Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

80.040 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:13
Zitat von kripkrip schrieb:Sind halt alles nur Marionetten auf beiden Seiten die für ein Geopolitisches Spiel benutzt werden. Wie immer quasi ^^
du hast es nicht verstanden .die ostukrainer wurden schon immer mehr oder weniger gemelkt von kiew ,es kam aber nie viel zurück . für givi gibt es keine ukraine , und das nicht weil er ein geopolitisches spiel spielen will .
marionette diesbezüglich ,das er abhängig ist von waffen & muni . klarer fall .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:18
@Jedimindtricks
@krip
Danke für die Infos über diesen Givi.

Es wäre gut zu wissen, wie viele Ostukrainer und Mitkämpfer so ähnlich denken wie er.
Es gibt da ja mehrere Flügel bei den Separatisten. Die einen, die in die russische Föderation aufgenommen werden wollen, dann diejenigen, die einen eigenen Staat anstreben (Volksrepublik Donezk) und sicher noch einige mehr (Söldner, Abenteurer)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:18
@Jedimindtricks

Das Spiel spielen auch nicht die, das wird zwischen dem Westen und Russland gespielt. Das die Sepas auch ihre eigenen Ziele haben ist klar.

Es geht meiner Meinung nach im großen und ganzen darum die Ukraine aus dem Einflussgebiet Russlands zu holen und Russland will das nicht. Ist halt ne Strategie die schon vor Jahren in den USA entwickelt wurde.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:20
Hier gehts noch mal darum das der Hauptakteur der das Geld aus der Ukraine holt langsam ungeduldig wird und warum Fracking eine Investorenblase ist und das ein Scheitern in der Ukraine über einen grossen Betrug hinwegtäuscht.
Egal wie es ausgeht Gewinner ist Amerika, Verlierer Europa.




melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:20
@krip
Zitat von kripkrip schrieb:Ja, er kämpft für die Separatisten. Kommt soweit ich weiss ursprünglich aus Georgien, mehr weiss ich leider auch nicht. Der hat wohl auch in dem Gebiet wo er unterwegs ist viel zu melden und ist befehlshaber einger Einheiten oder so-. Ne beschreibeung hab ich nicht zur Hand sry.
Wenn du givi meinst, der kommt nicht aus Georgien. Der kommt aus Illovaisk in der Ostukraine.

Hier ist ein Interview mit ihm vom 18. August. was ich mal übersetzt hatte. Da war er noch relativ unbekannt.
Youtube: ILOVAIS'K 18.08.2014 IKORPUS Reportage Teil 1 (deutsch)
ILOVAIS'K 18.08.2014 IKORPUS Reportage Teil 1 (deutsch)



melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:23
@krip
so schliesst sich wenigstens wieder der kreis zu den usa

@Moses77
@Babushka
ist doch aber kein zufall das ausgerechnet givi so in szene gesetzt wird .
würde mir auch mehr berichte von mozgovoi und seinen geisterbrigaden wünschen ,das isn professional

btw ..Givi gives his number! Interview by Graham Phillips

https://www.youtube.com/watch?v=BN1FLTiEVMs (Video: [eng subs] Givi gives his number! Interview by Graham Phillips)


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:24
@Moses77
Die werden sich am Ende womöglich noch selbst bekämpfen bei den unterschiedlichen interessen ^^

@Rechtversteher

Hab ich gestern auch darüber gelesen. Fracking zahlt sich nicht mehr aus in den USA weil gas dort seitdem spott billig ist. Die wollen das gerne an die EU verkaufen und dazu braucht es auch einen Konflikt zwischen Russland und Europa.

@Babushka

ah okay, ja das Video kenne ich von ihm. War er beim Militär`?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:29
@Jedimindtricks

Ja, das witzige daran ist dass es ja alles veröffentlicht wurde ,aber man redet irgendwie kaum darüber^^ In unseren Medien hab ich nicht einmal was davon gehört. Und der Typ ist immernoch unter Obama ein Berater.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:30
Hab' gerade gehört, dass youtube Anatoli Scharij gesperrt hat.
Weiß Jmd. darüber näheres?
( @Chavez )


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:39
@krip
weiss grad nicht um was es geht bei dir .

@canales
wieder rauchgranatenschwaden über donezk . irgendwie sehr mysteriös .
gibt da bisher auch kaum nähere informationen


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:42
@Jedimindtricks

Der Berater einiger US-Präidenten und aktuell auch unter Obama, hat es als einen zentralen Punkt der US Strategie beschrieben die Ukraine Russland zu entreissen um einen wiederaufstieg zur Weltmacht zu verhindern.


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:47
Zitat von kripkrip schrieb:hat es als einen zentralen Punkt der US Strategie beschrieben die Ukraine Russland zu entreissen um einen wiederaufstieg zur Weltmacht zu verhindern.
dazu hat man bestimmt nach einem kampf von klitschko paar schwarz gekleidetete männchen in die umkleidekabine geschickt , um ihm von diesem plan zu überzeugen ,das er mitunter auch noch ne hauptrolle übernimmt .
die ukraine scheint ja unglaublig wichtig für das geopolitische spiel wer die weltmacht hat .
ist da irgendwie ne valide beweisführung möglich , oder hört man nur vom anderen , das der gehört hat das die amis die ukraine entreissen wollen ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:49
@Jedimindtricks

Darüber hat er auch ein Buch geschrieben

Wikipedia: Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft

ich würde das nicht einfach so als quatsch abtun, der Typ ist eine der Hauptfiguren der US Aussenpolitik und ist auch unter Obama dafür zuständig.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:50
@krip
Brzezinski zu verlinken ist dann der letzte atemzug des noch möglichen .
was der bücher verkauft mit soner werbung wie von dir zb ist unglaublich .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:51
@Jedimindtricks

Du meinst also es ist unerheblich was der Mann, der die Aussenpolitik massgeblich mitgestaltet darüber schreibt? na dann....


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 16:57
@krip
Brzezinski bekomm ich seit gefühlten 10 jahren verlinkt für alles mögliche was passiert auf der welt . hab das buch sogar gelesen .
es gilt hier seitens von dir ne valide beweisführung hinzuzaubern das amerika den russen die ukrainer entreissen wollt ,dann schauen wir weiter .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 17:02
@Babushka
Zitat von BabushkaBabushka schrieb:Wo liegt denn für dich die Schwelle für Rechtmäßige Wahlergebnisse? Bei 80%? 70%? oder ist alles was über 60% hinaus geht grundsätzlich unglaubwürdig?
Es kommt auf die Wahl und die Wähler an. Wann würdest Du Dich denn wundern? Wenn die FDP bei der nächsten Wahl über 30 % kommt, oder erst bei über 50 %?

Du glaubst also wirklich, das fast 96 % der Bewohner der Krim für einen Anschluss an Russland waren? Echt? Fällt mir nun wieder schwer, das von Dir so zu glauben.
Zitat von BabushkaBabushka schrieb:Wenn dir solche Ergebnisse fremd sind dann liegt es möglicherweise am politischem Desinteresse der Menschen in deiner Umgebung.
Musst nicht wieder persönlich werden, nur weil Du Dir eine zu Deiner konträren Meinung nicht vernünftig erklären kannst.

Ist auch mal wieder frech von Dir, weil ich mich also über so eine Ergebnis wundere und an der Rechtmäßigkeit zweifel muss (kann, Du spekulierst ja wieder mal nur) das an dem politischem Desinteresse der Menschen in meiner Umgebung liegen?

Auf die Idee, dass es an Deiner möglicherweise eingeschränkten Sichtweise liegt kommst Du nicht? Ich könnte Dich das genau so fragen, wenn Dir der Zweifel an solchen Ergebnissen fremd ist, dann liegt es möglicherweise am politischem Desinteresse der Menschen in deiner Umgebung.

Passt genauso gut oder eben schlecht dazu.


Ich:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Gibt Leute die sagen selbst heute noch so etwas über Hitler. Die Krim hat also einen zwielichtigen Verbrecher gebraucht, der aus einer Partei kommt, die nichts auf der Krim zu sagen hatte, die kaum einer gekannt hat?
Du:
Zitat von BabushkaBabushka schrieb:Du hast kein Recht Aksjonow als einen zwielichtigen Verbrecher neben Hitler hinzustellen.
Warum habe ich dazu kein Recht? Was schreibt Ihr den so über Poroschenko? Stelle Dir mal vor, ich bin da nicht alleine, gibt da eine ganze Menge Menschen, die den Kerl für einen zwielichtigen Verbrecher halten, hast Du Dich mal mit seiner "Geschichte" beschäftigt?

Außerdem gibt es gar nicht darum, ich hätte da auch den guten Kim nehmen können, oder auch Stalin wurde sehr bewundert und verehrt. Auch Putin wäre da noch im Angebot.

Meine Aussage war auch eine andere, Du hast ein Bild gebracht wo viele Leute wohl belegen sollen, das die mehrheitlich dafür waren und das es wohl gut so sein muss, wenn da so viele dafür sind. Ich habe Dir nur aufgezeigt, dass die Masse an Menschen nichts über die Redlichkeit des Bewunderten aussagen muss.
Das ist Verleumdung und üble Nachrede. Möglicherweise ist eine solche Äußerung nicht einmal von der Meinungsfreiheit gedeckt.
Mach Dich doch nicht lächerlich, zitiere mal lieber genau meine Aussage, die Du als Verleumdung werten willst, bin ja mal gespannt.
Dass ihn keiner gekannt hat ist völliger Blödsinn. Wie kommst du überhaupt darauf? Wegen den 4%? Na und? Wie viele Prozente hatte denn die FDP als sie in der Schwarz Gelben Qualifikation an der Regierung beteiligt war?
Mir ist nicht aufgefallen, das die FDP den Kanzler gestellt hat, Guido war Kanzler?

Finde es einfach nur spannend, wie man so die Augen selektiv verschließen kann und sich die Dinge einfach zurecht lügt. Da ist ein Kerl, mit seiner ein Mann Partei, und dann kommt der so schnell von 4 % an die Macht?

Würde Dich nicht wundern, wenn der AFD oder nehmen wir mal die NPD, die kommt und kam ja hier und da auch mal über 5 %, bei der nächsten Wahl den Kanzler stellen würde?
Zitat von BabushkaBabushka schrieb:Abgesehen davon gibt es auch keine Regel die besagt dass ein Ministerpräsident einer Partei angehören muss die so-und-so viele Stimmen hat.
Klar, wenn der Wille der Bewohner egal ist, dann passt das schon, wenn es aber mit Demokratie zu tun haben soll, dann ist es mehr als seltsam. Und auch, dass der voll auf Putins Welle surft.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 17:03
@ornis
Zitat von ornisornis schrieb:Das sehe ich nicht so.
Und? Viele sehen es auch nicht so wie Du, nebenbei ist das die Mehrheit.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 17:03
@Jedimindtricks

Der Zeitpunkt..

er sagte ja damals schon dass eine Eurasische Union Russland zur Weltmacht aufsteigen lassen wird und es ohne die Ukraine nicht gelingen kann, stattdessen beschreibt er die Ukraine als Eintrittspforte für die USA nach Asien.

Und in den letzten jahren wurde es ja konkret was die Eurasische Union angeht. Jetzt nur eine Vermutung, aber ich denke da ist die Industrie der Ukraine ausschlaggebend und deswegen will Russland sich den Osten nicht nehmen lassen.

1+1 zusammen zählen, das waren deine Worte gestern ;-) für mich alles einleuchtend


1x zitiertmelden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

14.10.2014 um 17:07
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Nun es leben auf der Krim knapp 25% Ukrainer, von denen etwa 10% Ukrainisch sprechen und dann noch 12% Krimtartaren, also entweder gingen die nicht zur Wahl, oder sie haben überwiegend für einen Anschluss an Russland gestimmt, was eher unwahrscheinlich ist.

Ein Zahl von 95,7% jedenfalls gibt m.E. nicht den Willen der ganzen Bevölkerung wieder. Wie schon früher geschrieben hatte gehe ich von etwa 60% Befürwortung aus, was immer noch eine satte Mehrheit ist.
Klar so der gesunde Menschenverstand, das die Krimtataren da ganz sicher nicht für einen Anschluss an Russland sind, muss wohl kaum groß diskutiert werden.

Auch solche Meldungen:
Unruhen auf der Krim Kollektive Einschüchterung

Die Krimtataren kommen nach der Annektion der Krim-Halbinsel durch Russland nicht zur Ruhe. 18 Männer sind spurlos verschwunden. Extremisten wollen die Region ins Chaos stürzen.


Der Krim und ihren Bewohnern stehen gefährliche Zeiten bevor - jedenfalls wenn man dem Bedrohungsszenario glaubt, das die Moskauer Tageszeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch auf ihrer Titelseite unter Berufung auf ungenannte Quellen in den Sicherheitskräften breit ausgemalt hat: Demnach wollen ukrainische Rechtsextremisten aus dem „Rechten Sektor“ und krimtatarische Islamisten gemeinsam (und unterstützt vom ukrainischen Geheimdienst) die Halbinsel ins Chaos stürzen. Beide Gruppen hätten Kampferfahrung, heißt es in der Zeitung - die einen aus der Ostukraine, die anderen aus dem Krieg in Syrien.

Ein Teil der Krim-Bewohner lebt schon jetzt gefährlich. Seit der russischen Besetzung der Krim im März sind nach Angaben der Führer der Krimtataren 18 Männer aus ihrem Volk spurlos verschwunden, vier davon seit Ende September. Von diesen vier wurde einer diese Woche tot gefunden. Nicht in allen Fällen ist klar, ob es sich um Entführungen mit politischem Hintergrund handelt.


Durchsuchungen häufen sich

Doch unter den Krimtataren macht sich - nach den Aussagen ihrer Führer - immer mehr das Gefühl breit, dass sie durch solche Vorfälle kollektiv eingeschüchtert werden sollten. Die Krimtataren sind in ihrer großen Mehrheit eindeutig proukrainisch. Vor allem seit Anfang August hat es zahlreiche Durchsuchungen in Wohnhäusern, Schulen, Vereinsgebäuden und Moscheen der Krimtataren gegeben, bei denen die russischen Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben nach verbotener Literatur, Waffen und Rauschgift gesucht haben.

Begleitet wurden diese Aktionen von Drohungen der neuen Machthaber auf der Krim gegen den Medschlis, das Selbstverwaltungsorgan der Krimtataren, dem wegen einer ukrainischen Flagge auf seinem Gebäude „Extremismus“ vorgeworfen wurde. In einem Interview mit der russischen Zeitschrift „Kommersant-Wlast“ sagte Krim-Ministerpräsident Sergej Aksjonow Ende September, es gebe keinen Medschlis - die Organisation sei nicht ordentlich registriert worden. Auf die Frage, nach welchen Prinzipien er die Beziehungen zu den Krimtataren künftig aufbauen wolle, antwortete er, jede Nichtanerkennung des Anschlusses an Russland werde hart verfolgt: „Alle, die die Leute auf einer nationalen Grundlage aufwiegeln, werde ich auf die eine oder andere Art entweder von der Krim verbannen oder durch das Strafrecht beurteilen lassen.“

Im Frühjahr 1944 hatte Stalin die Krimtataren aus ihrer Heimat nach Zentralasien deportieren lassen, Tausende waren dabei umgekommen. Erst seit Ende der achtziger Jahre konnten die Tataren nach und nach auf die Krim zurückkehren. Über ihr jährliches Gedenken an die Deportationen, das dieses Jahr - zum 70. Jahrestag - erstmals seit dem Ende der Sowjetunion verboten worden ist, äußerte sich Aksjonow in dem Gespräch so: Das seien keine Trauerveranstaltungen gewesen, sondern „Veranstaltungen zur Erpressung der jeweiligen Regierung“, mit denen die Russen „moralisch erniedrigt“ werden sollten.


Verschleppung mit religiösem Hintergrund

Eine Woche nach dem Erscheinen des Interviews sah sich Aksjonow gezwungen, in das Heimatdorf zweier junger Krimtataren zu fahren, die allem Anschein nach entführt worden sind. Hunderte Tataren aus allen Teilen der Krim reisten zu den Verwandten der verschwundenen jungen Männer, um ihnen ihre Unterstützung auszudrücken. Aksjonow versprach den Tataren eine genaue Untersuchung der Fälle aller Verschwundenen und versicherte ihnen, seine „Selbstverteidigungskräfte“ hätten nichts damit zu tun. Doch gerade diese stehen in einigen Fällen unter Verdacht.

Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wurden die Verwandten von zwei Ende Mai verschwundenen Tataren, die in einer proukrainischen Organisation aktiv waren, von den Sicherheitskräften über deren religiöse Einstellungen und Verbindungen zu extremistischen Organisationen befragt. Die Beschwörung einer terroristischen Gefahr soll zwar vermutlich der Diskreditierung krimtatarischer Organisationen dienen, doch ganz aus der Luft gegriffen ist sie nicht.

In den Jahren vor der russischen Besetzung der Krim haben Vertreter des säkularen Medschlis selbst immer wieder gewarnt, dass religiöse Extremisten in der jungen Generation der Krimtataren wachsenden Anklang fänden. Russische wie ukrainische Medien hatten schon Monate vor Beginn des russisch-ukrainischen Konflikts mit Nennung von Namen darüber berichtet, mehrere junge Männer von der Krim kämpften in Syrien in den Reihen islamistischer Organisationen.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/extremisten-wollen-krim-halbinsel-ins-chaos-stuerzen-13197064.html

Werden klar ignoriert, @Babushka habe mal die FAZ genommen, scheint ja als Quelle für Dich glaubwürdig, oder gilt das nur wenn da was steht, was Dir ins Bild passt?


melden