimbeschützer posiert, Familien, Kinder, haben ihnen Blumen geschenkt, Essen und Trinken.
Alles, weil sie ihr Land lieben, patriotisch sind. Kann man von Deutschland nicht behaupten.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:51
unreal-live schrieb:du verweigerst dich einer Diskussion bezüglich der auswirkungen
Was kann der IWF dafür, wenn die Ukraine sich das Quersubventionssystem nicht leisten kann?

Deine Argumentation erinnert mich an einen restlos Überschuldeten, welcher der Bank Vorwürfe macht, dass sie Bedingungen für Kredite stellt.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:53
@Narrenschiffer was für ein unterkomplexer vergleich. zumal ich noch gar nicht argumentieren konnte da du dich verweigerst. man man man


melden
Anzeige

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

20.06.2014 um 17:54
unreal-live schrieb:zumal ich noch gar nicht argumentieren konnte da du dich verweigerst
So einflussreich bin ich auf dein Denken und Handeln?


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden