weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.633 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 16:57
wichtelprinz schrieb:wo bist Du jetzt? Ein nicht anerkannte belagerte Region überwachte Wahlen verlangen - ich hab ja schon viel Blödsinn gehört aber langsam wird hier alles getopt. Es gibt nur eine Aeite die das ermöglichen hätte können: KIEW!

Hä? Es wurde angeboten, und abgelehnt.

Natürlich hätten die Wahlen und Referenden unter Internationaler Aufsicht stattfinden können.


Wie soll Kiew das denn ermöglichen wenn zb die Sepas eine Teilnahme der Leute des Donbass an Präsidentschafts und Rada Wahlen vereitelt haben.

schließe mich da


@Taln.Reich an. Wie soll das gehen.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 16:58
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:Denk nur an die Staaten - da is auch alles erlaubt. Nur kommt von denen selten jemand auf die Idee vom Hinduismus zu schwärmen, während sie Hakenkreuzbinden tragen. Und falls doch, gehts wohl eher wieder um Arier und Damenstrümpfenrassen... ;)
Ja, so ist es. Dieses Zeichen "verfolgt" uns, während andere Nationen ganz locker damit umgehen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 16:59
Phantomeloi schrieb:Es geht theoretisch als auch praktisch. Es werden Verträge gemacht. Und dann Wahlen.
Wie in Frankreich oder in der BRD.
nicht wirklich passender Vergleich. Frankreich und die BRD erkennen gegenseitig ihre Existenz an, Kiew nicht die Existenz der Neurussischen Volksrepubliken. Wie sollen da Verträge gehen?


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:00
Phantomeloi schrieb:Wir Deutsche werden von einem "Zeichen" erschreckt.
Gut dass die Russen nach wie vor nicht von den kommunistischen Symbolen erschreckt werden,
unter deren Herrschaft Millionen Russen liquidiert wurden.

hundefutter fuer rekruten russischer arm


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:01
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:ein Problem weil das Fokussieren auf Symbole einen Toten Winkel erzeugt für die Strömungen die nicht so plakativ die Demokratie aushöhlen.
Darüber könnte man einen eigenen Thread aufmachen.

Aufklärung!!! Aufklärung und Verstehen ist die einzige Möglichkeit, sich vom Toten Winkel zu lösen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:01
@smokingun
oh wow putin setzt das jetzt in Russland auch um?
Och die Hilfskonvois aus Russland fanden ja statt..wieviel haben die anderen denn so an Hilfe geliefert ? Da war mal was aus der EU aber mengenmäßig..naja

Also laber du mal nicht so abfällig über humanitäre Hilfe und Russland

Der Gipfel des A.lochtums war ja dass man die russischen Hilfskonvois als Poroshenkos Idee anfangs verkaufen wollte..dafür könnt man dem in die Fresse hauen


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:02
Maßnahmenkatalog zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen
Waffenstillstand

1. Unverzüglicher und allseitiger Waffenstillstand in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk der Ukraine und dessen striktes Befolgen ab 00 Uhr 00 Minuten (Kiewer Zeit) am 15. Februar 2015.

Abzug schwerer Waffen

2. Abzug aller schweren Waffen durch beide Seiten, auf gleiche Entfernung, um eine Sicherheitszone mit einer Breite von mindestens 50 Kilometern Abstand für Artilleriesysteme mit einem Kaliber von 100 mm und mehr zu gewährleisten, eine Sicherheitszone von 70 Kilometern Breite für Raketenartilleriesysteme und einer Breite von 140 Kilometern für Raketenartillerie der Typen „Tornado-S“, „Uragan“, „Smertsch“ und taktische Systeme vom Typ „Totschka“ („Totschka-U“) umzusetzen:

für ukrainische Streitkräfte: gemessen von der faktischen Berührungslinie;
für die bewaffneten Verbände einzelner Gebiete der Oblaste Donezk und Lugansk der Ukraine: gemessen von der Berührungslinie vom 19. September 2014.
Der Abzug der oben angeführten schweren Waffensysteme muss nicht später als am zweiten Tag des Waffenstillstands beginnen und innerhalb von 14 Tagen abgeschlossen sein.

Dieser Prozess wird durch die OSZE und die Dreiseitige Kontaktgruppe unterstützt.

