weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

2.605 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Globalisierung, Imperialismus, Antiamerikanismus

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 16:24
@univerzal

Ein starkes Stück, das du hier lieferst. Das ist simples, logisches Denken, das in der Schule beigebracht wird.

Wenn ein Mensch seine Kraft darauf investiert, etwas Bestimmtes zu bewegen, dann hat er einen Beweggrund. In diesem Fall: Krieg. Um diesen Krieg zu erreichen, wurde nicht mit Fakten gearbeitet, sondern absichtlich gefälscht. Das heißt, dass hier ein Beweggrund vorhanden ist.

Der Beweggrund ist also da, ohne zu wissen, wie dieser aussieht. Warum? Weil absichtlich (absichtlich = Beweggrund) manipuliert wurde.

Oder andere Frage:
Wurde etwa unabsichtlich gefälscht und sich dann im Nachhinein dafür entschuldigt? *hust*


melden
Anzeige

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 16:28
@lilienherz
Ach lilienherz das war doch reiner Alturismus. Das kommt öfters vor das man die Vereinten Nationen anlügen muss um die Welt zu retten. Leider auffälliger weise viel bei der Orchidee der Menschheit, dem Ami.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 16:33
@wichtelprinz

Das wäre witzig, wenn die Wahrheit nicht noch ein Stück weit perverser wäre. Es gab ja gar kein UN-Mandat für diesen Krieg. Und weil die Amis auch ohne dieses Mandat in den Krieg gezogen sind, nehme ich an, dass sie es schon von Anfang an nicht gebraucht haben. Die "Mühe" für ihre Fälschungen haben sie sich nur gemacht, um das eigenen Volk von der Gefahr zu überzeugen, die da droht: Diktator, der anti-amerikanisch eingestellt ist und Massenvernichtungswaffen besitzt, die sich auch gegen US-Bürger richten könnten (und den Rest der Welt). Und überhaupt... Terroristen sind sie alle auch noch!


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 16:55
@lilienherz
Ein starkes Stück, das du hier lieferst. Das ist simples, logisches Denken, das in der Schule beigebracht wird.

Logisches Denken fördert in der Regel ein Ergebnis ans Licht. Merkste wat? Wenn halt wenigstens Gründe gekommen wären, dass die Staaten mittels Krieg ihre Industrie anschieben möchten, oder zumindest die längst widerlegte Behauptung, sich die Förderlizenzen unter den Nagel zu reißen. Aber nichts? Ist selbst für die Schule schwach. Oder, einfach mal die subtilen Gründe zur Debatte stellen: Der Einmarsch war längst beschlossen, nur benötigte man etwas Stichfestes, um auch die Verbündeten auf die Seite zu ziehen. Man wollte Saddam weghaben, der zu der Zeit mit den Terroristen liebäugelte und 2011 die Waffenbestände aufstockte. Oder einfach Macht demonstrieren, niemand attackiert ungeschoren die USA. Aber gut, ich erwarte besser nichts.

Der Beweggrund ist also da, ohne zu wissen, wie dieser aussieht. Warum? Weil absichtlich (absichtlich = Beweggrund) manipuliert wurde.

Abgesehen davon ist bis heute nicht festgestellt, dass die Beweise absichtlich gefälscht wurden. Fehlinterpretiert, aufgebauscht, gefälscht, alles soweit bekannt und möglich, aber eben nicht fest erwiesen.

Wurde etwa unabsichtlich gefälscht und sich dann im Nachhinein dafür entschuldigt? *hust*

Nicht entschuldigt, aber bedauert, da von keiner Fälschung die Rede ist: http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/irak-krieg-powell-schandfleck-meiner-karriere-1255325.html

um das eigenen Volk von der Gefahr zu überzeugen, die da droht:

Lehrstück logisches Denken: Wenn der Einmarsch angeblich beschlossen war, wozu noch das Volk überzeugen? (das zu der Zeit wg. 911 eh aufgebracht und recht kriegsgeil war)


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 17:28
@univerzal
univerzal schrieb:Beteiligen kann er sich, wenn es dem Sinne der Öffentlichkeit dient. Wen er aber den Löwenanteil sponsert, während sich die Kirchen als Träger gebären, stimmt was nicht im Staate Dänemark. Es ist übrigens nachlesbar, wie viel etwa die Diözesen für soziale Dienste aufwenden, oft genug im einstelligen Prozentbereich. Dann lieber einen säkularen Träger, wo die Subventionierung nicht versumpft.
höhö ich finds immer schräg wenn Leute etwas von säkularem Staat erzählen und in ihrem Land eine wählerstärkste Partei haben welche genau noch so eine Kirche im Namen tragen.
Fragt sich dann immer wer da bei wem grast.

und ja stimmt keine Fälschungen, die Brutkastenlüge war ein versehen. Wahrscheinlich ein American Dream.

Geil auch Geheimarmeen von denen man hinnimmt die eigene Bevölkerung zu terrorisieren um mal richtig Stimmung gegen den bösen Komunisten zu machen. Bestimmt auch versehentlich versteht sich.
Oder die 100000 Gotteskämpfer die man versehentlich in Afghanistan vergessen hat. Hoppla.


Ich glaub anstatt den Kreationismus an den Schulen wieder einzuführen zu wollen würde es dem Amis besser tun wenn er in den Kindergärten wieder die Geschichte mit dem Hirtenjungen und dem Wolf erzählen würde.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 17:50
@univerzal

Hi,
univerzal schrieb:Soso, du führst also nationale Interessen an, die du nicht benennen kannst, aber mit einer wackeligen Schlussfolgerung verargumentierst. Nennt sich Spekulation und soweit waren wir heute schon.
wir wissen ja mittlerweile durch die Kriegestreiber Bush & Co. ja selbst, dass die vorgeschobenen Begründungen (MVV, Al Kaida, Uranhex. aufkäufe usw. usf.) nicht der Wahrheit entsprochen haben.

Auch zu "Demokratisierungszwecken" brauchen wir nicht wirklich ernsthaft diskutieren.

Und erinnere dich daran, die USA haben eine offizielle Agenda aus der daraus hervorgeht, dass wenn es ihren Interessen zuwiderläuft, dass Sie militärisch lösen.

Ergo. Beim u.a. 3.GK ist die Schlussfolgerung alles andere als wackelig.

Über die genauen Interessen (Öl, Petrodollar, Basen usw.) kann man gerne spekulieren. Hierbei ist aber die US-Regierung in der Lieferpflicht. Wir wissen ja, die anderen Gründe waren wissentlich gelogen bzw. gefälscht.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 20:58
@wichtelprinz

Du weißt aber schon, daß der Kreationismus in den USA nicht flächendeckend, sondern nur in einer relativ geringen Anzahl von Gemeinden gelehrt wird?


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 21:05
@Commonsense
Der Kreatonismus ist schon wesentlich Präsenter in den USA als in Europa, es wird aber in Europa oft falsch dargestellt. Der Kreatonismus und die Evangelikalen sind regional allerdings sehr unterschiedlich verwurzelt. es gibt Gegenden wo er wirklich sehr präsent ist, vor allem im mittleren Westen und teilen der Südstaaten, der ja auch Bible Belt genannt. Allerdings gibt es Gegenden in denen er genauso wie in Europa keine Rolle spielt.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 21:15
@Flatterwesen

Hast Du das mal in Zahlen? So prozentual...

Ich habe noch nie einen amerikanischen Kreationisten kennen gelernt, dabei habe ich recht häufig Kontakt zu Amerikanern - wobei zu zugeben muss, daß die meisten von meinen Bekannten und Verwandten an der Ost- oder Westküste leben und dann noch einige in Colorado.

Also, über wieviele reden wir denn hier, damit @wichtelprinz pauschal vom "Ami" reden kann, der Kreationisum an den Schulen unterrichtet und das in Deutschland auch bald einführt?

10%? 15% vielleicht?

Oder gar noch weniger?


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 21:25
@Commonsense
Ich habe entfernte Verwandte die leben in den USA, die kommen ab und zu mal nach Deutschland und erzählen einiges. Es ist nicht verwunderlich das du wenige Kreatonistische Amerikaner kennen gelernt hast, den an der West und Ostküste ist der Kreatonismus genauso bedeutungslos wie hierzulande.
Der Kreatonismus ist vor allem im mittleren Westen, allen vorran in Staaten wie Oklahoma und Arkansas verbreitet, das sind wohl Hochburgen des Kreatonismus. Zu sagen das die Amerikaner Kreatonisten ist unsinnig, die Mehrheit der Amerikaner ist es nicht. Amerika ist ein extrem vielfältiges Land, viel zu vielfältig um solchen Allgemeinplätzen gerecht zu werden.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 21:41
@univerzal
nur mal so als Frage um alles einordnen zu können:

Du bist der Meinung das Irakkrieg No.3 gerechtfertigt war? Oder zumindest annehmbar & verständlich?


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 21:58
@Commonsense
Commonsense schrieb:Du weißt aber schon, daß der Kreationismus in den USA nicht flächendeckend, sondern nur in einer relativ geringen Anzahl von Gemeinden gelehrt wird?
Ja ist mir vollkommen bewusst, ist ja auch ein grosses Land. Und wenigstens nennen sie ihre Politiker auch nicht christdemokraten. Aber "God bless America" und "die Achse des Bösen" lassen mich doch einen Hang zum Okultismus vermuten.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 22:04
@Commonsense
Commonsense schrieb:Also, über wieviele reden wir denn hier, damit @wichtelprinz pauschal vom "Ami" reden kann, der Kreationisum an den Schulen unterrichtet und das in Deutschland auch bald einführt?
Du meinst diese Stelle?
wichtelprinz schrieb:Genau und deshalb wird in DE wie in den USA bald an den Schulen der intelligente Bauplan gelehrt gelle.
Welche die ironische Antwort auf diesen vorhergehenden Post war?
univerzal schrieb:Ändert aber weiterhin nichts daran, dass die Kirchen, deren Verbände und Interessenvertreter großen Einfluss auf die Politik haben, am allgemeinen Steuersäckel hängen, eine gesonderte Stellung als Arbeitgeber haben, öffentliche Einrichtungen betreiben und weiterhin mehr als die Hälfte der Deutschen in ihren Mitgliedern versammeln.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 22:08
Logisches Denken fördert in der Regel ein Ergebnis ans Licht. Merkste wat? Wenn halt wenigstens Gründe gekommen wären, dass die Staaten mittels Krieg ihre Industrie anschieben möchten, oder zumindest die längst widerlegte Behauptung, sich die Förderlizenzen unter den Nagel zu reißen. Aber nichts? Ist selbst für die Schule schwach. Oder, einfach mal die subtilen Gründe zur Debatte stellen: Der Einmarsch war längst beschlossen, nur benötigte man etwas Stichfestes, um auch die Verbündeten auf die Seite zu ziehen. Man wollte Saddam weghaben, der zu der Zeit mit den Terroristen liebäugelte und 2011 die Waffenbestände aufstockte. Oder einfach Macht demonstrieren, niemand attackiert ungeschoren die USA. Aber gut, ich erwarte besser nichts.

Abgesehen davon ist bis heute nicht festgestellt, dass die Beweise absichtlich gefälscht wurden. Fehlinterpretiert, aufgebauscht, gefälscht, alles soweit bekannt und möglich, aber eben nicht fest erwiesen.

Wurde etwa unabsichtlich gefälscht und sich dann im Nachhinein dafür entschuldigt? *hust*

Nicht entschuldigt, aber bedauert, da von keiner Fälschung die Rede ist: http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/irak-krieg-powell-schandfleck-meiner-karriere-1255325.html

um das eigenen Volk von der Gefahr zu überzeugen, die da droht:

Lehrstück logisches Denken: Wenn der Einmarsch angeblich beschlossen war, wozu noch das Volk überzeugen? (das zu der Zeit wg. 911 eh aufgebracht und recht kriegsgeil war)
Epic Facepalm 5452


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 22:13
@lilienherz
univerzal schrieb:Lehrstück logisches Denken: Wenn der Einmarsch angeblich beschlossen war, wozu noch das Volk überzeugen? (das zu der Zeit wg. 911 eh aufgebracht und recht kriegsgeil war)
Der war ja auch der Hammer des Tages. Vielleicht sollte hier vor der Klärung ob die Amis Kreationisten sind mal abgeklärt werden ob es sich überhaupt um ein demokratisches Volk handelt. Meist sind es doch totalitäre Staaten welche dem Volk nicht den Krieg als letztes, notwendiges Übel verkaufen müssen. ;)


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 22:13
@wichtelprinz
höhö ich finds immer schräg wenn Leute etwas von säkularem Staat erzählen und in ihrem Land eine wählerstärkste Partei haben welche genau noch so eine Kirche im Namen tragen.

Spielt eine untergeordnete Rolle, sofern diese Christenpartei vom Volke gewählt wird. Dann bleibt immer noch ein kleiner Anteil von Bürgern, so ungefähr mehr als die Hälfte, die ein Wörtchen mitzureden haben.

und ja stimmt keine Fälschungen, die Brutkastenlüge war ein versehen. Wahrscheinlich ein American Dream.

Nur blöd, dass die Brutkastenlüge von den Kuwaitis initiiert und lanciert wurde, nicht von den Amis.

Geil auch Geheimarmeen von denen man hinnimmt die eigene Bevölkerung zu terrorisieren um mal richtig Stimmung gegen den bösen Komunisten zu machen. Bestimmt auch versehentlich versteht sich. Oder die 100000 Gotteskämpfer die man versehentlich in Afghanistan vergessen hat. Hoppla.

Gladio hatte die Nato ins Leben gerufen und gesteuert, Geheimdienste wie CIA, MI6 und weitere mischten kräftig mit, aber nicht überall. Etwa waren die schweizerischen Ableger von der CIA unberührt und ein Kind des MI6.

Ich glaub anstatt den Kreationismus an den Schulen wieder einzuführen zu wollen würde es dem Amis besser tun wenn er in den Kindergärten wieder die Geschichte mit dem Hirtenjungen und dem Wolf erzählen würde.

Ja gähn, altbekannt, in den Staaten dürfen Schulen im Rahmen der Religionsfreiheit die Kreationistentheorie verbreiten. Was bei dieser Tatsache allerdings nie erwähnt wird: Sobald sich eine Schule entscheidet, ID statt Biologie zu unterrichten, werden ihr die öffentlichen Mittel gestrichen. Es dürfen keine ID-Schulen finanziert werden, die müssen sich selbst zu tragen.

@mainstream0815
Servus

wir wissen ja mittlerweile durch die Kriegestreiber Bush & Co. ja selbst, dass die vorgeschobenen Begründungen (MVV, Al Kaida, Uranhex. aufkäufe usw. usf.) nicht der Wahrheit entsprochen haben.

Auch zu "Demokratisierungszwecken" brauchen wir nicht wirklich ernsthaft diskutieren.


Nein, wirklich nicht.

Und erinnere dich daran, die USA haben eine offizielle Agenda aus der daraus hervorgeht, dass wenn es ihren Interessen zuwiderläuft, dass Sie militärisch lösen.

Der Pax Americana, der auch herrlich zu dem Anspruch passt, im Zweifel Alleingänge durchzuziehen. Im Grunde das amerikanische Selbstverständnis als Weltmacht. Allerdings,

Ergo. Beim u.a. 3.GK ist die Schlussfolgerung alles andere als wackelig.

'die Schlussfolgerung' existiert nämlich nicht. Was bleibt, ist spekulativ. Das erwähnst du nochmal und in der Diskussion wurde es ebenfalls festgestellt. Daher explizit die Frage, warum man so gut über die amerikanischen Interessen Bescheid weiß, auf welche nun die Wahl fällt, ob es mehrere waren, wie auch immer. Zum Beispiel war lange, lange Zeit die Öltheorie dominierend, über die Übernahme der Förderquellen. Klang auch plausibel, bis sie sich in Rauch auflöste.

@cejar
Ich kann das damalige der Verhalten der amerik. Administration nachvollziehen, auch wenn ich kein Verständnis dafür habe.

Klärt das alle Fragen?

@lilienherz

SpoilerGOD BLESS AMERICA


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 22:19
@wichtelprinz
Der war ja auch der Hammer des Tages. Vielleicht sollte hier vor der Klärung ob die Amis Kreationisten sind mal abgeklärt werden ob es sich überhaupt um ein demokratisches Volk handelt. Meist sind es doch totalitäre Staaten welche dem Volk nicht den Krieg als letztes, notwendiges Übel verkaufen müssen.

Klar kann man sich als Unbetroffener locker zynisch zeigen, wenn so ein Anschlag nicht im eigenen Lande stattfand. Für die amerikanische Bevölkerung war es damals eine Kriegserklärung, denn man sollte auch mal beachten, das es Vergleichbares vorher nicht gab, solch ein Angriff auf eigenen Boden. Aber ist natürlich witzig, wenn man dies ausblendet.


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 22:29
@univerzal
univerzal schrieb:Spielt eine untergeordnete Rolle, sofern diese Christenpartei vom Volke gewählt wird. Dann bleibt immer noch ein kleiner Anteil von Bürgern, so ungefähr mehr als die Hälfte, die ein Wörtchen mitzureden haben.
Ah Du meinst die mit einer Konfession wählen CDU andere nicht und umgekehrt, aha.
univerzal schrieb:Gladio hatte die Nato ins Leben gerufen und gesteuert, Geheimdienste wie CIA, MI6 und weitere mischten kräftig mit, aber nicht überall. Etwa waren die schweizerischen Ableger von der CIA unberührt und ein Kind des MI6.
Schön erklärt.
univerzal schrieb:Was bei dieser Tatsache allerdings nie erwähnt wird: Sobald sich eine Schule entscheidet, ID statt Biologie zu unterrichten, werden ihr die öffentlichen Mittel gestrichen. Es dürfen keine ID-Schulen finanziert werden, die müssen sich selbst zu tragen.
wäre ja noch schlimmer wenns nicht so wäre.
univerzal schrieb:Für die amerikanische Bevölkerung war es damals eine Kriegserklärung, denn man sollte auch mal beachten, das es Vergleichbares vorher nicht gab, solch ein Angriff auf eigenen Boden. Aber ist natürlich witzig, wenn man dies ausblendet.
Falsch, ich blende es sogar ein... und erklärst Du mir bitte was der 11 September mit dem Irak zu tun hat?


melden

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 22:44
@wichtelprinz
Ah Du meinst die mit einer Konfession wählen CDU andere nicht und umgekehrt, aha.

Nein, es interessiert einfach viele nicht, die wählen die CDU, weil sie sich iwas davon versprechen. Genauso wie es viele Mitmenschen nicht interessiert, dass ihr Konfessionsstatus maximal noch auf den Papier besteht.

wäre ja noch schlimmer wenns nicht so wäre.

Worum gings? Um die Trennung von Kirche und Staat. Also nur folgerichtig, Schulen den Finanzhahn abzudrehen, wenn sie das Bibeltheater spielen wollen. Für amerikanische Verhältnisse wohlgemerkt, deren Freiheitsverständnis unterscheidet sich nicht nur in diesem Punkt.

Falsch, ich blende es sogar ein... und erklärst Du mir bitte was der 11 September mit dem Irak zu tun hat?

Genauso viel wie mit Afghanistan, denn eigentlich hätte man als Konsequenz auf 911 in Pakistan einmarschieren müssen. Aber man prägte eben Feindbilder, Bin Laden als Gesicht des Terrors im anarchistischen Afghanistan und später Saddam als Terroristenunterstützer unter den Regimeführern.


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antiamerikanismus - Gefahr aus der Mitte der deutschen Gesellschaft

29.10.2014 um 22:45
@wichtelprinz
der elfte september hat nix mit dem irak zu tun. warun sollte er?


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden