weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.665 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 14:06
@uupreloaded2

Du solltest Dich da so nicht so schnell beeinflussen lassen, bleibe mal ruhig und warte, was dazu noch ans Licht kommt. Könnte ja auch genau das Ziel sein, Menschen wie Dich dadurch genau so zu bewegen. Ich klatsche da nun nicht, wenn Du auf die "Seite" des Westen wechseln willst, weil ich für mich persönlich gar nicht so denke und binär differenziere.

Ich werte da immer mehr Taten, und ja es gibt viele tolle Russen, wie es überall viele tolle Menschen gibt.

Viel zu Diktatur fehlt doch eh nicht, im Grunde kann Putin recht frei machen was er will. Es wird Zeit, dass das Volk in Russland sich darüber klar wird, was es wirklich will.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 15:28
Terroristen kämpfen auch für die Kiewer Junta:
In the West, most look at the war in Ukraine as simply a battle between Russian-backed separatists and the Ukrainian government. But the truth on the ground is now far more complex, particularly when it comes to the volunteer battalions fighting on the side of Ukraine. Ostensibly state-sanctioned, but not necessarily state-controlled, some have been supported by Ukrainian oligarchs, and others by private citizens. Less talked about, however, is the Dudayev battalion, named after the first president of Chechnya, Dzhokhar Dudayev, and founded by Isa Munayev, a Chechen commander who fought in two wars against Russia.
https://firstlook.org/theintercept/2015/02/26/midst-war-ukraine-becomes-gateway-europe-jihad/
Even before he arrived in Ukraine, Munayev was well-known. He fought against Russian forces in both Chechen wars; in the second, he was the commander of the war in Grozny. After the Chechen capital was captured by Russian forces between 1999 and 2000, Munayev and his men took refuge in the mountains. He fought from there until 2005, when he was seriously injured and went to Europe for treatment. Munayev lived in Denmark until 2014. Then war broke out in Ukraine, and he decided it was time to fight the Russians again.
https://firstlook.org/theintercept/2015/02/27/isa-munayevs-war/

Die "ATO" als Terror-Operation, das hat doch was. Bin gespannt was noch so rauskommt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:06
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Was Konkretes wer die "befreiten" Gebiete nun finanzieren soll und den Wiederaufbau zahlt hast Du aber auch nicht? Und wie es nun so dort über das Jahr weitergehen soll auch nicht?
Wurde doch alles schon verlinkt:
Mit ganz anderen Summen jongliert derweil der Internationale Währungsfonds (IWF), der gerade ein neues Kreditpaket vorbereitet. Ende des Monats oder Anfang des nächsten wird der IWF-Vorstand entscheiden, ob die Ukraine über vier Jahre verteilt einen neuen Kredit in Höhe von rund 17,5 Milliarden US-Dollar bekommt. Dieser soll in ein größeres Finanzpaket von 40 Milliarden US-Dollar eingebettet werden. Allerdings scheinen sich einige der potentiellen Geldgeber noch zu zieren. Jedenfalls geriet IWF-Sprecher Gerry Rice auf einer gestrigen Pressekonferenz des Fonds kräftig ins Schlingern, als nach diesen gefragt wurde.

Das Zögern der widerwilligen Financiers ist nicht weiter verwunderlich, denn solche Summen werden vermutlich niemals zurück gezahlt werden können. 2013 betrug das Bruttonationaleinkommen der Ukraine lediglich 178 Milliarden US-Dollar. Seitdem hat die ukrainische Währung an den Devisenmärkten über die Hälfte ihres Wertes verloren und die Wirtschaftskraft schrumpfte nach IWF-Angaben um 7 bis 7,5 Prozent. Außerdem sind inzwischen die wichtigen Industriegebiete im Osten des Landes durch den Bürgerkrieg verheert. In der Rating-Karte der FAZ (basierend auf Bloomberg-Daten) ist die Ukraine als einiziges europäisches Land in der niedrigsten Bonitätsklasse eingezeichnet, also noch hinter Ländern wie Albanien, Moldawien oder Serbien.
http://www.heise.de/tp/news/Ukraine-Humanitaere-Katastrophe-2556388.html
In der Berichterstattung in Deutschland wird in den Vordergrund gestellt, dass die Ukraine für neue Kredite "ehrgeizige und harte" Reformen umsetzen müsse. An der Stelle ist bisher allerdings wenig passiert, obwohl schon Milliarden um Milliarden in das Land gepumpt wurden. Im vergangenen Frühjahr gewährte der IWF der Ukraine schon einen Kredit in Höhe von 17 Milliarden Dollar. Der wurde immer wieder durch Milliarden von anderen Geldgebern wie aus Deutschlands oder der EU komplettiert, mit denen letztlich auch der Krieg finanziert wurde.

Und ist es ein Zufall, dass die Verkündung neuer Kredite und die Einigung über einen Waffenstillstand zusammenfallen? Nein. Der IWF brauchte eine Begründung, denn er verstößt schon längst gegen die eigene Tradition, dass kein Geld an Länder mit internen kriegerischen Konflikten fließen darf. Und zudem überschritt der IWF mit den im vergangenen Mai gewährten Milliarden die Quoten, die eigentlich möglich sind. Mit dem Waffenstillstand kann der IWF nun so tun, als könne das Kriterium erfüllt werden, dass ein Land, das IWF-Hilfen erhält, in 12 Monaten wieder seinen Verpflichtungen im Schuldendienst nachkommen muss. Doch das ist praktisch ausgeschlossen, selbst wenn es eine umfassende Friedenslösung gibt. Und dafür müsste es einen sehr umfangreichen Schuldenschnitt geben.
http://www.heise.de/tp/news/Erneut-fliessen-40-Milliarden-in-die-Ukraine-2548499.html

Und was passiert mit den Geldern? Nunja... neoliberale Schocktherapie, Troika-Style:
Die Sozialpolitik birgt in sich ebenso Gefahren. Was sich hinter der “Schaffung eines gerechten Sozialsystems” verbirgt, erinnert die Ukrainer (und besonders die Ukrainerinnen im Vorrentenalter) wahrscheinlich an die Entscheidungen im Jahre 2011.
http://ukraine-nachrichten.de/die-schocktherapie-der-regierung-jazenjuk_4173_politik

Natürlich wird am Militär nich gespart, ganz im Gegenteil:
The increase in Ukraine’s military budget was apparently at the expense of social spending. The government announced plans to cut state spending by $1.73 billion, with over half of funds accounting for the social sector.
...
UAH 14 billion will be allocated from the Ukrainian Defense Ministry's budget of UAH 44.6 billion for the development of weapons for the army in 2015, and nearly UAH 2 billion will be spent on the training of Armed Forces personnel, Defense Minister Stepan Poltorak said 09 January 2015. "In 2015, the Defense Ministry is to get UAH 44.6 billion [from the state budget], including UAH 4.4 billion worth of state guarantees. The increase in spending compared with 2014 [when the defense budget was UAH 27.3 billion] is UAH 17.3 billion, or 1.6 times," he said at a press conference in Kyiv.

According to Poltorak, of this amount, UAH 28.7 billion will be used for the maintenance of the Ukrainian Armed Forces, UAH 14 billion for arms development, and UAH 1.9 billion for the training of army personnel.

The reform program Strategy 2020 provides that Ukraine should become "a military state," increasing its military expenditures from 1 percent of the GDP to 5 percent, Dmytro Shimkiv, deputy head of the Ukrainian presidential administration, said 29 September 2014. "We are operating under the assumption that Ukraine should become a military state," he said at a public debate on Strategy 2020 in Kiev. The reform program envisions an increase of military funding from 1 percent of the GDP in 2014 to 5 percent in 2020. The reforms also envision an increase in the number of servicemen in Ukraine from 2.8 people to 7 people per 1,000 people, he said. Shimkiv also said the defense and national security reform is a key reform envisioned by the program Strategy 2020.
http://www.globalsecurity.org/military/world/ukraine/budget.htm

Ein Militärstaat also, natürlich auf Kosten der Sozialsysteme. Wunderbest, noch irgendwelche Fragen?


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:23
kurvenkrieger schrieb:Ein Militärstaat also, natürlich auf Kosten der Sozialsysteme. Wunderbest, noch irgendwelche Fragen?
Lügenmeldungen aus Schwurbelseiten, mehr nicht

was von der Propagandaseite "globalresearch.org" zu halten ist , kann man hier sehen -
ein typischer Artikel:

North Korea, a Land of Human Achievement, Love and Joy
(Nord-Korea, ein Land der Errungenschaften, der Liebe und des Genusses)
http://www.globalresearch.ca/north-korea-a-land-of-human-achievement-love-and-joy/5344960



Die Ukraine wird übrigens nicht 40 Mrd. für Rüstung ausgeben, sondern 2 Mrd. - kleiner Unterschied
http://www.n-tv.de/politik/Ukraine-verdoppelt-Militaerausgaben-article14148861.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:24
@kurvenkrieger

Ich:
nocheinPoet schrieb:Was Konkretes wer die "befreiten" Gebiete nun finanzieren soll und den Wiederaufbau zahlt hast Du aber auch nicht? Und wie es nun so dort über das Jahr weitergehen soll auch nicht?
Du:
kurvenkrieger schrieb:Wurde doch alles schon verlinkt: ...
Du es ging um DLNR, also die Gebiete, welche ja angeblich nun befreit wurden, die wollen ja mit Kiew nichts zu tun haben, die schauen ja lieber Richtung Russland. Die Frage ist, wer zahlt den Wiederaufbau dort? Wird wohl weniger der IWF und Kiew sein, die das zahlen werden.

Also wer zahlt das?

Und was haben die Bewohner der Gebiete nun genau gewonnen? Geht es ihnen nun besser also vorher? So befreit? Ob die nun alle zufrieden sind? So der bereite Flughafen ist doch schon echt toll, da hat man nun genau gleich was davon?

Was ist es denn nun, was die Bewohner da nun wirklich gewonnen haben? Alles ist zum großen Teil zerstört, und nun? Zahlt Russland den Wiederaufbau? Wohl nicht.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:29
@kurvenkrieger

Auch an Dich die Frage, es wurde Winter, kalt, da waren Frauen und Kinder, sind ja nicht alles nur böse Faschisten in der Ukraine, und Putin sagte, Gas gibt es nur noch gegen Bares.

Du hättest es also von uns besser gefunden denen da kein Geld zu geben, damit die Gas kaufen können und im Winter heizen? Weil Die Gefahr besteht, dass da Gelder nicht zurückgezahlt werden können oder sich welche bereichern?

Hätte man die einfach erfrieren lassen sollen?

Putin sagt, das würde ja nach Genozid richten. Hättest Du also die Menschen da erfrieren lassen? Einfach kein Geld?

Sehr soziale Einstellung.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:35
@jeremybrood

Ist eben immer eine Frage wie man Quellen verifizierst, einige suchen eben nur nach dem Inhalt, der ihnen ins Bild passt, da geht es nicht um Objektivität.


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:38
@nocheinPoet
Ich seh gerade, das war die globalsecurity und nicht die globalresearch Webseite.

Trotzdem ist das Verteidigungsbudget der Ukraine mit 2,4 Mrd. lächerlich klein.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:38
jeremybrood schrieb:Lügenmeldungen aus Schwurbelseiten, mehr nicht
Altes Brood, lesen muß man schon können:
jeremybrood schrieb:Die Ukraine wird übrigens nicht 40 Mrd. für Rüstung ausgeben, sondern 2 Mrd. - kleiner Unterschied
Du bist nie auf die Idee gekommen, daß die Zahlen in ukrainischer Währung angegeben wurden? Was bist Du denn für einer? Und warum so aggressiv?
nocheinPoet schrieb:Ist eben immer eine Frage wie man Quellen verifizierst, einige suchen eben nur nach dem Inhalt, der ihnen ins Bild passt, da geht es nicht um Objektivität.
Gilt auch für Dich, Herr Medienkompetenz.

Trinkt mal n Kafftass und nehmt das Messer ausm Mund.
Ukraine wants to increase military expenditures in a bid to reinforce its forces fighting pro-Russian rebels in the country's east. Defense Minister Stepan Poltorak told parliament that the military budget would increase to 50 billion hyrvnias (2.5 billion euros or $3.2 billion) and that more men would be conscripted to fight for the Ukrainian military.
"We foresee calling up 40,000 men in 2015 and training 10,500 people who will do their service [as professional soldiers,]" Poltorak announced. Once implemented, the size of Ukraine's army would grow to 250,000 from the current 232,000.
Social payments at stake
Many new recruits would replace soldiers who had completed their tours. Conscription was scrapped in Ukraine in 2013, only to be reintroduced this May following fighting against separatist, pro-Russian rebels. Kyiv would also bolster forces in its southwest bordering Moldova, where Transdniestrian, pro-Russian separatists have posed a threat.
The Ukrainian armed forces also plan to spend about $110 million importing new weapons next year and another $365 million buying arms from local manufacturers. The money for the weapons would come at the expense of social payments, Reuters news agency quoted Prime Minister Arseniy Yatsenyuk as saying. Ukraine had also asked for increased foreign aid to stave off bankruptcy.
http://www.dw.de/ukraine-plans-to-double-military-budget-against-fighting-in-east/a-18125986

Militärstaat auf Kosten der Sozialsysteme. Das is doch mal sozial, dann können sie schön unsere Waffen kaufen. Yeah!


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:43
kurvenkrieger schrieb:Militärstaat auf Kosten der Sozialsysteme. Das is doch mal sozial, dann können sie schön unsere Waffen kaufen. Yeah!
Ist das ein Slogan den man dir eingeimpft hat und den du jetzt wiederholen musst?

Die Ukraine gibt 2,4 Mrd. fürs Militär aus, Russland 50 Mrd.
An Poroschenkos stelle würde ich den Russen eine Rechnung für den Bürgerkrieg ausstellen -500 Mrd. Dollar für die Krim und 1000 Mrd. für den Krieg im Donbass.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:46
@jeremybrood
Führt der etwa auch grade mit allen greifbaren Terroristen Krieg gegen die Bevölkerung und schert sich ebenfalls nen feuchten Kechricht um das Zurückzahlen von Krediten?

Europäische Steuergelder bei der Arbeit? Komm - gib mir nochn Slogan, Hogan! :D


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 16:53
nocheinPoet schrieb:Auch an Dich die Frage, es wurde Winter, kalt, da waren Frauen und Kinder, sind ja nicht alles nur böse Faschisten in der Ukraine, und Putin sagte, Gas gibt es nur noch gegen Bares.

Du hättest es also von uns besser gefunden denen da kein Geld zu geben, damit die Gas kaufen können und im Winter heizen? Weil Die Gefahr besteht, dass da Gelder nicht zurückgezahlt werden können oder sich welche bereichern?

Hätte man die einfach erfrieren lassen sollen?

Putin sagt, das würde ja nach Genozid richten. Hättest Du also die Menschen da erfrieren lassen? Einfach kein Geld?

Sehr soziale Einstellung.
Ich hätte da auf jeden Fall eher mal Sachleistungen und Gelder nur gegen den Kaufnachweis von Gas gegeben, damit sie sie eben nicht unter sich aufteilen, und dann auch noch mit dem Rest einpaar Schöne Raketen kaufen.

Man muss nicht so tun, als ob sich die Oligarchen dort wirklich darum groß scheren, ob die Bevölkerung leidet. Das tun die von Anfang an nicht, und diesen Winter erst recht nicht.

Also braucht man den auch nicht wirklich vertrauensvoll Geld in die Hand zu drücken, mit der guten Absicht die Armen dort zu retten.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 17:19
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Du es ging um DLNR, also die Gebiete, welche ja angeblich nun befreit wurden, die wollen ja mit Kiew nichts zu tun haben, die schauen ja lieber Richtung Russland. Die Frage ist, wer zahlt den Wiederaufbau dort? Wird wohl weniger der IWF und Kiew sein, die das zahlen werden.
Belegst Du Wissenschaftler Deine Angaben auch noch?
Laut dem Abkommen von Minsk läge das durchaus im Verantwortungsbereich Kiews.
Novorussia gehört nominell auch noch zur Ukraine.
Bereits am ersten Tag der Waffenruhe sollen die Gespräche über Kommunal- und Regionalwahlen "in Übereinstimmung" mit ukrainischem Gesetz beginnen. Spätestens 30 Tage nach Unterzeichnung des Abkommens soll das ukrainische Parlament in einer Resolution die Gebiete festlegen, die einen Sonderstatus erhalten. Dieser soll für jene Gebiete in den Regionen Donezk und Luhansk gelten, die zur Zeit des Minsker Abkommen vom September unter Kontrolle der Separatisten waren. Die Wahlen sollen im Rahmen der Kontaktgruppe vorbereitet und international überwacht werden.
...
Bis Ende 2015 soll eine Verfassungsänderung umgesetzt werden, die eine Dezentralisierung und einen Sonderstatus für die Gebiete in der Ostukraine vorsehen. Im Rahmen dieser Reform soll etwa eine Amnestie für die Separatisten, eine sprachliche Selbstbestimmung der meist russischsprachigen Bevölkerung und eine enge, grenzüberschreitende Kooperation der Gebiete von Lugansk und Donezk mit den angrenzenden russischen Grenzgebieten festgeschrieben werden. Die Gebiete im Osten sollen das Recht auf die Bildung lokaler Polizeien erhalten.
http://www.handelsblatt.com/politik/international/erklaerung-von-minsk-im-wortlaut-vier-maechte-sollen-friedensplan-uebe...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 17:55
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:Führt der etwa auch grade mit allen greifbaren Terroristen Krieg gegen die Bevölkerung und schert sich ebenfalls nen feuchten Kechricht um das Zurückzahlen von Krediten?
Wer führt denn einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung? Die ATO richtet sich gegen die von aus Russland eingefallenen Terroristen welche die Bewohner terrorisieren, die UNO hat darüber berichtet.
kurvenkrieger schrieb:Europäische Steuergelder bei der Arbeit? Komm - gib mir nochn Slogan, Hogan! :D
Findest Du das nun sachlich?



Ich:
nocheinPoet schrieb:Du es ging um DLNR, also die Gebiete, welche ja angeblich nun befreit wurden, die wollen ja mit Kiew nichts zu tun haben, die schauen ja lieber Richtung Russland. Die Frage ist, wer zahlt den Wiederaufbau dort? Wird wohl weniger der IWF und Kiew sein, die das zahlen werden.
Du:
kurvenkrieger schrieb:Belegst Du Wissenschaftler Deine Angaben auch noch?
Nett das Du mich auf Grund meiner Art zu schreiben für einen Wissenschaftler hältst, und ist es nicht so, dass die Warlords klar erklärt haben, sie wollen nichts mehr mit Kiew zu tun haben und ein ganz eigenständiger Staat sein? Hat sich da was dran geändert? Bist Du da nicht auf dem Laufenden?
kurvenkrieger schrieb:Laut dem Abkommen von Minsk läge das durchaus im Verantwortungsbereich Kiews.
Belegst Du das noch mal richtig? Oder bleibst es da bei Deiner Behauptung?
kurvenkrieger schrieb:Novorussia gehört nominell auch noch zur Ukraine.
Novorussia? Gibt es nicht als Staat, ist eine Idee, nicht mehr. Richtig ist, dass die von den Terroristen besetzten Gebiete nach dem Völkerrecht wie die annektierte Krim zum Staatsgebiet der Ukraine gehören, aber die Terroristen wollen ja die totale Unabhängigkeit und Autonomie. Oder siehst Du das anders? Wenn ja, wie und warum?
Weißt Du denn garnix?
Das Du nun in Deiner offensichtlichen Unwissenheit glaubst, auch andere wissen so wenig spricht nicht wirklich für Dich. Solche Fragen sind nun wenig konstruktiv.
kurvenkrieger schrieb:Bereits am ersten Tag der Waffenruhe sollen die Gespräche über Kommunal- und Regionalwahlen "in Übereinstimmung" mit ukrainischem Gesetz beginnen. Spätestens 30 Tage nach Unterzeichnung des Abkommens soll das ukrainische Parlament in einer Resolution die Gebiete festlegen, die einen Sonderstatus erhalten. Dieser soll für jene Gebiete in den Regionen Donezk und Luhansk gelten, die zur Zeit des Minsker Abkommen vom September unter Kontrolle der Separatisten waren. Die Wahlen sollen im Rahmen der Kontaktgruppe vorbereitet und international überwacht werden.
Ich kenne das Abkommen, und wo steht da nun konkret Deiner Meinung nach, dass Kiew das was zerschlagen wurde wiederaufbauen muss, oder das finanzieren? Die Warlords werden und wollen also dann doch weiter Teil der Ukraine bleiben und keine eigenständige autonome "Republiken" sein? Dann sind das also auch mehr so Bundeslandfahnen und nicht mehr, die da immer geschenkt werden? Dann werden die wohl noch was am Namen machen müssen, so Republik passt ja dann nicht wirklich, oder? Eben.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 18:38
nocheinPoet schrieb:aus Russland eingefallenen Terroristen
Ich dachte mit denen kooperiert nur Kiew?
Beitrag von kurvenkrieger, Seite 3.275

Beiträge voller Behauptungen, die ohne ne einzige Quelle auskommen, würde ich jedenfalls schwer vermissen. Die sind immer ungemein informativ. Man weiß genau wann & wo ins Schwarze getroffen wurde.
Keine belastbare Gegendarstellung, kein Interesse.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 18:49
Na, jetzt wird es interessant...
Hatte Tat islamistischen Hintergrund?
Zudem haben die Ermittler Fernsehberichten zufolge möglicherweise das Fluchtauto der Täter gefunden. Der TV-Sender Rossija 24 zeigte das weiße Fahrzeug mit einem Nummernschild der russischen Teilrepublik Inguschetien, die im islamisch geprägten Konfliktgebiet Nordkaukasus liegt.
Kommen jetzt die Tschetschenen ins Spiel?


melden
melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 18:59
canales schrieb:Kommen jetzt die Tschetschenen ins Spiel?
Sind sie schon.
kurvenkrieger schrieb:Ostensibly state-sanctioned, but not necessarily state-controlled, some have been supported by Ukrainian oligarchs, and others by private citizens. Less talked about, however, is the Dudayev battalion, named after the first president of Chechnya, Dzhokhar Dudayev, and founded by Isa Munayev, a Chechen commander who fought in two wars against Russia.
https://firstlook.org/theintercept/2015/02/26/midst-war-ukraine-becomes-gateway-europe-jihad/

Zufall?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 19:02
@kurvenkrieger
Naja, weshalb sollten die einen pro-ukrainischen Politiker aus Russland töten...eher noch die Kadyrov-Seite, da würde ein Motiv ersichtlich.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

28.02.2015 um 19:04
@canales
Warum sollten ProUS-Ukrainer Linienflieger abschießen wollen? Wird eh alles den sinisteren Russen angelastet, hervorragende Ablenkung.


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden