Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

80.040 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:09
@Hape1238

der Putin ist schon ein schlimmer, hat im Einklang mit dem mehrheitlichen Willen der Krimschen Bevölkerung deren Selbstbestimmungsrecht - fast ohne Blutvergießen - vollzogen und die Krim einverleibt.

Da haben die Guten in Kiew & Co. blöd geguckt, wenn auf dem Willen der Bevölkerung auch noch Interessenspolitik vollzogen wird.

Die Dinge in Kiew lassen wir lieber ganz aussen vor, sonst kann Fokus und Co. nicht mehr folgen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:09
@ruhigbleiben:
Könnt ihr eure privaten Fehden, wo wirklich NULL wörter zum Thema in den Beiträgen sind, private ausfechten. Ihr nervt und gemäss Forenregeln wird Zeitm dass ein Mod wieder eingreift, sind ja nicht in der rechtsfreien Ostukraine sondern im Allmy mit Regeln und unter der Gesetzgebung der BRD-GmbH.
Also, warum halten sich die Diskutanten nicht an die Regeln des Allmy Forums gemäß den Vorschriften der BRD-GmbH? Kann ich davon schliessen dass die Diskutanten Outlaws sind? Wie hatte ein Mod mal geschrieben, wird Zeit, dass ein paar Kindergartenkinder mitschreiben um das Niveau zu heben.
Geht nicht um private Fehden, geht alleine darum, dass die Putin Fürsprecher hier ständig jene beleidigen, welche eine andere Meinung haben, dauert kommen persönliche Angriffe, wie auch diese ständige blöde Frage, ob man denn nun ein Troll sei.

Es gibt keine BRD-GmbH Vorschriften, demnach auch so nicht für das Forum, es gilt das normale Strafrecht und die Forenregeln. Wie es läuft konnte man doch Gestern wieder gut sehen, anstatt nun mal sachlich auf den Punkt der angesprochen wurde einzugehen, ging es gleich nur wieder gegen die Person und Du bist da auch immer Vorne mit dabei.

Der Raum in der Ostukraine ist nicht rechtsfrei, oder kannst Du das belegen?
"kannst du das belegen kannst Du das belegen "- Du Troll :)
Er wird von russichen Söldnern wiederrechtlich besetzt, wie auch die Krim.
Die Krim wird nicht widerechtlich besetzt.

über die Ostukraine scheiden sich aber die Geister.
ebenbei versucht Putin weiter jede Kritik im Land zu unterdrücken, Menschenrechtsorganisationen sind ihm da ein Dorn im Auge:

Putin-Regierung will NGO zerschlagen

Seit Jahren ist es um russische NGOs nicht gut bestellt. Nun soll offenbar Memorial, die größte Menschenrechtsorganisation des Landes, zerschlagen werden. Es ist eine neue Stufe im Kampf der russischen Behörden gegen sogenannte "ausländische Agenten".
Und das ist auch gut so.
Die russische Regierung bemüht sich offenbar um die Zerschlagung der landesgrößten Menschenrechtsorganisation Memorial. Wie der Dachverband der Organisation mitteilte, hat das Justizministerium zwar nicht die Auflösung des Menschenrechtszentrums Memorial beantragt, jedoch die der gleichnamigen Russischen Gesellschaft für historische Aufklärung, soziale Fürsorge und Menschenrechte. Das Justizministerium zweifele die Rechtmäßigkeit der Organisationsstruktur von Memorial an. Dies sei jedoch ebenso "absurd" wie alle anderen Vorwürfe gegen die Gruppe, so Memorial-Direktor Alexander Tscherkassow.
der muss es ja wissen, schliesslich verdient er dort seine Brötchen.
Der Oberste Gerichtshof in Moskau teilte in einer knappen Ankündigung auf seiner Internetseite mit, dass der Fall am 13. November verhandelt werde.

Memorial-Gründungsmitglied Arseni Roginski reagierte ebenfalls empört und kündigte an, notfalls bis vor das Verfassungsgericht zu ziehen, um die Gruppe zu verteidigen.