3. Es ist ein effizientes Monitoring und eine Verifizierung des Waffenstillstands und des Abzugs der schweren Waffensysteme von Seiten der OSZE durchzuführen, beginnend mit dem ersten Tag des Abzugs der Waffensysteme, unter Einbezug aller notwendigen technischen Mittel, einschließlich von Satelliten, Drohnen, Ortungssystemen usw.

Lokale Wahlen

4. Am ersten Tag nach dem Abzug [der schweren Waffen] ist ein Dialog über die Modalitäten der Durchführung lokaler Wahlen, in Entsprechung mit der ukrainischen Gesetzgebung und dem ukrainischen Gesetz „Über die zeitweilige Ordnung der lokalen Selbstverwaltung in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk“ zu beginnen, ebenso über den künftigen Status dieser Gebiete, auf der Grundlage des genannten Gesetzes.

Es ist unverzüglich, innerhalb von 30 Tagen nach der Unterzeichnung dieses Dokuments, von der Obersten Rada der Ukraine ein Beschluss darüber zu verabschieden, bei dem das Territorium bezeichnet wird, auf das sich die besonderen Regelungen in Entsprechung mit dem ukrainischen Gesetz „Über die zeitweilige Ordnung der lokalen Selbstverwaltung in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk“ beziehen, [und das] auf Grundlage der Linie, die im Minsker Memorandum vom 19. September 2014 definiert ist.

Straffreiheit für “Separatisten”, Befreiung von Gefangenen

5. Es hat eine Begnadigung und Amnestie zu erfolgen, indem ein Gesetz verabschiedet wird, das eine Verfolgung und Bestrafung von Personen verbietet, die in Zusammenhang mit den Ereignissen stehen, welche in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk der Ukraine stattgefunden haben.

6. Es ist eine Befreiung und ein Austausch aller Geiseln und unrechtmäßig festgehaltener Personen nach dem Prinzip „alle gegen alle“ vorzunehmen. Dieser Prozess muss spätestens am fünften Tag nach dem Abzug [der schweren Waffen] abgeschlossen sein.

7. Es ist auf Grundlage internationaler Mechanismen für sicheren Zugang, Lieferung, Lagerung und Verteilung humanitärer Hilfsgüter für Bedürftige zu sorgen.

Wiederherstellung sozialer und wirtschaftlicher Verbindungen mit Kiew

8. Es werden Modalitäten festgelegt, auf welche Weise die vollständige Wiederherstellung der sozialen und wirtschaftlichen Verbindungen vorgenommen werden wird, einschließlich der Überweisung von Sozialleistungen wie Rentenzahlungen und andere Zahlungen (Zugänge und Einkünfte, rechtzeitige Bezahlung aller kommunalen Rechnungen, Wiederherstellung der Besteuerung im Rahmen des Rechtsfelds der Ukraine).

Zu diesem Zweck wird die Ukraine die Arbeit ihres Bankensystems in den Gebieten wiederherstellen, die durch den Konflikt berührt sind und es wird möglicherweise ein internationaler Mechanismus geschaffen werden, der solche Überweisungen erleichtert.

Kiew kontrolliert wieder die Staatsgrenzen – nach der politischen Beilegung

9. Es wird die vollständige Kontrolle über die Staatsgrenze von Seiten der ukrainischen Regierung im gesamten Konfliktgebiet wiederhergestellt, beginnend mit dem ersten Tag nach der Durchführung lokaler Wahlen, abgeschlossen nach einer allseitigen politischen Beilegung (lokale Wahlen in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk auf Grundlage des Gesetzes der Ukraine [s.o. – Anm. d. Ü.] und einer Verfassungsreform) bis zum Ende des Jahres 2015, unter der Bedingung einer Umsetzung von Punkt 11 – durch Konsultationen und Abstimmung mit den Vertretern einzelner Gebiete der Oblaste Donezk und Lugansk im Rahmen der Dreiseitigen Kontaktgruppe.

10. Abzug aller ausländischen bewaffneten Einheiten und von Militärtechnik, ebenso von Söldnern, vom Territorium der Ukraine unter Beobachtung durch die OSZE. Entwaffnung aller illegalen Gruppierungen.

“Dezentralisierung” der Ukraine

11. Durchführung einer Verfassungsreform in der Ukraine und Inkrafttreten einer neuen Verfassung bis Ende 2015. [Diese Verfassung muss] als Schlüsselelement eine Dezentralisierung (unter Berücksichtigung der Besonderheiten einzelner Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk aufweisen, die mit den Vertretern dieser Gebiete abgestimmt ist), ebenso die Annahme eines ständigen Gesetzes über den besonderen Status einzelner Gebiete der Oblaste Donezk und Lugansk in Entsprechung mit Maßnahmen, die in den Anmerkungen genannt sind¹, bis zum Ende des Jahres 2015.