Die mit Friedensnobelpreisgeldern von Andrei Sacharow mitgegründete Organisation gilt international als seriöseste Nichtregierungsorganisation (NGO) in Russland und wird unter anderem von der deutschen Bundesregierung unterstützt. Memorial hat sich um die Dokumentation der Verbrechen aus der Stalin-Zeit verdient gemacht und positioniert sich regelmäßig zu Menschenrechtsfragen, steht aber unter wachsendem staatlichen Druck.
der Druck kommt sicherlich auch von Aussen,m von anderen Staaten. Da sie ja die Geldgeber sind.
Ich würde als Staatschef einem "NGO" die von Lybien oder Afganistan finanziert wird und durchweg die BRD kritisiert auch als Agenten einstufen, zumal sie Geld bekommen aus dem Ausland. Also ein ganz normales Verhalten, Du vergisst dass die jetzt herrschenden beim Geheimdienst waren und sie die Mechanismen kennen.
So sieht es aus, aber zumindest greifen die Sanktionen und der Rubel rollt steil den Berg hinab. Mal sehen wann Putin die Luft ausgeht.
nur in Deinen feuchten Träumen, "Deine" Welt rollt steil den Berg hinab - ob es dann den Rubel dann noch gibt spielt keine Rolle mehr.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:11
@Hape1238
die waren schon vorher da. Die Basen waren nicht nur in Sevostopol.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:13
@Hape1238
Da waren wohl irgendwas zwischen 15.000 und 20.000 russische Soldaten auf der Halbinsel stationiert, vor dem Eingreifen, völlig normal, weil Russland dazu Verträge mit der Ukraine hatte.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:16
@sarasvati23
20.000 Soldaten waren da. Genauso viele wie Ukrainische. Nur haben sich die meisten ukrainischen Soldaten dazu entschieden zu den Russischen überzulaufen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:17
@Chavez
Wo waren denn die Basen außer in Sewastopol noch?


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:17
@Buhmann0815
Zu diesem Memorial Fall, irgendwie komische Sache, hab die von George Soros und der Heinrich Böll Stiftung (Die Grünen) mitunterstütze NGO mal gegoogelt. Die haben auf ihrer Seite auch ne Stellungsnahme zu dem Thema. Titel "NTV lügt... blabla"
Wegen Unkenntnis und so wird verbreitet, dass das ihre Organisation ist, soll aber ne andere Organisation für Menschenrechte u.a. sein mit gleichlautendem Namen. Man hofft der Fall werde gerecht vor Gericht beurteilt, steht da auf der Seite.

Ist mal wieder ein geiles Beispiel dafür, wie unsere Medien Meldungen ungeprüft wiedergeben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:18
@Hape1238
Zitat von Hape1238Hape1238 schrieb:Ich habe auch nicht die Grenze bewacht.
Aber offensichtlich sind russische Soldaten auf der Krim,
ja und? Die Anwesenheit fremder Soldaten heißt noch lange nicht dass ein Land okkupiert ist. Es gibt auh US Soldaten in Deutschland.
Zitat von Hape1238Hape1238 schrieb: das sind keine aus Sewastopol.
Möchtest Du das leugnen ?
Ich möchte Leugnen, dass reguläre russische Truppen die Krim okkupiert haben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:20
@Chavez
Ja, das hab ich alles mitbekommen, dazumal. Nur auf einem Schiff hatten die sich etwas hartnäckiger verschanzt. Konnte aber auch ohne Verletzungen, soweit ich mich erinnere übernommen werden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:24
@Hape1238
yHLZ6Original anzeigen (0,7 MB)
hast du das nicht gewusst?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:25
@Chavez
Der Vertrag enthielt folgende Einzelheiten:
"über den Status und die Aufenthaltsbedingungen der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation auf dem Territorium der Ukraine".
Der von beiden Staaten 1999 ratifizierte Vertrag sieht vor, dass die russische Seite die Ukraine jährlich bis zum 1. Januar über die Truppenstärke ihrer auf ukrainischem Gebiet stationierten Flotte informiert.
Nach dem Vertrag sind die Flotteneinheiten verpflichtet:

"die Souveränität der Ukraine zu achten",
"keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine zuzulassen",
ihre dienstlichen Transportmittel mit "einer Registrierungsnummer und einem deutlichen Kennzeichen" auszuzeichnen,
Bewegungen russischer Militäreinheiten außerhalb der Stationierungsorte nur "nach Abstimmung mit den zuständigen Organen der Ukraine" durchzuführen.
Für die Klärung von Streitfragen sieht der Vertrag eine von beiden Seiten gebildete "Gemischte Kommission" vor.
Aus: http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-956815.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=vertrag%20sewastopol&source=web&cd=4&ved=0CCcQFjAD&url=http%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fpolitik%2Fausland%2Fkrim-statut-warum-russland-am-schwarzmeerhafen-sewastopol-festhaelt-a-956815.html&ei=E-I6VIaIDOPoywOgooD4AQ&usg=AFQjCNFo99BYAB8Nj1oc7iqLTqmjkfq7bg (Archiv-Version vom 07.03.2014)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:25
also diese Stifftung Wikipedia: Memorial hat auf ihrer Seite das stehen. Andrej Sacharow ist ein Mitbegründer. Ist aber nicht die, die eine Anhörung hat.
Lügen des Fernsehkanals NTV und Beanstandungen des Justizministeriums
Erklärung des Menschenrechtszentrums MEMORIAL und der Russischen Gesellschaft MEMORIAL

Die Behauptung bei NTV, das russische Justizministerium habe die Liquidierung des Menschenrechtszentrums MEMORIAL eingeleitet, führte heute zu etlichen Irritationen. Das Menschenrechtszentrum und die Russische Gesellschaft MEMORIAL (die Dachorganisation der russischen Memorial-Verbände) haben aus diesem Anlass nachstehende Erklärung abgegeben.

Am 10. Oktober strahlte NTV unter dem Titel „Außergewöhnliches Ereignis“ eine Sendung aus, die aus böswilligen Lügen, aber auch aus Fehlinformationen in Folge von Unkenntnis bestand.

Die Arbeit des Menschenrechtszentrums MEMORIAL als Unterstützung von Extremisten und Terroristen darzustellen, ist eine infame Lüge. Auf Unkenntnis basiert hingegen die Behauptung, das Justizministerium habe deshalb den Antrag gestellt, das Menschenrechtszentrum MEMORIAL zu liquidieren.

In Wirklichkeit hat das Justizministerium beim Obersten Gericht der Russischen Föderation nicht die Auflösung des Menschenrechtszentrums MEMORIAL beantragt. Es geht hier vielmehr um eine andere Organisation, nämlich die Russische Gesellschaft für historische Aufklärung, soziale Fürsorge und Menschenrechte MEMORIAL.
[...]
http://www.memorial.de/index.php?id=42&tx_ttnews[tt_news]=546&tx_ttnews[backPid]=3&cHash=5bbe9b235a03fe09cba52ed5c8786b99

Da Sacharow in unseren Medien erwähnt wird in diesem Fall, haben unsere Medien ebenfalls die Verwechselung, ob nun absichtlich oder nicht von NTV, ich kenne NTV nicht, übernommen, ohne Prüfung.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:25
@Venom
@nocheinPoet achso? ich trolle? Du bist derjenige der die anderen Meinungen nicht akzeptiert. Außerdem habe ich keinen wegen seiner Meinung als Troll bezeichnet und behauptet auch nicht. Du versuchst hier den Klugen zu spielen und die Anderen als dumm zu bezeicznen oder wie?
Du hast es erfasst.
Oder warum glaubst Du hat er diesen Avatar von Albert Einstein mit der rausgestreckten Zunge ?
Wir sind die unaufgeklärten Verblendeten, habe allerdings von diesem "Genie" noch keinen Beitrag zum Theam gelsen. Immer nur was von "diffarmieren mich" oder Beleidigungen gegen seine Person. Oder er schreibt dass wir Behauptungen aufstellen für die er "Belege" verlangt. Witzigerweise stellt er auch Behauptungen auf und liefert keinerlei "Belege".


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:26
@Babushka Du weißt welche Grundhaltung ich hier einnehme, aber wollen wir wirklich so tun, als ob die schwarzen Soldaten nicht zu Russland gehörten? Wir können ja nicht auf der einen Seite, Unsachlichkeit und Wortklauberei den "Anderen" vorwerfen und sind selber dann nicht besser. Wenn wir es jetzt ganz ganz genau nehmen, dann hätten nunmal die russichen Soldaten das Recht gehabt auf der Krim zu sein, aber außerhalb ihrer Kasernen hätten diese nicht aktiv werden dürfen, nach geltender Rechtslage. Klar im Nachhinein, ist das eine völlig legitime Vorgehensweise gewesen, die viel Blutvergießen vermieden hat, insbesondere wenn man die Ereignisse auf den Maidan nicht außer Acht lässt.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:27
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Wo waren denn die Basen außer in Sewastopol noch?
Auf der Krim gibt es zwei russische Marine Häfen in Sevastopol und in Feodossia.
Zwei Luftwaffenstützpunkte in Sevastopol und in Gvardeiskoe und noch einen Hubschrauber Stützpunkt südlich von Sevastopol. Außerdem Verbindungsstützpunkte in Kacha Sudak und Jalta.

https://ru.wikipedia.org/wiki/Российские_военные_объекты_за_рубежом


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:28
@Buhmann0815
zu der Zeit haben sie Janukowitsch als den Rechtmäßigen Präsidenten anerkannt. Muss man ihn fragen ob sie diesen in Kenntnis gesetzt haben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:28
@Chavez
Doch hab ich gewusst, nur hielten sich die russischen Soldaten leider nicht in Ihren Basen auf...sondern in der ganzen Ukraine, insbesondere vor den ukrainischen Basen.


2x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:29
@unreal-live
Zitat von unreal-liveunreal-live schrieb:Wir können ja nicht auf der einen Seite, Unsachlichkeit und Wortklauberei den "Anderen" vorwerfen und sind selber dann nicht besser. Wenn wir es jetzt ganz ganz genau nehmen, dann hätten nunmal die russichen Soldaten das Recht gehabt auf der Krim zu sein, aber außerhalb ihrer Kasernen hätten diese nicht aktiv werden dürfen, nach geltender Rechtslage
Chapeau!


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.10.2014 um 22:30
@unreal-live
Also dass die professionell gekleideten da damals in grün russische Soldaten waren, kann man wohl kaum abstreiten. Ich hatte damals das Interview mit Putin gesehen. Da hatte er eindeutig gelogen, sogar schlecht.


1x zitiertmelden