12. Auf Grundlage des ukrainischen Gesetzes „Über die zeitweilige Ordnung der lokalen Selbstverwaltung in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk“ sind Fragen, welche lokale Wahlen betreffen, mit den Vertretern der einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk im Rahmen der Dreiseitigen Kontaktgruppe zu besprechen. Die Wahlen werden unter Einhaltung der entsprechenden OSZE-Standards und unter Beobachtung von Seiten des OSZE-Büros für Demokratische Institutionen und Menschenrechte durchgeführt.

13. Die Arbeit der Dreiseitigen Kontaktgruppe wird intensiviert, darunter durch die Schaffung von Arbeitsgruppen zur Umsetzung entsprechender Aspekte der Minsker Vereinbarungen. Diese werden in ihrer Zusammensetzung die Zusammensetzung der Dreiseitigen Kontaktgruppe widerspiegeln.


¹ Solche Maßnahmen beinhalten in Übereinstimmung mit dem Gesetz „Über die zeitweilige Ordnung der lokalen Selbstverwaltung in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk“ folgendes:

Straf- und Verfolgungsfreiheit sowie keinerlei Diskriminierung von Personen, die mit den Ereignissen in Verbindung zu bringen sind, welche in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk stattgefunden haben;
ein Recht auf lokale Selbstbestimmung hinsichtlich der [Amts]Sprache;
ein Beteiligung von Organen der lokalen Selbstverwaltung bei der Bestimmung der Leitung der Staatsanwaltschaften und der Gerichte in den einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk;
die Möglichkeit für Organe der zentralen Exekutivorgane, mit den entsprechenden Organen der lokalen Selbstverwaltung in den einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk Vereinbarungen hinsichtlich der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung einzelner Gebiete der Oblaste Donezk und Lugansk zu schließen;
der Staat leistet der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk Unterstützung;
zentrale [staatliche] Machtorgane leisten Unterstützung bei grenzüberschreitenden Kooperationen der einzelnen Gebiete der Oblaste Donezk und Lugansk mit Regionen der Russischen Föderation;
die Schaffung von Einheiten der Volkspolizei [sic „Volksmiliz“] auf Entscheidungen örtlicher Räte mit dem Ziel einer Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk;
die Befugnisse von Abgeordneten der örtlichen Räte und Amtspersonen, die in vorgezogenen Wahlen bestimmt werden, welche von der Obersten Rada durch dieses Gesetz bestimmt worden sind, können nicht vorzeitig außer Kraft gesetzt werden.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:03
@Taln.Reich
Taln.Reich schrieb:nicht wirklich passender Vergleich. Frankreich und die BRD erkennen gegenseitig ihre Existenz an, Kiew nicht die Existenz der Neurussischen Volksrepubliken. Wie sollen da Verträge gehen?
Du darfst nicht vergessen, dass der Krieg nicht von der Bevölkerung aus gegangen ist. Die Bevölkerung begrüsst eine solche Entscheidung wahrscheinlich. Dezentrale Verwaltung und dementsprechende (individuelle) Regierung in Abstimmung mit Kiev. Ist doch einfach.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:04
jeremybrood schrieb:Gut dass die Russen nach wie vor nicht von den kommunistischen Symbolen erschreckt werden,
unter deren Herrschaft Millionen Russen liquidiert wurden.
Niemand wäre so blöd, die Untaten Stalins auch Trotzki anzurechnen weil er überzeugter Kommunist war.
Im Gegensatz dazu vereint das Hakenkreuz fremdenfeindliche Ideologien unter seinem Banner, und diese befürworten in der Regel auch den Mord an Minderheiten.

Inwiefern sollte das jetzt auf Hammer & Sichel zutreffen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:05
@unreal-live
Wie soll der Punkt 9 eigentlich umgesetzt werden?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:06
Phantomeloi schrieb:Du darfst nicht vergessen, dass der Krieg nicht von der Bevölkerung aus gegangen ist. Die Bevölkerung begrüsst eine solche Entscheidung wahrscheinlich. Dezentrale Verwaltung und dementsprechende (individuelle) Regierung in Abstimmung mit Kiev. Ist doch einfach.
kennst du einen einzigen Fall, wo eine Aufständische Gruppe ein Gebiet, aber deutlich weniger als die Mehrheit, eines Landes kontrollierte, und es dann irgendwelche Vereinbahrungen gab, die dazu führten dass im Gebiet dieser Aufständischen saubere Wahlen stattfanden?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:06
@jedimindtricks
die ukrainer hatten auch keine ethnischen konflikte bis vor dem krieg . das unterscheidet ja diesen konflikt mitunter von abchasien , ossetien oder meinetwegen auch transnistrien
doch gabs schon sehr lange, wie du auf die Idee kommst, es wäre nicht so bleibt mir schleierhaft

und trotz Ivans Behauptung, man würde nicht unterscheiden stimmt das einfach nicht..man unterscheidet sehr wohl


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:06
@Taln.Reich
Der Maßnahmen-Katalog, den unreal-live gepostet hat, der erklärt doch einiges.

Danke @unreal-live


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:07
@Phantomeloi
ich hatte noch nicht die Möglichkeit, ihn ganz zu lesen, werdees aber noch tun. Das schnelle Posten hier im Thread ist da ein bisschen hinderlich.


melden
IvanIV
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:07
jeremybrood schrieb:In Charkow, das von der Ukraine kontrolliert wird, gibt es fast genauso viele russischstämmige Ukrainer wie in Donezk, trotzdem ist es dort nicht zu ethnischen Säuberungen gekommen.
Nur weil westliche Medien darüber schweigen?

Rechter Sektor Angriff auf pro-russische Demonstranten in Charkiv am 18.09.


Polizei hat am Anfang zugeschaut, und später einfach alle abgeführt.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:08
@Taln.Reich
Taln.Reich schrieb:kennst du einen einzigen Fall, wo eine Aufständische Gruppe ein Gebiet, aber deutlich weniger als die Mehrheit, eines Landes kontrollierte, und es dann irgendwelche Vereinbahrungen gab, die dazu führten dass im Gebiet dieser Aufständischen saubere Wahlen stattfanden?
Du traust den Ukrainern ja gar nichts zu. Das sind keine Deppen. Die sind (auch) intelligent!


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:09
Phantomeloi schrieb:Du traust den Ukrainern ja gar nichts zu. Das sind keine Deppen. Die sind (auch) intelligent!
ich erkläre keinen zum Deppen. Ich frage nur,ob das schonmal irgendwo so funktioniert hat.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:09
@Taln.Reich
Taln.Reich schrieb:kennst du einen einzigen Fall, wo eine Aufständische Gruppe ein Gebiet, aber deutlich weniger als die Mehrheit, eines Landes kontrollierte, und es dann irgendwelche Vereinbahrungen gab, die dazu führten dass im Gebiet dieser Aufständischen saubere Wahlen stattfanden?
Poros Präsidentschaftswahlen, die Mehrheit der Ukrainer durfte/ wollte nich teilnehmen. Das hindert allerdings niemanden daran die Wahl als legitim zu bezeichnen.
Was natürlich Bände über den Mißbrauch von Sprache für politische Zwecke spricht...


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:10
unreal-live schrieb:Abzug schwerer Waffen

2. Abzug aller schweren Waffen durch beide Seiten, auf gleiche Entfernung, um eine Sicherheitszone mit einer Breite von mindestens 50 Kilometern Abstand für Artilleriesysteme mit einem Kaliber von 100 mm
Wenn man sich die Karte anschaut, dann muss die Ukraine ihre schweren Waffen komplett von der Grenze der Separatisten-Republiken abziehen.
Die Sepas können von ihren Enklaven aus aber nach wie vor ukrainisches Territorium beschiessen, z.B. Debaltseve.
Da kann man ja abwarten ob die Sepas sich diese Gelegenheit in den nächsten Wochen entgehen lassen.
kurvenkrieger schrieb:Niemand wäre so blöd, die Untaten Stalins auch Trotzki anzurechnen weil er überzeugter Kommunist war.
In Russland wird nicht Trotzki sondern Stalin verehrt, wieviele Denkmäler stehen für Stalin und für Lenin in Russland und wieviele für Trotzki?
Ausserdem war Trotzki ebenfalls ein Verbrecher.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

12.02.2015 um 17:11
@kurvenkrieger
Poros Präsidentschaftswahlen, die Mehrheit der Ukrainer durfte nich teilnehmen.
Kannst Du das mal belegen?


melden
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden